(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Die spanischen BrÔøΩder :"

□□□□□□□□□□□□□□□□□□□□□□ 

□ □ 

□ BibliotheJ^-etes □ 

□ Zweigvereins der Gustav -Adolf- Stiftung □ 

□ Abt. Nr..*^«....y □ 
□ □ 

□tu. D 

□ Lesebestimmung^n: □ 

□ i. Die Lesefrist beträgt j^7.T... Tage. □ 

□ 2. Die Bücher sind mit Schonung zu Ej 

□ behandeln und sauber zu halten. LJ 

□ Auf keinen Fall dürfen die Blätter £D 

□ eines Buches mit schmutzigen, □ 
D fettigen, nassen oder zuvor an den □ 
D Lippen oder an der Zunge ange- □ 
D feuchteten Fingern umgewendet O 

□ werden. O 

□ 3. Das Zurückbiegen der Buchdeckel □ 

□ über den Buchrücken hinweg ist □ 

□ streng zu meiden. □ 

□ 4. Beschädigte oder beschmutzte □ 

□ Bücher weiden auf Kosten des D 

□ Entleihers ersetzt. □ 

□ 5. Die Bücher stehen nur dem Leser ö 

und dessen Familie zur Verfügung. O 

□ ö □ 
□□□□□□□□□□□□□□□□□□□□DD 



Buch Nr. J Z 

Eigentum der reformierten 
Kirchengemeinde in Blomberg 



v 




> 

Buch-Nr, ~ 
Eigentum der reform. 
Kirchengemende Bl~m»erg 




(Eine (Et^ttljlmtö am km fed^eljuten Jaljrljmtöert 

SScrfaffct l)ou „Unter bem Äreuj be§ <2üben3", „Oljite Ä«ttj| feine ihone", 
„3m Sieuft bcS ÄönigS", „9tu3 bev Seit bon ftoljn f noj:", „3)er 3ar", „©enetnöbe", 
„SBcMc&en unb ©otteSIeben", „Senffteine" ?c. 



bon 

D. (Emil Trommel, 

Äöntgt. ^ofbrebiger unb ©avnifonbfarvcv. 



€in$t§e autorifterte öeutfcfye Ausgabe. 



©edjfic Auflage. 



1890. 

21. ©djmibt'S Verlag in Inflam. 




Eigentum der reform. 
Kirch3ngeme nab ~u Blomberg 



gur erpfett JVuffctcje. 



£>en nacfyfolgenbeu SBlättern bin id) gebeten korben, ein ®e* 
leiten) ort mit auf ben 2Beg gu geben, $m ®runbe bebürfcn fie 
beSfelben ntdjt, beim fie reben bie befte @pradje für ficfy felbft. 
(£3 ift aber ein englifdjer grembltng, ber bie3 20er! gefdjrieben, 
unb treue beutfdje grreunbe, Eingenommen t»on ber ©djöufjeit nnb 
bem tiefen ©e^alt be3 33ud)e^, fjaben e3 in fttCCert Sfbenbftuuben 
nnferm etmngelifdjeu SM! gulieb nberfe^t. (Sinem grembling leiljt 
man gerne ba§ 2öort, um fo raefjr, raeuu mandje feiner Sörüber 
ben leifen $erbadjt erwedt rjaben, als ftimme feine 2lrt nid)t gang 
gu ber unfern. £)a£ ift aber bei biefem SBudje nid)t ber $all. 
$)urdjau3 gefuub unb nüchtern gehalten bei allem bem, toaä ben 
englifdjen (Stil auSgeidjnet, in reicher unb ergreifenber Sdn'lberung, 
oljne gu ermüben ober aufzuregen, $)inge unb ^erfouen ein* unb 
öorfüljreub, fpanut ba3 2Ber! U$ gum (£nbe. (£3 füfjrt un£ in 
jene grüfylingstage Spaniens, in baS (Srnrndjen be<3 reformatorifdjen 
@eifte£ in ben Sagen be£ fe^e^uten $af)rf)imbert§. $n ba£ 
Material ber gefd)id)tlid)en Ouellen fttcfyt fid) ber aus bem bid^terifd) 
fdjaffenbeu ©eifte beS 23erfaffer3 gewonnene rote gaben ber 
gäljlung. %R\t groger ßebenbtgfeit treten bie $lnfd)auungen jener 
3eit, roie fie fid) auf religiöfem unb fokalem Söoben auflebten, uor 
bie (Seele. £)ie (El;ara!tergeid)nung ber ^erfonen unb iljrer inner* 
ften Seelenftimmungen ift prägte unb feft, ber £)ialog feffelnb, bie 



— IV — 



©d)ilberungen fidf) feruljaltenb öon Überfd)mänglid)feit, fur§, über* 
all l)at ba£ 3i3erf bie innere äöaljrtjeit im 2luge. 

„©ielje, wir greifen feiig, bie erbulbet Ijaben!" £>ie£ 2Bort 
flingt nad), wenn man ba£ 23ud) aus ber §anb gelegt. 

Spanien tft tvk Qtaüen ein £anb, in meinem bie £oten auf* 
ftcfjeu. 2(u3 ben SSibliotfjcf'cu nmnberu alte, totgeglaubte Seugeu 
Ijerüor, reben öou ber freien ©nabe ©otteö in (Sfjrifto, ^Blut^eugen, 
bie auf bem ©djeiterljaufen eubeteu, fpredjen tuieber ginn 23oIfe. 
Qu biefen Sagen ber £utljerfcier aber tutrb fold) 33ud), ba3 uns 
nidjt bloß hinüberträgt in eine «Statte laubfdjaftlidjer ©djönljcit 
uitb alter ftultur, foubcrn uns aud) fein mnerfteä £ebcu in einer 
großen Qcit crfdjließt, boppelt anmuten. 80 fei e3 beuu allen 
eoangelifdjeu ßfjriftculeutcu empfoljten, um fo mefjr, aU fein (£r* 
trag bem ©tift ein ©djerfleiu bringen foll, ba£ mit bem Tanten 
eines ber treuften Seugeu oer Deformation gefdjmüdt ift! 

Berlin, 10. 9coDember 1883. 



D. mmxt Wvmmct 



(Erltes Kapitel 
D u & \\ab t n jtxt 



Jltu einem ber grünen Slbfjäuge ber Sierra Sftorena ftanb um bie 
dritte be3 16. Qaf)rf)unbert3 unter bem ©chatten alter ®orfbäume 
unb umgeben öon ttulben, felfigen §öf)cn unb fallen, braunen £anb* 
ftrecfen ein <Sd)lof3, fd)on bamals alt unb giemlid) verfallen. (£<§ 
mar früher eine befeftigte 23urg, mar aber titdjt fefjr geräumig unb 
für unfre mobernen begriffe öon 23equemlid)feit fein bcfonberS 
beljaglidjer 2Bof)itfi§. £)en bebeutenbften Xeil bilbett bie große 
£)alle, in ber verblaßte, forgfam auSgebefferte Tapeten fingen unb 
eidjene £ifd)e, Seffel unb SBäufe ftanben, alles reid) gefd)ni§t, aber 
mit beutlidjen Spuren be£ 5llter£. (Sdmtale, unoerglafte (£in= 
fdjuitte in bie bicfen dauern ließen £id)t unb £uft ein, unb t»or 
einem berfelben ftanben an einem büftern §erbftmorgen ^met 
Knaben unb beobad)teten ben unaufrjaltfam rjernieberftrömenben 
$egen. Sie toaren gan^ gleid) gefleibet in lofe $aden öon blauem, 
felbftgemebtem £ud), aber fo frifd) unb fo Ijübfd) gefd)nitten, baß 
fie r>iel beffer ftanben aU mand)e3 foftbare SHeibungSftüd. ^Ijre 
langen Strümpfe maren oon Seibe uno tfjre Stulpen unb tveiten 
|)embfraufen üon feinem Sinnen, forgfältig geftärft unb geplättet. 
£)er ältere — ein fetjr Ijübfdjer $uuge, ber auSfaf), al3 fei er 
minbeftenS 14 Qabjr, aber in ber £l;at erft breigerju mar — §atte 
rabeufd)tt»ar3e3 §)aar, fdjtvar^e, fdjarfe, funfelnbe klugen, f)übfd)e, 
aber ftarf marfierte güge unb ein oon 9Jatur bunfle3 Kolorit, ba£ 
burdj ba3 beftänbige Seben in Sonne unb 2Binb nod) bunfler 
(jemorben mar. £)er jüngere, aarter au£fef)enbe trüber hingegen 

£>te fpaniidjcn trüber. 1 



— 2 — 



Ijatte eine breitere ©tint, weiter geöffnete ^afenflügel unb weitere 
Linien um ben 9ftuub, and) mar fein $aax weniger bunfel unb 
bie ©efidjtsfarbe Ijeffer. 

„SRegen — $egen! SBirb es einig regnen?" rief in ungebul* 
bigem £on ber ältere, beffen üftame Qnan mar ober oielmehr fein 
ttoller 9?ame unb £itel — unb er märe feljr böfe gemorben, meuu 
irgeub ettuaS banon fortgelaffen morben märe — Don Qnan Sftobrigo 
5IIt»are3 be ©antillauoS t) Ofteuaja. ($r mar oon reinftem fpauw 
fd)em 23lnt, t»on feines SßaterS (Seite nou ebelftem faftillanifdjem 
®efd)led)t, Don feiner Butter non alter afturifdjer gamilie. (£r 
mußte es fetjr gut unb fyelt bcSfjalb fein junges ^paupt ftol^ in 
bie §öfje tro£ ber ^Crntut unb, ttmS nod) fdjlimmer mar, be» 
geheimnisvollen 9)MjltaueS , ber auf ben kernten unb baS ©lud 
feines §aufeS gefallen mar unb aud) Verarmung in feinem (befolge 
gehabt hatte, nod; als baS geringfte ber mitfolgenben Übel. 

„griif) auf ftefjen bringt uns nidjt früheres XageSlidjt unb Dar* 
nachauSfdjauen nidjt ben ©onucnfdjein", fagte ber fdjarffinnige 
(SarloS, ber gemofjnt mar, fid) alles anzueignen, maS er hörte, unb 
fid) baburd) in ber ^3§ilofop£)ie übte, meldje fdjon bamals fprid)= 
mörtlid) als baS Erbteil feines ®efd)led)ts galt, mie fie es nod) 
jefct ift. 

ff DaS ift nur gu maf)r. Sag uns bie ©täbe Ijolen unb ein 
fröf)lid)eS ©piel anfangen, ober, nod) beffer, bie Papiere gu einer 
gedjtübung!" 

SarloS fttmmtc bereitmiHig gu, obgleich augeufdieinlich ohne 
befonbere greube. Qn allen äußeren Dingen, mie bie 2Bal)l ber spiele 
unb fonftigen Unternehmungen, mar $uan uubeftritten ber güljrer, 
unb eS fiel (£arloS nie ein, gegen feinen SBefdjluß (Stufpruc^ gu 
erljeben. 5lber in anbern mirflid) mid)tigen Dingen mar es ßarloS, 
ber, ihm felbft gang unbemußt, bie Seitung feines mit ftärferem 
SBilleu begabten, aber meuiger befonnenen S3ruberS übernahm. 

Quan holte nun bie forgfältig üertnahtteu Papiere, mit benen 
bie Knaben iljre gedjtübungeu auszuführen gemoljut mareu, ent* 
meber, mie jetjt, au ihrem eignen Vergnügen ober unter Zuleitung 
beS grauhaarigen Diego, ber unter iljrem S3ater in beS £aiferS 
§>eer gebieut hatte unb je§t 9)2ajorbomo, Diener, ©enefd)all — 



— 3 — 



alles in einer *ßcrfon war. (£r war es aud;, oon bem (SarloS 
feinen Vorrat an (Siunfprüdjeu gelernt Ijatte. 

M ^nn ftelT £)idj Ijiu! £) Du ftefyft gu niebrig; warte einen 
Augenblid!" Unb $uau »erlieg bie £alle, fefyrte aber fdjnell 
gurüd mit einem großen, fdjwereu 23ud), baS er anf bie (Srbe warf, 
nnb wies feinen SBruber an, ftd) baranf gu ftetfen. 

(£arloS gögerte. „Senn ber ,^rnber' uns überrafdjte, 
wäljrenb mir unfern großen §orag fo mißbraudjen?" 

„Das mödjte id) gerabe!" rief $uan mit einem mutwilligen 
Aufbligeu feiner fdjwargen Augen. 

9cad)bem bie $rage ber ®röße fo gur ^ufx*tebent)ett geregelt 
mar, begann baS ©piel unb ging eine 3eitlang munter fort. Wlan 
mußte beut älteren trüber bie ©eredjtigfeit mtberfafjren laffen, 
baß er bem weniger tljatfräftigen unb getieften (Sefäfjrten jeben 
Vorteil gewährte, oft unter lauten Ausrufungen — mit fefyr un* 
nötiger Anftrenguug feiner Sunge — Anorbuungen über bie 
9tid)tuug ober Saruuugeu öor ©eitenfjieben, ^orfdjlagen, %lafy 
I)auen, ginteu, ^arabeu. Qukfyt jebod), in einem unglüdlidjeu 
Augenblid, befam (SarloS burd) eine ungefdjidte ^Bewegung feiner* 
feitS einen §ieb auf bie 23ade burdj feines 23ruberS Glinge unb 
fo ernftlidj, baß £3lut floß. $uan fpraug augenblidlid) gu, ootl 
Betrübnis, ein „D welj!" auf ben Sippen. Aber (£arloS wanbte 
fid) oon Ujm ab, bebedte baS ®efid)t mit beiben Rauben, unb 
$uan Ijörte balb gu feiner ©utrüftung ein IjeftigeS <Sd)lud)gen. 

„Du fleiner geigling!" rief er aus, „über einen jpieb gu 
meinen. (Bfyaube, (Staube über Did)!" 

„Du bift felbft ein geigling, mid) fo gu nennen, weil id) Did) 
uid)t beftegen tarnt," ermiberte Barlos, fobalb er oor grauen 
fpredjen fonute. 

„Das ift immer Deine Art, Du fleiuer £^rfatenreicrjer! Sie 
fannft Du baoon reben, unfern SSater gu fudjen? Du mürbeft 
einen brauen ®erl abgeben, um nad) $nbieu gu fegein unb mit ben 
Silben gu rampfeu. Du fifeeft beffer gu £aufe mit Butter 
Dolores unb fpiunft." 

23iel gu tief oerle^t, um eine paffenbe Lebensart gu finbeu 
ober irgenb eine Antwort gu geben, oerließ SarloS unter freuten 

1* 



— 4 — 



mit raffen dritten bie ,£atfc unb fudjte 3 u f^d;t in einem fleinen 
auftoßcnben 3i mmev - 

£)ie 35or(jänge in biefem Limmer roareu t>crtjältui3mäßig neu 
nnb feljr fdjöu, mit gefdjmaduotfer £)aubfticferei, aud) bie Sftöbel 
maren m'el foftbarer ate bie in ber §atfe. $ier mar aud) ein 
©IaSfenfter, unb an biefem ftaub (£ar!o3 unb blicfte oerftimmt in 
ben ftröntenbcn Negeu mit Ijartcn ©ebaufen über feinen 23ruber, 
ber ifjn erft fo fdjmeralid) tierrouubct, ifju bann einen geigling ge= 
uannt unb anlegt — unb ba3 mar ba£ «Sdjlimmftc — tfjn ge* 
fd)mäf)t alä unfähig gu ber Aufgabe, au roeldjer, fo fef)r er aud) nod) 
£iub mar, fein ganzes ^per^ unb feine (Seele Ijiug. 

5Iber er fonnte ttidjt ernft(id) guan großen, (sbenfo meuig 
fonnte er c3 Tauge ofjne itju aushalten. Nad) fur^er Qtit roid) 
fein Qoxn bem ©efütjle äußcrfter 33erlaffenfjeit unb Unbehagens 
unb einer großen ©etmfudjt, mit ifjm mieber „gut greuub" 3U fein. 

Quan füljlte ftd) aud) nidjt behaglicher, obgleid) er ftd) einrebeu 
roollte, er fjabe gan§ redjt, feinem S3ruber feinen Langel an 
SDMnulidjf'eit nad)brüdlidj üor^uljalten, unb baß er üor ©d)am 
fterben müßte, menn (SarloS i(jm in <2euifta Dor feinen Oettern bie 
&d)ma<fy anträte, mie ein &iub ober rote ein $Mbd)en gu meinen, 
roeun er üerletjt roürbe. gm iuuerftcn ^pei^eu roünfcfyte er freiließ, 
er Ijätte gefdjrotegeu ober roentgften<§ fanfter gefprodjen; aber er 
fämpfte e3 nteber unb ftampftc in ber §afte auf unb ab mit bem 
fröljlidjften £on, ben er aufbringen fonnte, ftugenb: ,/£)er (Sib 
ritt burd) ba3 ^mfeifeutljor 2c." 

„Nut)!" rief (SarloS eublid) nod) ein roenig gagfjaft au£ bem 
Nebenzimmer, „Nut)!" 

Nut) ift bie fpauifdje ^IMür^ung öon Nobrigo, QuanS Reitern 
Namen unb bem, ben er au£ ©rünben, bie er allein fattute, am 
liebften fjörte; fo mar fcfjon ba3 aHein, baß (SarloS Ujtt fo rief, 
ein Anfang gum ^rieben. Quatt folgte roafjrfjaft erfreut bem Nufe 
unb nad)bem er ftd) nadj fur^er Unterfudjuug überzeugt, baß 
feiuc§ Kruberg £öunbe uidjts §u bebeuten Ijatfe, fcofteubete er bie 
33erföljnuug, inbem er in oevtraulidjer, fuabentjafter Seife ben $rm 
um beffen Schulter fdjlang. @o mar, oljue baß ein 2öort gebrochen 
morben, ber ©treit -$u ©übe. (S& traf fid), baß aud) ber Negen 



— 5 — 



vorüber mar unb bie (Sonne fdjetnen anfing. £)aS (Sonnenlicht 
hatte aud) (SarloS ben 23ormanb gegeben, 31t fid) $u rufen. 

„<Stef;, ^Rurj ,J , fagte er, „bie «Sonne fdjeint auf unferS SSaterS 
Sorte." 

$)ie $inber fjatten if)r eigenfteS (MjeimniS, baS fie mit ber 
eigentümlichen ,8 ur ^^ n ^ un 9 oer ®tnbf)eit forgfältig bemahrten, 
felbft oor ^Dolores, ber treuen Pflegerin Ujrer ^inberjafjre, bie über 
ihr junget Seben ben einzigen <Sd)immer mütterlicher Siebe breitete, 
bie fie je gefannt, einen Schimmer, freilief) blag unb matt, boef) 
baS befte, baS iljnen überhaupt ^gefallen, benn felbft Quan 
erinnerte fid) feiner Altern nicht, (SarloS ^atte feines SßaterS 5lntli§ 
nie gefeljen, unb bie Butter ftarb bei feiner (Geburt. 

Unb bod) fear in ber Xraummelt, bie bie tinber fid) gefdjaffen 
Ijaüen unb in ber fie §auptfdc^Iicf) lebten, ifjr uubefannter 33ater 
bie mid)tigfte ^erfou. 2We großen Nationen (jaben in ihrer Üinb* 
Ijeit ihre Segenben, ihr (SpoS, gefcfjrieben ober ungefdjrieben, irjren 
gelben ober t>iele berfelben, über bereu Zfyattn bie ^ßh anta ft e nac *) 
belieben Sanblungen fcfjafft in ben Seiten, wo (Sprache, Sitteratur 
unb S^arafter ber Nation in bem ©ntmicfelungSproge^ fte^en. 
ift es aud) mit ben Qnbiöibuen. £ inber üon reicher (SinbilbungS* 
fraft — befonberS toenn fie in ©infamfeit aufgemachfen unb t>or 
roljer, meltlidjer ®emeinfchaft bemalet finb — ^ben fidjer ihre 
Segenben, t>ielleid)t i§r ungefd)riebeneS (£poS, jebenfalls iljre gelben. 
2lud) finb biefe $inbheitsträume feine leeren ©ebilbe, fie finb gute 
unb fd)öne ©aben (Rottes, gefunb für bie ©egenmart, bilbeub für 
bie gufttuft. ®$ liegt eine tiefe Saljrheit in bem Sorte beS 
£)id)terS: „Senn £)u ein Ottann bift, babe @hrfurd)t t>or ben 
träumen deiner $ugenb!" 

$)er Cid campeador, ber $arl ber ©rofje unb ber $önig 
Arthur unfrer jugenblidjen fpanifd)en ©ebrüber, mar niemanb 
anberS als £)on $uan ^llöareg be Sttenatoa, Reiter unb lc£ter 
®raf öon 9?uera. Hub tüte bei ber nationalen 9?omantif bie 
Ijiftorifche ®runblage oft feljr gering gu fein pflegt, — ja, bem 
glaubmürbigeu gefdji ertlichen Zeugnis wirb oft rüdfid)tSloS getrost — 
fo ift es auc§ mit ^er SRomantif ber ®inber, unb ber üorliegenbe 
gaH madjt Jjteroon feine Ausnahme. 2We Seit fagte, ihres Katers 



©ebeiuc lägen gebietet auf ben milben araufanifdjeu <Sd)lad)t= 
felbern; aber baS bebeutete gar nichts in ben Augen öon Quau 
unb GarloS Aloares« gfjnen genügte, um tf;ren finblidjen ©lauben 
barauf gu bauen, ein gepfterteS Sort öon dolores — als fie 
fie fdjlafenb glaubte — 31t beut £)orfd)irurguS, ber fie mit iljr in 
einer $inberfranff)eit pflegte — „£ot? Ad) motten atfe ©eiligen 
unb bie gebenebette ©immelsfonigiu geben, baß mir nur barüber 
©emi^eit Ratten!" 

@ie Ratten aud) nodj mefjr als bieS. £üglid) lafen fie mieber 
unb mieber bie geljeimniSoollen Sorte, bie mit einem Diamant 
oou t^reS 33ater§ £anb — maS gu bezweifeln ifynen nie in ben ©inn 
fam — in baS genfter feines SicblingSaftylS eingegraben waren: 
„El dorado — yo he trovado." 
f( Qd) §abe baS (Slborabo gefunben." 

Hein Auge außer bem irrigen fjatte biefe Qnfdjrift je entbedt, 
unb ein wunberbareS ©ebäube Ijatte iljre ^ßljautafic auf bem 
leisten, luftigen gunbament btefer fünf rätfeit) afteu Sorte auf* 
gebaut, ©ie Ijatten oou £)tegoS Sippen oiele uon ben gabeln 
geljört, bie gu jener Qeit in Umlauf waren über baS „©olblanb", 
über weldjeS fpanifdje Abenteurer fo wilbe träume nährten unb 
baS fie üergebenS in ber neuen Seit fudjten. (Sie mußten, baß 
ü)r Sßater wirflid) in feiner Qugenb eine fHeife nad) Qubien gemacht 
fjatte, unb fie Ratten fid) t»ö(Iig in bie Überzeugung hineingearbeitet, 
er fei ber glüdlicfye (Sntbeder bon (SIborabo, fei mieber borten 
3itrücfgefefjrt unb Ijerrfdje ba als $öntg reid) unb glüdlid), toel* 
letdjt nur üott ©eljnfudjt, baß feine ©öfjne ifmt borttjiu folgen 
mödjten. Unb folgen moltteu fie ifjm gewiß eines £ageS, felbft 
wenn uncrljörte ©efafjreu (unter beneu zwölf guß 5°5 e liefen 
unb feurige (Dramen, £>inge, an bie fie feft glaubten, bie geringften 
maren) auf iljrem Sege liegen füllten fo bid mie bie Blätter ber 
^orfbäume, menn ber ©erbftminb burd; bie gelsfpalten wef)te. 

,,<Siel), $ut)," fagte (SarloS, „baS £id)t fdjeint auf unferS 
SBater« Sorte." 

„Qa mirflid)! Seid) ein ©lüd ftefjt uns betwr! etwas 
fommt immer, menn fie fo ausfegen." 

„SaS münfdjeft £)u £)ir am meiften?" 



— 7 — 

„(Sitten neuen SBogen unb ein SSuttb tt»trHt(^er Sollen mit 
<3tal;l betragen. Unb £)u?" — „9?un — bie (Sfjronif üom ßtb, 
glaube id). 1 ' — „£>ie möd)te id) and), aber nod) Heber ttmre mir — " 

ff £)af3 Sruber ©ebafttan «Schnupfen befönte unb bie ®ebtrg3* 
luft 3U falt für feine ©efmtbfjett fänbe ober eine gute ©teile in 
feinem geliebten Somplutum bcfäme." 

„2Bir fonnten 23effere§ nmnfdjcn unb fd)Ied)ter fahren nrie bie, 
bie beffere3 S3rot als Sßei^en fudjen," ertoiberte (£arlo3 ladjenb. 
„Sünfdje nod) einmal, Qttan, unb bie£mal toirflid) ben äßunfd) 
alter Süufd)e!" 

„2Sa3 anber<§, al3 meinen $ater 3U ftnben?" 

f ,$d) meine, ttädjft beut?" 

„9hm benn, nod) einmal nad) ©eoilla -m geljen, bie Säben 3U 
fefjen unb bie ©tierfämpfe unb bie große ®ird)e, mit unfern Oettern 
3U fedjten unb mit £)onna S3eatrtce bie Gadmcfya gu tanken." 

ff £)a3 möchte id} nid)t. (£<3 giebt Seute, bie mit SBotte au§* 
getjen unb gefdjoreu nad) §>aufe fommen. Dbgleid) id) £)omta 
S3eatrice fo gerne Ijabe aU irgenb einer — " 

(Sine große, fdjlaufe grau, in fdjmar^e ©erge gefleibet unb mit 
einer toeißen §aube, trat in ba3 3tntmer. &d)tvax$e§> §aar mit ©ilber 
burd^ogen unb blaffe, eingefunfette, forgengefaltete güge ließen fte 
älter erfdjeinen, al£ fte nrirflid) toar. @ie toar einft fd)ön getoefen, unb 
e3 fd)ien, als rtmre itjre ©djönfjett ntdjt aHmäl;lid) gebleidjt in ber 
€>onne oorübergieljenber $af)re, fonbern aufgebrannt in ber ®lut 
einer oer^etjrcnben ©eelenpein. 9flit ber ftilten $raft eines tiefen, 
leibenfdjaftlidjen ^er^enS, baS fonft uid)t£ mel)r fjatte, ftdj baran 
ftammern, liebte dolores bie ®inber iljrer angebeteten ^errttt unb 
3J^ild)fd)tt)efter. (£3 toax f)auptfäd)Iid) ityt ®efd)id unb tt)re Umftd)t, 
bie bie armfeligen Überrefte ifjreS Vermögens gufammen^ielt. «Sie 
erfaub fo t)iel roofjlfeile Littel $u i^rem $el)agen nrie möglid), unb 
bod) toürbe fte als ed)te «Spanierin jeben 2lugenblicf üjre SBequemlid)* 
feit geopfert fjaben, um ifjren Sftang unb bie Stürbe ttjrer Stellung 
aufrecht gu erljalten. §eute l)ielt fie einen offenen SBrief in ber £mnb. 

„$unge <Senuore£," fagte fte in ber förmlichen Sftebemeife, bte 
feine 35ertraulid)feit je fallen gu laffen fte verleitet l)ätte, „id) bringe 



— 8 — 



(£uer ©nabelt gute $ad)rid)ten. (Suer ebler Ofjeim, Don Manuel, 
beabfid)tigt, (Suer ©djlog mit feiner ©cgeumart gu beehren." 

„Sirflid) gute 9? adjridjten ! $d) bin fo frotj, als fjätteft Du 
mir ein SltlaSmamS gefd)enft. (Sr fann uns mit nad) 6et>itta 
nehmen!" rief $uan. 

„(Sr fjätte gu £>aufe bleiben tonnen, unb id) f)ätte ifjm ©lüd 
unb ©egen gemünfdjt,'' murmelte (SarloS. 

„Ob Qföi mit nadj (Seoitta ge^t ober nidjt, <Seunor Don 
^uan/' fagte Dolores ernft, „mirb mafjrfcrjeinlid) oon ber Aufrieben- 
fjeit (£ures eblen OfjeimS abhängen mit Suren gortfdjritten im 
Satein, in ber ©rammatif unb ben fonftigen Siffenfcfjafteu.'' 

,,%d) gebe feinen ©troljfjalm für meinet eblen OfjeimS 3 Us 
friebenfjeit," fagte ^uan unefjrerbietig. „$d) meig fcfyon fo t>iel, 
als irgenb ein ®at»alier braudjt, unb geljnmal mefjr als er felbft." 

„Qa, baS ift nmfjr," marf (SarloS ein, inbem er aus ber 
genfternifd)e f)ert»ortrat, „mein Onfel f)ält einen gelehrten Sftann 
— menn er uid)t etma ein ^rofeffor üon $eruf ift — nid)t eines 
£runfs SöafferS merr. $d) fjabe ifjn fagen Ijören, fie beunruhigten 
nur bie Seit unb brächten Unglüd über fid) unb iv)x ganges @e= 
fd)led)t. ©0 mirft Du es bod) gule^t fein, $uan, ber am meifteu 
®nabe öor feinen klugen ftnbet." 

„(Sennor Don (SarloS, maS fjaben (Sie an Qfjrem ©cfid)t?" 
fragte Dolores, bie je£t erft bie ©puren feiner 23erle|ung bemerkte. 

SBeibe Knaben fpradjeu gugleid). 

„9htr einen £ieb beim gedjten. OTeS burd) meine eigne 
Ungef dn'dlidjfeit; es ift nidjts," fagte Barlos eifrig. 

„^d) f)abe ifjn mit meiner Glinge t>erle£t; es mar ein äfttjj* 
gefdjid unb tfjut mir feljr leib," fagte $uan, inbem er feine §aub 
auf beS SBruberS <Sd)ulter legte. 

Dolores mar meife genug, fte nid)t gu größerer Sßorfidjt gu 
ermahnen. <5ie fagte nur: „Qunge Herren, meldje bitter unb 
gelbfjerren merben motten, ntüffen lernen, f)arte «Schläge gu geben 
unb gu empfangen," unb fe£te in iljrem $nnern f)ingu: „©ott 
fegne bie jungen! ^öc^ten fie nad) geljn ober gmangig %afyxcn 
nod) fo treu gu einanber ftefjen, mie fie es je|t tfmn!" 



Dumtes üapttcL 
Der ßxitf bes ittöttdjes. 



3frat) «Sebaftian ©omej an ben efjrmürbigen (Semtor grtltpe be 
(Santa Sparta, Sicenttat ber ^fjeologie, tooljttfjaft gu Wkala be 
^enare^, gemöhnlid) ßomplutum genannt. 

§od)n)ürbiger unb Bereiter £)err! 
An meinem 23erbannung3ort, mitten in biefen büftereu, an* 
ttnrtlidjen Sergen, erquicke id) oft mein ®emüt burd) 9?üd* 
erinnerungen an bie greunbe meiner ^ngenb unb. an bie glüdlid)e 
Seit, bie mir in jenen alten «gmUen ber ^Biffenfdjaft gnbradjten, 
ate mir am borgen unfern Sebent gemeinsam ben au§tttoäfßm 
Vorträgen ber eblen nnb £)öcf)ft orrtjobojen ©rieben ^Demetrius 
£)uca3 unb 9Hcetu3 gauftu£ Iaufdjten ober gu ben grüben be3 
etjrmürbigeu Patriarchen ber Siffenfdjaft, £)on gentanbo Dhunte^, 
fafjen. ®lüd(id) fetb Q(;r, o greunb, baft $f) r (Sure £age an 
fo lieblichen Stätten unb bei fo moljltfyuenben 23efd)äftiguugen 
oerleben tonnt, mä^renb id) Unglüdlidjer burd) ba<8 ©djicffal 
unb burd) 23ernad)läfftgung oon greunben unb ©önnern üerur- 
teilt bin, ba3 gu nehmen, ma<§ id) fjaben fann, ftatt 3U ^abeu, 
ma£ id) nehmen möchte, ^d) bin leiber genötigt, meine Xage 
in ber unbanfbaren 23efchäfttgung l)tttpfd>lejjp€tt, bie Anfänge 
menfd)lic^en 2öiffen£ trägen, forgtofeu $inbern einzutrichtern, 
meldje gu unterrichten mirfTid) auf Sanb unb Saffer fdjreiben 
heißt. Aber um (Suer |>ochttmrben nicht mit unnötigen SSor* 
reben gu ermüben, miß id) fur$ bie Umftänbe berichten, bie §u 
meinem Jjiefigen Aufenthalt geführt h^ben. 



— 10 — 



Der gute SBruber fäfjrt in feinem perfönlid)en Söerid>t fort, aber 
teineSmegS furz; imb ba e3 übrigens menig ober gar nidjtS mit 
uufrer ©rzäljlung zu tljun ljat, faim es füglid) auSgelaffen merben. 
. . . . btefer SBüfte, mie id) e§ mirflid) nennen fann — fäfjrt 
er fort — ift bie SRafjnmg für ben £eib ebenfo faf)l nnb armfelig, 
tote bie 9Mjrung für bie geiftigen Söebürfniffe gänzlid) feljlt. — 
21 d), um ben golbenen ieresmein, biefen buftenben 9teftar, mit 
bem mir gemofjnt mareu, unfern matt geworbenen ®eift §u er* 
frtfdjen! Unfrer fdjlidjten 23anfett3 gar ntdjt zu gebenden, be3 
fd)äumenbeu roten 9)Maga§, ber reidjgcfüUten hafteten, be£ !öft= 
Itdjen (Sftremabura^djinfenS, ber müßigen 011a potrida. £)ier 
befommt man SRiubfleifd) feiten 31t fefjen, $albfleifd) niemals. 
Unfre 011a ift oon mageren §ammeln, menu nid)t gar öon 
giegeufleifd), wirb mit fd)led)tem (Sffig Ijinuntergefpülr, ben man 
rjöflidjermcife SÖein nennt, unb rcirb burd) ein paar elenbe 
geigen ober geröftete ^aftauieu ueroollftänbigt unb burd) 3^ e 9 ens 
fäfe, fo t;art mie bie ftöpfe ber dauern, bie ifjn bereiten. Qd) 
erfafjre in ber £ljat bie 2öat)rl)cit be£ ®prid)n)ort3: „(Sin 
fd)led)ter $od) ift eine unbequeme äkrmanbtfdjaft." (Sin gägdjen 
SereS, menu e§ burd) bie ©üte meiner eblen greunbe ben 2öeg 
in biefe entlegenen 23erge finben tonnte, mürbe meine Mafy%tit 
muuberbar oerbeffern unb aller 3öaljrfd)einlid)feit nad) meine 
£age oerlängern. Die Haushälterin f)ier ift eine uralte Donna 
mit faurem ©eftcfyt, bie alle3 regiert in btefer alten Stfuine Don 
einem <Sd)lof3, mo 9lrmut unb ©tolz ba3 einzige finb, ba3 man 
reid)lid) fiubet. (Sie ift eine 2lfturierin unb im (befolge ber un* 
glüdlidjeu oerftorbenen ©räfin Ijergefommen. Sie alle au<§ 
btefem Stamme, mo felbft bie ©djäfer fid) „(Sole" nennen, ift 
fte ftolg, aber bie ®ered)tigfeit erforbert, hinzuzufügen, ba§ tljre 
£ljätigfeit unb iljre ©parfamfeit an ba£ Sßuuberbare grenzen. 
9lber um gu roidjtigeren Angelegenheiten überzugehen. Qd) fe£e 
Vjou feiten meinet h ^^ 1 ' ^ 11 SreunbeS einige Kenntnis üon 
ber traurigen ®efd)id)te ber gamilie meiner jungen Zöglinge 
t>orau£. Qljr merbet (Sud) be3 büftereu ©djattenS erinnern, ber 
fo plöyid) mie eine Sßerftufterung ber großen ^mnmelMörper 
auf ben Sftuhm unb ba§ ©lud be3 ©rafen öon 9?uera fiel, ber 



ttor etma 15 ^aljren als glängenber <Solbat unb §)öfttng unb 
persönlicher ©ünftling (Setner äftajeftät be3 $atfer§ befannt toax. 
£>a fcernafjm man plöglid) ba£ ©erüd)t t)on einer fc^tr argen 
SBerrätcrct — e3 fjieß, felbft ba3 geben be3 großen taiferS, 
feinet greunbeS unb ©ifomerS, fei bebroljt gemefen. Sttan fagt, 
ber Äaifer (ben ®ott erhalten möge) tjabe trotj feinet gerechten 
Qvxne§ bod) Erbarmen gehabt unb großmütig bie (Sfjre feinet 
unbanfbaren Lieners gerettet, luäfjrenb er ba£ SScrbred)en ftrafte. 
^ebenfalls Ijteß e§ t»or ber Seit, ber ©raf fjabe ein tommaubo 
uac^ Qnbien übernommen unb fei, oljne nad) (Spanien gurücf^ 
gufefjren, bort^tn abgefegelt öon irgenb einem £)afen in ben 
Dtieberlauben aus, ttjo^tn itjn ber ®aifer berufen. Sttan glaubt, 
er fjabe, um feinen topf oor bem SBeil unb feinen Tanten oor 
(Schimpf 51t bewahren, aus eigner Qntttatiüe fein großem SSer* 
mögen bem taifer unb ber Ijeiligen tirdje oermad)t unb nur ein 
uubebeutenbeS £egat für feine tinber gurücf bei; alten. (Hin Qaljr 
fpäter mürbe fein £ob im Kampfe mit ben 5lraufauifd)en gelben 
befannt gemacht, unb menn id) uid)t irre, mar ber ®aifer gnäbig 
genug, Steffen für feine (Seele lefen 31t laffen. £)od) jn ber* 
felben Qtit flüfterte mau ftd) ©erüdjte 3U öon einem öiel fcfjre^ 
liieren Ausgang ber <Sad)e. @3 mürbe augebeutet, er fei, als 
fein Verrat entbedt mürbe, an ber meufduldjen unb göttlidjen 
Sarm^ergigfeit öergmeifelnb , elenb burd) eigne £>anb untge* 
fommen. Um ber gamilie mitten gab man ftd) inbeS große 
Sftüfje, bie <Sad)e gu öertufdjen, unb fo ift niemals 23eftimmteS 
barüber verlautet. Qd) fomme mir faft felbft mie ein SBcr* 
räter öor, tnbem id) bieS bem Rapier anvertraue; bocl) es ift 
einmal gefdjrieben unb mag freien bleiben. Qft bod) bei @udj, 
f)od)mürbiger unb geehrter greunb, alles fidjer üermatjrt. 

£>en tnaben, bie id) gu unterridjten tmbe, feljlt es nicf)t 
an ®aben; aber ber ältere — Quan — ift faul unb übermütig 
unb babd öon fo aufbraufenbem Temperament, baß er feine 
$lrt öon ,3üd)tiguttg erträgt. £)er jüngere — GarloS — ift 
lenffamer öon ^atur unb märe mirflid) eifrig bei feinen (Stubieu, 
meun nid)t fein nichtsnutziger trüber it»n fortmäfjrenb gn Unfug 
herleitete. £)on Manuel Sttüarej, iljr Onfel unb 33ormunb, ein 



— 12 — 



fluger Seltmanu, tuirb if)n {ebenfalls gu bemegen fudjen, fid) 
ber $ird)e meiljen; aber id) bete, tote id) e£ au3 d)riftlid)er 
Söarmfjergigfeit tfjun muß, baß e£ ifjm nidjt einfallen möge, au£ 
bem Knaben einen Sttinoritenmönd) §u madjen, ba id) au£ trüber 
©rfaljruug fagen fann, baß fotdjer Seg burd) biefe elenbe, böfc 
Seit bürftig genug ift. 

3um ©djluß bitte id) (£ud), eljrtüürbtger greunb, biefe 
feilen möglidjft rafd) unb fidjer ben glammeu -$u übergeben; 
unb fo fte^e id) gu unfrer grau m \b -$u bem gefegneten (Sauft 
£ufa3, an bcffen 23igilie id) bieg fdjreibe, (£ud) in ifjren gefegneten 
(2d)u§ gu nehmen. 

(£uer 

umtmrbtger trüber 
(Sebaftian. 

<So fprad) bie Seit mit abgemanbtem Sfutlifc ober einem fopf* 
fd)üttelnb gebrochenen „D mef)!" über ben, tton bem feine eignen 
ßtnber - barin menigftens nod) glüdlid) — nidjts meiter mußten 
als jene Sorte, bie faft roie ein greubenfdjrei Hangen. 



Drittes fiajritel 
«Sdjtuert unb prie/lerrork. 



^on Manuel 5(Iüare§ blieb einige £age in s )?uera, n?te ba<8 fjalb* 
verfallene ©djtoft in ber ©ierra äftorena genannt würbe. Söäljrenb 
biefer .geit § atte a ^ ll t e dolores bittre (Sorgen unb war uner= 
müblid) in ifjrem 23eftreben, nidjt nur bem oerwöljnten, oorneljmeu 
(Saft fclbft paffenbe 5(ufnaf)me p oerfdjaffen, fonbern and) ber 
<Sd)ar ber £)ienftmamten, bie er nötig gefuuben Ijatte mitzubringen: 
brei ober öier perfönftcfje Liener unb ein £)ut$enb bewaffneter 
äß&mter, letztere üieCteidjt wirflid) unentbehrlich für eine Steife 
burd) biefe ttulben £anbftrid)e. £)on Manuel fanb bie (Situation 
ebenfo wenig befjaglid) wie feine £eute. $ber er fjielt e3 für 
feine Sßfttdjt, ab unb zu einen Sefud) auf bem 23efi£ feiner oer= 
toaifeten Neffen zu madjen, um 3U fef)en, ob er gut oerwaltet werbe. 
£)er einzige in ber ©efeüfdjaft, ber ftd) ganz befjaglidj füfjlte, war 
tneftetdjt ber würbige grat) ©ebaftian, ein gutmütiger, felbft^ 
^ufriebeuer 9#önd), weiter in 23e-$ug auf @rzief)ung unb ©efdjmad^ 
ridjtung etwas über bem £mrdjfd)uitt feiner £)rben3brüber ftanb. 
(£r liebte @ffen unb £rinfen; er liebte @efd)Wä§ unb ein wenig 
oberftädjlidje Seftüre unb liebte e3 nid)t, ftd) mit irgenb etwas 
ZU plagen. (Sr füllte ftd) feljr befriebigt burd) bie beffere $oft, 
bie wäfjrenb £)on SftanuelS 83efud) eingeführt war, unb füllte fid) 
aufterbem befreit öon ber fefjr natürlichen SBeforgniS, baft ber 
SBormunb feiner Zöglinge uuzufrieben über bie langfamen gort^ 
f cfjrttte berfelben fein mödjte. (Sr §atte fdmetf J)erau3gefüljlt, baß 
£)on Manuel ftd) uidjts barauS madje, bafc feine Neffen fef)r gelefjrt 



— 14 — 



mürben; er tierlangte nur, baß fie in 2 ober 3 Qatjren reif mären 
für bie Unioerfität (Somplutum ober ©alamanfa, tvo fie fo lange 
bleiben füllten, bi£ fie gut oerforgt mären, ber eine in ber $lrmee, 
ber anbre im geiftlidjcu ©taube. 

2Ba3 ^uan uub SarloS betrifft, fo fügten fie mit bem fixeren 
Qnftinft ber ftinber, ber in biefer SBe^ieljung 2i(jnlid)feit mit bem 
ber £iere fjat, baß tf>r Onfel menig Siebe für fie füf)le. Quan 
fürdjtete fid) mefjr, als in biefem galle nötig mar, üor 3Ü grüub= 
Itdjem ^orfdjeu nad) feinen gortfd)ritten, uub SarloS, mäljrenb er 
äußerlidj eine große ©d)eu uor feinem Onfel f)atte, oeradjtete ifjn 
bod) in feinem bergen, meil er meber Satein üerftanb uod) trgenb 
eine Söallabe über ben (Sib auSmenbtg mußte. 

$lm brüten £age uad) bem Sttittageffen fe£te fid) £)on Manuel 
fcierlid) in ben großen gefertigten Seljnfturjl, ber auf einer (Sftrabe 
am (Snbe ber §alle ftaub, uub befd)teb feine Neffen gu fid). (£r 
mar ein großer, fjagerer SDcanu mit niebriger ©tirn, fd)tnaleu 
Sippen uub einem ©pi|bart. ©ein 2lnaug mar oon feinftem 
maulbeerfarbenem Znd) mit ©amtauffdjlägen; alle£ an ifjm mar 
retd), fdjöu uub gut gehalten, aber oljne Überlabung, ©ein Sefeu 
mar mürbeooll, tuetfeicrjt etma£ gefprei^t, mie bei 9Jcenfd)eu, bie 
gern etma3 aus fid) mactjeu motten, mie er beun jebeufall£ aus 
feinem Vermögen oiel gemadjt Ijatte. 

(Sr manbte fid) guerft au ^uan unb erinnerte itjn mit ernften 
Korten baran, baß fein $ater burd) feine llnoorfid)tigfeit 
it)m nid)tä fjabe rjinterlaffeu fönuen als biefe elenbe ©ctyloßruine 
uub ein paar bürftige Sder auf fteiuigem 23obeu; bie togen ber 
Huabeu flammten bei biefer Äußerung, er aber gudte bie 5ld)feln 
unb biß fid) auf bie Sippen. £)auu tjub £)on Manuel an, baS 
eble SBaffentjaubmerf als ben 2öeg §u 9tuljm unb ®lüd 3U preifen. 
£)iefe ©pradje gefiel bem Neffen öiel beffer; er blidte auf unb 
fagte fdjnett: „Qa, mein Dfjeim, id) mill mit greuben ©olbat 
merbeu, mie alle meine $orfal;ren es maren." „2Bof)I gefprodjeu! 
Uub memt £)u alt genug bift, oerfpredje id) £)ir, meinen Einfluß 
gelteub au madjen, um £)ir eine gute Aufteilung in bem §eere 
©einer ^aiferlidjeu SDcajeftät gu t>erfd)affen. Qd) £)offe, £)u mirft 
deinem alten tarnen (Sljre utadjen." 



— 15 — 



„Qljr tonnt (£ud) auf mid) üerlaffen," fagte 3fuan in ruhigem, 
eruftem Xon. ©auu fein §aupt erljebenb fagte er fdjneller: „Sttein 
23ater gab mir neben feinem eignen Tanten $uan nod) ben beS 
(£ib SRut) ©ia^ (Sampeabor: ftfobrigo, gewiß, um ausbeuten — " 

„9?uf)ig, tnabe!" uuterbrad) fyn ©on Manuel unb fdjuitt bamit 
bie einzigen Sorte ab, bie fein s J£effe in feiner (Gegenwart wtrflid) 
aus bem $tx$tn gefprodjeu Ijatte, unb empf aub babd fo wenig 
als ein Sanbmanu, ber einen @lül)Wurm vertritt. bift \\id)t 

uad) deinem Gib unb ©einer lt)örtd)ten Sftomautif SKobrigo getauft, 
fonbern ©ein 33a ter nannte ©id) fo uad) einem oerftorbeuen greuub 
oou ifjm, unb je weniger oou bem gefprodjen wirb, befto beffer." 

„deines 23aterS greuub muß gut unb ebel gewefen fein tute 
er felbft," fagte ^uau ftoI§; faft tro£ig. 

„junger Sttenfd)," antwortete Don Scannet ftreng unb 50g, 
erftaunt über biefe $üljnl)eit, feine brauen in bie §öl)e, „merfe 
©ir, baß ein bemütigerer £ou in ©egenmart ©einer Oberen Dir 
beffer giemeu würbe!" ©auu fid£) rjodimütig oon il;m abfeljreitb, 
Wanbte er fid) an SarloS. „2öaS ©id) betrifft, 92effe Barlos, fo 
f)öre id) mit Vergnügen oon ©einen gortfdjritten im Semen, grau 
«Sebaftian beridjtet über ©id), baß ©u eine fdjnefte gaffungSgabe 
unb ein gutes ©ebädjtnis f)aft. Überbem ftnb, wenn id) nidjt irre, 
©djwertftreidje weniger ©eine Neigung als ©eines SöruberS. 
©er ©ienft ber ^eiligen SDhitterftrdje wirb ©ir paffen wie ein 
§)anbfd)uf), unb glaube mir, tnabe, benn ©u bift alt genug, mid) 
5U oerfteljeu, es ift wirflid) ein guter ©ienft. ©eiftlicfje ^erreu 
effen unb trinfen gut, fdjlafen fauft unb bringen ifyre £age bamit 
■ju, baS (Mb, für baS aubre arbeiten unb bluten, burd) tr)re 
giuger laufen gu laffen. 2öer gute gürfpradje an ljol)er ©teile 
l;at unb feine harten gefd)tdt gn mifdjen weiß, für ben giebt es 
fette sßfrünben, bequeme ©tifte unb mefleidjt — wer weiß? — 
zulegt gar einen reiben 23ifd)ofSfif$ mit wenigftenS IOOOO Ijarten 
©ufaten, bie alle $al)re einlaufen, um fie gu fparen, fie auSp^ 
geben ober auszuleihen, wie es ©ir am beften gefällt." 

„10 000 ©ufateu!" fagte (SarloS, ber feinen Oufel mit großen 
blauen klugen angeftarrt fjatte, in benen l;alb Unglaube, f)alb 
ftaunenbe 23erwunberung fid) malte. 



— 16 — 



„O, mein ©ofyn, ba£ ift ba§ ^Cller^ertngfte. Der (£r3bifd)of 
t)ou ©cmtfa t;at G0 000 unb mefjr im ^aljr." 

„lOOOO Dufaten," pfterte GarloS mieber in ftarrcm @r* 
ftauueu, „bafür fönnte man ein ©d)iff faufcn!" 

„3a," fagte Don üttanuel, (jodjerfrent über biefe Slußcrung, 
bie üjm eine frühreife Begabung für ®elbgefd)äfte verraten 
föien, „ba§ ift ein öortrefftidjer ©ebanfe üon Dir, mein ftunge! 
©in gut ausgerüstetes ©djiff uad) Qitbieu mürbe Dir Deine Dufaten 
mit reid)lid)eit 3^ n f en äurüdbringeit, benu ein ©djiff fegelr, mäfjrenb 
Du fdjläfft, unb ba£ ©pricrjmort fagt: „Sa§ ben Raulen ficf) ein 
©djiff laufen ober ein Seib netjmen.' 1 $d) fefje, Du bift ein auf* 
gemedter Surfdje. 2Ba£ fagft Du 51t bem getftltdjert ©taube?" 

GarloS mar nod) -$u feljr $inb, um etmaS anbreS 3U antworten 
al&: „Sföenn e3 (Sud) gefällt, §err Dnfel, id) möchte e£ gan§ gern." 

©0 mürbe über bie ^frwft öon $uan unb (SarloS Sllüarej 
entfdjieben, mit nod) etmaS meniger 9^üdfid)t auf tf;ren ©efdjmad 
unb üjre gäfjtgfeiteit als bamals üblid) mar. 

5113 bie SSriiber allein maren, fagte $uan: „Dolores muft gn 
Unfrer grau für uns gebetet fjabett, (SarloS! (Sine STnfteEfung in 
ber $rmee ift gerabe etmaS für mid). ^d) mitf eine grofje Söaffen* 
tfjat ausführen, mie 3. 23. 2llfonfo 23ioeS, ber ben ^er^og öon 
©adjfeit gefangen ualjiit; id) mift 9?uljm ernten unb beförbert 
merben unb bann jurücffommen unb meinen £)nfel um bie §anb 
feiner SMubel Donna Seatrice bitten." 

f ,5Td) unb id), menn id) ©etftlidjer merbe, fann id) mid) nie 
verheiraten!" fagte (SarloS ettuaS Häglid), mit einer bunfTen Slljnung, 
baß feinem Söruber etmaS ©uteS merben fotte, moöon er für 
immer auSgefdjloffen märe. 

„9catürlid) uidjt; aber Du mirft Dir nid)ts barauS machen." 

„yiitmaW. teilte ©pur!" fagte ber gmölfjä^rige $nabe fef)r 
3uoerfid)tIid). „$d) merbe Did) ja immer Jjaben, 3?uan, unb all' 
baS ®elb, toon bem ber Onfet fagt, ba§ ©eiftlidje es fo leicht 
nerbietten, fpare id), um uufer ©d)iff gu taufen." 

„Qd) mill auc^ fimren, fo bafj mir eiues £ages jufammen 
abfcgeln tonnen. $d) bin bann ber tam'tän unb Du, (SarloS, 
ber Sfteffepriefter." 



— 17 — 



„$lber e£ foll mid) nur munbern, ob e3 marjr ift, baß ©etft= 
licfjc fo fdjuett reid) werben. £)er (Sura be3 £)orfe3 untß fefjr 
arm fein, beim £)iego ergäfjlte mir, er fjätte bem armen $ebro 
feinen äßcmtel abgenommen, weil er bie @cbüljren für ba£ 23e- 
gräbnte feiner grau niajt bellen tonnte. 11 

„£)a3 ift fdjänblid) oon bem gierigen Beiert (£arlo3, mir 
Ijaben jeber einen tjalbeu £)ufaten. 3Bir motten itjn gurüdfaufen." 

„3$on ^er^en gern! @3 . ift fajon £ofm genug, be£ Otiten 
<25eficf)t babei 31t fefjen." 

„'©er (£ura ift mef)r geizig als arm," fagte $uan. „2Iber arm 
ober nidjt, fein 9J?eufd) benft baran, baß £m fold) ein bettelljüfter 
<£ura merben fotfteft; ba3 fiub nur gemöf;nlid)e ßerle, au§ benen 
fie foldje X>orfpriefter madjen. £>u mirft irgenb eine beoor^ugte 
Stellung befommen, fagt ber £)nfel, unb er muß e£ nriffen, benn 
er fjat fid; in feinem eignen 9ceft meid) genug gebettet." 

„Söarum ift er reid), mäljrenb mir arm ftnb, $uan? 2ßo 
nimmt er fein meleS ©elb rjer?" 

„£)a£ mögen bie ^eiligen miffen. (Sr fjat Stellen bei ber 
Regierung gu oergeben, bei ber Steuer, glaube id), bie er fauft unb 
trueber oerfauft." 

ift maf)rf)aftig feiner, ber Öl oerfauft, ofjne baß ettoas 
an feinen Ringern fleben hkibt Sie anberS muß unfer 23ater 
gemefen fein!" 

„Qa," fagte Quan, „feine ^eid)tümer, bie er mit <Sd)tr»ert unb 
Stveitajt unb mit feiner tapferen 9fad)ten ermorben fjat, bie 
merben befigensmert fein — ad), unb mert, fie nur gu ferjen, 
nidjt maljr?" 

@o träumten biefe ttnber oon ber .ßufunft — ber 3 u ^ un ft 
t>on ber nid)t3 gemiß mar, als baß fie gang anberS fein merbe 
als iljre träume. 9?id)t£ mar gemiß; aber maS mar nur gu 
trmf)rfd)emlid)? £>aß ber braoe, t)od)l)ergige tnabe, ber nod) nie 
abftdjtlid) jemaub mef)e getrau §atte unb bereit mar, feinen legten 
fetter mit ben Ernten gu teilen, gu einem rofjen, f)artlj ergigen 
©lüd'Sritter gemacht merben mürbe, mie jene, meldje gange (Stämme 
f)arm!ofer Qnbiauer maffafrierten ober nieberlänbifdje <Stäbte nieber* 
brannten unter ©reuein, bei benen uns nod) fjeute baS §erg gittert 

2>ie ipanifdjen Srübcr. 2 



— 18 — 



unb bie Dfjren gellen. Unb — nod) fdjlimmer — baß ba3 garte 
$inb neben ifym, über beffen Seben nod) bie ftnbltdje Unfdmlb lag, 
treibe ber £au ber $ugenb ift, ebenfo firafjtenb nnb ebenfo 
flüchtig, mit ®eift nnb <Seele für ein (SräierjiingSfrjftem gewonnen 
werben fotfte, ba3 mir 51t fiajer barauf ausgebt, bcn (Sinn für bie 
5Ba(;rJ)eit -$u ertöten, ba£ fttttidje ®efütjl gu untergraben, natür* 
Itdje nnb gefnnbe greuben unmöglid) unb unftttlidje unb oerberb* 
Iidt)e eutfe|$lid) Ietdjt erreichbar gu machen, ben fräftigen Naturen bie 
Siebe gur 9ttad)t einzuflößen, ben niebrigen bie Siebe jum (Mb unb 
atten gleichmäßig Unmaljrljaftigfeit, getg^ett unb ©raufamfeit. 



iJierteö HajriteL 
3Ucala i>e fjenarej. 



^tc SebeuSführuugeu, in benen fieben $a|re °^ ne befonbere (Sr= 
cigniffe fomnten nnb geljen, finb feiten; aber bie $af)re, mo hinter 
Sftämier merben, finb naturgemäß immer nnd)tig, ob ereignisreich 
ober nid)t. £)rei ^aljre oon biefen midjtigen fieben »erlebten $uan 
nnb (Sarlo Aluarez in iljrer ©ebirg^^eimat, bie übrigen üier 
auf ber lluioerfttät 2llcala ober (Somptutum. £)ie llnioerfität mar 
unbebiugt nötig für ben jüngeren 33ruber, ber für bie firc^e be* 
ftimmt mar. £>aß ber ältere an biefent Vorzüge teilnehmen 
burfte, obgleich er flfr °* e 2lnuee beftimmt mar, lag in ben be* 
fonberen 53erljältniffen. 3$r 23ormunb, £)ou Manuel 5lloarez, ob- 
gleich weltlich nnb fetbftfüdjtig, hatte bod) noch einen Schimmer 
üon Achtung für ba£ ®ebäd)tm£ beS verlorenen SSruberS, beffen 
legte Sorte gemefen mareu: „Saß meine jungen forgfältig er- 
ziehen!" Überbein hätte er fanm ben Knaben mit feineu Ijody 
fliegeuben träumen mähreub ber $aljrc, bie noch vergehen mußten 
bis gur Erlangung einer Aufteilung, allein in ber eiufamen Öbe 
feiner heimatlichen SBerge laffen fönneu., mo £)iego nnb £)olore£ 
feine einzige ©efeltfdjaft unb ein $ferb uub ein paar SBiubhunbe 
fein einziges Vergnügen mareu. (5£ mar beffer, er oerfucrjte fein 
§eil in Sllcala unb unterhielt ftd) ba, fo gut er fonnte, ohne 23er= 
pflicljtung 3U ernfteu Stubieu. 9cur bie eine Pflicht mürbe ihm 
nachbrüdlid) oorgeljalten: feine Sdjulben zu macheu. 

@r tjaüt aber mirflichen beugen 001t feiner Unioerfität^zeit, 
obgleich f e * ue @tira nicht mit afabemifchem Sorbecr gefdjmüdt 
mürbe unb er feine l)öt)ere Stufe erflomm. gratj Sebaftian fyatte 

2* 



— 20 - 



(Schreiben unb Sefcn gelehrt unb e$ möglid) getuadjt, ifjn 
buvd) feine lateinifche ©rammatif fjinburdj^ubringen, uou ber er 
jebod) faft gar nidjtS behalten hatte. Q-ljn gu netterem 311 nötigen, 
ba^u hätte eine grojje (Strenge gehört, luie jie in jener Qtit nur 
311 üblid) mar; aber bagu mar grat) ©efcajttan gn fdjüdjteru unb 
31t flug, unb QuanS Qutercffe für feine Stubten gu gemimten, !am 
iljm nie tu ben Sinn. Qu Alcala aber mürbe fein Qutereffe 
tütrHtd) gemedt; er ntad)te fidj ntcfjtg aus beut gemöhulidjen ßef)t* 
gang, aber er fanb in ber UnioerfitatSbibliothef alle 23üd)cr, bie 
in fpauifdjer Sprache gcfdjricbcu maren, unb es mar bie SBlütc* 
geh ber fpauifdjen £tttcratur. @r fing mit ben Dichtungen unb 
(Sagen aus ber @efd)id)te feines 23aterlaubeS an unb lag alles 
burdj, Dichtungen, Sagen, ©efdjidttlichcS, Siffeufd)aftlidjeS — nidjtS 
mürbe iljm guoiel, baS Xljeologifdje etma aufgenommen. @r 
ftubierte mit befonberer Sorgfalt alles, maS ftd) auf bie 92eue 2£elt 
begog, mofjiu er eines £ageS 3U gelangen hoffte. (Sr Ijörte 33or= 
lefungeu unb eignete ftd) fogar fooiel ßatetu au, um buS 3U 
lernen, morauf eS if>m tmrflid) auf am unb maS er nur in biefer 
Sprache haben fonute. So Ijatte er am (Snbe feines Aufenthaltes 
ttad) üier Qatjren ein gut £eil nüttfidjer, menn auch etmaS ober* 
flädjlidjer tantniffe ertoorbeu unb gelernt, im reinften (Saftillauifd) 
3u fpredjen unb 3U fchreibeu mit 9tad)brud, Alraft unb Schärfe. 
Das 16. Qahrhunbert befitjt oiel foldjer 23tänner — unb nidjt 
menige oon ifjnen ftnb ©panier — SOMmter oon $erftaub unb 
allgemeiner SSilbuug, bereu 23eruf bie Armee ift, bie aber bie $eber 
ebeufo fidjer unb gefdu'dt führen mie baS Schmert, äftämter, bie 
nicht b!o§ grofje Saaten thun, fonbern fie auch nachher fcfjilbern 
fonnten unb baS oft mit bemuubernsmerter Sirfung. 

23ei feinen Stubieugeuoffcu mar Quan feljr hdkhi, beim fein 
Stolg unb fein aufbraufcnbeS Sßefen mürbe burd) eine Ijöcrjft 
ritterlidje ©efiunung aufgemogen. SBährcub feines Aufenthalts in 
Alcala Ijatte er brei Duelle, eins, um einen Kommilitonen 3U [trafen, 
meil er feinen 23ruber Donna Sariota genannt Ijatte, bie anbern 
betben megen ber m'el ernftereu Selcibiguug Ijeimlidjen SpöttelnS 
über feines SßaterS Aubeufen. Daun prügelte er einen Stubenten, 
meldjer ihm nicht Ijod) genug im Sftauge festen, um U)m bie ®hre 



— 21 — 



eines (SdjwertfampfeS anautlmn, bloß, weil er gefagt Ijatte, als 
(SarloS Bjnt einen ^ßreis abgewann: „$)on GarloS c-erbinbet (Seift 
unb 3foiß/< wie eS bem notwenbig tft, ber allein auf feine eignen 
Seiftungen angewiefen tft.' 1 $lls berfelbc (Stubeut aber fpäter in 
©efafjr ftaub, wegen (Mbmangel nad) £aufe gefcfjtcft 3U werben 
unb feine &tubkn aufzugeben, fdjlid) fief) ^uan mäfjrenb beffen 
2lbwefcnljeit in feine ©tube unb legte fdjnell 4 £mfaten, bie er 
felbft faum entbefjrcu fomite, gwtfdjcn bie 23lätter feines Wremers. 

$)ie afabcmifd)e fiaufbafjtt t>on (SarloS war äußerlid) oiel 
crfolgretdjer, aber boef) im ÖJnutbe Diel üerberblidjer. 5113 ©tubent 
ber £ljeologie mußte er feine Xagc unb fogar oiele D^ädjte über 
ben ftfjimmeligen goliauten ber Sdjitlmänuer oerfitjen. Sie leben* 
bigeS Saffer in ber SBüfte ftrömte fein jugenblicrj IjeHer ©etft aus 
über ben oben <2aub ber £d)ulmeisljeit (in Safjrfjett nidjts an* 
breS als fcljlcdjte ülftetapljtjfif) unb §u bem einzigen Qmdt, fid} 
nu^loS 31t öcr^eljreu. £>aS öerwanbte ©tubium ber ©afuifti! war 
eine faft nod) größere $ergcubung geiftiger Slraft; es füljrte ent* 
fd)icbeu 31t S3eficdung unb |)erabwürbigung. (£s war fdjon fdjlimm 
genug, müljeo ollen «Schrittes Sege geljen 31t müffen, bie fein Qid 
Ijatfen, aber es würbe nod) fdjlimmer, als bie Sege fcfymufctg 
würben unb ber $ot bei jebem ©cfyritt bem Saubrer an ben 
güßen ffebte. $ier Ijört freilief) ber 23ergleid) auf; benn bie firt* 
lidje SBerberbittl ift leiber ba am tötlidjfteu unb gefäljrlidjftcn, 
wo fie am wenigfteu empfnnben unb gefürchtet wirb. 

©lütflidjer* ober ungliidlidjerweife — je ttadjbem bie fld>t- 
baren ober uufidjtbarcn £>iuge nnfer äftafjftab finb — bot (SarloS 
feinen fiefjrern ein trepdjes Material bar, aus bem ein glüd> 
lidjer, ja felbft ein großer firdjenfürft su formen war. @r 
fam §u iljuen, ein finb oon 15 ^afjren, unfdjulbig, mafjrtjafttg, 
IiebeüoH; er Ijatte £)ifpofitionen, wie fie eS nannten, unb ^war 
wnnberbar gute; er Ijatte gerabe bie fdjarfe 5luffaffungSgabe, ben 
feinen, fdjueHeu St$, ber eS ifjm möglid) madjte, feinen 2Beg 
burd; fdjolaftifdje fleinlicrjfeiten, (Spi^fiubigfeiten unb 33orftellungcn 
leid)t unb in gutem (Glauben p fiuben, unb man muß feinen 
Sefjrern bie ©eredjtigfeit wiberfaljren laffen: fie wußten feine 
geiftigen Saffeu 3U fdjärfen, bis fie fo fd)neibig würben wie bie 



— 22 — 



r>ou (SalabtnS 2Baffenfd)ntteb, ber mit einem ©cfjtuertrjiebe ein 
feines ®emebe nad) bem gaben fpalten fonnte. STber mie tüirb 
es bem ergeben mit foldjer Saffe, ber, n>eit er feine anbre ge* 
prüft Ijat, nur biefe gu fdjroingen tt»eiß in bem großen Kampfe 
mit bem Dramen, ber ben golbnen Saum ber Safjrljett ptet? 
3Me grage ift müßig, benn 2öaf)rf)eit mar ein £uruS, t>on bem 
(SarloS ntd)t einmal träumen burfte. $r)in mürbe es nid)t als 
etmaS (£rreid)ensmerteS fjingeftettt, bie Söaljrfjeit gu fiuben, maljr 
au benfen, gu reben unb gu Ijanbeln. 9?id)t baS 2öa()re, fonbern 
baS 9lü£lid)e mürbe il)m als baS Qkl tiorgeljaltcn, nad) bem 
mau ftreben muffe, baS 9tü|lid)e für bie tirdje, für feine gamilie, 
für fid) felbft. 

(£r f;atte triel ^Ijantafie unb mar erftuberifd) unb gemanbt in 
ber ffia^t t>on Hilfsmitteln — an fid) feljr gute ©aben, aber &ei> 
berbltd), mo ber «Sinn für SßMjrljaftigfeit fefjlt ober Derroifdjt ift. 
(£r mar fdjüdjtern, mie reizbare unb reflertierenbe Naturen Ieid)t 
finb, üiefteiebt and) aus pf)i)fifcf)en Urfadjen. Unb in jenem robjen 
Zeitalter mar faft nur in ber &ird)e ber 2ßeg gu fiuben, auf bem 
eine fd)üd)terne Statur uicrjt bloß t)or ber 9Heberträd)ttgfeit anbrer 
bemabrt merbeu, fonbern and) fogar 31t (Sfjren gelangen fonnte. 
$n tfjrem ©teuft mog ein ftarfer ©eift reicfjlid) fdjmacfje Heroen 
auf. (Sin ^riefter fonnte SDtadjt, 9Mjm unb £3efü$ in gütfe er* 
merbeu, oljne fid) aus feiner .Qelle ooer Spelle 31t rühren ober 
ein einziges gegüdteS <Sd)tr>ert ober eine gelabcne SftuSfete gu 
©efidjt gu befommen, immer tiorauSgefegt, baß fein feiner $opf 
unb fein gebilbeter ©eift bie raupen £änbe leiten fonnte, bie baS 
©djmert führen, ober, nod) fixerer, bie gefrönten Häupter, bie 
barüber gebieten. 

(SS fann feljr mobjl auf berfelben Uuioerfttät ((ebenfalls mar 
es einige $arjre früher fo gemefen) eine Heine (2d)ar foldjer 
gegeben f)aben, bie gang anbre Qkk verfolgten als bie, öon benen 
(SarloS meltlictje Vorteile unb Sftufpn ermartete. £)iefe Jünglinge 
fud)ten aufrichtig bie SBaljrljcit gu fiuben unb gu bemafrreu, unb 
beSljalb manbten fie fid) r>ou ben ©djriften ber £ird)enrmter unb 
ber @d)oIaftifer gu ber § eiligen ©djrift im Urtert 5lber bie 
„SBiblifdjen", mie fie genannt mürben, waren feiten unb blieben 



— 23 — 



feljr verborgen. ©ctrloS tarn mä'hrenb feinet bortigen Aufenthaltes 
mit feinem Don ihnen in ^Berührung. £)a3 ©tubium be£ §ebrä= 
ifdjen unb felbft be3 ®rted)ifcf)en mar gu jener ,3eit öetpönt; 
ber §aud) ber SBerleumbung mar barüber Eingegangen unb ^atte 
es mit bem $Werent{e|lid)ftett in ben $ugen ft>anifd)er ^at^oltfen 
in Sßerbinbung gebraut, beffen ©urnnta baS 2Bort f ,®efcer" mar. 
(SarloS lieg fid) niemals irgenb ein ^btüeicrjen oon bem iljm ttor* 
gezeichneten SBege träumen, unb er ging biefen mit folgern ©rfolg, 
baß er balb alle feine Sttttfcpler überflügelt hatte. 

$mn unb (SarloS fingen beibe nod) mit Siebe an ihrem 
Qugeubtraum, obgleich fid) natürlich burd; ifjr vermehrtes 2S3tffen 
bie ©ingelheiten beSfelben fehr oeränbert fjatten. Barlos menig- 
ftenS mar nirf)t mehr gang fo 3uüerftd)tltd) über bie (Sjiftenj oon 
@l £)orabo, aber bod) ebenfo feft entfcrjloffen mie $uan, baS ©e- 
heimnis oon tt)re^ $ater3 <Sd)id6faI 31t erforfcrjen unb entmeber 
feine lebenbe £anb gu faffen ober an feinem ®rabe gu ftefjen. 
£)ie Siebe ber trüber gu einanber unb ihr gegenfeitigeS Vertrauen 
mar mit ben fahren nur gemachfen unb mirflid) fd)ön 3U fernen. 

(Megentlidje Reifen nach (Sevilla unb furge Ferienaufenthalte 
bort brachten $lbmed)felung in bie ©införmigfeit ihres UniverfttätS* 
lebenS unb blieben nid}t otjne bebeutfame folgen. 

@S mar im ©ommer 1556. £)er große ®arl, nod) vor furgem 
®önig unb ®aifer, f)atte bie fernere 23ürbe ber Regierung nieber* 
gelegt unb fcrjidte fid) an 31t feinem 2Bege uad) bem liebltdjen 
<St. $uft, um, mie bie Seit glaubte, fein gleifd) gu freudigen unb 
fid) auf fein rjeramtafjenbeS dnbe vorzubereiten, in ber Xfyat aber 
Dietteic^t mehr, um fein gleifd) in 9te)e §u pflegen unb fid) fo- 
viel ©enuft 51t verfdjaffen, als ber abgelebte Körper unb ©eift es 
iljm nod) geftatteten. $n biefem 5lugenblide gerabe erhielt unfer 
jugenblidjer $uan, gefuub unb hoffnungsvoll, mie er mar, unb bie 
meite 2öett if)m offen ftefjenb, feine langerfelmte S3eftallung in bem 
Speere beS neuen Königs ber ©panier, Don Felipe Segunde. 

£>ie S3rüber Ratten ifjr le£teS einfaches Ottahl in ihrer pbfc^en, 
menn aud) nid)t fehr .behaglichen 2Bof)nung eingenommen. Quirn 
fchiebt baS SöeinglaS fort, baS (£arloS ihm gern noch einmal 
gefüllt tyitit, uno fpt^It gebanfenloS mit einer £D^eIonenfcr)aIe. 



— 24 — 

„SarloS," fagt er, ofjne feinen SBruber angufehen, „benfe an ba§, 
vorüber nur gebrochen 5^en!" unb fegt in leiferem, ernfterem 
£one Ijingu: „Unb fo möge ®ott Deiner gebenden!" 

„©ettnfj, SBruber! Du f)aft aber niü)t§ gu befürchten." 

„9Hd)t3 gu befürchten?" unb bie bunften klugen flammten rafd) 
in alter Seife auf. „Vielleicht, toett fie fid), ber Selbftfucht meiner 
Xante unb ber (Sitelfeit meiner toufine guliebe nicht auf Saiten 
ober im £t)eater ober beim ©tiergefecljt feljeu laffen barf? (S3 
genügt fd)on, baft fie U;r ©efidjt auf ber 2ttameba ober in ber 
Stteffe geigt, um mir einen Raufen Nebenbuhler 51t eüoeefeu." 

„2lber ber £)nfel giebt Dir ben 23orgug, unb Donna 33eatrice 
felbft mirb nicht anbern ©inneS gemorben fein, meun Du mit 
Ü^uhm unb SSeförberuug nach §oufe fommft, mie Du e§ ficfjer 
mirft, mein Sfturj!" 

„Dann, SBruber, beobachte bu toährenb meiner $lbn)efenf)cit 
unb öerfäume nicht, ba£ rechte 2Bort 31t rechter ,3eit gu fpredjen, 
nrie Du e£ fo gut fanuft! Dann tarn ich ru ^Ö f e » 1 uno meine 
gange (Seele ber eblen Aufgabe weihen, bie ©d)äbel aller geiube 
meinet SehnSljerrn unb Königs gu gerfchmetteru." 

hierauf ftanb Quan oom Xifd) auf, gürtete fein neues £o!ebo* 
fch^ert um, marf einen furgen roten ättantel über feine (Schultern 
unb einen Sftontero oon h^farbigem Samt auf feine bunflett 
Soden. Don (SarloS ging mit ihm hinauf, unb nadjbem fie bie 
Sftoffe beftiegen, bie ein ^uabe aus ihrer läublidjen Jpeimat üjuen 
oorfüljrte, ritten fie gufammen bie Strafe hinunter unb burdj ba3 
Zlpx oon Sllcala, Don Quan gefolgt oon manchem benmnbernben 
S3Itcf unb manchem herglichen „©et/ mit ®ott!" feiner (Gefährten. 



iFfmfte* ÄapiteL 
Bon Carlos ti ergiß t fid). 



3^on (SarloS OTüarca faub ^Xlcala nad) feinet SrnberS Greife 
nucrträglid) langweilig, inn fo mcljr, als er feine glängenbe 
UnioerfitätSlanfbalju faft üollenbet Ijatte. ©obalb er tonnte, lieft 
er fid) bafyer gum Sicentiaten ber £ljeologie beförbern. Qantt 
fctjrtet) er an feinen Onfel, nm ifjm biefe £ljatfad)e gu melbeu, 
nnb fügte Ijinp, baft er bie fjeit, bie nod) big 31t fetner Drbinatiou 
in <Seüilla öerftreidjen müffe, wofelbft er bie 2$orlefnngen bcö be* 
rüljmten grat) (Sonftantino $onte be la gnente, ^rofeffor ber 
©otteSgcleljrtfjeit, fjören wollte, in biefer &tabt anzubringen wünfdie. 
2lber eigentlich war ber Söunfcf), feines Arnberg legten Auftrag 
gu erfüllen, in ifym ftärfer als ber £)rang nad) weiterer Söeleljnntg. 
(£r befam fdjneK bie freunblidje Gnnlabnng, baS §auS feines 
DljeimS, fo lange es ifjm gefalle , als fein eignes angufeljen. 
Dbgleid) £>ou SÖknnel fetjr erfreut war über ben ©eift nnb ben 
Sleifj feines Steffen, war bodj bie iljm angebotene ®aftfreuubfcf)aft 
nidjt gang uneigennützig. (Sr Ijofffe, (SarloS würbe einem Sftitgliebe 
feiner eignen gamilie einen großen £)ienft erweifen tonnen. 

£)iefe gfamilie beftanb ans einer fdjönen, luftigen, oberflcidj* 
liefen grau, brei (Söhnen, gwei £öd)tern unb ber oerwaifeten 
9?id)te feiner ©attin, £)onna Seatrice be Saöetta. £5ie beibeu 
älteften ©öfjne waren ans bemfelben (Stoff wie if)r $ater, unb 
baS war, um ber Saljrljeit bie (Sljre gu geben, meljr ber eines 
Krämers als eines (SbelmanneS. Stire er tton fd)lid)ten Slterh 
in ben (Sbenen §)ottanbS ober in einer ^interftrafte oon ßonbon 
als einfacher £anS ober £f)omaS geboren worben, bann fjätten 



— 20 — 



feine ©cfdjmadsridjtung unb feine SBefäljigung iljm eljrlid)e 2Borjl* 
Ijabcnfjett eintragen rönnen; aber ba er ba3 Unglüd t)atte, £)on 
pKanuel Hloareg oon blaueftem fpanifdjeu 23lute 3U fein, fjatte er 
gelernt, alles ^nbuftrtclle unb § anbei nnb (bewerbe im aff gemeinen 
als etroaS uuausfpredjlid) §erabroürbigenbe<3 anguferjen. Sflux eine 
Sfrt bcS $ anbete, ein ©emerbe ftanb bem bebürftigen nnb geigigen, 
aber flogen ©rauben offen. Unglüdltdjerioeife mar e3 gerabe 
beinahe bie einzige 9lrt, bie mirflid) erniebrigenb ift: ber „traric" 
öffeurlidjer ©elber, Stellen nnb Steuern. (Sin öerbjeereuber Sftegeu, 
ber alle 9caljrung oeruidjter, mar foldjer §anbel in ber £ljat. 
£>ie Regierung mürbe betrogen, ba3 33olf, befonberS bie ärmeren 
klaffen, granfam bebrüdt. ^iemanb mnrbe bnbnrcrj bereidjert 
als ber gierige Marler, ber fid) megen feiner ©eburt gu oornetjm 
bünfte, um 31t arbeiten, aber feineSmegS 311 oornefjm, um gu 
fteljleu unb 311 betrügen. 

£)on Ramtel ber jüngere unb £)on 23altt)afar 2lloareg maren 
nid)t nur fef>r bereit, foubern feinten fid) fogar bauad), in ifjreS 
23ater<3 gußftapfen §it treten. 93ou ben bdbzu blaffen, bunfel= 
äugigeu ©djmeftern, £)onna Qneg unb £)onna ©aud)a, mar bie 
eine fcfjott t> erheiratet, unb bie anbre fjatte auet) fdmn 53orfd)läge, 
bie nad) bem ©efdjmad ifjrer (SIteru maren. ©aug auberS aber 
mar ber jüngfte ©of)n, £)ou ©onfaloo. (Sr artete nicfjt nad) 
feinem 33ater, fonbern uad) feinem ©roßoater, mie man es ja fo 
oft ftetjt, baß ber gamilieutrjpuS in ber brüten ©eneration mieber 
bitrd)fdjlägt. £)er erfte ©raf oou Altera mar ein milber ©lüd£= 
ritter in ben Sftaurifdjen Kriegen gemefeu, ftolg unb feurig, mit 
ftarfen, ungezügelten £eibenfd)aften. ©djon mit 18 Qaljren mar 
©onfaloo fein (Sbeubilb, unb es gab faum irgenb einen für einen 
reidjen jungen Sflann in einer großen ©tabt möglichen Unfug, 
ben er nidjt fd)ou getrieben hätte. Qwü ^atjre lang mar er 
©egenftanb ber (Sntrüftuug feiner gamilie unb beS Kummers 
feinet auf ben äußeren (Sdjein gerichteten 23ater£. 

pößlid) aber mar eine $eränberung über tfjn gekommen. (£r 
befferte fid); fein betragen mürbe ftill unb geregelt; er mibmete 
fiel) ben ©tubien, madjte in furger Qtit überrafdjenbe gortfdrritte 
unb geigte fogar, maS feine Umgebung eine „fromme 9fid)tung" 



— 27 — 



nannte. Sfber biefe hoffnuugSreidjen (Srfdjeinuugen gingen ebenfo 
fdjuell unb unberedjenbar oorüber, tute fte gefommen waren, 9?ad) 
einem Seitraum öon f altm e { nem ^ a ( ir feljrte er 3U feineu früheren 
Gewohnheiten gurücf unb ftürgte fid) toder wie je in aflerfjanb 
Safter unb 3 er f* reumt 9 cn - ® e ^ n ^3^ter befcrjloß, i£)m einen Auf- 
trag auS3UWirfen unb il)U in ben ®rieg 31t fdjiden; ba aber trat 
ein (SreigntS ein, bas feine ^3Iane burdjfreu^te. $unge ^aöaltere 
t»on 9?ang fugten bamals oft bie gefährlichen Triumphe beS 
©tierfampfeS. 3Me ©teile beS DJtataborS übernahmen nicht wie 
jejt begaste 33rat>oS aus ben niebrigften klaffen, fonbern oft 
Sprößlinge aus ben augefehenften ®efdjlechtern. ©oufaloo hatte 
fid) mehr als einmal in ber blutgetränften Mirena burch %Jlut unb 
ßaltblütigfcit ausgezeichnet; aber er üerfudjte baS ©du'dfal 31t oft. 
S3ei einer biefer (Gelegenheiten mürbe er oom ^ferbe geworfen 
unb bann oou beut rafenben ©tier, beffen 2öut burch °i e > me 
gewöhnlich augewanbten graufamen fünfte auf baS Död)fte ge= 
fteigert war, berartig oerle£>t, baß er tfoax mit bem £ebeu baoon 
fam, aber ein elenber Krüppel blieb, ber aller äÖaljrfcheiulidjfeit 
nad) bagu oerbammt war, ben #teft feiner £age in Unthätigfeit, 
©djWädje unb ©djiner^en 31t »erbringen. 

©ein SBater badjte, eine gute $frünbe würbe eine anftänbige 
unb bequeme 33erforgung für baS £eben für ihn fein, unb brängte 
ihn baher, in ben £)ienft ber Kirche 3U treten ; aber ber fränflid^e 
Jüngling geigte eine inten ftoe Abneigung gegen biefen ©djritr, unb 
nun hoffte £)ou Manuel, es werbe ßarloS burch feinen Einfluß 
gelingen, biefe Abneigung 31t überwinben, ba er tiorauSfetjte, baß 
biefer ftch gern beftreben würbe, feinen Detter baoon gu über* 
geugen, baß es feinen leichteren unb angenehmeren Lebensweg geben 
fönne als ben, ben er eben felbft einfchlagen wollte. 

(SarloS' gutes §erg ließ ihn bereitwillig auf bie Richte feines 
DnfcfS eingehen. Überbem hebamxte er wirflidj feinen Detter 
aufridjtig unb gab ftch mit greuben ber Aufgabe l)hx, iljn 31t 
tröfteu unb 3U unterhalten. 9lber @onfalt>o wies alle feine 23e* 
mühungen, rauh 3urüd. Qu feinen 5lugen war ber gum ^riefter 23e= 
ftimmte ein halbes Söetb, ohne 33erftänbniS für bie Setbenfdjafteu unb 
SSMtnfdje eines Faunes unb beSljalb ol;ne 9ted)t, barüber mitgufpred)eu. 



— 28 — 



„^ricfter werben" — fagte er eines XageS 31t tfjm, „ebenfo 
gern mödjtc id) Ziixh werben. Wein, Detter, id) bin nid)t fromm; 
®u magft Unfrei* lieben grau meine ©ebete mit deinen eignen oor* 
tragen, wenn e3 -Dir fo beliebt; meltcidjt crljört fie bie beffer als 
meine, bie id) 31t ifjr fanbte, el)c id) au beut uuglüdlidjen 2t. 
£fjoma3tage in beu Qixtnä eintrat." 

Obgleid) GarloS nid)t gu beu befonberS „frommen" gehörte, 
mar er burd) biefe ^pradje bodj feljr oerlegt. 

„£)üte Did), SBetter, "Deine Sorte Hingen wie SÖInSpljcmic." 

f( Unb Deine Hingen nadj beut, was Du fdjou fjalb bift, nad) 
einem ^riefter," erwiberte ©oufaloo. „Das ift immer beS SßrteftevS 
©efdjrei, wenn mau ifjm mißfällt: „$et$erei! SBlaStiljcmie!" uub 
bann weiter: bie „fjeilige üßeffe" uub ein gelber ©anbemto!*' SJcid) 
wunbert, baß eS (£uer ^>eirtgf eit uod; nidjt eingefallen ift, mir 
bamit 31t brofjcn." 

Der fanfie GarloS antwortete uidjts, eine 3urü<ff)altimg, bie 
©oufalooS Gutrüftung nur nod) ftetgerte, beim iljm war nidjts 
fo feljr guwtber, als wenn mau ifyx feiner ^>cbred}lid)!eit wegen 
wie ein SBeib ober wie ein &inb fdjoute. 

„$bcr bie ^eiligen mögen beu sßrieftern Reifen," fut)r er 
ironifd) fort. „$lrme, einfältige ©efdjövfc, bie nid)t einmal ifjre 
eignen 5lngelegcnljeiten ücrftefjen, fonft müßten fie bodi bie Hexerei 
in üjrer nädjften 9i äf;e wittern! 2£aS fiub baS für Sefjren, bie 
euer grau Gouftautino jeben gefttag in ber ^atljebrale prebigr, 
feit fie iljn 311m ShtuonümS gemacht reiben ?" 

„Die f)öd)ft ortljoboye fatljolifdje Sefjre, weiter nicfjtS," fagte 
(Sarlog, ber nun audj feinerfcitS erregt würbe über biefeu Singriff 
auf feinen Scljrcr, obgleid) er fid) nid)t oiel aus feinen Sefjrcu 
machte, ba fie fid) Ijauptfädjlid) um Dinge breiten, oon beuen er 
auf ber godjfdjitfe wenig ober uidjtS gelernt rjattc, „aber mau 
fann ebeufowoljl einen SBlinben über garbeu fpredjen fjören als 
Did) über ©faubeuSfä'ge." 

„Söemi id) ber SBIinbe bin, ber über garben fpridjt, bift Du 
ber £aube, ber über Sftufif fd)Wafct," erwiberte fein Detter, 
„fomm, fage mir, wenn Du fannft, roeldjcS Deines grat) (Sonftautino 
Sel;reu fiub, uub inwiefern fie oou ber ber lutljerifdjen $e§er 



— 29 — 



abmeieren! $d) mette meine golbeue ®ette uitb SDiebaille gegen 
beuten ©anttmettttet, baß £)u babet ebeufooiel Qrrleljrcu ftreifen 
mürbeft als c3 pfiffe in Barcelona giebt." 

(35onfaloo3 goruige Übertreibung abgerechnet lag eine gettriffe 
Safjrljeit in feiner 23cljanptuug; einmal außer bem Söereid) biakh 
tifdjer Spitjftubtgfeit, mürbe ftd) ber 23orfämpfer ber Ijoljen <Sd)uIen 
cbenfo fdjmad) geweißt Ijabcn mie jeber aubre. Uub er tonnte 
grai) (£ouftautino3 Sßrebigtcu in ber £!jat uidjt auflegen, benn — 
er oerftanb fte nidjt. 

„Sie, Detter," rief er, au feiner empftublidtftcn ©teile, feinem 
guten fRuf als Qüuger ber ©ottcSgeleljrtfjett, getroffen, „^ältft £)u 
mid) für einen $arfüßlermönd) ober für einen Dorffura, mid), ber 
id) oor faum gmei Neonaten als (Sieger gefrönt mürbe in einer 
SDtsputattön über bie £ef;ren be3 SftarjmonbuS SuKto?" — 

5lber mie groß aud) (£arlo£ Kummer gemefeu fein mochte, baß 
er über ©onfaloo feinen Einfluß gewinnen tonnte, fo mürbe ber* 
felbe bod) balb öewnfdjt bnrd) ba3 ©utgüdert, mit bem er ben 
Erfolg feiner biplomatifdjen 35emüf)ungen bei 'Donna 23eatrice be* 
obadjtete. 

Söearrice mar faft nod; ein $inb au $al)ren uub jebenfalls 
öMig ®inb an ©etft unb S^arafter. SHsljer mar fie mögltcljft 
»erborgen gehalten morben, bamit it)re ftraljleube (Sdjönljeit it)re 
Itoufinen nidjt in ben (Blatten ftellen möd)te. Safjrfdjeiulid) märe 
fte in ein Softer geftedt morben, meuu iljre Mitgift uid)t gu Hein 
gemefeu märe, um ba£ aufzubringen, tva$ bie 5lngeljörigeu einer 
üftonne einem ariftofratifdjeu «Stifte gu fdjeufen pflegten. 

„Unb fdjabe märe es gemefeu," backte (Barlos, „meuu eine fo 
*)olbe Sölume in einem ®loftergarteu oerbIüf)t märe." 

(Sr benutzte möglidjft bie befdjränften ©elegeufjetten be<3 $er= 
feljrS, meldje bie fefjr förmlichen Sitten ber Qtit uub be3 Sauber 
felbft beuen, bie unter bemfelbeu £)ad)e lebten, nur gemäljrten. 
(5r ftanb an üjrem <Stul)l uub beobadjtete ba<8 fdjnefte Erröten 
auf iljren garten, ruuben Sangen, menn er in berebteu Sorten 
öou bem abmefenbeu ^uan fprad). (£r mürbe nie mübe, Qiio>t 
öou $uau£ Stapferfett, oon ^uauS (Sbelmut gu ergäben. Qu 
bem legten 3meifampf, ben er auSgefodjten, mar g. 23. bie ^ugel 



— 30 — 



bitvd) feinen £mt gegangen ltnb Ijatte feinen &opf geftreift; er 
batte aber nnr gelächelt, feine £oden gured)t geftridjen unb bann 
bewerft, ber bcfdjäbigte §ut werbe burd) eine golbeuc $ette mit 
Sßebaitton ebenfo fcljön unb oielleidjt fetjöner als uorfjer werben, 
©arm verbreitete er fid) über %uan$ ©rojjmut gegen beu 23e* 
{legten unb freute fid) über beu (Srfolg feiner Sorte, wie über 
einen Tribut, ber ebenfowoljl feiner SBercbfamfeit , als feines 
33ruberS Söerbtenft galt. Die 23cfd)äftiguug war 311 bc^auberub, 
um nidjt wieber unb wieber gu üjr äurücfgufeljren, felbft wenn er 
fiel) audj nierjt etnpreben gefudjt Ijätte, baft er eine Ijeilige sßflidjt 
erfülle. 

Überbein eutbedte er balb, baß bie ftraljlenben, buuflen klugen, 
weldje anfingen, ilju alduäljlid) in feinen träumen 5U befugen, 
uuaufljörlid) fdjmadjteteu na et) bem Stnblicf ber tjetteren Seit, 0011 
ber fie burd) @iferfud;t unb Selbftfudjt auSgefdjloffeu waren. So 
gelang eS iljm, Donna 23eatrice mandjeS Don beu greubeu §u r>er* 
fdjaffeu, bie fie fid) am fel)ultcx)fteu wünfdjte. (Sr bewog feine 
Xante unb feine S'oufinen, fie an öffentlichen Vergnügungen teil- 
ncljmeu gu laffen, unb immer war er bann gur $aub mit ber 
Eingebung eines treuen Zitters unb ber greiljeit beS gum ^riefter 
33eftimniteu, um, ol)ue fid) auf^ubrängeu, Üjr in ber Stille jebeu 
Dtenft gu leiften, ber in feiner 9ftad)t ftanb. $5111 Xl)eater, beim 
Zan$, bei beu §af)lreid)en firdjlidjeu geremouteu, auf ber $rome= 
nabe, überall ftanb Donna Seatrice unter feiner befonberen £)bfjut. 

Unter fo angenehmen 23efd)äftigungeu glitten Sodjen, ja 
■äftonate faft uumerflid) fftn. 9?ie war er fo glüdlid) gewefeu. 
„2llcala war redjt gut," badjte er, „aber Seoilla ift taufeubmal 
beffer. SDcein ganges bisheriges £eben erfdjciut mir mir wie ein. 
£raum; jefet bin id) erwad)t." 

$lct), er war nidjt erwacht, fonbern in tiefen Schlaf gefallen 
unb wiegte fid) ein in fdjöue, trügerifdje träume. 23iS jetjt war 
cS nod) nicht einmal fo, bat} „er träumte unb bod) babei wußte, 
er träume." Sein Schlaf war 3U tief, felbft für bieS «£)alb- 
bettmt}tfetn. 

Dtiemaub ahnte ebenfowenig wie er felbft beu Sauber, oer 
befdjlid); aber jeberiuauu beinerne fein offenes, Ijerglic^eS Sefen, 



— 31 — 



feine £eiterfett, fein gutes 5(usfcljeit. ©att^ uoit fetbft oerfdjmaub 
9fuan£ Diaine meljr unb met;r xmä feinen ®ejpväd)eu, ebcnfo tute 
g(eid)3eitig and) Quaits" $(ttbenfen in feinem @ebäd)tnis ocrmifdjt 
nutrbe. (Seine (Stubieu mürben and) öemacfyläffigt; feine Sfanjefen* 
Ijeit in grat) (Sonftantinos Söorlefuiujen war mettig mcfyr al$ 
eine gönn, mäljrenb „orbiniert 31t werben" tfjm als ein fefjr fernes, 
wenn nietjt tjang uufidjeres (Sreigntö erfdjien. ®m$, er lebte ber 
©egemuart unb fragte uidjt «ad; Sßergaitgcufjeit unb .ßuftiuft. 

bitten in feiner SBetänbung berührte tfjtt einen ^ugenblicf 
ein geringfügiges Ghreignte mit leifem gröftelu, tuie mir es moljl 
empftubett, wenn an einem mannen grrütjlingStage bic Sonne 
plöfcltd; ^iuter Wolfen oerfdjmiubet. 

©eine toufine, Donna ^tte^, mar fd)on über ein Qaljr an 
einen reichen ©belmann in ©eotfta, Don ©arcia Üiamireg, Der* 
betratet. Site ßarlos fie eines Borgens befttdjte, um irgeub 
eine untmdjtige 23eftelluug Don Donna 23eatricc §u überbringen, 
fanb er fie in großer (Sorge über bie plötjlidje (Srfranfuug tljreS 
®inbe§. 

„(Soll id; einen Wx$t Ijolen?" fragte er, moljl miffenb, baß mau 
bei fpaniferjen Dienftboten ftd) nie barauf oerlaffen fann, baß fie 
irgenb etwas rafd) beforgen, felbft menn es uod) fo eilig märe. 

„Du mürbeft mir eine große Siebe ermeifett, mein greunb!" 
fagte bie beforgte junge Butter. 

„$lber meldjen ^r§t foll id) Ijolen? Unfern £)auSar3t ober 
Don ©arciaS?" 

„Unter allen Umftäuben Don ©arciaS, Dr. (Sljriftobal £ofaba, 

gebe feinen Pfifferling für einen auberen Slr^t in (Seüilla! 
£>eißt Du feine Solmung?" 

„Qa! 2lber menn er abmefeub ober befdjäftigt ift?" 

ff Qd) muß il;u l)aben. $Int ober feinen attbnt. @r f)at meinem 
Siebling fdjon einmal baS ßeben gerettet. Unb menn mein armer 
23rubcr iljn nur fonfttltieren mollte, fo märe er aud) beffer barau. 
Um |)immelsmillen, Detter, gefje fd;neCC unb Ijole ifm!" 

ßarloS fam ungefäumt biefem Suufdje nad); als er aber an 
ber 2Boljnung beS Slr^teS anlangte, erfuljr er, baß biefer, tro§ ber 
frühen (Stuube, fdjon ausgegangen mar. 9kd)bem er feinen 2luf? 



— 32 — 



trag gurucfgelaffen, ging er, einen fjreunb in ber £riana*93orftabt 
^u befudjcn. Gr tarn btdjt an ber & atfjebrale oorbei, biefem Sunber 
an (Sdjönljett, mit feinen (jnnbert Xürmdjen nnb barüber bie mau* 
vifdje „©iralba", l)o&) aufftrebenb in ben flaren, blauen Rummel« 
(SS fiel ttjtn ein, ein paar $lt>eS in ber $ird)e für bie ©euejung 
bes &inbeS gefprodjeu, mürben ein (gegen für baS ®inb unb ein 
£roft für bie STfuttcr fein, (So ging er hinein, unb als er eben 
auf ein aufgeputztes, oergoIbeteS s D?uttergotteSbilb mit bem QcfuS* 
ftube anging unb zufällig nad) einem nnbern Seile bcS ©ebäubeS 
Ijiuüberjalj, fiel fein $luge auf eben ben Strjt, ben er fel)r raol)l 
faunte, ba er iljn öfter unter grat) (SonftantinoS «Suhörcrn beinern 
hatte. Sofaba ging mit einem £>erru öon fefjr ooruehmer @r- 
fdjeiuuug in einem ber (ScitenfcE)iffc auf unb ab. 

$113 ßarloS näher fam, überzeugte er fiel), baft er biefe *ßerfön* 
Itdjfeit uod) in feinem öffentlichen 2>erfammlungSorte gefefjen hatte, 
unb §ktcm$, mie aus einigen leichten 5lnbeutungen in feiner $lei* 
bung, bie nad) ber im nörblidjen (Spanien üblichen SIftobe gefdjnitten 
rvax, fdjloß er, ba§ er ein grember fei, ber ben Dom melleicht 
nur aus Neugier befudjte. 9?od) cl)e er herangetreten mar, ftauben 
beibe Männer ftiU unb betrachteten gebanfeuöott bie fJtettje ab* 
fdjredenber roter unb gelber @anbemto3 ober Söugfleiber , bie 
über ihren köpfen aufgehängt maren. (Sie fönnten boch, bad)te 
(SarloS, fidjerltcf) beffere ©egenftänbe fiuben, iljre Slufmerffamfeit 
gu feffeln, als bie ^Ipffyett (SrinucrungSzeichen an (Sünbe unb 
<Sd)aube, welche 3 e ^ni§ bafür ablegen, baß ihre legten uuglüd* 
liehen Präger (Qubeu, Mauren, ©otteSläfterer ober bereit) ihr 
trübes SSüßer*, wenn aud) nicht Sußeleben geenbet haben. 

'Die Sfafmerffamf eit beS gremben fd)ien befonberS burch ein 
<$ewanb, baS größte oon allen, gefeffelt. SarloS felbft hatte fdjou 
beffeu ungewöhnliches aftafj mit (Staunen bemerft unb fogar ge* 
legentlich aus Neugier bie ^nfchrift gelefen, welche er behalten 
hatte, weil fte $uanS SteblingSuamen SRobrigo enthielt. (Sie lau* 
tete: „Sftobrigo Kaller, Bürger oon Sebrira unb <Seöitfa, ein Sfpoftat 
unb falber 5lpoftel, welcher oorgab, oon ©Ott gefaubt 31t fein." 
Unb als er jefct mit leidjten, fchneden «Schritten näher trat, hörte 
er beutlid;, wie Dr. ©t)riftobal £ofaba, währenb er noch ben (San* 



- 33 — 



bernto Betrachtete, 31t feinem Begleiter fagte: „Qa, ©emtor, unb 
and) ber ®raf oon 9?uera, £>on $uan ^bareg." 

£)on Quan ^löarej! Sßelcr/ benfbareä Banb tonnte feinet 
SBaterö tarnen mit bem toiberrt) artigen (55egertftanbe öerfnüpfen, 
ben fie ba betrachteten? Unb wa£ fonnte ber 5tr§t öon bem tDtfjen, 
Don bem feine eignen $inber fo wenig wußten? GarloS blieb 
erftaunt fteljen, blaf$ üor plö^lidjer (Erregung. 

Unb fo fah ihn ber 5lrgt, ber fid) gufätfig eben umwanbte. 
§ätte er nicr)t alle feine $eifte£gegenwart gufammengenommen — 
unb er befaft ein gnt £eil bation — fo mürbe feine eigne Erregung 
ftdjtbar gewefen fein. £)a3 unerwartete (Srfdjeinen ber ^ßerfon, 
öon ber tütr eben fpredjen, ift an ftd£) fdjon üerwirrenb; aber nod) 
gan§ anberS ift es, wenn wir gerabe über iJ)n unb bie ©einigen 
ba$ ausbrechen, wa£, wenn e3 gehört würbe, ba£ ßeben ober 
noc^ SBertöoEfereS als ba3 ßeben gefä^rbeu würbe. Sofaba aber 
war ber Sage gewadjfen. 9?ad)bem bie üblichen Begrünungen 
au§getaufd)t waren, fragte er tutjig, ob ©ennor 3)on ßarloS 
gekommen fei, ihn ^u f neben, unb er fjoffe, fügte er t)inp, biefe 
(Sbre ntd)t irgenb einer @rfran!ung in ©einer $errlid)feit ebler 
gamilie §u öerbanfett. 

(SarloS empfanb e£ unter biefen Umftänben faft wie eine 
<£rlöfung, ba£ er fagen fonnte, ba3 ®inb feiner ^oufine fei gefäf)r* 
lieh erfranft. ,,©ie würben un£ einen großen Gefallen tfjun, wenn 
©ie fogleid) famen; £)onna ^ne§ ift fef)r ängftlid)." 

3)er Slr^t t>erfprad) e§, unb fid) an feinen Begleiter wenbenb, 
bat er ehrerbietig um Sßer^eihung, wenn er ihn fchleunig t-erlaffen 
müffe. 

ff @iue^ fraufen ®inbe£ 2rnfyrüd)e leiben feinen $ruffd)ub," 
erwiberte ber grembe. „®ehen ©ie, £>err £)oftor, unb möge 
©otteS ©egen Qh re ®efd)idlid)feit begleiten!" 

ßarlos war fefjr frappiert oon bem eblen toftanb unb bem 
üerbinblichen Söefen be£ gremben, ber feinerfeitS ein ^ntereffe für 
ben jungen Mann gewann burd) beffen ©orge um ein franfeS 
®tnb. 2lber fie trennten fid) nach einem pchtigen Blid auf* 
einanber unb ahnten nicht, baft ihre 2öege beftimmt waren, fid) 
nod) einmal 3U freuten. 

Sic faanifdjen 33rüber. 3 



— 34 — 



Die nntnberbare (Srnui£)uung Don feines Katers Tanten, bie 
er gehört Ijatte, erfüllte SarloS mit unbeftimmtem Unbehagen. 
(£r mußte nadjgerabe genug, um feinen fiublidjen Glauben au 
feinet 23aterS unbefleckte Xugenb ein roeuig erfdjüttert gu fiuben. 
Sie, wenn nod) ein fcfjrecf lidjeS , unerklärtes (StroaS gu erfahren 
märe, baS feines SSaterS @d)idfal au baS eines überführten 
Negers knüpfte! Jgm ®runbe maren bie flucrjmürbigen fünfte 
ber 9J?agte unb ber ,3 alI ^ ei ' e i öott oen erlaubteren 35eftrebungcu 
ber 2lld)t)mie nid)t fo gar meit entfernt, als baß ein rafdjer unb 
oermeffener «Sdjüler ttict)t feljr leid)t tion bem einen gum anbern 
rjätte fjinübergletten können. (£r rjatte (Mtnb gn glauben, fein 
$ater Ijabe mit ber $lld)t)mie gefpielt, menn aud) tudjt eruftlid) 
biefem <Stubium fid) ergeben, $a, il;m mar fogar mandjmal 
ungefudjt ber ©ebanfe gefommen, ob baS gefunbene „(Slborabo" 
fdjließlid) nidjts anbreS gemefen fei als ber (Stein ber Seifen. 
Denn mer bie 9ttad)t gemonuen t)at, nacf) belieben (Mb gu 
machen, oon bem fanu man, ol;ne bie begriffe gu beljnbar gu 
machen, ftd)er fagen, baß er baS golbene £anb gefuuben Ijabe. Qu 
biefer ^eriobe feines SebenS aber maren SarloS' perföulidje 
©mpfinbungen fo kougentriert unb fo alles oerfdjlingenb, ba§ er, 
bemußt ober unbemußt, alles bagu in SBegierjuug braute. Unb fo 
entftaub in iljm ber glüljenbe Sunfdj, baß feines Katers geljeime 
$unft auf ttjn übergegangen fein mödjte. 

Eitler Sunfd)! Das (Mb, beffen er beburfte, ober baS er 
münfcrjte, mußte aus einer weniger unerreidjbaren Legion mie 
ßlborabo gemonuen merben unb of)ne bie §ilfe beS «Steines ber 
Seifen. 



Don Carlos ti ergt ßt fidj uod) tu eiter. 



Q£§ foftete (SarloS Seit uuo Sttülje, bie ®ebanfen su gerftreuen, 
bie SofabaS Sßortc in il;m wad) gerufen Ratten. 5lber fliegt 
gelang e<3 iljrn bod), ober ttielleidjt beffer gejagt, bie ftraljlenbeu 
klugen nnb ba3 begaubernbe Sädjeln von Donna 23eatrice öoft* 
brauten bieS 2öerf für ifju. Dod) jebem bräunt muß ein (Sr* 
wadjen folgen. äftaudfjmal ift es nur ein leifer, burd) geringfügige 
Dinge veranlagter £on, ber ben ©djlummer oerfcf)eud)t , weldjer 
mit wunberbaren Silbern erfüllt war, in benen wir bie fRoHe öon 
tönigen nnb taifern hielten. 

„Sfteffe ßarloS," fagte Don Manuel eines £age£, „wirb e£ 
nid)t Seit, baf$ Du baran benfft, Dein §au{)t feieren 3U laffen? 
Du bift längft geleljrt genug für Deine Örbtnation, unb in einem 
gut gefüllten £>aufe ift ber £ifd) balb gebeeft." 

„Da£ ift wafjr, ©ennor Dljeim," murmelte (Sarlo§, plöglidfj 
geifterljaft au£fel)enb, „aber id) fjabe ba3 oorgefdjriebene Hilter 
nod) nid)t." 

„Daoou fannft Du bispenfiert werben." 

„SBoau foldje (Sile? ®$ ift nod) reiepd) Seit." 

„Das fdjetnt mir ntctjt fo fieser. $d) Ijöre, ber (Sitra oon 
©an £ucar foll mit einem guft im ©rabe ftefjen; bie ©teile ift 
gut, unb id) glaube, id) weiß, wo id) mtd) bafür 3U oerwenben 
l;abe; unb fo nimm Did) in adjt, baf$ Dir nid)t eine melfenbe 
M) entgeht, weil Dir ba£ gmlfter fetjlt, um fie p galten." 

9J?it biefen Sßorten verließ Don Manuel bas Limmer. Qn 
bemfelben ^lugenblid brad) @onfalüo, ber am anbern (Snbe be£ 

3* 



— 36 — 



Limmers — ober vielmehr beS £>ofeS — regungslos auf beut 
(Sofa lag, ben beften fpanifcfyen Cornau: SagareKo be XormeS 
lefenb, in eiu lautes, trampfhafteS Sachen aus. 

„Vorüber ladjft !Du?" fragte (SarloS, feine großen, trftu* 
merifdjen klugen etraaS fdjmadjtenb auf üjn ridjtenb. 

„Über Did), greunb! Du föuuteft bie fteinernen ^eiligen 
auf ihren ©orfein in ber $att)ebrale gum Sachen bringen. Da 
fteljft Du, bleich raie Sftarmor, ein leibhaftiges 23ilb ber 33er= 
gmeiflung. Äontm, ermanne Did)! 2BaS benfft Du gu tfjun? 
Sidft Du nefjinen, maS Du Dir raünfdjeft, ober bie Gelegenheit 
vorübergehen laffen unb Did) bann ^infe^en uub raeinen, raeil Du 
es uic^t Ijaft? SBillft Du «ßriefter ober ÜJiann fein? äßärjle in 
biefer ©tunbe, benu eins mußt Du fein, unb beibeS tannft Du 
m6)t fein." (SarloS antraortete i(jm nicht. @r tonnte nicht raagen, 
iljm gu antworten. QebeS SÖort Hang raie bie (Stimme feines 
eignen £)er3enS, vielleidjt auch, obgleich er es nid)t raupte, raie bie 
(Stimme beS großen 23erfud)erS. (£r 30g fid) auf fein Limmer gurüct 
unb verfloß unb verriegelte fid) ba. ($S raar baS erfte Sttal in 
feinem ßeben, baß ihm ©iufamfeit eine üftotraenbigfett raar. Die 
Sorte feines DufelS hatten ihm eine fürchterliche Offenbarung ge* 
bracht. (Sr faunte fich je|t nur 3U gut. Gsr mußte, raaS er liebte, 
raaS er raünfd)te, ober vielmehr, raonach it;n hungerte unb bürftete 
mit peinigenber ^ntenfttät. 9cein, niemals einen Sßriefterrocf ! @r 
mußte Donna Söeatrice be Savella fein eigen nennen vor Gottes 
Slltar — ober fterben. Daun fam ein Gebaute über ihn mit 
fchneibenber ©ä)ärfe, mit plötzlichem (Schmerg, ein Gebaute, ber 
iljm längft hätte tommen f ollen — Quan! Hub mit biefem tarnen 
raadjten in ihm zugleich Siebe, Erinnerung unb Geraiffen auf unb 
bettimpften ben raahnfiunigen Gnttfdjluß feiner Seibenfehaft. 

$n Barlos' ^er^en fchlummerten glüljenbe £eibenfd)aften. 
93ian ftubet fie oft gerabe oereinigt mit einer fanften Gemütsart, 
fdjraadjem ^Bitten uub fenfttiveu Heroen. SGßet)e bem, ber fie be= 
fifct, raenn fie in ihrer ganzen $raft erraaetjen! 

2öäre Barlos 3U ' einem einfachen (Solbatcn erlogen raorben 
raie ber SBruber, ben gu betrügen er in S3erfud)ung ftanb, fo hätte 
er vielleidjt biefen f autyf befteljen uub feine @J)re unb feine brüber* 



— 37 — 



licfje Siebe treu Bewahren formen, aber feine ©rgieljung gum *ßriefter 
ijatte tt;m ben SWagftab üerrüdt. (£r mar gelehrt morben, bat} 
SBaljrijaftigfeit gtmfcfjen Männern öon geringem Serte fei. @r f)atte 
bie $mtft gelernt, tjuubert gefdjidte, einleudjteube (Sntfdjulbigungen 
gu finben für ba£, mag tfjm ba£ befte fdjieu. @r Ijatte mit einem 
SBort jebe 5lrt uou ©Optanten gelernt, bnrtf) meldje in ben fingen 
anbrer mie in feinen eignen au3 Unredjt $M)t gemacht merben 
nnb ©djtuarä mie ba<3 retnfte 2öeij3 erfahrnen fonnte. ©eine luftige 
(SinbilbungSfraft fdjmiebete in bem geuer feiner ermatten 2eiben= 
fdjaft eine $ette üou ©rünben, in benen feine tunft ein fefjlenbe£ 
©lieb 31t entbeden oermodjte. Quan Ijatte nie fo geliebt mie er; 
$uan mürbe fid) gar uidjts barau3 machen; maljrfdjeinUd) Ijatte er 
£)onna SBeatrice fctjon oergeffen. ^lufterbem, flüfterte ber 23erfud)er 
in ifjm meiter, forrtmt er t>teffeid)t nie §urüd; er fann in ber ©djlactjt 
fallen ..... 

Slber (Sarlo«8 mar nod) ntcfjt fo tief gefunfen, um biefen ©in* 
ftüfteruugen nur einen Slugenblid ®etjör §u fdjenfen, obgleid) er 
allerbingg ber $lnfunft feinet Arnberg nid)t metjr mit ber greube 
entgegenfat; mie bisher. $lber jebenfalB follte 23eatrice gmifdjen 
ifjnen entfdjeiben. Unb er rebete ftd) ein, er mtffe — mie fonnte er 
ba3? — bafj Söeatrice if)u oor^og. £>anu märe e§> boct) nur redjt 
unb gut, Quau auf bie unoermeiblidje (Snttäufdjung öor^ubereiten. 
S)a3 lieg fid) leicht madjeu. ^orftdjtig abgefaßte Briefe fönuten 
feineu trüber allmäfjlid) baranf vorbereiten, bafj SBeatrice anbre 
5(usfid)ten Ijätte; unb er fauute $uan<8 ©tol^ unb feine fjeftige 
®emüt£art genug, um 31t beredjnen, bag, meun feine (Siferfudjt 
einmal ermadjt märe, fie balb ba3 übrige üollenben mürbe. Glje 
mir, bie mir öon ber Söiege an geleljrt morben fiub, bie S33ar)rf)ett 
SU reben, um§ mit Slbfdjeu oon ben liftigen 2(ufd)lägen (SarloS 
Hlüareä abmeuben, müffen mir uns erinnern, bag er ein ©panier 
mar, eine Nation, bereu ©eift auf Seibenfdjaft unb ^ntrigue ge= 
richtet ift. 9?od) ntefjr, er mar ein ©panier be3 16. ^atjrtjuubcrts 
unb t)or allem ein fparufdjcr ^atfjolif unb gum ^riefter erlogen. 
£)ie ®efd)idlict)feit im päuefdjmieben unb bie greube an iljrer 
Ausübung bienten mit bagu, itjn blinb 31t madjeu über ben Verrat 
unb ben Uubanf, auf benen biefe ^3läne aufgebaut maren. 



— 38 — 

(£r fnd;tc eine Uuterrebuug mit grat) ßouftantino uad; xtnb 
bat it;u um einen (Smpfeljlungebvief uad; ©t jguft, bem Softer 
beS £aifcr3, beffen Kaplan nnb pcrfoulidjcr ©üuftliug ber £>omljerr 
gemefeu mar. Slber biefer berühmte ^ßrebiger, obmot;! marmt;ergig 
nnb großmütig bi£ guut Übermaß, gögerte bod), feinem Sunfd; 
uadjgufomntcu. @r ftetttc (SartoS oor, baß ©eine £aiferlid;e SDca- 
jefttit biefen 3uflud)t§ort ntd)t aufgefudjt l;abe, um Don 23ittftettern 
beläftigt gu werben nnb baß feine Steife uad) ©t. $uft besl;alb 
aller Sat;rfd)eiulid;t'eit uad; ttergeblid; fein mürbe. ßarloS ante 
mortete if;tu, er l;abe bie ©djmierigfeiten ber ©ad)e reiftid) er* 
mögen, aber meuu fein ©d;ritt and; eigeutümlid; fei, fo fei ber 
galt, in bem er ftd) beftnbe, cbeufo eigeutümlid;. ($r glaube, fein 
SBater (ber oor feiner ©eburt geftorbeu fei) l;abe fid; be£ befou* 
bereu £öot;tmotten<8 ©einer äftajeftät erfreut, uub er l;offe, ber 
®aifer roerbe fid; if;m um biefeS 2(nbeufen3 mitten guäbig erroeifen, 
uub j ebenfalls t;offe er auf gutritt gn ©einer Sftajeftät bnrd; 
©einen SDcajorbomo, Suis (Bnlicaba, (£rbt;crrn oon 23ilta ©arcia, 
ber ein gfreuub feinet £>aufe£ fei. 2Ba3 er bnrd; bie ©üte bc3 
SaiferS §u erlangen l;offe, fei ein latetnifd;e3 ©efretariat ober ein 
äfyilxfytä $tmt am §ofe be3 neuen Königs, mo feine tenutniffe 
im Satein uub bie ©abeu, bie er gu befreit glaube, il;m gute 
® teufte leiften nnb es if;m möglid) madjen tonnten, meuu aud) in 
befdjeibener Seife, bie ©tellung ein^u^men, gu ber fein 9?ang 
il;u beredjtige. £)euu obgteid; fdjon Si^entiat ber £l;eologte nnb 
mit guten 9üisftd;ten für bie $ird)e, motte er ftd; bod; nid)t orbi* 
nieren laffen, meil er §eirat§gebauien tjege. 

grarj (Souftantiuo fonute mit bem jungen Sftaune fü(;len, r>iel* 
leicbjt bcfoubcrS be3l;atb, meil, meuu bie ©erüd;te mat;r rebeten, er 
felbft einmal fid) in cü;ulid;er Sage befunben l;atte. ©o fanb er 
beuu beu Shtsmeg, il;m allgemeine @mpfet;tung£fd;reiben mitp* 
geben, in beuen er fid) fo manu, mie er e£ uad) ben nenn bis 
gct;u Monaten il;rer S3e!auntfd;aft fonute, über feine ©aben uub 
fein tabetlofe-8 23enet;meu auSfyrad). Uub obgteid) bie Sfufmerf* 
fantfeit, bie GarloS feinen £el;reu gemibmet l;atte, nur gering uub 
tu letzter Qtit gang oberftdd)tid; gemefen mar, fo l;atte es it;m feine 
große natürliche Begabung bod; möglich gemadjt, feine ©tellung 



— 39 — 



beffer 31t behaupten als mancher fleißigere ©cpler. (£ar!o3 fügte 
banfbaren ^ergeng beu 93rtef be<3 graty beu galjttofeu lobeuben 
(ätytfteln bcr ©oftoren unb *ßrofefforen Don Plicata bei, bie er 
fdjon befaß. 

Ellies bie3 oerroaljrte er in einem haften t>on Qtbtxvfyolfo ben 
er forgföltig Derfdjloß, unb biefen öertr ante er wieber feinem Sttantel* 
fact an, ^ugletd) mit einem reichen Vorrat Don tlcibungsftücfen, 
bte, was ben ©toff anbetrifft, f oftbar genug für feinen Sftang, aber 
aufprud)3loj8 in ©djmtt unb garbe waren, £)ann teilte er feinem 
Onfel mit, baß er, beuor er ftd) orbtnieren laffe, uod) einmal 
wäfjreub ber ^Ibwefeuljeit feinet 23ruber3 uad; iljrer f (einen 23e* 
fijjuug reifen müffe, um U;re Angelegen!; eiteu §u orbuen. 

£)er DnM, ber feiuerlei 23erbad)t fjegte, billigte feinen *ßlau 
unb beftanb barauf, iljm eine bewaffnete Begleitung nad) Altera 
mitzugeben, wofjüt er wirftid) guerft p gelten beabfidjtigte. 



Käs „deseuganno". 



ie fReife öon ber @tabt ber blüfjenben Orangen nad) ben grünen 
TOjängen ber (Sierra Sttorena muftte für £)on (£arlo£ Stfüares 
entgücfenb fein, $n ber £I)at mar fie erfüllt t>on ftratjleubeu 
Hoffnungen. (Sr fjegte fanm einen .gmeifer, baß fein $orf)abeu 
gelingen nnb er fotnit alle feine 2öünfd)e erreichen merbe. ©djou 
glaubte er bie roeidje §mnb t>on £)onna SBeatrice in ber feinigen 
§n füllen nnb mit if)r t>or bem |>od)altar in ber &atl)ebrale jn 
fteljen. 

Hnb bod), mie bie Xage tiergingen, erlofd) and) mefjr nnb 
mefjr ber ftra^lenbe ©lan^, nnb ein fid) immer mefjr üerttefenber 
(Statten begann fid) barüber gn verbreiten. (Snblid) näherte er 
fid) ber ^eirnat nnb ritt burd) ba£ fleine Zljal unter ben $orf= 
bäumen, mo er nnb $uan als $inber gefpielt Ijatten. 5113 fie 
gnletjt bort gufammen maren, ftreute ber §erbftroinb alle ^Blätter 
faljl nnb farblos auf ifjren 3Beg. $ef$t blidte er burd) baS junge 
©rün nad) bem tiefen $lau be£ fommerlidjen Rimmels. Slber 
übgleid) !aum über gängig $al)re, füllte er ficf> in biefem 2lugen= 
blid alt unb matt nnb müufd)te fid) bie Qtit ber Änabenfpiele mit 
feinem trüber gurüd. 9?ie mürbe er mit Quan mieber gan§ glüd* 
lid) fein fönnen. 

£3alb jebod) mürben feine trüben $orftellungen in bie glud)t 
gejagt burd) baS fröpdje Letten ber £mnbe, meldje aus bem 
©djlofjfjof IjertJorftürgten, if)n gu bemillfommnen. £)a maren fie 
alle — *ßebro, gina, *ßepa, brutto, Söutron. (£3'mar ^uan ge= 
tuefen, ber if)nen allen bie tarnen gegeben fjatte, jebem eingelnen. 



— 41 — 



IXnb ba an ber Pforte [tauben £)iego unb dolores, um ifjn freubig 
willfommen 31t Reißen. (Sr fprang 00m ^ßferbe, fcrjüttelte bctt 
treuen alten Stenern bie £mnb unb beantwortete ihre freunblid)eu, 
aber ehrerbietigen fragen nad) feinem unb Don ^uanS (Srgefjen. 
£)anu, uadjbem er bie £mnbe geftreidjclt, erfunbigte er fid) nad) 
jebem einzelnen aus ber £)ienerfd)aft, unb nadjbem er für bie ge- 
hörige Unterbringung feiner (Pforte baS nötige angeorbnet, fdjritt 
er langfam auf bie öbe, verwitterte ^)aITc £U. £)a feine Stnfunft 
unerwartet war, überlieferte er nur feinen 9?eifemantel in £)iegoS 
§änbe unb fegte fid), gebulbig wartenb, bis bie immer faumfeligen 
SMenftboten für feine 93equemlidjfett geforgt haben würben. £)o= 
loreS erfd)ien Balb mit einer glafd)e Sein unb etwas ©rot unb 
Strauben; aber bieS war nur eine leidjte „rnerienda" ober ©efper, 
welche fie ihrem jungen §errn t>orfe£te, bis fie itjm ein feiner 
würbiges Slbenbbrot bereiten fonnte. (SarloS oerbrachte eine halbe 
©tuube mit ihr, Ijörte ihrem ©eplauber über ben «JpauSljalt unb 
über 'Dorfangetegeurjeiten gu unb war betrübt, als fie ging, it)u 
feinen eignen ^Betrachtungen 31t überlaffen. Qeber ©egenftaub, 
auf beut fein $luge ruhte, erinnerte Ujn au feinen ©ruber. 5D*a 
ftanb bie fttmBruft, mit ber Quan früher fo energifd) ben ^Taljen 
unb Sperlingen nadjgeftefft hatte; ba lagen bie Papiere, mit benen 
fie fo oft gefampft, unb ^uan war in feiner unbeftritteuen itber* 
legenfjeit gewöhnlich fo gebulbig gewefen mit beS jüngeren ©ruberS 
Sngftltdjfett unb Ungefd)icfltd)fett; in biefer ©au! fyatte er wtt 
einem Qagbmeffer feinen Tanten eingeschnitten unb ben £itel, ber 
mit feinem ©ater erlofch: „®raf oon 9?uera," ^ingugefü^t. 

£)ie ©riunerungeu an biefe £)iuge fingen an ftörenb 31t werben; 
er hätte fie gern abgefdjüttelt. G£r hätte fid) gern gu feiner £ieb= 
IingSbefd)äftigung, beut Sefen, geflüchtet, aber fom'el er wußte, gab 
eS fein ©ud) im Sdjloß außer bem ©reoier, welches er fetbft mit* 
gebradjt h a ^ e - Langel einer angenehmeren ©efd)äftigung 

ging er enblich in ben (Stall, um bie *ßferbe 31t befeljen unb mit 
benen gu reben, bie fie öerforgten unb fütterten. 

(Später melbete ihm Dolores baS 2lbenbeffen unb fügte hüt^u, 
fie habe es in bem fteinen inneren grüner angerichtet, wetdjeS, wie 
fie glaube, Don (SarloS betjaglicger als bie große §aHe finben würbe. 



— 42 — 



S)icS innere Limmer toox fnft meljr uod) als bie #atfe öon 
^nauS fdjattcnfjafter @efellfd)aft erfüllt. 5(bcr bie Sörübcr roaren 
weift bei Sage barin gciuefen. Jgcfct u erfüllte ein 2>orl)aug baS 
genfter, nnb eine filberne Sampe marf i(jr ßidjt auf ben too!)I* 
gebeerten Sifd), baS blenbenb meiße Sud) nnb baS einfame £our»ert. 
(Sin atfetu beraefjrteS $M)l, rufe retd; es aud) fei, fjat immer etwas 
Srübe£; es erfdjeint uns nur roie eine SBerprotriautierung für bie 
niebrigften SBebürfmffe uufrer Sftatur. (SarloS fitste fid) bem 
mclaud)olifd)cu @mbru<f 31t entstehen , iubem er feiner sßljautafte 
bie fliegen ließ nnb t>on ber geit träumte, mo er Littel 

genug befreit mürbe, um biefe alte I)albt>erfallcue ^eimftötte 
restaurieren nnb neu ctnridjten 31t laffen. (Sr gefiel fid) in Silbern 
Don langen Safcln in ber großen £)alfe, bie äd^eu müßten unter 
ber Saft eines reid)eu £DM)lS für eine fröfylidje ®efe!3(fä)aft öon 
Säften, beneu baS lieblidje 9lntHg SöeatriccS ein SBiflfommen enU 
gegenlädjelte. $ber mie müßig waren biefe Sräumc! T)aS ©crjloß 
gehörte ja guau uub uid)t ifjm, meun uid)t mel)r als biefe eine 
©^lüterigfett burd) Quarts Sob auf irgeub einem frangöftfdjen 
ober uicberläubifd)eu ©djladjtfclbe gelöft mürbe. $lber er fouute 
cS uidjt ertragen, biefen ©ebanfeu 31t uäf)reu. @r füllte fid) 
plöUiid) frauf am £)er$eu, fdjob feinen Seiler mit einer gefüllten 
Sanbe beifeite uub \ä)idtc aud), oI)ue SftMfidjt auf dolores ®e^ 
fü()le, tf)r ©effert tiou füßem 83uttcrfud)en, in £)onig getaud)t, fort, 
ofjue es gefoftet 31t f)abeu. Gsr fei mübe, fagte er, uub motte fid) 
gleid) §uv 9tul)e legen. 

(5S bauertc lauge, bis ©d)Iaf in feine Otogen fant, uuo als 
es 3iilc(3t gefdjal), verfolgten ifjit aud) bort bie buuflcn, t>ornmrfS= 
nollen klugen feines SBruberS. @egeu morgen fdjredte er auf aus 
beut giebertraum, baß Quau gaug blaß uub gcifterl)aft an fein S3ett 
träte, il)m bie §anb auf ben S(rm legte nnb feierlid) fagte: r ,$d) 
forbere baS $leinob ^urüd, baS id) £)ir anvertraute. " Weiterer 
<Sd)lummcr mar nun uumöglid). (Sr ftaub auf uub roanberte in 
bie frifdje Suft l)iuauS. 9ciemaub rührte fid) uod). Ellies, maS 
feinem $lide begegnete, mar fd)ön nnb lieblicb: baS matte Silber* 
fid)t, ber erfte 9tofeufd)immer au bem ruljigen Gimmel, ber perleube 
Sau, ber feine güße netzte. Slber ber «Sturm im SJuuern tobte 



— 43 - 



nur ftärfcr bei ber äußeren ©title, guerft fam ber petntwlle 
Äampf, ben auffteigenben ©cbattl'en 31t uuterbrücfen: wäre boef) 
beffer, e£ itidjt 31t tljtm." Slber trog feiner teibcnfdjaftndjcu 8n* 
ftrenguug üerfdjafftc ftd) bann Wieber ber Gkbaufe ©eljör uub fam 
wie ein Sluffdjrci über ifjtt: „Öeffet bod) f djlieftlid) , Quatt nidjt 
31t üerrafeu! — Hub 23eatrice für immer aufgeben?" „fjftr 
immer!" mieberljolte er wieber uub wieber. 

(h* Ijattc, beinahe oljne e<3 31t bemerfeu, bic £)öl)e einel felftgen 
SBergeS erflontmeu uub ftanb nun, bie Slugftdjt befradjtettb, aU ob 
er fte Wirflid) fäfje ; aber in bcr £ljat fafj uub füllte er mdjtS 
SufjerlidjeS/ big gitlc^t ein leidjter ©ebirgSuebel fein Sintiig fegte, 
bcr tote mit füljleu gingerfptgen feine @tiru erfrtfdjte. 

£)auu flieg er med)anifd) lieber hinunter, ^Begrünungen an& 
taufdjeub (als ob gar nid)i§> in ifnn vorgefallen fei) mit bem 
^tifdjmäbdjcu, mit beut SägerBurfd^en , fcfyritt burd) ba3 offene 
£)oftfjor uub trat wieber in bie §af(e. ©ort waren fdjott £)olore§ 
uub ein iWabajeu, ba§ unter ü;r ftanb, bei ber Sirbett, uub fo 
ging er an ifjuen üoritber in ba§ innere Limmer. ^ £>nnfelfjeit 
in bemfelben fd)ieu itju 31t läfjiueu; Ijaftig 30g er bie ferneren 
SBorljänge 3ttrüd, uub babet fiel t(;m etwa£ in bie Singen. Qnm 
Ijttnbertften SDMe las er immer nnb immer wieber bie gefjeimniS* 
üolle <Sd;rift auf ber geufterfdjeibe: 

El Dorado — yo lie trovado. 
Unb tüte bie §attb eines ®int>eS bie ©djleufe öffnen fauu, bie ben 
gewaltigen Ogcan einlädst, fo riffett biefc Sorte bie Ouellen in 
ber £iefe auf. (£r ließ ber Bewegung, bie fte Ijcrüorriefen, freien 
Sauf. Sßteber tjörte er QuanS ©tiinme, bie fte mieberljolte; wieber 
fafj er Quatts tiefe, ernfte Singen in bie feinen bliden, jefet nid}t 
üorwurfSüoll, fonbern mit üolfent, ungebrodjenem Vertrauen wie in 
ben alten Reiten, al<3 er 311111 erftenmal fagte: „SSir wollen 311= 
fammen ausgießen unb unfern SSater fnd)en." 

„Quatt, ©ruber," rief er laut, „idj will £)ir nimmer Unreajt 
lljun, fo waljr mir ©oft fjelfe!" Qu btefem Slugettblid fjatte bie 
äftorgenfomte mit ifjrer *ßrad)t bie 9?ebel »erteilt unb füfjte mit 
einem ifjrer erftett ©trafen bie $anbfd)rift auf ber genfterfdjeibc. 
„£>te alte (SJlücfSüerljeifjuug," bad)te SarloS, beffett pl;antaftereid)e 



— 44 — 



9tatnx foId;e 23orftelluugeu felbft in <2tunbeu fjöd)fter ®emüts* 
bewegung feftaufjalteu oermod)te, „unb fie l)ält nod) Söort. 2lber 
baS ©lüd ift nur für Iguan. gür mid) — nidjts als Verzweiflung!" 

Hub fo fanb (SarloS fein „desenganno" ober feine (Sntjau* 
berung — imb es war eine grünblidje. 

Seib unb (geele waren gleichmäßig erfcppft oon ber ©ewalt 
beS Kampfes. 33telfetd)t war baS ein @lüd, infofern als eS bem 
@ntfd)luß feiner befferen Statur rafdjer unb letzter (Eingang oer= 
fdjaffte. Qu gewiffer ^Be^teljung war für beu Slugenblid irgeub 
ein (Sutfdjluß ber müben, fturmbewegten (Seele willfommen. 

(Srft fpäter fragte er fid), wie er bie langen Qafjre fjinfdjleppen 
fotte oljne baS $lngefid)t, baS bie greube feines Imsens unb baS 
geben feines SebeuS war? 233ie follte er beu nimmer enbenben 
Kummer, bie fdjmer^lidje ©tnfamfeit foldjen SofeS ertragen? Keffer 
gleidj fterbeu als bie(eu laugfamen, lebenbigeu £ob ertragen. @r 
mußte wof)I, baß es nidjt in feiner Üftatur lag, fid) einen Dold) 
in bie £3rnft gu ft-oßeu, aber er fonnte fjinftedjen unb ftill fjin* 
fterbeu — wie Xaufenbe fterbeu — an gefuidten Hoffnungen unb 
einem gerftorten Seben, ober — unb baS war nod) waljrfdjeinlicfyer 
— feine ©eefe fonnte leblos unb oerfteiuert werben, bis er felbft 
gittert ein trodener, falter, (janbwerfSmäßiger SDceffepriefter würbe, 
ber fein tirdjeulateiu Ijermurmelt mit fduualen, blutlofen Sippen, 
mit fdjarfem 5luge für feine @ebüljren unb einem Derlen, baS 
als Hird)eureliquie bieuen f bunte, fo unglaublid) würbe es er* 
fdjeinen, baß es aud) einmal warm unb lebenbig gewefen. 

Dod) um etwa möglichen ©djwanfungeu in bem fo fcrjmeraltd) 
errungenen (Sntfcfyluß oor^ubengen, melbete er feinem Dfjeim feine 
glüdlidje Sttthmft unb fügte Ijin^u, er fei feft eutfdjloffeu, fid; §u 
2Beifjiiad)teu orbiuieren 31t (äffen, fäube es aber ratfam, gwei bis 
brei Monate an feinem jetzigen 5lufentljaltSorte §u bleiben. (Sr 
gleidj zwei uon feineu bewaffneten Seilten mit bem Briefe 
ab, unb ber fparfame Don Manuel war feljr erftaunt, baß fein 
s D?effe eine ^aubooll Realen ausgab, um ifjm baS mitzuteilen, 
was er läugft wußte. 

Der £ag fdjlid) trübe weiter. Sftit ber angeborenen Q\ixii& 
fjaltung einer reizbaren 9?atur fonnte (SarloS mit beu Seilten 



— 45 — 



reben, Sftedjnuugen bitrdjf ef;en, bie $ü(je unb ©djafe inspizieren — 
tag alkä rtjun, bis auf (Sffcn unb £riufeu, \va§> er gettjau (jaben 
würbe, wenn aud) nid)t ein groger Kummer fein ,perg gu Söoben 
gebrüdt §ätte. dolores, bie tf)ti wie iljrett eignen ©o(;u liebte, 
formte er freilid) ntdjt Ijüttergeljen. &§> founte feine geringe Ur= 
fadje fein, bie üjren jungen |>errn blaß wie eine £etdje mad)te, 
unruljig unb reizbar, oft bjaftig fpredjeub, bann plötjlid) in bumpfeS 
©djweigen oerftn!enb. $lber Dolore^ war eine fTuge grau eben* 
fowoljl tüte eine treue unb Itebevjolte. 'Darum fcfjmteg fie unb 
wartete, bi§ ifjre Qtii gekommen fein würbe. 

9lber einen $erfud), beu fie madjte, um ifm gu iröften, bemerfte 
Barlos bod). %\§> er gegen abenb Ijereiufam oon einer Tinten 
rebung mit £)iego über einige ^orfbäume, bie ein maurtfdjer 
Kaufmann gu erwerben unb abbauen wünfdjte, fanö er auf fei= 
item £ifd)e eine forgfältig öerftegelte 3öetnf(ajd)e unb ein @(a§ 
baneben. @r mußte, wofjer fie tarn, ©ein 23ater fjatte eine Partie 
au£gefud)ten ©tjerrrj in feinem Keffer gurüdgelaffen, unb biefe 
ÜMiquie einer befferen Qtit ftaub, wie bie meiften anbern 23efi|= 
tümer, in Dolore^' $erwaf)rfam unb mürbe nur fefjr fparfam unb 
bei feljr feltenen (Gelegenheiten bargereidjt. $Tber fie backte augen^ 
fdjeinlid), ©eunor £)on ßarloS bebürfe ibjrer jegt. 

©erüljrt burd) it)re aufmerffame unb bod) fo unaufbringlidje 
Siebe f)ätte er ifjr gern bie greube gemadjt, baoon gu trinfen, 
er tjatte inbeS eine befonbere Abneigung bagegen, allein gu trinfen, 
unb er mußte, fie mürbe au feinem $erftanbe gweifeht, menn er 
fie ober £)iego aufforberte, ba3 foftbare ©etränf mit if)m gu teilen, 
©o fdjob er e£ einftweilen auf bie ©ette unb 50g ein S3Iatt Rapier, 
£iute unb geber gu fid) fjeran. $(ber er founte nid)t arbeiten. 
$n ber ©title unb ©infamfeit brang fein großer ©djmerg lieber 
auf ibjn ein; aber e£ hatte ingmifdjen ftitf in if)m gearbeitet; feine 
23ergweif(ung f)atte einem heftigen unb boctj weniger bitteren 
<Sd)tnerge *ßla| gemadjt: er founte je|t meinen. (Sin Ieibeufd)aft= 
Itd) er S^räneuftrom erleichterte fein wunbeS §erg. ©eit feiner 
$inbf)eit f)atte er nid)t mef)r fo geweint, DMjenbe gußtritte 
brachten ifjn gu fid) felbft. Qsr ftanb eilig auf unb fteCCte fid) 
befd)ämt an ba£ genfter in ber Hoffnung, baß biefe ©teftung 



— 46 — 



unb bas fmfenbe Siebt t§n beobadjtcnbeu SÖIicfeu ent^iefjeu würben. 
(£3 nmr nur dolores. 

„©enuor," facjte fte, etma3 f)aftig etntreteub, „mödjten ©ie 
utdjt nad) beit Seilten feften, bie mit (Suer Knaben oon ©ebttfa 
gefomtnen flnb? (Sie infultiereu einen armen flehten Faultier« 
treiber unb broljen, il;m fein ©epäcf 31t rauben." 

2)angueftfd)e unb anbre gul;rleute unb Maultiertreiber, meiere 
burd; bie ©terra Moreua sogen, um SBaren Don ben ©täbten 
ber Mandja nad; $(ubaluftcn gu bringen, famen oft an beut 
©djloffe vorbei unb ttntiben bort maudjmal gafttief) aufgenommen. 
ßarloS folgte fofort beut Üiufe, iubem er 311 £)olore£ fagte: „So 
ift ber $nabe?" 

ift fein ^uabe, ©eunor, fonberu ein Mann, ein fel;r 
fleiuer Mann, aber menn id; nidjt fef;r irre, f)at er mel;r ©eift 
als fonft smei t>on feiner ©tatur." 

£>a3 mar gang richtig, ^fitf beut grünen $la§ an ber 9^ücf- 
feite beS ©d;loffe3, mo ber (MnrgSpfab üorbeifüf;rte, ftanben 10 
ober 12 rau(;e £anb3fned;te aus ©eoilla, aus ber nieberften Q3e= 
oölferung unb meifi maurifd;er 5lbftammuug. $n üjrer Mitte, 
neben beut üorberften feiner Maultiere, ben einen $lrm um beffen 
,!pals gelegt, ben anbern erhoben, um burd; feine lebhaften ©e= 
berben feinen Sorten mefjr ^adjbrud üor feinen aufmerffamen 
3ul;örern 3U geben, ftanb ber Maultiertreiber. (SS tvax ein fef;r 
fleiuer, fdjmaler, lebhaft auSfef)enber Manu, Dom ®opf bis §u 
ben güßen in faftauiettbrauueS £eber gefleibet. ©eine Maultiere 
tuaren fd;roer belaben, jebeS mit brei breiten SllforjaS*), eine an 
jeber ©ette unb eine über ben Kadett gelegt. $lber fte nmren 
and) augenfef) einlief) moI;lgenäl;rt unb gut gepflegt unb boten einen 
I;eitereu Slnblid bar mit tf;rem ©ef)mud t>on buntfarbigen Ouaften 
unb fleiuen ©lödcfjen. „Ql;r roif$t, meine greunbe," fagte ber 
Maultiertreiber eben, als (Sarlog uaf;e genug fjeran mar, um es 
31t l;ören, „bie SllforjaS eines $lrriero**) finb mie bie färben beS 
©olbaten — es ift il;m (£f;renfad;e, fte unangetaftet gu bemal;ren. 



*) ©äefe. 

**) ^auttiertreibev. 



— 47 — 



9? ein, nein, forbcrt uon t^m, \va$ Qfjr wollt, fein (Mb, fein 23(ut, 
fte fteljen (Sud) 31t Dienftcu, aber oergreift (Sud; nie an feinen 
garbeu, toenn (Sud; (Suer Sebeu lieb ift!" 

„Mein braoer Jyreunb, (Sure garbcu, tute Qf;r fie nennt, 
fotten fjter ftdjcr fein," fagte (Sarlo» freuublid). 

Der üDianltiertreiber fefjrte il)\u ein gutmütige^, intelftgenteS 
©efidjt 31t unb häufte if;ut (jei^Iid), fid; tief oerbeugeub. 

„Söic ift (Suer Dtame," fragte (SarloS, „unb wo !ommt Qfjr fjer?" 

„Qd; bin $u(iano, Quliano ei d;tco (ber kleine) ^ftcijctt nttcf; 
bie £eute 3U nennen, ba id), wie (Suer £)errlid;!cit fel;en, nid;t fcfjr 
groß bin. Qdj fomnte eben oou Xolebo." 

„Qu ber £f;at? Unb mag füfjrt Qf;r bei (Sud;?" 

„Einige Söaren, flein an Oftaffe, aber f oftbar, bie id; einem 
Kaufmann in ^eüifta bringe, 9J2ebel be (S3pinofa genannt; oiettcidjt 
§at (Suer ©naben t)ou ifjm gefjört. $d; fjabe 311m Söetfpiel eine 
neue $rt (Spiegel oon au^ge^eidjneter SIrBett unb feftem <Sta§L" 

,,Qd) feinte ben Sabett beS (S£piuofa fefjr gut," fagte (Sarlo3 
mit plö^Itdjer SBeflemntung bei beut ©ebanfeu an bie Dielen f;übfd)en 
tleinigfeiteu, bie er ba für Donna Seatrice gefauft üjatte. „2lber 
folgt mir, mein greunb, unb ein gutes SIbenbbrot fott (Sud) für 
bie D^ofjeit biefer £eute entfdjäbigen. Rubres, oerforge feine £iere, 
fo gut Du fannft! (SS ift nur eine gered;te Süße bafür, baß Du 
ifjreu 23efi§er beunruhigt tjaft." 

(( £aufenb Dan!, £>err! Unb bod), mit (Surer (SrlaubniS unb 
oljne meinen greuttb 5(nbre3 frtinfeu ^u motten, td; mödjte lieber 
felbft nad) beit Bieren fel;eu. $3ir ftub alte ®efäf)rtett; fie fenueit 
meine STrt unb id) bie tf;re." 

„2Bie e£ (Sud) gefättt, mein guter greuub! Rubres wirb (Sud; 
ben (Statt seigeu, unb id) werbe meinem ^ajorbomo fagen, baß er- 
es (Sud) an itid)t£ fehlen lägt." 

„lieber fage td) (Suer «Scrrlid;!eit meinen armfeligett, aber 
f)erälid)eit Dan!." 

(SarloS entfernte fid), gab Diego bie nötigen Reifungen unb 
!ef)rte bann tu fein emfatneg Limmer hvixüd. 



Ber Jtitultiertretber, 



(SarloS, fobalb er bie £fjür Ijinter fic£) gefd)loffen, feinem 
^djmer^e mieber in ba3 s #ngeftd)t fdmute, fanb er, baß biefer ein 
etmaS anbrcS 9luSfef)en gewonnen §atte. £)ie3 gefc^tetjt oft, menn 
mir uns bnrd) eine £3erü(jrung mit ber Sluftenmelt auf fur^e Qtit 
baüou loSgemadjt Ijaben unb bann mieber bagu gurüdfeljren; ba 
finben mir, ba| er in eine gan§ neue P)a}e, aber feiten in eine 
hoffnungsvollere, getreten ift. 

@3 ging (SarloS je§t erft auf, baß er feljr uiebrig gegen feinen 
trüber geljanbelt fyaite. (£r §atte nid)t blofj einen' Verrat ge* 
plant unb beabfid)tigt, fonbern inbem er £)onna SBeatriceS Neu 
gung gu gemiunen fudtjte, t^atfäd)lid) fdjon begangen, ©ebe ber 
Gimmel, baf$ er nid)t unmieberbringlid) fei! Dbgleid) bie Qtit, feit= 
bem fein beffereS ©elbft ben <Sieg erlangt fyatte, nur nad) ©tunben 
Stielte, erfdjien fie if)tn bod) bebeutenb länger, (Sie machte e3 ifjm 
fdjon mögtid), ba3, tvaä vorangegangen mar, üon bem überlegenen 
©tanbtouufte au§ gu betrachten, ben eine größere Entfernung ge* 
mäfjrt. Er fa§ jegt in magren, tnelleidjt felbft in übertriebenen 
garben bie ^iebrigfeit unb ben Verrat in feiner $anbluugsmeife. 
©r, ber ftols mar auf ben 2lbel feiner ©eftnnung, ber bem 2tbel 
feiner (Geburt gleidjfam, er, £)on (SarloS 5llt>are3 be ©an- 
tillanoS V) DJ?enaja, ber (Sbelmaun öon tabellofem Sefen, üou 
unbefledtem SRuf, er, ber ftd) nie über irgenb etmaS gu flauten 
^atte — er errötete in feiner (Sinfamfeit unb verbüßte fein 5lntlig 
in 53efd)ämung, als bie Büberei, bie er geplant §atte r öor feiner 
(Seele aufftieg. @3 mürbe tfjm baS $er§ gebrochen Ijaben, fid) üon 



— 49 — 



irgenb jemanb oeraäjtet 31t wiffen, unb mar e£ nid)t taufenbmal 
fdjlimmcr, fid) fo felbft öeradjten 51t müffen? (Er bad)te fogar 
mehr an ba3 Berädjtlidje als an ba£ Berräterifdje feinet $lane<3; 
an ba§ ©üublidje besfelbeu backte er gar ntdjt. ©ünbe mar ein 
tljeologifdjer Segriff, ben er fid) gewöhnt Ijatte in ber ©dmle gu 
Ijanbfjaben unb l)in nnb Ijer gn breljen wie bie anbern Materien, 
an bcnen er feine bxalefttfdje tatft erprobte; aber e<3 fiel if;m fo 
wenig ein, fte aus ber fd)olaftifd)eu 2öelt herausnehmen nnb in 
bie gu übertragen, in ber er toirfltd) lebte nnb tjaubelte, als e3 
ifjm eingefallen wäre, mit £)iego Satein gu fpredjen ober 3)ouna 
Beatrice waTjreub ber £angpaufeu Zitate aus Xfjoma^ üon 5(qnina 
tn§ Oljr gu flüftern. 

^cine Betrachtung aber Ijätte if)u uuglüdlidjer machen fönnen, 
üU er fcrjon mar. S3ergangenl;eit unb ^ttf ittxf t — alles erfd)ien 
iljm gleich troftloS. (Er tonnte feine glüdlidje (Erinnerung, feine 
frohe 2luSftd)t fiubcn, bie ifju getröftet fjätte. (Er glich einem, ber 
bem jagenben ©turnte in einer Siuternac^t entgegengeht: nidtjt 
ftarf burd) Wlut unb Hoffnung, eine tarnte §cimat fjinter fid) 
unb über fid) bie glöugenbeu Sterne, bie tljra üon einer anbern, 
fcalb gu erreidjenben reben — fonbern erfroren, mübe unb oer= 
laffen, ber 2öiub burdj bünne Kleiber pfeif enb unb nidjts, fein 
Sluge gu erfreuen, als eine faljle, fd)u|lofe, unabfeljbare (Ebene. 

©0 fafj er lange, gu feljr gerbrodjen im bergen, um felbft feine 
leidjte, unwichtige Arbeit gu öolleuben. Bon Qtit gn nafym 
er baS Blatt mit ben Rahlen 11110 f llc h te f e * lie ^ufmerffamfeit babet 
feftguljalten, aber er fcrjob es halb lieber gurüd ober matte 
gwecflofe fünfte unb Greife an ben dtanb. 2Bährenb er fo be* 
fdjäftigt mar, hörte er eine fröhliche unb nicht nnmelobifdje (Stimme 
ein Sieb in frember 2ftunbart fingen. $lls er auf merf famer gu* 
hörte, fchienen es ihm frangöfifche Sorte gn fein, unb er badjte, 
t)er ©änger müffe wof)l fein befcheibeuer ©aft, ber Maultiertreiber 
fein, ber noch einmal in ben ©taft ginge, um einen legten Blid 
auf feine geliebten Begleiter gu werfen, ef;e er fid) gur fRut)e legte, 
©er Mann hatte feinen Beruf wahrfdjeinlid) oormals in ben 
^ijreuäen betrieben unb fid) baburd) einige Kenntnis beS $rangö* 
ftfdjen erworben, ©ine ^albe ©tunbe ber Unterhaltung mit irgenb 

2)te fpanifdjcn Srüöcr. 4 



— 50 — 



jemanb erfdjien (SarloS in btefem Stugeublid als eine fjödjft 
müufdjeitswcrte Ableitung Don feinen eignen büfterett ©ebaitfcn. 
@r fonute mit btefem grembeu rebeu, wctfjreub er ttidjt wagte, 
£)iego nnb dolores 31t fid) 31t rufen, weil biefe iljn gu fefjr fanuteu 
unb liebten, um nicf)t tu wenigen Minuten entbecft 31t fjabeu, baß 
üjm etwas GmtfteS auf bem ^er^en lag. (£r wartete, bis er bie 
Stimme nod) einmal bidjt unter bem genfter Ijörte unb, es leife 
öffnenb, rief er ben Maultiertreiber, $utiauo antwortete ifjm mit 
bereitwilliger Sttimterfett, unb SarloS öffnete ifjm bie £ljür unb 
ließ ifju in fein Heiligtum ein. 

,,Qd) glaube, baS mar ein frangöftfdjeS Sieb, baS id) (Sud) 
fingen Ijörte. ©eib Qljr beim in granfreid) gemefen?" 

ff $a, (Semtor, id) bin utetjr als einmal burd) bie ^nremieu 
gebogen; id) bin aud) in bcr ©djmeig gemefen." 

„£)a müßt Qtjr mandjeu bebeutenben Ort befud)t fjabcn unb 
ttidjt mit gefdjloffeneu klugen, glaube id). Qd) möchte, Qljr er* 
^äfjltet mir pm ^itüertreib bie ©efd)id)te (Surer Dteifen." 

„©ern, Semtor," fagte ber DJcttlero, ber, obwohl öollfommcu 
ehrerbietig, bod) eilte greifjeit unb Hnabljäugigfeit beS 28efeuS 
Ijatte, bie ßarloS öerntuteu ließ, er fyabe fdjon öfter mit §)öfjers 
ftefjeuben tterfefjrt, „wo foll icf) anfangen?" 

„(Seib $l;r je über bie ©antitlanoS gegangen ober Ijabt $tjr 
Slfturien befudjt?" 

„9tein, §err, man famt nid)t überall fein. Ser bie (Dioden 
läutet, fann nid)t in ber ^ro^efftoit gefeit. $d) bin nur mit ber 
©trede öon Srjon ^iert;er oertraut unb l'enite, wie id; fdjon fagte, 
einiges oott ber ©djweig." 

„Dann eqätjlt mir ^uerft 001t £t)on unb — fe£t (Sud), mein 
greunb!" 

£)er Maultiertreiber fe^te fid) unb fing an, feine ®efd)idjte 
gu eraäljleu, inbem er alte bie Orte nannte, bie er mit SßerftänbntS 
gefeljen Ijatte, unb feffelte meljr unb mef)r ßartoS' 5l'ufitterffamf'ett, 
ber nidjt oerfeljlte, burd) eiugeljeube fragen noct) meljr Belehrung 
§u gewinnen. Säfjreub ftc tyradjeu, beobachteten fie fid) gegen* 
feitig mit fteigenbem Qntereffe. Barlos bewunberte bie Energie 
beS Mulero bei ber Betreibung feinet ©efdjäftS unb freute ftd> 



— 51 — 



feiner eigentümlich fdjarffinnigeu 23cmerhtngen. $a, nod) mehr, 
gemiffe Singetcljen beuteten auf einen ©rab ber (Sr^ierjung, ja felbft 
ber 23erfeiuernug, ber gan# ungewöhnlich für feinen <2>tanb mar. 
23efouber£ fiel iljut bie Heine, feiugeformte £>aub auf, bie er manch* 
mal im (Sifer be£ @efpräd)3 auf beu £ifdj legte uub meldje au3* 
far), als ob fie gcmöljnt märe, etmaS gau^ aubreS al£ bie ^eitfdje 
3U führen. 9iodj etmaS bemerfte er: obgleid) $uliano3 ^ eoe 
Don 8pvidjmörteru, ^rounu^ialiSmen uub eigentümlichen 2(u3* 
brüden, mie fie bei Maultiertreibern übtidj, überfloß, tarn fein 
einziger glud) über feine Sippen. Qd) Ijabe nod) nie einen Slrriero 
gefeljeu, bad)te SarloS, ber nur ^mei ©ä($e fageu fonnte ohne 
bereu ein ljalbe£ £>u§enb anzubringen. 

(£benfo beobachtete $uliauo feinen 2Birt uub gmar mit oiel 
fdjärferem uub tieferem $erftänbui3, al3 ßarloS fid) Ijätte träumen 
laffen. Säfjreub be3 IbenbeffeuS Ijatte er oon ber £)ienerfd)aft 
geljört, iljr junger £>err fei freunblid), fanft, gutmütig uub hätte 
nie in feinem £ebeu jemanb etma£ guleibe getrau. Hub ba er 
bie3 alles mußte, fo mar er oon herzlichem Mitleib ergriffen für 
beu jungen ©belmauu, beffeu eingefallene ,3üge uub trauriger 
5lusbrud nur 311 beutlid) fagten, baß ein großer Kummer fein 
£)erz bebrüde. 

„(£uer §errlid)feit muß meiner (Stählungen mübe fein," fagte 
er enblid). „(££ ift Qtit, (Such ber SRulje 31t überlaffen." 

Uub er hatte redjr, benn e£ mar fdjon fehr fpär. 

„(Slje 3h^ fttgte (SarloS, „müßt %fyx ein @la3 2£ein 

mit mir trinfen." 

@r h a ^ e feilten anbern 5Bein §ut $anb al£ ba3 foftbare 
@etränf, ba£ dolores 31t feinem eignen fließen ©ebraudj ^erbet^ 
geholt hatte, ©in menig neugierig, ma£ mohl Quliauo oon einem 
fo felteneu £ranf benfeu mürbe, juckte er nach einem feiten 
$lafe, benn ber ftol^e faftitfanifdje (Sbelmaun befaß eine §u feine 
^öflichfcit, um nicht mit feinem ®aftc gu trinfen, felbft menn 
biefer ©aft auch mx e * n Maultiertreiber mar. 

^uliauo, augenfdjeiulid) ein mäßiger Mann, machte (Sinmen* 
bungeu: „$lber ich h^e ja fdjon (Suer ©uaben ©aftfreuubfdjaft 
genoffen." 



— 52 - 



„Das braucht (Sud) itict>t 31t Ijinbcvu, auf meine ©efuubljeit 
31t triufen," jagte (SarloS, inbem er einen flehten Qagbbedjer, an 
ben er uid)t gebadjt fjattc, aus feinem gutteral naljm. 

Dann baS größere ©las fnlleub, xddjtQ er eS Quliauo. (SS 
mar etwas feljr Geringes, ein Heiner $ft bcS SoljlmolleuS. 2lber bis 
3U feiner testen SebcuSftunbc banfte (SarloS ^((uareg ©ort, baß (Sr 
eS it)m in baS §ers gegeben Ijattc, bicfeS ©las Sein barguretdjen. 

Der Maultiertreiber bradjte es an feine Sippen unb fagte 
eruft: „(Sott fdjenfe (Sud) ©efuubljeit unb ©lud, ebler §err!" 

Barlos Iran! aud), frol), ein quäleubcS ©efüljl ber (Srfdjöpfung 
baburd) 31t linberu. SdS er ben 23edjcr nteberfejjte, trieb il)n ein 
plütrfidjer $mpuls, mit bitterem Südjeln 3U fagen: „(SS ift nidjt 
maljrfdjeiulid), baß mir jc|t ©lue! begegnen werbe." 

„9Md)t, ©emior? Unb warum uidjt? üfttt (Surer Erlaubnis 
fei eS gefagt: §t)r feib jung, cbel, ItebenSWürbig, mit Dielen 
tontniffen unb glän^enbeu 5luSftd)ten, wie man mir fagt." 

„OTe biefe Dinge raunen einen Sftenfdjen uidjt baoor fdn'ttsen, 
fefjr uuglüdlid) gu fein," fagte (SarloS offen. 

lf ^ott tröfte (Sud), ©ennor!" 

„Qd) baute (Sud) für ben guten 2Bunfd)," fagte (SarloS oben* 
I)in in bem ©efül)l, fd)on $u tuel gefagt 31t l;aben. „OTe 3Kenfct)cn 
fjaben il)ren tummer, meine id), unb bie meiften -äftenfdjen madjett 
eS möglid), tt)n p überleben; fo werbe id) eS oljnc Zweifel aud)." 

„2lber ©ott fann (Sud) tröften," wieberljolte Quliano mit 
einer $rt 3uoerfid)tlid)em (Sruft. 

(SarloS, oon feinem SBefcn überrafdjt, fat) it)n t)alb abmefeub, 
aber bod) mit Neugier au. 

„©ennor," fagte guliano, fid) oorbeugenb unb in (eifern, 
auSbrud'Süottem £ou fpredjenb, „(Suer ©naben motten eine einfache 
grage eines einfachen Cannes Deraeitjen — ©ennor, fennt 3t)r 

©Ott?" 

(SarloS ftufcte. Söar ber äftann toll? ©ewiß nid)t; feine gange 
bisherige Unterhaltung geugte bafür. (Sr mar jebenfatts ein fetjr 
fluger SDcann, faft gebtlbet 31: nennen, ber mit ber (Sinfalt unb 
Unbefangenheit eines intelligenten tinbeS fprad), unb jefct ^atte er 
bie grage eines ed)ten HinbeS getljan, eine grage, bie 3U beantworten 



— 53 — 



bie SeiSfjeit eines weifen Sttanncg erfdjöpfen fonnte. Köllig be= 
treten befcfyloß (SarloS cublid), fte nad) ifjrem etnfadjfteu ©inne gu 
benten. @r fagte: „$a, id) f)abe £l)eologie ftubiert nnb Ijabe auf 
ber Unioerfität 31t 5llcala meinen ©rab als Stgenttat erworben." 

„SGßenu es (Suer §errlid)feit gefällig ift , was mag woljl baS 
fdjöne 2Bort „£l)eologie" bebeuten?" 

„Ql)r Ijabt fo Diel finge £mtge gejagt, baß e<§ mid) wnnberr, 
baß Qfjr baS mdjt mißt: baS Siffen t>on ©ott." 

„SDanu, ©eunor, weiß (Smer §errlid)feit etwas üon ©ott. 
5lber ift es nicfjt gang etwas anbres, ©ott 51t fennen? Qcr) weiß 
fe^r m'el oon bem Äatfer ®arl, ber jeljt in @t. Quft ift, id) tonnte 
(Sud) bie ©efdjidjle aller feiner gdbgüge er^äljlen; aber id) l)abe 
if)n nie gefefjen, m'el weniger nod) mit ifjm gefprodjen, nnb öotlenbs 
bin id) weit baoon entfernt, gu miffeu, baß er mein grennb ift, 
nnb fo auf il)u 31t vertrauen, baß, meuu meine Ottaultiere ftürbeu 
ober bie SllguagilS mid) in (Sorbooa ergriffen, weil id) (Eoutrebanbe 
Ijmübergefcfjmuggelt l)ätte, ober mir irgeub ein anbres Unglücf be= 
geguete, id) gu ifjnt gel)eu ober fdjiden mürbe, gewiß, baß er mir 
ficlfen uub mid) retten würbe." 

,,Qd) fange au, Cnid) gu oerfteljeu," fagte SartoS, nnb üjm 
fam ber SBcrbadjt, baß ber Maultiertreiber ein üerfa^pter Wlönö) 
fei. 5lbcr baS fonnte bod) fautw fein, ba fein reifes, fcfjWargeS 
$ü<xx feine ©pur einer Xonfur geigte. „Qu ber Seife, ocu ber 
Qf)r fyredjt, feuueu nur große ^eilige ©Ott." 

„Sirflid), ©euuor, fanu baS wal)r fein? £)enn id) l)abe 
bod) gel)ört, baß unfer £err GfjriftuS — bei Nennung biefes 
Samens bezeugte fid) (SartoS, eine Zeremonie, bie ber Maultier^ 
treiber üergaß, weil er gu fel)r mit feiner $uSeinanberfe|mng be= 
fdjäfttgt War — baß unfer |>crr ßyriftuS in bie Seit fam, auf 
baß bie 93teufd)en beu 33ater fennen fußten uub baß @r Ql)u allen, 
bie an Ql)n glauben, wirflid) offenbart." 

„So l)abt Ql)r biefe wunberbare Seljre l)er?" 

„@S ift eine einfache Sefjre uub bod) eine fel)r gefeguete, 
|)err," erwiberte Quliauo, ber gftage auSmeid)enb, „beim bie, weld)e 
©ott fennen, fütb glüd'lid); weldje (Sc^mergen fie aud) äußerlid) 
l)aben mögen, inuerlid) I)abeu fie greube uub ^rieben." 



— 54 — 



„Qljr ratet mir, ^rieben in bcr Religion 311 fudjen?" 

(£3 war tu ber £§at tuuuberbar, baft ein Maultiertreiber 
iljm dlat geben folle, aber bic3 mar and) ein fel)r ungemöfjulicfjer 
Maultiertreiber. „unb id) müfjte e3 aud) gang befonberS," fügte 
er lungu, „ba id) für bie ®ird)e befthumt bin." 

„•Wein, (Semior, itidjt gricben in ber Religion 31t fudjeu, fonberu 
griebcu Don G5ott unb in Gljrifto, bcr Qlju un£ offenbart." 

„£)a3 finb nur oerfd)iebeue 5lu£brüde; bie ^ad)e ift biefelbe." 

„Qdj mieberljole mit aller (Sfjrcrbietung gegen (Sure §errlid)= 
feit, beut ift nidjt fo. (£$ ift (S§rtftu3 QefuS felbft, (SljriftuS ^efug, 
©Ott unb Meufd), bcr allein ben ^rieben unb ba§ ©lüd geben 
fann, wonad) ba£ §erg fid) feljnt. @inb toir gebrüdt oon ^ünben, 
(Sr fpridjt: „©eine ©üubcu fiub bir oergeben!" (ginb mir ljuugrig, 
G£r ift ba3 23rot; burftig, (£r ift lebenbige3 SBaffer; belabeu, (£r 
fpridjt: „kommet Ijer 31t Mir alle, bie üjr utüfjfclig unb belabeu 
feib! $d) will eud) erquiden." 

„Menfd), wer ober \va$ feib Qljr? $f)r füljrt bie ^eilige 
(Schrift au. ßönnt Qf)r benu Satein?' 1 

„9?ein, ©ennor!" fagte Quliano bentütig, bie klugen nieber= 
fdjlagenb. 

,,^ein?" 

f ,^ein, £>err, tualjrl;aftig mdjt. 2lber — " 
„9?uu, weiter!" 

^uliano blidte mieber auf, unb feine 5lugeu leuchteten in 
rufjigeut ®latt3. „Sßollt Qfjr mir auf bie (Sljre eines (Sbelmanue£ 
tJerfpredjen, mid) nid)t 31t oerrateu?" fragte er. 

t ,<55etüig, id) nrill (Sud) nid)t oerrateu." 

„Qdj vertraue (Sud), (genuor! Qdj glaube uidjt, baß $l)r 
jentaub verraten tonnt, bcr (Sud) oertraut Ijat." 

(SarloS gudte unb fdjra! faft gurücf oor beut SBlid be3 Maul= 
ttertretber^ uoll efjrltcfjem, Ijerglicljent Vertrauen. 

„Dbgleid) id) (Sure ©rünbe für fold)e 53orfid)t uidjt erraten 
fann," fagte er, „bin id; bereit, menu $ljr e£ nntnfdjt, auf bal 
Ijetlige Ärugiftj @d)iveigeu 31t fdjtuören." 

ff Da§ ift nid)t nötig, ©euuor! (Suer (Sljrcnmort ift fo gut 
hrie ein (Sdjmur, obfdjou id) mein £ebcn in (Sure £)anb gebe, 



— 55 — 



wenn id) (Sud) fagc, bafc id) eS gewagt habe, bie Sorte meines 
$errn Sf;riftu§ in meiner SDhttterfpradje lefen." 

„(Seib Qh r beim ein &e$er?" rief ßarloS aus, unwillkürlich 
gurüdprallenb wie jemanb, ber eine ^eftbeule auf ber (Stirn eines 
greunbeS entbedr, beffen £>aub er eben gefaßt ljat. 

, f £)aS f)ängt baüou ab, §err, was Qfjr unter einem tefcer 
Dcrfteljt. -äftandjer beffere ättann als id) ift mit biefent Manien gc= 
branbmarft morbeu. "Selbft ber große $t ebner grat) ßonftantino, 
beu ade bie feinen Herren uub ©amen gu «Seoilla gu Ijören ftd) 
brängen, ift oft t>on feinen geinben ein $e£er genannt worben." 

„Qd) habe in Seoitta gelebt uub grarj SouftantinoS tljeolo* 
gifdje Vorlefuugeu gehört," fagte SarloS. 

„Dann muß (Suer £errltcf)fett wiffen, baß es feinen befferen 
Gfjriften in gang (Spanien giebt. Uub bodj fagen bie Seute, baß 
er nur mit fnapper 9?ot einer Verfolgung wegen ^c^erei ent* 
gangen fei. 2lber genug öon bem, was bie DJtenfdjen fagen! 
£aßt uns einmal Ijören, was ®oft fagt! ©eine Sorte tonnen 
uns nicht irre leiten." 

„iJleitt, bie ^eilige ^djrift ntdjt, wenn ftc richtig ausgelegt 
roirb uon gelehrten uub rechtgläubigen ©oftoreu. 2lber 2e£er 
legen ifjre eigne ©eutung in ben heiligen Xe^t, ben fie überbeut 
t>erfälfd)en uub r>erbrel;en." 

„(Sennor, 3h r feib ein (Meljrter, $l)x fönnt ben ®runbterj: 
befragen uub felbft urteilen, inmieroeit ber Vorwurf mafjr ift." 

„$lber id) will feine fet^erifdjen (Sdjriften lefen." 

„3$ aud) nidjt, (Sennor! 2lber id) bef ernte, baß id) bie Sorte 
meines £>eilanbeS in meiner eignen (Sprache gelefen fjabe, was 
mandje fdjledjt unterrichtete uub unwiffenbe £D^enfd)en ^e|eret 
nennen. Uub baburd) fjabe id) gu meiner (Seelen (Seligfeit Qt)n 
uub ben Vater fennen gelernt. $d) bin !üt)n genug, §>err, (Such 
biefelbe Kenntnis gu wünfdjen, bamii aud) biefelbe greube (Suer 
werbe." £)te klugen beS armen Cannes glä'ngten, uub feine fonft 
gtcmlidj gewöhnlichen Qüa,t waren üou einer Vegeifterung burdj= 
leudjtet, bie iljneu eine wahrhaft geiftige Schönheit nerliel;. 

SarloS blieb nidjt ungerührt. 9?ach einer turgen ^3aufe fagte 
er: „Senn id; mir, wie jgfjr es nennt, ©otteS Sort in meiner 



— 56 — 



Mutterfpracrje üerfdjaffcn tonnte, mit id) nidjt fagen, baß id) es 
ntcf)t lefen würbe. 2£enu id) irgenb raeldje fcfserifdje, falfaje Über* 
fej3Mtg ober S3erbreljung barin fänbe, tonnte id) bie (Steife auS= 
ftretdjen ober im Notfall baS 23ud) tierbrennen. " 

,,Qd) fnnn @udj nod) in biefer <Stunbe baS 9?eue Eeftamcut 
unfern ^eilanbeS in bie £>anb geben, in baS Gaftillanifdje über= 
fegt üon ^uan Sßereg, einem gelehrten Manne, ber baS ©rtechifdje 
mot)! öcrfte^t." 

„Sie, ^abt 3§r eS bei (Sud)? 60 bringt es benn in ®otteS 
tarnen, nnb id) mill es menigftens anfeilen." 

„SOcöge es mahrtjaftig in ©otteS Tanten gefdje^en!" fagte 
^uliano, inbem er baS Limmer herlieft. 

SBäijreub feiner Abmefentjeit badjte (SarloS über bieS feltfamc 
Abenteuer nad). 

$u feiner längeren Unterhaltung mit bem Maultiertreiber 
hatte er fein Reichen öou $e£eret an ifjm entb^ät, bie Kenntnis 
beS Sfteuen £eftaments ausgenommen. Uub ba er fid; feljr 
oiel auf feine bialeftifdje ©djärfe etubtlbete, fo meinte er, er 
müßte fte fidjer entbeett haben, trenn fie oortjauben geruefen 
märe. „£)aS müßte ein fluger ®e§er fein, ber mid; Überliften 
fönnte," fagte er mit ber (Sitelfett eines jungen, mit Erfolg ge* 
frönten ©d)ülerS. Überbeut f)attzn bie seljn Monate, in beueu 
er bie Vorträge tton grarj (Sonftantino gehört fyattt, ifjm felbft 
unbewußt, feinen ©eift tu etttmS liberalere Qbcen eingetaucht. G£r 
hätte tu Alcala bie SBuIgata lefen bürfen, menu er getuüuf djt 
hätte (er ^atte es nur nie getrau); was formte es benn fdjaben, 
wenn er aus bloßer Neugier tu eine fyauifdje Überfettung beS* 
felben Originals rjtneinbltcfte? (Sr betrachtete baS 9ceue £eftantent 
als eine fehr gefäljrlicbe, aber wirffame 2Baffe ejplobierenber Sfrt, 
bie waljrfdjeinlid) ben, ber letdjtfiunig uub unwiffeub banttt ftnelte, 
furdjtbar öermdjten fonute uub beShalb aus großer Weisheit oon 
ben Autoritäten verboten mar, obgleich es in gefdjicften uub 
gelehrten £änben, wie bie feinigen, unfdjäblid) uub felbft nützlich 
fein fonute. 

Aber für ben Mann, ber es it)m bradjte, ftanb bie «Sadje ganj 
auberS. 2Bar er am Gntbe boct) ein 2öaf)nfimttger ober ein 



— 57 — 



$e£er? Ober mar er ein großer ^eiliger ober ein fjeiliger duu 
fiebter in 23erfleibung? 5lber tva$ immer feine gciftigeu ©efaljrcu 
fein ober nityt fein mochten, ba3 mar mir 31t offenbar, baß er 
ftd) entfetteten geitltdjen ©efaljrcu ausfegte. Hub oielleid)t tljat 
er e3 in unfdjulbiger Uumiffeuljeit. (Sarlo3 mußte ifjn menigfteu£ 
baoor warnen. 

(£r fam halb gurüd, unb ein fleincS braune^ 23ud) au3 feiner 
£eberjacfe ^ieljeub, gab er e3 beut jungen (Sbelmaun. 

rt 9D?etn greunb," fagte (£arlo£ freuublid), al3 er e£ ifjm ab* 
naljm, „mißt Qijr, maö Qfjr magt, inbem QTjr mir bie£ anbietet, 
unb fdjou, inbem Qfir es felbft behaltet?" 

„Qd; meiß e£ moljl, Senuor!" mar bie ruljige $lntmort, unb 
bic bituflen Slugeu be3 9ftanue£ begegneten unerfdjrodeu beu 
feinigen. 

„Qljr treibt ein gefcifjrltd)e3 Spiel. Diesmal feib Qljr fidjer, 
aber Ijütet (Sud)! Qf)r fönut e£ and) einmal 51t oft mageu." 

(f £)a3 merbe id) utd)t, Semtor! Qdj merbe für meinen §erru 
geugen, gerabe fo oft, aU (Sr e» mir erlaubt. Senn (Sr meiner 
nidjt meljr bebarf, mirb (Sr mid) abrufen." 

ff @ott f)elfe (Sudj! Qd) fürchte, ^(jr fturgt (Sud) in£ geuer — 
unb für mas?" 

„gür bie greube, beu hungrigen $rot ^u bringen, ben 
dürftigen Söaffer, £id)t beueu, bie in ginfternis figen, unb üMje 
ben SOciüjjeligeu unb 23clabeneu. Senuor, id) Ijabe bie Soften 
überschlagen , unb id) merbe mit ooller greubigfeit meinen ^preis 
galten." 

%lad) einer furzen ^ßaufe fnljr er fort: ,,Qd) laffe in (Suren 
Rauben ba3 ftleinob, ba<8 um biefen ^3retö gekauft ift, aber ©Ott 
allein !anu burd) Seinen ^eiligen ©eift (Sud) feinen maljren 2£ert 
offenbaren. Senuor, fudjt biefen ©eift! Sftein, laßt ? 3 (Sud) witfft 
fräßen! Qf;r feib feljr ebel unb feljr gelcljrt, unb es ift nur ein 
armer, unmiffenber DJ?ann, ber gu (Sud; rebet, aber biefer arme 
Sttann magt fein £eben für (£urer Seeleu Seligfeit unb bemeifet 
bamit menigfteuS, m.ie aufrtdjtig fein Söunfd) ift, (Sud) eines £age3 
§nr redjten §anb üljrtftt, feinet Königs unb 2)?eifter», 31t fefjeu. 
5lbio<3, Senuor!" 



— 58 — 



(£r verbeugte jtdj tief, unb ef;e fid) ßarloS genügenb üou feinem 
(Srftaunen erf;olt l;attc, um eine Antmort p fütben, f;atte er baS 
Limmer oerlaffen unb bie £l;ür fjinter fiel) gefd)loffen. 

„SuuberbareS Sefen!" bndjte SarloS. „Aber id) merbe morgen 
meiter mit tfjtn reben." Unb el;e er es gemafjr mürbe, maren 
feine klugen feud;t, benn ber Mut unb bie Aufopferung beS 
armen Maultiertreibers Ijatte eine oermanbte @aite in feinem 
bergen berührt. 2£al;rfd;einlid;, trog allem Anfd;ein beS @egen= 
teils, mar er bod) ein £Bal;ufinniger ober fonft ein fegerifdjer 
ganatifer. Aber er mar ein Menfd;, bereit, galjUofen Seiben §u 
trogen (oon beueu ber £ob auf ber golterban! baS legte unb ge= 
ringfte mar), um feinen Mitmeufd;eu ctmaS gu bringen, üon bem 
er fid) etubtTbete, baft es fte glüdltcf) mad;en merbe. „£)te tirdje 
f;at feinen ortf;obo£creu @o!;u als mid;," fagte £>ou (SarloS, „aber 
td; merbe trog allebem bieS 23ud; lefen." 

2)auu, ba es fpät gemorben, legte er fid; gur 9tul;e unb 
f<f)Iief feft. 

(5r ftaub tttd)t gerabe mit ber ©ornte auf, unb als er tu fein 
gimtner trat, ftanb fein grül;ftüd fd;on bereit. 

„So ift ber Maultiertreiber, ber gefteru abenb l;ier mar?" 
fragte er dolores. 

ff @r mar auf unb baoon bei (Sonnenaufgang,'' autmortete fte. 
rr< 3um ©lud ift cS ititfjt meine ®emol;ul;cit, im SSett 31t bleiben 
unb ben ©onnenfd;eiu abzuwarten; fo traf id; il;n gerabe, als er 
feine Maultiere belub, unb gab tf;m ein ©tüd 23rot unb $äfe 
unb einen Xrunf Sein. (£r ift ein munterer Keiner Manu, ber 
fein ©efdjäft oerftcl;t." 

„$d) münfd;te, id; l;ätte ü)it uod; gefel;en, el;e er fortging," 
fagte (SarloS laut. „Serbe id; jemals fein Angefid;t mieber}el;en?" 
fegte er inuerlid; Ijingu. 

Barlos Aloareg fal; baS Angefleht mieber, nid)t beim <Sd;ein 
ber ©onue ober beS MoubeS, aud; nid;t beim £ampenfd;ein beS 
®elel;rteu, aber Kar unb beutlid; in einem fdjmarggelben, fürd;ter= 
lid;cu £id)te, fürd)terlid;er als bie ägt)ptifd;e ginftermS unb boef) 
tu munberbareu ©egeu gctaud;t, ba es ben SBeg geigt gu ber 



— 59 — 



<&tabt (Rottes, mo bie ©omtc nidjt mefjr untergeht unb ber 2ftonb 
ftd) nidjt mefjr ocrbirgt. 

Qufiano ei djtco ober $ufiauo ^ernanbeg ift fein ©ebilbe ber 
^(jantafie, fein „erfunbeuer Gfjarafter". @3 ift eine gcfdjicbtfidjc 
£f)atfadje, baß er in feinen 5(Iforja£, forgfäftig oerftedt unter ben 
83änbern, ©pifcen unb aubern Mctntgfctten, bie ifjreu in bie Lütgen 
faffenben Qnfjaft au£mad)ten, einen reichen Vorrat fpanifd)cr STcfta* 
meute in ber Überfettung be£ $uau ^ßereg barg, unb baß e£ ifjm 
trog affer ^djttrierigfeiteu unb (55efat)ren feiner fefbftgetruüjften 
Aufgabe gelang, feine foftbare Saft fid)er nad) ©eoiffa 3U bringen. 

2öir erbfeidjeu, unb uufer £)er«$ fdiaubert bei bem ©ebaufen an 
ba3, ir>a3 er unb anbre einfetten, um ben Sippen ifjrer SanbSleute 
ba<8 febenbige Saffer 31t xt\d)tn f ba§ in Safjrfjett ff ba3 23fut ber 
DJtänner mar, bie ifjr Seben gewagt fjaben". (2. @am. 23, 17.) 

Unb mefjr als ba3: Qufiauo magte m6)t nur fein Seben — 
er ging bem fieberen £obe entgegen, grüfjer ober fpäter mar e£ 
unmöglich, baß er uicfyt in bie uubarmfjergtgen Pfauen ber fdjeuß* 
lieben Sftaf d)iue fö'nigfidjer unb priefterlidjer £tyrannet faffeu foffte, 
bie fjeifige $nqnifition genannt. 

2ßir fjaben feine Sorte, um fofdjen $elbenmut 3U preifen. 
Sir iiberfaffen e£ bem — unb mir tonnen e§ $f)m getroft über= 
faffeu — beffen Sippen einft ba£ erhabene Urteil fpredjen merben: 
„(St, bu frommer unb getreuer $ued)t, gefje ein 3U beutet §erru 
g-reube!" $fber bei ber Betrachtung fofeber Eilige, um deines 
9lamen§ miffen getfjau unb erlitten , brängt ftcf) ein aubrer Ü$e* 
banfe auf. Sie ed)t, mie groß, nein, mie unauSfpredjfid) föftfid) 
muß ber (sdja§ fein, für mefdjeu bie 9#eufd)eu miffig maren, 
fofdjen ^ßreis 311 gafjfeu, nidjt nur, um ifju für ftd) fefber 3U be* 
mafjren, fonberu aud), um ifju anberu 3U bringen! 



iteuntes iwjnteL 
(Elborabo 3 e f u n b e n. 



rei konnte fdjlidjen ftill baljin in bem alten ^djloffe Altera. 
$ein ftufjereg Sretgntg, meines bag ©d)t(ffal feiner S3err)ol;ner be= 
rüt)rt fjätte, begcidjneie iljren Sauf. Unb bod) waren eg bei tueitem 
bie nndjtigften Monate, bie Don Sarlog je erlebt fjatte ober je 
erleben würbe. (Sie waren 3 eiu 3 en e ^ uer äkrctnberung in ifjm, 
geljeimmgöoll in iljrem gortfdjreiten, aber benfwürbig in ifyren 
Erfolgen, ©in Sinflug 30g bnrd) feine (Seele , mächtig tüte ber 
23iub auf feiner ltdjtcu SBqBn, aber ebeufo wie biefer fidjtbar nur 
in feinen SÖBtrfungen; niemaub fami fagen, „twu wannen er lommt 
unb wofjin er geljt". 

lieber war eg frül) am borgen, ein ftraljlcuber ©omttag0* 
morgen im September. Sarlog war fdjon fertig, um tjinau^ 
Sugeljen. Sr Ijatte feinen <Stubentenau§ug gang abgelegt unb war 
gefleibet wie jeber aubre Sbelmamt, in Söamg unb furzen Kautel 
Don ®cnuefer <Samt unb einem Sdjmcrt au ber Seite, Sr Ijatte 
fein Wremer in ber $aub unb war im begriff, feinen §ut 51: 
nehmen, alg 'Dolores in bag Limmer trat, ein ©lag SBein unb ein 
Sörot in ber $anb. 

Sarlog fdjüttelte beu ®opf unb fagte: „Qd; beabfidjtige 3U 
fommuni^icreu, unb Du, Dolores, wtllft Du niebt audj in bie üfteffe 
gefjen?" 

„®ewij3, <Sennor, wir tvolhn alle unfrer ^flidjt uad)!ommeu. 
5lber eg ift nod) reidjlid) Qtit ®uer $errlid)fett gtebt ung ein 
SBeifyiel in betreff beg früljeu Sluffteljeng." 



— 61 - 



rf @3 untre eine ©djnube, fo Ijerrlidje Stuubeu tüte btcfe ju 
ncrfäumen. $dj bitte £)id), dolores, wenn id) es nadjljer Der* 
geffen foHte — fyaft ©u etwas ®uteS 311m SKittagcffeu im §aufe?" 

fr Qd; f reite midj, baß Qljr bauadj fragt, Seuuor! £3iS je£t 
feilten es (Sud) gang glcidj 511 fein, ob nur (Sud; eine Stnjenjilppc 
ober gebantpfte SRebfjüljner öorfe|ten. $(ber feit £)iego Sftittwodj 
baS Q&IM Ijatte, beu 83ocf 31t fdjtcßeu, ftnb mir mcljr als gut 
üerforgt. (Suer §errlid)feit famt ^eute 9M)braten effen." 

,,£)aS wirb genügen; aber menu £)u etwas üon ©einen 
33ädereteu Ijtu^ufügen wollteft, in beueu £>u fo gefa)idt bijt, mürbe 
cS nod) beffer fein, benu id) beabftdjtige, einen @aft mitzubringen." 

,,^un, alle ^eiligen fteljen mir bei! £)aS ift eine Dceuigfeit. 
ffltit Verlaub, baS rjätfeu (Sit er £>errlid)f eit mir früljer jagen 
fönnen. (Sin cbler toalier, ber in biefe ©egenb fotmnr, (Sud) 51t 
befuäjen, muß ebeufogut ein SBett als ben £ifd) bereitet ftuben, 
nnb mie famt id) in brei ©tuuben meljr ober weniger — " 

ff $euuruf)ige ©id) nidjt, ©olores! (SS fommt fein grember. 
3d) münfdje nur, ben (Sura 31t £ifd) mit nad) £)aufe 31t bringen." 

©elbft bie 3urüdfjalteube ©oloreS fonnte einen SluSruf bes 
(SrftaunenS ntdt)t unterbrüefen, beim beibe trüber waren gewöhnt 
gewefen, ben unwiffenbeu nieberen (Sura beS nädjften ©orfeS mit 
nnüerljoljletter Sfbneigung nnb 33erad)tung 3U beljanbeln. ©oloreS 
jelbjt fjatte in früheren Qeiten zuweilen öerfudjt, jte ba3u 3U be- 
wegen, iljm einige Heine Sfufnterf jamfetten 3U erweifen „für baS 
£>eil ifjrer (Seelen' 1 , ©ie Ijatten uidjts bagegen, „btefem Settier", 
wie 3uan ifjn nannte, ©efdjenfe an gleifd) nnb SBMIbpret 3U 
jdn'den, wenn fie es formten; biefe würben fie aber and) tfjrem 
fdjlimmften geinbe titelt mißgönnt Ijaben. (Sidj mit iljm 3U unter* 
Ijalfett ober ifjn an ifjreu £ifdj 3U gießen, war gan^ etwas 
anbreS. (Sr war „feine paffenbe ($efellfd)aft für (Sbelleute", 
fagten bie Knaben, nnb ©oloreS ftimmte tfjuett in tfjrem £)er3en 
bei. — (Sie jaf) ttjren jungen §erru an, ob er wobjl fetjerge. 

„(Sr ißt gern ein gutes Mittagbrot," fegte (SarloS ritrjitj 
Ijinsu; „laß uns iljm einmal eins öorfefcen!" 

„Sirfltd), (Semtor £)on (SarloS, id) fann nid)t begreifen, was 
(Sud) anficht, $ljr wollt wof)I 23uße tfjun für (Sure ©ünben, 



— 62 — 



obgfeid) idj fagen muß, baß fein junger ®aüalier in (Surem SUter 
beren weniger 51t öcrantöjorteti Ijat. Unb bodj, um (Surer Sanne 
hnllfaljren, foll ber (Sura ba£ befte effen, \va$ mir Ijabcn, ob= 
fdjon $3ofjnen unb Spcd ein paffeubereS ©erid)t für ifjn märe." 

„Danfe ®ir, Butter dolores!" fagte &axloä freunblid). 
„2öal)rlidj, meber £)on $uan nodj idj Ijatteu jemals einen (Einfall, 
bem nadj^nfommen £)u £)id) nidjt bereitmillig bemüht Ijätteft." 

Unb mer mürbe nidjt meljr als ba§ für einen fo liebend- 
mürbigeu nnb frennblidjen jungen gerat tljuu, badjte ©olorcS, 
inbent fie ftdj gurüd^og, um bie Mdjenoperatioueu 31t über- 
madjen. ©otte<8 nnb nufrer lieben grau (Seijeu möge auf ifjm 
rufjeu, unb id) glaube, bem ift tturüid) fo. $or bret Monaten 
fam er Ijierljer unb fat; auä mie ein au£ bem ©rabe erftanbener 
£eid)nam, unb e£ fdjien paffeuber, iljm feineu Sarg 3U beftellen 
als feinen ^ßriefterrod. 2lber bie freie ©ebirgSluft, in ber er 
geboren ift, bringt ba£ 9^ot auf feine Sangen unb beu ©laug in 
feine kugelt gurüd. ©auf fei allen geiligen bafür! 51 dj, menu 
feine eble Butter je|t iljre ritterlichen (Söljue fet)eu fönute! 

Säfjrenb beffert fdjleuberte (SarloS beu 23erg fjiuab. £)a er 
reidjlid) £}eit fyatte, mahlte er einen entfernten gußmeg burcrj bie 
^-orf bäume unb baS Seibelaub, ba£ 31t bem ©cf)Ioff e geljörte. 
(Sein gerg mar offen für jeben moljltljuenben Slnblid unb £on, 
ber fein 2luge unb £)fjr berührte, obgleidj ober oieHeidjt weil in 
feinem $nuew fortwöfjrenb ein leifeS, jüfse^ ^anflieb erflang. 

SäTjrenb feiner eiufamen Säuberung mürbe itjm pm erfteninal 
bie mächtige SBeräuberung, bie in iljm Hergegangen mar, bentlid) 
flar. £)enn foldje 23eränberungen fömteu erft uadjträglid) oer= 
ftanben ober ermeffeu merbeu unb oiclleidjt and; bann nidjt immer. 
QuIianoS flehtet 23ud) ans ber £afdje gieljenb, faßte er es mit 
bziben gäubeu. „'Ines, ©Ott fei £)auf, Ijat e£ alles oollbradjt. 
Unb bod) Ijat es guerft mein (Slenb nur ljunbertfad) oergrögert." 
£)auu gogen bie traurigen £age Ijilflofer, ja oft IjoffnungSlofer 
33er3meifluug an feiner Seele oorüber, als er guerft angefangen, 
eS 3U lefen. Mieles mar iljm bamals gan§ bunfel gemefeu, aber 
maS er oerftanb, Ijatte feine £)uuMf)ett nur nodj bttnfler gemacht. 
@r, ber eben erft Don beut ftreugen Seljrmeifter £ebeu bie 



$3ebeutnug beS <Sd)merge£ gelernt fjattc, lernte aus ben Sölättcrn 
biefcS 23ncf)e3 bie furdjtbarc SBcbeutuug be3 anbeut 2Öorte3: 
©ünbe. Söitterc ©tunben folgten, an weldje er nie oljnc ©djauber 
gurüefbenfeu fonnte. ©djon 31t Söoben gebrüht unter ber Saft 
feinet fclbftfüdjtigen ©djutergeS um bie ©cltebte, bie nie bie 
©eine werben fonnte, fdjieu bicfelbc $anb, gu ber er fid; 
nmnbte, baß fte iljn anfridjte, granfante ©cfjläge auf tfjn fjerab* 
guregnen. 

(£3 toar alle£ feine eigne @d)ulb, fagte ba£ ®ewiffcn. Sfber 
Ijätte baS ®ewiffen, bnrd) fein 23ud) ertendjtet, \\id)t meljr gejagt, 
fo Ijätte er es ertragen fönueu. 2lber e£ mar nod) gang etwas 
anbreS, erfemteu 31t ntüffer, baß alles feine eigne ©ünbe war, 
unb jeben £ag bentlidjer 31t füllen, baß bie gange Üitdjtung feiner 
©ebanfen unb feiner Neigungen im ®egenfa| ftanb gu beut 
Stilen ©otteS, wie er in btefem S3ud)e geoffenbart unb bttrd) ba£ 
Seben beffen, oon beut e3 geugte, befiegelt war. 

SCber btefe $raufljeit be£ |>ergen3, wenn fte and) tötlid) 
festen, war bodj nidjt „gum £obe". £)a£ Sßort war iljm in ber 
£ljat gum Spiegel geworben, ber tfjm fein eignet Stntltft tu ben 
tilgen unb garben ber 393af)rl)ett gurüdwarf. $nbe£ es bradjte 
itjm noo) weiteren §ftu§en. Söeil er es nidjt in $ergweiflung 
wegwarf, foubern weiter l;tnetn fdjaute, erblidte er gule^t tu feinen 
Haren liefen ein anbreS 9lutli£ — ein 2lntli|, ftraljleub oou 
göttlicher üjftajeftät unb bod) leudjtenb in gärtlidjer Siebe unb 
©rbarmung. (Sr, beffen 23ilb ber «Spiegel tfjnt nun gurüdgab, 
war fein ganges Seben Ijinburd) „ntdjt fern öon iljm" gewefeu, 
fjatte wieber unb wieber ifjm gegenüber geftanben, wadjenb unb 
wartenb auf beu 2lugenblid, <Sid) tf)m gu offenbaren. ©nbltdj war 
ber $lugenblid gefommen; er blidte auf üou beut ©Riegel gu beut 
waljren 5lngeftd)t, öon beut SBort gu bem, beu baS 2öort offen* 
barte. (£r raubte fiel; um unb fyrad) gu $f)m: ^abbutti, baS 
fjetßt: ÜXftetfter! (Sr legte feine Seele Qf)m gu güßen in Siebe, in 
(Glauben unb in $)anf barfett. Hub er wußte je$t unb er ft je|t, 
baß bieS baS „kommen" gu Qljm, baS an Qljn „glauben", baS 
„$lm aufnehmen" war, öon bem @r rebete als öon ber SSebtngung 
gu Sebeu, Vergebung unb Seligfeit. 



— 04 — 



$on btcfer ©tunbe an Ijattc er baS Seben; er wußte fid) 
vergeben; er war feiig. £)ieS war feine £f)eorie, fonbern eine 
8$atfac$e, weldje fein gegenwärtiges Seben üeräuberte nnb 
befttmmt war, feine ga^e ^unmft 8 U üerünbern. 

@r fefjnte ftd), baS mnnberbare Gkljcimnis, baS er gefnuben, 
mitzuteilen. SDicfc ©eljufudjt überwaub feine ®eringfd)ä(3ung beS 
ßura nnb bewog üju, iljn 51t fudjen, um ifjn mit greiutblidjfett 51t 
gewinnen, ben Sorten 31t laufcxien, bie and) ttjm bicfclbe mnuber* 
öolle greubcuquelle erfctjliefsen fönnten. 

„Qcgt will id) meinem $errn bienen, uadjljer will id) t>ou 
Qljm reben," fagte er, inbem er bie ©djwellc ber Keinen £)orf* 
firdje übertritt. 

£)er ©otteSbienft war vorüber. «Seine ^eremonicen betrübten 
nnb beriefen (SarloS in feiner Seife; er naljm mit hnrtltdjer 
§(nbad)t baran teil als an einem Stft ber £mlbigung feinet 
£>crru. Hub bod), wenn er feine ©efüfjle gcrgltebert Ijätte (was 
er ntdjt tbat), fo würbe er fie benen eines ^öuigSfolmeS äljulid) 
gefnnben fjaben, ber an £agcn großer §offefte genötigt ift, feinem 
23ater biefelbe förmtidje §nlbignng bar^nbringen wie bie anbern 
(Großen feines SReidjS, nnb bod) weiß, baß für ü)n bieS alles nur 
eine leere (Sdjauftellnng ift, nnb ber fid) bauad) fefjnt, ben läftigen 
$omp fortzuwerfen nnb fidj wieber an bem freien, t»ertranlid)en 
23crM)r gu erfreuen, ber feine ©ewofjnljeit nnb fein $orred)t ift. 
$ber baß baS Seremoniell au M oem Könige nid)t anberS als 
wohlgefällig fein fönne, barüber Ijegte er nidjt ben cutfernteften 
Zweifel. 

(Sr fprad) freunblict) mit bem ^riefter nnb fragte unter 
Dtcunuug iljrer tarnen nadj ben Uranien im £)orf, obgleidj er in 
ber £ljat fctjori meljr uon ü)nen wußte als ^ater £ljomaS. 

£)eS (Sura §erg war bod) erfreut, als biefe $ated)if ation 31t 
bem glüdlidjcu ©übe einer Gnnlabung -$um Sftittageffeu ins ©djloß 
gelaugte. Sie and) bie SDialjl^eit ausfallen modue — nnb feine 
Erwartungen waren nidjt übermäßig §od) gefpamtt — fo mußte 
fie bod) unbebiugt beffer fein als bie £)Ua, bie er -$u feinem %fliu 
tagSmaljl befttmmt Ijatte. Überbem fouute eine ©uuftbe^eugung 
Dom ©d)loß ber Anfang 3U anbern fein, unb ©uuftbeseugungen 



— 65 — 



Dom <Scf)Ioj3, ob beffen 33efi£er aud) arm, maren bod) ntd)t 
gu üeradjten. 2lud) füllte er fid) nidjt unbehaglich in ber (Gefell* 
fchaft eines mohlergogeuen $aoalierS, mie es Bei einem 9ftann oon 
etmaS mefjr SBilbung n?af;rfcr)einlid) ber gall gemefen märe. (SineS 
mohlhabenben dauern <Sof)n unb oon fet)r bürftiger (Sr^tetjung, 
mar ^ater Üfjomaö fo hoffnungslos gemein, baft es if)m niemals 
einfiel, baft er es überhaupt fein fönue. 

(SarloS ertrug fo gebulbtg mie möglich feine groben Sanieren 
unb feine Unterhaltung, bie fdjlimmer als blojj gemöljnlid) mar. 
(Srft nadj ®d)lu{3 beS 9D?ittageffenS faub er eine (Gelegenheit, ben 
(Gegenftanb gu berühren, öon beut gu fpredjen er fid) felmte. 
£)ann fing er an, mit meljr £aft, als fein (Gaft gu mürbigen 
oerftanb, banaä) gu fragen — mie jemanb, ber felbft gum ^ßriefter 
beftimmt mar, es moljt tl)un fonnte — , ob er feine (Gebauten 
immer abhalten fönue, umhergutuanbern, mährenb er bie ^eiligen 
SDtyfterien beS (Glaubens »ermattete. 

^3ater £h oma!§ befreugte fid) unb fagte, er fei ein ©ünber 
mie anbre Sftenfdjen, aber er fud)e feine $flid)t gegen bie ^irdje, 
unfre ^eilige Flitter, nad) befteu Gräften gu thun. 

Barlos bemerfte, ba£, menn mir bie Siebe (Gottes nid)t aus 
^erfönlidjer Erfahrung feunen, mir $h n nidjt lieben fönnen, unb 
ba§ es oljue Siebe feinen Qh m tüot)IgefäHtgen (GotteSbienft geben 
fönne. 

„@ehr mafvr, ©ennor," fagte ber ^riefter, feine 5Tugen gen 
Gimmel fdjlagenb, „mie ber ^eilige SluguftinuS fagt; (hier §err= 
Itdjfcit gittert ihn, glaube id)." 

fr ^d) h^be niemanb gittert fagte (Sarlos, ber anfing gu 
fühlen, baft er tauben Ohren prebige, „aber id) fenne ^hrifti 
2ßorte;" unb bann rebete er aus einem sollen £>ergen über baS, 
mas (SljriftuS für uns getljan, über (Seine Siebe gu uns unb über 
bie Vergebung unb ben ^rieben, meldje bie empfangen, bie an 
3hfl glauben. 

Slber baS ftumpfe (Gefid)t feines ^ufjörerS geigte fein :gnter* 
effe, nur eine uubeftimmte Unruhe, meld)e gunahm, mährenb Barlos 
fortfuhr. £)er arme £)orfyriefter fing an ben 3Serbad)t gu fdjöpfen, 
ber finge, ftubierte junge £err habe nur bie 5lbfid)t, iljn in (Sr* 

Tie ipamfdjcn trüber. c 



— 66 — 



ftcwuen 31t fegen unb 3U oernrirren, baburd), baf$ er feine (Meljr* 
famfett unb feine „neuen $becu" oor ihm ansframte. (Sr mar 
fogar ntcrjt gang fidjer, ob fein SBtvt fid) immer über fatrjolifche 
2£al)rl)eiten Derbveite ober uidjt Ijier unb ba mutwillig einige 
fefcerifdje «Säge einftreue, um 31t oerfudjen, ob er gefdjidt genug 
fei, um fie herausfühlen. 9iatürlid) eut^üdte ifjn biefe STrt ber 
Unterhaltung uidjt fetjr. mar nid)ts au<3 ihm heranzubringen, 
als ein oorfidjtigcS: „Das ift matjr, Seunor!", ober: „Sehr gut, 
Euer Herrlichkeit!'', unb fobalb eS feine Segriffe 001t Höflichkeit 
erlaubten, r»erabfd)iebete er fid). 

(£arlo£ nmr feljr erftaunt über feine «Stumpfheit, backte aber 
balb uidjt mehr an ifjn unb nafjm fein s D?eucS Xeftament, um 
brausen unter ben $orfMumen bartn 3U fefen. SBalb fing ba£ 
£id)t an 3U ftnfen, aber er blieb bis §ur tiefen Dämmerung bort 
ft|en. ©ebanfeu unb Vorftellungcu bräugten fid) feiner Seele auf, 
unb träume ber Vergangenheit fugten, nrie fie es nod) oft traten, 
i^r Übergemid)t in feinem ^ergen mieber 31t gemimten. Einer 
jener unberechenbaren Sprünge beS ®ebäd)tttiffeS, bie mir alte 
aus Erfahrung fenuen, bradjten if)m plöjjlid) ben füfjeu Duft ber 
Orangenblüten gurüd, ben bie Spanier ben ^afjar nennen. 
Solcher Duft h^tte bie Suft erfüllt, unb foldje Blüten maren auf 
feinen SBeg geftreut, als er gum letztenmal mit Donna SSeatrice 
in bem 3 auDer 3 arten oe ^ SHcagar 3U Seoilla manbelte. Der 
(Scfjmei^, ber ifjm bei btefer Erinnerung in baS £erg fdjnitt, mar 
ferjarf. 2lber er mar balb übermunben. 2tls er ins .£muS ging, 
mieberljolte er bie SBorte, bie er eben gelefeu hatte: „2öer 3U dJlix 
fommt, ber mirb uidjt mehr h«ttgern, unb mer an Sftid) glaubt, 
ben mirb nimmermehr bürften!" — „unb biefen junger ber (Seele 
mie jeben anbern faun Er befriebigen. $u ihm habe id) alles. 
El dorado — yo he trovadol Vater, lieber unbef aunter Vater, 
id) h aöe oa ^ golbene £aub gefuuben, nicht in bem Sinne, mie Du 
eS fehnlichft gefudjt, unb uidjt, mie id) fetjnlid)ft geträumt, es 3U 
finben. $lber baS einige golbene £aub Ijabt id) mirflid) gefuuben, 
ben unoergänglidjen <Sd)a|, baS unoerrüdte, utt3erftörbare Erbteil, 
baS nie oergeht, baS mir aufbemaljrt ift im Himmel." 



Ueljntes Kapitel 
Dolores. 

Qtin groger neuerer £)id)ter f)at bte Seele beS 2ftenfdjen mit 
einem ^ßifger oerglidjen, ber burd; bte Söelt zaubert, ben Stab 
in ber £>anb, nimmer raftenb, immer oormärts eilenb uad) einem 
unerreichten Qkl, immer f^mergltd) feufaenb: ,,2(d), baß bort 
nimmer Ijier tft!" Unb ein djrtftlidjer Ausleger fegt bebeutungS^ 
ooH (jin^u: „Qu (Sbjrifto tft: bort — fjier." 

Sföer S^riftum gefunben fjat, ift fdjon am Qitl, benn (£r fttfft 
unfer tieffteS «Sagen, ® r erfüllt uufer IjödjfteS Verlangen. Qu Qf)m 
ttrirb ff bte graufame SBüfte unb ber rjarte gelS" j$ur Quelle leben^ 
bigen SöafferS. 2öer Qfjn fjat, ber fjat ben ©runb aller £)inge. 
2Benn ttrir bte Qal;rl)itnberte an uns öorüberaie^en ließen, fönnten 
ttrir tton ben fdjtueigenben Sippen aller Ghttfd)lafenen äfjnltdje Qzuq* 
niffe fammeln über baS, maS ntenfdjlidje ^er^en in Qrjtn gefunben 
haben. $ber guleftt mürben mir bod) auf (Seine einfachen, großen 
Sorte gurüdfommeu als auf baS, maS bie öolfe Sarjrljeit am 
befteu ausbrüdt: ,,Qd) bin baS 23rot beS Sebent;" „Qd) mill eud) 
Sftufje geben;" „Qu äftir Ijabt if;r ^rieben." 

Sftit bem grieben, ben (£r ifjm gab, fam für SarloS audj 
eine muuberbare neue (Srfenntnte. £)aS £eftament mürbe ibjm 
üerftänblid) t»on ber erften bis gur legten Seite. $on einer bloßen 
(Sü^e, sunt £eil unbeutlid), ^um Steil befledt unb t>ermifd)t, ge= 
mann es eine £)urd)ftd)tigfeit, burd) bie baS Sid)t in feine Seele 
fdn'en, jebeS 2öort ein Stern. 

(Sr las dolores oft aus feinem 23ud)e t-or, obgleid) er fie 
glauben ließ, baß es 2atm\ fei unb er für fie nur eine Überfegung 

5* 



— 68 — 



tmpromfiere. ©te Ijörte aufmerffam gu, obtuoljl ein tieferer (Statten 
auf ifjrem traurigen ©efid)t Tag. ©ie magte nie eine Semerhing, 
aber fte banfte if)tn gutn <Sd)luf3 immer in ifjrer gewohnten ehr- 
erbietigen SBeife. 

£>iefe SBorlefungen maren in ber £ljat für £)olore£ ein Kummer. 
(Sie uerurfad)ten iljr einen «Sdmierg, ben fdjarfen Rilchingen äf)tt= 
lief), bie bie erfte mieberfefjrenbe (Smpfiubung in einem erfrorenen 
©liebe begleiten, beim fte ermeefteu ©efüljle in itjr, bie lange ge= 
fcrjlafen Ratten uub bie fie für immer erftorbeu glaubte. 5lber auf 
ber anbern (Seite füllte fie fid) gehoben burä) bie .^erablaffung 
tf)rej§ jungen §errn, iljr gu iljrer Erbauung laut oorgulefen. <Sie 
mar burd) ba3 Seben gegangen, reidjlid) auSgebenb au3 tljrem 
reichen, liebevollen §ergen unb fefjr toentg für fid) bafür roieber 
erftmrtenb. (Sie f)ätte miliig iljr Seben für Quan unb (SarloS 
bafnngegeben, aber e£ fiel iljr ntdt)t ein, gu glauben, bafj bie alte 
Wienerin be£ §>aufe£ iljnen mef)r fein tonne als einer ber eichenen 
£tfd)e ober gefd)ni£ten «Stühle. £)af3 „©eunor" 2>on (SarloS an 
fie badjte unb fid) SD^ütje machte, um if)r ®ute3 gu ermeifen, 
burd)bebte iljr §erg mit einem @efüljl, ba3 meljr ber greube äf)n= 
Itct» faf), als fie e3 feit ^aljren gefannt Ijatte. Sie menig laffen 
bie, bereu 23ed)er fo ooll ift oou menfd)lid)er Siebe, bafj fie üjn 
uuadjtfam tragen unb manchen foftbaren Kröpfen auf bem Sege 
r>er{cptten, e<8 fid) träumen, mie Ijod) anbre bie wenigen arm* 
feiigen Überbleibfel fd)ä£en, bie für fie abfallen! 

Überbein mar Barlos in dolores' klugen fd)on ein Ijalber 
^riefter, unb bieS erfjöljte nod) ben 2ßert, ja faft bie §eiltgfeit 
t»on allem, ma3 er fagte unb tfjat. 

(£ine<8 SlbenbS Ijatte er iljr in bem inneren «3^ mme ^ bem 
Sickte einer fleinen filberueu Sampe oorgelefen. (Sr Ijatte eben bie 
©efdjidjte ttom SagaruS beenbet uub madjte eine 23emerfttng über 
bie baufbare Siebe ber Flavia unb ba£ foftbare Opfer, burd) ba3 
fie fie betätigte. Qu dolores' bunflem, aufmerffamem 2luge 
ftanben £fjränen, unb fie fagte mit plöglidjer, für fie feljr utt* 
geroöfjulidjer (Sntfdjiebenljett: „$)a§> mar fein Sunber; baS mürbe 
jeber für ben getljan Ijaben, ber ben geliebten £oten aus bem 
©rabe gurüdgerufen Ijatte." 



— 69 — 



„(£r I)Qt nod) größere Eilige für jeben oon uns getrau," 
fagte (SarloS. 

2lber dolores fiel tuteber in if)r getDö^nltdje^ Selbft jurücf, 
wie fid) mandjeS fd)üd)terne ®efd)öpf bei ber SBerüfvrung in feine 
©d)ale §urü(f 3te^t. „Qd) banfe (Suer §)errHd)feit," fagte fie, inbent 
fie aufftanb, um %u gef)en, „unb id) bringe and) Unfrer lieben 
grau meinen £)auf, bie (Sud) foldtje wafjre grömmigfeit, wie fie 
für (Suren fj eiligen 23eruf paßt, eingeflößt fjat." 

,,53leib' nod) ein wenig, dolores!" fagte (SarIo3, bem ein plög 5 
lidjer ©ebanfe fam. Wunbert mid), baß e3 mir fo feiten ein= 
gefallen tft, £>idj nad) meiner Butter gu fragen." 

„Sldj, ©emtor! ffix beibe $inber wäret, wunberte id) 
mid) oft, baß Q^r uub T)ou ^uan, wäfjrenb Qf)r oft oon meinem 
£errn, Gnirem Spater, fpradjt, faft nie einen ©ebanfeu an (Sure 
grau Butter fjatter. Uub bod), wenn fie gelebt fjätte, würbet Qfjr 
ttjr Siebliug gewcfen fein, <2ennor!" 

„Uub Quan meinet 23ater£," fagte (SarloS, ntcr)t ofme einen 
leifen Anflug Don (£iferfud)t. „2Bar mein ebler 33ater benn mei* 
nem trüber äljnlidjer?" 

„Qa, Senuor, er mar füfjn uub tapfer — nid)t£ für ungut, 
(Suer £errlid)feit; für jemanb, ben Qfjr liebt, formtet %fyx, wette 
id), aud) feljr tapfer fein. 5Iber er liebte fein Sdjwert, feine 
San^e uub feinen brauen §engft; überbeut liebte er Reifen nnb 
Abenteuer feljr uub fonnte e3 nie lange an bemfelben £)rt au3* 
galten." 

„§at er in feiner Qugenb nid)t eine Steife nad) ^nbien gemacht?" 

„Qaä (jat er. Unb bann fämpfte er unter bem taifer in 
Qfalten unb in 3tfrifa gegen bie Mauren. (Sinmal fdjidte ir)n 
©eine ®aiferlid)e Sttajeftät mit einer 23otfd)aft nad) £eon, unb bort 
fafj er meine £>erriu ^um erftenmal. «Später ging er über bie 
23erge in unfre £>eimat unb warb um fie unb gewann fie. (£r 
braute fie, bie Iieblid)fte junge SBraut, bie jemals bie Singen ge= 
fefjcn f)aben, nad) SemTfa, wo er einen ftattlidjeu ^alaft auf ber 
5llameba befaß." 

„£>u mußt fcfjr betrübt gewefen fein, £)eine 23erge mit ber 
füblidjen Stabt oertaufdjeu 31t muffen." 



— 70 — 



„9?ein, ©enuor, idj war ntd)t betrübt. So Sure grau 
Sftutter lebte, ba mar audj meine £eimat. Slußerbem: ein großer 
<2d)mer3 madjt alles aubre tot." 

„©amt §aft ©u fdjon üorfjer Kummer gefanut? Qd) baajte, 
©u f)ätteft t)on ©einer Sinbljeit an in uuferm £mufe gelebt." 

„9?id)t gan^, obgleid) meine Sttutter bie (Sure näljrte unb wir 
in berfclben Siege fcfjliefen unb, als wir älter mürben, alle unfre 
(Spiele teilten. 2ttit fieben $aljreu fam idj uad) $aufe h n meinem 
$ater unb Butter, bie cljrlidje, redjtfdjaffene Seute waren wie 
alle meine Sßorfaljren — gute „alte Triften" unb ebler $lbfunft: 
fte burften in ©egenwart ©einer fatfjolifdjen SDJajeftät baS §aupt 
bebedt behalten, <2ie fjatten feine £od)ter außer mir, unb fo 
Ijätten fie mid) am liebften immer um fiel) gcljabt. Qtl)\\ Qafjrc 
unb nod) länger mar id) baS Sidjt ifjrer klugen, unb feine fröfj= 
lidjere ©irne fjat je im Pommer bie 3i c 9 en ail f °* e Serge getrie* 
ben ober beim Sinterfeuer Solle gewonnen unb Äaftanien geröfter. 
Slber in bem böfeu gieberjaljre mürben beibe baoou ergriffen. $m 
SeiljuadjtSmorgen, als bie (Dioden gur grüfjmeffe in mein £>t)r 
Hangen, brüdte id) meinem SBater bie klugen gu, unb brei £age 
fpäter brüdte id) ben legten ®uf$ auf bie falten Sippen meiner 
Sftntter. (£s ftub jefct füufunb^toangig Qaljre Ijer, aber es fommt 
mir uodj mie geftern oor. ©ie Seute fagen, es giebt m'ele gute 
©iuge in ber Seit, aber id) Ijabe uodj md)t§> fo ©uteS gefannt 
als bie Siebe üon SBater unb Butter. $ldj, ©ennor, Qljr Ijabt 
beibeS nie gefannt." 

„©iugft ©u gu meiner Butter gurüd, als ©eine Altern 
ftarben?" 

„(Sin IjalbcS Qaljr blieb idj bei meinem 33ruber; obgleid) feine 
£odjter aufrichtigere £I)räneu am ©rabe befferer ©Itern getueint 
Ijat, mar mein £>erg bamals bod) niäjt ganj gebrochen. öS gab 
eine anbre Siebe, bie mir Hoffnung guflüfterte unb midj oor S3er= 
gweifluug fdjüfcte. (Sr — Sllfonfo — es ift Qaljre unb Qaljre tjer, 
feit id) ben Tanten anberS als tu meinen (Gebeten auSgefprodjeu 
Ijabe — mar in ben $rieg gesogen unb Ijatte mir gefagt, er werbe 
3urüdfommen unb midj als feine S3raut I)ehnfül)reu. @o wartete 
id) auf itjii «Stunbe um ©tunbe unb arbeitete unb fpauu unb fpaun 



— 71 — 



unb arbeitete, bannt id) nidjt gan§ mit leeren £mnben in fein £>au<8 
fommen mödjte. 5Xber enblid; fam ein 23urfdje aus unferm £ird)= 
fyiel Ijeim, ber fein $amerab gcmefeu war, unb er^äljlte mir alles. 
(£r lag auf beut blutigen gelbe Don Sftarignano, eine frau^öftfdje 
$ugel im ^er^en. Sennor, bie Sdjmeftern, Don benen ^r gelefen 
Ijabt, fonnten gum ©rabe geljen unb meinen, unb bod) fjatte (5r 
Mtkib mit üjneu." 

ff (£r Ijat SDh'tleib mit allen, bie meinen," fagte (Sarlo£. 

„9JHt allen guten (Sljriften oielleidjt; aber obgleid) eine alt* 
gläubige (Sljriftin, mar id) bod) feine gute. £)emt id) fanb e£ bitter 
Ijart, baft mein Std)t in einem Slugeublid ausgelöst fein follte 
nne eine SBadj^fer^e, menn bie ^ro^effton oorüber ift. Unb e£ 
ging mir oft burd) ben Sinn, baft ber 2lllmäd)tige ober Uufre grau 
ober bie ^eiligen mir Ijätten Reifen fönueu, menn fie geroollt Ijätten. 
Drögen fie mir vergeben, aber e£ ift fdjmer, religiös gu fein." 

,,Qd) fiubc ba3 nidjt." 

ff $d> glaube, für geleljrte Herren, bie auf ber Unioerfttät ge* 
mefeu ftnb, mag es mol)l nidjt ferner fein. 2lber mie fönnen 
einfache Männer unb grauen Hüffen, ob fie alle bie (Gebote ©otteS 
unb ber Ijeiligeu $ird)e Ijalten? (Sil fonnte ja fein, ba§ id) etmaS 
getljau ober nidjt getfjau, iuomit id) llnfrer grau mißfallen Ijatte." 

„<££ ift ntd)t Unfre grau, foubern Unfer $err felbft, ber bie 
Sdjlüffel ber £)ölle unb be3 £obe3 in ben Rauben Ijält," fagte 
(SarloS, bem in bem Slugenblide eine neue 28af)rf)eit für fein 
eignet $erg aufging, „^iemanb geljt ein burd) bie Pforte be3 
£obe3, unb feiner fann mieber au<8 berfelben IjinauSgeljen auberS, 
als auf Sein ®ebot. 2lber faljre fort, £>olore£, unb fage mir, mie 
£>ir £roft gefommen ift!" 

„Zxo)t ift mir niemals gefommen, Sennor! $lber nad) einiger 
^cit fam eine SJrt Stumpfheit unb §ärtc, bie mir fjalf, mein Seben 
burdjgulebeu, aU ob id) mir md)t§> baraus madjte. Unb Sure 
grau Butter — ®ott Ijabe iljre Seele feiig! — ertoieS mir munber* 
bare greunbltdjfeit in meinem Kummer. Sie naljm mid) 31t fid) unb 
madjte mid; 31t ifjrem eignen 9ftübd)en. Sie lieg mid) manches 
lernen, unter auberm Sefeu unb oerfdjiebeue Birten feiner Stiderei, 
um ifjr bamit 3U bienen, fagte fie, aber id) hmftte, baft fie es nur 



— 72 — 



tfjat, um mein ^evj üon feinem eignen (Sc^merg ab-ju^en. $d) 
ging mit iljr nad) Sevilla. Jgdj fonnte für fie frof) fein, baft 
©ott ifjr ba£ gegeben, ma3 (Sr mir üerfagte. gulefjt faro es faft 
mie greube über mid), menn id) bie große, tiefe Siebe faf), bie 
3rt)ifd)en (£urem 33ater unb ifjr beftanb." 

£)ie3 mar ein ®rab r»on Selbftlofigfeit, für melden (SarloS 
bamals nod) baS SSerftänbniS feljlte. @r füljlte feine eigne 2öunbe 
fd)meralid) podjen, unb e3 mar if)tn ermünfd)t, baS ®efpräd) auf 
etmaS anbreS gu bringen. „§aben meine Altern lange in 8et)itta 
gelebt?" fragte er. 

„9?id)t lange, Sennor! $l)r bortigeS Seben mar ein fefjr 
Weiteres, mie es iljrem Drange unb tfjrem Vermögen entfprad), benn 
(Suer §errlid)feit meiß, baß (hier 33ater bamals eine große £en> 
fdjaft befaß. Sfber fie mürben balb beS luftigen Zeitlebens mübe; 
meine £>errin liebte immer bie freien 33erge, unb mein §err — 
id) meiß !aum ^u fagen, maS für eine SSeränberuug über ifjn fam. 
(Sr üerlor beu ®efdmtad au furnier unb £0113 unb ergab ftd) 
ftatt beffen beu ©tubien. 33eibe maren frof), fid) nad) biefem 
ftillen Ort äurüd^ieljeu. £ner mürbe diter trüber £)on $uan 
geboren, unb beinahe ein gangem $af)r lang fonnte fein (Sljepaar 
ein glüdlidjereS unb äugleid) frommeres unb georbnetereS £eben 
führen als (Sure eblen Altern." 

Barlos' gebaufentiolleS $uge manbte fid) nad) ber ^nfdjrift 
im genfter, unb ein eigentümlidjeS £id)t leuchtete barin auf. 

„2öar nicfjt bies Limmer nictncä 23aterS £ieblingSort gum 
kubieren ?" fragte er. 

„£)aS mar es, Senuor! 9Mürlid) mar baS £muS ntd)t r mie 
e3 jet$t ift. Dbgleid) einfadj genug nad) bem ^ßalaft in <2et>illa 
mit feinen Springbrunnen unb S^armorftatuen unb golbbefdjlagenen 
£ljüren, mar es bod) ein augemeffener Sföofjuort für einen eblen 
Jperrn unb feine ©attin. damals maren aud) nod) alle fjeufter 
oerglaft, unb ba burd) 9?ad)Iäffigfett unb Ungefdjid tnele ©Reiben 
gerbrodjen mürben — @uer §errlid)feit merbeu fid) erinnern, mie 
$>on $uan eines £ageS einen Holsen burcf) baS genfter in ber 
Seftfeite fd)o§ — , gelten mir es für baS befte, bie ©puren baüon 
gan^ 3U öermifdjen." 



— 73 — 



„Du fagteft, baß meine (Eltern ein frommes ßeben führten?" 

„Das traten fie mirflid), Sennor! <Sie maren gut unb 
tljätig für bie Sinnen unb brachten titele ^eit gu mit Sefen ^eiliger 
£3üd)er, tüte ^Ijr es je£t tljut. £) mefj, maS an iljnen nidjt 
red)t war, id) toei§ eS nid)t; nur baß fie metfeid)t ntd)t forgfam 
genug maren, ber fjeittgen $ird)e alles §u geben, maS iljr gebührt. 
$d) münfdjte manchmal, meine §errin möd)te ber gesegneten Butter 
(Rottes etmaS mefjr (£ljrfurd)t bezeigen. Wbcr fie füllte eS genriß 
alles ; nur mar eS nid)t ifjre ^Irt unb meinet §errn ebenf omenig, 
emig ^ßrogeffioneu mit abzulaufen ober SadjSfergen gu opfern 
ober jeben $lugenblid ben SBeidjttmter fjter 311 fjaben, um iljre 
Sippen an fein Dfjr gu legen." 

SarloS ftufcte unb fafj fie an mit ernftfjaft fragenbem Süd. 
„$at meine üUiutter Dir jemals ttorgelefeu, tr»ie id) eS jefct tljat?" 
fragte er. 

„(Sie las mir manchmal etmaS @5uteS aus bem SSreöter oor, 
©etinor! <So ging es heiter, bis eines £ages ein 23rief öon beut 
®aifer felbft, glaube id), fam, ber Suren SSater aufforberte, gu i^m 
nad) Antwerpen gu fommeu. Die ©adje fotfte geheim gehalten 
werben, aber meine §errm mar gcmofjnt, mir alles gu fagen. 
9ttein §err bafyte, er foKe in irgenb einer geheimen Sttiffion ge- 
braucht werben, wo (^efdjidlidjfeit erforberlid) mar unb eS melleidjt 
aud) ©efafjren gu beftef»en galt. Denn es mar moljlbefannt, baß 
er foldje Dinge liebte unb feljr gefdjictt in if)rer SMjanblung mar. 
Unb fo oerabfdjiebete er fid) fröljlidjen (Sinnet t»on meiner ^erriu. 
(Sie ftanb bort unten an ber Pforte unb ließ ben fleinen Don 
$uan if)tn $ußf)änbd)en gumerfen, als er ben 2Beg Ijiuuntcr ritt. 
SBefje über ben armen Knaben, ber feinet SSaterS 9lngeftd)t nie 
wieber gefefjen Ijat, unb uod) größeres Sßetje über feine Butter! 
5lber ber Xob fyilt alles, bie <Sünbe aufgenommen. 

9?ad) brei ober r>ier 2öodjen ritten eines £ageS gwei Dominik 
fanermöhdje burd) baS £ljor. Der jüngere blieb bei uns braußeu 
in ber §alle; mit bem älteren, einem üftanne öon erufter, ftatU 
lidjer Haltung, ^atte meine ^errin in biefem Simmer, wo mir je£t 
fi£en, ein ^riöatgefpräd) — unb wie eine (Stätte beS £obeS ift 
es mir feitbem immer erfd)ienen. Denn bie Unterhaltung Ijatte 



— 74 — 



nod) uid)t lange getuäfjrt, als id) einen ©djret Ijörte — fold^ einen 
(Schrei — er Hingt mir jefct nod) in ben Dljren. $d) eilte 3U 
meiner §errin. <Sie mar oljnmädjtig getuorben, nnb lange, lange 
banerte es, ef)e bic Söefinnuttg gurüdfefjrte. @eft mid) nierjt fo 
an, ©ennor, mit fingen, gerabe mie bie iljrigen! ©onft fann id) 
(Sud) nidjt tüetter ergäljlen." 

„(Sprad) fie? Offenbarte fte £)ir irgenb ettoaS? 

„9?idjtS, ©ennor! Sßäfjrenb ber £age, bie nnn folgten, famen 
nur gufanmtenfangslofe SMnge, mie fte gieberf raufe reben, ober 
abgerufene ©ebete über iljre Sippen — bis gang gulegt. Unb bann 
mar fie fdjmad) nnb erfdjöpft nnb fonnte nur nod) bie letzte 
Ölung empfangen unb einige SBefthntmmgen für iljre armen 
Stnber flüfteru. ©ie befahl uns, @ttd) ben Dramen gu geben, ben 
3$t tragt, ba er gefagt Ijabe, baß fein nädjfter $nabe nad) bem 
großen $aifer genannt tu erben folte. £)ann betete fie inbrüuftig: 
„£)err, nimm £)u üjn felbft, nimm £)u il;u felbft!" Softer 
äftarfuS, ber zugegen mar, badjte, fte meinte ben armen flehten 
neugeborenen Knaben, iubem er uerntutete — unb baS mar uid)t 
§u uertuuubern — baß er beffer im Gimmel uon IXnfrer grau unb 
ben Gntgeln gepflegt merbeu tuürbe als Ijier auf (Srben. $lber id) 
tue iß, baß 3fr es nidjt maret, an ben fte bafytc" 

„üfteiue arme Butter! ©Ott gebe iljrer «Seele 9?ul)e! $a, id) 
gmeifle utdjt baran, baß fte jefct in ©ort ruft," fegte (SarloS leife fjingu. 

„Unb fo fiel ber glud) auf Qljr £aupt, ©ennor, unb in folgern 
Qamnter murbet $ljr geboren. 2lber Qljr tuudjfet als fröfjlidje 
Knaben auf, $ljr unb £)on $uan." 

„$)anf ©einer (Sorge unb grettttbltc^fett, geliebte unb treue 
Pflegerin! 5lbcr £)oloreS, fage mir aufridjttg — Ijaft £)u nie 
meiter ehuaS über ober uon meinem S3ater geljört?" 

„33 on iljm niemals, über ilm niemals etmaS, baS id) ge* 
glaubt Ijätte." 

„Hub tuaS glaubft $)u?" fragte (SarloS eifrig. 

,,Qd) tueiß nifyiä, £)crr! $dj Ijabe alles gehört, tuaS (Suer 
§ crrlidjf eit geljört Ijat, unb meiter uidjts." 

„©laubft Du, baß es tualjr ift, maS uns allen gefagt mürbe 
über feinen £ob in Qubieu?" 



— 75 — 



,,Qd) roeift nid)t3, (Sennor!" roieberrjolte Dolores mit bem $uS* 
brud Don jemanb, ber entfdjloffen ift, uicrjts gu feige«. 

5tber (SarloS roollte fie nod) nid)t loSlaffen. ©te waren beibe 
gu weit gegangen, um ben ©egenftanb 31t ücrlaffen, oljue ii)n bis 
auf ben ©mnb erfdjöpft gu fjabett. Unb beibe füllten infttnft* 
mäßig, baß er ttmfjrfdjemltd) nidjt roieber groifd)en if;nen befprodjen 
roerben roürbe. ©eine §anb auf ityren 5lrm legeub unb iljr feft 
in baS ©efid)t fcljenb, fragte er: 

„Dolores, fctft Du geroiß, baß mein S3ater tot ift?" 

Offenbar erleichtert burdt) btefe SÖöenbung ber grage, begegnete 
fie feinem 23Iicfe oljue gu gudeu unb antroortete im £one ungtoetfel* 
Ijafter Sfufrid&tigfett: „®o geroiß, als id) fjier fifce, fo roaljr mir 
©Ott Ijelfe." 

9? ad; einer Tangen ^aufe fegte fie l;ingu, roäl;renb fie aufftanb, 
um fortzugeben: 

„©eimor Don (SarloS, feib mir nid;t böfe, roenn idj (Sud) bieS 
eine 9)?al raten reift, ba id) (Sud) bod; als $inb auf meinen 
Firmen getragen f)abe unb $l)r niemaub finbeu roerbet, ber (Sud) 
lieber I;at, roenn eine alte grau baS einem eblen, jungen ^aoalier 
fagen barf — " 

„Du faunft mir alles fagen, roas Du beträft, meine liebe unb 
treue Pflegerin!" 

„Daun, ©emtor, fage id): Saßt alle eitlen ©ebanfen unb 
fragen uad; GureS 23aterS edjidjal! „$u oerlaffeuen Heftern 
fudjt feine 23ögel!" unb „Saffer, baS fdjon oorbeigefloffen, famt 
feine Sftüljle brefjen". Unb id) flel;e (Sud; au, fagt baS aud) (Surem 
eblen 33ruber, roenn gfjr eine (Megenl;eit finbet! ©er)t oor Sud), 
©ennor, unb nid;t (jinter (Sud;, unb ©otteS r elfter ©egen möge 
auf (Sud) riil;en!" 

Dolores wanbtt fid), gu gel;en, aber nod) einmal gurüdM;reub, 
blieb fie uneutfcrjtoffeu fteljen. 

„SöaS giebt'S, Dolores?" fragte (SarloS, in ber §offnuug, 
oieHeictjt nod; einen £icf)tfd)immer gu erljafdjeu über bie buufle 33er- 
gaugenl;ett, oou ber fie il;u befdjroor, feine ©ebaufen abgulenfen. 

„Senn es (Sud) gefällig roöre, ©ennor Don (SarloS . . . 
unb fie Ijielt gögerub iune. 



— 76 — 

„®aun id) irgenb etmaS für bid) tfjuu?" fragte SarloS in 
freuublid) ermutigenbem Zone. 

„21 d), (Sennor, ba£ fönnt Jjfjr mofjl! 33et (Surer (Mefjrfamf eit 
unb aus ©urern guten 23ud) fönnt Qljr mir gewifS fageu, ob bie (Seele 
meinet armen 2nfon}o, ber auf bem <Sd)Iad)tfeIb ofjne TOafj ober 
(gaframent geftorben ift, mofjl fd^on iRu^e in ©Ott gefunben f)at?" 

<Bo fefjrte biefeS ecrjte grauenfjerg, obgleict» fo öoHer £eihtaf)me 
für anbre, bod) immer toieber 31t feinem eignen ©duner^ äurüd, 
ber bod) im §)iutergrunb oon allem ftetjen blieb. (SarloS füfjlte 
fid) unerwartet tu eine ©djmierigfeit oermidelt. „SD^etn 23ud) fagt 
mir ntd)t^ barüber," fagte er uad) einigem ^adjbenfeu, „aber id) 
bin übergeugt, (Du fannft £)id) beruhigen nad) fo oielen Qaljren, 
in benen £)u fo fleißig für if)it gebetet unb bie gürbttte ber Äirdje 
uad)gefud)t f»aft." 

$n bem langen, feften SBlid ifjrer ernften klugen lag bie grage: 
„Sft bieS alles, maS $fjr mir fagen fönnt?" S(ber tfjre Sippen 
fagten im gortgeljeu: „Qdj banfe (£uer § errtidjf eit." 



(Elftes fiopiteL 
!He Ireube im £id)t. 



^ie eben berichtete Unterhaltung erroecfte in (SarloS aufregenbe 
©ebanfen. (SinerfettS fiel ein Stcfjtftra^I auf feinet 23ater3 Sauf* 
bal;n unb lieft eine mögliche Auslegung ber Qnfcfjrift auf ber 
genfterfcrjeibe ju, bie fein ^cr^ mit greube burd)3ucfte. STnberfeitS 
roar ber Ausgang biefer Saufbaf)n in tiefere^ Dunfet gehüllt roie 
biätyv, unb er empfanb beutlirf)er als je, roie finbifcf) unb aller 
Söirfltd)feit fpottenb bie bräunte geroefen, bie er unb fein trüber 
■genährt Ratten. 

Überbeut §atte £>olore<8, fur§ ehe fte if)n verlieft, auf£ 
®erateroof)l ben Sogen auf ihn gekannt unb fjödjft unabfichtlid) 
einen fdjarfen ^ßfeil burd) bie guge feinet $awifd)e3 gefrf)leubert. 
Sßarum fonnte er feine Antwort finben auf eine fo einfache unb 
natürliche $rage, roie fte fte ifjm Vorgelegt fyaüt? SÖarum tr»arf 
ba£ Such, ba3 ihm fo öiele Sftatfel gelöft ^aiiz, hierauf allein 
feinen Strahl be3 Sichtet? Söarum bie£ bebeutung^ootte <Scf)tt>etgen 
ber Sfyoftel unb (Stoangcliften über fo Diele £)inge, bie bie Kirche 
fo laut proflamtert? 2Bo roar in biefem Suche überhaupt etroaS 
t)om Fegefeuer §u finben? 2Bo bie Anbetung ber Jungfrau unb ber 
^eiligen? 2öo bie rechtfertigenben Serie? Slber f)kx fetjauberte 
er aurücf roie jemanb, ber fich plöglid) am Otanbe eines SfljgrunbeS 
erblicft, ober vielmehr roie jemanb, bem, roährenb er fich W er 
intb aufrieben in einem f (einen f reife r>on Sicht unb Sänne 
füllte, folche fragen famen roie 5lnbeutungen über ein großes 
(Sf)aoS, ba£ ihn oon allen (Seiten umgab unb in ba£ ein gufälliger 
Schritt ihn jeben Slugenblicf ftür^en fonnte. 



— 78 — 



(£r flcfjte crnftltcf) gu bem ©errn feines Mens, bem güfjrer 
feines ©eifteS, baß er iljn nidjt ba hinein ftd) üertrren laffen motte. 
@r betete auSbrüdlid) nnb 31t nrieberfjolteu Skalen, baß bie ^roeifel, 
meld)e anfingen, if)n 31t beunruhigen, fid) legen nnb geftillt werben 
mödjten. ©ein @ebet fanb (Mjör, rote jebeS aufrichtige ©ebet es 
immer finbct, aber nid)t Erfüllung. (Sr, beffeu Siebe ftarf unb 
tief genug ift, um «Seine meife $lbftd)t mit uns 3U öollenben, felbft 
gegen baS gießen unferS eignen ©eigens, mußte, baß ©ein tinb 
notmenbig noch ourc h baä „buntle ^Ijal" gehen muffe, um baS 
helle Sicht brüben p erreichen, ©eftige unb furdjtbarc kämpfe 
mußten ifjm noch 3 U »erben, menn er mirflid) feine ©teile 
einnehmen follte unter benen, bie „berufen, erruätjlt unb treu 
erfunben" unb, meil fte l;ier neben bem Samme geftanbeu haben 
in ©einem ©treite gegen ben 2lntid)riften, aud; neben Qfjm fte^en 
merben an bem gläferneu $2eer mit geucr gemengt. 

©chon ftanb ßarloS in ber (Sr^tetjung 3U biefem ©treite, ob* 
gleich e ^ biä je£t nod) nicht mußte, baß irgenb ein anbrer ©treit 
Dor ttjm lag als ber allgemeine „®ampf miber bie ©ünbe", an 
bem alle (Sänften teilzunehmen fabelt. £)enu bie greube ift 
beS Sfjriften ©tärfe am £age beS ®efedjtS, unb ©ort bereitet 
gemöljnlich bie treueften Kämpfer, bie (Sr in baS 23orbertreffen ber 
fjeißeften ©d)lad)t ftellen min, baburd; t>or, baß @r baS ttolle 3ttaß 
ber greube über fte auSfdjüttet. £)er, melier miliig ift, „alles 3U 
oerfanfen, maS er tjat", muß 3Ut>or einen ©dja^ gefunben haben, 
unb maS baS für greube ift, famt niemaub fonft ausbrechen. 

3fn biefer greube lebte (SarloS je§t, unb fte mar noch au frifct) 
unb neu, um burch beläftigenbe S^eifel ober beunruhigeube 
gragen geftört 3U merben. £)iefe fameu unb gingen je£t nodj mie 
ein §aud) über eine glädje Don poliertem (Mb, ber räum einen 
Slugettblid iljren ©lau^ trübt. 

(SS mar fein lebhafter Sunfd) gemorbeu, ftd) fo balb als 
möglich orbiuieren 3U laffen, um ftd) immer völliger bem £)ienfte 
beS §errn 3U meihen unb bie (Menutnis ©einer Siebe meiter aus* 
3ubreiten. ^u biefer 2lbftd)t befdjloß er, Anfang Oftober nach 
©eoilla 3urücf3u!ehren. (Sr öerließ 9tuera mit 33ebauern, befouberS 
megen dolores, bie eine neue ©teUe in feiner Sichtung, ja felbft. 



— 79 — 



in fetner Sick erluorben fjatte, feit er begonnen Ijatte, ifjr aus 
feinem 23ud)e öorgulefen. Unb obgleid) fo ruljig unb aurucffjalteub 
in ifjrem Siefen, tonnte fie beim 2lbfd)iebe fanm bie £ljräueu 
unterbrücfen. <Sie flehte Ujn an mit faft leibenfdjaftlidjem (Srnfte, 
flug unb üorfidjtig in ber großen <3tabt 31t fein. 

(£arlo£, ber nid)t begriff, ma£ für befonbere ©efaljren iljm 
broljen fotften, aufter foldjen, bie aus feinem eignen ^ergen fameu, 
füllte fid) oerfudjt, über ifjreit marnenben £on 3U lächeln unb 
fragte, tvaä fie beim für iljn fürdjte. 

„£) Sennor £)on (£arlo£," flehte fie mit gefalteten §tinben, 
ff nm ber Siebe ®otte3 mitten feib ttorfidjtig unb leljrt unb fagt 
nidjt jebem, beut ^Ijr begegnet, Sure guten Sorte, beun bie Seit 
ift ein arger Ort, wo über ©ute£ oft böfe gefyrodjen ttnrb!" 

„gürdjte nid)t£ für midj!" antwortete (SarloS mit feinem offenen, 
mofjWjuenbeu Säbeln. ,,$d) fjabe in meinem 23ud)e nid)t3 gefuuben 
als f)öd)ft fatljolifdje Saljrfjeiten, bie jebem nü^lid) unb feinem 
fdjäblid) fein merbeu; aber natürlid) toerbe id) t»orfid)tig fein unb 
adjtfjaben auf meine Sorte, bamit fie nid)t burd) OftiftoerftcinbuiS 
falfd) gebeutet merben. £)e£f)alb fann fid) £)eine «Seele aufrieben 
geben, liebe Butter £)olore£!" 



JBttiölfteB ÄajriteL 
Das £id)t fdjetbet ftd) uon ber JFinflernts. 



J^ei ftraljleubem §>erbfttt)etter ritt £)on (SarloS fröfylid) burd) 
$orf= unb ^aftanienfjaine, über Mjle, braune Ebenen unb amifdjen 
©arten mit mattem Dlitiengrün unb golbenen Orangen, bie burd) 
grüne Blätter flimmerten. (£r fjatte längft bie SBebedung, bie ifmt 
fein £>l)eim mitgegeben, nad) ©eriffa -jurüdgef djidt, fo baß feine 
einzige ^Begleitung ein tnabe öom Sanbe toax, öon ©iego gu 
feinem ©teuft erlogen. 5lber obgleich er biefelben Sanbftrtcrje 
burdj^og, bie fyäter burd) bie Abenteuer bes berühmten $5on 
Guijote unfterblid) mürben, begegnete iljm fein fold)e£, menn man 
es nic^t ein Abenteuer nennen triff, baß ftd) ba3 Detter fürs öor 
bem (£nbe feiner Steife plöfclid) änberte unb SRegenftröme , t>on 
ungemöljnlidjer $älte begleitet, ü)n ein Dbbadj $u fudjen nötigten. 

„SReite fdjneff t>orau£, ®eorg," fagte er gu feinem Segleiter, 
„benn id) erinnere mid), baß ntctjt mit ab öom 2Bege ein ©aftljof 
liegt! greilid) ßfo armfeliger Drt, mo mir faum ein Slbenbeffen 
ftnben merben, aber mir ftnben menigftenS ein fcp^enbeS £)ad) 
unb ein märmenbeS geuer, unb ba£ finb für ben 2(ugenblid uufre 
notigfteu SBebürfniffe." 

$ll£ fie bei bem ©aftrjof anlangten, maren fie erftaunt, ben 
trägen 2Birt fo meit au£ feiner gemo^nten ©tumpfljeit aufgerüttelt 
gu feljeu, baß er fid) bemühte, bie äußere £ljür fo gu befeftigen, 
baß fie md)t t>om 2öiube l)in unb f)er gefcfyleubert mürbe gum 
großen Unbehagen affer, bie im £>aufe maren. ©er ftol^e, gleich 
gültige ©panier faf) rul;ig üon feiner SBefdjäftigung auf unb fagte, 
er merbe affe£ ttmn, ma3 in feiner Sftadjt fte^e, um e£ ©einer 



— 81 — 



$errltd)fett bequem §u madjen, „aber uuglüdlidjermeife, excellenti- 
simo ©eunor, tft ein f e^r großer unb angefeuerter ©beimann tjier 
angekommen mit einem fefjr au^gegeidjneten (befolge Don feinen 
Haoaliereu, ©einer ©naben Segleiter unb Liener, unb ®üd)e, 
$aHe unb ©tnbe finb üon itjnen fo angefüllt roie ein Sienenftod 
Don Lienen." 

£)ie£ mar eine böfe Shtnbe für (£arlo3. ©totg, reizbar unb 
fd)üd)tern, mie er mar, mar nid)t£ feinem ©tjarafter frember, aU 
ftd) jemanb aufzubringen, ber, menn aud) im Sftange itjm nur eben* 
bürtig, bod) meit über ifmt ftanb in altem, maS in ben 5tugen ber 
Spenge Anfetjen üerleitjt. „2Bir tfjun beffer, nad) ©cija weiter 
reiten," fagte er gu feinem miberftrebenben Segleiter, tnbem er fein 
Slntltfc tapfer bem ©türm gumanbte unb ftdj innerlictj barauf cor* 
bereitete, nod) getjn £egua£ in ftrömenbem SRegen p reiten. 

3u bemfelben Augenblid aber trat eine Ijotje ®eftatt au£ ber 
STljür, bie in ba£ lange Limmer hinter ©tatt unb $üd)e führte, meiere 
ba£ einzig mögliche Setjagen in bem einftödigen ®aftt)of barbot. 

„$t)r merbet bod) nifyt in biefem Unmetter weiter reiten, 
©ennor?" fagte ber ©beimann, unb e£ mar ©arloS, at3 müffe er 
biefe feinen, gebanlenooHen Qüqz fd)on einmal gefeiten fjaben. 

„©£ ift nidjt meit bi§ ©cija, ©ennor," fagte ©arlo£, ftd) oer* 
beugenb, „unb „28er guerft fommt, matjlt perft" ift ein treffenbe£ 
©pridjmort." 

„Aber ber ©rftgefommene tjat fid^erltd^ einen Sorpg, ben id) 
nt<f)t gefonnen bin aufzugeben, ttämlid) ben, ben zweiten gafttid) 
miHfommen §u §ei§en. Stjut mir ben (Gefallen, ©emtor, einzu* 
treten! %f)x finbet ein oortrefflictjeS geuer." 

(SartoS konnte eine fo lieben£mürbige ©inlabung triebt prittf* 
meifen. Salb faß er an bem offenen geuer, wetd)e3 auf bem 
£erb im Limmer brannte, unb taufdjte nad) ed)t fipanifdjer SBetfe 
Artigkeiten aus mit bem ©beimann, ber it)n fo freunbtid) witt* 
fommen geheißen tjatte. 

Obgteid) ntemanb bei bem gremben einen Augenbtid an feinem 
reinen „sangre azul"*) zweifeln fonnte, mar bod) fein Senetjmen 



*) 23Iaue§ «tut. 
3Me faanifdjen 23rüber. 



6 



— 82 — 

freier, letzter unb weniger feierlich, als Barlos es in ber aus* 
fd)lteglicr)en nnb bedrängten ®efellfd)aft öon Seoilla gewohnt tvax, 
eine £ljatfad)e, bie ihm fpäter burd) bie ©ntbedung erflärt würbe, 
bafj er in Italien geboren nnb erlogen tvax. 

„Qd) habe baS Vergnügen, £)on (SarloS Slloarea be ©antiffanoS 
t) Sttenakja wieberauerfemten," fagte er. „Qd; §offe, baS tinb, um 
tueldje^ duer §errlid;feit fo ItebeüoCC beforgt waren, ift wieber 
fjetgefteßt." 

£)ieS alfo war bie sßerfönlid&fett, bie (SarloS in fo angelegen^ 
licher Unterhaltung mit £)oftor £ofaba gefetjen hatte. £)ie Qbeeu^ 
tierbinbung rief i(;m fogleid) bie geheimniSüofte Söemerfung ins ®e* 
bäd)tutS gurnd, welche er bei ber (Megenljeit über feinen Sßater 
gehört hatte. £)ieS jebod) für ben Slugenblid unbeachtet laffeub, 
antwortete er: „^ollfommen! Qd) banfe Gmer Knaben! Sir 
fdjreiben bie §eilung nur ber @efchidlid)feit unb Sorgfalt beS 
trefflichen Dr. ßfjriftobal £ofaba an." 

„(Sin §err, beffen mebiginifctje ®unft uic^t genug gerühmt 
werben fann, es fei benn, baft es auf Soften feiner anberu aus^ 
gegeidjneten (Sigeufdjaften unb befonberS feiner Sofjlthätigfeit gegen 
9lrme gefdjähe." 

(SarloS ftimmte oou §er-$en gu unb erzählte noch einige Qiiqt 
t>on ber ©üte beS ^Cr§te^ gegen foldje, bie tfjn nidjt befahlen 
fonnten. ©ie waren feinem (Gefährten neu, ber mit $ufmerffam= 
feit guhörte. 

Söhrenb biefeS ®efpräd)S würbe baS $lbenbbrot aufgetragen. 
£)a ber erfte @aft feine eignen Vorräte mitgebracht f)atte, war 
e3 ein gutes unb reichliches SDMjl. Barlos tterliefj, ehe er fid) 
fegte, baS 3^ mer / um feinen Slnaug au orbnen, unb fanb ©e* 
legenheit, ben ©aftwirt au flögen, ob er ben tarnen beS eblen 
gremben wiffe. 

„©eine ©yaeftena $ e ™ 9 ro f3 er ©tanbeSherr aus (Saftilien," 
fagte ber Sirt mit bem SluSbrud großer Sichtigfeit, „©ein ^ame 
ift, wie man mir gefagt fjat, £)on Barlos Sefo, unb feine eble 
(Gattin, £)omta Sfabefta, ift twn föniglichem 33lut." 

„So lebt er?" 

„Seine Begleiter fagen mir, h^tfädjlid) auf einer feiner 



— 83 — 



fd)önen 23efi|3uugen im Horben, $illa 3M)iana genannt. (5r ift 
ßorregibor Don £oro. @r mar in mistigen ©efdjäften in (Sem'tta 
unb fefyrt nnn nad) £>aufe gurüd." 

(Srfreut, ber ©aft eines foldjen OttanneS p fein — benn in 
ber Zfyat mar er fein ®aft — , nafjm (SarloS feinen *ßlafc am 
£if<i)e ein nnb genoß biefe Wllalfytit mit ^reuben. (Sine ©tunbe 
ber Unterhaltung mit einem Spanne, ber mel gereift mar unb oiel 
gelefen, aber nod) üiel meljr gebaut f)atte, mar ifjm ein felteneS 
geft. Überbem ermieS ifjm be <Sefo all bie feine $ufmerffamfeit, 
bie ein junger 9ttenfd) oon einem älteren fo §u fd)ä§en meiß, in* 
bem er jebe SBemerfung, mit ber ßarloS fid) Ijeruormagte, forgfältig 
beamtete unb augenfcfyeinlid) bei bem Anteil, ben er an bem ®e= 
fprtid) naljm, bie beften Gräfte beSfelben fjerau^ulocten mußte. 

(£r fprad£) öon grai) ßonftantinoS ^rebigten mit einem (£n= 
tfjufiaSmuS, ber es (SarloS fetjr bebauern ließ, bisfjer ein fo uu* 
auf merf famer £)örer gemefen 3U fein. 

„£)abt $fjr einen fleinen £raftat oon bem $rat) gelefen, „£)aS 
Kenntnis beS ©ünberS"?" fragte er. 

£)a ßarloS es oerneinte, 30g fein neuer greunb einen £raftat 
aus ber £afd)e feines SamfeS, ben er i§m gu lefen gab, mäfjrenb 
er einen 23rief fdjrieb. 

yiafy $rt fdjueller unb eifriger £efer ftür^te fid) (SarloS, bie 
Anfänge überfdjlagenb, fofort in baS $er§ ber ©adje. 

gaft bie erften Söorte, auf bie fein $lid fiel, feffelten feine 
5lufmerffamfeit unb riffen ilm unnriberftefjlid) mit fid) fort. „<So 
groß mar ber §od)mut beS $?enfd)en," las er, „baß er @ott 
gleid) fein mollte. 5lber fo groß mar £)ein Erbarmen gegen Ujn 
in feinem gefallenen 3 u f^nbe, baß £)u £)id) erniebrigteft, nid)t 
bloß menfd)lid)en @efd)led)teS gu merben, fonbern magrer 2ftenfd(j 
unb ber ©eringfte ber 9ttenfd)entmber, ®ned)tSgeftalt annefjmenb, 
bamit £)u mid) frei machen fonneft unb ber Sttenfd) burd) £)eine 
@nabe, SßeiSfjeit unb ©eredjtigfeit mefjr mieber erlange, als er 
burd) feine Unmiffenl; eit unb feinen §>od)mut oerloren §atte. £rugft 
!Du nidjt bie ©träfe für bie (Sünben anbrer? |wt nid)t £)ein 
$lut ®raft, bie ©ünben ber ganzen 9ftenfdt)f)eit megaumafd)en ? 
£>aft £)u nid)t ©ct)ä£e, midE) reidj) $u matten, mef)r, als 2lbamS 

6* 



— 84 — 



(Sdjulb und) arm gemacht? §err, märe id) aud) ber einzige 
lebcnbe SDtatfd) geroefen ober ber einzige ©ünber in ber Seit, Du 
toärcft bod; für mid) geftorben. £) mein £eilaub, id) möchte 
fagen nnb id) fage es roaljrljaftig, baß id) petfönltcf) ber <Seg* 
Hungen bebarf, bie Du äffen gebracht fjaft. §ätte id) aud) bie 
<2djulb affer auf mtd) allein gelaben, fo roärft Du bod) mir allein 
3U gute geftorben. $a, fjätte id) felbft bie ©ünben affer be^ 
gangen, fo mürbe id) bod) uid)t aufhören, Dir oertrauen nnb 
gewiß gu fein, baß Dein Opfer nnb Deine Vergebung gang mein 
(Eigentum finb, obrcof)l fte äffen gehören." 

<So roeit §atte er gelefen, ba ließ er baS 23üd)letn fallen mit 
bem unmifffürlidjen $lu£ruf : „Sunberbar! 9)?ef)r als mmtberbar!" 

be ©efo fjielt, bie geber in ber §anb, mit bem «Schreiben 
inne nnb blidte erftaunt auf. „SaS finbet 3§r mefjr als rounber* 
bar, ©emtor?" fragte er. 

„Daß er, baß grarj (Sonftantmo baS gefüllt fjaben foffte, 
ioaS er Ijier betreibt." 

„Daß ein fo ^eiliger SWann fo tief feine eigne ©ünbf)aftigfeit 
gefüllt f)aben foffte? 2lber es ift (Sud) otjne .greifet befanut, baß 
bie fjeiltgften ^eiligen affer Reiten biefe (Srfarjrung geteilt fjaben. 
Qum S3etfptel ber Ijeilige WuguftinuS, beffen ©djriften einem fo 
reifen ©djüler ber £f)eologie oljne g^eifel rao ^ befanut finb." 

„Diefe", fagte (SarloS, „finb nicfjt fd)limnter mie anbre; fte 
erfennen nur beffer als anbre, maS fie finb." 

„<Sebjr marjr! 2ln bem äftaßftabe beS oofffommenen ®efe§eS 
(Rottes geprüft, muß baS reinfte Seben mie ein elenber grefjltritt 
erfreuten. Söir nennen ben Marmor an unfern $ird)en nnb 
Käufern roeiß, bis mir (Rottes ©djnee rein nnb frifd) barauf 
liegen feiert." 

„Qa, ©ennor!" fagte Barlos mit freubigent jßifer. „2(ber 
bie §anb, bie bie Rieden geigt, faun fte aud) rein roafdjen. $ein 
(Sdjnee ift fjalb fo rein mie baS roeiße tleib, meines bie ®ered)= 
tigfeit ber ^eiligen ift." 

(£s mar je§t an be <Sefo, erftaunt §u fein, $n bem 23lid, 
ben er, fjalb über ben £ifd) gebeugt, in (SarloS erregtes 5lntli| 
marf, malte ftd) Überrafd)ung nnb Sftürjrmtg. ©inen 5lugenblid 



— 85 — 

begegneten ftcf) ihre Augen in einem Aufleuchten oon gegenfeitigem 
VerftänbniS uub Sympathie, tute ber gunfe, ben ber Stal)l aus 
bem Steine fdjlägt. Aber es war fdjnetf vorüber, be Sefo fagte: 
„Qfcfj oermute in (£ud), Sennor Don (SarloS, einen jener aus* 
gezeichneten (Meljrten, bie ifjre ©aben bem Stubium ber gesegneten 
Spradje getr>eif)t haben, in ber bie 2Borte ber heiligen Apoftel auf 
uns gefommen finb. $l)x habt baS ©ne^ifdje ftubiert?" 

(SarloS fdjüttelte ben $opf. „($S wirb jefct wenig ©ried)ifch 
in (Somplutum getrieben/' jagte er, „unb ich befdjränfte mich auf 
ben gewöhnlichen tt)eoIogtfcf)en ®urfuS." 

„Unb $h r glängenben Gsrfolg barin gehabt, wie id) ge= 
hört f;abe. Aber es tft eine wahre Schmach uub ein fdjmerglidjer 
IBerluft für bie $ugenb unfrer Nation, baß bie ©brache t»on St. 
Johannes unb St. ^auluS ber Beachtung fo unwert gehalten wirb." 

„ßhter ^errlidjfeit weiß, baß es in früheren Reiten anberS 
war," erwiberte (SarloS. „Vielleicht tft bie gegenwärtige SBernacf)* 
läffigung bem Verbacht ber $e£erei gugufchretben, welcher — watjr 
ober f alfcf) — ben metften ber öorjüglichften Sdjüler beS @rie= 
djifchen unfrer ,3eit angehängt worbeu ift." 

„(Sine f tägliche Sttißbeutung — bie gotge ber Zunahme möndji* 
fcher Unwtffenfjett unb (Siferfucfjt unb beS Aberglaubens im SB ölte. 
„$efcerei" ift ein bequemet Stichwort, mit bem bie 9)?enfd)en oft baS 
©ute, baS fte unfähig finb 31t oerfteljen, als 23öfeS branbmarfen." 

„Sehr waljr, Sennor! Selbft grat) (Sonftantmo ift bem nicht 
entgangen." 

„Sein Verbrechen war, baß er bie Seelen ber Sftenfchen oou 
ben äußerlichen ganblungen unb Seremonieen gu ben großen geift* 
lidjen Wahrheiten gu führen fuchte, oon beneu jene nur ein Abbilb 
finb. Dem gewöhnlichen 9ftenfd)en ift bie Religion nichts als eine 
IHctlje öon Schauftellungen unb Äußerlichfeiten." 

„Qa," erwiberte (SarloS, „aber ein $erg, baS ©Ott liebt unb 
wirf lief) an ben §errn unb §eilanb glaubt, lernt biefen ihre richtige 
Stellung anwetfen. „Dies foEte man thun unb jenes nicht laffen."" 

„Sennor Don SarloS," fagte be Sefo mit einem (Srftaunen, 
baS er nicht länger unterbrächen fonnte, „3h* habt offenbar an* 
bärtig unb ernft in ber Schrift geforfcht." 



— 86 — 



,/gcf) fudje in ber ©d)rift, benn id) meine, id) fyabe ba3 ewige 
£eben barin, unb fie tft e§, bie öon (Sfyrifto geuget/' entgegnete 
rafd) ber weniger oorfid)tige Qüngling. 

„Qdj fef)e, baß $l;r nid)t aus ber SBulgata gittert." 

(£arlo3 lädjelte. „9tein, ©ennor! (£inem Wlam t>on fo auf* 
geHärten $(nfid)ten tote Ql;r fürchte id) mid) ntd)t, bie 2öaf)rf)eit gu 
geftefjen. $d) fjabe gefetjen — nein, warum follte id) gaubern? Qd) 
befit^e einen feltenen ©d)a|: ba<§ 9?eue £eftament unfern £>errn unb 
ÖeüanbeS Qefu (Sfjrtfti in unfrer eignen eblen faftttfamfcfyen ©pradje." 

©elbft burd) bie ruhige unb würbige galtuug feinet ®efäfjrten 
Ijinburd; fonnte (SarloS bod) waljrnefjmen, tüte tfm biefe dTdU 
teilung burdjgudte. @3 entftanb eine $aufe, bann jagte er leife: 
„Unb (Suer ©dja|$ ift aud) ber meinige." Die leifen, ruljigen Sorte 
famen aus nod) größeren liefen be£ ®efül)l3 tjeroor als felbft 
(SarloS' eifrige, gitternbe ©rflärung. Denn feine Überzeugungen, 
langfam gewonnen unb teuer erlauft, lagen nid)t meljr in ber 
Legion ber ©eele, bie öon Seibenfdjaften bewegt wirb, fonbern 
Waren gegrünbet unb auferbaut auf bem friftatfenen Speere be3 
®ebanfen§ unb feiner ©wtgfett. 

ßarloS' £)erg glüljte in plö|lid)er, brennenber Siebe gu bem 
Spanne, ber feinen ©dja| teilte unb, wie er ntdjt gweifelte, aud) 
feinen ©lauben. @r fjätte if)it mit ^reuben a uf btv ©teile um* 
armt, aber bie ü!tta<I)t ber ©ewoljnljeit unb bie fenfitioe Qnxü& 
Haltung feines (£f)arafter£ Ijielten foldje ftürmifdje Äußerung gurüd. 
(£r fogte nur mit einem 33lid, ber eine Umarmung aufwog: 

,,3<d) wußte e£. (Suer £>errlid)fett fprad) wie einer, ber unfern 
§errn unb ©eine 2£al)rf)eit ef)rt." 

„Denen, bie ba glauben, ift G£r föftlid)." 

@3 wäre in jener Qtit fd)Wer gewefen, einen ©prudj angu= 
fangen, ben (SarloS nidtjt gleich §ätte üollenben fönnen. (Sr fuljr 
fort: „2lber benen, bie ntcr)t glauben, ber ©tein, ben bie Bauleute 
verworfen Ijaben." 

„@ine traurige Saljrljeit," fagte be ©efo, „bie mein junger 
greunb Wofyl im @ebäd)tni<3 behalten möge, ©ein SBort wirb, 
wie (£r felbft, öon ber Spenge öerworfen. Die bloße ©rwäljuung 
beSfelben fann ber ©d)mad) unb ber ©efaf)r auffegen." 



— 87 - 



„9te ein cmbrer beweis, ©ennor, für bie befla gen 3 werten 
Vorurteile über ®e|3erei, fcon benen mir foeben fpradjien. $d) bin 
mir betrugt, baft es foldje giebt, bie tntd) mit bem fd)impflid)en 
tarnen eines ®e£erS branbmarfen mürben, mid), nod) ba^n einen 
(Sdjulgeleljrten , bloft beSljalb, weil id) (Rottes Sßort in meiner 
9ttutterfprad)e lefe. 5lber wie üollfommen tf)örid)t ift biefe 23e* 
fdjulbtgung! £)aS gefegnete 23ud) Ijat nur meinen Rauben an 
alle bie ßef)rfä|e unfrer Ijeiligen Butter, ber ®ird)e, beftättgt." 

„£mt es baS?" fragte be @efo rufjig, t>ielleid)t ein wenig 
troden. 

„©ang gewift, ©emtor!" erwiberte (SarloS mit 2öärme. ,,$df) 
fann fagen, id) Jjatte bis bafjin biefe ^eiligen 2öaf)rf)eiten nie Der* 
ftauben, ober, beffer gefagt, nie waljrljaft geglaubt. 5(nfangenb 
mit bem (£rebo felbft unb bem orrtjobojen fatfjoltfdjen Glauben 
an bie ©ottfjett unferS §errn unb an ©eine ®enugtf)uung für uns — " 

§ter würbe iljre Unterhaltung unterbrochen burd) ben (Eintritt 
ber £)tenerfd)aft, bie baS Slbenbeffen abräumte, bie £ampe lieber 
füllte unb frifdje SSlöde t>on ^aftanienfjol^ auf baS geuer warf. 
^Cber fobalb baS Limmer lieber frei mar, festen fte $u bem 
hnben fo an^ieljenben ©egenftanb prüd. 

„Unfre (Srlöfung ruf)t", fagte be ©efo, „auf ben beiben großen 
SBafjrljetten, bie Jjfjr genannt fjabt. £)urd) ben ©lauben, in welchem 
$f)r mit (Surem §er§en bie ©enugtljuung S^rifti annehmt als ein 
SBerf für Ghtd) getrau, feib %fyx gerechtfertigt." 

„ülttir ift »ergeben, unb id) werbe gerechtfertigt werben." 

„$er§eif)t mir, ©ennor, bie (Schrift lefjrt, bag (£ure SRed)t* 
fertigung fd)on t>oHenbet ift. $)arum „finb wir benn nun geredjt 
geworben burd) ben (Glauben, fo ^aben wir ^rieben mit ®ott."" 

„2lber baS fann bod^ gewiß nid)t bes Styoftels Meinung 
fein," fagte SarloS. ,,2(d), id) weiß nur §u gut, baß id) nod) nid)t 
üollfommen geregt bin! Seit batton entfernt. 23öfe ©ebanfen 
brängen fid) in meinem §er§en. Unb nid)t nur mit meinem 
^ergen, fonbern mit meinen Sippen, 2(ugen unb Rauben fünbige 
id) tägltd)." 

„Unb bod), glaubt mir: griebe fann nur bie golge ber 9?ed)t* 
fertigung fein, unb grieben fjabt ^r." 



— 88 — 



(SarloS faf) betroffen aus. £)urd) bie £ef)ren fetner ®trcf)e 
irregeführt, üerwechfelte er Rechtfertigung mit Heiligung; folglich 
fonnte er naturgemäß ben ^rieben, ber aus ber erfteren als aus 
einem öodenbeten, abgesoffenen SBBerf fließen mußte, noch nicht 
genießen, weil bie letztere notwenbigerweife noch unoottenbet Blieb. 

be (Sefo erflärte ihm, baß baS Sßort: „rechtfertigen" in ber 
(Sdjrift nie in bem abgeleiteten «Sinne: „geregt machen", fonbern 
in bem atigemein angenommenen (Sinne: „als gerecht anfefjen unb 
erflären", gebraust werbe, dr geriet ganz leicht unb natürlich 
in bie «Stellung beS SefjrerS, währenb (SarloS freubig bie beS 
£ernenben übernahm, freilich n ^ °^ ne ©rftaunen über bie ®e= 
manbtheit beS Saien in geiftlichen fingen, aber mit ^u tiefem 
$ntereffe an bem, was er fagte, um öiel ©ebanfen au baS, wie 
er es fagte, p oerfchmenben. 

23iS jegt glich er e * nem unwiffenben 9ftenfcf)en, ber ohne Führer 
ober Begleiter bie pfablofe ®üfte eines neu entbedten Sauber 
burchforfcht. SBenn ein foldjer auf feinem SBege einem wiffenfdjaft* 
liehen ©ntbeefer begegnet, ber auf feinen harten bie tarnen aller 
23erge, gelfen unb buchten eingetragen, bie Uferlinien gezeichnet 
hat unb ber fagen fann, was h mter bzn Achten §öf)en in ber 
gerne liegt, ift es leicht begreiflich, m & welcher greube er iljm zu= 
hören unb wie eifrig er fich über bie ®arte beugen wirb, auf 
welcher bie (Schauptä§e feiner Reife abgebilbet ftnb. <So lehrte 
be (Sefo Barlos nicht bloß bie wahre SBebeutung ber StuSbrücfe 
ber «Schrift unb bie Beziehungen ber «Sd)riftwahrheiten zu einanber, 
er erflärte ihm auch ^h at f a( ^ en f emer eignen Erfahrung unb 
gab ihm bie Ramen bafür. 

„$cf) glaube, ich t>erftehe (Such jefct," fagte (SarloS nach e " ter 
längeren Unterhaltung, in welcher er, oon ^ßunft zu *ßunft fort* 
fchreitenb, manche .ßweifet erhoben unb nicht wenig (Sinwenbungen 
gemacht §atte, welche alte oon feinem greunbe aufgenommen unb 
beantwortet würben. „®ott fei $)anf! (So ift nun nichts $er= 
bammticheS an uns, feine «Strafe mehr für uns. Richte, nichts, fein 
£tjun, fein Seiben fann baS £öerf (Shrifti ergänzen. (SS ift üoltenbet." 

„Sohl, je|t höbt $h r ^te Wahrheit ergriffen, welche bie Ouelte 
unfrer greube unb ®raft ift." 



— 89 — 



f ,$)ann muß es bie Heiligung fein, bie burd) baS Setben in 
biefer Seit nnb im Fegefeuer gefördert werben foll." 

„2llle Sege (Rottes mit uns in biefem £eben fütb ba^u be= 
ftimmt, uns in ber Heiligung 31t förbern. Durd) Seine ©nabe 
fann es ebenfowoljl burd) gfreube tüte burd) ©cfmtera gefd)ef)en. 
(SS fielet nid)t nur getrieben: „(£r bemüttgte bid) unb lieg biet) 
fjungern", fonbern aud): „(Sr Reifte bid) mit Wlan, baß (Sr bid) 
baS ©ef)eimnis bes Sebent in $f)m, öon 3$m unb burd) $f)u lefjre."" 

„9lber baS Seiben ift täuternb — rote geuer." 

,,^id)t an unb für fid). ©ntlaffene (Meerenfträflinge fommen 
meiftenteils, oerrjärtet burd) sßeitfdje unb SRuber, in ifjren ©ünben 
gurüd." 

2llS er bieS gejagt fjatte, ftanb be <Sefo auf unb r-erlöfdjte 
bie auSgeljenbe Sampe, wäfjrenb SarloS gebanfenooll in baS geuer 
blidte. „©ennor," fagte er nad) einer langen ^ßaufe, wäljrenb 
melier ber <Strom bes ©ebanfenS auf bem @runbe ber Seele 
weiter floß, um an unerwarteter Stelle wieber öor^ubre^eu, 
„Sennor, glaubt Qrjr, baß ©otteS 2Bort, Weldas fo üiele ©e= 
f)eimniffe löft, uns jebe grage beantworten fann?" 

„£)aS faum. SGßtr f bunten fragen tfjun, bereu Beantwortung 
über unfer 23erftänbniS in unferm je^igen ,3uftanbe ^inauSge^t. 
Unb anbre werben uns ötetletdjt barin beantwortet, aber bie WnU 
Wort entgeht uns, weil bie Sd)Wad)f)eit unferS (Glaubens uns nod) 
nid)t fällig mad)t, fie auf §uf äffen." 

„3um SSeifpiel?" 

rf Qd) mödjte lieber je£t nod) fein 23eift)iel anführen," fagte 
be Sefo, unb es fdjieu (SarloS, als er iljn beim Scheine beS 
geuerS betrachtete, als Ijätte fein 5lntli£ einen traurigen 5(nsbrud. 

„Qd) mödjte nictjt gern etwas miffen, was mein £>err mid) 
lehren wollte, ^dj wüufdje «Seinen ganzen Siden §u fennen unb 
gu befolgen," erwiberte (SarloS ernft. 

„^fjr wißt m'elleid)t ntcrjt, was $fjr wünfd)t, aber fpred)t jebe 
grage aus unb id) will @ud) offen fagen, ob nad) meiner 
Meinung ©otteS SBort eine Antwort enthält." 

(SarloS berichtete iljm bie Schwierigkeit, bie ifjm burd) dolores' 
grage aufgeftiegen war. 2Ber fann genau ben $ugenblicf be* 



— 90 — 



geidjneu, mo fein Sd)iff ben fanft Ijinftrömenben glutf üerlä^t unb 
in bie offene (See gerät? £)a£ be<§ (SarloS mürbe in bem 2lugen= 
blicf, mo er biefe grage tljat, oon ber erften Seile anf ber 
mächtigen (See gefaxt, auf meldjer er nod) burd) manchen (Sturm 
f)in unb f)er gefdjleubert merben fottte. Aber er muftte e<§ nid)t. 

,,Qd) fttmme G£ud) bei in 23e§ug auf baS Sdjmeigen be§ 
Sorten ®otte3 über ba3 gegefeuer," erhriberte fein greunb, unb 
eine 3 e ^^ an 9 blidten beibe in ba£ Reiter ofjne 31t fpredjen. 

„Diefe unb öf)nlid)e (Sntbecfungen Ijaben mir manchmal, idj 
geftefje e3, ein ®efüf)l äufterfter (Snttäufdjuug unb felbft be£ 
<Sd)recfen3 ermedt," fagte (£arlo§ enblid). £)enn für it)n mar eine 
jener fettenen (Stnnben gefommen, in melden ber üftenfd) es 
ertragen fann, bie bunflen ^eifel feiner (Seele, bie für gemöf)n* 
lid) fogar if)m felbft unbefannt bleiben, in Sorten au^ubrüden. 

,,Qd) fann nifyt fagen," mar bie 5lntmort, „baft ber (Gebaute, 
burd) bie Pforte be3 £obe3 in bie unmittelbare ©egenmart meinet 
oerfjerrlidjtcn §errn §u treten, mid) mit beängftigenber „Unruhe" 
ober „Sdjreden" erfüllte." 

„Sie, ma£ fagt Qljr?" rief (SarloS, fidjtlid) erfdjroden. 

„„Slufter bem £eibe, bei bem §errn", „^Ibgufc^eiben unb bei 
ßfjrtfto 3U fein märe oiel beffer."" 

„Aber baS fjat St. $autu£, ber große Apoftel unb äftärttyret 
gejagt, gür un<§ — bie mir bie £ef)re ber $ird)e Ijaben" — 
ermiberte ßarloS in fdjnellem, ängftlidjem £on. 

ff £ro£ allebem mage idj gu glauben, angeftdjtS alles beffen, 
maS ^l;r oon (55otte^ Sort gelernt Ijabt, baft es (Sud) eine ber 
fdjmerften Aufgaben fein mürbe, baS gegefeuer ^ u bemeifen." 

„£)urd)au3 nid)t," fagte (SarloS unb fofort ftürgte er fid) in 
bie Mirena ber tontrooerfe, legte feine 2an$e ein unb eröffnete ein 
lebhaftes Xurnier mit feinem neuen greunbe, meldjer fid) ba§u 
Ijergab — natürlid), mie (SarlüS backte, nur um beS Argumentierend 
mie einer geiftigen Übung mitten — , einen lutfjerifdjen ©egner 
b aufteilen. 

Aber nicfjt menige madere Kämpen finb ber fjerben SirfTid^ 
feit eines blutigen £obeS in bem nachgeahmten Kampfe eines 
£urnierS begegnet. 33ei jeber Senbuug füllte fidt) (SarloS getroffen, 



— 91 — 



gurücf geworfen unb erfdjüttert unb bod), tüte fonnte, tüte burfte er 
aud) nur oor fid) felbft fid) für befiegt erflären, roenn mit ber 
gefäf)rbeten Sefjre fo öiel anbreS faCfeu mugte? Sa£ mürbe au<3 
ben ^rioatmeffen, aus ben Qnbulgengen, ben (Gebeten für bie 
Verstorbenen? 9?od) mefjr: mo bliebe bie Unfef)lbarfeit nnfrer 
Butter, ber $ird)e, felbft? 

@o fämpfte er öergroetfelt. Qftnmer road)fettbe gfurdjt fd)ärfte 
feine 5luffaffuttg, falbte feine Sippen mit Verebfamfeit, madjte feine 
©mite Ijeft unb fein ©ebäd)tms offen. (Snbltcf) oon bem ®runb 
ber ©djrift unb ber Vernunft aurüdgefdjlagett, nafjm er feinen 
(Stattbpunft auf bem ber fdmlaftifdjen ©otteSgeleljrtfjetk £)ie 
©äffen, mit betten er gelehrt morben mar, fo gefd)idt gu fpielen, 
bie£ eine 3)M in fürd)terlid)em ©ruft braudjenb, fpann er gemanbte 
9?e£e, in benett er feinen (Gegner gu fangen fjoff te. 5lber be <Sefo 
fing bie loderen ©emebe mit ber blofjen ganb feines gefunben 
©inneS auf unb zermalmte fte gu Atomen. 

£)a raupte (£arlo£, baft ber ®ampf oerloren mar. „Qd) fann 
rttdjts meljr fagen," geftanb er, fein §aupt traurig neigenb. 

„Unb ma3 id) gefagt fjafce, ift e3 md)t in Übereinftimmung 
mit bem Sorte ©otteS?" 

@incn <Sd)rei be£ G£ntfe|en3 auf feinen Sippen, manbte fidj 
Barlos ab unb faf) if)n an — fr (55ott Ijelfe uns! (Sinb mir benn 
Sutfjeraner?" 

Viettei^t legt ßfjriftuS uns eine anbre grage oor — finb 
mir unter benen, bie bereit finb, $fjm §u folgen, mofjin (£r and) 
gelje?" 

,,£) baljin nid)t, ba£ rtictjt!" rief (SarloS, in feiner 5Xuf^ 
reguttg auffteljenb unb in ber ©tube auf unb ab gefjenb. „^dj 
oerabfdjette $egerei. Von ber Siege an fjabe id) e£ getljatt. ÜDftr 
grauet öor bem ©ebanfen. Überall, nur baljin nid)t!" 

3n feinem Shif* unb 2(bfd)reiten öor be <Sefo3 *ßla§e inne- 
f)altenb, fragte er: 

„Unb $f)r, ©ennor, tjabt Qljr mof)l überlegt, mo^in bteS füfjrt?" 

„Das fjabe id). $d) forbere (Sud) ntdjt auf, mir gu folgen. 
$lber ba£ fage id): Senn Sl;riftuS einem Sttenfdjen gebietet, baS 
©djiff 3u oerlaffen unb gu $f)m gu fommen auf ben buttflen unb 



— 92 — 



ftürmifdjen Saffem, fo toirb er ©eine eigne redete §anb au$* 
ftreden, tfpt gu galten unb <$u ftü|en." 

„£)a3 ©d)iff berlaffen — ©eine ®ird)e? £>a3 Ijieße $f)n 
üerlaffen. Unb wenn id) Qfm üerlaffe, bin id) verloren, ©eele 
nnb £eib — üerloreu — üerloren!" 

„gürd)tet (Sudj nid)t! 3" ©einen Süßen nnb an Q(;m 
fjangenb, ift nodj nie eine 2ftenfd)enfeele verloren gegangen." 

„Qdj tx>tH $f)tn anfangen nnb ber ®ird)e aud)." 

„Unb bod), trenn eins baöon üerlaffen werben muß, fo 
forget, baß bieS eine nidjt (Sf)riftu£ fei!" 

„Niemals, niemals! ©0 ftmfjr mir ©ott fjelfe." Unb nacf) 
einer *ßaufe fefcte er, tüte mit fid) felbft rebenb, fun^u: „£)err, 
mofn'n foKen mir ge^en? £m §aft Sorte beS ewigen Sebent." 

@r ftanb regungslos, in ©ebanfen vertieft, mäljrenb be ©efo leife 
aufftanb, an baS genfter ging nnb bie baüor befeftigte Sabe öffnete. 

„Die ^ac^t ift ijeff," fagte (SarloS träumerifd), „ber äßonb 
muß aufgegangen fein." 

„£)aS ift £ageSlid)t, mie Qfjr fef)t," ermiberte fein ©efäljrte mit 
einem Scidjeln, „es ift f ur ^eifenbe, Sftufje im ©d)laf 3U fudjen." 

„$eten ift beffer als ©d)lafen." 

„©efyr mafjr, unb mir, bie nur benfelben teuren Glauben be- 
fi£en, fönneu uns moljl im ©ebet vereinigen." 

SDiit (SarloS' freubiger 3 u f^ mmun 9 ^ e 9 te f e * n neuer S^ 1 ™ 
ttjre gemeinfamen SBünfdje unb ©orgen öor ©ott nieber. £)aS 
©ebet felbft mar ifjm eine Offenbarung; er Oergaß fogar, fid) gu 
munbcrn, baß es von ben Sippen eines £aien fam. £)emt be 
©efo f^racrj mie einer, ber gemofjnt ift, mit bem Unfidjtbaren gu 
reben unb im (glauben ein^uge^en in baS innere Heiligtum ber 
©egenmart ©otte^ felbft, unb (£arloS fanb, baß es gut fei, fid) 
©ott fo gu nähern. (£r füllte, mie feine unruhige ©eele mieber 
3U ifjrer 9Mje gurüdMjrte, 31t bem ruhigen Vertrauen in ben, 
üon bem er mußte, baß (£r i(;n nad) ©einem s Jkt leiten unb etnft 
in ©eine ,£> errlid)f eit aufnehmen merbe. 

2IIS fie aufftanben, fud)ten fid) inftinftmäßig itjre beiben redeten 
§änbe unb fcfyloffen fid) pfammen in bem feften £)rud, ber oft 
mefjr mert ift als eine Umarmung. 



- 93 — 

„2Bir haben Vertrauen gu einanber," fagte be ©efo, „barum 
brauchen toir fein ©elübbe ber £reue ober be£ ©eheimniffcs au3= 

gUtaufchen." 

ßarloS neigte baS $aupt. „Q3etet für mich, ©enuor!" jagte 
er. „Söetet, ba£ ©Ott, ber (£uch hierher faubte, um mich 31t belehren, 
gu ©einer Qtit baS SBerf oottenben möge, baS @r angefangen §at!" 

$)ann legten fid) beibe in ihren Mänteln nieber, ber eine gum 
©Rümmer, ber anbre gu ^acfjbenfen unb ©ebet. 

$hn borgen ging jeber feinen befonberen 2Beg, unb es roarb 
(SarloS in biefer £BeIt nicht gegeben, baS $ntlit$ toieber gu feljen 
ober bie «panb toieber gu faffen. 

£)er, welcher fo feinen $fab für einen 9lugenblid gefreugt 
hatte, toar melleid)t ber ©belfte ber gangen fjeroifdjett ©d)ar 
fpauifc^er SJMrttyrer, biefeS oerlorenen ^mufenS ber Slrmee (Sfjrifti, 
tpeld)er fämpfte unb fiel, „ba be£ ©atanS 6tuf)l ift". ©eine eble 
(Geburt unb hc>h e (Stellung, feine auSgegeichneteu gäljigfeiten, felbft 
baS mehr äufterlid) $efted)enbe feiner ^erfon unb feinet Siefens, 
roaS aud) eine ftarfe 9lngief)ung3fraft übt — alles baS mar — 
tüte bie föftlicf)e ©albe, bie mit ihrem £)uft baS $au3 erfüllte — 
bem £)ienfte be£ §errn gemeint, für ben er lebte unb ftarb. S)a3 
geiftige 9luge roeilt mit befonberer, ehrfürchtiger Siebe auf biefer 
großen, ruhigen ©eftalt. 5lber unfre einfache ©efcrjichte führt uns 
toeit fort gu anbern ©chauplägen unb anbem (Sljarafteren. 2Bir 
toenben uns |e£t gu einem anbern £eil beS großen SOftffton^Gmtte* 
felbeS, in toelchem ber niebere Slrtero $uliano §ernanbeg unb ber 
f)od)gefteHte ©beimann S)on (SarloS be ©efo beibe arbeiteten. 2ßar 
i^re Arbeit oergeblid)? 



Dmjeljntes Äajritel. 
Sevilla. 



lilarlos war erftaunt, bei feiner Sftütffefjr nad) ©eoifta in bem 
Greife, in bem er gewoljnt gewefen, fid) 31t Bewegen, alles genau 
fo raieber^ufinben, wie er es oerlaffen fjatte. ©eine 2lbwefenf)eit 
erfd)ien if)m triel länger, als es totrHtd) ber gatt war. 5lud) §atte 
er bie unbeftimmte Gsmpftubung, baft ein geitpunft, ber für U;n 
burd) eine fo wef entließe 33eränberung gefemtgeicfyuet war, aud) an 
anbern nidjt gan§ fpurloS Ijätte vorübergehen tonnen. 9lber bie 
Sßeltlidjen fdjtenen ifjrn nur nod) weltlidjer, bie Oberflächlichen nod) 
oberflächlicher, bie Eitlen nod) eitler geworben als guoor. 

Um £)onna 23eatriceS ©eftalt fdjmebte nod) ein füfter, ge= 
fäf)rlid)er Qaubzx, gegen ben er fämpfte unb in ber ®raft feiner 
neuen unb mächtigen £riebfeber mit Erfolg fämpfte. Unb bod) 
feljute er fid) um feinet eignen griebenS willen nad) einem 
paffenben $orwanb, um feine 2£of)nung anberswo als unter feinet 
DnMS £)ad) gu nehmen. 

©ine grojäe greube erwartete if;n bei feiner 9tüdfef)r — ein 
£3rief oon ^uan. @S war ber zweite, ben er bekommen §atte. 
£)er erfte fjatte nur feinet 23ruberS fiebere Slnfunft im §aupt= 
quartier ber königlichen 2lrmee gu (Sambrat) beridjtet. £)on Quan 
Ijatte feine 23eftallung gerabe gu rechter Qzit erhalten für bie 
aftioe ^eilnafjme an bem furzen gelb^ug gwifd)en granfreid) unb 
Spanien, ber unmittelbar auf ben Regierungsantritt Philipps II. 
folgte. Unb je|t war es, obgleich er nid)t öiel über feine eignen 
SBaffentljaten fagte, bod) uuoerfennbar, ba§ er fd)on angefangen, 
fid) burd) ben rafdjen fül;nen Wlut, ber ein £eil feines &§axatttx§> 



— 95 — 



war, au§gu3etd)ncn. Überbem war üjtn and) ein befonberer ©lücf^- 
Wurf augefatlen. £)ie ©panier waren gevabe mit ber ^Belagerung 
oon <3t. Ouentin befdjäftigt. @f)e bie Sßerfe gans öottenbet waren, 
gelang e3 bem franjöftfc^en gelbljerm, bem berühmten Slbmiral 
(Soltgnt), fid) bitrdt) einen gtän^enbeu unb üergweifelten §anbftreid) 
in bie <Stabt 511 werfen. $iele jeboer) Don feinen tapfern Gruppen 
würben getötet ober gefangen genommen unb unter emberu ein 
(Sbelmaun oon SRang unb Vermögen auf bem befolge be<3 5Ib= 
miralS, ber feinen £)egeu in bie $änbe be£ jungen £)on $uau 
Stlüareg überlieferte. 

Quan mar natürlid) eutgütft über feinen $rei£. Sftid)t bloß, 
baß bie Au^eidjnuug für einen fo jungen trieger e£)renooll mar, 
fonberu aud) ba3 £öfegelb, auf ba3 er hoffen burfte, fonnte ifjm 
wefentlid) giir ©rreidmng feiner liebften äBünfdje ben 2Beg bahnen. 

(Sarlo3 mar je£t im ftanbe, in öoHer ©elbftlofigfett, feinet 
Kruberg greube 5U teilen. Wlit befonberer greube, in bie fid) ein 
wenig Aberglaube mifcfyte, rief er fid) bie äßorte gurücf, bie $uau 
tri feiner ^naben^eit oft mieberljolt fjatte: „SBenn id) in ben $rieg 
jie^e, werbe id) einen großen bringen ober $ergog gefangen 
nehmen." <Sie Ratten fid) glüeflid), wenn aud) ,nid)t budjftäblid), 
erfüllt, unb er füllte fid) baburd) geftärft in bem (Glauben, ber 
feit feiner $inbt)eit mit if)in gewad)fen war, baß $uan affe^ er* 
reiben werbe, woran fein §er^ Ijing. (£r würbe gewiß feinen 
33ater finben, wenn e£ fid) fd)ließlid) bod) fjerauSftellen follte, baß 
biefer SSater nod) im Sanbe ber Sebenbigen weile. 

ßarloS würbe oon feinen $erwanbten, nur einen aufgenommen, 
Ijer^lid) willkommen gefjeißen. 3)cit einer fanften @5emüt3art unb 
liebenfwürbigem Temperament oereinigte er nod) ben großen 23or= 
^ug, niemanbeS Sfttoal 311 fein unb feinen in feiner Saufbafjn gu 
ftören. Slußerbem Ijatte er felbft eine feft oorge^eidmete, ef)ren= 
ooHe unb Erfolg üerfpredjenbe £aufbal)n bor fid), fo baß er nidjt 
gering gef d)ä|t, fonbern aU ber ganülie %nx (£fjre gereidjenb an* 
gefefjen würbe. £)ie einzige Aufnahme von ben günftigen ©e* 
füllen, bie er einflößte, war bie Uttexe 33eradjtung, bie ®onfaloo 
gegen tfjn an ben Tag legte oljne ben geringften $erfud), fie 3U 
oerbergen. 



— 96 — 



£)ieS mar ifjm fdjmerglich, einmal, meil er bis gur fRet^bar^ 
feit gugänglid) für baS Urteil anbrer mar, bann aber and), meil 
er tljatfädjlid) ©oufaloo trofc beffen großen, in bie $fugen fprtn^ 
genben gefjlern feinen beredjnenben nnb tüeltticr; geftnnten SSrnbern 
oorgog. traft in irgenb meldjer ©eftalt übt auf einen geiftig ge* 
ridjteten, liebenStoürbigen, meint aud) etwas fd)mad)en (£f)arafter 
ftets einen wahren ,8auber au ^ imo biefer Räuber toirb nod) 
größer, meun ber ©djtoädjere einen ©runb l)at, ben ©tärferen gu 
bebauern, nnb if)m gern helfen mödjte. (Ss mar alfo ntctjt bloß 
£iebensmürbigfeit, meldje bie ftolgeu Sorte gurüdfjielt, bie ftd) oft 
bei ben farfafttfcfyen , fpöttifd)en Söemerfungen feines Detters anf 
(SarloS' Sippen brängten. ©er ©runb, meSljalb ©onfaloo tt)n 
ueradjtete, mar ihm nid)t nnbefannt. (SS gehörte gu ©onfalooS 
©laubensbefenutnis, baß ein 2ttann, ber überhaupt biefen tarnen 
t-erbieut, immer baS, maS er erftrebt, erreidjen ober in bem 
Kampfe fterben müffe, menn nidjt, mie in feinem galle, gang nn= 
überminblidje pbtjftf^e |)inberniffe eintreten. £)a er genau mußte, 
maS (SarloS cor feiner 2lbreife oou ©eoida gemünfd)t Ijatte, fo 
mar bie £f)atfad)e, baß er fein giel ruhig aufgab, oIjne aud) nur 
eine 9lnftrengung gu machen, es gu crreidjen, ihm genügenb für 
feine enbgültige Beurteilung. 

GsineS Flages, als Barlos auf eine feiner ©tid)eleien eine 
fd)onenbe $ntmort gegeben fjatte, nahm £)onua ^neg, bie gu* 
gegen mar, (Gelegenheit, iljren SSruber, nad)bem er baS Limmer 
oerlaffen, gu entfdjulbigen. Barlos I;atte £)onna $neg lieber, 
als ihre nno erheiratete ©djmefter, meil fie freunblictjer nnb rüd* 
ftdjtsooller gu SSeatrice mar. „Qh? fetb fefjr gut, amigo mio, 
baß Ql;r meinem Sömber fo große 9^ad)fid)t geigt, nnb id) be= 
greife nid)t, marum er (Such f° unfreunblid) befjanbelt. $lber er 
ift oft rauh in feinem 2Öefen gegen feine trüber nnb oft felbft 
gegen feinen 23ater." 

r( Qd) fürd)te, es gefdn'eht, meil er leibenb ift; obgleich etmaS 
meniger unbeweglich als öor fechs Monaten, fdjeint er mir bod) 
im atigemeinen hinfälliger unb fränfer." 

,,2ld) ja, baS ift nur gu mal;r! Unb fyabt $fyx feine lejjte 
©ritte gehört? (Sr fagte uns, er v)abt at(e ärgtlid)e £)ilfe für 



— 97 — 



immer aufgegeben. (£r fjat oon ifjnen äffen faft eine ebeujo 
fd)lec£)te Meinung — vergebt mir, Detter — al3 üon ben ^ßrieftern." 

„tonntet ifjn nid;t Überreben, (£ueru greuub Dr. (Sfjriftobal 
^u fonfultieren?" 

„Qd) fjabe e£ oerfudjt, aber umfonft. Um Chief) bie Sßafjrljett 
%vl geftefyen, Detter," jagte fie, nä'fjer an (SarloS fjerantretenb nnb 
djre Stimme fenfenb, „e3 §at etwas anbreS bap beigetragen, 
ifjn §u bem -$u machen, wa£ er ift; niemanb aufjer mir weift ober 
af)nt etwa«? baoon. war immer feine £iebling£fd)Wefter; 

wenn id) t§> @udf) fage, tnüftt $(jr mir tteffteS ®ef)eimni£ Oer* 
füredjen." 

(£ar!o£ tljat e£, im fttHen ftd) fragenb, was feine toufine 
wofjl beufen würbe, wenn fte bie fcfjwerer wiegenben ®ef)eimniffe 
wüßte, meldje fein eignet $ er 8 belafteten. 

,,^r Ijabt öon ber $eixat öon £)onna $uana oe ^^ re ^ 9 
Söofjarque^ mit £)on Francisco be Varga3 gehört." 

„%a, nnb id) benfe, £)on Francisco ift ein glüdUdjer -äftann." 

„tont $f)r bie ©djwefter ber jungen £)ame, £>onna 2ttarta 
be S3of;arque3?" 

ff Qd) fyabe fie fjter nnb ba getroffen. (Sin fd)ö'nes, blaffeS, 
föniglidjeS 2ftäb<f)en. Sttan fagte mir, fie liebe Vergnügungen 
utd)t, fei aber fef)r gelefjrt unb fefjr fromm." 

„Qfyr werbet mir faum glauben, £)on (£ar!o£, wenn id) (£ud£) 
fage, baft biefe3 ftiffe, blaffe 3M)d£)cn ®onfaloo3 @rwäf)Ite ift, 
fein £raum, fein Wbgott. Sie fie e3 möglicf) gemalt fjat, bie£ 
ftolge, fpröbe junge §erg §u gewinnen, weift id) nid)t; aber ifjr 
gefjört es unb ifjr affeiu. 9?atürlid) f)at er früher oorübergefjenbe 
Neigungen gefjabt: aber fie ift feine erfte ernfte £eibenfd)aft unb 
wirb aud) feine Ie|te fein." 

(Sarlos lächelte. „fRote^ geuer unb weiter Marmor," fagte 
er. „5lber fdjlieftlicf) fann ba3 feurigfte geuer fi^ nidjt oon 
Marmor nähren; es muft mit ber $eit erlösen." 

„Vom erften 2htgenblid an fjatte ©onfafoo nidjt ben &tf)atim 
einer Hoffnung," antwortete $nea mit einer ausbrudsooffen $e* 
wegung t^reö gädjerS. „Qd) Ijabe fogar nidjt bie geringfte $fjuuug, 
ob bie junge £)ame um feine Siebe weift. $ber ba£ tr)ut nidfjts 

2)ie fpanifdjen 23rüber. 7 



— 98 — 

3itr Sadje. Sir finb 5lltmre§ be Sftenatja, aber mir fönneu uidjt 
erwarten, baft ein ©raube erfter klaffe feine £od)ter einem jüngeren 
©ofjne unfereS §aufe£ geben merbe. Selbft oor bem unglüdltdjen 
(Stierkampf. Qe^t natürltdj mürbe er ber erfte fein, ber fagte: 
„^inienferne finb nidjt für Riffen nnb fdjöne £)amen, nid)t für 
ücrfrüppeltc ®aoaliere." Unb bod) — ^Ijr oerfteljt mid)?" 

ff £)a3 tfjue id),' 4 fagte ßarloS, nnb er oerftanb fie nod) beffer, 
aU £)onna ^ne§ fid) backte. 

(Sie manbte ftd), nm ba§ Limmer $u üerlaffen, fefjrte aber 
nod) einmal aurüd nnb fagte freunblid): ff Qd) §offe, Detter, Sure 
eigne ©efunbfjeit §at bnrd) ©uren Aufenthalt in ben trüben mttmrt* 
lidjen S3ergen nid)t gelitten? £)on ©arcia fagt mir, er fyättz (Sud) 
gmeimal feit (Surer Sftüdfefjr fpät abenb3 au3 ber Segnung unferS 
guten Sennor £)oftor§ fommen fefjen." 

®$ lag geuügenber ©runb biefen 23efud)en oor. @§e fie 
fid) trennten, ^atte be Sefo (Sarlo3 gefragt, ob er eine Empfehlung 
haben möchte an jemanb in Seoilla, ber ihn über bie ©egenftänbe, 
über bie fie miteinanber üerfjanbelt, meiter unterrichten tonnte. 
$)a£ Anerbieten mürbe banfbar angenommen, nnb er bekam 31t 
feiner nid)t geringen Überrafdjnng einen SSrief an ben Argt ßofaba, 
unb ber fo begonnene SSerfe^r ermie§ fid) für (£arlo3 ferjort üon 
unfehlbarem (Segen. 

Aber bie 9?atur hatte iljn nid)t gum 23emahrer oon (Mjeim* 
niffen beftimmt. £)a3 f&lnt fdjog ihm in bie Saugen, als er 
antmortete: 

„deiner grau $oufüte (Sorge um mid) fcrjmeid)elt mir feljr, 
aber ©Ott fei ©auf ift meine ©efunbheit fo gut mie je. £)oftor 
^^rtftobal ift aber ein gelehrter Sftann unb ein angenehmer ©efell* 
fdjafter, unb eine Stunbe ber Unterhaltung mit tl)m ift ein ©enufj. 
Überbeut befi^t er einige feltene unb mertoolle SBüdjer, bie er fo 
freunblid) ift, mir §u leihen." 

„©emift, er ift feljr moljl erlogen für einen 3ttamt feines 
(StanbeS," fagte £)onna 3ne«$ h era ^ a ff eno - 

<Sarlo§ mohnte ben Vorträgen Don grat) (Sonftantino an ber 
gelehrten Schule ntctjt mieber bei; aber menu bie (Stimme be3 be* 
rühmten tan^elrebnerS in ber ^atfjebrale gehört mürbe, fehlte er 



— 99 — 



nie. (SS machte iljm jefct feine (Schttrierigfeit, bie Wahrheiten, bie 
er fo liebte, herauSguerfennen nnter einem bünnen <Sd)teier fon= 
Dentionetter ^tjrafeologie. $ebe nidjt unbebingt nötige @rroäf)mmg 
Don fpegiftfd) römifdjeu Sehren nmrbe Dermieben, es fei benn, bafj 
er bie $erfammlung, ttenn aud) in Dorfid)tig gewählten nnb eifer= 
füd)tig bemad)ten 2luSbrüden einbriuglid) tarnte, iljr (Seelenheil 
nid)t auf bie $nbulgengen ober priefterltdje Vergebung gu ftetlen. 
(£r geigte ihnen aud), mie eitel es fei, fid) auf bie eignen Söerfe 
gu Derlaffen, unb fteltte in jeber *ßrebigt ben (Sünbern mit alter 
£reue (Styriftum als ben §eitanb bar, ber für alle genug getljan. 

ßarloS Ijörte ftetS mit gekannter SSfafmerf famfett, oft mit 
magrem (Sntgüden gu. (£r blidte oft untrer auf bie ga^IIofen 
ernften, empor gerichteten 5fngeftd)ter unb fagte fid) : „$iele unter 
biefeu meinen trübem unb ©djmeftern haben (S^riftum gefunben, 
unb Diele fucrjen ihn." Unb bei biefem ©ebanfen erbebte fein 
§>erg in £)anfbarfeit. 2tber in bemfelben $(ugenblid fonnte ein 
Sföort Don ben Sippen beS ^SrebigerS feine greube in fdjaurige 
gurd)t Dermanbetn. @S gefd)ah oft, baß graty Sonftantino, burd) 
ben ^trorn feiner eignen SBerebfamfeit fortgeriffen, fid) verleiten 
lieg, ein ®efül)I 31t äußern, fo nahe an $e|erei ftreifenb, baß fein 
^uprer Don bem eigentümlichen <Sd)merg berührt mürbe, ber 
uns ettua ergreift, memt mir jemanb forgloS einem Slbgrunbe 
gtteilen fetjen. 

„^ch'banfe ©Ott oft für bie £)ummf)eit ber SBöfen unb bie 
dittfältigf eit ber guten 9ttenfd)en," fagte SarloS gu feinem neuen 
greunb Sofaba nad) einem biefer gefährlichen Vortrage. 

£)emt bis gu biefer Qeit tr-ar ihm ber $erbad)t, ben be <Sefo 
guerft in iljm erregt fmtte, gur ®enri$f)eit geworben. @r mußte 
nun, baß er ein ®e£er mar — ein fd)redlid)eS SBemußtfein für 
baS £>erg eines jeben in jenen £agen, guntal in bem fatijolifdjen 
(Spanien. ®tüdlid)ermeife mar ihm biefe Offenbarung allmählich 
gefommen, unb nod) allmählicher fam ifjm baS SSemußtfein Don 
altem, maS es nach fich gog. 2tber es maren traurige (Stunben, 
in beuen er fich gweirft abgefdmitten fütjlte Don alten geheiligten 
23egief)ungen feiner ®inbfjeit unb $ugenb, Don ber langen $ette 
ehrmürbiger Überlieferungen, bie altes ausmachten, maS er Don 

7* 



— 100 — 



ber Vergangenheit wußte, t>on ber großen SBriiberjdjaft ber fid)t= 
baren $irdje — biefer mädjtigen Drganifation, bie bie ganse 
(55efcllfct)aft burdjbringt, alles $5enfen bitrd)fäuert, alle ©ebräudje 
regelt nnb alles in biefer Sßelt, wo nid)t gar in ber anbern 
Seit bel)errfd)t. ©ein eignes vergangenes Seben mar gertrümmert; 
bie ehrgeizigen glätte, bie er genährt hatte, waren zerronnen — 
bie ©tnbien, in benen er SBefriebigung nnb Auszeichnung gefunben, 
Ijatten fid; gum größten Xeil als mehr beim oergeblich erwiefen. 
(SS ift wahr, baß er felbft jetjt nod) glaubte, er tonne bie priefter* 
lidje Orbination aus SRomS §änbeu annehmen (beim baS 2lb= 
göttifdje in ber Sfteffe gehörte gu ben fingen, bie ihm nod) nicht 
offenbart waren); aber er founte nidjt länger auf ©fjre ober $8c* 
oor-mgung, ober was bie Sttcnfdjen eine Karriere nennen, in ber 
$ird)e hoffen, greube genug, wenn es ihm nur oergöunt mürbe, 
in einem abgelegenen SBinfel beS SanbeS feinen SanbSleuten oon 
ber Siebe beS £>eilaubeS zu prebigen; unauSgefe^te Sad)famfeit, 
äußerfte 23orfid)t nnb weifefte Mäßigung mürben nötig fein, um 
ihn — wie bisher graty (Souftautmo — oor bem ©riff ber heiligen 
$nquifition gu bewahren. 

Uns, für bie auf biefeS Sort baS fdjwarzgelbe 2id)t ber nach 
biefer «3eit augegünbetcn £DMrtrjrerflammeu gefallen, mag es wunber= 
bar erfdjeinen, baß (SarloS nicht noch mehr ein 9?aub ber gurcbt oor 
ben folgen feiner ®e£erei würbe; aber er glitt fo langfam aus 
bem ©tabium, in meldjem er ftcf) noch für einen aufridjtigen ®atfjo* 
lifen Ijtelt, in baS hinüber, wo er fid) fchanbernb geftehen mußte, 
baß er in Wahrheit ein Sutljeraner fei, baß bie ©rfdjütterung biefer 
(Sntbedung baburch wuuberbar gemilbert würbe. 2(ud) bachte er 
fid) bte ©efafjr, bie ifjm broljte, Weber fo nah, noc h f° bringenb, 
fo lange er fich mit Klugheit nnb 3 ur ü^ a ^ un 9 benahm. 

(Ss ift wahr, biefe 3 uruc ^h a ^ ulu 3 bebingte einen @rab oon 
.pcimlidjfeit, wenn nid)t oon Verkeilung, bie balb fefjr läfttg mürbe. 

grül;er mürbe biefe 5lrt ber gedjttunft, ber Ütanfe nnb giuten, 
in bie er oft gebräugt mürbe, iljm ef;er gefallen höben, weil fic 
iljm ©elcgcuijeit gab, feineu ©djarffinn Z u üben; aber feine fittliche 
Statur würbe fo oiel feinfühliger, baß er anfing zurüdgufchrcdcn 
oor ber gcriugften 2lbmctd)uug oon ber SBahrljeit, bie er früljer 



— 101 — 



nur als einen geeigneten ©ebraud) beS $orgugeS angeben fjaben 
nntrbe, ben ifjm ein fdjarfer uub rafdjer (Steift über trägere ge= 
toäfjrte. Überbem feinte er fid) uad) ber 2ftöglid)feit, offen gu anberu 
oon ben Dingen gu reben, bie ü)m felbft fo f öftltcf) maren. 

Dbgteicf) bie gurcfjt t>or (Sd)merg nnb ©efafjr in tf)m reief)* 
lirf) üorfjnnben mar, fo tuar bod) ber ©ebanfe an (Snteljrung tljtn 
nod) oiel unertrüglidjer. bitterer als altes £eib, baS er bis ba- 
fjtn gefannt Ijatte — aufter bem «Sdjmerg, Sßeatricen gu entfagen 

— mar bie (Stennjsfjeit, ba£ alte, mit benen er lebte nnb bie ifm 
jeftt adjteteu nnb liebten, ftd), toenn fte bie Saljrfjeit raupten, mit 
unbefd)reiblid)er $eracf)tung nnb SSerbammung oon ifjm abmenbeu 
ioürbcn. 

CSine^ £ageS, als er mit feiner Xante uub Donna <Sand)a 
burd) bie <&tabt ging, bogen fie in eine (Seitengaffe ein, um bem 
guge eines 9#örberS, ber gum <Sd)affot geführt nmrbe, aus bem 
2öege gu gefjen. Das $erbred)en, für baS er litt , mar offen* 
funbig, nnb in bie überfließenben Su^erungen beS 2lbfd)euS uub 
ber ©enugtfyuung, biefer Begegnung aus bem 2öege gegangen gu 
fein, üon feiten ber Damen, mifd)ten ftd) ©ebete für bie ©eele 
beS Unglüdlidjeu. „Senn fte alles müßten," badjte (SarloS, als 
fid) bie garten, bid)tt>erfd)leierten ©eftalten oertrauenSuoll (Sdjug 
fudjenb an ifjn fjingen, „würben fte mid) für fd)led)ter uub Oer- 
äd)t(id)er als biefeS oertoorfeue ©efdjö^f galten. Sie bemitleiben 
tf)n, fte beten für i§n; mid) würben fte nur r>erflnd)en uub 
ausflogen. Unb $uau, mein geliebter, mein ljocrjgefd)ä£ter trüber 

— ttmS nurb er benfeit ?" 

Diefer letjte ©ebanfe verfolgte ifju am Ijaufigften unb beun* 
ruljigte ifjn am tiefften. 

5lber fjatte er nidjts, toaS biefe Anfalle oon @d)merg uub 
©d)am, biefe oielen buufTen $orgefül)le aufwog? Qa, er fjatte 
t)tel. 3«erft, unb baS war baS befte, mar ber griebe, ber f)öTjer 
ift als äffe Vernunft, in fein £erg auSgegoffen. @ein £id)t er* 
blatte unb ermattete nicfjt mit ber Qcit, fonberu eS nmd)S an 
©lang unb 23eljarrlid)feit, als neue Saljrljeiten mie Sterne in 
feiner ©eele aufgingen uub jebe neue 2öafjr(;eit an ftd) eine neue 
greube für ifjn war. 



— 102 — 

Überbeut fanb er reidje greube au ber ©emeinfdjaft ber 
^eiligen. (Seine Überrafdjung mar grofj, als £ofaba, nadjbem er 
ifjn grünbltct) adein unterrichtet unb feine 9(ufrtd)ttgfett geprüft 
(jatte, ifjm üorfidjtig mitteilte, baß in ©etiitfa eine förmlich orga* 
nifierte lutljerifdje ©emeinbe beftefye, bereit ^ßaftor er felbft fei. 
(Sr lub (SarloS ein, ben $erfammlungen beiaumofmen, bie mit 
gehöriger 23orfid)t unb meift nad) eiubredjenber £)unfelf)eit in 
beut §anfe einer üorneljmcn ©ame, £)onua Qfabella be 33aena, 
gehalten mürben. 

(EarloS uafjm bie gefäTjrlidje (£iulabung frenbig an nnb uafjm 
mit tiefer 23emegung feine ©teile ein unter ber <Sd)ar ber „23c= 
rufenen, (£rmäT)lten unb £rcuerfunbenen" — üDMuner unb grauen, 
bie alle, mie er glaubte, feine greubeu unb Hoffnungen teilten. 
<Sie maren burdjauS nidjt ein fo „fleiner $aufe", als er ermartet 
Ijatte. $lud) maren fie nid)t, mit feljr menigen 2lu3naljmeu, oou 
ben Firmen biefer 2Bclt. 

Senn bieS ftraljlenbe füblidje £aub, fo reid) au allem, m<3 
bie (SinbilbungSfraft eutpnbet, bennod) gu feinem eignen 23cr= 
berbeu bie 2Bal)rljcit ©otteS oermarf, fo opferte es menigfteuS 
auf feinem Elitär einige feiner auSerm äljlteften unb fdjönften 
^Blüten. 33iele t»on benen, bie fidj in ben oberen ©emädjeru oou 
£)onna QfabellaS £>aufe begegneten, maren „©emaltige" unb „oou 
ben oorneljmften Leibern". Talent, Siffen unb SluSgeidnutm] 
jeber 5lrt maren bort reid)lid) oertreten, ebeufo aud) baS „blaue 
£3lut" , ber ©egeuftaub ber ^raljlerei ber ftol^en fpauifdjeu 
©rauben. (£iu3 ber erften ©efidjter, bie (SarloS miebererfaunte, 
mar baS liebliche, gebanf'enoolle 2lntli£ ber jungen £)onua Tlaxia 
be 23oljarque3, bereu früfjrcifeS SBiffeu unb fjolje Silbung er oft 
Ijatte rüljmen Ijöreu unb au ber er jet$t ein neues unb bcfonbcrcS 
Qutereffe naljm. 

£)a mareu ^mei (Sbellcute erften langes, £)on Domingo be 
©u^nan , Soljn beS Herzogs oou SDtebtua ©ibouia, unb £)on 
$uan, (Sonbe be £eon, ©ol;u be£ ©rafeu tion Kattien. Barlos 
Ijatte oft üon ber auSgebeljuten Soljltljätigfeit beS leiteten geljört, 
ber tljatfadjlid) bnrd) feine unbegrenzte greigebigfeit gegen bie 
Sinnen fein Vermögen übermäßig belaftet fjatte. 5lber mäljrcub 



— 103 — 



©raf £eon fo axltitztt, um anbern gu Ijelfen, lag auf fernem 
eignen (Reifte eine tiefe £raurigfeit. @r Ijatte bie ©ewoljnljeit, 
nadjts auSgugeljen unb auf unb ab gu fd)reiten auf ber großen 
fteinernen Plattform in bem ^ßrabo St. (Sebaftian, toeld^e ben 
fürdjterlidjen Tanten „Quemabero" ober „SSranbftätte" führte, 
wäljrenb in feinem £>ergeu ber ©chatten be3 £obe§ — ber bun* 
felfte (©Ratten be£ fd)redlid)ften £obe3 — mit bem Sickte ber 
Unfterblidjfeit. rang. 

Ob nod) anbre au£ biefer anbädjtigen <Sd)ar wofjl bie ^Sein 
jener Voraljnung teilten, welche biefe einfamen mitternädjtlidjen 
«Stunben mit leibeufdjaftlidjem ®ebet ausfüllten? Einige oon üjnen 
gewiß. 2lber für bie meiften bebten bie Umftänbe unb 23efd)äf* 
tigungen be3 tägltdjen Sebent mit ifjren galjllofen bünnen gräben 
einen ©Bieter, ber bid)t genug mar, um ifynen bie @efal)ren tljrer 
Sage gu Derbergen ober bod) gu milbern. Die Sßroteftanten oon 
Seoilla matten e3 möglich, tfjr geben anzubringen unb ifjre 2lr= 
beit gu tfjuu, @eite an (Seite mit anbern Menfdjen. Sie bewegten 
fid) unter iljren Mitbürgern, ofjne erfannt gu werben. Sie freieten 
unb ließen fid) freien, obgleid) fortwäljrenb auf itjre täglichen ^ßfabe 
ber Sdjatten ber grimmigen alten gefte fiel, wo bie fjeilige 3>n* 
quifttion iljren entfestigen, verborgenen ©erid)ts1jof f)ielt. 

Qu biefer ,8eit aDer entfaltete bie Ijeilige Jgnquifition nod) 
feineswegg iljre gewöljulidje fdjredlidje £fjätigfeit. ©er ©roß* 
tnqntfttot gernanbo be Sßalbeg, (Srgbifdjof oon (Seoilla, mar un* 
erbittlid), fobalb er einmal aufgewacht mar, aber nidjt befonberS 
uuterneljmenb. 5lußerbem mar er Ijauptfädjlid) bamit befdjäftigr, 
ungeheure Sfteid)tümer au£ feinen gaf)Ireid)en ^irdjengefätfen gu= 
fammengufdjarren. SBiSfjer waren bie geuer oon San Domini! 
für $uben unb Mauren angegünbet worben, nur ein *ßroteftant 
war in Spanien oerurteilt, unb 23affabolib unb nid)t Seoilla war 
ber Sdjauplatj feinet MärttjrertobejS gewefen. Seoilla war aller* 
bing§ 3 eu 9 e gtoeier bemerkenswerter Verfolgungen wegen ßutljer* 
tumS gewefen, ber oon Sftobrigo SSaler unb oon $uan ®il, ge* 
möljnlid) Doftor (£gibiu£ genannt. 5tber 33aler warb nur in ein 
Softer gefdjidt, um bort gu fterben, wäljrenb burdj fdjmacfyootle 
fünfte oon (IgibiuS ein 2öiberruf erpreßt worben war. 



— 104 — 

2öäf)renb ber $al)xt, bie feitbem oergangen, festen ba3 fjeilige 
Offizium 3U fd)lafen. Opfer, roeld)e <Sd)toeinefteifd) §u effen Oer* 
weigerten ober am ©onnabenb ben ©abbat feierten, würben au§ 
einleudjtenben ©rünben feiten. Unb nod) fjatte ba3 ttrilbe ^ier, 
ba«§ „eiferne 3 a ^) ne unb eherne flauen" fjatte, ntd)t angefangen, 
cblere Opfer gn oerfdjlingen. ©djlief ba«§ mit menfd)ttd)em 23lut 
gefättigte Ungeheuer rotrHtc^ in feiner £)öf)Ie, ober nafjm e3 nur 
bie Stellung nnb ben ©djein be£ ©d)Iafe3 an, tote mandje toilben 
Stiere e£ gn tfjrnt pflegen, nm if>rc arglofen Opfer in ben Söereid) 
ifjrer fdjredlidjen Alanen gn bringen nnb bann auf fie lo^guftnr^en? 

Dliemanb !ann bie£ beftimmt behaupten, aber toie e3 and) 
getoefen fei, nnr ^toeifeln nidjt, ba£ Der £>err bie Seit oe ^ ^ u f s 
atmend, bie er fo (Seiner $ird)e getoätjrte, ba^u benu|te, mannen 
föftlidjen (Stein ooraubereiteu unb gn bearbeiten, bamit er burdj 
afle 3 e ^cn in ber ®rone «Seiner £>errlid)feit leuchten !önne. 



Die Ülöndje u<nt San Jfobro. 

©3 gehört ben erfd)tr»ereuben £3ebingungen unfern ivbtfdjen 
£eben3, baft tnxr nid)t erft reflektieren unb bann f)anbeln formen, 
erft unfre 2(nfid)ten bUben unb bann erft anfangen, fie in ber 
$rarj3 auSpfüljren. ©ebanfe nnb §anblung muffen getüöfjnlid) 
in paraMen Linien nebeneiuanber ^erlaufen — eine t>erf)ängni<^ 
Dolle Dcotmenbigfeit unb nie m^ängnisoofler, alä menn bebeutenbe 
SBeränberungen im $nnern oorgeljen. 

@in Genfer) überzeugt fid), ba£ ber <Stern, auf ben er bt^tjer 
gugefteuert f)at, nid)t ber ecrjte ^olarftern ift, unb baft fein «Sdjiff 
unfehlbar verloren ge^en tmrft, menn er in feinem bisherigen galjr* 
ttmffer bkiht (£r barf bei ©efafjr feinet Sebent nidtjt innehalten 
im (Suchen nad) bem ©teru, ber it)n ntd)t irreführt, unb boct) 
barf, nml)renb er fuct)t, feine $anb ntdjt einen Slugenblid ben 
®riff be£ (Steuert lo<3lajfen, benn bie 2Öinbe fdjivellen feine @egel, 
unb er §at feine 2öal)l, ob er tteiterfaljren null; er fann nur 
roäfjlen, mof)in. £)ie3 ift bie Quelle oieler jener fdjeinbaren 2Biber= 
fprüdje, weldje oft ben Reformatoren gum 23orttmrf gemacht tr>or= 
ben fittb. 

2öenn (SarloS biefe (Scrjttnerigfnt aud) nid)t fo fdjarf füllte 
ttne einige feiner trüber im (Glauben, er füllte fie bod) aud). 
©ein £)nM brängte ifjn fortttmljrenb, ftd) orbinieren gu laffen ober 
biefe ober jene oerlodenbe SBeförberung nad^ufudEjen, toäTjrenb er 
täglid) gewichtigere ^meifel ^gte, ob e§> irjm möglid) fein merbe, 
irgenbmeldje S3eförberung in ber $ird)e anzunehmen, unb S3e= 
benfen §u hegen anfing, ob er fid) überhaupt orbinieren laffen föttltc. 



— 106 — 



SBäljrcnb biefer gett ber Überlegung unb ber Ungennfjfjeit 
fagte einer fetner neuen greunbe, graty (Saffioboro, ein berebter 
ättöncf) au3 beut Qeromitenorben, roeldjer Sofaba in feinem ^3rebigt= 
amt unterftü(5te, gu ifjm: „Söenn Qf»r einen religiöfen Veruf er= 
greifen mollt, ©eunor £>on (£arlo£, fo roirb bie tuetße Xunifa 
unb ber braune äftmttel be3 ^eiligen £)ieroni)mu3 mefjr nad) (Surem 
@efd)mad fein aU irgenb ein anbreS ®emanb." 

ßarloS backte über ben ginger§etg nad) unb geigte furge Qtit 
barauf feinen JBerroanbten an, baß er beabftcf)tige, eine Zeitlang 
in ba§ ^uerourjmuSflofter tiou ©an $fobro bei (£ampo fid) gurüd* 
gugiefjen, meldjeS ungefähr 2 teilen oott ©eoilla lag. 

©ein Onfel bittigte btefen (£ntfd)luß unb nid)t am roenigften 
beSfjalb, roeil er glaubte, baß e£ ipatjrfctjetnltct) eine Vorbereitung 
gur Glitte fein folle. roirb fid) fd)on nodj f) er aufteilen, Sfceffe, 
baß $t)r ber flugfte topf t>on un§ feib," fagte er. ift fein 
Zweifel, baß in unfern £agen bie tlofterbrüber bie Seltpriefter 
in ber Qagb nad) 9teid)tum unb Gsfjre fd)lagen. Unb in gang 
©panien ift fein ^eiliger fo populär als ©au §ieronrjmu3. Qfjr 
fennt ba3 ©prid)mort: 

„SBcr ©rof ift nnb ^crjog möchte fein, 

2)cr gej! nad) Ghiabahtpe unb ftimme mit ben 9D?önd)eit ein!"" 

©onfafoo, ber gugcgen mar, fafj Ijier 0011 feinem £3ud)e auf 
unb bemerkte fcrjarf : 

„deiner mirb jemals £>ergog werben, ber fid) breimal in brei 
Monaten anberi bcfiunt." 

,,Qd) Ijabe nur einmal meinen ©inn geänbert," erttJtberte Barlos. 

,,Qd) roette, £)u fjaft ifju überhaupt nie geänbert," fagte £)on 
Manuel, „unb id) wollte, ber Peinige, mein ©ofjn ©onfaloo, 
l;ätte bie gleiche gemtnnbrtngenbe Ütidjtung." 

„D ja, gemifj! Opfere ben Sölinben unb Mjmen, fiube ben 
Gimmel ab mit beut 2Brad oon einem 3)2enfd)en, ben bie Seit in 
tljren ©ienft gu nehmen oerfdjmäljt!" 

„©djwetg', ©ofjn, ber £m geboren bift, um mir gu ttuber* 
ftrcbeu!" fagte ber Vater, ber bei biefer §erau3forberung feine Raffung 
oerlor, oluuoljl es bei weitem nid)t bie fdjlimmfte mar, bie er in 
letzter Qzit erfahren Ijatte. „Qft c§ nid)t genug, baß id; £)id) immer 



— 107 — 



rute einen imnufcen $lo(3 baliegen feljen nnb teilte böfen Sannen 
ertragen muß? 9)htßt £)u mir immer entgegen fein, menn id) 
£)ir ben einzigen 2Beg be^eidme, auf bem ein Krüppel mie £>u 
grüne geigen -$u feinem 33rot nerbienen fann, gar nid)t batmn gu 
reben, ben Sftang eines Slltmreä be Sttenatja fo aufregt -$u fjalten, 
roie e£ ftd) gebüfjrte." 

§)ier üerließ (SarloS aus Sftüdfidjt für ©onfaltmS ©efüfjle ba<3 
Limmer, aber ber gornige 2öortmed)fel gmifdjen SBater nnb ©oljn 
bauerte uod) lange fort. 

golgenben £ageS ritt (SarloS auf einem eiufamen 2öege nad) 
bem ftattlidjen, fcrjloßäljnlidjen Softer (San Qfobro. £ro£ all feiner 
neuen $ntereffen erinnerte fid) ber junge faftillanifdje ©beimann 
mit fdmlbiger 23egeifterung, mie bieg ©ebäube üor mefyr als 200 
^aljren burd) bie Eingebung beS fjeroifcben Sllon^o (Sarnau erljalten 
mürbe, ber Heber feinen eignen ©oI;n auf ben Süllen nou £artfa 
in ben £ob gefeit falj als bie <Stabt ben Mauren gu übergeben. 

(Sfje er ©emlla tierließ, legte er eine 2lbfdjrift t>on grarj 
(SonftantiuoS „©umma ber djriftlidjen Seljre" ^mifdjen gmei $3aube 
öon ©onfalüoS Siebling „Sope be $ega". (£r fjatte früher fcrjon 
ben tarnen mehrere fleiue £raftate beS graty gegeben, meldjc eine 
große Spenge üon @d)riftmal)rf)eiteu enthielten, bie aber fo t>or* 
fidjtig auSgebrüdt maren, baß fte nid)t nur ber Qe\\\m entgingen, 
foubern fogar bie ausbrüdlidje Billigung beS Ijeiligen Offiziums 
erhielten. (£r Ijatte fte aud) gelegentlid) bewogen, ifjn gu feinen 
^ßrebigten in bie ^atljebrale 31t begleiten. Seiter burfte er md)t 
§u geljeu magen. 2lud) Ijtelt er es aus aubern @rünbeu nodj 
ntdtjt für ratfam, fid) felbft üiel ^Serfeljr mit £)onna S3eatrice gu 
geftatten. 

£)ie 9Jiöud)e öon ©an Qfobro bemillfommneten tt)n mit ber 
ftarfeu, etgentümlidjen Siebe, mie fie ftd) gmifdjen Jüngern eines 
uub beSfelben §erru eutgünbet unb gan§ befouberS bann, menn fie 
eine Heine üon geinben umringte ©d)ar bilbeu. <Sie mußten, 
baß er fd)on ein eingemeifjteS, regelmäßiges Sftitglieb öon SofabaS 
$erfammlungen mar. 'Diefe £f)atfad)e unb bie manne (£mpfcfjluug 
graty ßaffioboroS üerfdjaffte iljm itjr unbebingteS Vertrauen, unb 



— 103 — 



fie meinen ifju fofort in iljre (^cfjctntniffe, ihre Sd)mierigfeiten 
uub Verlegenheiten ein. 

Qu feinem (Srftauuen befanb er ficf) inmitten einer faft bis anf 
bett regten 5D?amt proteftanttfcfjen ©emeinfd)aft, toeldje aud) fo mett 
als möglich ihre Überzeugung in £fjaten umfegte, mäljrenb fie gu= 
gleidj — nrie bnrften fie fie aufjer 2(d)t (äffen? — bie änderen 
(Gebräuche ihrer ^ivct)e unb iljreS DrbenS feftfjielten. (£r fcfylojj fid) 
balb an einen fanften, frommen äßöndf), Samens geruanbo, an unb 
bat i^n, ifjm biefe ungemöhnlidje Sage ber £)inge §u erflären. 

„Qd) h a ^ ie foeben mein Sftotrigiat abfoloiert, ba id) meuig mehr 
als ein Qaljr hier bin," fagte ber junge üDJann, ber ungefähr in 
feinem Alter mar, „uub fdjon, als id) h^rfam, unterridjteten bie 
Väter bie ^om§en forgfältig aus ber Schrift uub ermahnten fie, 
nidjt guöiel ©etüidjt auf bie äußeren äeremonieen, SSupbungen, 
Äafteumgen, S0Set|wajfer unb bergleidjen, §u legen. Stber ich ?) a ^ e 
fie oft barüber fyredjen hören, nne fie jn ber tatahme biefer 
Überzeugungen gefommen feien." 

„SßBer mar if;r Sekret? grat) Gafftoboro?" 

„Später; anfangs nicht, £)oftor Vlanco Ijat hier guerft ben 
Samen ber Wahrheit gefäet." 

„2öeu meint ^Ijr? Q n @tabt geben mir ben tarnen 
„£oftor 53Ianco" (ber meitje $>onor) megen feinet Silberhaares 
einem üftanne öon (Surem heiligen Drben atterbingS, ber aber feljr 
eifrig für ben alten ©lauben eintritt. (5r ift -ein grennb unb Ver- 
trauter ber Qnquifitoreu, menn er nicht gar ein gelehrter $e§er* 
ridjter ift. Qd) meine Softer ©arciaS AriaS."*) 

„X)erfelbe. Qh r erftaunt, Sennor, unb bennod) ift es maljr. 
£>ie älteren trüber fageu, ba^, als er ins Softer fam, alles in 
Aberglauben uub ilnmiffenheit oerfunfen mar. £)ie ülttöudje fann* 
teu nid)ts als leeres 2£ieberl)olen nnempfnubener ©ebete unb 
fchauftellerifd)e lOcummereien eines eitlen QQxemoukU*. Aber ber 
mei^e Dor'tor fagte ihnen, bteS alles fönne ihnen nichts helfen, 



*) Gstncr ber geteerten Männer, tüctdje angefkttt waren, bie ^nquifttoren 
ju uutcrftüken, unb bereu ^f(id)t e3 mar, Bei gtnetf et^afren ßefjren 31t ent= 
fdjeiben, ob (ie Eefcertfcfj feien ober nicfjt. 



— 109 — 



trenn fte ifjre ^er^en ntd)t G5ott burbrädjtcn unb ü;u im Öeift 
mib in ber 2ßal;rl;eit anbeteten. «Sie Ijörten 311, würben über* 
3eugt, fingen an bie ^eilige Scfjrift 31t ftubieven, wie er es tfjtten 
empfal;l, unb aufrichtig ben 31t fitdjen, ber bariu offenbart ift." 

„„^peife ging oon bem greffer,"" fagte SarloS. ,,Qd) bin 
wal;rl;aft erftaunt, oon folgen £el;reu aus bem 9)hntbe £)on 
©arciaS Striae 3U l;öreu." 

,^lid)t mel;r, als es bie trüber über fein nad)f;erigeS S3c= 
tragen waren," ermiberte graty geruaubo. „©erabe als fie mit 
greuben bie 2öal;rl;eit oon ifjnt empfangen Ratten unb oon ^er^eu 
fie gu befolgen anfingen, änberte il;r £ef;rer plötjlicf) feinen £on 
unb bemühte fid; eifrig, bie Dinge wieber aufzubauen, bie er eiuft 
uiebergeriffen fjatte. 5llS bie gafteu^eit l;eranfam, mar ber Qnfmlt 
feiner ^rebigt nid;ts als 33uge unb ^reu^igung beS gleifd;eS. 
TädjtZ (geringeres f'onnte tf;n beliebigen, als baft bie armen 
SSrüber auf ber naeften (Srbe ober fteljenb fd;Iiefeu ober (2äcfe 
unb eiferue (Gürtel trugen, ^ie fouuteu nid;t begreifen, was fie 
aus biefen oerwirrenben £ef;ren mad;en füllten. Einige befolgten 
fie; aubre l;ingen bem einfadjereu ©lauben au, ben fie 3U lieben 
gelernt Ijatten; oiele oerfud)ten betbeS 3U bereinigen. Das Softer 
mürbe in SaWjeit ein ®d)auplat3 ber Verwirrung, unb einige 
trüber mürben l;alb mafjnfinuig. (Sublid; aber gab es ifyueu 
®ott in§ $er§, Dr. (SgibiuS 3U befragen. (Suer ^perrlid)fett ift 
ol;ne gmeifel mit feiner ©e)d)id)te oertraut." 

„9ticf)t fo, wie id) es wünfdjte. Dod) lajst uns für ben 
Slugenblicf bei ben S3rübern bleiben! 23eftätigte Dr. (SgibiuS ifjren 
Glauben?" 

„Das ifjat er, @ennor! Unb in oieler $3e§iel;ung füljrte er 
fie tiefer in bie 2öal;rf)eit ein." 

„Unb baS Üfätfel, Doftor SÖIanco?" 

grat) geruanbo fcpttelte ben $opf. „Ob er feinen ©tritt 
Wirflid; änberte, ober ob er feine maljre 2(nfid;t oerljeljlte aus 
gurd;t ober aus Siebe pr Seit, id; weift es nid;t. $d) barf il;u 
nid)t ridjten." 

,/Jiein," fagte GarloS leife, „es ift uid)t an uns, bie mir nie 
t)erfud;t morbeu fiub, bie 3U rid;ten, bie am Sage ber Verfügung 



— 110 — 



nicf)t beftanbeu fjaben. ^Iber es muß fürdjterltd) fein, ntdjt 3U be* 
fielen, gratj gernanbo!" 

„Sie ber gute '£)oftor (£gibiuS felbft. ^Cd), ©ennor, Qf)r hättet 
ifju fefjeu follen, tüte er aus bem (Gefängnis tarn, ©ein §aupt 
mar gebeugt; fein £aar mar tuetg. £)ie iljn gefprodjen Ratten, 
jagten, fein §er^ fei faft gebrochen. Unb bod) mar er getröftet 
uub baufte (Gott, als er falj, meldje gortfdjritte bie Saljrljeit 
mäfjrenb feiner (Gefangeufdjaft gemalt Ijatte in Sßallabolib unb in 
©eöitta, befonberS aber Ijier unter ben SSrübern. ©ein S3efuä) 
mar uns öon großem 9iu|eu. Slber ber foftbarfte ©egen, ben mir 
je empfangen, mar ein Vorrat oom Sorte (Gottes tu unfrer 
$?utterfürad)e, ber uns oor einigen Monaten gebracht mürbe/' 

(EarloS faf) iljn erfreut an. ,,Qd) glaube, id) meiß, meffen 
§anb iljn (Sud) gebradjt Ijat," fagte er. 

„Qljr mißt es gemiß, ©emtor! $ljr fjabt ofjne ßmeifel oou 
Quliano ei d)ico gefjört." 

£)ie garbe ftieg (SarloS in bie Sangen, als er antmortete: 
„Qd) merbe (Gott mein lebenlaug unb barüber IjiuauS bauten, 
baß id; nid)t nur öon ifjm gehört Ijabe, fonbern iljm begegnet bin. 
G£r mar es, ber bieS 23ud) tu meine $anb legte." Unb er 30g 
fein eignet Xeftament Ijeroor. 

f ,$lud) mir ^aben alle Urfadje, ifnn 3U bauten, unb tragen 
Sorge, aud) anbern bagu (Gelegenheit 31t geben. £)enn mir 
brausen bie 23üd)er, bie er uns bradjte, nidjt nur felbft, fonbern 
laffen fie fleißig meit unb breit ^irfulieren, fo oiel in unfern 
Gräften ftefnV' 

„(5s ift ein munberbareS (Gefühl, fo menig öon einem tarnte 
gu miffen unb fljttt bod) fo oiel 3U banfen. $önnt $l;r mir etmaS 
DMfjereS über üju fagen als ben Tanten $uliauo ^ernanbeg, ben 
id) täglid) in meinen (Gebeten mieberljole, menn id) (Gott bitte, il;n 
3U fegnen unb gu belohnen?" 

,,Qd) meiß nur, baß er ein arm er, uugelefjrter $?ann ift, 
aus $illa öerba in SampoS gebürtig. @r ging nad) £)eutfd)lanb 
unb trat in ben £)ienft öon ^uan ^ere^, ber, mie Qf)r mißt, baS 
Xeftament überfe^te unb brudte, unb $uliano fjalf iljm bei biefem 
Serfe als ©e£er. £)ann unternahm er es aus eignem freien 



— 111 — 

Sitten, einen Vorrat baüon in bieS £anb £n bringen. $f)r mißt 
roofjl, tüte gefäfjrlid) biefe Aufgabe ift, ba fomotjl bie ©eefjäfeu 
als and) bie Übergänge über bie sßtjrenfteu fo fdjarf bnrd) bie 
(Smtffäre beS fjeiltgen Offigtumö übermadjt tuerben. ^uliauo 
mäfjlte bie Steife burd)3 £anb, ba er bei feiner genauen Kenntnis 
beS ©ebirgeS feinen 2Beg unbehelligt aurücf^ulegeu f)offte, üibem 
er gefätjrlidje uub unbetretene ^ßfabe emfdjhtg. ©ott fei ©auf, 
er tarn mit feiner föftlidjen SBürbe im Hörigen Sommer glüd'Hd) 
fjter an." 

„äöifct j^r, wo er je&t ift?" 

ft ^etn; o^ne ,3ir»eifel wanbert er irgeubmo, uietfei^t nid)t 
mett öon Ijier fjerum uub füfjrt in ©titfe uub Verborgenheit fein 
ebleS SDftffionStuerf meiter fort." 

„2öa3 gäbe id), ober melmefjr, maS gäbe id) nid)t, um ifjn 
nod) einmal 3U fefjen, feine §anb 3U f äffen uub iJjm gu banfen 
für baS, maS er für mid) getfjan t;at!" 

ff $ld), ba läutet bie Vefpergtode! $f)r mißt, ©ennor, baß 
grat) S^rtftobal ^eut abenb über bie (giftet an bie Hebräer fpridjt. 
©e^^alb ift mir ber £)iett3tag ber liebfte Sag in ber 2Bodje." 

grarj (5f)riftobaI b^rcllano mar ein Oftönd) c>on San $fobro, 
bebeutenb tuegen feines reiben SötffenS, tt-eldjeS er ber Aufgabe 
mibmete, bie Seljreu ber ^Reformation 3U erflären uub auszubreiten. 
Barlos gab fid) in bie Sefjre biefes Cannes, um feine tenntniffe 
im ©ried)ifd)en §u t>err>ot(fommnen, mot>on er roenig unb bieS 
wenige fefjr untjoulommeu in 2ttcala gelernt fjatte. @r gemamt 
unenblid) bnrd) biefen Unterricht unb gafjlte pm Seil feine 33er* 
pfücrjtung %uxM, inbem er bie ^oöigen im Sateinifdjeu unter* 
richtete, eine Aufgabe, bie ifjm fefjr §ufagte, uub bie er mit meiern 
©rfolg ausführte. 



5er große Sanbenito, 



jBbgleid) bie proteftanttfdje Üircfye in ©emtta nod) jung war, fjatte 
fie bod) fdjou t^re @efd)id)te. (SarloS fjatte einen tarnen in 33e* 
3tef;ung tfjrer erften (Sntftefjung nennen f)ören, um weisen fid^ 
in feinen Gebauten ein befonbereS Qntereffe ober oielmefjr ein 
Räuber wob. (£r wußte jegt, baß bie Sftöndjc twn $fobro in 
Söegug auf ifjre SBeleljrung bem £)oftor $uan ©il ober SgibiuS 
ötel oerbanften, nub früher fdjou war tfyrn gejagt worben, baß 
SgibiuS felbft bie Safjrljeit oon einem früheren unb füfjneren 
beugen , ütobrigo be $aler, gehört §atte.- £)ieS war ber s 3?ame, 
ben Sofaba einft mit bem feines $aterS genannt f)atte. 

Sarum fyatte er benn nid)t nähere tosfunft, bie ifjrn fo I;od) 
intereffant fjätte fein tonnen, bei Sofaba, feinem greunb unb £eljrer, 
gefudjt? 33erfd)iebene Grünbe wirften mit bei feiner Abneigung, 
bieS £tjcma 31t berühren. £3ei weitem ber triftigfte mar eine 
ritterliche, fjalb romantifdje gärtlidjfeit 5U bem fernen trüber, üon 
bem er jefet in 2Bafjrljeit fagen tonnte, baß er iljm baS Sicbfte auf 
(Srben fei. (£s ift feljr ferner, uns fo weit in bie ?age ber ©panier 
beS 16. $atjrf)unberts fjütemgubenfen, um §u oerftefjen, wie fie fid) 
gewöhnt fjatten, Steuer ei angufeljen. Qu iljren Lütgen mar es nicrjt 
nur ein SBerbredjeu uneublid) fdjlimmer als ÜJftorb, es mar t>iel* 
metjr eine furchtbare B^aubt, welche eines Cannes ganzen &\avm? 
bäum aufwärts unb abwärts burd) Generationen branbmarfte unb 
feinen oertjäugnisootlen ©htffaft auf bie entfernteren Slnoerwaubten 
crftredte. (SarloS fragte fid) täglid), wie ber Jjod^ergige £)on Quan 
Sttoare^, bem ber SHufjm fein Abgott unb ein ebler unb geehrter 



— 113 — 



9lamt fein größter ©tol^ mar, es ertragen mürbe, rcenn er fjörtc, 
baß fein geliebter nnb einziger SBruber mit biefer alles über* 
tutegenbcn @d)mad) bebest fei? ^ebenfalls aber märe es fdjon 
Cual genug, QuanS $erg einft mit eigner $anb gn Dermunben, 
ofjne erft bie tote §anb beS SSaterS, beffen @ebäd)tuis fte bcibe 
efjrten, §u bewaffnen nnb bann bie SB äffe in feines 23ruberS §er§ 
3U ftoßeu. Sieber wollte er bie @adje im ©unfein laffeu, felbft 
roenn er — maS nod) außcrorbcutlid) smeifelfjaft mar — bnrd) eine 
2fuftrengung Don feiner <Seite einen Sidjtftraljl barauf merfen fonnte. 

©od; ualjnt er eines STageS (Gelegenheit, feinen greunb grarj 
fjernanbo, ber bnrdj bie älteren 9J?öud)e über alle biefe ®egen= 
ftanbe nnterrid)tct mar, 31t fragen: 

„Söar nxdjt jener Sftobrigo be SBaler, beffen ©anbenito in ber 
.Qatfjcbrale Ijängt, ber erfte Set) r er beS reinen (Glaubens in <Set>illa?" 

„©ef)r maljr, ©ennor, er §at Diele geleljrt, rcäfjreub er felbft, 
mie tcf) gehört fjabe, ben ©lauben nnr Don ©Ott allein empfing." 

„(£s muß ein munberbarer Wlamx gemefen fein, Gh^äfjlt mir 
alles, maS Jgjjr Don iljm mißt!" 

„Unfer g-rat) (Safftoboro Ijat oft ©ottor (SgibiuS Don iljm 
fpredjen Ijören, fo baß er, obgleidj feine Sippen lange Dor meiner 
nnb (Surer Seit, (Semtor, gnm ©djmeigen gebraut maren, bod) 
nod) unter uns 5U leben fdjeiut." 

„Qa, einige aus unfrer Qtit finb fdjon in bie trinmpljiereube 
&ird)e eingegangen, aber fte finb bod) nod) eins mit uns in 
(Sfjrifto." 

,,©on Sftobrigo be $aler", fufjr ber junge Sttann fort, „mar 
t>on ebler gamilie nnb fefjr reid). @r mar in ßebrira geboren, 
aber fjielt fid) in ©eoitta auf, ein Ijettrer, leichtblütiger, glä'ngenber 
junger ta&alter, ber balb ber £ouangeber bei allen STjorfjettett 
ber großen Söclt mürbe, pö£lidj aber Derloren biefe ©iuge 
ifjren 9lti% für üm. Sunt größten drftauuen ber frötjlidjen Seit, 
ber er fo gum ©djmucf gebtent tjatte, Derfctymanb er Don bem 
(sd)aupla£ ber Vergnügungen unb $efte, bie er früfjer geliebt 
Ijatte. ©eine ©efäljrten tonnten bie SBeränberung, bie mit tfjm 
vorging, ntdjt Dcrfteljen — aber mir tonnen fte motjl Derfteljen. 
Rottes Pfeile ber ©rfenntuis maren iljm tief in baS §er§ ge* 

* 2>ie fpanit'djcn Srüber. 8 



— 114 — 



brungen. Uub (Sr leitete ü)u, £roft gu fndjen, nidjt in SBnfc 
Übungen unb $afteiuugen, fouberu in feinem eignen Sorte. £)ie£ 
SSSort mar tfjm nur in einer gorm sugängltd). (Sr fudjte bie 
Sörudjftüde feiner alten ©tubien auf — gut Qcit mentg geartet 
unb fpäter gang oergeffeu — bamtt fie tfjn bie 23ulgata gn lefeu 
befähigten. £)a faub er bie SRedjtfcrttgnng burd) ben ©tauben 
uub baburd) fyriebc für fein geängffcetel ©emiffeu. $lber er faub 
nidjt, tüte id) (£ud), £)on (Sarlo£, fautri gu fageu brauche: gege* 
feuer, Anbetung Unfrei* grau unb ber ^eiligen unb genriffe anbre 
£>iuge, bie uns unfre 33äter gelehrt fyabeu." 

„3Bie lauge ift bie3 alles Ijer?" fragte (SarloS, ber mit großem 
^utereffe guljörte uub gngletd) biefeu Söeridjt mit ber ©qäljluug 
oerglicrj, toeldje er oou dolores geljört Ijatte. 

„£auge genug, ©enuor, gängig Qaljre unb länger. s ^ad)bem 
üjn @ott fo erleudjtet Ijatte, Mjrte er gur 2Mt gurüd; aber er 
Mjrte gurüc! als ein neuer ^eufdj, entfdjloffeu, fortan nichts gu 
fennen als (Sfjriftum, ben ©erreugigten. (£r manbte fidj guerft au 
^riefter uub 93?öucrje, bie er mit mafjrfjaft erftauueusmertcr Hüljn* 
Ijeit anfprad), mo er ifjnen aud) begegnete, felbft auf ben öffeut= 
liefen ^3lä^en ber ©tabt, um ifjneu aus ber ©djrift gu bemeifeu, 
baß iljre £eljren nidjt bie Söaljrfjeit aus ©ort feien." 

f ,(£s mar fein fjoffuungsooller SBobeu, um baS Söort aus* 
3ufäen." 

„Sftein, maljrlidj! $lber es fdjien ifjm oon ©ott auferlegt, 
baS auSgufprecrjen, maS er füljlte unb mufjte, ob eS bie DJcenfcrjen 
nun Ijöreu mollteu ober nidjt. (ür erregte balb bie bittere geinb= 
fdjaft berer, bie baS £idjt Ijaffen, meil tljre SBerfe böfe fmb. 2Bare 
er ein armer ÜJftamt gemefen, fo mürbe er am ^ßfaljl oerbranut 
morben fein, mie ber mutige junge iöefenuer Francisco be 2 au 
Romano oor nod) nidjt langer Qtit in 23altabolib oerbrannt mürbe, 
inbeut er beneu fagte, bie ifjm nod) ©uabe anboten: „§abt Qfjr 
mir mein ©lud beueibet?" 2(ber £)ou 9iobrigoS IHaug uub 23er= 
biubuugen fdjügteu iljn oor biefem ©efdjid. Qdj Ijabe fogar geljört, 
eS Ijabe felbft au ben Ijödjften ©teilen folerje gegeben, bie tut 
geljeimeu feine $(ufidjtcu teilten ober meuigfteuS begüuftigten. Diefe 
traten für üjn ein." 



— 115 — 



„Daun nmvben feine Sorte bod) oou einigen angenommen?" 
fragte (Sarlof ängftltd). „£)abt Qljr je bic tarnen berer geljört, 
bie feine grennbe ober 53cfd)üt$er waren?" 

gralj gernnnbo fdjüttclte ben Stopf. „Sclbft unter un$, ©ennor," 
fagte er, „werben tarnen nidjt öfter als briugeub nötig genannt. 
Denn „ein 2?ogel tn'ber Suft fann bie Sadje weitertragen", unb wenn 
ba£ Sebett oou nnferm 2djweigeu abljaugt, ift e£ lein &>nnber, wenn 
loir snle^t ein wenig überoerfdjmiegcu werben. Qm £aufe ber Qaljre 
fann c§> moljl gefdjefyen, baß .'tarnen, bereit unter un$ woljl gebadjt 
werben müßte, auf biefer gnrdjt, fie and) mir 31t flüfteru, gan^ Oer- 
geffen werben. £)oftor (Sgibin^ immer aufgenommen, finb mir bod) 
Don <Robrigo3 greuube ober bnrd) ifjn iBcl'eljrte nnbefannt. $lber, 
wie id) jagen wollte, bic Qnquifitoren umrben bnrd; bie, weldje für ifyn 
eintraten, bewogen, ifjn für tpa^nfinntg anzugeben. Sie entließen iljn 
alfo mit feiner fdjwerereu ©träfe als bem SBerlufi feinet Vermögens 
nnb oieleu ©rnialjtinngen ^nr 23orfidjt in feinem fünftigen betragen." 

„Qdj Ijaltc es faum für m aljrf djeiulidj, baß er fie beobachtet fjat." 

„Söeit entfernt baoon, Sennor! 2(uf fni^e Qtit atterbiug£ 
bewogen iljn feine grenitbe, feine ©efüljle meljr im oertrauten 
Greife au^ufpredjen, nnb 3fraij (Saffioboro fagt, er Ijabc fie in jener 
$eit im ©lanben befeftigt, inbem er ifjnen bie (Spiftel an bie Börner 
auflegte. $lbcr er tonnte fein Sidjt nidjt lange oerborgen Ijalten. 
3(uf alle ^orftellnngen antwortete er, er fei ein Solbat, ber anf 
einen oerlorncn Soften geftellt fei, unb er müffe oorwärt£ ftürmen 
in bie 23ve}d)e. gaHe er, fo fdjabc baS nidjt£. Sfn feine Stelle 
merbe ©Ott anbre aufrufen, unb tiefen werbe ber 9tuljm, bie greube 
unb ber Steg gefjöreu. ©0 legte baS Ijeilige Offizium uod) ein* 
mal bie §anb auf ifjn unb befdjloß, baß feine Stimme auf Arbeit 
nie meljr geljört werben foHe. £)e£fjalb mürbe er 3U bem lebeu= 
bigeu Xobe lebenslänglicher ©efaugcufdjaft oerurteilt. Unb bod) 
tarn trot$ all iljrer 33orfidjt unb all ifjrer 23o£ljeit uodj einmal 
0011 feinen Sippen ein geugntf für ®ott unb ©eine Safjrlj eit." 

„Sie gefdjalj ba<3?" 

„Sie füfjrtcu ifjn, befleibet mit bem grollen Saubeutto, ben 
Qljr oft gefeljeu fjabt, uadj ber £irdje oou San Safoabor, um 
bort mit anbern weiueubeu Büßern su fi^en unb 3U3id)öreu, wie 

/ 8* 



— 116 — 



trgeub ein limuiffcuber ^riefter il;re ®e|ereien mtb 23la£pl;emien 
fcerfühbigte. STbcr er fürchtete fid; nid;t, nad) ber ^ßrebigt oou 
feinem Pa£ auf^ufte^en uub bie £eute 3U nmrnen oor bes *ßrcbiger£ 
Striezte unb if;uen 311 geigen, tote unb mo fte 00m Sorte (Rottes 
abioeid;e. (£3 ift muuberbar, baß man tf;n nicfyt oerbraunte. Sfber 
©ott fjemmte if;ren Qoxw. (Sie fdjicfteu iljn enblid; nad) bem Softer 
(San Sucar, ido er bi3 31t feinem Xobe in einfamer §aft oerblieb." 

(Sarlo£ oerfaul; einen 5lugenblid in 9?ad)beufeu; bann fagte 
er: „Seid) ein gefegueter £attfd), aus ber entfernten ©efaugcnfcbjaft 
in bie ©enteiufdjaft ber ©eredjten, aus bem ©uufel eines £Tofter= 
ferferS in bie ^errltdjfeit ber 23cl;aufung ©otteS, meldje etüig tft 
im Gimmel!" 

„Einige ber älteren trüber fagen, mir fönnten moljl berufen 
fein, fclbft nod; (järtere Prüfungen bnrd^nmadjen," bemerfte grat; 
gernanbo. „Qd; roeifc e3 ntd)t; ba id; l;ier 3U ben jüngeren 
gcfjöre, ntufj id; meine Meinung befdjeiben ändern, aber menn id) 
um mid; blide, fo fann id; nidjt aubers als fel;en, bng bie 2ftenfd;en 
überall (Rottes Sort mit grenben aufnehmen, ©cnft an bie oielcn 
gelehrten unb eblen Männer mtb grauen in biefer <Stabt, bie 
fd;on 31t unferm Häuflein gehören uub begierig ftnb, aubre 3U ge* 
»innen! STägtid; erleben mir neue £3eM;ruugen, gar nid)t 3U reben 
oou ber großen (Sd;ar unter grai) (SouftantinoS Qtifflxttn, bie fdjon 
auf unfrer (Seite ftnb, oljue es fid; felbft träumen 31t laffen. Über* 
bieg fagte uns Ghter cbler greuub £)on ßarloS be <Sefo oorigeu 
Pommer, im Horben feien bie $Tu3eid;en ebeufo ermutigenb; er 
glaubt, baft bie Sutfjeraner in 23allabolib nod) 3al;lreid;er feien als 
in (Seoilla. Qu £oro uub fiogrono oerbreitet ftd; baS £id;t aud) 
rafd;, unb in ben ©iftrifren ber sßtjrenäen Ijat baS Sort freien 
Sauf, ©an! ben fjugcnottifdjeu Äaufleuten oou S5eam." 

„Qd; f;abe biefe £)iuge in (Seoilla geljört, unb mein §cr*3 freut 
ftd) mafjrfjaft barüber, unb bod) — " Ijier brad) (SarloS plöfclid) ab 
uub ocrl;arrte in <Sd;n)eigen, nml;renb er traurig in baS geuer 
blidte, an meld;es fte ftd;, ba es jet^t Sinter mar, gefegt v)attcn. 

Gnblid; fragte graij gernaubo: „Sag benft £l;r, <Senuor?" 

Barlos erl;ob feine bunflcn, blauen Slugen uub Ijcftete fte auf 
baS 9lntlt| bes gfragenben. 



— 117 — 



„Uber bte fjufttuft", Jagte er langfam, „beufe idj — gar 
nid)t. %d) wage nidjt, baxan 3U benfen. «Sie ftefjt tu (Rottes 
£anb, unb (Sr benft für uns. Dodj eins fanti id) nid)t umljin 
31t feljeu. So wir fittb, fönnen mir nidjt bleiben. 2öir finb au 
ein großes Mab gebuuben, ba§ ftd) brefjt unb brefjt, unb felbft 
gegen unfern Sölden bretjeu mir uns mit unb muffen uns mit 
brefjeu. 2lber es ift baS Mab, nidjt beS gufaffS, fouberu ber 
gewaltigen $(bfidjten ®otteS; baS ift uufer ganzer Xroft." 

„Unb biefe 2f6jtcf)ten, enthalten fte nidjt „®uabe unb Safjr* 
tjeit" für uufer geliebtes Saub?" 

„Das mögen fie enthalten, aber id) weifj es ntctjt. Sie finb 
uns nidjt offenbart, „©uabe unb Saljrfjeit allen, bte ©einen 
SBwtb galten", baS ftefjt allerbingS gefdjriebeu." 

„SBir finb es, bte Seinen 23itnb fjalten." 

(SarloS feufgte unb naljm beu gaben feines eignen ©ebauf enS 
toieber auf. — „Das Mab brefjt fidj unb mir uns mit irjm. 
©elbft feit idj Ijierfjer fam, Ijat es fidj fidjtlidj gebrefjt. Unb tote 
es fidj einen Sdjritt tuettcr brefjen fott, ofjue uns in ®ontaft mit 
bem feft begrüubeteu ©ebäube 31t bringen, wie es nun einmal ift, 
ofjue uns 31t germalmen, fefje idj wafjrltdj nidjt. Qd) felje es 
nidjt, aber idj vertraue auf ®ott." 

„Qljr beutet auf bte Streitigfeiten über Opfer unb Sfteffe, 
bie jetrt fo beftäubig unter uns im Sdjmange getjen." 

„Das meine idj. 23iS jefct fjaben mir unter ber Decfe arbeiten 
fönnen. 5(ber meint baS erft ange^voetfelt werben muß, bann wirb 
bie bünue (Srbbecfe, bie uns tierborgen unb gefdjü^t fj at, gufammen* 
bredjen unb auf unfre Rauptet fallen. Unb bann?" 

„Scf)on fragen mir alle: unb bann?" fagte grarj gernanbo. 
„(£3 wirb uns nidjts übrig bleiben als gludjt in ein frembeS 
Sanb." 

„5lber wie, im tarnen (Rottes, fofl baS ausgeführt werben? 
5(bcr ©ott möge mir biefe Söorte üergebeu unb midj unb uns alle 
üor ber gefäfjrlicrjeu Sdjünge bemafjreu, in bie fjrage: „SaS ift 
Sein Sitte?" bie anbre grage ljiuein3itmifdjeu: „SaS wirb uufer 
Sdjid'fal fein, wenn mir öerfucfjen, Seinen Sitten 31t tfjun?" Sie 
ber eble be Sefo mir fagte: gür uns fommt es nur barauf an, 



— 118 — 



baß mir unter benen erfunben merben, bie bem Samme folgen, 
mofjin (SIS and) gelje. „?(ber (S& ging nad) ©etfjfemane."" 

£)ie legten Sorte waren fo leifc gcfprodjen, bafs $xa\) 
JJentaubo fie ntd;t fjörte. 

„Sa3 jagtet ^r?" fragte er. 

„yiiä)t§. Qtit genng 3U Ijören, meint ©Ott fclbft e£ uu§ jagt." 

$rjre Unterhaltung rourbe burdj bcu Giutritt eiltet £aieu= 
Bruber3 unterbrodjen, meldjcr Garlo3 melbete, baß ein SSefudjer in 
bem <2pred)3immer be3 SlofterS ilju erwarte. 

£)a c3 eine ©ttntbe mar, in roeldjer bie £)au£regel — bie liberal 
genug mar oljue 31t lar, 3U fein — 33efudje 31t empfangen erlaubte, 
ging Garloö of)ite 9lufeutljalt, beu feiuigeu aufpfudjen. 

Gr mußte, baß, menn ber 53emd)er einer 001t beu „Qljrigeu" 
gemefen märe, r>ou iljrcn geliebten £3rübcru im ©lauben, ber 
bienenbe 33ruber mit fetner Sßerfoti befemnt gemefen fein uub feinen 
Dcamen genannt Ijabcn mürbe. Gr trat baber mit feineu feljr 
lebhaften Grmartuugen in ba£ gtnnuer 11110 glaubte Ijödjftcnö 
einen t>on feineu Oettern 31t fcljeu, ber iljm bie Gljre antrat, an§ 
ber «Stabt Ijinau^geritten 31t fein, um ilju 31t befugen. 

Gin großer, fdjüuer, fonnenoerbranuter äftcmn, ber feinen 
Imfett $lrm in einer 23inbe trug, ftaub mit bem 9?ücfen gegen ba3 
geuffer. ?(ber im uädjftcn Stugcnblid mar ber aubre ?(rm um 
GarloS 7 gelegt uub, £>er3 au §cr3, Sippe auf Sippe gebrüdt, 
Ijieltcu ftd) bie 23rübcr umfdjluugeu. 



Sedjsjeljtttes Kapitel 
lütllltominett batjeim. 



]Bad) bei* erften fturmtf^en SSegrügung, bei welcher bie (Smpfht* 
bungen mehr burd) SÖIicfc unb ©ebärben als burd) SBorte gum 
2lusbrucf f amen , fegten fid) bte trüber §um ©prechen nteber. 
(Eifrige fragen brängten fid) auf b eiber Sippen, befonberS aber 
auf bie beS (SarloS, beffen ©rftaunen über $uanS unerwartete 
drf Meinung nur feinem ©ntgüden gleicfyfam. 

„9Iber Du Btft üerwunbet, mein Söruber!" fagte er. „.^offent* 
lid) nicht gefährlich?" 

„£> nein! Tmx eine ®ugel burd) meinen 5lrm. (Sine $robe 
meines getrauten ®lüdeS. §cf) habe fie in ber <&ü)laä)t t>efommen." 

(£s bebarf feiner näheren ©djilberung, um ben glorreichen 
£ag öon ©t. Oueutin gn öerljerrltdjen, wo beS glamlänberS 
(Sgmont ritterlicher SDM, unterftüfct burd) faftilTanifdje £apf erfeit, 
bem tönig ^ilipp einen fo glöngenben ©ieg über bie SQBaffen 
granfreidjS üerliclj. (SarloS tarnte ben 23erid)t jcrjon ans öffent= 
lidjen Ou eilen. Unb fowofjl (£arloS als $uan war es äWeifelloS, 
baß es nie eine @cMacf)t gegeben fjätte ober geben mürbe, bie fo 
würbig märe, in ewigem Sfnbenfen 31t bleiben. 

„?lber redjneft Du bie SBunbe mit als einen £eil deines 
@lücfeS?" fragte Barlos. • 

„£) gewifc, unb moljl bnrf ich baS. @ie hat mid) heimgeführt, 
mie Du fdjon früher erfahren ^aft." 

„Qdj habe nur gmei Briefe non Dir befommen; ben, ben Du 
mir gleich nad) Deiner Slnfunft aus (Sambratj getrieben, unb 



— 120 — 



ben , ber mir oou deinem mertooften Sßrete, bem fran^öfifd^cn 
(befangenen, berichtet. 41 

„$(ber id) ^abe uod) gmei anbre getrieben. £)en einen t>er* 
tränte id) einem ©olbaten an, ber öernmnbet nad) £)aufe ging — 
id) öermute, ber ®erl f)at ifm öerloren — , ber anbre, ben id) 
gleid) nad) bem großen Xage tton 8t. Sanrente fdjrieb, ift ben 
Slbenb, et)e id) felbft bort erfdjien, in (Seoifta angefommen. ©eine 
SJftajeftät tobet ein 9(uge anf feine Soften fjaben muffen. <2ie 
fiub tparjrlid) bie langfamfteu Rateten, bie man in ber gangen 
(Sfjrtftenfjeit fiuben !ann" — unb $uan3 ^elte^ Sadjen fdjaftte 
burd) ba£ ©precrjgimmer be£ $lofter£, meldjcS wenig geroofjnt mar, 
foldje Zone, miebergugeben. 

,,©o Ijabe id) faft nid)t£ Don £)ir geljört, 33rnber! 9lu% n>a3 
id) au£ 3 e i tim 3^ e ritf)ten fammeln fonnte," ermiberte (£arlo£. 

„Um fo beffer jefct. $d) tjabe nur Dleuigfetteu, bie mir ange* 
uefjm ftub gu ergäben unb £)ir nid)t unangenehm fein »erben 
gu ^ören. ^uerft ölfo unb in gehöriger Drbnnug: Wlix ift meine 
Kompanie üerfprodjen." 

„£)a£ ift in ber £f)at eine gute 9ßad)rid)t. üDZetn trüber muß 
unferm tarnen burd) eine befonbre £)elbentrjat (Sfjre gemadjt fjaben. 
2öar e£ bei ©t. Quentin?" fragte (Sarlo<3, il;u mit aufrichtigem 
brüderlichem ©tolg betradjteub. (Sr mar burd) feinen gelbgug 
nid)t fel)r Otraubert, nur baß feine bunften Sangen einen' 
gebrannteren £on Ijatten unb fein ©efidtjt ein ftattHdjer 23art 
fd)müdte. 

„£)ie befdjidjte muß märten," ermiberte $uan. ,,3d) ^crf)e 
fo triel aubre£ £)ir gu ergäben, (Srinnerft £)u £)id), mie id) al§ 
$nabe fagte, id) mürbe einen eblen befangenen madjeu mie 
5(lfonfo $iüeg unb burd) fein £öfegelb reid; merben? Unb £)u 
ftehft, id) I;abe e3 getf)an." 

„Qur guten ©tunbe. 2lber bod) mar c<3 uidjt ber £>ergog 
öon ©achfen." 

„$lber barin ihm menigfteu3 gleid), baß e3 ein $e£er mar 
ober ein §ugenott, menn baä ein meuiger uuljeiligeS Sort ift, um 
es in biefeu heiligen Umgebungen 31t äußern. ÜbcrbieS ift er ein 
erfahrener unb vertrauter £)ffigier au<8 STbmitgt (SolignrjS befolge. 



— 121 — 



(SS War an beut Xage, als ber Slbmiral fid) fo tapfer in bie 
belagerte @tabt warf, uiib idj au meinem £eife bin ifjm (jerjlid) 
banfbar bafür. Denn oljue feine (Gegenwart Würbe es überhaupt 
feine 33erteibigmtg tton @t. Ouenttu gegeben fjaben, bie ber fHebe 
wert wäre; beun ofjuc SBertetbigung feine ©djladjt, oljue ©djladjt 
fein glangenber ©ieg für bie ©panier unb $önig Pjüipp. äßtr 
fdjiütteu jebodf) bie $älfte Don beS Äbmtralä Gruppen ab, unb 
mir fiel ba£ £o£ 311, einem tapfern fran^öfifc^eu Offizier, ben id) 
allein unter ber SKenge fampfeu fafj, bas Sebeu 31t retten. @r 
übergab mir fein edjmert, unb id) führte ifju in mein Qdt unb 
fdjaffte ifjm alle Siuberung unb §ilfe, bie in meiner ffllatfyi ftaub, 
benn er war fdjwer üerwunbet. (£3 war ber ©teur oon Sftameue, 
ein (Sbelmaun aus ber Sßrottence, unb ber reblidjfte, Ijeiterfte, 
tapferfte Wlann, ber mir je begegnet ift. dx teilte 23ett unb £ifd) 
mit mir, mefjr als liebeuSwurbiger <25aft wie als befangener, bis 
wir bie ©tabt uafjmeu unb ben Slbmtral felbft jum befangenen 
madjten, wie Du fcfjon weißt, ^n^mifdjeu fjatte fein trüber fein 
Söfegelb befdjafft unb mir efjrltd) 3ugefd)idt. Slber id) fja'tte 
ifju auf jebeu gall uad) Teilung feiner SBunben auf fein (£l)rcu= 
wort eutlaffen. (2fr gab mir außer ben guten ©olbpiftoleu al§ 
$faub ber greuubfdjaff biefen Diamautriug, ben Du an meinem 
Singer fieljft." 

(SarloS uafjm baS foftbare Eleinob in bie $anb unb be= 
Wimberte es pflidjtfdjitfbigft. (£r fdjöpfte meleS aus QuauS ein* 
fadjer (§frgftf)fang , WuS er uicfjt fagte unb aud) woljl nidjt fageu 
modjtc: Qu ber $eit ber £fjat rittertidjeS Sagen; uad) beut 
©treit nidjt weniger ritterliche (Sanftmut unb (Sbelmut, was iljn 
aEfeu lieb madjte, felbft bem überwuubenen $einbe. $eiu Suubcr, 
baß (SarloS ftolj auf feinen Sörubcr war. 215er bei aller greube 
unb allem ^tolj madjte fidj fdjon je|t ein IjcimlicfjcS glüfteru 
ber gurtfjt gelteub: 5Bie follte er es ertragen, biefe eble (Stirn 
bnrd) Qoxn umwölft ju fefjeu — biefe ftrafjleuben , üertrauenben 
klugen fid) neradjtenb uou iljm ab wenben? ©eine ©ebanfen, als 
ob fte fdjon ftrafbar waren, jurüdbrängenb , fragte er fdjucll: 
„5lber wie Ijaft Du Urlaub befommcu?" 

„Durd) bie ©üte ©einer $ofjeit." 



— 122 — 



„Des ^erjogS Don ©aoorjen?" 

„9?atürlid), unb einem tapferem ©eneral gu bienen fönnte idj 
mir niemals münden." 

„Qd) badjte, es hätte t>om ®önig felbft gefdjehen fein fömten, 
als er nad) bem ©iege auf baS ©djtacrjtfelb fom;" 

Don ^uauS Söangen ginnten in befcrjeibenem Xriumpf)- 
„©eine £>ol)eit mar gütig genug, mid) ©einer fatf)oIifd)eu SO^ajeftftt 
31t nennen," fagte er, „unb ber ftönig fyrad) felbft mit mir." 

@S erfdjeint uns faum oerftänblid) , nrie einige auerfeunenbe 
Sorte aus beut SDhmbe eines ber uiebrigften unb t>eräd)tlid)fteu 
9}?cnfd)en bem mirflid) ebelhergigen Don Quan 5llt>are3 beinahe 
tote bie Ijödjfte greube feines SebcnS erfdjeincu fonnten. üDHt ber 
eutljuftaftifdicu Sorjalität feines Alters unb feines 23aterlanbeS 
ehrte er in ^ßf)tltpp beu Stöuig, mürjrenb ifjm ber 2D?eufd) Philipp 
ebeufo oollftänbig unbekannt mar roie ber türftfdje ©ultan. 2lber 
ba er fiel; über ein für ihn felbft fo fdjmeidjelrjafteS Xfjema nidjt 
weiter oerbreiteu wollte, fufjr er fort: 

„Der ^ergog fanb ©clegeuljeit, mid) mit Depcfdjen nad) §aufe 
31t fcijiden, iubem er freunb(td) fagte, meine SÖmtbe bebürfe ber 
$ftuf)e unb Pflege. Obgleich ich 2Bid)tigeS in ©emlla 31t orbucn 
harte — unb ljier errötete er bis au bie ©tiru — , mürbe id) bod) nicht 
freiwillig baf Sager oerlaffeu haben, menn irgeub eine Unternehmung 
31t ermatten gemefen märe, bie uns einen guten $ampf öerfjeifjen 
E)ötte. Eber mirflid), SarloS, feit bem galt üou ©t. Quentin ift 
es bort Ijet^Iid) laugmeilig gngegangen. Obgleich mir unfern f önig 
bei uns Ijabeu unb §einriä) oon granfreid) unb ber 4? er 3°9 öon 
©nife fid) beibe bei ber feinbltd)cn Sfrmee eingefunben fyaleu, 
fteljen fie alle feft unb ftarreu fid) au, als ob fie eingefroren unb 
oerbammt mären, regungslos bis gum Xage beS ©eridjts ba3it= 
fteljen. Qd) l)abe feinen ©iuu für biefe 2lrt 23eluftiguug, id) nidjt! 
$d) bin ©olbat gemorben, um bie &&)laü)itn ©einer fatljolifd)eu 
DJcajeftät 31t fdjlageu, aber uid)t, um feine geinbe an3ufel)en, als ob 
fie puppen unb bafür be3al)lt mären, fid) 31t meiner Unterhaltung 
auS3uftcllen. ©0 mar es mir beim uid)t leib, Urlaub 31t nehmen." 

„Unb Dein midjtigeS ©efd)äft in ©eoilla? Darf Dein 33ruber 
fragen, maS es 31t bebenten I)at?" 



— 123 — 



„(Sin ©ruber bctrf fragen, was er will, unb toirb Antwort 
&efomtnen. Sßünfdfje mir- ©lücf, (SarloS! $ch Ijabe bie flehte 
Angelegenheit mit Donna Söeatrtcc in Drbunug gebraut." Unb 
feine leisten Sßorte uerbargcu tjalb, fjalb offenbarten fie bie große, 
tiefe greube feinet ftarfen ^er^enS. „Der Dnfel", fufjr er fort, 
„bcgünftigt meine Abfid)ten. Qd) l)abe ir)n in ber £l)at nie fo 
freunbltd) gefefjen. Uufer ©erlobungsfcft foll p Weihnachten 
begangen werben, wenn Deine Qtit ber 3 ur üdgego(jeii(jeit fjier 
vorüber ift." 

GarloS „ttmnfcfte ifjm ©lud" unb gang aufrichtig. ©r banfte 
©ott inbrüuftig, baß es in feiner 5D?ad)t ftanb, es 31t tljun, baß 
bie ©dringe, bie ftd) einft fo liftig um feine grüße gejct)lungen 
hatte, gcrriffen unb feine Seele frei geworben mar. @r tonnte 
jefet feines 23rnberS Augen oijne Selbftuormurf begegnen. Unb 
bod) fam es iftn fel)r plö^Itc^ oor. (Sr fagte: „^ebenfalls tjaft 
Du feine 3 e it verloren." 

„Sarum füllte id)?" fragte ^uan einfad). „„Sftit ber Qtit 
ift immer gu fpät," wie Du gu fagen pflegteft, unb id) wollte, fie 
bereinigten baS Spridjwort im Sager. Qu ber ^Ijat," fegte er 
emftfyaft fjin^u, „id) tjabe oft wätjrenb meines bortigen Auf eut= 
halteS gehört, baß id) bnrd) mein Reigern a ^ l^tte verlieren 
fönnen; aber Du warft mir ftets ein guter ©ruber, (SarloS!" 

„SDcöcbteft Du immer fo benfen!" fagte (SarloS, nidjt oljne 
einen Stid) 3U empftnben, ba fein ©ewiffeu if)m fagte, mie wenig 
er biefcS Sob Derbicne. 

„Aber was in aller 2öelt", fragte Quau, „f)at Did) bewogen, 
Did) hier unter biefen fd)läfrtgen Sftondjen 3U »ergraben ?" 

„Die Sörüber finb treffliche $?enfd)en, gelehrt unb fromm; ich 
bin nid)t begraben," antwortete SarloS läcrjelnb. 

„Unb wenn Du §et)tt Klafter tief begraben Wäreft, foffteft 
Du bod) aus bem ©rabe h^ouSfommen, wenn id) Dich braudie, 
um mir §ur Seite 31t fteljen." 

„Du Ijaft nichts p fürchten. 9tuu Du gefommen bift, werbe 
id) meinen Aufenthalt Ijier nicht öerlctngern, wie id) es fonft 
gethan fjaben würbe. Aber ich $w feljr glüdlid) gewefen, 
Quart!" 



— 124 — 



„Das freut mid), f)öreu," jagte ber fröljlidje, nicrjtj3 abjnenbe 
Qttan. ,ßd) bin aud) frof), baß £)u feine 31t große (Site fjaft, 
£)id) an ben Dienft ber $ird)e 31t binben, obgleid) unfer oereljrter 
Dljeim 3U münfdjen fdjeint, £)u mödjteft ein fdjärfereS 2(uge auf 
Dein eignet $ntereffe Ijaben unb beffer nad) fetten ^ßfrüuben aus* 
fdjauen. 2lber id) glaube, feine eignen <Söt)ne fabelt ben Vorrat 
au raeltlidjer tlugljeit, ber für bie gan^e gamilie beftimntt mar, 
ftd) allein angeeignet, fo baß für Did) unb mid) utd)t3 übrig ge* 
blieben ift, Barlos!" 

„Das trifft gn bei Manuel unb bei SMtljafar, aber nidjt bei 
®onfaloo." 

„®onfaloo! (Sr ift bei weitem ber fdjlimmfte oon ben breien!" 
rief $uau aus mit einein Anflug oon Qoxn in feinem offenen, 
fonnigen ©efidjfe. 

(SarloS ladjte. ,,Qd) oermute, er f)at Dir bie ©fjre erzeigt, 
SDir etmaS oon feinen 5(nfid)ten über mid) mitzuteilen," fagte er. 

„Säre er iüd)t ein armer, eleuber ©djttnidjliug unb Krüppel, 
fo müube id) iljm mit ber ©pil^e meines guten SdjmerteS anU 
mortem 3(ber bie£ finb müßige Sieben, kleiner 93ruber — ba (Sar* 
los beinahe fo groß mie er felbft mar, mar bie£ Dimtnutio nur 
ein SiebeSauSbrud, ber an bie Xage üjrer tinbfjeit erinnerte nnb 
ben männlidjeu Sippen paffenber erfdjien, als baS gleidjbebeutenbe 
„Sieber" — , fleiner 23ruber, Du fteljft ernft unb blaß aus unb ^etjn 
Qaljre älter, als ba mir uns in 9llcala trennten." 

„ginbeft Du'S? Qd) Ijabe oiel feitbent erlebt. bin fef;r 
traurig nnb feljr glüdlid) gemefen." 

Don Quan legte feine gefunbe §anb auf feines SBruberS 
@d)ulter unb falj ifjm ernft ins ©efidjt. „$eiue (Mjeimniffe oor 
mir, fleiuer SBruber!" fagte er. „2Benn Dir fdjließlid) ber Dieuft 
ber ^eiligen ®irdje bod) nidjt lieb ift, fo fage eS, nnb Du follft 
mit mir nad) graufreid) gurüdgeljen unb moljin Du fonft millft, 
fo weit bie Seit befannt ift. 23ielleid)t ift irgenb eine fd)oue 
Donna im (Spiel?" fetzte er mit einem fdjarfen, prüfenben 23lid 
I)inan. 

„9cein, trüber, baS nid)t! Qd) Ijabe Dir in ber £ljat oiel 
3U beridjten, aber je£t nid)t, Ijeute nid)t." 



— 125 — 



„Söeftimme teilte Qtit, aber merfe £)ir: feine ©cljeimuiffe! 
2)aS wäre bie etii3ige itnOrüberltdje §anblung, bie id) nie ber* 
geben fönnte." 

„2lber id) bin über Deine Suube nod) nidjt beruhigt/' fagte 
(SarloS, inbem er, oiclleidjt iüd;t gan# ofjne moralifdje geigtjeit, 
ba3 ©etyräd) ablenftc. „$ft ber $uod)en gerfd)mcttert?" 

„sftein, glücflidjerweife nid)t, nur geftreift. (SS wäre gang nn= 
bebentenb geblieben oljne bic 33eljanblung beS uugefd)icfteu gelb= 
fdjerS. ©S würbe mir geraten, es einem gefdjidten Spanne gu 
geigen, nnb bte Oettern fyaben mir bereits einen empfohlen, ber 
beibeS, Slr^t nnb ßfjirurg, ift nnb fefjr gefdjicft, wie fie fagen." 

„Doftor (Sljriftobal £of aba?" 

„Derfelbe. Dein ßiebliug ©oufaloo ift eben belogen worben, 
feine taift ^u erproben." 

,,Qd) bin Ijer^lic^ frof) barüber," erwiberte ßarloS. „(Sr 
fjat feinen @iun ebenfo geänbert, wie er es mir nnr irgenb öor* 
werfen fann, nnb id) gweifle nidjt, baß es eine änberung gum 
©uten ift." 

@o plauberten fie weiter, üiele ©egenftänbe berüfjrenb, feine 
erfdjopfenb, nnb nie uäfjerten fie fiel) wieber in gefährlicher Söeife 
jenen tiefften fingen, Don benen einer ber trüber wußte, baß 
fie in nid)t ferner Qeit grüublid) erfdjöpft werben mußten. Um 
$uanS willen nnb um eines Witten, ben er nod) meljr liebte als 
felbft Jauern, burfte er nid;t — nein, wollte er nid)t — ftd) ber 
Aufgabe entgieljen. $lbcr er brauchte ober glaubte wenigftenS, er 
braudje Überlegung nnb @ebet, bamit er bem geliebten SSruber 
bie SBafjrfjeit fowoljt mit SeiSljeit als mit £apferfeit mitteile. 



Siebentes ÄapiteL 

(Etttljüllttugctt. 



©ie Gelegenheit 3U freiem SlttStaufd; mit feinem 23ruber, meiere 
(SarloS wüufd;te uub bod; fürchtete, verzögerte fid; auf unerwartete 
2öeife. ($S würbe Weber mit ben gegriffen jener Qtit nod) mit 
feinen eignen Gefühlen in ftbereinftimmung gewefeu fein, wenn er 
bie Qtit feiner gurücfgeäogenheit im tlofter abgefüllt l;ätte, ob= 
wol;l er fie jefct aud) nicht verlängern wollte. Uub obgleid; £>on 
$uau an all ben £agen, au betten SSefudje im Softer geftattet 
waren, bort erfd;ien, fo mar er bod; immer oou einem feiner Oettern, 
£)on 23altf}afar ober ©ou Manuel, ober aud) oou betben begleitet. 
£)iefe fd;aleu, weltlid; geftnnten jungen SDMuuer Ratten wenig SBer* 
ftanbnis bafür, baß trüber, bie lauge getrennt gewefeu, ftd) oieleS 
511 fagen hätten, toaä uidjt für frembe Dfjrett taugte; fie bübeten 
ftd) ein, iljreu ärmeren SBerwanbten burd; il;re ©uuft uub i(;re 
23ead;tuug eine große (Sljre gu erweifen. Qu tfjrem Söeifein be* 
fdjrättfte fid) bie Unterhaltung natürlich auf bie (Sreiguiffe oou 
$uaus genügen uub auf gamilienaugelegentje%tt. Ob £)ou 
23altf;afar bie ©teile erhalten mürbe, bie er bei ber Regierung 
uad;fud;te, ob £)onna ©attdja baS unfdjä^barc Gut ifjrer £)anb 
bem $)ou SBeltram SBfoareg ober £)ou 2(loufo be Girou gewähren 
uub ob ber cuttäufdjte freier fid; felbft ober feinem glücklichen 
Nebenbuhler ben £)old; in baS §erg ftofjen werbe — baS aßeS 
Waren fragen, bereu (SarloS balb herzlich mübe würbe. $lber für 
alles, was £)ouua 33eatrice betraf, l;aüc er ein tiefes Qutercffe. 
SBaS er fid) aud; je erlaubt l;aben mochte, ftd; über bie Gefühle 
eines fel;r jungen uub finbltdjcn Räbchens ein^ubilben, fo fam es 
ihm bod; nie in b^w (Sinn, baß fie bem auSgefprod;cueu Sunfche 



— 127 — 



ifjreg SBormunbeS, bei* fic für $uau beftimmt Ijatte, irgcnb mcldjcu 
SSHberftanb cntgegenjejjeu toürbe. (£r mar fidjer, baß fic balb 
genug feinen Söruber fo lieben merbe, tr>tc er e3 öerbteute, fclbft 
meint fte e3 nidjt jegt fdjou tljat. Hub c£ mar ifjm eine Ijolje 
greube, baß fein Opfer nidjt nmfonft gemefeu mar, baß ber 23edjer 
ber greubc, oou beut er nur eben gefoftet Ijatte unb beu er bann 
ftaubljaft fortgefdjoben, t>ou beu Sippen, bie iljm bie liebfteu 
Waren, bis auf beu @ruub geleert mürbe, greilidj mar biefc 
greube uod; nidjt gang oljue eine 33eimifd)ung üou ©djuierg, aber 
ber Sdjmerg mar geringer, als er e£ uod) uor menig 9)2onaten 
für möglid) gehalten Ijatte. £)ie SBunbe, bie iljm etnft tötltd) fdjien, 
mar im begriff gn Ijeileu ober mar melmeljr fdjon faft gefjeilt, 
aber bie Partie blieb immer gurücf. 

G)roße unb mädjtige, aber beunrufjtgeube unb traurige ®e* 
banfen erfüllten fein £)eq täglid) mefjr unb meljr. Unter beu 
©egenftänbeu, bie eifrig unb beftättbtg gmifdjen beu Sörübern ttott 
2an Qfooro erörtert mürben, mar e3 ba£ alleinige «g) ol; ep> r t e ft er tum 
griffet unb bie Uumögltdjfeit, baß fein üoflfommeneS unb ooll= 
gtltigel Opfer fidj je mieberljoleu föune, toaä fie üor^ug^meife be= 
fertigte. 

£lber biefe an fid) fo fjerrlidjen Safjrrjeiteu Ijatteu für bie, 
melcrje fid) bagu bekannten, eine fürdjterlicrje ^onfequeug. $ljre 
öpge Slnerfennuug mürbe au§ bem Opfer auf beut £)auptaltar unb 

ber Ofteffe, bie bis bafjiu ber ©ipfel be3 ©ottesbieufteS ge= 
efett, eine eutf eftlidje £üge madjen, enteljreub für ©ott nttb Der- 
berblid) für bie Sftettfdjen. 

liefern ©djluffe tauten bie 2ttöud)e öou ©au $fobro täglid) 
langfatu aber fidjer uäfjer. Unb SarloS Ijielt ©djritt mit beuen, 
bie barin am meitefteu maren. Obmoljl fdjüd)terit gum £aubeln, 
mar er fnlju int ©einen. (£3 mar feinem fdjarfeu unb rafdjeu 
©eift notmeubig, 31t beufen unb ©djlüffe gn gießen. (Sr founte 
fid) nidjt bei ber Oberflädje ber £)iuge beruhigen ober irgeub einen 
©egenftanb, ber ifju befdjüftigte, öerlaffen, oljue feine liefen er* 
grüttbet jn Ijabeu. 

Stber fo meit meuigfteuS, als bie üjftöndje beteiligt maren, 
mar bie je&t in grage fteljeube legte ^ottfequetta praftifdj eine 



— 128 — 



feljr bebeutungSöotfe. Sie mußte bas £id)t, bas fie erleuchtete, 
in ein greuer uerwanbeht, weldjeS bie §änbe berer, bie 3U 
iljr Gelangt tunreu unb fie 31t verbergen fudjten, verbrennen uub 
foltern mußte. Sie fonnten fidj oor SSerlnft unb ©cfyaben, 
oietfeidjt oor SSernic^tnng, nur baburdj bcmafjren, baß fie bic= 
fclbe auf beu Send^ter eines aufrichtigen unb treuen 23efcuutuiffe£ 
(teilten. 

„Keffer," fagten bie trüber 31t einanber, „baß wir bie reiben 
Säubereieu unb SBeftfcungen unfern Orbens hinter uns faffen. 
SBa§ fiub biefe 'Dinge im SBergleidj mit einem ©emiffeu, baS rein 
ift oou Sdjulb gegen 05ott unb äftenfäjen? SBtr motten ausgießen 
unb Sdjut3 in einem fremben £aubc fudjen als arme Verbannte, 
aber treue ^eugeu S^rifti, bie fidj bie greüjeit erfanft tjaben, 
Seinen tarnen oor beu SUJenfchen 31t benennen." 

tiefer SBorfdjIag fanb bei ber DJMji^atjI beu Icbbaftefteu %n* 
Hang, obwoljl einige bagegeu mareu, iüd)t wegen bcS SterlufteS 
an weltlidjem Seftfce, fonberu megen ber großen Sdjmierigfeit ber 
SütSfütjrung uub ber ©efaljr, in bie es aubre oermid'clu mürbe. 
Um bie grage enbgiltig 31t erörtern unb einen Söefdjluß 3U faffen, 
beriefen bie Sftöndje oou Qjobro ein feierliches Kapitel. SarloS 
hatte natürlich nidjt baS Dtedjt, gugegen 31t fein, aber feine grenube 
modteu itju oou altem, mal vorgegangen, uuterridjten. So fud)te 
er bie angftoolten Stunbcu burd) einen Spa3icrgang in bem Orangen- 
matb, ber 3um tlofter gehörte, Anzubringen. ©S mar SJegember 
uub ein für baS milbe &lima fefjr nngemofjnlidjer groft. Qeber 
(SkaShalm mar mit perlen befefct, meldje fein gußtritt im ©eben 
gerbrüdte. Sie crfdjieuen ifjm mie bie fdjönen, glängenben, aber 
unmatjreu ©ebilbe beS (Glaubens, in meldjem er exogen mar. 
Sie mußten fdjmiuben; felbft menn er fd)Wadj genug märe, fie gu 
umgeljen unb 3U fdjonen, fo mürbe ©otteS Sonne fie bod) binnen 
fiti^em burd) bie Sänne ifjrcr Straelen auflöfen. 5(ber meSfjalb 
um fie trauern? SBürbe bie Sonne nierjt bod) weiter freuten unb 
ber blaue Gimmel, baS Sinubilb ewiger SMjrfjeit unb Siebe, fidj 
bodj über feinem Raupte aulbreiten? Deshalb wollte er aufwärts 
fdjauen, aufwärts uub nidjt nieberwärts. SBergeffenb, was bahnten 
war, unb fid) ftretfenb 31t bem, was oor ifjm tag, wotttc er $ßt* 



— 129 — 



märts etten nad) bem oorgeftredten Qid. Unb er erljob fein £er$ 
in brünftigem ©ebet, baf3 uid)t nur er felbft, fonbern aud) alle, 
bie feinen ©lauben teilten, fäljtg werben möchten, baS gu tfjun. 

5ÜS er in einen 2ßeg einbog, ber burd) baS SBälbdjen gum 
Älofter gurücffü^rte, faf) er feinen trüber auf fid) gufommen. 

,,Qd) fudje Did)," fagte Don $uan. 

„Unb Du bift immer millfommen. 5Iber raeSf)alb fo früf) 
unb nod) bagu an einem greitag?" 

„SBarum tft Freitag mcniger gut als Donnerstag?" fragte 
^uan ladjeub. „Du bift meber fDlönü) nod) ^oötgc, bag Du Did) 
fo ftreng an bie SRegel binben müßteft unb nid)t einmal Deinem 
23 ruber ein „galjr 1 moljl!" fagen fönnteft ofme bie (Erlaubnis beS 
^errn 5lbteS einholen." 

(SarloS fjatte oft unb nid)t ungern bie greifjeit bemerft, mit 
toeldjer Quan feit feiner 9Mdfef)r oon Sönnern ber $ird)e unb 
tton tirdjeuoorfajriften fprad). (Sr antwortete: ff $d) bin nur burd) 
bie allgemeinen Regeln beS Kaufes gebunben, benen fid) ein @aft 
fdjidlidjenoeife fügen mufj. §eute galten bie trüber ein Kapitel, 
um über Slngelegenljeiten, bie gu it)rer Disziplin gehören, gu öer= 
Ijanbeln. Qd) fann Did) nidjt gut ins |)auS bringen, aber mir 
brauchen fein beffereS Spred^immer als biefeS." 

„Das tft maljr. braudje fein anbreS Dad) als (Rottes 
Gimmel, unb oerglafte unb oergitterte genfter üerabfdjeue id). 
Sürbe id) ins (Gefängnis geworfen, id) ftürbe in einer 2öod)e. 
Qd) bin fyeut 3U früljer Stunbe unb an einem ungemöf)nlid)en £age 
nad) (San $fobro auSgerüdt, um ber üortrefflidjen, aber lang* 
meiligen @efeHfdjaft meiner Oettern §u entgegen, benn id) bin 
nmljrlid) iljreS GkfdjmägeS unb iljrer Jpöflidjfeit §um Sterben 
mübe. ÜberbieS, Araber, fjabe id) Dir taufenberlei gu ergäben." 

„Qcfy t)abe aud) einiges für Deine £)£)ren." 

„(Se^en mir uns! £)ier tft ein f)übfd)er $la|, ben mofjt bie 
trüber auSfinbig gemadjt fjaben, um ü)re müben ©lieber gu rufjen 
unb bie 5luSfid)t gu genießen. (Sie oerfteljen es, fid)'S bequem gu 
machen, biefe Dftöndje." 

Sie festen fid) alfo itieber. Über eine (Stunbe mar $uan ber 
^auptfpredjer; ba er aus ber gütfe feines ^ergenS rebete, mar es 

2)ie fpanifdjen 93rüber. 9 



— 130 — 



fein 233uubcr, baß 33eatriceS 9?ame am häuftgftcu auf feinen Sippen 
tont. 33on ber langen, ausführlichen drgft^Imi^ bie er in (Sarlos' 
tcilnehmenbeS Ohr auSfajüttete, Branchen mir weiter nichts 31t 
mieberholen, als baß Söeatrice if;u nicht nur nicht aurücfnries — 
fein mohlergogeneS fpanifdjeS Räbchen mürbe fid) folchen SBcneh- 
mens gegen ben ihr non ifjrem SSormunb empfohlenen Bewerber 
fchulbig machen — , fonbern baß fie ifjn mirflid) mit freunblicher 
©efinnung, ja felbft mit entgegenfommenbem £äd)elu betrachtete. 
«Sein (Sntgüden mar infolge beffeu außerorbentlid) , nnb ber 2luS* 
brnef beSfelben mürbe jeben .3uhörer, ber nicht ein fo tiefes 
Qntereffe an feinem ©rgetjen genommen hotte, ermübet haben. 

©üblich jeboch mar ber ©egeuftanb abgetfjan. „@o liegt mein 
2Beg flar nnb einfach ö01 ' wir/' fagte Quan, roöfjrenb fein feines, 
charaftertiotfeS $ntli£ "bon (Sntfdjloffenh ett nnb Hoffnung erglängte. 
„(Sin ©olbatenleben mit feiner Arbeit nnb feinem Sohn nnb ein 
glückliches geim in Venera, mo ein liebliches @efid)t mich mitf= 
fommen fyiftt, menn ich snrücffefjre. Unb früher ober fpäter bie 
benmßte Steife uad) §nbten. Slber Du, (SarloS — fprid) 'Dich 
ans, beim idj geftetje, Du befrembeft mich — was münfd)eft unb 
beabfichtigft Du?" 

„£)ätteft Du mir biefe fjrage t>or ein paar Neonaten, nein, 
ich möchte fagen bor ein paar Sßodjen norgelegt, fo mürbe ich 
mie jefct, mit ber Antwort gezögert hoben." 

„Du marft immer bereit unb mehr als bereit gum Dieuft 
ber ^eiligen tirdie. Qd) meiß nur einen ®runb, ber Dich anbern 
Linnes gemacht hoben fönnte, unb Du Ijoft jo fdjon tterftdjerr, 
baß Did) biefer garte 33ormurf nidjt trifft." 

„Die Sßerftdjerung tft aufrichtig." 

„®cmiß! Du bift bodj nicht etma r>ou einer pfö^licrjeu 
Seibeufdjaft für ben ©olbateuftaub erfaßt?" lachte Quan. „©äs 
mar nie ©ein ©efdmtad, Heiner Söruber! Unb bei allem ^efpeft 
oor Dir glaube ich faum, baß Deine Seiftungen mit ©chroert 
unb ^rfebufe feljr glängenb ausgefallen mären. 2lber trgenb 
ctmaS muß bei Dir nicht in 9tid)tigfeit fein," fagte er in 
üeränbertem £ou, als er in baS angftoolle ®eftdjt feines 
SöntberS fa§. 



— 131 — 



„Das eben nicfjt, aber — " 

,,Qd) tüetfj," fagte Quart, ttjn fröljlid) mtterbrecfjeiib, „Du fjaft 
©Bulben. Das tft letdjt lieber gut gemadjt, trüber! $n ber 
Zljat, es tft meine ©djulb. Qd) fjabe Wtrflicf) fdjon üiel üou 
bem gehabt, road uns betben 31t gleichen Xeilen gehören foffte. 
3» Sufunft — " 

„<Sttff, SBruber, id) fjabe immer genug gefjabt, meljr, als id) 
braudjte, uub Du fjaft oiele Ausgaben uub wirft öon je§t ab nod) 
mefjr Ijaben, wäfjreub id) nur einen 2£amS, £)ofen uub ein *ßaar 
Sdjufje brauchen werbe." 

„Unb einen sßrtefterrotf unb Überwurf?" 

SarfoS fdjwieg. 

gefte^e, es tft fernerer, Didj gn begreifen, als (SoligiüjS 
£cibwadje mit meinem alleinigen 2lrm in bie ftlutyt 31t f flogen. 
Unb Du, fo fromm, ein fo guter (Sf)rift! 2ßenn Du ein fo nnge= 
lefjrter, roljer ©olbat wie id) warft, unb wenn Du einen $uge* 
notteu pm (befangenen gehabt fjätteft — unb ein prächtiger ®erl 
mar es — , ber üttottate lang Seit uub £ifd) mit Dir geteilt fjätte, 
märe es gu oerfteljen, wenn Dir gewiffe Dinge nid)t meljr all^u^ 
lieb mären unb felbft" — unb $uan manbte fid) ab unb fprad) 
letfer — „baß Du gemiffe böfe ©ebattfen näljrteft, bie Du faum 
in baS Dfjr Deines SSeidjtoaterS fjaudjen mürbeft." 

„SBrttber, mir famen and) ©ebanfen,/ fagte ßarloS fdjnetf. 

5lber Quan warf ptöfcltcf) feineu Sftontero prücf unb ftrid) mit 
ber §anb burd) fein fdjwarges, lodigeS $aar. Jgn früherer Qtit 
pflegte bieS baS geidjen P f e ^/ Da f3 er ernftljaft fpred)en wolle. 

9?adj früher $aufe fing er etwas ^ögernb au, benn er füllte für 
feines ©rubere ©eift ebenfo mtgefjeucfyelte |>od)ad)tung als Barlos 
für feinen (Stjaraf'ter, unb bas ift fdjou genug gejagt, oljne noer) 
bes ^efpel'teS 31t gebettfeit, mit bem er tfjn als angeljenben ^riefter 
bctractjtete: „Söruber (SarloS, Du btft gut unb fromm, Du warft 
es oon tinbfjeit an unb barum paffeft Du für ben Dienft ber 
fjeiltgeu ^irdje. Du fteljft auf unb legft Did) pr Sftufje, Du liefeft 
Deine SBüdjcr, fpridjft Deinen Sftofeufrattä unb fogft Deine (lebete, 
alles, wie es Dir befohlen wirb. (£s ift baS befte Sebett für Did), 
weil Du es leben uub bamit §uf rieben fein fanttft. Du fünbtgft 

9* 



— 132 — 



nid)t, Du 3Vx>etf elft nid)t, barum wirft Du niemals Summer ober 
9?ot fjaben. 9lber laß Dir fagen, Keiner Söruber, Du tjaft nid)t 
bie geriugfte $Ujnung baoou, mag SJlönnern begegnet, bie IjinauS* 
treten in bie große Seit unb fid) bort iljrcn Seg erfampfeu 
müffen unb bort auf allen leiten Dinge feljen, weldje, man mag 
fie neljmen, mie man will, n\d)t immer mit beut ©tauben gufammen 
ftimmen, ben fie in ber Siubfjeit gelernt fjaben." 

„Qkuber, id) f)abe aud) gekämpft unb gelitten; id) Ijabe aud) 
gezweifelt." 

„O ja, bie Zweifel eines SirdjenmanueS! Du braud)ft Dir 
nur 31t fagen, baß Zweifeln ® ul ibe ift, ein Sreug gu fdjlageu unb 
ein ober gwei 2loeS gu beten — bann Ijaben alle Deine g^eifel 
ein (Snbe. (£s märe gang etwas anbreS, meun Du ben 23öfen in 
©eftalt eines Engels beS SidjteS — weuigftenS in ber eines rttter* 
lidjen, wofjlergogenen l)ugenottifd)en (SbelmannS mit ebenfo feinem 
(££)rgefül)l mie irgenb ein fatljolifdjer CÜjrtft — beftänbig au Deiner 
(Seite fjätteft, um Dir guguftüftern, ba^ bie ^riefter beffer fdjeinen, 
als fie fiub, baß bie Sirdje ber Reform bebarf unb ber Gimmel 
weiß, maS fonft nod) meljr unb ©d)timmereS. %l\m, mein frommer 
trüber, meun Du mir mit ©lode, 2md) unb Serge fludjeu millft, 
fo fange nur gleid) an! $d) bin fertig unb bereit, gehörig reu? 
mutig gu fein. £aß mid) nur erft meinen $ut auffegen, benn es 
ift Mt." Unb er ließ bie £fjat bem Sorte folgen. 

9llS Barlos ifjm antmortete, flang feine ©timme leife unb 
gttternb t>or ^Bewegung. 

„(Statt Dir gu fludjeu, geliebter trüber, fegne id) Did) üon 
^ergen für bie Sorte, bie mir gu reben d)lnt madjen. Qd) fjabe 
gegweifelt — nein, warum follte id) oor bem £3efenntniS ber 
Satjrljeit gurüdfdjredeu ? ©ott felbft l)at mid), mie id) glaube, 
gelehrt, baß einiges, was bie Sirdje als itjre Seljre üerfunbigt, 
nur 9ftcnfd)eugebot ift/' 

Don $uan ftutjte unb medjfelte bie garbe. ©eine unfTaren 
freieren Qbeen Ratten ifjn feinesmegs Ijierauf vorbereitet. „SaS 
meinft Du?" rief er, feinen trüber erftaunt auftarrenb. 

„Daß id) je|t in aller Saljrljeit baS bin, maS Du, glaube 
id), einen Hugenotten nennen Würbeft." 



— 133 — 



Der 3Bürfet toax gefallen, baS @eftänbnis gemacht. (SarloS 
ermartete in atemlofer Stille bie Sirfuug, mie jemanb, ber geuer 
au ein ^ßulöermaga^iu gelegt fjat, bte (Sjrplofion ermatten mag. 

„Sitte ^eiligen feien uns gnäbig!" rief ^nan mit einer (Stimme, 
bie burd) ben $am miberfjallte. $lber nadj bem einen uumittfur* 
lidjen 2luffd)rei oerfjarrte er in Sdjmeigeu. SarloS fudjte fein ©e* 
fid)t mit ben 5lugen, aber er fjatte ftd) üon if)m abgemaubt. ßnblid) 
mnrmelte er, mäljrenb er mit feinem ©dauert an ben Stamm eines 
uafjefteljenbeu Raumes fd)lug: „£>ugenott — ^ßroteftant — Ä'efcer!" 

„trüber," fagte (EarloS, inbem er ftd) errjob nnb ftd) oor üjn 
ftettte, „fage, maS Du mittft, aber fprief) nur! SDtadje mir $or* 
mürfc, oerfludje mid), fdjlage mid), trenn es Dir gefällt, aber 
fprid) nur!" 

Qnan manbte fid) um, flaute ifjm üott in baS fiel) enbe WnU 
li£ unb lieft langfam, fefjr langfam, baS Sd)mert aus ber §aitb 
fatten. @S folgte ein ^ugenblid beS fjmeifelns, oeg .8°gernS. 
Dann ftredte er feinem trüber bie $anb entgegen: „üftögeu bie, 
bereu 2lmt eS ift, Dir fludjen — id) nid)t." 

(SarloS brüdte bie bargebotene $anb fo feft, baß bie feine ftd) 
an bem Diamauteuriug feines SöruberS fo »erlebte, bag 23lut floß. 

Sange fdjmiegeu beibe, Quau oor ^öeftürpng, ja (Sntfegen, 
(SarloS aus tiefer Danfbarfeit. Sein ©eftänbnis mar gemacht, 
unb fein Söruber liebte ifjn nod). 

Gublid) fprad) ^uan, langfam unb mie nod) in fjalber $3e= 
täubung: „Der Sieur be ^amene glaubt an ©ott unb au ben 
§etlanb unb Seine Ijeilige ^ßaffion — unb bu?" 

darloS fprad) bas apoftolifdje @laubeuSbefenntuiS in feiner 
SDhttterfpradje. 

„Unb au ttnfre grau, Flavia, bie Butter ®otteS?" 

„Qd) glaube, baß fie bie ©efegnetfte ber Leiber, bie §eiligfte 
ber ^eiligen mar, aber id) bitte ntct)t mefjr um i£)re gürfpradje. 
Qd) bin ber Siebe beffen 3U gemif}, ber §u mir unb gu allen, bie 
Sein Sort Ijalten, [pxiifyU „2ftein trüber, Dreine Sdjmefter, teilte 
Butter.' 1 " 

,,Qd) glaubte, bie 53eref)rung Uufrer grau fei baS ftdjerfte fjeidjen 
oon grömmigfeit," fagte Quan in äufterfter 33ermirrung. „So bin 



— 134 — 



id) rooljl nur ein &inb ber Seit. 2(bcr ad), mein 23ruber, bieS 
ift fürdjterlidj!" @r hielt einen 9lugenbltd iuue unb fügte bann 
ruljiger lungu: „übet id) Ijabe bod) erfahren, baß Hugenotten 
feine 23eftieu mit §uf unb hörnern finb, möglidjermeife felbft braue 
unb eljrenmerte Männer unb ebeufo braudjbar für biefe Seit als 
anbre. Unb bod) — bie Sdjanbe!" Seine buuHe Sange er* 
rötete unb umrbe bann lieber bleid), als fid) öor feinem geiftigeu 
Sutge ein entfepdjeS 23ilb enthüllte — fein SBwber, mit einem 
fdjcupdjeu Saubenito bef leibet unb eine gfacfel in ber £aub, in 
ber fctjredlidjeu ^ro^efftou eines 5lutobafe! „§>aft Du Dein ©e* 
IjcimniS mie Dein Sebeu gehütet? §aben uufer O^eim unb feine 
gamilie feiuerlei 33erbad)t?" fragte er äugftlid). 
ff @ott fei Dan!, nein!" 

„Unb mer teilte Dir biefe oerbamnUeu — biefe Sefjren mit?" 

(SarloS er^Ite ttjm rur§, nrie er perft baS fpauifdje 9ceue 
£eftament f ernten gelernt, ermahnte aber uidjts oou bem perfön* 
lidjen Stummer, ber ifjm beffen Sefjreu fo föftlid) erfdjeiueu lieft, 
hielt es aud) ntcr)t für nötig, ben 9t amen beS Quliauo «peruanbeg 
3U nennen. 

„Die Äirdje mag ber SBcrbefferuug bebürfen; id) bin gemif}, 
baß fie it)rer bebarf," räumte $uan freimütig ein. „$(ber (SarloS, 
mein trüber," fetzte er fjtn^u, mäljrenb ber SütSbrucf feiner ©e* 
fidjtSgüge aÜmäljlid) in traurige, miileibige 3ärtlid)feit überging, 
„Heiner Söruoer, fonft fo fauft unb fdjüdjtern, Ijaft Du an bie ©e* 
fafjr gebadjt? $d) fpredje je£t nicht oon ber Sdjmadj; ©Ott meifj 
es, aud) barau 3U beuten ift fjart genug — Ijart genug," mieber- 
F)oIte er bitter, „aber bie Lebensgefahr!" 

(SarloS fdmneg. Seine §änbe mareu gefaltet, fein 23lid auf* 
märts geridjtct in tiefen ©eöauf'en, t>ietleid)t im ©ebet. 

„SaS J)aft Du au Deiner £aub?" fragte Quan in plö^lid) 
üeränbertem Xon. „$3lut? Der Diamaut beS Sieur be Ütamene 
hat bid) üerle^t." 

(EarloS betrachtete bie Heine Suitbe unb lädjelte. ,,$d) Ijabe 
eS gar uid)t gefüllt," fagte er; „mein §er-$ mar fo froh, 9ium über 
ben fräftigen ©riff Deiner treuen £3rnberhanb." Unb mit einem 
eigeutümlidjen ©lang in feinen klugen feilte er Ijiugu: „33ielleidjt 



— 135 — 



tütrb e£ mir ebenfo fein, roeun (SfjriftuS midj mtrfltd^ sunt Seiben 
beruft. 3ft äff meiner <Sc^U)ad)(;eit fann (£r bod) felbft mir foldje 
feiige (SJerotftfjett deiner Siebe geben, baß id) in ber greube bar- 
über ©c£)mer§ unb gurdjt nicfyt füfjle." 

$uan fomtte tljn nidjt üerftefjen, aber er empfanb einen tiefen, 
cljrfurdjtsuoffen ©djauber. ©ein $erg mar nidjt mefjr 311m Dieben 
geftimmt; er erfjob fidj unb fdjritt laugfam unb fcrjtuetgenb ber 
ShtSgangSpforte gu, unb Sarrod begleitete ifjn. 5113 fie nalje an 
ber ©teffe mareu, mo fie fid) trennen mußten, fragte (SarloS: „§mft 
£)u gral) Souftantino geprt, wie idj £)id) bat?'' 

„Qa, unb id) berouubere ifju fefjr." 

„@r öerfünbet bie göttlidje SBatjrfjeit." 

„SÖarum f'annft £>u £)idj bann nidjt mit feiner Sefjre aufrieben 
geben unb mußt, ber Rummel tueiß tuo, uad) befferem £3rot aU 
SBei^eu fudjeu?" 

„SBenu id; uädjfte SBodje in bie &tabt gurüdfefjre, miff id; £>ir 
affeS erffären." 

„$)a§ Ijoffe id). £3i3 baljin abteu!" @r fd)lenberte einige 
<Sd)ritte weiter, fcfjrte bann nod) einmal um unb fagte: „£>u unb 
id), (SarloS, mir moffeu Rammen ftefjen gegen bie gan^e S55elt." 



3ld)t}e!)nte0 Kapitel. 
Der alte Jlöttd). 



(Hattos füllte ftd) burd) feine Unterrebung mit 'Don Quan jer)r 
geftärft. ©eines SBruberS Qoxn unb Verachtung, bie er fo fefjr 
gefürchtet, Ratten üjn nidjt getroffen. $uan hatte vielmehr eine 
Mfsigung, eine Offenheit unb Sitligfeit, ihm guguljörett, gegeigt, 
bie, währenb fte ihn in (Srftaunen fe£te, ihn gleichzeitig mit freu* 
bigfter Hoffnung erfüllte. 9ttit frohem .Sperren tuiebertjolte er bie 
befeligenben Sßorte beS ^ßfalmiften: „Der £>err ift meine ©tärfe 
unb mein <Sd)ilb. 2luf %fyn hoffet mein §erg, unb mir ift ge* 
holfen, unb mein |>er§ ift fröhlich, unb id) will $f)m banfen mit 
meinem Siebe." 

@r bemerkte balb, ba§ baS Kapitel vorüber war, benn er fafj 
weift unb braun gefleibete ®eftalten fid) gtritfc^en ben Räumen be* 
wegen. ß;r trat in baS £muS unb gelangte, ohne jemanbem gu be* 
gegnen, in ben verlaffenen ^apttelfaaL Der einige bort Qvtxüfc 
gebliebene war ein fefjr bejahrter $?önd), baS ältefte Oftitglieb ber 
S3rüberfchaft. @r fafj an bem £ifd), baS ©eftd)t in bie $änbe 
begraben unb feine abgewehrte ©eftalt wie burd) ©erwuchsen er- 
fchüttert. 

(SarloS trat an ihn h^an unb fragte freunblid): „SBaS fehlt 
(Sud), Vater?" 

Der alte Tlamx erhob langfam fein £)aupt unb fah ihn mit 
traurigen, müben klugen an, bie mehr als achtgig Qahre hatten 
üorübergeljen fehen. „Sttein ©ohn," fagte er, „wenn id) weine, fo 
ift es aus greube." 



— 137 — 



(EarloS mar erftaunt, benn er faf) feine $reube auf ber run^ 
Iid)en Stirn unb in bem thränenöolleu $lntlif$. 5lber er fragte 
nur: „2BaS haben bie trüber befdjloffen?" 

„©otteS ^Hatfd)Iu§ hier gu ermarten. ©elobt fei ©ein heiliger 
9kme bafür!" Unb ber alte 3)?ann neigte fein filbermeißeS £>aupt 
unb meinte lieber. 

gür (SarloS mar biefer 33efcrjlu§ gfeic^faCf^ eine $eranlaffuug 
IM tiefer £)aufbarfeir. @r Ijatte immer bie beabfidjtigte glucrjt ber 
Üftöncfye mit großer «Sorge betrachtet als ein beinahe fictjere^ 
Littel, ben 33erbad)t beS ^eiligen Offiziums gu erregen unb bamit 
alle, bie iljren ©lauben teilten, bem Verberben preiszugeben. (SS 
mar feine Slemtgfett, baß bie ©efafjr menigftenS oer^ögert mar, 
immer oorauSgefe^t, baß baburd) fein *ßrhi§ip geopfert mürbe. 

f( @ott fei £)anf," mieberljolte ber alte äftöitd), „benn Ijier 
habe id) gelebt unb hier mill id) fterbeu unb begraben fein, neben 
ben heiligen trübem aus alter $eit, in ber Capelle ttou 3)on 
9llonfo bem ©uten! £D?etn ©ofjn, als id) Ijiei^er fam, mar id) 
ein Qüugling mie £)u. 9?ein, jünger, jünger! $d) meiß nid)t, 
mie oiel Qaljre es fjer ift; ein $af)t ift fo gan§ mie baS anbre, 
brum fdnn tci) es nicht fagen. $d) tonnte es $>ir aus bem großen 
23ud) fagen, aber meine klugen ftub gu trübe, um es gu lefen; fie 
fiub in letzter Qtit fel)r fchnell fc^mad) gemorben; als £)oftor 
©gibiuS uns nod) gu befudjeu pflegte, founte id) mein SBreoier fo 
gut mie bie ^üngften lefeu. 2lber es ift gleichgültig, mie oiel Qafjre 
es her ift. @S waren ihrer genug, um einen blül)enbeu fc^mar^ 
lodigeu Knaben in einen alten 93?anu zu oermanbeln, ber beut 
üiaube beS ©rabeS gufdjleidjt. Hub id) foHte nod) tjinau^^tetjeu 
in bie große böfe Seit jeufeit ber Sllofterpforte? $d) füllte frembe 
©efidjter feljen unb unter frembeu 9ftenfd)eu leben ober unter 
il)nen fterbeu, benn bas mürbe feljr balb gefetjerjen? s Jkin, nein, 
Sennor £)on SarloS, ijier l)abe ich bie tutte genommen, l)ier f;abe 
id) gelebt unb hier mill ich fterbeu unb begraben fein. ©Ott unb 
bie ^eiligen mögen mir helfen!" 

„Unb bod), mein Vater, um ber 9Ba^rl;ett millen mürbet $Ijr 
bereit fein, felbft bieS Opfer §u bringen unb in (Surem Hilter in 
bie Verbannung 3U gel)en?" 



— 138 — 



„Senn bie 2>rüber geljeu müffen, fo muß id) moljl cwdj 
Ocfjen. Stber ber Ijeilige guerontymuS fei gepriefeu, fie gelten nidjt!" 
miebertjolte ber @rei3. 

„Stögen fie gefeit ober bleiben, immer mirb bie ©egentuart 
beffeu mit ifjnen fein, beut fie bienen unb für beu fie Seugnis 
ablegen." 

r,@§ mag fein, e£ mag fein, mag meiß idr'S! Stber in meiner 
$ugenb maren fo oiel fdjöne Sorte nidjt ©ebraud). Sir fangen 
nnfre Letten, unfre Söcfper, mir jagten bie Ijeilige 9D2cffc unb alte 
nufre ©ebete, unb ©ort unb ber tjetlige ^ieronranuS forgten für 
baS übrige." 

„?Iber Qt)r mödjtet boct) biefe Reiten nidjt roicber gurüdij abeu, 
mein SSater? $ljr fonntet bamafä ba3 Ijcilige (Soangelium oon 
ber ©nabe ©otteS nod) nidjt." 

„Soangelium, (Soangelium? Sir tjabeu ftets ba3 (Stoangelium 
be£ £age£ gelefen. junger §err, id) feuue mein S3reoier fo gut 
als jebcr anbre. Unb an gefttagen Ijat immer einer über baS 
(Soaugelmm geprebigt. Senn grratj Domingo prcbigte, fameu 
immer eine Stenge oorueljmer Seute aus ber ©tabr, üju 3U Ijöreu, 
benu er Ijatte eine große Söerebfamfeit, unb 3U feiner Qtit mürbe 
ebenfooiel aus il)m gemactjt als jegt aus grarj ßljriftobaL 2(ber 
uad) furgcr Qtit fiub fte alle oergeffen; fo merben mir es aud) in 
ein paar $atjren fein." 

(SarloS madjte fidj 23ormürfe, baß er baS ©oangelium genannt 
fjatte, ftatt ben gu nennen, beffeu Sorte unb £t)aten ber ®ct)roer= 
pitnft beS (SoangeluimS fiub, beim felbft biefem ftumpfeu, oon 
SUter bcfdjmerteu £)l)re mar ber 9iame ;gefuS füß, unb biefer 
ftumpfe ©eift, eingelullt burdj ben ©dnummer einer langen SebenS= 
§eir, mar menigftenS l)alb ermadjt gu beut SBemußtfeiu deiner Siebe. 

„Sieber SSater," fagte er fanft, „idj meiß, baß Qljr moljl üer* 
traut feib mit bem (Soangeuum; Ql;r mißt, maS Unfer gefegueter 
§err §u beuen fagt, bie Qljn oor ben $?enfdjen befenuen, unb mie 
(Sr ©id; nidjt fetjämen mitf, fie oor ©einem 23ater im §immel gn 
befenuen. Unb ift es nidjt eine greube für uns, menn mir in 
irgenb einer Seife, bie (£r uns geigt, $l)m unfre Siebe bemeifen 
tonnen, Qtjm, ber uns geliebt unb ©id; felbft für uns gegeben I)at?" 



— 139 — 



„Qa, ja, mir lieben unb (Sr meiß, ba^ id) nur ba§ gu 
tfjun münfdje, tna^ tior (Seinen 2(ugen rec^t unb tüofjtcjefärttg ift." 

(Später fprad) SarloS mit ben jüngeren unb einfidjtsooftereu 
33riibern über ba3 (Sreignte be£ £age3, befonber£ mit feinem 
ßefjrer grat) (Sfjriftobal unb feinem fpe^ieHen greunbe graty ger* 
naubo. (£r fonnte nur ben ®eift bemunbern, ber Ujre ^Beratungen 
geleitet Ijatte, unb feine 3)aufbarfeit für ben ©ntfdjluß, ben fie 
gefaßt Ratten, naljm gu. £)er triebe, beffeu fid) bic gange ©emein* 
fdjaft ber fpanifdjeu *ßroteftanten bamals erfreute, gefäljrbet unb 
unfidjer, mie er mar, lag in ber £>anb jebe£ einzelnen, ber gu 
biefer ©emeinfdjaft gehörte. £)ie nnerflärte gütdjt irgenb eine3 
unbefanntcn äNitgliebS öon Sofabas Sßerfammlungen fyätte fdjon 
genügt, 93erba$t gu erregen unb bie S31utljuube ber Verfolgung 
auf bie ©emeiube loskläffen. SBtem'cImefjr, meun ein toofjl* 
Ijabenbe£ unb angefefjeneS SHofter non bem größten £eil fetner 
iöemoljuer oerlaffen morben märe? 

•Das? (Sdjmert fjing über ifjren Häuptern an einem einzigen 
$aar, meldjeS eine rafdje, unoorfidjtige 23emegung, ein Söort, felbft 
ein $aud) gerreißen fonnte. 



tüaljrljeit unb JFreiljeit. 



läie in feinem gangen £eben Ijatte fid) eine foId)e SB e griffst» er* 
mirrung £)ou $uanS bemädjtigt als je|t bei feines SßruberS (£röff= 
nungen. tiefer SSruber, ben er immer als bie Skrförperung ber 
©ntc unb grömmigfeit angefefjen Ijatte, ber in feinen fingen fdjon 
berühmt mar burd) allerfyanb afabemifdje ^luSgeidjnuugen nnb 
geheiligt bnrd) ben Nimbus beS beoorftefjeubeu $riefterberufs, fyatte 
fid) tf)atfäd)Iid) bagu befannt, baS 51t fein, raaS auf baS tief fte 
nnb tötltdjfte gu öerabfdjeuen itjm geleljrt morben mar, ein 
lutljerifdjer ®e|er. SInberfcitS aber }d)öpfte Quan aus ber meifeu, 
frommen unb in jeber £)iufid)t unt>ergleid)lid)en 2Irt, mie GtarloS 
fid; auSgefprodjen, uod) Hoffnung, baft baS, maS biefer ma{;rfd)eiu= 
lief) aus einer unerflärlidjeu 33erirruug feines ©emüts burdjauS 
als £utljertunt begeidmen mollte, fid) fdjliepcfy als eine fefjr fjarm* 
lofe unb ortljoboje 9Irt oon grömmigfeit ausmeifen merbe. 33iel= 
leidjt fönute fein ©ruber felbft einen neuen, ^eiligen 9ftöud)Sorbeu 
grünben, ober fogar — er mar ja fo begabt — fid) an bie 
@pige einer ^'irdjenoerbefferung [teilen, meldje, baS fonnte fein 
efjrltdjer SDfann leugnen, briugenb nötig mar. $ubeffen mugte er 
einräumen, baft ber Sieur be SRamene [id) mandjmal mit ebenfo 
fdjeiubarer $fted)tgläubigfeit auSgebrüdt rjabe , unb bod) mar er 
ungmetfelljaft ein erfldrter ®e£er — ein ^mgeuott. 

2lber menn bie (Srinuerung an biefen SÄcmn, ber monatelang 
meljr fein ®aft als fein (befangener gemefeu mar, einerfeits feine 
23eben!Iid)feiteu tiennefjrte, fo Ijalf fte iljm anberfeitS bie fdjmierigfte 
berfelben 31t Ijebeu. £>ou $uan mar niemals religiös gemefeu, 



aber immer Ictbcnfcfyaftltdj „ortfjobor/', mie fid) bicö für einen 
faftitfanifdjen ©beimann r>on retnftem 23lute gehörte unb für ben 
(Srben ber Ambitionen eines alten Kaufes, meld)e3 burd) ©ene= 
rationen in bem großen Kampfe miber ben Unglauben tmran* 
gegangen mar. (Sr fjatte fiel) gemöfjnt, ben fatfjolifdjen (Glauben 
alz etma§ gu betrauten, baS unlösltd) üerroacfyfen mar mit ber 
ritterlichen (Sfjre, bem ftecfenlofen Sftuf, bem eblen ©tolge feines 
<25efd)ted)t^ unb bernjitfolge mit altem, mag feinem ^ergen ba£ 
£euerfte mar. ®e§eret erfdjien if)m als etmag unaugfpredjlid) 
fiebriges unb @ntet;renbeS. @r üerbanb bctmtt bie 23orftellung 
öon Quben unb Mauren, ©dmrfen unb Sanbftreidjern , alle ge* 
mein unb fdmtugtg, einige öon teilen (Srbfeinbe feinet @ef<^led)t3. 
DJMjammebaner, Ungläubige, bie „mein (£ib" mit SBomte mit feinem 
©rfjmert tizona gu S3oben fdjlug „jur @^re @otte3 unb Unfrer 
.grau" — ba£ maren ®efcer. $e|er feierten ba£ sßaffafjfeft mit 
gef)eimni3oolleu, unfertigen (Gebräuchen, nach beuen man am beften 
gar ntcfjt fragt; $eger töteten (unb aßen triefteicht) S^riftenfinber; 
fie fpieen auf ba$ ^reu§; fie mußten tjäßlidje gelbe «SanbenitoS 
bei ben $(utobafe3 tragen, unb mit einem 2ßort: fie rochen nad) 
geuer. Um biefer lederen (Srmä^nung t>otfe3 ®emicht gu ber* 
leiten, muß man bebenfen, baß ber geuertob in ben klugen £)on 
Quang unb feiner 3 e ^Ö eno ff en noc h nichts S3erför)nenbe^ unb 
§eiligenbe3 an fid) hatte, um feine ©d)reden §u öerptten. £)er 
2kanbpfaf)l mar für itjn bas, mag in ber SSor^ett ba§ ^reug mar 
unb für uns ber Balgen ift, nur nod) meit entehrenber. @o mar 
es benn meniger fein ©emiffen als fein ©hrgefüljl unb fein ©tol^, 
bie fief) gegen ben neuen (Glauben aufbäumten. $lber ihm felbft 
unbemußt mar fein 2Biberftanb burd) ben (Sieur be iftamene fd)on 
leife .unterwühlt. @S mürbe für £)on ^uans ^roteftantiSmuS 
fefjr gefährlich gemefen fein, meun baS erfte SSeifpiel eines ^ßro* 
teftanten ein befdjeibener Maultiertreiber gemefen märe. Qnm 
(Glüd maren ihm bie neuen Sehreu burd) einen eblen unb tapferen 
Dritter entgegengebradjt morben, meldjer 

„$n offner ©djtacfjt tute Beim furnier 
2öot)t feinen Vorteil ttmfjrte," 

ber feine (Sf) re fo forglid) hütete mie ber befte faftillanifdje (Sbet* 



— 142 — 



mann unb felbft Ujm nidjt uadjftanb in all jenen tonzcidjen 
guter (Srzieljung, tueldje, bie Saljrrjeit zu gefterjen, Don Quan 
Slloarez be ©antitfauoS rj 9tteuarja meit fjöfjer fd)ä£te, als ade 
abftraften ®laubenSfä(3e. 

tiefer Umftanb machte ifjn miliig, an feinem Teile feines 
VruberS Überzeugung freien (Spielraum zu gönnen. 5llS (£arloS 
nad) ©emlla zurüdf efjrte , maS etma eine 2Bod)e nad) beut «git* 
fammentritt beS Kapitels ge[d)alj, mar er Ijodjerfreut, $uan fo 
bereit zu finben, alles, maS er ir)m 31t fagen tjatte, mit 9Mje unb 
©ebulb auzuljören. ÜberbieS füllte fidt) ber junge trieger burd) 
bie ^ßrebigten oon $rarj ßonftautiuo fet)r angezogen, meldjen er 
in ber Sagerfpradje für „einen edjten, guten ^ameraben" erklärte. 
Barlos, benutze biefe günftige DiSpofition aufs befte, las t$m 
©teilen aus beut bleuen Teftament oor unb ertTärte iljm mit 
tiefem, betenbem ©ruft bie Safjrljeiten, bie eS enthält, natürlid) 
mit ber Vorfid)t, feine Vorurteile nidjt unnötig zu oerle^en. Unb 
balb geigte es fict) oon Tag gu Tag beutlicfyer, baß Don $uan 
„bie neuen $beeu" aufnahm unb gmar mit m'el meniger $ampf 
unb 2Biberftreben als ßarloS felbft. Denn bei ifjm fjatte ber 
lutl)erifd;c ©laube nur Vorurteile, feine Überzeugungen zu über= 
mtuben. 9llS jene erft niebergeriffeu mareu, mar baS übrige leicht. 
Unb bann mar es iljm fo natürlich, in allem, maS baS Denfen 
betraf, Barlos' Leitung zu folgen. 

Die greube beS ^ärtltdjen VruberS mar unbegrenzt, als er 
eublid) glaubte, ifyn fidjer bei Sofaba als einen rjoffuuugSüollen 
Wepler einführen zu fönnen. 

Qnzmifdjeu oerlief iljr äußeres Seben glatt unb glüdlidj. 
QuanS Verlobung mit Donna Veatrice mürbe mit m'elen gefteu 
unb oieler greube gefeiert. @r f)atte fie feit feiner $nabenzeit f)in= 
gebenb geliebt; er liebte fie je£t meljr als je. Stfcer feine Siebe 
mar eine tiefe, lebenslange £eibenfd)aft — fein plö^lidjer Traum 
ber ^autafie, fo baß fie iljn nid)t jebeS anbre Vanb oergeffeu 
ließ ober gegen jebeu anbern ©inbrud t>erfd)loß. ©ie fpornte oiel= 
meljr unb befänftigte zugleid) f e *ue 9 all se ^atur. <Sie machte i^n 
nidjt m enig er, fonberu meljr empfänglid) für alle bie erregeuben 
unb oerebeluben ßiuflüffe, bie auf if)n einmirften. 



— 143 — 



Qu £)omm 23eatricc bemerkte (SarloS eine Sßeränberuug, bie 
iljn übcrrafdjte, wäfjreub fie tljiu giujleid; beutltdjcr wie je geigte, 
wie fe^r er fid) geirrt fjatte, wenn er bie paffioe £)aufbarfeit 
eines tinbeS gegen jemanb, ber fie beamtete unb ifjr fdjmeidjelte, 
für bie wahre, tiefe Siebe eines grauenbet^enS gehalten. £)onna 
Söeatrice war jefct fein paffioeS $inb mehr. $fn beut 23erlobungS= 
tage ^iug ein ftol^eS unb ftrahleubeS $3eib am 2lrme feines 
fdjönen $3ruberS unb fdjaute fid) um in bem Greife ber üer* 
fammelten gamilie mit f Dinglichem S3Iid unb Haltung, wä^renb 
ifjre Sangen mit bem sßutpur ihres 3>amaftfleibeS wetteiferten 
unb ifjre großen fdjwar^en 5(ugeu in leibeufchaftlicher, uuauS= 
fpred)lid)er greube ftraljlteu. Barlos oergltd) fie in ©ebanfen mit 
ber fjübfdjen gefdmi^ten Sftabaftcrlampe, bie auf bem eingelegten 
SDftttelttfd; in bem ©mpfangS^immer feiner £aute ftanb. $)ie Siebe 
hatte in S3eatrice bie SBeränberung bewirft, bie baS £id)t in jener 
ftets (jerDorbrad)te , üjre verborgene ©nrd)ftd)ttgfeit offenbarenb 
unb ihr bfaffeS, faltcS 2öeiß mit fo fdjönen warmen £öneu bureb* 
leudjtenb, baß bie 2lbenbwolfen fie barum beneiben fonnten. 

£)ie Verlobung t>ou £)onna ©and)a mit £)on 23eltram 33ümre$ 
folgte balb barauf. £)ou SBaltfjafar erlangte bie gewüufd)te $(n* 
ftettung bei ber Regierung unb genoß fortan 3U feiner großen 33e- 
friebigung bie (Stjren unb bie (Sinfünfte eines „empleado". Um 
bem ®lüd ber gamilie bie tone aufgufe^en, erfreute fid) £)onna 
Qnej ber ©eburt eines ©ofjneS unb (Sirben; wätjrenb felbft £)on 
©onfaloo, um aud) ihn nicht 3U öergeffen, einige gortfdjritte in 
feiner ®efunb(;ett einräumte, bie er SofabaS gefdjidter £3el)anbluug 
gufdjrieb. £)aS ©emüt eines getftöotten Cannes fann faum t»on 
einem großen ®egenftanbe erfaßt fein, ohne baß fid) bie SBirfung 
baoon bei allen feinen 33efd)äfttgungen geltenb mad)t. ©0 fonute 
es auc^ wä)t ausbleiben, baß SofabaS Patienten aus feiner @e= 
wofmfjeit unabhängigen DenfenS unb forfdjenber Prüfung unb 
aus feiner greiljeit öon allgemeinen Vorurteilen Pütjen sogen, 
©iefe bei feiner Nation fo feiten oorfommenbe gretfjeit geftattete 
iljm fogar gelegentlidj, wenn aud) feljr twrfidjtig, einige üftittel an* 
guwenben, bie in (Spanien noch nicht gebräuchlich waren. Weniger 
33erbienft hatte ber Slr^t bei ber SMjaublung üon QuauS t>er= 



— 144 — 



nnmbetcm 2lrm, freieren bie Sflatiix fjeilte, fobalb ifjre fegenSretd^e 
£fjätigfeit nid)t meljr burd) unroiffeube Ouacffalberei aufgehalten 
ttmrbe. 

Don Quau fprad) oft bie Hoffnung au§, baß fein Detter halb 
gu oölliger ©enefung gelangen möchte; aber roäfjrenb bie Sorte 
freunblid) Hangen, raaren feine DJ?ottoe nid)t eben fefjr liebeooll. 
,,Qd) gäbe einen meiner ginger bafür, meint er ein Sßferb be= 
ftetgeu unb ein @d)roert fdjmiugen formte; bann f oUte er fdjon 
feine (gpradje unb fein ©euefjmeu gegen Did) bereuen, (SarloS! 
9lber ma£ fann ein 9)?anu mit einem SÖurm mie er auberS an= 
fangen als tfjn in 9ftttje laffeu? (5r ift aber SDtemme genug, 
fold)e (Schonung 31t mißbrauchen unb bie gu fdjlagen, bie burd) 
feine |)ilflofigfeit üertjinbert ftnb, ben <Sd)lag gu erroibern." 

„2Öenn er ein *ßferb beftetgen unb ein ©djroert f Urningen 
fönute, ©ruber, mürbeft Du, glaube id), in feiner Haltung unb 
in feiner (spradje eine muuberbare SSerftnberung gum ©uten be* 
merfeit. 2öa3 ift biefe ©itterfeit im ©runbe auberS als bie grudjt 
beS (SctjmergeS ober oon bem, iuaS felbft nod) fdjlimmer als 
©djnterg ift, niebergeljalteuer Hraft unb Energie? (Sr möd)te 
in ber großen SBelt leben, Ijanbeln unb magen, unb fiel), er ift 
an ein enges Limmer 9 e f e lf e ^ uno P 11 ^ * m heften galle 
müljfam ein paar l)uubert ©djritte gu geljeu! $ein Sunber, baß 
bie ftarfen Sößinbe, bie in il)ren |)öljlen gefeffelt ftnb, gugeiten 
jammerooll ftötjnen unb fdjreien; toenn id) fte t)öre, empftube id) 
oiel gu oiel Sftitleib, um an ärger gu benfen. Unb id) mürbe 
einen meiner ginger — nein, id) mürbe meine redjte §aub geben, 
mein ©ruber Quan," fegte er lädjelnb Ijingu, „wenn er uufre 
feiige Hoffnung teilte." 

„©on unfrer gangen ©efanntfdjaft fönute id) irjn mir am 
allermenigften befeljrt benfen." 

„Das fage id) tüdt)t. Seißt Du, baß er meijr als einmal 
an ©ennor ßljriftobal (Mb für bie Sinnen gegeben fjat — er, 
ber bod) fo menig fjat?" 

„Das fjat gar nichts gu bebeuten," fagte $uan. „(Sr mar immer 
freigebig. Gmnuerft Du Did) nid)t, mie er uns tu unfrer $inbfjeit bei 
bem geringften 5lnlaß fd)lug unb boct) barauf beftanb, baß mir feine 



— 145 — 



9Mfd)ereieu unb feine ©pielfadjen mit iljm teilten, unb fclbft mit 
uns ganfte, tuenn ttrir fte gurüdttriefen, ttmfyrenb bie anbern ben 
Söert eines Dufaten fanntcn, e^e fte ifjren angelus tüußten, unb 
if;re flehten .gmbfeligfateu oerfcfyadjcrten ttrie ^oüänbtfd^e Krämer?" 

„2Beld)en Settel Du ifjnen nidjt erfparteft unb Did) in ben 
Laufereien, bie natürlid) barauf folgten, mit unerfcf)rodener tapfer* 
feit beualjmft, toöfjrcnb id) Dir burd) tränenreiches gießen um 
trieben um jeben ^ßreis oft ©c^aitbe madjte," jagte (£arloS lad)enb. 
„$ber mein ©ruber," fufjr er erufter fort, „id) frage mid) oft, 
ob ttrir and) in uufrer jefctgen Sage alles tljun, um ben ©d)a|, 
ben ttrir gefunbeu, mit anbern gu teilen." 

„Qd) Ijoffe, er ttrirb balb allen gugärtglicr) fein," fagte $uan, 
ber je(3t fdjon lueit genug gefommeu tt)ar, um fein 9ted)t, fclbft* 
ftänbig gu beufeu unb gu urteilen, feftgufaffen unb bamit aud) ben 
©ebanfeu einer Befreiung öon ber ^ontrole burd) eine ftolge unb 
tuiCCfurltcrje ^riefterfdjaft. „Die 255ar)r^ett ift groß unb ttrirb ftegen." 

„3ule^t gettriß. $lber oieleS, mas t>or menfd)lid)en Lütgen 
ttrie eine Dfteberlage ausfielet, ttrirb nod) oorfjergefjen muffen." 

„Qd) glaube, mein gelehrter ©ruber, ber fonft in m'elen 
Etüden fo m'el reifer ift als id), beutet bod) bie geidjen ber 3eit 
nid)t red)t. 2Ber ift'S, ber ba fprid)t: „2Benu ber Feigenbaum faftig 
ttrirb unb ©lätter gettriunt, fo tt)iffet iljr, baß ber ©ommer naljt"? 
Überall treiben bie geigenbäume je|t ^nofpen." 

„9Iber es !onn ttrieber gfroft fommen." 

„@age baS nid)t, mein aUgumutlofer ©ruber! Du fjätteft 
geftern etttmS aubreS lernen follen, als Du mit mir bie £aufenbe 
beobadjteteft, bie atemlos au ben Sippen unfreS grat) ßonftantino 
fingen, ©inb biefe £aufenbe nidjt ttrirflid) für uns unb für 
2öaljrf)eit unb greiljeit?" 

„Dfjue .gtüctfel finb folc^e unter ifjnen, bie ßljrifto angehören." 

„Du benfft immer meljr an bie gubioibuen als an unfer 
©aterlanb. Du oergiffeft, baß ttrir ©öfme (Spaniens finb, faftilla* 
uifd)e ©bie. Natürlid) freuen tt)ir uns, tt)enn f)ier unb ba aud) 
nur ein 2)?enfd) für bie 2öaljrf)eit getüonnen ttrirb. Slber unfer 
(Spanien, unfer glorreiches £anb, baS größte unb fdjönfte ber 
©rbe, unfer Sanb ber Eroberer, bereu 9lrme bis an baS Gntbe ber 

25te tyantfcfjcn iörüber. 10 



— 146 — 



Seit reiben, mit ber einen §anb ben Ungläubigen in Stfrifa 
bänbigenb, mäfjrenb bie anbre e3 mit bem (Mb unb ben (Sdf)ä|en 
be£ fernen SefteuS frönt, unfer Sanb, ba3 ben Nationen auf 
bem Sege ber (Sntbecfungen norangegangen ift, beffen <Scf)iffe ben 
O^ean beüölfem, beffen §eere bie Sauber befjerrfdjen — foflte e<3 
nid)t audf) oorangefjen auf bem Sege gut großen ©ottesftabt unb 
bie feiige Qeit Uraufführen, wo fte alle ^n fennen werben üom 
©eringften bi<3 §um ©röfjeften, wenn fte bie Safjrfjeit fennen 
werben unb bie Safjrtjeit fte frei machen wirb? (£arlo<§, mein 
93ruber, id) wage nid)t, bieg gu begtüctfcln." 

£)on $uan brücfte fid) nicf)t oft fo lang unb energtfcfy, um 
ntdfjt 3U fagen ^at^ettfdt), au§. 2lber feine Siebe für (Spanien war 
eine leibenfd)aftlicf)e, unb trenn e3 galt, es ^u ergeben unb feine 
<Sad)e gu vertreten, festen itjm nie bie Sorte. $LU Antwort auf 
biefen 5Tu§brucf) be3 G£ntljufia£mu§ fagte (£arlo3 nur fanft : „kirnen, 
unb ber §err möge e<§ geben §u ©einer 3 e ^'" 

£)on $uan faf) trjrt fdjarf an. „^df) bad)te, £)u Ijätteft 
©tauben, SarloS!" fagte er. 

„Glauben?" wieberf)olte (£arlo£ fragenb. 

„(SoldEjen Glauben," fagte £)on Quan, „wie idfj tr)n fjabe. 
(Glauben an Safjrljeit unb greiljeit!" Unb er rief bie flangoolten 
Sorte: „Verdad y liberdad!" als bädjte er, wie er e§> and) wirtTicf) 
backte, fte bürften nur f)ineingefd)leubert werben in eine unter- 
würfige unb beglüdte Seit, um „gu ftegen unb wieber gu fiegen". 

„Qdj Ijabe Glauben an Stjriftum," antwortete (£arto3 rutjig. 

Unb in biefen beiben furgen (Sägen enthüllte jeber unbewußt 
bem anbem bie tiefften liefen feiner (Seele unb oerfünbete ba£ 
(MjeimniS feiner inneren ®efd)id)te. 



Der erfte tropfen eine* Ö5emttter0* 



Jtngtüifdjen glitten glüdticfje Söodjen geräufdjlos unb fc^neCC ba* 
fjin unb brauten öoUe S3efd)äftigung für $opf unb ^erg, ebenfo 
tote toedjfeloolle unb tiefe greube. £)on $uan3 beftänbiger 23er* 
feljr mit (Dorntet 23eatrice ttmr be«§ljalb ntc^t weniger genußreid), 
roeil er aud; fdfjon oerfudjte, ifjrer (Seele bie 2öaf)rfjett mitzuteilen, 
bie er felbft täglid) mefjr lieben lernte. @r fjielt fie für eine fähige 
unb fjoffnungsoolle <2d)ülerin, mar aber unter ben oorttmltenben 
Umftönben tooljl faum ein fontpetenter SRicfyter. 

ßarloS fear nidjt gang fo aufrieben mit iljren gor tf djritten. 
(£r entpfafjl, if)r bie (Mjeimniffe mit SBorfidjt unb gurüdfjaltung 
anvertrauen, bamit fie biefelben nidt)t burd) Unadjtfamfeit iljrer 
Staute unb iljren ®ouftneu verraten mödjte. $uan fafj bie3 alz 
einen 23etoei£ feiner angeborenen ^agljaftigfeit an, btafyttte aber bod) 
feine Sßarnung inforoeit, baß er £)onna 23eatrice nadjbrüdlidj bie 
Stfottoeubigfeit an£ §erg legte, ifjre religiöfen ®eftiräd)e gang ge- 
heim p galten, unb baß er fie nid)t mit Nennung fo üerfjaßter 
SBorte ttn'e „Sieker* unb Sutljertum." erfcfyredte. 

$uan felbft madjte un^toeifelfjaft gortfdjritte unter ber 23e* 
leljrung feinet £3ruber3, £ofaba3 unb grarj ßaffioboroS. @r fing 
balb an, (£arlo£ gu ben 33erfammlungen ber ^ßroteftanten gu be= 
gleiten, roeldje ben neuen 3uroad)3 mit fjerglidjer greube begrüßten. 
(Sie füljlten fid) alle angezogen burd) £)on ^uans 2öärme unb 
Dffenljeit unb burd) feine freie, fröljlidje unb Ijoffuung^üolle ®e= 
mütSart, toenngleid) er oon feinem fo iuteuftö geliebt tottrbe mie 

10* 



— 148 — 



(SarloS üon ben wenigen, bie ifju wirflid) rannten, roie öon Sofaba, 
£)ou Quan ^ßonte be £eon uub bem jungen SJftönd) gernanbo. 

STetl^ burd) ben (Sinfluß feiner religiofen grcunbe, tetlö bnrd) 
ben glängenben 9^uf , ber il;m üou Plicata gefolgt war, war er 
Settor an ber Untoerfität geworben, beren 9Mtor, gernanbo be 
(San Quan, ein entfdjiebener unb eifriger £utljeraner toax. £)iefeS 
tot war ein etjrenoolleS unb galt in feiner Seife als feiner gefeH= 
fd)aftlict)en Stellung unwürbig unb mar itjm oon tilgen, um feinen 
Dnfel gu überzeugen, baß er „etwas tljat" uub ntcrjt feine Qeit 
träge oerträumte. 

5lud) 23efd)äftigungeu anbrer Sfrt boten fid) üjm bar. Einige 
ber aufrichtigen unb ängftlict)en gorfdjer, bie fid) nod) barum 
forgten, wie fie ben alten ©lauben mit bem neuen in ©inflang 
bringen füllten, wanbten ftd) an it)n mit bem inftinftioen ®efüt)l, 
baß er iljneu Ijelfen tonne. £)ieS war gerabe bie £ljätigfeit, 
bie feinen gätjigfeiten uub feiner ©emütSart am meiften ^ufagte. 
Gräften, raten uub in inneren kämpfen Ijelfen, wie es nur ber 
fann, ber felbft gekämpft l)at, mar feine befonbere ®otteSgabe. 
Hub ber, welcher burct) baS ßebeu geljt uub, wo er irgenb fann, 
ein Sort gu rechter «Seit für bie 2Mabenen t)at, bem wirb es 
feiten au foldjen feljlen, bie fold) ein Xroftwort Don it)m tjören 
möchten. 

Über eine grage nur waren bie trüber nod) t>erfd)iebeuer 
Meinung, $uau fat) bie ,3ufunft ™ oeu glän^enben garben, bie 
er feinem eignen glütjenben, tjoffnungsoolten ©inn entlehnte, $n 
feinen klugen waren bie ©panier fdjon „für Sat)rt)eit unb grei= 
Ijeit" gewonnen, wie er fid) auszubilden liebte. (£r erwartete 
nidjts geringere^ als eine l)errlid)e Siebergeburt beS (£t)riftentumS, 
in welcher fein geliebtes 23aterlanb oorangeljen würbe, unb oiele 
in SofabaS 33erfammlung teilten biefe fdjönen, ftratjlenben, wenn 
aud) trügerifdjen £räume unb bie 23egeifterung, aus ber fie geboren 
waren unb bie wieberum burd) fie genätjrt würbe. 

Sieber gab es anbre, bie fid) nur mit großem gittern ber 
guten 9?ad)rid)ten freuten, bie iljneu oft zugingen über bie 23er= 
breitung beS ©laubenS in ben öerfdjiebenen SaubeSteilen, uub bie 
jeben 9ieubct'ctjrteu in iljren 9?eil)en begrüßten, wie wenn fie itjn 



— 149 — 



gum Opfer fdjmüdten. ©tc fomiten ben fürd)terlid)eu tarnen ff bie 
fjeirige ^nquifitton" nictjt üergeffen uub jdjloffeu aus getüiffen 
brotjenbeu Slngeidjen, baß baS fdjlafenbe Ungeheuer ftd) in fetner 
£>öfjle gu regen anfange. SBarum mären fonft fürglid) neue unb 
öerfdjärfte Defrete gegen bie $et$er Don 9iom erlangt korben? 
Unb warum war oor altem ber SBifdjof tton £aragona, ©ongaleS 
be üöhtnebraga, fdjou befannt als ein unerbittlicher Verfolger ber 
Quben unb Mauren, gum ®eneral=23ige*Qnquifttor üon ^eüilla er* 
f)oben U)orben? 

Dennod) waren int gangen Hoffnung unb Vertrauen über* 
miegenb, unb wunberbar, ja uuglaublidj, wie es uns erfreuten 
mag, bie Sutljeraner futjren fort, gerabegu unter bem (schatten ber 
£riaua üjre 23erfammmngen bei faft offenen £tjüren gu galten. 

GsineS 9lbenbS begleitete Don $uan Donna S3eatrtce gu einer 
geftlidjf eit, oou ber er fiel) nictjt gut fernhalten formte, wätjrenb 
(SarloS einer ®ebetst>erfammluug au bem gewohnten Orte, bem 
§aufe ber Donna $fabefta be 23aeua, beiwoljute. 

Don Quan Mjrte fpät unb in gehobener Stimmung gurüd. 
(£r ging gteid) in baS 3^ mmer / rao fein trüber üjn erwartete, 
warf feinen Kautel ab unb ftanb üor iljm, eine fjeitere, fd)öne 
©eftalt, üt feinem SöamS t>on rotem 2ltlaS, feiner golbeneu $ette 
unb feinem wofjlerprobteu ©djwerte, baS er jettf als Sdjmud trug, 
mit ber ©djeibe Don getriebener Arbeit uub bem geftieften ©eljäng. 

,,^d) tjabe Donna 33eatrice nie fo fctjön gefetjen," fjob er an. 
„Don üjfttguel be «Santa (Srug mar ba, aber er fonute feinen 
eiugigen £aug t>ou üjr erlangen uub fatj aus, als muffe er fterben 
uor Üteib. 5lber ©oft bematjre mid) oor ber gredjljeit beS Suis 
Sftotelo! werbe ifjn nädjftenS prügeln müffen, wenn er uid)t 
burd) milbere Oftittel gur (SrfenntniS f ommt. (5 r, ber Soljn eines 
einfachen ^tbalgo, wagt es, feine fingen gu Donna Seatrice be 
Sauetta gu ergeben! Der unüerfdjämte Schürfe! 2(ber Du fjörft 
nid)t gu, trüber! SaS fjaft Du?" 

(£s mar fein Sunber, bat} er fragte. ßarloS' 5(ngeftdjt mar 
bleid), uub bie tiefen, traurigen klugen faljeu aus, als ob fürglid) 
nodj Zijxämn bariu geftaubeu Ratten, „©inen großen Stummer, 
mein 23ruber!" antwortete er mit teifer (Stimme. 



— 150 — 



„Dann tft e«3 aud) mein Kummer. @ag' mir, was tft es?" 
fragte $uan in augenblidlid) oeränbertem Xon nnb Sefen. 
„Quliano tft ergriffen." 

„^uliano? Der Maultiertreiber, ber Dir bie 23üd)er brachte 
nnb ba3 £eftament gab?" 

„Der Mann, ber bieS föftlidje 23ud) in meine §anb legte, bem 
id) meine grenbe Ijiemeben nnb meine Hoffnung für bie ©nngfeit 
nerbanfe," fagte (EarloS mit bebenben Sippen. 

„£Bef) uns! $lber tneffetdjt tft es niajt nmfjr." 

„9?ur gu Waf)r! (Sin ©djmieb, bem er einen Wobxud beS 
SBudjeS geigte, fjat tfjn »erraten. ©Ott wolle es iljm »ergeben, 
wenn es für einen foldjen überhaupt Vergebung giebt! (SS mag 
fdjon einen Monat fjer fein, aber wir fjaben es erft jefct gehört. 
Unb er liegt bort — bort." 

„2Ber fagte es bir?" 

„®ie fpradjen in ber 23erfammlung alle barüber, als id) 
eintrat. @S ift ber ©djmer^ aller, aber id) zweifle, ob irgenb 
einer foldjen ©runb jum <5d)mer$ l;at als id). Denn er tft mein 
SSater im (Glauben, $uan! Unb jegt", fegte er nad) langer, 
trauriger ^aufe Ijiu^u, „je§t werbe id) tfjm niemals fagen tonnen, 
was er für mid) getljau Ijat — wenigftenS utajt bte^jett beS 
©rabeS." 

„(SS giebt feine Hoffnung für tfjn," fagte Quau traurig unb 
wie in ©ebanfen. 

„Hoffnung? dlux in ©otteS großer SBarmfjeratgfett. ©elbft 
biefe fürchterlichen ^erfermauern fönnen $f)it nidjt auSfdjliefjen." 

„SKeüt, ©ott fei Dan!!" 

„2lbcr baS lange, baS hitkxe f baS entfe£lid)e Seiben! $d) 
Ijabe uerfucrjit, es mir uorauftelleu unb es gu betrachten, aber id) 
fauu es ntdfjt, id) wage es ntcl;t. Unb was id) tticrjt p benfen 
wage, baS muß er erbulbeu." 

„(Sfr ift ein eiufadjer Sanbmann, Du ein (Sbelmamt; baS ift 
bod) ein Unterfdjieb," fagte Don $uan, bei bem bie ©emeinfdjaft 
in (Sljrifto nod; nidjt alle ©taubeSbegriffe »erwifdjt Ijatte. „2lber 
Barlos," fragte er plö^lid) unb mit einem SluSbrud oon £3eforg= 
uis, „weifs er ntct)t alles?" 



— 151 — 



„Ellies," antwortete Barlos ruljig. „(Sin 2Bort t>on feinen 
Sippen, nnb für uns alte ift ber Scheiterhaufen ange^ünbet. 5(ber 
baS SBort wirb niemals gebrochen werben. £>eute abenb hat unter 
uns feiner für fid) felbft gegittert; wir haben nur um iljn ge* 
weint." 

„Du oertrauft ihm alfo fo üollftänbig. Das ift öiel gefagt. 
Die, in bereu £>änben er ift, finb graufame geinbe. (Sie werben 
oljne ^ruetf ei — " 

„(Still!" unterbrach ihn (SarloS mit folgern 2(uSbrucf tiefften 
(Schmerzes, baß $uan fofort fdjwieg. „(SS giebt Dinge, über bie 
wir nicht reben fönnen, außer im ©ebet mit ©Ott. O mein 
S3ruber, bete für üm, baß ber, für ben er fo m'el gewagt §at, 
ilju aufrecht ^alte unb, wenn es fein fann, feine Dual abrufe!" 

„©ewiß werben mehr als gwei ober brei fich bagu im ©ebet 
oereinigeu. 5(6 er mein Söruber," fe|te $uan nach furger ^ßaufe 
htu^u, „laß Dich nicht fo nieberbrüefen! Seißt bu nicht, baß 
jebe große <Sad)e ihren Märtyrer haben muß? Söann ift ein 
(Sieg gewonnen werben unb fein tapferer auf bem ©dt)Iad)t= 
felbe geblieben, eine &tabt erftürmt unb feiner in ber Sörefdje 
gefallen? Vielleicht wirb btefer arme 23auer ber großen £)errlicf)feit 
gewürbigt, buref) alle Reiten als heiliger äftärttjrer geehrt gu wer* 
ben, beffen £ob unfre große Sache §um Sieg geweiht §at. Söafjr* 
lieh, ein erhabenes £oS unb wert, bafür §u leiben!" Unb ^uanS 
buufles $uge leuchtete, unb feine Sange glühte t»or 23egeifterung. 

Barlos fchwieg. 

„9ttemft Du baS nicht, SBruber?" 

„Qdj meine, baß SljriftuS es wert ift, für %jfyn §u leiben/' 
fagte Barlos enblich, „unb baß nichts als ©eine perfönlicf)e ®egen= 
wart, im ©lauben ergriffen, genügen fann, um einen Sttenfcheu 
ftegreich burdj fo fürchterliche Prüfungen hinburchsubringen. £D?öge 
baS — möge @r jettf mit (Seinem treuen Diener fein, wenn 
menf gliche £i(fe unb aller £roft fem ift!" 



3tm (ßuabalguttnr. 



Jftm näd^ften ©onntagafcenb wohnten beibe ©rüber bem füllen 
©otteSbienft in £)onna $fabettaS ®emäd)ern bei. (£r war feter* 
lieber als geniö^nltd) wegen beS tiefen ©Battens, ber auf ben 
^ergen aller bort ©erfammelten lag. 5lber SofabaS ruhige 
Stimme fprad) weife unb liebeoolle Söorte über Seben nnb £ob 
unb über ben, ber, weil Gsr ber §err beS Sebent tft, ben £ob 
überwunben Ijat für alle, bie an Qfjn glauben. £)ann folgte ®e* 
bet, bas aufrichtige Opfer auf bem golbenen Hilter, ber ba ftaub 
„oor bem ©nabenftuljl" unb ben nur „ber ©orljang, welcher baoor 
fjänget", oor ben klugen ber 2lnbeteuben öerljüllt.*) 5lber in folgen 
©tunben bricht mancher <©traf)l üon ber inuern §errlicf)!eit burdj 
ben ^c^leier. 

„Saft uns nocl) nid)t nad) £>aufe geljen !" fagte (SarloS, als fie 
fid) öon ben greunben getrennt Ratten. „£)ie 9Gad;t tft fd)ön." 

„Soljin f ollen wir unfre (Schritte lenfen?" (SarloS nannte 
einen ßieblingsfyagtergang burdj bie Dlfoeugärten am Ufer beS 
gluffeS, unb $uan richtete fein 2luge auf eins ber ©tabttfjore. 

„2öarum folgen Umweg madjen?" fragte Sarlos, ber £uft 
geigte, fiel) nad) ber entgegengefegten Sftidjtung gu wenbeu. „£)ieS 
ift bei weitem ber für^efte 2öeg." 

„©ewift, aber weniger angenehm." 

(Sarlos faf) ifjn banfbar an. „3ttein ©ruber will meine &§xoafy 
fjeit fronen," fagte er, „aber baS ift nid)t nötig. Qd) bin fdjon 



*) @. 2. SOZofc 30, 6. 



— 153 — 



Stodinal in lefcter Qtit, roenu Du bei Donna 93catrtcc roarft, allein 
baljin gegangen nnb — nad) bent *ßrabo ©an ©ebaftian." 

©o gingen fie burd) bie ^iterta be Zxiana, nnb nad)bem fte 
bie ©djiffbrncfe Übertritten, Baubeiten fie unter ben dauern ber 
fdjanrigen alten gefte anf nnb ab. ©abei beteten fie beibe in 
ber (Stifte für ben, ber in iljren Werfern fdjmadjtete. Don Quart, 
beffen Qntereffe an QulianoS Sdjidfal natürlich nidjt fo tief fein 
rennte als ba3 feinet 23ruber<3, bradj guerfi ba£ ©djtoeigen. (£r 
bemerkte, baß baS Domiuifanerflofter, baS an bie £riana grenzte, 
faft ebenfo büfter auSfälje als baS Qnqut^itiouSgefäugniS felbft. 

,,Qd) meine, es fteljt aus roie alle anbem tlöfter," erroiberte 
(SarloS gleichgültig. 

Sie toarett balb im «Sdjatten ber buuMu, geifterfjaften 
Dliüeubäume. Der £Dconb ftanb im erften Viertel nnb gab roenig 
Sidjt, aber bie großen, flaren ©terne blidten burd) bie füblidje 
Sftmofpfjäre Ijerab roie feurige Sampen, ioeldje weniger am Gimmel 
hndjtetm als oom §immel Ijerab ftraljlteu. (Sollten biefe ftralj* 
lenbeu Sadjter eine iSotfctjaft bringen aus bem fernen £anbe, 
roeldjeS itjueu an bem erhabenen ©taubpitufte, oon bem aus fie 
bk$lad)t regierten, fo nalje 31t fein fdjien? SarloS fangte in ber 
Stifte ben ®eift biefeS £3ilbeS ein. 2lber feinem roeniger jur 
SBetradjtung geneigten trüber gefiel es uictjt fo. „Soran benfft 
Du?" fragte er. 

„„Die Sefjrer roerben leudjten, roie beS Rimmels ©lang, unb 
bie, fo oiele gur ©ered)tigf eit roeifen, toie bie (Sterne immer nnb 
eroiglidj."" 

„benfft Du an ben ©efangeuen in ber £riana?" 

„2lu üjn unb auetj nod) an einen anbem, ber uns beiben feljr 
teuer ift nnb oon bem id) mir fetjon fett einiger Qtit oorgenommen 
tjabe mit Dir 31t reben. Sie, roeun Du unb id) ®inber geroefen 
mären, bie einen ©tern auf ber (£rbe fttdjten, roäljrenb er fct)on 
über uns in (Rottes erhabenem Gimmel leudjtete?" 

„Seiftt Du nic^t oon alters tjer, fleiner trüber, ba§ roenn 
Du mit Deiner Söilberfpradje anfäugft, id) gleidj batjinten bleiben 
mutj? Qd) bitte Didj, laft bie ©terne Sterne fein unb rebe bie 
Spradje ber @rbe!" 



— 154 — 



„2Ba3 tuar e3 für eine Aufgabe, bie tuir betbe, Du unb id), 
Söruber, uns in unfrer Slinbljeit gelobten?" 

Qfuan fa^ if)tt in bem unfidjern £id)te fd)arf an. „^d) fürd)tete 
fd)on manchmal, Du fjätteft t§> uergeffen", fagte er. 

„Die ©efafjr braucrjft Du ntd;t gu fürdjten. 9Iber td) fjatte 
guten unb genügenben ©runb, ntd)t mit Dir gu fpredjen, bi3 id) 
gang unb uoft deiner Übereiuftimmung getriß tuäre." 

„deiner Übereiuftimmung? £3ei irgenb ettua£, ba3 ben 
£raum, bie £eibenfd)aft meinet Sebent — unfer beiber junger 
£eben betraf? (SarloS, tuie fonnteft Du nur baran zweifeln?" 

,,Qd) fjatte anfangt ©ruub gu gtueifeht, ob ein £id)tftraf)l, 
ber auf unfern 23ater3 <2d)idfal gefallen, uon feinem &o§n aU 
©egen ober aU glud) angefe^eu tuerbeu mürbe." 

„§alte mid) ntd;t in foldjer Spannung, Söruber! <Sprid) in be£ 
|)immel3 tarnen!" 

„Qd) gtueifte jetjt ntdjt mefjr. (£» tuirb Dir, Quan, ebenfo 
tüte mir eine unaugfpredjlidje greube fein, gu benfen, bag unfer 
uereljrter Später felbft ©otte3 2Bort gelefeu fjat unb bie Sa^rljeit 
fannte unb eljrte, tute tuir es gu ttjuu gelernt Ijaben." 

„yiviu, ©ott fei Dan!," rief $uan, iubem er ftitt ftanb unb 
bie £>äube gufammenfdjlttg, „bie<8 ift in ber £f;at eine freubige 
9Zad;rid)t. Stber fage, trüber, tuofjer tueifjt Du e£? $ber tueiftt 
Du es gewiß, ober ift e£ nur £raum, Hoffnung, Vermutung?" 

(SarloS ergäfjlte ifjm auSfüfjrlid) guerft bie $(nbeutung, bie er 
uon be ©efo unb Sofaba geljört, bann bie 23erid)te uon Dolores, 
gittert tuaS er in <2au ^fobro über Don Sftobrigo be SBaler geljört 
Ijatte, unb tuäljrenb er in feinem S3erid)t fortfuhr, fdjntiebete er 
bte gerftreuten ©lieber in eine unuuterbrodjene tette ber 23etuei3= 
füfjruug gufammeu. 

$uau, gang (Sifer, fonnte faum baS ©übe ertuarten. „Söarum 
fjaft Du nidjt mit Sofaba gefprodjen?" 

„©ebulb, trüber, f;öre mid) gu ©nbe! Das befte fommt nod). 
Qd) fjabe es uor furgem getrau; aber bis id) fidjer mar, tuie Du 
bie <5ad)e aufeljcu mürbeft, lag mir nidjtS baran, gragen gu tfjuu, 
bereu 2(uttuorteu Dein $erg uertuuubeu mödjten." 



— 155 — 



„^efct Ijaft £>u btefen Zweifel nid)t mefjr? 2öa3 §aft £)u 
üon ©ennor (Hjriftobal erfahren?" 

,,Qd) fjörte, baf$ Dr. (SgibiuS ben ©rafen t>on"9?uera genannt 
fjabe als einen tion benen, bie mit £)ou D^obrtgo befreunbet 
luaren, unb baft er zugegen gemefen fei, als biefer mutige unb 
treue £ef)rer im geheimen bie giftet au bie Börner auslegte." 

„£)af)er!" rief Quau erftauut, „baljer alfo ftammt mein Reiter 
SieblingSname SRobrtgo. SBruber, 23ruber, bteS ift bie befte Runbe, 
bie id) feit Qafjren üemommeu Ijabe." Unb fein §aupt entbtöftenb, 
fprad) er brünftige unb feurige 353 orte beS Banfes, auf meldje 
SarloS ein tiefet $huen fagte unb fortfuhr: „®o gtaubft £)u 
alfo, S3ruber, bag mir berechtigt fütb, biefe greube in unfer gerg 
aufzunehmen ?" 

„Ofjue gtueifel!" rief ber fanguinifdje £)on Quan. 

„Unb barauS folgt, bafj fein 23erbred)en — " 

„£)as mar, maS in unfern klugen ben fjöcf)fteu SRuljm 
bebeutet: baS SöefenntuiS eiltet reinen ©laubenS," fagte Quau mit 
©utfdjiebenljeit, inbem er mit einem Sprung 31t bem ^d)ht§ 
gelangte, ben (SarloS auf ml langfamerem SBege erreicht fjatte. 

„Unb bie gerjeimnisoollen Sporte auf ber genfterfdjeibe, baS 
(Sntgücfen unb baS Söunber unfrer ^inbfjeit — " 

,$$1" mieberljolte $uan: 

„El dorado 

yo he trovado." 

Slber nrnS bie mit ber (gadje gu tfjun Ijabeu, fefje td) uod) 
nid)t ein." 

„£)aS fteljft SDu uidjt ein? £>ie (SrfeftnfnüB ©otteS in efjttfto, 
ber un$ geöffnete Gimmel ift boerj fidjer baS mafjre (Slborabo, baS 
golbene £anb, meldjeS äffe, bie es finbeu, auf eung reid) utadjt." 

„£)aS ift atfe£ redjt gut/' fagte Quan mit bem 5luSbrud eines 
93knfd)en, ber uod) nid)t gan§ aufrieben geftetlt ift. 

„Qd) ameifle nid)t, bafe unfer SBater baS gemeint fjat," futjr 
Barlos fort. 

„2lber id; bereifte es. fßi§ gu btefem fünfte folge id) ®tr, 
(SarloS, aber ba gefjen mir auSeinauber. Qd) meine, etmaS muß 
ber SBater bod) tu ber leiten SBelt gefuubcu tjaben." 



— 156 — 



9?uu folgte eine längere ^Debatte, in weldjer (SarloS, einiger* 
maßen 31t fetner Überrafajnng, entbedte, baß Quau nod) an feinem 
jugenblidjeu (Stauben an ein budjftäblid) golbeneS Sanb feftljielt. 
Der tiefer benfenbe nnb überlegenbe trüber bemühte fid) oergebenS, 
il;m biefe Sßorfteftnng ausgeben. 2fnd) §atte er ebenfoweuig Erfolg, 
als er il)m feine fefte Überzeugung gn eigen machen wollte, fie 
würben iljreS 23aterS 2lugefid)t auf (Srben nie wieberfeljen. @r Jjegte 
nid)t ben geriugften Zweifel, baß ber ©raf oon 9?uera wegen feinet 
Iutf)erijd)en (Glaubens — wie man es in ber ©pracfye ber Qtit eiufad) 
nannte — „aus bem SOßege geräumt" war. $lber ob bieS auf 
ber fRetfe gefdjetjen ober an ben wilben, unbetonten ©eftaben ber 
Svenen Seit, baS würben feine ®iuber wof)l niemals erfahren. 

5Tuf biefem ^ßunft aber fdjlug feine ^Beweisführung bei $uan 
burd). @r festen entfdjloffen, itidjt an feinet Vaters £ob §u 
glauben. @r bekannte, baß fein §erg bei bem ©ebanfen auf= 
jauche, baß er gelitten Ijabe für bie <Sad)e ber „2öafjrf)eit unb 
gretljeit". „(£r Ijat Verbannung erlitten", jagte er, „unb alles 
oerloreu; aber ict) fefje nid)t ein, warum er txidjt nod) irgenbwo 
in ber großen rauuberbaren Letten 2Belt leben follte." 

,,Qd) bin guf rieben, wenn id) benfe," erwiberte Barlos, „baß 
er alle biefe Qaljre mit ben in Sfjrifto ©utfdjlafeueu geruljt Ijat 
unb baß wir fein $lugcftd)t guerft bei (Sljrifto feljen werben, wenn 
(£r in §errlid)!eit erfdjeint." 

„5lber id) bin ntdjt aufrieben. Sir muffen etwas erfahren." 

„2ßir werben niemals mef)r erfahren. 2Bie follten wir?" 
fragte (SarloS. 

„Das fieljt Dir äfjnlid), Heiner trüber! $mmer mutlos, 
immer fo Ieid)t twn Deinem Vorljaben gurüdgcfdjred't!" 

„Sflmx ja, es mag fo fein," fagte (SarloS bemütig. 

„2lber was id) befdjließe, baS tljuc id)!" fagte Quam 
„SßenigfteuS foE ber £)nM reben," fuf;r er fort. „Qd) Ijabe nie 
geglaubt, baß er etwas wiffe." 

„9lber wie fotl baS angefangen werben?" fragte Barlos. „Dod) 
ujue alles, was Du fannft, nnb ©ott Ijelfe Dir! 9?ur", fügte er mit 
großem Ghutft fjingu, „bebenfe bie VebrängniS unfrer jetzigen Sage, unb 
um unfrer greunbe unb unfrer felbft willen fei oorfidjtig unb flug!" 



— 157 - 



„gürdjte \\id)i§, mein atfgitüorfidjliger $3ruber! — $)er befte 
unb liebfte trüber ber Seit," fügte er freunblid) f)in3U, „menn 
er nur ein biftdjen mcljr SSflnt fjätte!" 

(So Detter fprcd)eub, leuften fie iljre (Stritte fdjnetl gnr 
Stabt gurücf, benn es mar fpät gemorben. — 

(Einige Sod)en glitten l)in otjne irgenb ein ©reignis oon 23e= 
beutung. £)er Sinter fjatte bem grüfjliug p[a(3 gemadjt; bie Qeit 
ber (Singoögel mar ge!ommcn. £ro£ 3al)lrcid)er unb fernerer 
(Sorgen unb trog eines (SdjmeräeS, ber meljr ober meniger atfe 
bebrüdte, mar boct) uud) grüljliugSgeit für manches tapfere unb 
f) off nungSt» olle §er^ unter beu ^nfjäugern ber neuen Seljre in 
Seoitla. ^ebenfalls mar es grüljIingSaeit für £)on $uan Slloares. 

(sineS Sonntags traf ein 33rtef burd) einen 23oten oon 9hiera 
ein, ber bie uumilffommene ))lad)xid)t enthielt, baft ber alte, treue 
Liener beS §>aufeS, 3Mego Pontes, im (Sterben liege. (SS mar 
fein legter Sunfd), feine 33ermaltung in bie ^änbe feinet jungen 
£>errn, (Sennor £)on ^uau, nieber^ulegen. $uan fonnte nid)t 
zögern. ,,Qd) miß morgen früf) reifen," fagte er 31t SarloS, „aber 
fei oerfidjert, baft id) fo fdmell als möglid) gurüdfontmef £)ie 
£age finb 31t f oftbar, um fie 51t oerlieren." 

Sie gingen noef) einmal gufammen nad) 2)onna $fabellaS 
$aufe. £)on $uan teilte ben greunben, bie fie bort trafen, feine 
beabftdjtigte Slbreife mit, unb elje fie fid) trennten, brüdte mancher 
feine £mnb Ijer^lid), unb manche «Stimme rief fym ein freunblidjeS: 
„Styü ©Ott!" für feine Sfteife 3U. 

„dS bebarf feines langen Slbfdn'ebS, $fjr Herren unb trüber," 
fagte guan. „Steine ^Ibmefenljeit mirb fur§ fein. 9Md)ften <Sonn= 
tag nod) md)t, aber m'elleidjt in oier^elm £ageu unb gemift in 
tner Sodjen merbe id) (£ud) alle Ijier mieberfe^en." 

( „Senn es Rottes Sitte ift," fagte Sofaba eruft, unb fo 
trennten fie fid). 



Sie Hut bridjt tjereitt. 



(ÜarIo<8 Begleitete £)on $uau auf ber erften Streife feiner IHetfe- 
©te brachten bie Seit * n lebhafter Unterhaltung h™/ §auptyäd)Iid5 
über Dhtera, ba GarloS freunblidje Aufträge für ben (Sterbenben, 
für dolores unb für jeben einzelnen im £)aufe ^atte. „SSergift 
nicht, trüber," fagte er, „£)olore3 bie fleinen 23üd)er gu geben, 
bie id) in bie $lforja3 geftedt fjabe, befonberS „ba£ 23efenntni§ 
eines Sünber3"!" 

,,Qd) miß an afteS beulen, fogar baran, £)ir 9?ad)rid)t öott 
allen Traufen im £)orf gu bringen. — 9?un, (SarloS, hier hatten 
mir befd)loffen, un§ gu trennen. 9?ein, feinen (Schritt meiter!" 

©ie brühten einanber bie §änbe. ift fein langer Wo* 

fdjieb," fagte $uan. 

ff ^ein! Vaya con Dios, mein Sftut)!" 

„Quede con Dios,*) SBruber!" Unb er ritt baüon, Don feinen 
Stenern gefolgt. 

(SarIo§ fafj ihm lange nad). £)b er fid) umfeljen merbe nad) 
einem testen 23licf? (£r faf) fid) um. (Seinen Samthut lüftenb, 
ttunfte er tfjm ein heiteret Sebemofjl unb gemährte (SarIo£ noch 
einen 23Iid auf feine bunfTen, fdjönen, entfd)Ioffenen QÜQe, feine 
burdjbringeubeu, blifcenben 2Tugen unb fein fd)h)arge3, Iodige3 
$aar — mährenb $uau in ein feines, feelen- unb gebanfent>ofte3 
3üngltng§antlt§ blidte mit hoher, bleicher (Stirn, t>on ber ber 
Söinb bie l)dlm Soden äurücfgeroefjt fyattt (heff für ein füblic^eS 



*) iSlct&e mit ©Ott! 



— 159 — 

2fuge, obmof)! in her £fjat t>on fdjönem, fonftem 23raun) unb mit 
Sippen, tuefdje bie alte SMbe be3 2fu3brudS bemafjrt Ratten, ob* 
gleid), fei e3 burd) ben auf fproff enben , männlichen glaum, fei e3 
burd) bie 23eränberung, bie in ifmt vorgegangen, ber iljnen fonft 
eigne Quq üon @dmmd)e nid)t mefjr fo fid)tbar mar. 

Nod) einen 5lugenblid, unb beibe fjatten bie ®öpfe ifjrer ^ßferbe 
gemenbet. 9113 Garlo3 bie ©tabt erreichte, machte er einen Ummeg, 
um einer ber feljr tjäuftgen ^ro3effionen au^umeidjen, ba er mit 
ber Qtit mefjr unb mefjr Abneigung gegen ba3 burd)au3 unerläfc 
Iid)e Nieberfnieen empfanb. (Dann fprad) er bei £of aba öor, um 
if)n nad) ber Slbreffe öon jemanb -$u fragen, ben er i§n gu be- 
fugen gebeten fjatte. (5r fanb ifjn befd)äftigt unb fe|tc fid) in bem 
23ort)of nieber, um 31t märten, bi<§ er für üjn gu fpredjen fei. 

Salb barauf fam $)on Sfjriftobal an ifjm üorüber, fjöflid) 
einen $anonint3 ber ®atfjebrale fjinauS begleitenb, bem er är^t- 
liefen $at erteilt fjatte. (Der ^riefter, ber augenfd) einlief) auf 
bem beften gu|3 mit bem STrjt ftanb, bernieS ifjm fein 2öof)lft)otten 
baburd), bag er ifjm bie laufenben Neuigkeiten au3 ber ©tabt mit* 
teilte, bie £ofaba 3Uöorfommenb anfjörte mit ernftem, ruhigem 
Sädjeln unb, tr>o e£ itjm paffenb erfdjien, mit einer grage ober 
Söemerfung. Nur eine STnbeutung madjte (Stnbrud auf SarloS. 
©ie be^og fid) auf eine fdjöue 23efttmug an ber ®üfte, tueldje 
äßunebraga eben getauft unb baburd) einen SSerroanbten be<8 
ftattoniftt* fcfjr gef rauft fjatte, ber fie aud) gern fjatte befugen 
motten, aber ben fjofjen $rei3 nidfjt gafjlen fonute, ben ber ^n- 
qmfttor beretttütfftg bot. 

©nbtidj mar ber SBefudjer fort. J$tt bemfelbeu 5fugenblid mar 
ba$ £ädjeln auf bem forgenöotfen 5lntli£ be3 Str^teg erlofdjen. 
Sid) mit munberbar neränbertem 2tu3brud 3U Sarrod menbenb, 
fagte er: „(Die Sftöndje von ©an ^fobro ftnb geflogen." 

„®eflotjen?" nrieberfjolte (SartoS in bleichem ©rftaunen. 

„Qa, nidjt meniger als gttjölf t>on ifjnen fjaben ba£ tlofter 
üerlaffen." 

„Sie fjabt $fjr e<§ erfahren?" 

„(Siner üon ben Saienbrübern fam fjeut morgen, mid) baöon 
3U benadjridjtigen. @ie fjaben nod) ein feierliches Kapitel ge= 



— 160 — 



Ijalten, in bem befcrjloffen mürbe, baß jeber ber Leitung feines 
eignen ©cmiffenS folgen folle. Unb fo ftnb bie, bie eS für beffer 
gelten fliefjen, geflotjen; bie übrigen bleiben." 

<Ste faljen fidb einen Sdtgenblicf fdjmeigeub an. $)ie ©efafjr, 
in meldje biefe rafdje Xfjat fie alle ftür^te, mar fo fürdjterlid), baß 
es betnarje mar, als Ijättcu fie ifjr XobeSurteil vernommen. 

darloS' «Stimme ftoc!te, als er enblict) fragte: „Qft grat) 
(Xfjriftobal ober grai) gemanbo fort?" 

„Sftent, fie fütb beibe unter ben ßblereu, roenn itidjt and) 
Reiferen, bie befdjloffeu ijabeu, 31t bleiben nnb 31t neunten, maS 
©Ott iljnen fcr)tcfen Witt. §)ier ift ein Q3rief r>ou grau Sljriftobal, 
roeldjen ber £aienbruber mitgebradjt tjat. dr roirb (Sud) alles 
fagen, roaS td) felbft meiß." 

GarloS las itjn aufmerffam. „Wlii fdjeint/' fagte er, nadj* 
bem er geeubet, „baß baS ©erraffen berer, bie geflogen ftnb, ifmen 
nid)t meljr geftattete, ftd), ruenu and) nur äußerlid), if>rer £)rbens= 
reget p unterwerfen. ÜberbieS glauben fie nadj ben Qtifyen ber 
3eit, baß balb ein ©türm über bie ©emeinbe ber ©laubigen 
l)ereinbrecrjcn merbe." 

f( @ott gebe, baß fie ftd) felbft t>or feiner $3ut gerettet ^aben !" 
fagte £of aba mit letcfjtem 9?ad)brud auf baS „fid) felbft". 

„Unb mir? — ©ort Ijelfe uns!" ftöljnte ßarloS faft, mäTjrenb 
baS 23latt feiner gittembeu §anb entfiel. „$BaS foltert mir rtjurt?" 

„©eib ftarf tu bem £)errn unb in ber traft ©einer ©rärfe!" 
autmortete £of aba rrtutüoll. 

„Uns bleibt feine anbre traft. Slber ©Ott gebe, baß feiner 
Dort uns in ber &tabt fo uubebadjt fein möge, bem 23eifpiel ber 
trüber §u folgen! £)ie glud)t eines einzelnen fonnte baS 33er= 
berben aller fein." 

„Unb bie eblen, treuen Männer, bie in ©an Qfobro bleiben?" 

„©tetjen in ©otteS £>anb mie mir.'' 

„Qdj mill tjinauSrciteu unb fie befudjen, befonberS grat) ger* 
nartbo." 

„^ßer^eifjt, ©ennor £)orr (SarloS, aber $l)r merbet nidjts ber* 
art ttjurt; baS fjieße ben S?erbad;t IjerauSforbern. Qd) mill jebe 
SBotfctjaft für Ghtd) überueljmeit." 



— 161 — 

„Unb 3$r? M 

£ofaba lächelte traurig. „£)er %x# f)at ba£ Sftedjt, überall 
^ingugefjen. (Sr ift eine fe^r nüglidje ^ßerfon, bie oft mit tf)rem 
weiften Hantel ben „bogmatifierenben Äefcer" äubecft." 

daxloä erfannte bie offizielle Sftebeweife be£ fjetligen Offiziums. 
(Sr unterbrüdte einen (Stauer, fonnte aber ben 9luSbrud be3 
<Sd)reden3 in feinen großen blauen ^Cugen nid)t tierbergen. 

£)er ältere Sftann, ber erfahrene (£f)rift, f)atte 9ttitgefüf)l mit 
bem jüngeren, £of aba, ber felbft f ,angefid)t£ be3 £obe£" ftanb, 
fprad) 5U (Sarlo3 freunblidje Söorte be£ £rofte3 unb be£ 9?ate£. 
(Sr ermahnte tfjn bringenb, oorftd)tig gu fein, bamit er feine (Selbft* 
bef)errfd)ung ntdjt öerliere unb ftd) baburd) unnötig in ©efaf)r 
ftür^e. „©ang befonberS", fagte er, „hittt id) (Sud), ©ennor £)on 
(SarloS, ber ^flicfyt gu gebenfen, (Sud) nidjt unnü§ ber ©efaf)r 
au^ufe^en, benn $fjr feib uns fctjon fefjr nü§lid), unb wenn ©Ott 
(Sud) am £eben erhält, werbet $f)r e£ nod) meJ)r werben. 2ßenn 
id) fatte — " 

„© fagt ba3 nidjt, mein geliebter greunb!" 

„(S3 wirb gefd)ef)en, wie e£ ©Ott gefaßt," fagte Sofaba rufiig. 
1( Wber id) brause (Sud) nid)t baran gu erinnern, bafj anbre in ber 
nämlid)en ©efafyr ftefjen wie id), befonberS grat) (Saffioboro unb 
£)on Quan ^onte be ficon." 

„23on ben (Sbelften fann man am ftd)erften annehmen, baß 
fie fallen," murmelte (SarloS. 

„"Dann muffen jüngere «Streiter au£ ben Sfteifjen f) eröortr eten 
unb bie gafjne aufnehmen, bie ben Rauben jener entfallen ift. 
£)on (Sar(o3 Sdöarej, wir fe^en große Hoffnungen auf (Sud). (Sure 
ruhigen Sorte treffen ba£ §er§, benn $f)r rebet, wa£ $t)r Griffet, 
unb senget, was Qftr gefeiert Ijabt. Unb bie guten ©eifteSgaben, 
bie ©ott (Sud) öerlietjen fjat, befähigen (Sudj, nod) einbringlid)er 
gu reben. (Sr f)at m'effeid)t nod) oiel Arbeit für (Sud) in ©einem 
(Srntefelb. $ber ob (Sr (Sud) gum Arbeiten ober gum Seiben be- 
rufe, fürd)tet (Sud) nidjt, fonbern feib getroft unb freubig! „£af$ 
bir ntdt)t grauen unb entfefee bid) nidjt, benn ber §err bein ©ort 
ift mit bir in allem, ba£ bu tf)Mt wirft!" " 

£>te fpanifd^en trüber. 11 



— 162 — 

„Qd) will fudjen, %fym gu vertrauen, unb möge (£r ©eine $raft 
in meiner ©d)Wad)heit mäd)tig fein laffen!" fagtc ßarloS. Ir ^tber 
für ben Slugenblid", fügte er hingu, „gebt mir nur irgenb welche 
geringe Arbeit gu tfmn, womit id) (Sud) fjelfen unb (£ure Saft 
erleichtern fann, mein geliebter greunb unb Sefjrer!" 

Sofaba gab ihm freubig, wie er es fd)on mehrere SD^ale getrau 
^atte, ben Auftrag, üerfc^tebene ^erfonen, bie in ©eelenangft unb 
%lot waren, gu befugen. 

(£r füllte bie nächften £age mit biefen Dieuftleiftungen au£ 
unter beftänbigem ®ebet, befonberS für bie gurüdgebliebenen 
S^öndje von ©an Sfobro, bereu grofte @efaf)r if)m fdjwer auf bem 
|>ergen laftete. (£r fuctjte foviel als möglich anbre ©ebanfen git 
verbannen ober, wenn fie fid) bennod) mit bemalt aufbrängen 
wollten, bie Saft, bie if)m fonft unerträgltct) gewefen fein mürbe, 
auf ben gu werfen, ber fidjer für ©eine tird)e, für ©eine wenigen 
©djafe in ber 2Mbni3 forgen würbe. 

(£ine;8 2ftorgen3 blieb er lange in feinem 3^ mmer / um e ™ en 
SSrief an feinen trüber gu f djreiben, unb ging bann au£ in ber 
9lbftd)t, Sofaba gu befudjen. Da e£ ein fjefttag war unb er bie 
firct)licr)en gefttage ftreng inne l;ielt, fo fyattt er gufällig nod) 
niemanb von feinet £)nfel§ gamtlie gefefjen. 

Der Eingang gu bem £>aufe be<3 Birgtes bot nict)t ben gewohnten 
^eiteren 9lnblid bar. Da3 Zfyox war gefd)loffen unb verriegelt unb 
feine ©pur von aus unb ein ge^enben Patienten. Da£ beunruhigte 
(£arlo3. @£ bauerte lange, bi£ er eine Antwort auf fein wieberholtes 
Üiufen erhielt. (Snblid) jebod) rief jemanb von innen: „28er ift ba?" 

(£arlo£ nannte feinen tarnen, ber bem gangen £wufe wof)l s 
befannt war. 

Darauf würbe bie Zfyiix fyalh geöffnet, unb ein Diener, ein 
Mulatte, geigte fein entfefcteS ®eftd)t. 
„Bö ift ©ennor Gf)riftobal?" 
„gort, ©ennor!" 
„Sort? Sohin?" 

Die Antwort würbe in einem ängftlidjen glüftern gegeben: 
„(Heftern abenb — bie 2llguagil£ be£ h e ^3 en Offtgium^" — Unb 
bie Zl)iix würbe gefd)loffen unb verriegelt. 



— 163 — 



(SarloS ftanb tüte angenmrgelt, fpradjlo^, regungslos, faft 
erftarrt oor (Sntfe^en. (£nblid) ttmrbe er baburd) aufgerüttelt, baß 
jemanb ettuas raul; feinen $rm ergriff. 

„Sift £)u monbfüd)tig geworben, Setter (SarloS?" fragte 
©onfalöoS ©timme. „£)u f)ätteft tr-enigftenS fo fjöflid) fein fonnen, 
mir ©einen $(rm angubieten unb mir bie @?d)anbe gu erfparen, 
ba§ id) elenber Krüppel £)id) erft barum bitten muß." Unb er 
machte ftd) £uft in einem <Strom fcon Sertr>ünfd)ungen über feine 
eigne ®ebred)Iid)feit unb brauste fo anftößige unb läfternbe 5luS* 
brüde, baß (SarloS öor ©^merg bebte. 

$ber gerabe biefer ©djmerg tfjat if)m gute ©ienfte. (£r 
ertoedte ifjn aus feiner Setäubung, tüte ein ftedjenber ©djmerg oft 
einen Traufen aus feiner Dfjnmadn' aufroeden fann. (£r fagte: 
„Servil), Setter, id) faf) £)id) nidjt; aber id) f)öre £>id) jefct — 
mit Kummer." 

©onfaloo tüürbigte i§n feiner 2lnttt>ort, nur feines getr»öf)n= 
liefen, furzen, bitteren £ad)enS. 

„SBofn'n ttmnfcfyeft £)u -$u gef)en?" 
f ,9?ad) £aufe. $d) bin mübe." 

©ie gingen fcfytoeigenb njetter. ©nblid) fragte ©onfaluo: 
„£)aft £)u bie ^eutgfett gehört?" 
„Söetc^e ^euigfeit?" 

„£)ie ^euigfeit, bie fjeute in jebermannS -üftunbe ift. £)ie 
<Stabt ift ttrirflid) beinahe totf geworben oor fjeiligem ©d)auber. 
Slber es ift fein Sßunber. 3$re ©naben, bie $nquifttoren, fjaben 
eine ®emeinbe üon abfcrjeultcrjen £utf)eranern in unfrer äftttte ent= 
bedt, ein ttmfjreS ^atternneft. Wlan fagt fogar, bie <Sd)urfen 
Ratten es gesagt, üjren ®otteSbienft trgenbtoo f)ier in ber ©tabt 
$u galten. 2(d), fein Sßunber, baß £)u entfegt ausfielt, mein 
frommer Setter! £)u f)ätteft Dir nid)t träumen laffen, baß fo 
ettoas möglid) ttmre, ntdjt itmfyr?" Waty einem raffen, fdjarfen 
33Iid faf) er feinen Setter nid)t rtneber an; aber er Ijätte baS 
©d)lagen feines ^ergenS an feinem $rme füllen fönnen. 

„Sflan fagt mir," fufjr er fort, „es feien beinahe gn;eUjunbert 
^erfonen bereits feftgenommen." 

11* 



— 164 — 



f „3roeirjuubert?" (tieft (SatloS tjerauS. 
„Unb bie Verhaftungen merben fortgefegt." 
„2Ber ift t>err)aftet?" gmang (SarloS feine bebenben Sippen 
3U fragen. 

„Sofaba, unb baS ift fdjabe. ©in guter Strgt, obfcrjon ein 
fester i%ift' J 

„(Sin guter STrjt unb aud) ein guter (Sf)rift," fagte (SarloS 
mit ber (Stimme eines SDIanneS, ber trog fürchterlicher :pl)t)ftf(f)er 
©d^mergen fid) bemüht, ruf)tg §u fprecrjen. 

„(Sine 2Inftd)t, bie £)u beffer trjäteft, für (Dicr) behalten, 
toenn ein verworfener Genfer) nne id) es magen barf, einer fo 
gelehrten unb frommen ^erfönlicrjf eit einen Sftat gu geben." 

„©er fonft nodh?" 

„Qemanb, auf ben T)u uid)t fommen roürbeft: (Don ^uan 
^ßonte be Seon. 3 U benfen, baft ber ©or)n beS ©rafen fcon 
Söarjlen fid; fo erniebrigt! $ud) ber Serjrer an ber ^ed)tsfd)u(e 
(San $uan unb eine ^nga^I ©t. §ieront)muS'9ttönd)e öon San 
$fobro. (Das finb alle, bie id) roeift, unter benen, bie es ruert 
finb, baft ein (Sbelmann fie nennt. GsS finb nod) einige bettelliafte 
$aufleute barunter, tüte Sftebel b'(£Spiuofa, ber £eppid)l;änb(er, unb 
£uis b'^lbergo, t>on bem (Dein trüber bie rounberoofte Ausgabe 
ber (Stoaugelien faufte, bie er (Donna Söeatrice gefdjenft §at. $ber, 
roenn nur foldjes ©eftnbel baoon betroffen märe, mürbe niemanb 
banaä) fragen." 

„Einige £i;oren," ful;r ©onfaloo nad) einer *ßaufe fort, „finb 
nad) ber £riana gelaufen unb rjaben gegen fid) felbft 3 eu 9 n ^ 
abgelegt in ber Meinung, baburd) beffer fort^ufommen. Zfyoxtn, 
fage idj nod) einmal." Hub er bekräftigte feine Sorte burd) einen 
(Drud beS 5CrmeS, auf ben er fidf) lehnte. 

©nblid) erreichten fie bie £l;ür oou (Don Manuels £>aufe. 
„3fdj banfe (Dir für (Deine £ilfe," fagte ©onfalöo. „'Da id) eben 
baran benfe, (SarloS: idj f)öre, es foft (Dienstag eine grofje 
^ßrogeffion ftattfinben mit Bannern unb treugen 51t d^ren Unfrer 
grau unb unfrer heiligen Patroninnen $uftina unb Sftuftna, um 
Abbitte §u tf)uu für bie Süube unb baS Ärgernis, baS fo lange 
in unfrer fjödjft fatfjoIifd)cn &tabt gebulbet roorben ift. (Du, mein 



— 165 — 



frommer Detter, St^entiat ber Geologie unb faft fd)on gemeinter 
^riefter, wirft natürlid; eine terge tragen." 

(SarloS mürbe gern bie grage unbeantwortet gelaffen fjaben, 
aber ®onfa!üo war entfd)Ioffen, eine Antwort §n erlangen. 

„Du wirft e3 t^un!" wieberfjolte er, bie £anb auf feinen 
$rm legenb unb ifjm lädjelnb in ba£ ©efid)t fefjenb. „(£3 würbe 
fefjr paffenb fein, wenn einer öon unfrer Jamale erf d)iene. ©ruft* 
lid): id) rate Dir, e3 gu tfjun." 

Da fagte (SarloS ruf;ig ,,^etn!" unb fdjritt über ben §of 
ber £reppe 3U, bie nad; feinem 3^ mi ^ er führte, ©onfalüo blickte 
ifjm nad) unb naljm bei feinem legten 2öort innerlid) ben 5TU3* 
fprud) gurüd, ben er früf;er über ifjn getrau rjatte: „(Sin Feigling, 
nidjt Ijalb ein 2ftann." 



Die Sdjretkensljenfdjaft. 



mar fpät am Hbenb, als EarloS aus feinem 3ttnmer trat. 
2Bie er bie ba^mifcljen liegeuben ©tunben üerbradjte, ^at er nie 
jemanb gefagt. ^fber fo triel ift gemif3, er befämpfte unb befiegte 
einen milben, faft unzähmbaren ©rang, ©dm| in ber gludjt §u 
fudjen. (Seine Vernunft fagte tfjm, bieg ^iege fid) rettungslos in 
baS SBerberben ftür^en, fo fidler maren alle Ausgänge Dermalst, 
unb fo ttmdjfam unb oollftänbig mar in jeber ©tabt unb in jebem 
©orf beS SReid)S bie inquifttorifd)e Organifation , gar nidjt gu 
gebenden ber ^ermanbab ober 23rüberfd)aft — einer 2trt t)on 
ßtoilipoliaet, bie immer bereit fear, mit ben geiftlidjen Autoritäten 
gufammen gu mirfen. 

Unb bod), menn er aud) titdfjt gu retten tvax, fo fonnte bodj 
Quan gerettet merben. tiefer ®ebanfe Härte unb Mftigte fid) 
mef)r unb mefjr in feinem roirren ©efn'rn unb munben ^er^en, 
mährenb er in feinem Limmer fniete unb in ber blofjen Stellung 
beS (Gebetes Erleichterung fanb ; benn nur wenige abgeriff ene Sorte 
famen über feine gitternben Sippen. ©er 2luffd)rei feines ^er^enS 
war: „§err, erbarme ©id) unfer! S^rifte, erbarme ©id) unfer! 
©u, ber ©u uns liebft, öerlaft uns ntdjt in unfrer bittern 9?ot, 
benn ©ein ift baS SHeid), unb ©u regierft nod)." 

©as mar alles, maS er gu hitkn fanb für fid) ober für 
feine gefangenen Sörüber, obgleich für biefe fein §erz üon un* 
au Sfpr etlicher 2lngft gerriffen mürbe. Einmal über baS anbre 
mieberfjolte er: 

„(Dein ift baS 9ieid) unb bie traft, ©ein, o $ater, ©ein, 
o §err unb §eilanb! ©u fannft uns erlöfen." 



— 167 — 



(£s mar gut für ihn, baft er $uan retten hatte. (Sr er* 
J)ob ftdj enblid) unb fügte bem Briefe, ben er oorher an feinen 
SSruber gefdjrieben fjatte, einige geilen ernfter Ermahnung fjtnsu, 
auf feinen gall nad) Seüilla gurü^utefjren. STber bann, feine 
eigne Sage bebenfenb, munberte er fid) felbft, baß er fo einfältig 
gemefen, einen folgen SSrief burd) bie toniglidie *ßoft beförbern 
3U mollen, eine (Einrichtung, tüelcrje, merftr-ürbig genug, Spanien 
t»tel früher befaß als irgenb ein anbreS £anb in (Europa. 2öenn 
er tterbäd)tigt mürbe, fo mürbe fein 23rief prüdgehatten unb 
unterfud)t unb tonnte fo baS SUttttel werben, $uan gerabe ber 
©efahr aus^ufe^en, öor ber er iljn fcpfcen mollte. (ES tarn ihm 
halb ein befferer ®ebanfe. Um ihn auszuführen, ging er fpät 
am $Ibenb in ben füllen, marmorgepflafterten $of ober ^ßatio, 
in beffen Sttitte fortmährenb ein (Springbrunnen murmelte unb 
glänzte, öou tropifajen ^ftangen umgeben, bie §um £eil in ooller 
SBlüte ftanben. 

Sie er gehofft ^atte, brannte in einem 2BinM eine einfame 
£ampe, unb föjr ßid)t beleuchtete bie ©eftalt eines jungen SftäbdjenS, 
baS auf einem niebrigen (Stuhl öor einem eingelegten £ifd)e jag 
unb eifrig fdjrieb. £)onna iöeatrtce hatte ftd) t>on einer 5lbenb= 
gefellfchaft entfdmlbigt, um fid) in ungeftörter (Einfamteit ber 2lb* 
faffung ihres erften Liebesbriefes, ja felbft iljreS erften Briefes 
überhaupt ^u mibmen. $>eun tt)ie furg aud) feine 5lbmefenheit fein 
füllte, ^atte $uan bod) um biefen Xroft gebeten, unb fte mußte, 
ba§ bie fonigtid)e $oft folgenben £agS norbmärts furjr unb auf 
ihrem 353ege gu ben (Stäbten ber Wlanfya 9?uera berührte. 

(Sie mar fo oon ihrer 23efd)äftiguug hingenommen, baß fte 
(EarloS' Schritte nid)t §örte. (Er trat näher unb ftanb hinter ihr. 
perlen, ein golbener fHeif unb ein ober gtuei ($5ranatblüten waren 
in itjr glän^enbeS, rabenfchmarzeS gaar geflochten, unb bie Sampe 
ttmrf einen milben (Strahl auf ihr feines 5lngefid)t, auf meldjem 
burd) ben olioenfarbigeu £on hwburd) ein rofigeS greubenlid)t 
glänzte. (Sin auSermählter, memt aud) nidjt fehr foftbarer ^arfum, 
meldjer fid) für Barlos ftetS mit bem ©ebanfen an ihre ©egen* 
mart uerfnüpfte, mar nod) immer ber oon ifjr beüor^ugte unb 
erfüllte ben ganzen $la§ mit feinem £)uft. (Er erinnerte ihn an 



— 168 — 



bie Vergangenheit, an ben milben, eitlen, aber beraubenden £raum, 
bie furge Sftomantif feinet Sebent. $e|t aber mar nid)t Qtit, 
felbft für ben £raum eines £raumes. @S mar nur Qtit, ©ort 
aus tieffter (Seele §u banfen bafür, ba§ es in ber ganzen leiten 
Seit fein £>erg gab, baS um ihn brechen mürbe. 
„Donna Veatrice!" jagte er fanft. 

<3ie erfdjraf unb manbte fidf) rjaXb um, mäfjrenb ifjre Sange 
errötete. 

t $$x fdjreibt an meinen Vruber?" 

„Unb mofjer ttnfjt $jf)x baS, ©ennor Barlos?" fragte bie junge 
Dame mit einer *äxt unfdjulbiger ^ofetterie. 

$lber (SarloS, melier fürchterlichen Sirflidjfeiten ins $uge 
fat), fdjob tr)re Keinen fünfte mie jemanb, melier einen 

(Sterbenben 31t retten eilt, einen Qtvtis milber Sfiofen, ber feinen 
$fab beengt, fortgeben mürbe. 

„3$ bitte (Sud) feljr ernftlid), ©ennora, ihm eine iöotfcEjaft 
Don mir gu übermitteln!" 

ff Unb marum tonnt %fyx ihm nid)t felbft fcrjreiben, ©ennor 
Siaentiat?" 

„3ft es möglich, ©ennora, baft $h r ntcf)t rütgt, toaS gefdje^en ift?" 

„®ef)t, gel;:, Don ßarloS! Sie Q^r einen erfdjredt! 2ttemt 
3^r jene fürchterlichen Verhaftungen?" 

Barlos erfannte, ba§ einige ftarfe, einbringlidje Sorte un= 
erläpd) feien, bamit Donna Veatrice bie ©efafjr, in ber fein 
Vruber fd)toebte, begreife, <Sie hatte bisher Don $uanS SluS-^ügen 
aus ber (Schrift unb feinen ^Betrachtungen unb Erläuterungen ge* 
laufdjt, atferbingS in bem Vemufttfein, ba§ bieS ©erjeimniffe feien, 
bie eiferfüdjtig bemafjrt merben müßten, aber nicht aljnenb, baft 
fie baS maren, maS bie Seit als $e|erei branbmarfte. Unb fo, 
obmoljl fie bie Verhaftung SofabaS unb feiner greunbe mit Ve* 
bauern unb einer unflaren gurdjt oernahm, mar fie bod) meit 
baDon entfernt, baS Verbrechen, für meines fie litten, mit bem 
tarnen beffen in Verbinbung gu bringen, ber ihrem ^er^en ber 
Steuerfte mar. <Sie mar noch f e !) r I un 9 uno ^ atte n ^) t 
mel gebacht — fie hotte nur geliebt. Unb fie folgte blinblingS 
bem, ben fie liebte, ohne §u fragen, mohin er felbft gehe unb 



— 169 — 



toofjtn er fie fürjre. $II<8 (SarloS ifjr enblid) berftänbltdj mad)te, bag 
£ofaba in ben Werfer ber £riana geworfen tvax, weil er bie 
@df)rift gelefen unb über bie Rechtfertigung allein burd) ben ®lau* 
ben gefprodjen f)atte, tönte ein burdjbringenber 5lngftfd)rei öon 
iljren Sippen. 

„©tili, ©ennora!" jagte (Sarlog, nnb gum erftenmal flang 
feine Stimme ftreng. „Senn aud) nur (Suer fleiner $age folgen 
©djrei fjörte, fönnte er un£ atfe Herberten. " 

2Iber S3eatrtce mar nid)t an ©elbftbef)errfd)ung getoöfjnt. (Sin 
neuer ©djrei folgte unb felbft $Inbeutungen üon f)i)ftertfd)em Sei* 
nen unb Sadjen. (Sarlog oerfudjte ein toirffamereg Littel. 

„©tili, ©ennora!" ttrieberfjolte er. „Sir muffen ftarf unb 
ftiH fein, ruenn mir £)on $uan retten to ollen." 

©ie fal; ifjn fXe^enb an unb tmeberfjofte: „Don Quan retten?" 

„Qa, ©ennora, §ört mid; an! 3f) r toenigfteng feib eine gute 
fatlj olifin. Qljr Ijabt (Sud) in feiner Seife fomprimittiert; 3$r 
fpredjt (Suren s #ngelug; ^I;r t§ut (Sure ®elübbe; $f)r bringt 23lu= 
nten 3um ©djrein unfrer grau — $f)r feib ftdjer." 

©ie roanbte fid) um unb fa§ if)n an, tfjre Sangen bunfelrot 
unb ifjre klugen fprüfjenb. 

„$d) bin fid)er. $ft bag affeg, mag Qfjr gu fagen fjabt? 
533er fragt bamä)? Sag ift mein Seben toert?" 

„®ebulb, ©emtora! Sure ©idjerfjeit bient ber feinigen. §ört 
mid) an! gfjr fdjreibt ifjm eben. £eilt if)m bie Verhaftungen 
mit, benn er muft fie bod) erfahren, ©agt über ^egerei, mag 
(Sud) einfällt, mag id) aber — ®ott fjelfe mir! — ntcrjt fagen 
fönnte! Dann oerlaßt ben ®egenftanb, fdjreibt affeg anbre, tva$ 
(Sud) in ben ©inn fommt, aber ef)e $ljr (Suren 23rief fdjliefjt, 
fagt, ba£ id) toofjl fei an Seib unb ©eele unb if)m ^er^Iid) em* 
pfo^lcu fein mödjte! gügt fn'nau, baß id) ü)n bringenb hitte, §u 
unferm beiberfeitigen heften unb gur Slbtoidelung unfrer ®efd)äfte 
nid)t nad) ©eoiffa prüdaufeljren, fonbern in 9?uera -$u bleiben. 
(Sr roirb bag oerftef)en, befräftigt eg burd) Suren 23efef)l — (Suren 
23efef)l, merfet toof)l, ©ennora!" 

„Da^ ttriff id) affeg tf)un — aber ba fommt meine £ante 
unb meine ßouftne!" 



— 170 — 



(Sie fjutte 9ted)t. Der Pförtner ^atte fd)on bie büftere $ußen* 
Pforte für fte geöffnet, unb nun mürbe aud) bie oergolbete, reid) 
tiergterte innere £pr aufgeriffen, nnb bie 3urüdfef)renbe Familie 
füllte ben §of. (Sie fpradjen pfammen, nid)t gan# fo fröfjlid) mie 
fonft, aber bod) eifrig genug, Donna <Sand)a näherte fid) halb 
Veatrice unb fing an, fie mit tfjrer 23efd)äftigung ^u neden, inbem fie 
fdjer^enb broljte, ben unüotfenbeten Sörief gu lefen. ^iemanb fagte 
ßarloS ein 2öort, aber baS fonnte ein bloßer Qn\aU fein. 

(SS mar aber nid^t bloß Qtfail, baß feine £ante, als fie auf 
üjrem 2öege in bie innern ®emäd)er an if)m tiorbeifam, if)re 
$?antille fefter um fid) 30g, aus gurd)t, ttjre langen «Spijenfranfen 
motten fein ®leib berühren, turg barauf ließ Donna (Sandra 
üjren gäd)er fallen. 9?ad) gemolmter Seife bücfte ftd) Barlos 
banaö) unb gab if)n if)r mit einer Verbeugung ^urüd. Die junge 
Dame naf)tn if)n med)anifd), ließ ifjn aber faft fogleid) mieber 
fallen mit einem 33Ittf ber Verachtung, als ob er burd) feine 23e= 
rü^rung verunreinigt märe. Das fein gefd)ni£te (Slfenbein, t>on 
maurifdjer §anb gearbeitet, lag in (Stüden auf bem Marmor beS 
gußbobenS, unb oon bem 2lugenblid an mußte (SarloS, baß er 
unter bem 95ann mar, baß er allein ftaub in feinet DfjeimS $aufe, 
ein oerbäd)tigter unb entehrter £D?ann. 

(£s mar fein Sunber. «Seine Qntimität mit ben 9ttönd)en öon 
©an $fobro, feine greunbfct)aft mit Don Quan $onte be Seon 
unb bem 5lr^te Sofaba maren mof)lbefannte Xl)atfad)en. §atte er 
außerbem nictjt an ber Sfted)tSfd)uIe gelehrt unter ber unmittelbaren 
Seitung t>on geruanbo be ©an $uan, einem anbern ber Dpfer? 
Hub es gab nod) mefjr Slnbeutungen feiner Sftidjtung, rneldje !aum 
ber 23eobad)tung entgegen fonnten, fobalb einmal ber Verbaut 
berer erregt mar, bie mit iljm unter einem Dadje moljnten. 

Sine Zeitlang ftanb er fdjmeigenb, baS ®efid)t feines DnfelS 
beobad)tenb unb baS Tungeln bemerfenb, baS jebeSmal feine (Stirn 
^ufammen^og, menn er fein 5luge auf Sarlos richtete. 2lber als 
Don Manuel in einen Heineren (Saal trat, ber fid) uad) bem £>of 
öffnete, folgte SarloS iljm füfjtt. «Sie ftanben fid) 2luge in 5luge 
gegenüber, fonnten fid) aber faum feljen. Das Limmer war bunfel 
bis auf einige burdjbrec^enbe 3ttonbftraf)len. 



— 171 — 



„(Semtor, mein Dnfel," fagte ßarloS, ,,id) "fürdjte, meine 
Gegenwart fjier ift G£ud) ftörenb." 

£)on Kännel zögerte mit ber SKntmort. 

„9teffe," fagte er enblid), „Qfjr fetb jammerüotf unoorfid)tig gc= 
mefen. Stögen bie ^eiligen geben, baß es nid)t ttod) (Schlimmeres fei!" 

(£üt 2htgenbltd ftarfer Erregung bringt manchmal in bem 
3TntItfc eines Cannes c^arafteriftifdje gamiliengüge gum S3or[cr)etn, 
bie in mageren Reiten barin nict)t (jeroortraten. <So ift eS auef) 
mit ben Qü$tn ber <SeeIe. @S mar nicf)t ber fanfte, fcf)üd)teme 
^Don Barlos, ber jefct fpradt), es mar Sdöarej be (SantiftanoS t) 
Sttenatya. Leibes, ©tolg nnb Sflut, lag in feinem Xon. 

„2Benn id) fo uttglüdlid) gemefen bin, meinen.. geefjrten Ofjetm, 
•bem id) fo t-iel öerbanfe, gu beleibigen, fo rfjnt mir baS leib, ob* 
gleid) icf) mir feine ©djnlb bafür beimeffen fann. $d) mürbe aber 
entfd)ieben eine <Sd£)uIb auf midj laben, meint icf) meine 5(nmefen= 
fjett in einem §anfe länger ausbeuten mottte, mo id) mdjt mefjr 
baS bin, maS id) bis jefct, banf (Surer greunblidjfeit, mein Dfjetm, 
a,emefen bin — ein miulommener @aft." 

9?ad)bem er fo gefprodjen, manbte er fid) gum ®ef)en. 

„bleibt, junger 5Tt)or! ,J rief £)on Manuel, ber um feiner ftolgen 
Sorte mitten nur beffer Don üjm backte. <Sie erhoben ttjn in 
feiner 2Bertfd)ätutng üon einer 3ielfd)eibe feiner 33erad)tuttg gu einem 
berechtigten ©egenftanb feiner (Sntrüftung. ff £)aS mar bie (Stimme 
^Deines Katers. 5lber id) fage £)ir trog attebem, £>u fottft ben 
<Scf)u£ meines £)adjeS nid)t oerlaffen." 

,,Qd) ban!e ©ucr)!'' 

„£>ie DJ^urje fannft £)u £)tr fparen. ^d) frage <£>id) nicf)t, 
beim id) mitt es lieber nidjt miffen, bis gu meldjer gefäfjru'djett 
unb tottföpfigett SütSbefjnung £)u £)eine Regierungen gu ben Negern 
getrieben fjaft. £)f)ne felbft berufen gu fein, über ^egerei abgu= 
urteilen, fann id) bod) fo üiel fagen, baß £)u nad) geuer ried)ft. 
Unb in ber £ljat, Jüngling, menn £)u etmaS (Geringeres märeft 
als ein 2ttt>areg be (SantitfanoS, mürbe id) mir fdjmerlid) meine 
ginger üerbrennen, um £>icf) barauS ferngu^alten. $d) mürbe ben 
Teufel — bem £)u, fürdjte id), trog alt deines tättfd)eubeu (Sdjei= 
neS bod) gefjörft — für ben ©einigen forgen laffen. $lber ba bie 



— 172 — 

2Baf)rf)ett eine £)immelStod)ter ift, follft £)u fte tton meinen Sippen 
hören, unb tue einfache Wahrheit ift, bafj id) nicht Suft fjabe, 
jeben £mnb in (Seoitta hinter mir unb ben Peinigen herbellen gu 
hören unb unfern alten unb geachteten Tanten burd) ben ®ot unb 
©d)mu£ ber «Strafe geirrt §u fehen." 

,,Qd) f^be bem tarnen nie ©d)anbe gemad;t." 

„|)abe id) £)ir nid)t gefagt, baf$ id) feine Beteuerungen oon 
ÜDir -$u §ören roünfd)e? 2BaS aud) meine perföntidje Überzeugung 
fein mag, bie (St)re unfrer gamtlie forbert es, bie Peinige nod) 
für unbefledt zu § a ^en. £)arum fage id) £)ir gang etnfacr) : 
ich unb bie Peinigen werben £>id) nod) fd)ü£en, nicht aus Siebe, 
aber aus ©rünben, bie oietleid)t fchlieftlid) ftd) als nod) ftärfer 
ermeifeu. $d) bin ein guter ®atf)olif, ein treuer 6of)u ber ^irdje, 
unfrer Butter, aber id) befenne es frei, id) bin fein £elb beS 
©laubenS, um auf feinem 5tttar bie gu opfern, bie meinen tarnen 
tragen. $d) ftrebe nid)t nad) foldjer $öf)e ber ^eiligfeit, td) nid)t." 
Unb £)on Manuel gudte bie 2ld)fel. 

„Qd) befchwöre (Sud), £)nfef, ertaubt mir, gu erklären — !" 

£)on Manuel machte eine abtt)ef)renbe ^anbbemegung. „Qd) 
feilt feine (Srftärung t>on £)ir," fagte er. ,,Qd) bin „fein tljörid)ter 
£>af)n, ber fo lange fdjarrt, bis er baS Keffer fiubet"; gefährliche 
©e^eimniffe lägt mau am beften ruhen. 2lber baS w\U id) bocr) 
fagen, ba§ oon alten üerädjtlidjen ^f)or^eiten biefer böfen Qtit 
&'e|erei bie fdjlimmfte ift. 2Benn ein s Jttenfd) feine 6eele verlieren 
roill, fo foll er fie bod) im tarnen beS gefunben SDtafdjeu* 
oerftanbeS um fd)öne Käufer, fette Sänbereien, einen §erzogStitel, 
einen ergbifdjöf liefen ©d)a|$ oerlieren ober um irgenb etroaS, roaS 
ttenigftenS für biefe Seit 2Bert l)at. 5lber altes aufzugeben unb 
nidjts ttneberzugenrinnen als geuer ^ier unb mieber geuer bort! 
(SS ift reiner, barer 23löbfiun." 

„Qd) fyabe etttmS bafür gewonnen," fagte Barlos beftimmt, 
„ich §abe einen ©d)a£ gewonnen, mehr wert, als was id) einfe^e, 
me^r als baS Seben felbft." 

„2BaS? @tedt wirfTid) ein (Sinn hwter biefem 2Bahnfinn? 
$>abt Qtjr unb Sure greunbe ein ©eheimnis?" fragte £)on Manuel 
mit fanfterer ©timme unb nicht otjue Neugier, benn er war ein 



— 173 — 

ftttb feiner Seit, unb ptte (SarloS if)m gefagt, bie ®e£er hätten 
ben ©teilt ber Seifen gefunben, fo mürbe er ntdjt^ Unmöglichem 
barin gefcljcn, er tüürbe nur nach SBeraeifen gefragt haben. 

„Die ©rfenntnim ©otte£ in S^rifto/' Jjub (£arlo£ mit neuem 
<£ifer an, „giebt mir greube unb griebe — " 

„Qft ba3 alles?" rief Don Manuel mit einem glud). „X^or, 
baft id) nur einen furzen Slugenblid glauben fonnte, bafj nod) ein 
Börnchen gefunben SttenfchenoerftanbeS in Deinem oerrüdten @el)irn 
ftede! $ber ba e£ fich nur um Sorte unb tarnen unb mt)ftifd)e 
£el)ren l;anbelt — habe id) bie (Sljre, ©ennor Don (£arlo3, Dir 
guten 2Tbenb gu münfd)en. Qd) befehle Dir nur, fo Dir Dein 
£eben lieb ift unb Du ben Aufenthalt unter meinem Dad) einem 
Werfer in ber £riana üorgiehft, Deine Tollheit in ©djranfen gu 
halten unb Dich fo gu betragen, ba§ Du S3erbad)t oermeibeft. 
Unter biefer 33ebingung motten mir Dir £)bbad) geben, (gelegentlich, 
raenn e§ mit (Sicherheit gefdje^en fann, fönnten mir Did) auch nad) 
irgenb einem fremben Sanbe einfd)iffen, mo ®e§er, ©djurfen unb 
Diebe frei herumlaufen bürfen." %Rit biefen Sorten oerlie^ er 
ba3 Limmer. 

(£arlo£ füllte fid) tief oerle|t burdj feine Verachtung, aber er 
erinnerte fid) balb, baft e3 ein £eil be3 mirfltd)en $reuge3 mar 
— in ber £f)at ber erfte, ber iljm gufiel — , ba£ er ^ur @^re 
feinem StteifterS tragen fottte. 

Qu biefer ^adjt fam fein ©d)laf in feine klugen. Der folgenbe 
Sag mar ein Sonntag, ber Sag, ben er mit greuben nnllfommen 
31t fjeigen, gemohnt mar. Niemals mieber foHte bie eoangelifdje 
$ird)e öon Sem'fta in bem 9?aum bereinigt merben, ber ber (Sd)au= 
p\a% fo oiel gefegneten 5lumtaufd)em gemefen mar. gür bie nädjfte 
Bereinigung mar ein anbrer Ort beftimmt, ein |)au£, ntd)t mit 
Rauben gemacht, ba£ emig ift im Gimmel. Donna $fabeHa be 
SSaena unb Sofaba lagen in ben Verlern ber £riana; grat) 
ßaffioboro be Sftetjna mar noch entronnen; bagegen mar grarj 
ßonftantino unter ben §uerft Verhafteten gemefen; aber (£arlo3 
ging mie gemöhnlich nach & er ^atljebrale, mo bie Verebte (Stimme 
nie mieber gehört merben fotfte. ©in fernerem, fchmülem Dunfel, 



— 174 — 

tüte baS, meld>eS einem Ungenritter oorauSgebjt, fd)ien ben gebrängt 
vollen S^aum gu belaften. 

Unb bod) fiel ba ber erfte ©trafjl beS Strofte^ in SarloS' 
brcdjeubeS £>erg. (£r fam if)m burcf; bie oertrauten lateinifdjen 
Sorte beS Kultus, bie er oon $inbljeit an geliebt rjatte. 

(£r fagte fpäter gu ben unglüdlidjen $inbern eines ber Opfer, 
bie er in ü)rer vermaiften §eimftätte auffudjte: f ,9ttid) fyattc ein 
©rauen ergriffen, id) magte nidjt gu benfen, faum gu beten anberS 
als in abgeriffenen Sorten, bie einem @d)redenSfd)rei glichen. 
£)aS erfte, maS mir §ilfe brachte, mar ber großartige SßerS in 
bem £ebeunt; von ben lieblichen ®inberftimmen beS ®ird)end)orS 
gefungen — „tu, devicto mortis aculeo aperuesti credentibus 
regna coelorum." „£)enft bod) lieben greunbe, nid)t nnr ben 
£ob, fonbern and) feinen &tad)d, feine Söitterfett ^at G£r — für 
uns unb unfre Sieben — übermunben, unb fie unb mir in ffiml 
£)ie Pforten beS §)immelreid)S fteljen offen; ©eine |mnbe haben fie 
geöffnet, unb meber 9ttenfd) nod) Teufel fönnen fie mieber f fliegen." 

SarloS fanb (Gelegenheit, foldje Sorte gu vielen von benen 
gu fpredjen, benen ber £roft ihrer klugen genommen mar burd) 
einen ©d)lag, ber bitterer mar als ber £ob. £)iefe £iebeSthätigfeit 
erhöhte feine eigne (Gefahr nidjt fel;r, benn je meniger er an feiner 
gerooljnten Sebensmeife änberte, befto meniger lief er (Gefahr, 33er- 
bacrjt gu erregen; aber märe es and) anberS gemefen, fo mar er 
bod) je£t nid)t im ftanbe gu berechnen. Vielleicht mar er bem 
Gimmel fd)on gu nahe; ^ebenfalls §atte er fd)on gu viel um (Srjrifti 
mitten gemagt, als ba§ er nid)t milltg fein foHte, auf ©ein (Gebot 
nod) etmaS mehr gu magen. 

$ngmtfd)en mürbe feine SSereinfamung in bem §>aufe feines 
Oheims faft übermälttgenb. ^iemanb machte iljm Sßormürfe, 
niemanb ftid)elte auf ifm, nid)t einmal (Gonfalvo; er feinte fid> 
oft nad) einem bitteren Sort, ja felbft menn es ein glud) gemefen 
märe, um bie brüdenbe «Stille gu unterbrechen. QebeS $uge far; 
mit §af$ unb Verachtung auf it)n; jebe £>anb fchredte vor ber 
leifeften gufäUigen ^Berührung mit ber feinigen gurüd. (£r fam 
beinahe felbft bagu, ftd) gu betrachten, mie alle anbem itjn be= 
trachteten — als befledt, erniebrigt, unter bem 23ann. 



— 175 — 



ftmmer lieber fjätte er gern t)erfud)t, burd) bie ghtrfjt einer 
^Itmof^^äre gu entfommen, in ber 311 atmen üjm immer unmög= 
lieber rourbe. $ber gluckt Ijieft SBertjaftung, unb 23erf)aftung 
brachte, auger ben übertoältigenben ©djrecfen für ifjn felbft, bie 
®efafyr, $uan p verraten. «Sein Dfjeim unb beffen gamilie, 
obgleid) fie ifjn je£t gu üeradjten nnb gn Raffen fdn'enen, Ratten 
öerfyrodjen, ifjn gu retten, n>enn fie fönnten, unb fo weit trewete 
er ifjnen. 



(Ein ftd)t)iral)l. 

Üturg barauf ttmrbe ber ©oljn unb (Srbe t)on £)onna $neg mit 
ben gebräuchlichen ^emonien getauft, 9?ad) ber §anblung nahmen 
bie gamilie uub bie greunbe eine Söefper r>on grüßten, ^onfeft 
unb Sföein in bem $atio tton £)on ®arcia£ £>aufe ein. (£ar!o3 
roar fe^r gegen feine Neigung gelungen, baran teilzunehmen, 
ba feine $Ibtt)efenheit ^Bemerkungen unb Nachfragen veranlagt 
haben mürbe. 

9113 bie (Säfte anfingen, fid) gu gerftreuen, näherte fid) bie 
Sßtrtm ber ©teile, too er bid)t bei bem Springbrunnen ftanb, 
iubem fie eine toeige SIgalie in herrlicher SBIüte betnunberte ober 
gu betpunbern fd)ien. 

„SBtrfltdj, Detter £)on ßarloS," fagte fie, „Qh* bergefjt alte 
greunbe fefjr fdjneH. 2lber id) vermute, t§> liegt baran, baft Qh r 
(£ud) fo balb orbinieren laffen rooirt. ^ebermann meifc, ttne gelehrt 
unb fromm $Ijr feib, unb Qljr §abt gemiß fefjr red)t, (£ud) bei= 
gelten t>on ben Qntereffen unb Vergnügungen biefer unbanfbaren 
Seit lo^ufagen." 

®ein 2Bort biefer fleinen $Inrebe ging verloren für bie größte 
NeuigfeitSträgeriu uon ©em'Ka, eine öorneljme £)ame, bie in ber 
DMfje ftanb unb ftd) auf ben $Irm r»on £ofaba§ früherem Patienten, 
be3 reiben ®anonifti3, ftüjtfe. Unb bieS ttmr es nmhrfd)einlid), 
ma§ bie (Sprecherin in it)rer ©utmütigfeit beabftd)tigte. 

(SarloS faf) fie au, unb feine klugen ftraljlten öon $)anfbarfat 
über iljre greunblidjfeit. 

„®ein neuer &tanb, ©ennora, fann mid) jemals bie ©üte meiner 



— 177 — 



fd)öuen ßoufine öergeffen laffen," antwortete er mit einer 93er = 
beugung. 

„£)ie fleine Xodjter (Surer $oufine", fagte bie $)ame, „fjatte 
einft einen $la| in (Surem ^ergen. 2lber id) bin überzeugt, bei 
(Sud) wie bei allen attbern gilt ber ®nabe alles ; meiner armen, 
ffeinen Qneg nubebentenbe ^ßerfönlidjfeit bagegen gilt je|t gar 
\\id)t$ meljr in ber SBelt; es tft gut, baß fie iljre Butter tjat." 

„WdjtS mürbe mir merjr greube madjen, als meine 23efannt* 
r fdjaft mit Donna $neg gu erneuern, roenu es mir erlaubt märe." 

Dies mar es augenjdjeinlid), maS bie Butter münfdjte. „@o 
gerjt Ijier redjtS herum, amigo mio," fagte fie, bie beabfid)tigte 
IRidjtung burd) eine rafd)e 23eroegung ifjreS gäcbjerS anbeutenb, 
fr unb id) mtff baS ®inb gu (Sud) fd)iden!" 

(SarloS getjorcfye unb ging bann lange auf unb ab in 
dnem füllen, großen ^immer, ba$ nur burd) Ottarmorfäulen, 
gmifdjen meldje foftbare $orljänge gebogen maren, bon bem §ofe 
getrennt mar. Da er ein ©panier mar unb unter (Spaniern lebte, 
fo mar er meber überrafdjt nod) öerfttmmt burd) bie lange $er* 
gögerung. (Snbltd) jebod) fing er au gu fürdjten, feine ®oufine rjabe 
iljn tiergeffen. Dies mar aber nid)t ber fjatt. Qntx\t rollte eine 
bemalte (Slfenbeinfugel über ben glatten gußboben; bann mürbe 
-einer ber 33ort)änge rafd) aufgewogen, unb bie fleine Donna Qne^ 
hüpfte, ifjr ©pielgeug fud)enb, fröhlich in baS Simmer. (SS mar 
ein heiteres, gefunbeS ®inb, etma gmei ^aljre alt unb mirflidj fef)r 
f)üb{d), obgleich für ihre finblidjen Steige baS ^onnenffeibdjen nidjt 
vorteilhaft mar, meines fie megen eines (MübbeS trug, baS ihre 
SJfutter mäTjrenb ber eruften ßraufljett, in ber (Sarlos Doftor £0* 
faba gerufen I;atte, ber Sftabonna öon Marmel bargebradjt hatte. 

Q§r folgte unmittelbar nidjt ihre ehrbare, alte Wärterin, 
meldje gemö^nlid) um fie mar, fonbern ein fiebgeljujährigeS 
Uttäbdjen, eine maljre ©djön^eit, bereu muntre, bun!le klugen unter 
ben langen Wimpern Ijerüor fd)üd)terne aber augenfdjeinlid) be= 
muuberube SBlide auf ben fdjönen, jungen (Sbelmann richteten. 

Barlos, ber $inber immer lieb gehabt hatte unb fiel) ber äugen* 
Midfidjen Befreiung üon ber peinlichen Spannung feines täglichen 
SebenS erfreute, büdte fid) nad) bem Sali, narjm ihn auf unb ließ 

2>te faamfdjen Srübev. in 



— 178 — 

fein ftrafjteubeS Sftot burd) feine ginger freuten. $)a baä ®iub 
nidjt im minbeften blöbe mar, fo mar er halb in oollem fielen 
mit tf)m. 

5tl£ er mitten im fielen auf6Itc6te A fat; er, baß bie Butter 
leife eingetreten mar nnb i|n mit fo forfd)eubcu, ängftlidjen 33Itcf eu 
betrachtete, baß ifjm bies augenblidlid) alte feine borgen $uxii& 
rief. (£r ließ ben 35att anf ben S3oben gleiten nnb rollte ifyn burd) 
einen ©toß feinet gußeS in ben äußerften Sßinfel ber weiten 
|)atfe. £)a£ tinb tief fröf)tid) f)interl)er, mäfjrenb bte Butter nnb 
bte Wärterin SBlide austaufdjten. „Du faimft ba£ ®inb fort* 
bringen, $uanita!" fagte erftere. 

$uanita führte tfjren Pflegling fort, ofjne iljm gu erlauben, fid) 
(£arlo£ 3U nähern, baburd) jebeS feierliche £ebemof)l abfdjneibenb. 
®efd)alj bie3 auf Sluftifteu ber Butter, bamit ber $e§er rttcrjt buret) 
Söegauberuug in Sort unb ©ebärbe ober gar burd) einen $uß ifjr 
unfd)ulbige3 ®iub befteden ober gefäljrben möchte? 

fie altein gufammen maren, fprad) £)onna :gneg guerft: 
r( Qd) glaube fcfyließlid) bod) nid)t, baß $ljr fo oerberbt feib, ba 
$f)r ®inber liebt nnb nod) mit ifmen ftnelt," fagte fie in leifem, 
fjalb ängftlidjem £on. 

ff @ott fegne (Sud) für biefe Sorte, «Sennora!" fagte £)ou 
(Sarlo£ mit bebenber Stimme. (£r fing an gu lernen, fid) gegen 
33erad)tung gu ftäfyten, aber greunblidjfeit mar eine fd)ir»erere 
Prüfung für feine <Selbftbef)errfd)ung. 

„$ceiu Detter," fufjr fie fort, ifjm nätjer tretenb nnb rafdjer 
fpredjenb, f ,id) !ann bie SBcrgangenfjeit nifyt gang oergeffeu; e3 ift 
fefjr unredjt, id) meiß e3, unb id) bin fdjtoad). 2td), menn e£ 
ma^r ift, baß gtjr mirflid) fo etma-3 <Sd)redlid)e£ feib, ma3 id) 
tticfyt nennen mag, müßte id) ben Sttut fjaben, babei gu fielen unb 
(£ud) fterben gu jetjen." 

„2tber meine 33ertoanbten motten nid)t, baß idj fterben fott, 
nnb id) bin ifjnen banfbar für ben ©dm|, ben fie mir gemäfjren. 
2M;r fonnte id) nid)t oon ifjnen ermarten; fie Ratten aber meniger 
tlmn fönnen. $lber moltte ®otr, id) fönnte iljnen unb (£ud) geigen, 
baß id) nid)t ba£ fd)mu|ige, euteljrte ©efdjöpf bin, für baä fie 
mid) Ijalten!" 



— 179 — 



„Senn e$ nur etroaS STnftftnbigeS geroefen toäre," fagte 
$)onna ^ne^, , r gurrt SBeifpiel eine jugenblidje SBerirrung, ober 
jemattb erftedjen — ober erfragen! ^Tber tvaä nü£en Sorte? 
§d) wollte @ud) raten, auf (Sure ©idjerfjeit bebaut gu fein, 
tont meine 33rüber nidjt?" 

„3$ glaube, id) fenne fie, ©ennora! $>af$ ein Stfoarea be 
©antttfanos ber fegerei berüchtigt mürbe, toäre i^nen mefjr als 
©d)anbe; fie würben e3 aU eine tötli^e SMeibigung anfefjen." 

„(SS gtebt oerfd)iebene Sege, bie§ Uuglüd gu oermeiben." 

(SarloS fafj fie fragenb an. @ttoa§ in ifjrem fyalh ab- 
getoanbten ®efid)t unb ein furge§ 3 uc ^ en il) rer ©djultern belogen 
if)n p fragen: „5llfo glaubt Q$r, baß fie 23öfe3 gegen mid) im 
©djilbe fütjren?" 

ff ^DoId)e finb fdjarf, knoten 3U gerfdjneiben/' fagte bie £)ame, 
mit iljrem gäcfyer fpielenb unb feinen £3licf meibenb. 

©arroö' ©emüt §atte fid) mit fo triel unheimlicheren ©Breden 
oertraut gemalt, baß tf)tn bie£ faft tote eine Erleichterung er= 
fd)ien. Sllfo fotfte für if)n vielleicht bie „Söitterfett be£ £obe£" 
nid)t£ weiter als ein £)old)ftoß fein — einen 2lugenblid ^ter, ben 
nächften fd)on in be§ #eilaub3 ©egenroart. Ser nur irgenb eine 
Slfjnung hatte oon bem „gärtlidjen Erbarmen" be3 ^eiligen Offiziums, 
ber mußte ©ott auf ben f nieeu für eine fo!dt)e 9lu3fid)t banfen. 

ift ntctjt ber £ob, ben id) fürchte," fagte er, fie rufjig 

anblidenb. 

„$lber Qljr fönnt ebenfo gut leben — nein, $f)r müßt leben, 
benn $f)r fönnt bereuen, $f)r fönnt (Sure unglüdlidje (Seele retten; 
id) toiü für G£ud) beten." 

r( ^d) banfe (£ud), liebe, gütige ©emtora! $lber meine ©eele 
ift burd) @otte£ ©uabe fdjon gerettet; id) glaube an $efum 
©fjriftam 

„©tili, um £immel£toiHen!'' unterbrach ihn £)onna gnej, in* 
bem fie iljren gädjer fallen ließ unb fichjue Oljren gul)ielt. „©ift, 
ober id) fjabe, elje id) e3 mid) oerfefje, irgenb eine fdjredlidje 
feieret mit angehört. 2We ^eiligen mögen mir helfen! Sie 
fann id) genau toiffen, too bie gut fatljolifdjen Sorte aufhören unb 
bie böfen, verbotenen anfangen? £)er Teufel fönnte mid) in feinen 

12* 



— 180 — 

9?e(3en fangen, unb bann tonnten mid) toeber ^eilige nod) (Sngel, 
nod) f elbft Unfre grau erretten/ 2lber Ijört mir gu, Don (SarloS, 
benn auf jeben %aft mödjte id) (Suer £eben retten!" 

tviU alles gcbulbig aul)ören, maS oon (Suren Sippen 

fommt — 

meiß, baß Qfjr fa biefem Slugenblid nidjt tragen fönnt, 
aus ber ^tabt gu fliegen. Slber meun Qljr au irgenb einem ruhigen, 
ftiCfen Ort innerhalb berfelben verborgen bleiben fonutet, bis biefer 
©türm worüber ift, fo formtet Qljr (Sud) bann unbeobachtet f ort- 
fte^len. Don ®arcia fagt, baß jetjt ein fo eifriges ^actjforfdjen 
nad) ßut^eranern im @ange ift, baß jeber, ber nid)t gang ge^ 
nügenb über fid) Sftedjenfdjaft geben faun, ©efaljr läuft, für einen 
t>on ber oerfluchten <Sefte gehalten gu merben. $lber baS fann 
ntcrjt emig mähren. $n fedjS Monaten ungefäljr toirb bie ^ßani! 
oorüber fein. Unb biefe fed)S Monate fönnt Qljr in Sicherheit 
zubringen, in ber 2öohnung meiner 2öäfd)erm oerftedt." 
„Qh r feib feljr freunbttct) — ." 

„(Still unb f)ört meiter! ^cr) f;abe bie gange Sad)e üor= 
bereitet, unb menn ffix einmal bort feib, merbe id) bafür forgen, 
baß eS (Sud) an nichts fehle. (SS ift in bem maurifdjen Stabt* 
oiertel ein £muS, baS in einem maljren Sabtjrintlj oon ©arten 
oerftedt liegt, unb ein Limmer ™ oem $^ u f e / ^aS man fdjon 
feljr forgfältig fudjen muß, toenn mau es entbeden mill." 

„2Bie foH es mir gelingen, es gu fiubeu?" 

„Qh* l)abt baS pbfdje SOMbdjen bemerft, tueldjeS meine flehte 
^ne§ hereinführte. $epe, ber Sofjn ber 2£äfd)eriu, ftirbt oor Siebe 
gu i^r. (Sie mirb Such tfjm befdjreiben unb um feine gilfe bei 
bem Abenteuer hxtten, inbem fte ihm bie ©efdjidjte ergäfjlt, bie ich 
ihr ergäljlt Jjabe, baß ^Ijr (Sud) eine gelang oerbergen müßt, meil 
Sh r (Suren ^ebenbutjler in einem SiebeSljaubel erftodjen h^bt." 

„O Donna ^neg! Qd) — beinahe ein ^riefter!" 

„9hm, nun, greunb, feljt uidjt fo entfe^t aus! 2öaS foftte 
ich wachen? £mtte ich ihnen eine Wubeutung üon ber Sattheit 
gegeben, fo hatten meine beiben £>aube 00CC Dufaten fie nicht be= 
toegen fönnen, einen Ringer in biefer Sache gu rüljren. ©0 backte 
ich, e ^ to^rc feine Sd)anbe, menn ich für Such ein Verbrechen 



— 181 — 



erfättbe, baS ü)r ^utereffe unb iljre ©t)mpatl)tc erwedte unb fic 
geneigt machte, Sud) au Reifen." 

lf @eJ)r wunberbar!" fagte SarloS. „#ätte id) nur gegen 
©otteS ®ebot unb baS Seben meinet 9cäd)ften gefünbtgt, würben 
fic mir gern flur gludjt beigeftaubeu fjaben; wenn fie ahnten, baß 
id; @eine Sorte in meiner 9Jiutterfprüd)e lefe, mürben fie mid) 
bem £obe überantworten." 

„Quauita ift eine gute fleine (S^riftut, 11 bemerfte Donna Quc^, 
„unb ^epe ift audj ein eljrlidjer 93urfd;e, aber üicttetdjt finbet Qf)r 
etwas Entlang bei bcr alten Säfdjerin, bie rjon niaurtfdjem Sölut 
ift unb, wie mau munfclt, mefjr oou üJMjammeb als oon ü)rem 
23rcmcr weiß." 

SarloS oermaljrte fid) gegen jebe Söejie^ung gu ben 9cad)s 
folgern beö falfcrjcn ^propljeten. 

„2öie fanu id) ben Unterfcrjieb wiffen!" fagte Donna Qnej. 
(( Qd) badjte, es wäre alles baSfelbe; $e£erei ift tefceret. $lbcr, 
was id; fageu wollte, ^ßepe ift ein frifdjer Surfte, ein edjter 
Sftajo; feine §mub weiß fo gut mit ben Saiten einer ©uitarre, wie 
mit bem ©riff eines Dold)eS befdjeib. Sr l)at oft ^koalieren 
gebleut, bie beS 9cad)tS iljreu Damen <Stänbd)en brachten, unb er 
fott auSgerüftet werben wie ^u folgern Abenteuer. Qfjr fjängt 
Sud) aud) eine ©uitarre über bie <2d)ulter. — Qrjr formtet fie in 
alten Qtitcn unb p guten gweefen gebrauchen, wenn $fjr 
nur ttidit alle Sure djrtftltdjen 53ollfommeul)eiten oergeffen rjättet. — 
Sllfo beftedjt nur ben alten ©andjo, bie £ljore unoerfdjloffen §u 
laffeu unb fdjlüpft morgen ahenb IjinauS, wenn bie ®lode Sßittcx» 
nadjt fd)lägt! ^ßepe wirb bis 1 Uljr tu ber Salle be Sanbilejo 
auf Sud) warten " 

„borgen abeub?" 

„Qdj würbe „Ijeitt abenb" gejagt Ijabeu, aber Sßepe muß bet 
einem Sang auffpielen. 3(ud) wußte idj nidjt, ob id) bieS _3u= 
fammentreffeu früfj genug einrichten fömte, bamit Jjfjr (Sud) t>or= 
bereiten fönnt. 9tun, Detter," fegte fie äugfttid) {jin^u, „wißt Qljr 
Sure fRoHe unb werbet fie burd)füf;ren." 

,,Qd) weiß alles, «Sennora, meine toufine, unb ban!e Sud) 
öon $ergen für bie eble Söemüljung, mid) 3U retten. 9)cag ein 



— 182 — 



Erfolg erreicht werben ober ntcfyt; fo m'el ift fcrjon jefet erreicht, 
mir Hoffnung unb traft wieberaugeben unb meinen ©lauften an 
altgewohnte, freunbltdje ©efinnungen." 

„©tiff! $)aS ift £)on ©arciaS @$ritt. (SS ift Keffer, %l)x gc^t." 

„^htr nod) ein Söort, ©emtora! Sitt meine ebelmütige toufvne 
tf)re ©üte nod) fo weit treiben, meinem SBrubcr, wenn es ofjne 
©efaljr gefdjeljen fanu, einen SBMnf barüber geben, was aus 
mir geworben ift?" 

„Qa, bafür fott geforgt werben. üftun abioS!" 

„Sd lege mid) Eud) gu ^ü^en, ©ennora!" 

©ie reichte ifjm Ijaftig bie §mnb, auf welche er einen tuß 
ber greunbfdjaft unb ber ©an! barfeit brücfte. ,,©ott fegne Eud), 
meine toufine!" fagte er. 

,,©ef)t mit ©Ott!" antwortete fie. „£)eun eS ift unfre legte 
Begegnung," fügte fie im fttffen ^in^u. 

©ie faf) ber entfdjwinbenben ©eftalt mit £ljränen in ifjren 
ftrarjlenben klugen nadj, unb in iljrem ^er^en ftieg eine Erinnerung 
aus alter 3eit auf, wo fie gewoljnt gewefen war, bei itjren wilben 
SBrübern für baS ^arte, fdjüdjterne $tnb einzutreten, baS jünger 
unb gebrechlicher war als alle bie anbern. „Er war immer fanft 
unb gut unb paßte pm Ijeiligen ^riefter," fagte fie. „2lber weldje 
wunberbare, traurige SSerwanbluug! Hub bod) felje id) eigentlich 
nid)t, baß er fo feljr oeränbert wäre. 2llS er mit bem Hiube 
ftnelte unb mit mir fprad), war er gan§ berfelbe alte Barlos. 
$lber ber Teufel ift fefjr liftig. ©ott unb bie fjeilige Jungfrau 
mögen uns twr feinen ©Clingen bewahren!" 



tt) artejei t. 



&o würbe SarloS aus bcr bumpfen Sfyatljie gelungener Un* 
iljätigfett aufgerüttelt, üDftt bem SJhtt unb ber Energie, bie au£ 
ber Hoffnung geboren werben, traf er bte wenigen einfachen $or= 
Bereitungen 3U feiner gluckt, bie in feiner Wlatyt ftanben. (Sr 
bcfudjte and) nod; biejenigen feiner trauernben JJreunbe, welche er 
erreichen fonnte, in bem ©efüfjl, baß feine ^ätigfeit unter iljnen 
51t (Snbc gelje. 

(Sr traf tote gewöfjulidj Bei ber ^beubmafu^eit mit ber gamtlte 
feinet Dnfete gufammen. £)on SSaltfjafar, ber (Smpleabo, war 
anfangt nid)t zugegen, trat aber balb ein unb $toax mit fo Oer* 
ftörtem ^tu^fetjen, baß fein Sßater iljn fragte: „2Ba£ ift vorgefallen?" 

„(£3 ift nid)t3 vorgefallen, mein SBater," fagte ber junge Wann, 
iubem er einen großen 23edjer SWan^anilla an bie Sippen fegte. 

„©iebt'3 etwas 9?eue3 in ber ©tabt ?" fragte fein trüber 
£)on Manuel. 

£)on S3altljafar fegte beu 23edjer nieber. „Steine große üfteuig* 
feit," antwortete er. „Sind) über biefe lutljerifdjen §unbe, bie bie 
©tabt in Aufregung bringen!" 

„2öa£, nod) meljr SSerljaftuugeu?" fragte £)on Manuel ber 
Ätere. „Gss ift fdjredlid)! (£3 waren geftern fdjon adjtfjunbert. 
Söer ift jefct nod) eingcftedt?" 

„(£in *ßriefter 00m £anbe, ©oftor $uan (Son^aleS, unb ein 
Sttönd) mit bauten £)lmebo. Iber ba£ ift gar nichts. Steinet* 
wegen fönuten fie alle ^irdjenmänner von gan$ (Spanien nehmen 



— 184 — 



unb fie in bie untcrften Werfer ber Zxiana werfen. $ber es ift 
ein anbreS £)ing, menn es ftdj um ©amen fjanbelt, tarnen nod) 
ba^u aus ben erften unb cmgefefjenften gamilten." 

©in leifer <Sd)aucr burcf^udte bie £ifcrjgefetffd)aft, unb atte 
beugten ficf) c>or, mie um nod) mef)r au Ijören. $ber £)on Söaltfjafar 
fd)ten nidjt geneigt, meljr §u fagen. 

„$ft es jemanb aus unfrer SSefamttfdjaft?" fragte enblicf) bie 
rjof)e, fdjarfe (Stimme t>on £)onna ©andja. 

„Sir fennen alle £)on *ßebro ©arcia be £ereS rj ^öofjarquej. 
(£s ift — id) jtttre, es (Sud) gu fagen — feine £od)ter." 

„5Md)e?" rief ©onfaloo in einem £on, ber alle 23lide auf 
fein farblofeS 2lntli£ unb ben mitten, gekannten SluSbrud feiner 
^ugeu 30g. 

„©an $ago! trüber! £)u braucht mid) nidjt fo anguftarreu. 
Qft eS meine @d)ulb? @S ift natürlid) bie ®elef)rte, £)onna 
Sftaria. 9lrmeS äftäbdjen! ©ie mag jegt tt>oI)l roünfcfyen, baß fic 
fid) nie mit etnmS anberm als mit ifjrem 23ret>ier befaßt f)ätte." 

„tlnfre grau unb alle ^eiligen mögen uns befdjügen! ©onna 
Sparta gefangen megeu ®e|erei? (Sntfcfcltd) ! 2Ber mirb je|t nod) 
fict)er fein?" riefen bie tarnen, fid) fdjaubernb befreugenb. 

2lber bie Scanner bebtenten fid) fd)ärferer SluSbrüde. £)ie 
2lnatrjemaS, bie fie auf ®et$erei unb Weiser fdjleuberten, raaren 
Ijeftig unb hxt^x. ©od) forbert bie ©erecfytigfeit, 3U fagen, baß 
fie fid) metfeicrjt anberS geäußert Ijätten, raenn fie es Ijätten magen 
bürfen. Safjrfdjemltd) galt in ifjrem innerften ^ergen if;r glua; 
meniger ben Opfern als iljren Gebrüdern, unb märe Spanien ein 
£anb gemefen, mo Männer reben burften, mas fie bauten, fo fjätte 
©on^aleS be 9D?unebraga einen tieferen ^ßtag in ber §ölle be* 
fommeu als £utl;er ober (£alüiu. 

üftur gmei fc^miegen. 23or (SarloS' kugelt fdjmebte bas SSilb 
beS Heblidjen, gebanfennotten jungen SDMbdjeuS, mie er es -$ulegt 
gefeljen Ijatte, ftraljleub t>ou ©laitbe unb Hoffnung, bie bie et* 
rjabenen Sorte f)immlifd)er 23erljeißung, meldje Sofaba gefprodjeu, 
in irjr ent^ünbet Ratten, 2Iber ber Public! eines anberu 2lugefid)tS, 
ftitf, ftarr unb totenbleich, üerfdjeuajte biefe Sßifiou. @oufalt>o 



— 185 — 



faß ifjrn am £ifd) gegenüber, nnb ^ättc er nie bie munberbare 
@efd)id)te gehört, bie Donna Que3 iljm eraätjlt f;atte, fo mürbe 
biefer $nblid fie iljm enthüllt fjaben. 

SBeber glud) nod) ©ebet gingen über bie roeißcn Sippen @on* 
falooS. ®einS oon all feinen bitteren ^Borten, bie er bei geringeren 
Slnläffen fo leidjt fanb, tarn ifym jefct 3U £)ilfe. Der Ijeftigfte 
5luSbrud) bcr Seibcnfdjaft mürbe (SarloS weniger fdjredlid) gemefeu 
fein als bieS unnatürliche ©djroeigcu. 

Dod) fdjien feinet oou ben anbern tfjtt nach bem erftcn Singen* 
blid nod) 311 bemerfen. ober, wenn fie etwas SSefonbereS in bem 
23lid nnb bem SÖefeti ©onfalooS beobachteten, mürbe es auf 
^Rechnung ber pljrjfifdjen «Sdjmer^en gefdjrieben, bie er fo oft litt, 
für bic er aber jebe Teilnahme 3urüdnueS, ja felbft übel Oer* 
werfte, fo baß fie ifjrn gulegt gar nicht meljr angeboten mnrbe. 
^adjbem fie iljren erregten ©efütjlen allen mir möglichen 5luSbrucf 
gegeben, manbten fie ifjre 2lufmerffamfeit mieber bem unoollenbetcn 
2ttaf)l 31t. (£s war burdjauS fein fröljltdjeS VBlafjl, mnrbe aber 
bod) gehörig gewürbigt, außer oon ©onfaloo nnb (SarloS, tuelcrje 
beibe bie £afel oerließen, fobalb fie es, ohne Slnfmerffamfeit 31t 
erregen, tljun fonnten. 

(SarloS mürbe gern oerfudjt haben, feinen Detter 31t tröften; 
aber er magte nidjt, mit iljm 3n fpredjen ober iljn nnr erraten 31t 
laffen, baß er bie 5lngft feiner (Seele fafj. 

(£s blieb iljm nod) ein £ag bis 31: feiner glndjt. Slm Wlox-- 
gen, wenn and) nidjt feljr früh, ging er aus, um feine 9lbfd)iebS= 
befndje bei feinen greunben 31t uollenben. (Sr war erft wenige 
©djritte 00m £mufe entfernt, als iljm ein §err in einfadjer 
fdjtoar3er ^leibung mit ^djwcrt nnb SDkntel ins 2luge fiel, ber 
ihn, als er oorbeigtug, aufmerffam betrachtete, ©tuen Slugenbltcf 
fpäter eilte biefelbe ^ßerfou, weldje aufcheinenb in 23e3ug auf bie 
ein3ufd)lageiibe Üiidjtung iljren Sinn geäubert Ijatte, in rafdjem 
(Schritt an iljm oorbei uub ftedte mit einem gemurmelten „53er* 
3eif)ung, @eunor!" ein Rapier in feine £)aub. 

9h'd)t 3roeifelub, baß einer feiner greuube iljm einen 23oten 
fenbe, um ü)tt oor irgeub einer ©efaljr 3U marneu, bog (SarloS 
in eine fdjmale, fdjlängelnbe ©äffe ein, an benen bie orientalifdjen 



— 186 — 



©täbte reid) finb, unb als er fid) oor ^Beobachtung fid)er glaubte, 
ttmrf er einen eiligen SBlid in baS SBillet. 

©ein $luge fiel auf bie Sorte: „©eine £)errlid)feit ber Qnqui- 
fitor — Don ®onfalt>o — nad) DJHtternadjt — nncfjtige (Snt* 
Ijüllungen — ftrenge ^erfcfyttriegenljeit." SaS bebeutete baS atfe§? 
Sollte ber <5d)reiber ifjn benadjridjtigeu, baß fein Sßetter if)n ber 
$nquifitiou verraten tuolte? @r glaubte eS nidjt. SBeim Klange 
ualjenber «Schritte ftecfte er baS Rapier Ijaftig fort, unb im nädjften 
Sluqeublid faßte iljn ©onfaloo am 2lrm. 

„@ieb es mir!" fagte er in atemlofeu glüftern. 

„SaS foH id) Dir geben?" 

„Das Rapier, baS jener £ljor unb Tölpel in Deine §anb 
gegeben Ijat, raeil er ©id) für mid) Ijtelt. $erbammt fei ber 
Dummkopf! Süßte er nid)t, baß id) laljm bin?" 

(SarloS geigte iljm ben «Settel, oljue i|n aus ber §aub gu geben. 
„3ff3 bie§, maS Du meiuft?" fragte er. 

„Du IjaffS gelefen? ©eljr cfjrenfjaft!" rief ©onfalüo mit 
bitterem ©pott. 

„Du bift ungeredjt gegen mid). ©er 23rief l)at feine 5(uf= 
fdjrift, unb id) fonnte nifyt anberS annehmen, als baß er für mid) 
beftimmt fei. $d) Ijabe aber nur bie wenigen ungufammenljängenben 
Sorte gelefen, auf bie mein 33lid fiel." 

Die Oettern blieben ftefjeu unb faljen fid) einauber au wie 
folelje, bie ftd) in tötlidjem Kampfe begegnen, ef)e fie if)n Oer* 
fbTjut befdjließen. Qeber fudjte gu ergrüuben, ob ber aubre mol)l 
fällig märe, il)m ein tötlidjeS Seib augutljun. Unb bod) Ijatte 
jeber im tieffteu gergen eine Swerfidjt, baß er beut anbern trauen 
fönne. 

GarloS, obgleid) er am meifteu 2lulaß gu ^Befürchtungen l)atte, 
gelaugte guerft gu einem ©utfdjluß. gaft lädjelub reifte er ®on* 
faloo ben 23rief. „SaS and) bieS geljcimnisoolle S3iCCet für Don 
©oufaloo enthalten mag," fagte er, „fo bin id) bod) überzeugt, 
baß es nidjts 9?adj teiliges für irgeub jemanb enthält, ber ben 
Tanten 2lloareg be 9J?enat)a trägt." 

f( DieS Sort wirft Du niemals bereuen, unb in bem ©inne, 
wie Du es ausfpridjft, ift es waljr," erwiberte ©onfaloo, tf)tn baS 



— 187 — 

Rapier aus ber |)aub nerjmenb. $n biefem ^ugenblid mar er 
unentfdjloffen, ob er ßarloS öertrauen folte ober ntc^t. 5lber als 
er feines Detters §anb berührte, mar er entfdjieben. (Sie mar 
falt unb ^ttternb. Qemaub, ber im ^er^en unb in ben Heroen fo 
fdjmad) mar, mar gänalid) unfähig, eines tapferen Cannes oer= 
zweifelten ©ntfdjluß teilen. 

(SarloS ging feines 2BegeS im feften ©laubeu, baß ©oufaloo 
nidjts 23öfeS gegen ifjtt bcabftdjtige. $ber maS beabftdjtigte er 
beim? £mtte er ben $uquifttor nur um eine mittcrnäd)tlid)e 
Sßrfoataubtena gebeten, um ftd) ifjm -$u güßen 31t merfen unb mit 
leibenfdjaftlidjer SBerebfamfett für $)ouna Oftaria gu flehen? 2Baren 
bie „midjtigen (Sutfjuttmtgen' 1 nur ein Sßormanb, um Qutxitt ^u 
erlangen? 

Uumöglid)! SMdjer Sftenfd), ber über bie ®inbfjett f)inauS ift, 
mürbe tmr beut ©turnt nteberfuieeu, um ifjn gu bitten, innehalten, 
ober oor bem geuer, baß es feine Söut milbere? (Sin träumeri}cf)er 
Gnttfjufiaft fjödjftenS, ber bie 2öe(t unb il)x treiben nid)t fennt, 
fönnte t>ierreid)t fanguinifd) genug für fold) ein SSorljabeu fein, aber 
£)on ©onfaloo 5lbare^ ficfyer nidjt. 

Ober moftte er eine SSeftecfmng öerfudjen? @S mar befannt, 
baß Ququifitoren mie anbre ^riefter nidjt frei oou menfdjttdjen 
©djmädjen maren. iXtatürltd) mürben fte fein (Mb annehmen, 
aber nad) einem moljlbefannten fpanifcr)en ©pridjmort mürbe es 
einem nafje gelegt, es ifjucn ff iu ben 9tacr)en gu merfen". Unb 
SDtonebraga mürbe fdjmerlid) feinen 3al;lreicr)en £roß inbolenter, 
mit (Mb unb $urpur überbedter Mietlinge, bie feltene Jansen 
unb Q3Iumeu aus allen Sänberu in feine toradjtttotfen ©arten 
brachten, rjaben erljalteu fönuen ofjne bebeuteube 3 u W u ff e b n 
feinem befannten (Sinfommeu als ©euerat ^nquifttor. Unb bod) 
mürben äffe ©djä|e QubienS nidjt genügen, einem üerftodten 
$e£er bie Pforten ber £riana gu öffnen, menn fte aud) mh 
Ieid)t bie 2(nftd)ten ©einer §errlid)feit in SBeaug auf einen ^meife^ 
Ijaften gaff mtlbern fomtten. 5lber felbft einige flehte (Metdjte* 
rungen in ber SMjanblung eines 5(ngeHagten §u erreichen, ba^u 
mürbe es eines oiet umfangreidjeren ©elbbeutelS beburft fjaben 
als ©onfatooS. 



— 188 — 

Überbieg faf) (£arlo£, baß bei* junge Sftann verbitterten ^er-jem? 
sittb ju jeber öergtueifelten £f)at bereit mar. Sie, menn er fid) 
felbft anfingen mottle? Unter beu unoorfid)tigen ^rofanatiouen, 
bie er fid) -$u fdjulben fontmen ließ, feilte fid) t>ietteid)t audj 
mandjeS Sort finben laffen, ba<3 in ben fingen ber ^nquifitoren 
ber gefuubeu fierjre miberfprad), fo uriDerfänglid) e3 aud) im 33er* 
gleid) mit beu mirflid) gotte£läfterlid)eu gemefen fein mod)te. Sa£ 
fonnte aber für £)ouua flftaxia babuxä) gewonnen merben, menn 
er fid) in bie flauen be3 Xobe£ marf? Unb menn er mirflid) 
erttfd)Ioffen fein fottte, einen Selbftmorb gu begeben, um feinem 
eignen (Slenb ein (Sube gu machen, fo fonnte er es {ebenfalls auf 
einfachere unb meniger fcrjmergtjafte Seife ü)un. 

(So überlegte (£arlo3. 2lber mie er bie Sadje aud) anfefjen 
modjte, er fonnte Fort bem ©ebanfen nidjt lo3, baß fein Detter 
irgenb einen gefäfjrlidjen unb oerljänguisStiotten «Schritt beabfidjtige. 
©onfaloo mar fo ftill, fo fdjmeigfam; ba<3 mar ein fd)limme£ 
geidjen. (SarloS mürbe m1)ältnt<§mäßig über U)n beruhigt gemefen 
fein, menn er tfjn burd) einen SluSbrud) ber fjeftigften, milbeften 
glücke in Sdjrecf unb *Sd)auber üerfegt fjätte; benn je meniger 
©efüfjl in Sorten t>erfcf)ir>eubet mirb, befto meljr bleibt, mie bei 
einem gefüllten £)ampffeffel, für bie -üttafcrjiue, um fie in ifjrem 
Saufe oortuärts 311 treiben. 2lud) rjatten ®oufaIoo3 2lugen einen ge= 
fäljrlid)en ©laug, einen (Schimmer mie Don Hoffnung, aber einer 
Hoffnung, bie jebenfalls nidjt oon oben ftammte. 

Dbgleid) er ber Grifts feinet eignen (Sd)id;fal£ näfjer rücfte 
unb er alle feine gäf)igf"eiteu für uäfjerliegeube £)iuge brauste, 
oerfolgte Barlos bod) fortmäfjreub ber ©ebaufe au feineu Detter. 
Gr befdjäftigte ifjn nid)t bloß mätjrenb ber S3efud)e bei feinen 
greuuben, fonbern aud) nadjfjer in ber (Sinfamfeit unb (Stille 
feinet 3* mmer 3- ® r miffeu ja alle, mit meld) munberbarer 23e= 
ljarrlid)feit bie Seele gumeilen in Reiten ber Spannung unb ber 
(Sorge an auferjeinenb uubcbeuteubeu unb geringfügigen fingen 
Ijaftet. 

£>ie (Stuubeu fctjltdjen laugfam baljin. (£3 maren elenbe 
Stunben für (SarloS, fomeit er fie niä)t in ©ebet, jegt feine einige 
^uflud)t unb Rettung, subringen fonnte. 9?ad)bem er für fid) 



felbft gefCeljt fyatte, für Quan, für feine teuren, gefangenen Srübcr 
unb ©djttjeftew, nannte er G5oufatüo unb füllte ficf) getrieben, 
tnbrünftig ®otte3 Söarm^ergtgfett für feinen unglüdlidjen Detter 
3U erflehen. $13 er an feinen Jammer badjte, ber fo t>iel größer 
war als fein eigner, an feine SBerlaffenfjeit oljne ©Ott in ber 
2Belt, feine £raurnjfett ofme Hoffnung, mutbe fein glefjett leiben* 
fdjaftlidj. Unb aU er ficf) enblid) öon feinen ®nieen erfjob, gefd)af; 
es mit ber fügen (Smpftnbung, ba§ ©Ott ifjn erhören werbe — 
nein, bafj @r if)n fcfyon erhört Ijabe, ma§ eben gu ben ©efjeim* 
niffen be§ neuen Sebent gehört, 3U ben föftlidjen fingen, bie nur 
ber fennt, ber fie empfangen Ijat. 

Daun üorauSfcgenb, bag e§ balb Mitternacht fein muffe, 
beenbete er fdjnell feine einfachen Vorbereitungen, ttafjm feine 
©uitarre, bie jefet lange unbenutzt gelegen fjatte, unb oerlieg 
ba£ Limmer. 



Ö5 ö n fa l tJ o Hadje. 



^on Sttamtete £>au£ fjatte etnft einem maurifcfjen Gib ober 2(n= 
führet gehört. @3 mar bem erften ©rafen Don Sftuera aU einem 
ber Sfliteroberer üon ©et>ifta gugetetlt korben, nnb biefer fjatte 
e3 feinem gtoeiten <Sof)ne öermadjt. fjatte einen £urm in 
maurifdjem ©til, nnb ba3 obere Limmer in bemfelben war (£ar!o£ 
bei feiner erften 2lnhmft in ber <&tabt gegeben korben, meil man 
glaubte, baf$ ein ©tubent ber Geologie für feine (Stubien nnb 
feine Sfrtbafeübungen einen einfamen SRaum brauche, ober ba{3 e£ 
menigftenS fdn'cflicf) fei, bie£ öorau^ufefcen. £)a£ gimmer barunter 
mar t>on 3)on ^uan bemofjnt gemefen, aber feit beffen Greife 
Ijatte e3 fiä) ®onfalt>o angeeignet, melier ©infamfeit liebte nnb 
bem feine gebefferte ®efunbf)ett geftattete, ber Soljnung im @rb» 
gefd)of3 3U entfliegen, an meiere feine ®ebred)lid)feit tfjn fo lange 
gebunben tjatte. 

ytt§ (SarloS bie fdjmale Söenbeltreppe geräufcf)Io3 fjtnabftieg, 
bemerfte er £iä)t in feinet Detters gimmer. £>ie£ überragte ifjn 
an fid) nicfjt. 2lber er füllte fid) afferbingS etma£ au£ ber Raffung • 
gebradjt, aU gerabe, tvk er bei ber £ljür öorbeifam, ©onfaltm 
biefe öffnete nnb iljm gegenüberftanb. Gsr mar aud) üottftänbig 
ausgerüstet mit <Sd)mert unb Sttantel nnb Ijielt eine gacfel in ber 
ganb. 

„«Siel/, fiel)', £)on (SarIo<3," fagte er tmrmurfSüotf, „f^ltefjlidji 
fonnteft £)u mir bod) nidjt trauen?" 
„9km, id) traute £)ir." 



— 191 — 



2(u3 gurcf)t, belaufet au werben, gingen betbe in ba<8 nädjfte 
Limmer — 'Don ©onfaluoS — unb ber $nfjaber beSfelben machte 
leife bic £fjür 311. 

„Du tüttfft Did) fortfielen au§ fjurd^t t»or mir unb baburd) 
ftürgeft Du Did) in§ geuer. S^u' es ntcrjt, (Sarto3! Saft Dir 
raten unb tf)u' es nitytl 11 (£r fprad) ernft unb bieSmat ofjne einen 
©djatten t>on 23itterfcit unb ©arfaSmu$. 

„9ietn, fo ift e£ nidjt. Dreine ghtdjt war fd)on tiorgeftern 
üerabrebet unb mit jemanb, ber mir bie Littel ^ur ©icfjerfjeit 
geben fonn unb traft. (§3 ift ba$ befte, id) gelje." 

„©enug benn," erwiberte ©onfaloo fütjler. „ßebe wotjl! :gd) 
fud)e nidjt Did) gu galten. £ebe wof)l! Denn obwoljt wir gu= 
fammeu Ijinau^geljen, fo fdjetbeu fid) unfre Sege an ber ££)ür 
unb für immer." 

„Dein 2öeg ift tuefteidjt weniger fieser als ber meine, ®on* 
fafoo!" 

„©prtd) über baS, was Du öerjtefjft, Detter! 3ftem Seg ift 
bie ©tdjerljett felbft. Unb eben fällt mir ein — wenn man Dir 
trauen tonnte — , Du fönnteft mir m'efteic^t Reifen. Senn Du alles 
wüftteft, fo gwetfle id) nid)t, baft Du Did) freuen Würbeft, es 
§u tfjun." 

„©Ott weift, wie freubig icfy Dir fjelfen würbe, wenn i$ 
tonnte, ©onfafoo! 2lber id; fürchte, Dein SBorfjaben ift uujrfoS 
unb fdjlimmer als baS-" 

„Du fennft mein 23orf)aben nidjt." 

„Iber id) weift, gu wem Du §ent abenb get)ft. £) mein 
Detter, ift es möglid), baft Du Dir einbilb eft, Deine bitten tonnten 
^er^en erweichen, bie härter finb als äftitfjlfteine ?" 

„$d) weift ben Seg gu einem ^er^en, unb wäre eS aud) baS 
Ijärtefte t-on aften, id) werbe es erweichen." • 

„Senn Du afte <Sd)ä£e (SlboraboS 51t ben güften üon ©on= 
galeS be 9)2unebraga niebertegen fönnteft, fo fönnte unb würbe 
baS bod) nid)t einen bieget beS ShrferS öffnen." 

©onfatc»oS wilber 33Iid6 üerwanbelte fid) plöfcltd) in nadjbent^ 
ticken ©ruft, beinahe in £ärtlid)teit. G£r fagte mit gebautster 
(Stimme: 



— 192 — 



„So ualje mir aud) ber £ob fein mag, ber alle ®ef)eimniffe 
aufbedt, eg giebt bod) nod) einiget, trag fragengwert ift. $ielleid)t 
fatmft £)u einen Straljl beg £id)te^ anf bieg fürd)terlid)e £)unM 
werfen. 2öir fpred)en je^t offen nnb wie oor ®otteg fingen. 
<Sage mir, ift biefe Auflage waljr?" 

„©an^ aufrichtig unb in bem Sinn, wie £)u eg meinft — ift 
fie eg." 

£)ie legten üerljängnigootlen Sorte Ijatte (Sarlog nur geflüftert. 

©onfaloo antwortete nidjt, aber eg ging ein fur^eg Quden 
über fein ©efid)t. 

(Sarlog futjr bann mit gebämpftcr Stimme fort: „Sie !annte 
bag (Soangelium lange oor mir, obwohl fie fo jung ift, nod) titelt 
einunb^an^ig. (Sie mar eine Sdjülerin öon £)of"tor (Sgibiug, aber 
er Ijat oft gefagt, er lerne tnefjr t>on iljr alg fie öon tf)tn. ^r 
fd)neller, flarer ©etft burd)fct)nttt bie Sopf)igmen unb erfaßte bie 
Safjrfjeit rafd). Unb ©Ott fdjenfte iljr retd)Itct) Seine ©nabe unb 
machte fie willig, atteg für biefe Saljrljeit 3U leiben. $d) fjabe oft 
gefefjen, wie ifjr füßeg 2lngcfid)t leuchtete unb glütjte, wäfjrenb unfer 
£ef)rer oon ber greube unb ber traft fprad), meiere benen gegeben 
wirb, bie um beg Dlameng (Sfjrifti willen bulben. $d) bin überzeugt, 
@r ift je|t mit üjr unb wirb aud) mit ifjr fein big ang (Snbe. 
tönnteft £)u (Einlaß finben §u ifjr, wo fie je§t ift, id) glaube, fie 
würbe £)ir fagen, baß fie einen Sd)a£ beg griebeng befi^t, beu 
Weber Xob nod) Seiben, Weber bie ©raufamfeit ber STeufel nod) bie 
fdjlimmere ©raufamfeit teuflifdjer Sftenfdjen iljr rauben tonne." 

„Sie ift eine §eilige — fie wirb eine gefegnete ^eilige'im 
Gimmel fein, mögen fie fagen, wag fie wollen/' murmelte ®on= 
falüo mit Reiferer Stimme. £>ann fam ber wilbe $lugbrud wieber 
über fein ©efidjt. „2lber id) meine, bie alten faftiHanifdjen ©Triften, 
bie Männer, bereu gute Sdjwerter bie Ungläubigen in ben (Staub 
beißen ließen unb bie bag treuj auf itjre £ürme malten, finb 
nidjtg alg Sdjurfen unb hemmen." 

„Seil fte biefe $)inge gefdjefjen laffen?" 

„3a, unb taufenbmal ja! iSet DJMnnerefjre unb grauenfd)ön= 
l)eit ! Sinb beim in unfrer guten Stabt SeuiUa Weber $äter nod) 
trüber nod) Siebljaber mef;r am Seben? $ein 9#ann, ber bie 



— 193 — 



fünften klugen, bte man je gefeiert fjat, mert fjält, fed^^ QotL 
©tat)! in fünf geübte Ringer 3U nehmen? $ein einziger Sttann 
aufter bem armen, ttergeffenen Krüppel Don ©onfalüo 5IIt>areä? 
2lber er banft ©ott t)eut nad)t, ba§ er fein £eben ermatten unb 
ifjm traft genug in feinen fdjmadjen ©liebern gelaffen fjat, um 
ifjn in bie sftäfje eines äftörbers ^u bringen." 

„Don ©onfaloo, toa£ meinft Du?" rief Sarrod, öor ifmt 
äitrüdbebenb. 

,,<Sprid) leifer, menn es Dir gefällig ift! 5lber ttrnrum füllte 
iti) fürdjten, e3 Dir gu fagen — Dir, ber Du guten ©runb Ijaft, 
ber £obfeinb ber ^nquifitoren gu fein? Senn Du nid)t aud) ein 
©djurfe unb eine Stemme bift, muftt Du mir aujaud^en unb für 
mid) beten. Denn id) fe£e öoraus, ®e£er beten, roenigftenS fo 
gut tt»te ^nquifitoren. fagte, id) trollte biefe 9?ad)t ba£ §erj 
be£ 9)htnebraga erreid)en. 9?id)t mit ©olb; e3 giebt ein anbreS 
SftetaE oon fd)ärferer SBirfung, meldjes ba einbringen !ann, tüo- 
l)in ba3 (Mb nid)t reidjt." 

„(So, meinft Du — 9)?orb?" fagte (SarloS, inbem er ifjm 
näljer rüdte unb bie £mnb auf feinen $lrm legte, ©onfalüo fan! 
auf einen Seffel, l)alh medjanifd), r)alb aus bem 3fnfttnft, bie 
Gräfte fparen $u müffen, bie er balb fo nötig braudjen toürbe. 

2Bäf)renb ber furzen $aufe, tt>eld)e folgte, fdjlug es Sttitter* 
nad)t öon bem £urm fcon «San Vincente. 

„$a," ernriberte ©onfafoo feft. meine 9ftorb, toie ber 

£)irt, ber ben Solf ermürgt, ttmljrenb er feine £a§e auf ba£ 
Samm legt." 

„D bebenfe — !" 

„%jä) ^abe alles bebadjt. Unb t)öxe mid), Don SarloS, id) 
bebaure nur eins, bas ift, baß meine SBaffe einen augenblidlidjen 
£ob giebt. Das ift bod) nur eine armfelige unb fummerlidje 
9*ad)e. $d) ^abe öon ©iften gehört, t)on benen ein tropfen, mit 
bem £3lnte t>ermifd)t, einen langfamen, qualvollen STob herbeiführt 
unb $eit giebt gu erfahren, mas Martern bebeuten, unb bis auf 
ben legten tropfen ben Sedier ju leeren, ber für anbre gefüllt 
mürbe — unb ©Ott unb 9ttenfd)en t>or bem (Sterben §u fludjen. 

2)ie fpantfc^ert SBrüber. 23 



— 194 — 



gür eine foldje $l)iole, meine Glinge bannt gu falben, würbe id) 
biefe 92ad)t meine «Seele öerfaufen." 

„O (Gonfaloo, baS ift f ürdjterltd) ! (Du fpridjft wilbe, rud)* 
lofe Sorte. Sitte ©Ott, fie (Dir gu oergeujeu!" 

„Qd) ftelje Qlju an bei ©einer ©ered)tigfeit, es mir gelingen 
gu laffen," fagte ©onfaloo, fein £>aupt trotzig erfjebcnb. 

„@r wirb es (Dir nid)t gelingen laffen — unb bilbeft (Du 
(Dir ein, baft fold) oermcffeneS beginnen — oorauSgefe|t, baft es 
wirflid) gelingt — $erfertf)uren offnen unb (befangene freimadjeu 
werbe? 21 d), ad), nnfre Seiben fiub nidjt abhängig twn bcm 
Sillen eines ^rannen, benn bie fd)limmften £t)ranuen fönneu 
milber geftimmt werben unb — fie ftnb fterblid). SaS uns ger* 
malmt, ift fein lebenbeS Sefen, fein Organismus mit Heroen, 
(Gehirn unb SBlut. @S ift ein ©tjftem, ein (Ding, eine furdjt* 
bare äftafdjine, bie fid) fortbewegt auf iljrem wiberftanbslofen 
Sege, falt unb leblos, orjne Sßitlen ober (Gefüljl. geft wie 'Dia* 
mant, tötet, martert unb t»ernid)tet fie, ©efegcn gefjorcfyenb, bie 
weit auger unferm ©eftdjtsfreis liegen. Senn $albeg unb 9^uue= 
braga unb baS gange QuquifttionSgerid)t beim Sttorgenlidjt Seichen 
mären, fo mürbe bod) fein eingiger Werfer ber £riana feine er* 
barmungSlofen £f)ore öffnen." 

„(Das glaube id) nidjt," erwiberte (Gonfaloo etwas ruhiger. 
ff @S mürbe bod) ftd)er eine Verwirrung entftefjen, weldje greuube 
ber (befangenen benutzen fönuten, unb bieS ift mein 23eweggruub, 
mid) (Dir gu vertrauen. (Du fennft m'elleidit bie, meiere, meint 
ifmen bie (Gelegenheit geboten mürbe, eine füljne Zfyat magen 
mürben, um bie, weldje if)nen bie £iebften auf Gsrben fiub, oor 
golter unb 2:ob gu retten." 

5lber ©onfalüo las in Barlos' traurigem (befielt feine 5lut= 
mort auf ben fragenben SBlid, mit bem er bieS fagte. 9?ad) furgem 
©dnoeigen fuljr er fort: 

„^imm felbft baS ©djlimntfte an! ^ebenfalls braucht baS 
fjeilige Offigium einen flehten Slberlaft unb wirb fid) ttiel beffer 
banac^ beftnben. 2öaS aud) ber (Erfolg fein möge, 9)?unebraga 
wirb ben 23li£ meiner Hinge fefjen unb fid) norfeljen, mie er feine 
(Gefangenen beljanbelt unb men er t-erfjaftet." 



— 195 — 



„3$ befdjwöre Did), bcnfc an Dkf) felbft!" jagte (SarloS. 

©onfatoo lächelte. „^d) weift, id) werbe bie SJTfjat begaben 
muffen," fagte er, „wie bie, welche ben Jgnqutfitor ^ßebro SfrbueS 
öor bem £)od)a!tar in ©aragoffa erfdjlugen. 5lber", fjier t>er* 
fdjwanb ba£ £äd)eln, nub ber ftarre, fefte S3lid feljrte in fein 
Sfatltfc 3itrücf, f ,id) werbe nid)t meijr bega^Ien muffen für bie 
trium:pf)terenbe SRadje eines Samtes, at<3 biefe Teufel e<8 wagen 
werben, einem garten, fein erlogenen 9)Mbd)en für ba3 SBerbreäjen 
mrjftifdjer ^Betrachtung unb einiger xxtdtjt gehörig burd) ein 5Iüe ab* 
gerunbeter ©ebetc aufzuerlegen." 

„Das ift maljr. 5lber fie leibet nidjt allein; ©Ott ift mit ifjr." 

„Qd; fann attein leiben." 

Um biefeS Sort beneibete U;u (SarloS. ^^m ferjauberte öor 
©infamfeit, tior Seiben, t>or beut blojjen ©ebanfen an Werfer unb 
golterfammer. Hub gerabe in bem $ugenblid fd)Iug bie erfte 
SSiertelftunbe feiner ©nabenfrift t>om £urm ©an Vincente. Sie, 
wenn er unb ^3epe fid) t>erfef)lten ? (£r wollte je£t nietjt baxan 
benfen. Sa<3 aud) gefdjaf;, ©onfalüo muftte gerettet werben. 
@r futjr fort: 

„§)ier fannft Du allein leiben unb ftarf fein, aber wie wirft 
Du f)ernad)mal3 bie lange (Sutfamfeit ertragen, auSgefctjloffen t)on 
©otteS ©egenwart, Don £idjt,unb Seben unb Hoffnung? 33tft Du 
e£ gufrieben, baft $tjr beibe, Du unb bie, für welche Du !5)em 
Seben giebft, für alle Gsmtgfetten getrennt fein folTten?" 

„9kin! 3$ werfe mein £o3 mit bem iljren pfammen. 
Senn bie ®ird)e fie t»erflud)t — rein unb tjeilig, wie fie immer 
war — , fo foft il;r 5lnatf)ema aud) auf mid) fallen. Senn nur 
bie <Sd)lüffel ber ®ird)e ben Gimmel öffnen, werben wir beibe, fie 
unb id), brausen fteljen." 

„Dod) fie wirb in ben Gimmel fommen. Slber Du?" 

©onfaltw zögerte. „Das SÖIut eines 23öfemid)tS wirb mir 
nietjt ben Seg nerfperren," fagte er. 

„©Ott fortd&t: „Du foECft nidjt töten!"" 

„SaS wirb bann ©Ott mit ©orales be SJtonebraga tljun?" 

„@r wirb ba£ mit tfjm ttjun, was, wenn Du es Dir nur 
träumen Itefjeft, Deinen wilbeften §af3 in baS tieffte, traurigfte 

13* 



Sftitleib oermanbeln mürbe. £aft £)u Dir'iS flar gemacht, mag 
bie (spanne unferg Sebent im Vergleich ^u ben unzählbaren 
^afjrtaufenben ber ©migfeit ift? Söebenfe: gür bte 9lugermählten 
©otteg ein paar 2Öocf)en, fjödjftenS ein paar Monate ber ©infam- 
feit, ber gnrdjt nnb beg ©djmerge^ unb bag (Sube trieffetdjt — 
aber bag, mie eg ihm gefällt — jebenfallg ein (£nbe. Unb nun 
gät;Ie bie Millionen Qafjre, fütfe fie mit ber greube beg (Siegel 
unb ber ©egenmart unb £iebe ßfjrifti felbft — fönnen fie ficfy 
nicht bamit aufrieben geben unb mir für fie?" 

„33ift £)u für £)icf) felbft bamit aufrieben?" unterbrach ihn 
©onfalöo plö|Iid). „£)u fliegt?" 

£)ie garbe fdjmanb aug (5arlog' ®eftcf)t. ©eine klugen 
fenften ftd) gu £3oben. „ßhriftug h at mich noch nid)t gerufen," 
antwortete er in leiferem £on. (£g folgte eine ©title, bann fuhr 
er fort: „SBenbe £)icf) nun nach ber anbern ©eite! Sföürbeft $)u 
in biefer ©tunbe mit ©on^aleg be 9)hmebraga tauften? $ber 
nimm if)m feine (Hilter , feinen $omp, feinen fünbljaften, blut* 
Setränften £u£Ug, mag bleibt ifjm bann? (Smigeg geuer, bag be* 
reitet ift bem Xeufel unb feinen ©ngeln." 

„(£migeg ^euer!" mieberfjolte ©onfalöo, alg ob ihm ber ©e= 
banfe gefiele. 

„Überlaffe ihn ber $anb ®otteg! @g ift eine ftärfere £>anb 
alg bie S)eine, ®onfalüo!" 

„(Smigeg geuer! $d) mitt if)n biefe ^acf)t ba Ijineinf Riefen." 

„ttnb mo^in mollteft £)u £)eine eigne fünbige ©eele fdjtcfen?" 

„®ott fönnte »ergeben, menn auch bie ®irä)e verfluchte." 

„Möglich. 5lber in ©otteg Gimmel einzugehen, bebarf eg 
noch mehr alg Vergebung." 

„Sag?" fragte ©onfaloo fyalb mübe, halb ungläubig. 

„Heiligung, ohne bie fein Sttenfcf) ben $errn fefjen fann." 

„Heiligung?" fragte ©onfaloo, als ob bag 2öort ihm fremb 
fei unb er beffen Söebeutung nicht oerftänbe. 

„$a," fuhr ßarlog mit einbringlichem unb immer madjfenbem 
(Trufte fort. „Söenn nicht aug deinem leibenfchaftlidjen ^ergen 
1Rad)e unb §af3 oerbannt finb, fannft £)u nimmer ©ott fehen, 
nimmer bal;in fommen, mo — " 



— 197 — 

lr ®cnug ber £änbeleien!" unterbrad) tf)tt ©onfaloo mit zorniger 
Ungebulb. f( ^d) l;abe fdjon 31t lange gezögert unb Deinem eitlen 
©efd)ttm§ gugefjört. ^ßrtefter unb grauen begnügen fid) mit 
Sorten; braue Männer fjaubeln. £eb' looljl!" 

„Sin Sort nod), nur eins!" SarloS trat näfjer unb legte 
bie §anb auf feines Detters $lrm. „^ein, Du follft mid) an* 
fjören. (Scheint es Dir fo unglaublid), baß Dein $er§ oerraanbelt 
unb ermetdjt werben fann burd) eine Siebe, taie ber fie fjatte, ber 
am ^reug für ©eine SDtörber betete? Unb bod) fann es gefdjefjen. 
Sr fann e£ madjen. Sr fdjenft Vergebung, Heiligung, ^rieben, 
grieben, mie Du if)n Dir nidjt träumen lägt, ben aber fie fdjon 
in oollem Sttaße fenut. £) @onfalt>o, beffer, ba mit ifjr bereinigt 
werben, woljin fie jefct gel;t, als Deine (Seele, um fie §u retten, 
in wilbeS, rafdjeS, Ijödjft nuglofeS 2krberben ftürgen." 

„^ugloS! Senn baS wafjr wäre — " 

„Ser fann baran gweifeln?" 

„|)ätte id) nur geit 3U überlegen — " 

„9ltmm fie Dir in (Rottes tarnen unb bete gu ^fjm, baß Sr 
Did) t>or einem großen SBerbredjen bewahre!" 

Sinige 5lugenblid:e faß er ftill wie ein £oter. Dann regte er 
fid) plöglid). ,,©d)on läuft bie ©tunbe ab!" rief er aus. ,$ä) werbe 
§u fpät fommen. £fjor, ber id) mar, mid) beinahe oon meinem $or* 
^aben abbringen gu laffen burd) bie müßigen Sorte eines — bie 
©d)Wäd)e ift jefct vorüber. Dod) elje mir fd)eiben, gieb mir Deine ^anb, 
Don SarloS, benn auf Sf;re, Du tjaft mir nie Ijalb fo gut gefallen." 

Sarloö ftredte fie iljm fefjr traurig entgegen, etwas oerwun* 
bert, baß ber energifdje ®onfa!oo md)t oon feinem ©i§ auffprang, 
um ftd) 3um ©efjen oorgubereiten. 

@onfaloo rührte fid) nidjt; nid)t einmal, um bie bargebotene 
£anb 3U nehmen. Sine £otenbläffe übergoß fein 2lntli§, unb ein 
©d)rei beS Sntfe^euS wollte fid; feinen Sippen entringen; aber er 
brängte ifjn gurücf. „Sunberbar, es ift etwas nid)t richtig mit 
mir," fagte er, ,,id) fann mid) nietjt bewegen. Qd) fufjle mid) er* 
ftorben — erftorben — t-on ben £üften abwärts." 

„©Ott fjat 00m ©immel gu Dir gerebet," fagte SarloS feter* 
lid). Qf)m mar, als fei eine 23ergauberung oor feinen klugen oor= 



— 198 — 

gegangen. Sein ^roteftautiSmuS f;atte ihn noch nid)t frei öon 
bem Aberglauben fetner Qdt gemacht. £ätte er brei Qafjrfjunberte 
fpäter gelebt, fo würbe er in ber ^ranf^eit, mit ber ©onfalöo 
gefdjlagen mürbe, nid)t^ t»on 3 au ^ ere i Qefer)en haben, fonbern nur 
bie einfache golge fjeftiger Aufregung, bie auf einen fcrjon ge* 
fdjmäcrjten Körper roirfte. 

©od) ber glaubenslofe ©onfalüo mar ber abergläubifcrjere tton 
beiben. (£r lag in gel)be mit bem Glauben, in bem er erlogen 
mar, unb jener ältere unb tiefere Aberglaube, ber feine Sur^el 
nur im natürlichen $2en}d)en §at, hatte eben aus biefem ©runbe 
eine größere £Dcact)t über iljn. 

„Zot — tot," mieberljolte er in gebrochenem, entfetjtem 
gfüftern, „bie ©lieber, bie id) mißbraucht fj^be — bie güße, bie 
mich in bie Sünbe getragen haben! ©Ott, ©Ott, erbarme £>td) 
meiner! (SS ift teilte £>anb!" 

„(£s ift ©eine $anb. diu geid)en, baß (£r ©id) nicht öer= 
laffen hat, baß (£r ©id) su ©ich gurücfbriugeu milf. £) mein 
Detter, öer^meifle nicht! |)offe nod) auf ©ein Erbarmen, benn es 
ift groß!" 

Barlos fniete neben ihm uieber, nahm feine nriberftanbslofe 
£mnb in bie feine unb fprad) ernfte, liebeüoHe Sorte ber Hoffnung 
unb beS £rofteS. ©as letzte Viertel oor bem einmaligen Schlag, 
melcrjer anzeigen follte, baß bie §u feiner gludjt bestimmte Stunbe 
vorüber fei, tönte t»on ber Uhr beS Kirchturms. Aber er belegte 
fich nicht — er ^atte fid) felbft oergeffen. ©üblich jeboch fagte er: 
„Aber vielleicht fann etttmS gefeiten, um ©ir Erleichterung §u 
üerfcrjaffen. ©u mußt oljne 33er^ug är^tlidje ^tlfe fyabzn. 3$ 
hätte frütjer baran benfen follen. Qd) milf baS §auS meden." 

„9?ein, baS mürbe ©ich in ©efahr bringen, ©el/ ©eines 
SegeS unb fage bem Pförtner, baß er es ttjue, meun ©u fort bift!" 

@S mar 31t fpät. ©aS |)auS mar ermedt. (Sin lautes, ge= 
bieterifdjeS Klopfen an ber Außenpforte trieb beiben baS 33lut ^um 
^ergen mit plötzlicher, fdjredlicrjer $urd)t. ($S folgte ber £ärm 
öon geöffneten £ljüren, oou Sdjritten, Stimmen, ©ejdjret. 

©oufaloo mar ber erfte, ber altes üerftaub. „©ie Algua^ils 
beS heiligen Offiziums!" rief er aus. 



— 199 — 



„3$ bin verloren!" rief ©arloS, unb große Kröpfen fammelten 
fid) auf feiner ©ttrn. 

„Verbirg Did)!" jagte ©onfafoo; aber er mußte, ba§ feine 
Sorte u-ergeblid) maren. ©ein fdjarfeS Dl)x fjatte fdjon feines 
Detters tarnen geljört, unb fdjon tönten gußtritte auf ber treppe. 

(SarloS blidte im 3"^ er untljer. ©inen Slugenblid ruf)te 
fein 2luge auf bem genfter, meines 80 guß über ^ cm ©rbboben 
mar. Keffer, ba InnauSfpringen unb fterben! 9?ein, baS märe 
<2elbftmorb. 3?n Rottes tarnen mollte er fie männlid) ermarten. 

„Du mirft burd)fnd)t merben," ftüfterte ©onfabo rafd). „§aft 
Du irgenb etmaS bei Dir, ba£ Deine ©efatjr t>ermef)ren tonnte?" 

(£arlo3 30g bie föftlidje ©abe beS f)elbcnmütigen ^uliano aus 
üjvcr verborgenen ©tätte. 

„Qd) mitt es oerbergen/' fagte fein Detter, unb es Ijaftig 
ncljmcnb, oerftedte er cS in feiner Sefte, mo es in eigentümlicher 
9tadjbarfd)aft lag mit einem flehten, fctjarf gefdjliffenen Dold), ber 
nie gebraucht merben fotfte. 

Da3 3racMlicrjt brinnen, tüelleidjt aud) bie ©timmen, leiteten 
bie ^tlguagils gu bem ßtmmer. ®* ne $ an ^ würbe auf ben Zl)üx* 
griff gelegt. „@ie fommen, (SarloS," rief ©onfaloo, „unb id) bin 
Dein Färber!" 

„9? ein, nein, es ift nidjt Deine (Sdjulb. Erinnere Did) beffen 
immer," fagte Sarlos, „ber in feiner Ijödjften <Seelenangft nod) 
großmütig mar!" ©inen furzen 5lugenblid, ber iljm mie eine ©rnig* 
feit fdn'en, mar er taub für alle 5utßenbinge. Dann mar er 
mieber er felbft. 

Unb oielleidjt mefjr als er felbft. $e|t mie in anbern 
Momenten größter Aufregung fam ber ©eift feinet @efd)led)teS 
über iljn. <äU bie ^llgua^ils eintraten, mar es Don ©arlos 5Ht»ares 
be ©autillanos t) Sftenatja, ber tfjuen entgegentrat mit gefreuten 
Sfrmen, mit feftem 23lid unb bleidjer, aber furd)tlofer ©tim. 

5(lleS ging ruljig unb in guter Orbnung t>or fid). Don 
Manuel, aus feinem ©djlumnter ermedt, erfaßten mit ben WlguaailS 
unb bat eljrerbietig, bie 23oHmad)t fernen §u bürfeu, nad) meldjer 
fie Ijanbelten. ©ie mürbe fcorge^eigt, unb alle fonuten feljeu, baß 
fie gehörig unterzeichnet unb mit beut berühmten Siegel oerfeljen 



— 200 — 



mar — bem ©d)mert unb bem Ölzweig, bem §unb mit bem 
geuerbranb ber fdjmer beleibigten „justitia et misericordia". 

2Bäre £)on Manuel ^bave^ ®önig aller ©panier unb (SarloS 
fein £f)ronerbe gemefen, fo I)ätte er nicfyt ben geringsten SBiber* 
ftanb entgegenfe^en bürfen. (Sr Ijatte aud) nid)t ben Sunfd) §u 
lütberftreben. (£r beugte ftd) gefjorfam unb erflärte feine unb 
feiner gamilie Ergebenheit für ben (Glauben unb für ba£ ^eittcje 
Offizium. 51b er er fügte fnuäu — oielleidn' nur, um einer gorm 
gu genügen — , er fönne oiele ^eugen öon unantaftbarem (Sljarafter 
öorfüfjren für feinet Neffen SRedjtgläubigfeit unb Ijoffe, tfjn Don 
allen gefjäffigen Verbädjtigungen, bie Qi)re §errlid)feiten oeranlaßt, 
üjn uerfjaften gu laffen, gereinigt 3U fefjen. 

Unterbeffen fnirfdjte ©onfaloo mit ben S^uen in ohnmächtiger 
Söut unb Vergmeiflung. (Sr würbe fein £eben gegeben Ijaben für 
3roei Minuten ber ©efunbfjeit unb ber ®raft, um ftd) plö^lid) auf 
bie §äfd)er gu ftüraen unb (£arlo£ Qdt gur gluckt §u üerfd) äffen, 
möchten bie folgen foldjer mahnfinnigen XoHfüfjn^ett fein, meiere 
fte roollten. $lber bie Vanbe ber Äranffjeit, ftärfer als efjerne 
Ueffeln, matten ben förper §um ©efängnte für ben entrüfteten, 
gequälten ®eift. 

(Sarlos fprad) gum erftenmal. „3$ bin bereit, mit (Sud) 3U 
geljen," fagte er §u bem Anführer ber ^llgua^ilS. „2Bünfd)t ^fyc 
mein Limmer §u burd)fud)en, e£ fteljt (Sud) frei; e£ ift ba£ Limmer 
über biefem." 

£)a er jebe (Sin3elf)eit fold)er ©genc fdjou taufenbmal in ber 
5BorfteHung burd)gemad)t Ijatte, fo mußte er, baß bie Prüfung öon 
papieren unb perfönlid)en (Sffeften meift ba^u gehörte, unb er 
fürchtete fte nid)t, ba er in ber Vorbereitung feiner gludjt forg= 
fältig alles gerftört f)atte, wa£ tf)m ober irgenb jemanb anberm 
®efaf)r bringen fonnte. 

,/£)on (SarloS — Vetter," rief ©onfalüo plö^lidj, als jener, 
umgeben t)on ben Offi^ianten, ba£ 3^ mmer öcrlaffen mollte, „gel)' 
mit ©ott! (Sinen tapferem üDZann als £)id) Ijabe id) nie ge* 
fefjen." 

(SarloS roarf if)m einen langen, traurigen Vlicf 3U. „®age 
es Sftutj!" flüfterte er — ba£ mar alles. £)ann fjörte man 



— 201 — 



(Schritte über ifmen, nid)t erregt ober ^ornig, fonbern füfjl unb 
gefdjäftSmägig, felbft f)öf(id). 

$)ann näherten fid) bie ©dritte trieber, famen au ©onfalooS 
Limmer oorbei, tönten ben $orribor entlang, würben fdjtoädjer auf 
ber Haupttreppe unb oerflangen im Hofe. 

®aum eine ©tunbe fpäter öffnete fid; baS H au P^§ or oer 
Xrtana, um ein neues £)pfer aufgune^men. £)er ernfte, xoofyU 
befannte £f)ortoart f)telt es offen, fief) tief oerbeugenb, bis ber 
befangene unb feine Sadje fjinburdjgefdjritten waren. £)ann 
tourbe eS trieber gugefdjlagen, oerrammelt unb oerriegelt unb 
(Sarlos 5lloare3 auSgefcfyloffen oon aller H^f e unb H°ff nun 9/ a ^ em 
Sftitleiben unb Erbarmen, ausgenommen bem Erbarmen (Rottes. 



Siebeitunii^an^lleB Kapitel 
Mtxnts ßrnbetB Ritter* 



Mngefäfjr eine Sod)e fpäter ftteg £)on $nan Sttoare^ an feinet 
DljeimS £I;ür Dom *ßferbe. ©ein $uf braute alsbalb ben Pförtner 
Ijerbei, einen „reinen alten (Sfjrtften", ber beinalje fein gangem £eben 
im £>ien[te ber gamilie gngebradjt Ijatte. „®ott [egne (Sud), $ater!" 
fagte Jguan. „Qft mein SBrnber gu £>aufe?' J 

„9?eiu, ©emtor — " ber alte Sftatm zögerte unb faf) Der* 
legen aus. 

„So farnt td) üjtt ftnben?" rief $uan. „@age es mir fo* 
gleid), memt £)u es meißt!" 

„Senn es (£uer $errlid)fett gefällt, id) — id) meift gar 
xiiö)t$. Senigftens — alle ^eiligen feien uns gnäbig! . . unb 
er $\ttevtt oou $opf bis ju gufj. 

$uau fdjob tfjtt beifeite, t§n in feiner (Stic faft umrenuenb, 
unb [türmte atemlos in [eines DnMs Simmer, toeldjeS red)ts t>om 
$ofe lag. 

£)on Manuel mar barin unb fafj an einem £ifd), einige 
^ßa^tere burdjfeljenb. 

„So ift mein Söritber?" fragte Qnau ernft unb fur^ unb 
[nd;te mit feinen burdjbringenben fc^margen fingen feines DnMs 
©efid)t gu erforfdjen. 

„£)ie ^eiligen ftefjen uns bei!" rief £)on Manuel, faft auf* 
gefdjredt ans feiner gemöljulidjen Haltung. „Seldje £oül)eit füljrt 
£)id) ijer?" 

„So ift mein 23rnber?" hneberljolte Quan in bemfelben £on 
oljue eine üDZusfel au bewegen. 



— 203 — 



„(Sei ruljig — fei vernünftig, 9?effe Don $uan! Dttadje fein 
Wuffefjen! Das würbe e3 für un£ alle nod) f Rümmer machen. 
2öir fjaben atfe<§ getfjan, wa£ mir fonnten — " 

„Um£ Rimmels witfen, (Semtor, wollt ^Ijr mir antworten?" 

f ,£)abe ®ebulb! $d) wollte fagcn, wir fjabeu getfjan, was 
wir fonnten, nnb meljr, aU wir bnrften. @3 war feine <Sd)ulb, 
wenn er SSerbadjt erregte nnb uerljaftet — " 

„Skrljaftet? (So fomme id) jn fpät!" Unb anf ben uüdjften 
(Seffel finfenb, bebedte er ba£ ®efid)t mit beiben £änben unb 
ftöfjnte laut. 

Don Manuel 2lloarez fjatte nie gelernt, bie ^eiligfeit eines 
großen (SdjmerzeS z u eljren. <Sid) ba einbrängenb, wo Seute 
feinet <Sdjlage£ einzubringen ficf) wotjl fdjeuen füllten, maßte er 
ftd) an 3U tröften. „Sontm, üfteffe Quan!" fagte er. „Du weißt 
fo gut wie id), baß „Saffer, baS üorbeigeftoffen, feine SMfjIe 
breljen fann, unb baß es nidjt gut ift, ba£ ©eil bem (Simer nad)= 
zuwerfen". ©efdjefyenes fann man nidjt änbern; wir fönnen nur 
fdjlimmereS Unglüd in gufunft 3 U üermeiben fudjen." 

„Sann war es?" fragte $uan ofjne aufzufegen. 

„23or einer $3od)e." 

„(Sieben £age unb 9läd)te?" 

„(So ungefähr. 5tber Du — fjaft Du foldje Sßaffion, Did) 
felbft zu ® raube zu ridjten, baß Du fjiertjer znrüdfommeu mußt, 
wenn Du fid)er unb wofjlgeborgen in 9?uera bleiben fonnteft?" 

„Qdj fant, um tr)n zu retten." v 

„Unerhörte £f)orljeit, wenn Du Did) auf biefe Dinge ein* 
getaffen tyaft — unb es ift nur zu wafjrfdjeiulid), ba Du beftänbig 
mit tfjm warft — obgleid) afte §etligen öerljüten mögen, baß id; 
oou einem efjrlidjen (Solbaten wie Du irgenb etwas (SdjlimmereS 
als Uuoorfidjtigfeif annehmen foltte. — Söeißt Du nid)t, baß fie 
if)m mit leidjter 9ftül;e bie ganze Söaljrfjeit entringen werben unb 
Dein Seben bann feineu ®it^fermarat>ebi wert ift?" 

$uan fprang auf feine pße unb fpräfjte ^orn unb 33er- 
adjtung in feinet DnMs Wutlit*,. „2£er es wagt, foldje uieber= 
trädjtige S3erleumbung an^enim/' rief er, „ber foft cS, meiner 
£reu, bereuen, unb wenn er zehnmal mein £)f;eim wäre! Don 



— 204 — 

(SarloS Stlöarej i)at niemals ein Vertrauen verraten unb nrirb es 
niemals tfjun, mögen biefe iööfeiütd)ter mit itjm machen, roa£ fie 
motten! Wber id) fenne ihn: er roirb fterben, ober nod) fdjlimmer: 
fie werben ifjn mahnftnnig machen." §)ier öerfagte ^nan bie 
(Stimme, nnb er ftanb in ftummem ©ntfegen unb betrachtete ba£ 
fdtjrecflicfje 23ilb, ba£ oor feiner (Seele aufftteg. 

©eine £efttgfett erfdjrecfte Don Manuel. „Du fannft am 
tieften beurteilen, welcher ©efatjr Du Dich ausfegen barfft/' jagte 
er. „Aber laß mid) Dir fagen, ©ennor Don $uan, baß id) Dich 
unter biefen Umftänben für einen etma3 gefährlichen ($aft unter 
meinem Dache halte. Die Algua^ilS beS ^eiligen £)ffi<$ium3 
mal in meinem gaufe au fyübtn, toäre genug, um mir alle meine 
©teilen gu foften, ber ©chanbe nicht einmal gu gebenfen." 

„Qh r fottt feinen SReal burch mich ooer Peinigen öer= 
Iteren!" ertuiberte Quan ftolg. 

„Qch h aöe aüer tify gemeint, baß ich ^ x meine ®aftfreunb= 
fchaft oerfagen motte," jagte Don Manuel erleichtert, aber bod) ein 
wenig unbehaglich, oielteid)t felbft renig. 

„Aber ich meine, ©ennor, baß ich ft e ablehne. Qd) Ijabe nur 
gtoei Sßergünftigungen oon (£ud) gu erbitten, bie eine, baß $h r 
mir freien SBerfefjr mit meiner Verlobten gemährt, bie anbre, baß 
$h* mir erlaubt" — feine Stimme gitterte unb oerfagte ihm. 
9ftit großer Anftrengung fuhr er fort: „baß $h r mir erlaubt, 
meinet 23ruber£ ,3 mtm er unb bie (Sachen, bie er etwa gurüd= 
gelaffen, gu unterfudjen." 

„Qe|$t fprichft Du etmajS oernünftiger," fagte fein Onfel, ber 
bie ©elbftbeherrfdjung entrüfteten Stolpes für mirflidje SRuf)e hielt. 
„Aber tvaä Deines SBruberS Sachen betrifft, fo fannft Du Dir 
bie SMfje fparen, benn bie AlguagilS h a ^ en ff e am Abenb feiner 
Verhaftung oerfiegelt unb fpäter fortgeholt, $u betreff ber anbern 
Angelegenheit fann ich nicht fagen, ma£ Donna Seatrice über bie 
Sßerbinbung benfen mag nach oer 23efd)impfung, metd)e @uer Qtvtiq 
ber gamilie fich gugegogen I;at." 

©in tirennenbeS Cftot ftieg in $uan3 äßangen, al§ er ant* 
mortete: f ,Qd) oertraue meiner SBraut ebenfo, mie ich meinem 
trüber traue." 



— 205 — 



„Du fannft bie Dame felbft tyred)en. (£3 gelingt ihr oietfeid)t 
beffer tüte mir, Did) gu überzeugen, baß Du auf Deine eigne 
Sicherheit bebaä)t fein mußt; benn menn Du ntd;t totf bift, gehft 
Du fofort nach 9£uera gurücf, ba3 Du nie hätteft oerlaffen fotfen, 
ober Du ergreif ft bie nädfjfte (Gelegenheit, um gur $(rmce 3U ftoßen." 

„Qd) merbe mid) nid)t üon ©eüiffa rühren, big ich meinet 
SöruberS Befreiung erlange, ober — " $uan nannte bie anbre 
Sfltentatfoe ntcrjt. @r legte unmittfürlid) bie £anb an feinen (Gürtel, 
in melchem er gemiffe gamilienjumelen oerbarg, au§ benen er eine 
beträchtliche (Summe 31t löfen ^offte , benn feine Ie£te fc^madje 
Hoffnung für (£ar!o£ mar ein meifer 2fypeff an ben allmächtigen 
„Don Dinero" .*) 

„Dann mirft Du un§ niemals oerlaffen," fagte Don 93canuel, 
f( unb Du mußt mid) entfdjulbigen, menn ict) Deine Xfyoxtyit nicht 
begünftige unb Dir ntdjt bdbd helfe. Deinem Kruberg (Sad)e ^at 
mir unb ben Peinigen ferjon mehr als guöiel gefoftet. Senn es 
fidj nur um bie (Sdtjanbe rjartbelte, märe e£ mir taufenbmal lieber, 
menn jemanb in meinem §aufe an ber Sßeft geftorben märe. Unb 
mie fdtjrecflid) ift es, bie (Sdjanbe ift noch nicht alles. (Seit jener 
unfeligen 9tad)t ift mein unglüdlidjer <Soljn (Gonfaloo, in beffen 
Simmer bie Verhaftung ftattfanb, gum £obe fran! unb oon 
(Sinnen." 

„Don (Gonfaloo? 2Ba£ führte meinen trüber in fein Simmer?" 

„Der Teufel, bem er btent, mag baS miffen. i^d) toeiß eS 
nicht. 3flan fanb ihn bort mit <Sd)tüert unb Sttantel, bereit aus* 
zugehen, als bie Beamten famen." 

„£mt er feine 23otfd)aft, fein Söort für mich surücfgelaffen?" 

„$ein Sott. $d) meiß nicht, ob er überhaupt gebrochen 
hat, außer um ben Sllgua^ils feine £erfö'nlid)en (Sffeften gu geigen. 
9ftan muß ihm bie ®ered)tigfeit miberfahren laffen, baß nichts 
23erbäd)tigeS barunter gefunben mürbe. Slber je meniger über bie 
(Sache gerebet mirb, befto beffer. Qd) mafd)e meine £änbe über 
bie (Sache mie über ihn felbft. ftdj bacfjte, er mürbe ber gamtlie 
@hre machen, aber er ift ihr gur peinlichften (Schmach gemorben." 



*) §err Spater. 



— 206 — 



„Semtor, xva§> Igfjr über if)n fugt, fagt Qftr aud) über mich," 
fagte Quan, blaß üor fjorn, „unb ich fjabe fdjon retd-lid) genug 
gehört." 

„Sie e<8 (Sud) beliebt, Sennor Don Quan." 

„Qd) merbe (Sud) nur noch megen ber ©unft beläftigen, bie 
3hr mir gugefagt fjabt — ber Erlaubnis, Donna 23eatrice aufs 
gutoarten." 

„Qd) merbe fic öon (Surer STntüefen^eit in Kenntnis fegen unb 
ihr anheimgeben, nach ifjrem (Srmeffen gu hobeln." Unb froh, 
bem gnriegefprä'd) ein (Snbc machen gu föuneu, oerließ Don Manuel 
ba£ Limmer. 

$uan warf ftd) in einen Scffel unb gab ftd) einem Unfall 
tiefften Schmer^ über feinen trüber hin. 

(Sr mar fo hingenommen üon feinem Kummer, baß er bie 
Ieid)ten Schritte nicht hörte, bie ftd) itjnt näherten. 

(Snblidj berührte eine flehte §)anb feinen 2lrm. (Sr erfchra! 
unb bltcfte auf. 2öte groß auch 9lngft feinet $ er 3 eng fein 
mochte, mar er bod) noch ber hwgebenbe Anbeter oon Donna 
Söeatrice, unb fo fanb ihn ber nächfte Slugenblid auf ben ®nieen, 
ihre $anb mit Hüffen bebedenb. 

„Der treue Sflaoe feiner ©ebieterm", fagte Don $uan in ber 
üblichen Sftebemeife feiner Qeit, „ift ^»eute t»on Schmer^ gerriffen. 
2Bir hoben meber 23ater noch Maliter gefannt, unb mir maren 
immer nur unfrei* gtuei — " 

„§abt Qh r weinen S3rief nicht befommen, in bem ich ® uc h 
bat, in Altera 3U bleiben?" fragte bie Dame. 

„SBergetfiung, Königin meinet ^ergenS, baß ich oar ^ n Citren 
Sunfch mißachtete! 2lber ich ^nte feine (Gefahr unb fam, ihn 
gu retten — ach, §u fpät!" 

„Qch tveiß nicht, ob ich ®ud) öergetfje, Don ^uan!" 

„Dann maße id) mir an, Donna SBeatrice beffer 31t fennen, als 
fie fid) felbft fettnt. Sie mürbe mir faum fyabzn t>er«$eil)en fönneu, 
menn ich Anberg gehanbelt fyätte. Sie märe e3 mir möglich ge* 
mefen, an meine eigne Sicherheit gu benfen unb ifjn allem unb 
ohne SBetftanb in fo fürchterlicher (Gefahr gu laffen?" 

„%föx räumt ©efafjr ein — aud) für (Sud)?" 



— 207 — 



„($S famt feüt, «Sennora!" 

„Sei) uns! Sarum, in beS Rimmels tarnen, fjabt %ftx (Sud) 
fo roeit eingelaufen? £> $)ou $uan, ^fjr feib feljr graufam gegen 
mid) gemefen!" 

„£id)t meiner Singen, ßeben meines £ebeus, roaS meint 3t)r 
mit biefen Sorten?*'' 

„Sar es nid)t graufam, baß Ql)r (Sutern SBvuber gematteter, 
(Sud) buret) fein rueicljeS, geminnenbeS Scfen uub feine fanften, 
täufdjenben Sorte ©djritt üor ©djritt oon bem ©laubeu unfrer 
Söäter abzubringen, bis er (Sud) in — id) meiß nidjt maS für 
fdjredlidje — $e|ereien oetmidelt l)at unb (Sud), Sure (Si)te, (Sure 
greifjeit, (Suer £ebeu — alles in ©efaljr bringen ließ?" 

„Sir fudjten nur bie Sal)rl)eit." 

„Saljtljeit?" roiebetl)olte ^öeatrice mit einem üeräctjtlidjen 
(Stampfen iljreS fleinen gußeS unb einer Semegung mit üjrem 
gädjet. „SaS Ijeißt Sal)tl)eit? SaS laun mir Saljrljeit für 
£roft geben, roenn biefe graufamen Männer (Sud) um 9ttitternad)t 
aus bem Seite reißen, (Sud) an jenen fd)redlict)en Ort bringen, 
(Sud) auf bie göltet*- ftmnnen?" $ber biefeS le|te ©d)redgefpenft 
mar poiel für fie. £)onna SSeatrice oerbarg it)r ®efid)t in itjre 
§änbe unb meinte unb fd)lud)3te leibenfdjaftlid). 

Quan tröftete fie mit äffen gärtltdjen fünften eines £iebl)aberS. 
,,Qd) metbe fetjr oorftdjtig fein, beliebte," fagte er enblid) unb 
fügte tjutgu, iubem er in iljt fdjöneS Stntlife hlidtc: ,,^d) tjabe 
oiel, roofüt id) leben mödjte, um nidjt mein Seben fet)r mert §u 
galten." 

„Sollt $l)r öerfpredjen 31t flieljen, gleid) bie &tabt gu oer* 
laffen, elje SSerbad^t erregt ift, ber bie gludjt unmöglid) madjen 
fönnte?" 

„9)ceine erfte unb einige Siebe, id) mürbe fterben, um (Suren 
geringften Sunfdj gu erfüllen, aber bieS !ann id) nidjt ttjun." 

„Unb marum nidjt, ©ennor £)on ^uan?" 

„tonnt ^Ijr fragen? iget) muß alles magen, alles einfeijen 
für bie aftöglidjfeit — memt es nod) eine SDcöglidjfeit giebt — , ttjn 
5U retten ober roenigftenS fein £oS gu milbern/' 

„<So möge ©ort uns beiben rjelfen!" fagte ©onna SSeatrice. 



— 208 — 



„Otiten! 23etet £ag uttb ^ad)t, ©erntora! Vielleicht 

hat (Sr Erbarmen mit uns." 

„(SS ift feine tosficht, £)on (SarloS gu retten. Sifct 
nicht, ba§ Don äffen (befangenen, bie baS ^eilige §auS aufnimmt, 
faum einer unter £aufenben ^erau^fommt, um feine ©tetCe in ber 
Seit mieber einzunehmen?" 

$uan fcfjütterte ben ®opf. (Sr muffte tvo% bag feine Aufgabe 
faft hoffnungslos mar; aber felbft £)onna SBeatrice fonnte feinen 
(Sntfchluft nicht manfenb machen. 

$lber er banfte ifjr in ftarfen, leibenfchaftlichen Sorten für ihr 
Vertrauen unb ihre £reue gegen ilm. „®eine £rübfal faun uns 
fcrjetben, 1 beliebte/' fagte er, „nicht einmal, maS fte fo fälfchlid) 
„@^anbe" nennen. $$x feib mein ©tern, ber mir burd) alle 
^infterntffe leuchtet." 

„geh Ijabe mich (Sud) öerlobt." 

„deines Dnfels fjamilie mag oerfuchen, uns §u trennen, 
unb ich glaube, fte mirb es, aber bie Königin meines ^er^enS 
mirb i^rer eiteln Sorte mdjt achten." 

£)onna 33eatrtce lächelte. „$ch bin eine £at>effa," fagte fte. 
„tont %fyx nicht unfer 3ttotto: „£reu bis in ben £ob"?" 

„(SS ift ein herrliches 9ftotto. pflöge es aud) baS meine fein!" 

„£mbt acht, maS ^x tl;ut, £)on $uan! Senn 3h* mich 
liebt, merbet $h r (Sure (Schritte mofjl bemalen, benn mohin fte 
auch führen, merben bie meinigen (Such folgen." £)ieS fagenb, 
ftanb fte auf unb blicfte ihm in baS ©efid£)t mit hochroten Sangen 
unb ftraljlenben klugen. 

CDiefe Sorte fonnten mohl baS §>erg jebeS Siebenben mit 
greube unb £)anfbarfeit erfüllen. 2lber in bem Sölicf, ber fte be* 
gleitete, lag etmaS, baS greube unb £)anf in unbeftimmte furcht 
unb ©orge üermanbelte. guanS §erg gitterte, obmohl er nicht 
ttmfjte marum, als er fagte: „Steine Königin foEte nie anberS 
als auf SBlumenpfaben manbeln." 

SBeatrtce ergriff ein fleineS golbeneS ®ru§tftf, baS mit einem 
^oraHen^ofenfrana an ihrem ®ürtel $ing: „«Seht 3h r M** 
£)on guan?" 

„3a, «Sennora!" 



— 209 — 



„3n ber fürchterlichen $ad)t, aU (Suer SBruber in ba3 ©e^ 
fängnt^ gefchleppt mürbe, Ijabe id) einen ^eiligen (£ib barauf ge* 
fcrjrooren. Qt)r geltet mich für ein fiub, (Don ^uan, aU fflx mir 
Kapitel au§ ©urern Söudt)e borlafet unb frei mit mir rebetet über 
©ott unb (Glauben unb ber (Seelen ©eligfeit. SßteHeid)t mar id) 
ein finb in m'eleu fingen, benn ich hielt fie für gute Sorte; mie 
tonnten fie anbers fein, ba $h r fie fpradjet. ^d) laufdjte unb 
glaubte uad) meiner Seife, bad)te aber bie gan§e Qzit meljr an 
bie f)übfd)en gädjcr unb ©d)mudfad)en, bie Qljr mir mitbrachtet, 
ober an biefe unb jene SD^autiffe, bie id) in ber SDteffe gefe^eu 
hatte, 2lber Gsuer 33ruber rifj enblid) ben (Schleier öon meinen 
5(ugen unb lehrte mid; öerftehen, ba§ biefe täufctjenben Sorte, mit 
benen ein finb finbifd) foielte, ba3 Verbrechen feien, für ba«8 e£ 
meber hi^ noc^ bort Verleihung giebt. Über ba£ „bort" meifj 
id) nichts; über ba£ „ht er " ^eift ^h/ ® ott h e *f e ™ir, nur auüiel! 
Vornehme tarnen, bie nicht mehr als id) öerroicfelt maren, h^ben 
ihre üergolbeten *ßrunf gemäßer mit ben Werfern ber £rtana Der* 
taufchen müffen. 5lber für mich fdt)abet es nidjt fo t)iel. (Denn 
ich mn toi e ö ^^ e 9ttäbd)en, bie SBatcr unb Butter haben 
unb <Sd)meftern unb Vrüber, bie fie lieb haben, dufter 3>on SarloS 
— ber um ©uretmiffen gut gu mir mar — h at m * r niemanb 
jemals etmaS anbreS errotefen als bie halb mitleibige gfreunb* 
lid)feit, mie man fie etma einem Siebltngspapagei aus $nbien 
fd)enft. Deshalb, meil id) bieS alles bebadjte unb (Sure forglofe 
^atur mohl fannte, Sennor (Don $uan, fdjmur ich w i ener ^cidjt 
bei biefem h e % en treu^e, ba§, menn $h r ouvc h unglüdlidje 
gügung megen fe&eret ergriffen mürbet, id; ben uächften Xag 
nach ber Maua gehen mürbe, um midj besfelbeu Verbredjens 
anzufragen." 

$uan gtüetfelte feinen Slugenblid, ba§ fie es thuu merbe, unb 
fo fdjlang fie eine fette um if)n, fein mie <Seibe, aber feft mie 
Diamant. 

„Um meinetmillen, (Donna Veatrice — u begann er gu flehen. 

„Um meinetmillen mirb (Don Jguan fein £eben unb feine 
Freiheit mähren," unterbrach f* e ü) n m ^ einem ßäd)eln, in meinem 
gmar ein menig £raurigfeit , aber m'el mehr Triumph fag» (Sie 

5Die fpanifd&en SSrüber. 14 



— 210 — 



famttc bie $?ad)t, bie fie burd) üjren (Sntfdjluft über if)n gewann. 
(Sie fjatte fie teuer erlauft uub wollte fie gebrauten. „$ft e§ 
nod) (£uer 2ßunfd), fjiergubleiben, ober wollt 3$r iu ba£ 5lu3* 
laub gefeit uub beffere Reiten erwarten?" 
$uan gögerte eiueu $lugenblicf. 

»fö bleibt mir feine Sßaljl, fo lange (SarloS oljne STroft im 
Werfer fd)tnad)tet," fagte er enblidj feft, obwohl fefjr traurig. 

„Dann wißt Qfyr, wa£ Q^r cinfe|t," antwortete SSeatrice, 
bereu Sitten^fraft e3 mit ber feinigen aufnehmen fonnte. 

$n wunberbar furger Qtit Ratten Siebe uub <Sd)merg ba§ 
junge, ftnbifdje Sttäbdjen in ein leibenfd)aftlid)e!3, eittfdjloffeue^ SBeib 
öerwanbelt mit allem geuer il;re£ füblid)en |)immel3 im §>ergen. 

(£l)e er ging, ftefjte $uan um bie Erlaubnis, fie au bemfelben 
£age gu befudjen. 5lber Ijier geigte fie wieber eine fdjarffümige 
$eforgni£ um iljn, weldje il;n in ©rftaunen fe|te. (Sie warnte 
iljn öor ifyren Oettern Manuel uub 33altr)afar, bie, wenn fie tfju 
in ®efaljr wußten üerljaftet gu werben, im ftanbe waren, felbft 
gegen tt)tt gu geugen, um fid) einen £eil feiner (Srbfdjaft gu fidjern, 
ober fie fonuten baSfelbe Qxd erreichen of)ne bie (Sdmtad) fold)er 
©rniebrigung, wenn fie ü)n dn^cnS) mit ifjren Doldjen au§ bem 
Sföege räumten. ^ebenfaH^ war feine fjäufige Slnwefenljeit im 
£)auje nid)t wünfdjenswert uub fonnte gefäfyrlid) werben; aber fie 
üerfprad), iljn burd) gewiffe (Signale — welche fie öerabrebeten — 
gu benachrichtigen, wenn er fie o^ne ©efaljr befugen fönne. Dann 
tvanbtt Don $uan, nad)bem er ifjr Sebewofjl gefagt, mit fdjwerem 
§ergeu bem $aufe feinet Dfytimä beu SHüden. 



^d)tuttbjttianjt(5|le0 Kapitel. 
Sturm geerntet 



S maren beinahe Dier^n 3Tage vergangen, als ein Heiner 
(Spi§entafd)entud), meldjeS aknbs aus einem ber wenigen genfter 
oou Don Manuels §aufe, bie nad) ber Straße fafjen, fjerabmefjte, 
bem Don $uan baS ,3eirf)en 9 a &/ oa i3 ^ m Qcftattet fei, am nädjften 
£age (linlafj p begehren. Die 5Tl;ür tüurbe ifjm geöffnet, aber 
er burd)fpä^te ben |>of unb alle angrengenben ©äuge unb ^iwinter, 
ofjne baS ©efidjt gn feljen, vueldje^ er fudjte. (£r begegnete nie^ 
manb, nid)t einmal einem Diener, benn es war ber Vorabenb beS 
|>immelfal)rtStageS, nnb faft ber gange §>ausftanb mar aus, um 
baS grofce £abernafel gn fefyen, meldjeS mit (Gepränge in bie 
®atljebrale getragen mürbe als Vorbereitung für bie geierlidjfeiten 
beS folgenben £ages. 

Dies fd)ien tf)m eine günftige (Gelegenheit, enblid) fein Ver- 
langen 3U beliebigen, baS Limmer gu feljen, baS fein SBruber fo 
lange beroofjnt fjatte. £)bgleitf) fein Dnfel ifjm baS Gegenteil 
gefagt fjatte unb feine eigne Vernunft es beftätigte, founte er bie 
Hoffnung nidfjt aufgeben, ba§ irgenb etwas, baS iljm gehörte — 
t)ielleid)t fogar ein SBort ober eine 3eile f e ^ ter £> ano — fem 
eifriges «Suchen belohnen möd)te. 

(Sr ftieg bie «Stufen hinauf, nicfyt oerftoljlen, als ob er fidj 
feines Vorhabens fcfjäme, benn uiemanb §atte baS SRecf)t, es iljm 
gu verbieten. (£r erteilte ben £urm, ofjne jemanb 51t begegnen, 
Ijatte aber faum bie £reppe betreten, bie gu bem oberen Limmer 
führte, als er eine «Stimme uid)t fefjr laut „Söer ift ba?" rufen 
i)örte. (£s mar ®onfalüoS. 

14* 



— 212 — 



Quan antwortete: „3$ bin es — £)on ftitart." 

„tomm' mir um (Rottes tüttfen!" 

©tue ^ßrivatunterhaltung mit einem Sahnftnnigen gilt ge= 
wohnlich nicht für feljr wünfehenswert. $lber $uan fannte feine 
furcht. @r trat fofort in bas ^mmer « no ^ar entfe&t über bie 
23eränberung in ber ©rfdjeinnng feinet Detters. (Sine üerruirrte 
SD^afje fdiwarger £>aare mifchte fid^ mit feinem S3art nnb lag 
uuorbentlid) auf feinem Riffen, währenb ein paar grofte, wilbe, 
me!and)olif^e kugelt bie kläffe feinet abgewehrten ®eficht3 noch 
fdjärfer hervorhoben. (£r lag ober faß vielmehr auf einem Sftuhe* 
bett, eine geftiefte £>ecre Ijalb über ihn gebreitet unb mit einem 
lofen, nad)läffig übergeworfenen ®ewanb befleibet. 

£>ie Oettern hatten in letzter Qtit nichts weniger als freunb* 
fd)aftlich su einanber geftanbeu. £)ennodj ftreefte ihm $uan aus 
bleiben feine $mnb entgegen; aber ®onfalvo wollte fie nicht 
berühren. 

„$Benu £)u alles Wüßteft/' fagte er, „Würbeft £)u mich nteber^ 
ftofceu, hier, ^° ify liege, unb fo auf einmal bem elenbeften £)afein 
unter (Rottes Gimmel ein (£nbe machen." 

„$ch fürchte, $)u bift fehr franf, mein Detter!" fagte Quem 
freunblich, benn er ^telt ®onfalvoS Sorte für eine Ausgeburt 
feines irren @5eifteS. 

„33on ben £)üften abwärts bin ich tot; es ift (Rottes §aub, 
unb (£r ift gerecht." 

„®iebt ber Wr^t feine Hoffnung, £)id) von biefem Slnfatt ,§u 
heilen?" 

Sttit feinem alten furzen Sachen antwortete ®onfalvo: „Qcf) 
habe feinen $lr§t." 

$)teS mufj wol;l eine feiner @inneStäufcf)ungen fein, backte 
$uan, ober er ^at mit feinem gewohnten (Sigenfinn, ba er Sofaba 
nicht h^ben fann, einen anbern 31t nehmen verweigert. Saut fagte 
er: „£)aS ift nicht recht, Detter ®onfalvo! Erlaubte Littel, gefunb 
•m werben, foHteft $)u nicht vernachläffigen. ©ennor ©ilveftre 
5lreto ift ein fel;r gefchicf'ter STr^t. £)u fönnteft £>id) ihm mit 
(Sicherheit anvertrauen." 



— 213 — 



„Sftur mit bem einen geringen §inbernis — baft mein SBater 
nnb meine Sörüber mir nid)t erlauben würben ifjn 3U feljen." 

3uan mar nicht im gmeifel, tob er ^ e f e Behauptung auf* 
gnfaffen habe. $ber in ber Hoffnung, noch etmaS fcon ihm über 
feinen trüber p erfahren, lenfte er bie Unterhaltung ab. 

„SBann §at (Dich biefe ßrauffjeit bef alten?" fragte er. 

„üJttadje bie £h ur leife gu, unb ich mit! (Dir alles ergäben 
— unb ach, tritt leife auf, bamit nid£)t meine SWutter, treibe er* 
fchityft tton Sftad)tmad)en in bem 3^mmer unter uns fdjläft, auf* 
mad£)t unb uns trennt! (Dann müßte ich meine ©df)ulb unb meine 
©eelenangft ungebeid)tet ins ©rab mitnehmen." 

^uan gehorchte unb fegte ftdj neben feines Detters Sager. 

,,©e|e (Dich fo, baß ich (Dein ©eftdjt fe^en fann!" fagte 
©onfafoo. tviU aud) bat>or nicht gurüdfehreden. (Don 

$uan, id) bin ber Sftörber (Deines SSruberS." 

$uan fufjr gurüd unb mechfelte bie garbe. „2öenn id) nid)t 
glaube, baß (Du n>a^nfinmg bift — " 

„3cf) bin ebenfomenig mahnfinnig mie (Du," unterbrach ihn 
©onfalüo. mar es in ber XfyaL 9lber in ber fürchterlichen 

9kd)t, als ©ott meinen ßeib fdjlug, gewann ich meine Vernunft 
mieber. erfenne je$t alles beutlich — gu fpät!" 

;/ @oK ich baS fo üerftefjen," fagte $uan auffpringenb unb in 
gemeffenem £one rebenb, obmohl fein $uge baS eines Nigers 
tvax — „foU id) baS fo öerfte^en, baß (Du — (Du — meinen 
trüber angegeben fjaft? 2Benn bem fo ift — baute ©ott, baß 
(Du hilflos batiegft!" 

„©ang fo üermorfen bin id) nid)t. $d) moftte fein föaax 
feines Hauptes verlegen; aber §u feinem 33erberben f)klt id) ihn 
hier auf. $hw toaren bie Littel §ur gludjt gegeben, unb ohne 
mich mürbe er in «Sicherheit gemefen fein, ehe bie 5llgua§ils famen." 

„(£S ift gut für uns beibe, baß (Deine @d)ulb nicht größer 
mar; bodf) fannft (Du nicht ermarten, baß ich ^ r — i e 6* W on 
vergebe." 

„Qch ermarte feine Vergebung öon 9ttenfchen," fagte ®on* 
falüo, ber es mof)! öerfchmähen mochte, gu feiner Rechtfertigung 
bie großmütigen Sorte (SarloS' §u mieberfjolen. 



— 214 — 



$uan fjatte in3mifd)en feinen £on gegen feinen Detter ööffig 
öeränbert unb feine Raffung miebergemonnen, obtüo^I er, f)™ 5 
genommen mie er mar üon bem ©ebanfen an feinen SBruber, ftd) 
felbft nid)t ^edjenfdjaft über ben ©rnnb biefer Sanblung geben 
fonnte. (£r fragte: rf ^Cber marum fjielteft $)u if)n %uxüd? SJDSo^er 
mufjteft £)u feine beabfid)tigte gludjt?" 

„@r ^atte ein fixeres 2lfl)l, baS if)tn tton einem greunbe — 
id) meift nid)t, üon mem — bereitet mar/' ermiberte ©onfaloo. 
„(£r ging um Mitternacht, es aufzufüllen. ,3 U berfelben <Stunbe 
moftte ict) aud) gefjen" — einen $lugenblid zögerte er, fuf)r bann 
aber rafd) fort — „um ben £)old) in meines geinbeS $erz zu 
ftoften. Sir ftanben uns $uge in 5luge gegenüber, unb jeber 
vertraute bem anbern fein Vorhaben. (Sr fudjte mid) burd) 
©rünbe unb Sitten öon meinem 23orfa§ abzubringen, melden er 
für ein großes $erbred)en J)ielt. 2lber unferm Sortftreit mürbe 
ein (Snbe gemacht. ©Ott legte feine $anb rid)tenb auf mid), unb 
möfjrenb (SarloS zögerte unb Sorte beS STrofteS zu mir fyrad) — 
tapfer unb freunblid), aber oergeblid) — famen bie 9llguazilS, unb 
er mürbe ergriffen." 

3uan ^örte in bumpfem (Sdjmeigen gu. „§at er feine 23ot* 
fd)aft, fein Sort für mid) §urüdgelaffen?" fragte er enblid) mit 
leifer (Stimme. 

„3a, ein Sort. $ott Söemunberung über bie ühtfje, mit ber 
er feinem furchtbaren ©djidfal begegnete, rief id), als fie ü;n aus 
bem 3^ m ^ er führten: „©el)' mit ©Ott, £)on (SarloS! (Sineu 
tapferem Ottann als £)id) ^abe id) nie gefefjen." Ottit einem 
langen, traurigen 23lid, ber mid) je|t nod) »erfolgt, fprad) er: 
„6age es $ut)!"" 

£)on $uan 5lltmrez, männlid) unb ftarf, mie er mar, neigte fein 
$aupt unb meinte. @s maren bie erften ^ränen, bie ber gro|e 
©d)mer§ ifym auspreßte — faft bie erften, bie er ftd) je erinnerte 
üergoffen gu fjaben. ©onfafoo fa§ nichts dntefjrenbes barin. 

„Seine," fagte er, „meine unb banfe ©ott, baß £)eine 
grauen nur aus (Sdjmerz, nid)t aus Sfleue fließen!" 

heftiges, ferneres <Sd)lud)zen fd)üttelte ben ftarfen Körper. 
(£ine Zeitlang mar es ber einzige £on, ber bie ©tiffe unterbrach, 



— 215 — 



(Snbltcf) jagte ©onfalüo langfam: „Oft fjat mir etwas aufgeben 
gegeben, was öon 9ted)ts wegen ®tt gehören fottte — ." 

Quan blidte auf. ©onfafoo richtete fid) fjalb auf nnb 30g 
ein Riffen unter feinem ®opf fjerüor. 3 uer f* na ^ m e ^ &en SBe^ug 
Don feinem Seinen ab, bann ftccfte er feine £>anb in eine Öffnung, 
bie wie ein gufäüiger Sftift auSfal), unb gog nid)t oljne üMlje ein 
fleineS SBudj fjerüor. ^uan ergriff es mit (Sifer; er fannte feines 
SSruberS fpanifdjeS £eftament nur §u wof)l. 

„9?imm es," fagte ©onfalüo, „aber öergift nid)t, bag es ein 
gefährlicher <Sd)a§ ift!" 

„Vielleicht ift eS Dir nid)t leib, Did) batton gu trennen?" 

„^d) »erbiene biefen Vorwurf," antwortete ©onfafoo mit un* 
gewohnter (Sanftmut, „aber bie 3Ba^r§ett gu geftehen," fefcte er 
mit einem bleiben, franf^aften Säbeln fyn$u, „nichts fann mid) 
jefet batton fdjeiben, benn id) ^abe faft jebeS Sort baxin aus* 
wenbig gelernt." 

„Sie fonnteft Du baS in fo furger £eit vollbringen?" fragte 
$uan überrafdjt. 

„Seicht genug. $d) war ttiele (Stunben beS £ageS allein, wo 
id) Iefen fonnte, unb in ben ftitfen, fd)Iummerlofen dächten fonnte 
id) mir alles gurüdrufen unb wieberf)olen, was id) wäljrenb beS 
Flages gelefen fjatte. £)f) ne bieS würbe td) in ber £f)at baS ge* 
worben fein> wofür fie mid) galten — wa^nfinnig." 

„@o liebft Du baS Sort?" 

,,Qd) fürchte es!" rief ©onfaltto, inbem er mit wunberbarer 
Energie feinen abgewehrten 2lrm über bie £ef)ne warf, „ds finb 
Sorte beS SebenS, Sorte beS geuerS. ©egen bie Sorte ber 
tedje, gegen bie priefterlidjen Drohungen unb priefterlidjen £oS= 
fpredmngen gehalten finb biefe Sorte, was Deine tton gefunbem, 
fräftigem Seben pulfierenben ©lieber im Vergleich gu meinen falten, 
toten, ohnmächtigen finb — ober was ber lebeubige f rieger, tton 
$opf bis gu guft in ©ta^I gefleibet, bie £oleboflinge in feiner 
ftarfen 9ied)ten, im Vergleich gu bem gemalten <San S^rifto^^ero 
an ber Pforte ber tatljebrale ift. Seil id) es wage, bieS aus* 
gufpredjen, giebt mein SSater ttor, mid) für wahnfinnig §u galten, 
bamit id), ber id) fcfyon an 8eele unb £eib (Schiffbruch gelitten, 



— 216 — 



nid)t etma bcn }d)redlidt)en £roft Ijaben möge, ben ©d&riftgeleljrten 
unb sßfjarifäern ein einziges 9flal bie 2Baf)rl)eit in. baS ®eftdf)t gu 
fd)leubern nnb bann bafür §n leiben — mie Don (SarloS." 

(£r fdfjmieg cor (£rfdE)öpfung nnb lag ba mit gesoffenen 
5(ugen nnb totenäljnlictjem 5lngefid)t. 9?ad) einer langen $aufe 
fufjr er mit leifer, fdfjmadtjer ©timme fort: „Einige Sorte ftnb 
metfeid)t aud) barm^ergig. @t. ^auluS mar ein £äfterer, ein 
Verfolger — " 

„Don ©onfaluo, mein Söruber fagte einmal, er mürbe feine 
rechte £>anb barum geben, baft Du feinen (Glauben teilteft." 

„£) fagte er baS?" (Sine jdjnelle fRöte flog über baS melfe 
2lntli£. „$ber fjordt), ein «Stritt auf ber £reppe! Steine Butter." 

,,3d) fürchte unb fdjäme midj) nid)t, fjier angetroffen ju 
merben," fagte Don $uan. 

„Steine arme Butter! ®ie f)at mir in Ie£ter Seit mefjr 
Siebe ermiefeu, als idf) um fte üerbiene. Sir motten ifjr feine 
Unruhe matten." 

3uan begrüßte feine £ante mit fd)ulbiger ß^rerbietung unb 
oerfucfyte felbft einige Sorte beS 23eileibS über feines Detters 
$ranff)eit. $ber er faf), baft bie arme Dame burct) feine ®egen= 
mart entfepd) erf<ä)redt unb aus ber gaffung gebraut mar. Unb 
ntd)t of)ne ©runb, benn es f)ätte Unheil, felbft SSlutüergiefcen 
baraus entfielen fönnen, menn Don Manuel ober einer feiner 
<Söf)ne ftuan im $erfef)r mit ©onfalüo getroffen fjätte. (Sie be= 
fdfjmor ifjn §u gefjen unb fügte nod) als ÜberrebungSmittel fun^u: 
„Donna SBeatrice gef)t im ©arten frieren." 

„(Sure gnäbige (Erlaubnis benu^enb, grau £ante, merbe icf) 
üjr meine |)ulbigung barbringen, unb fo lege id) midE) (Sudf) p 
gü^en. 2tbioS, Don ©onfaltto!" 

„SlbioS, mein Detter!" 

Donna tatfjarina folgte i§m aus bem Omaner. „(5r ift ntc^t 
bei ©innen," flüfterte fie ängftlid), ifjre £>anb auf feineu 5lrm legenb, 
„er ift mafjnfinnig. $f)r fjabt es beutlid) bemerft, Don Quan?" 

„@emif3! 3^ merbe es uid)t beftreiten, ©ennora!" antwortete 
$uan üorfidjtig. 



ltettituttbjtuanjtg(leö ÄajriteL 
(ftn Jreuni) bei fjofe, 

^ie ©efafjr, in meldjer $)on $nan fcfimebte, mar außerorbentlid) 
groß. 23efannt, tote er mit fo oielen gefangenen ßutfjeranern mar, 
fd)ien es faft unglaublid), baß bei ben gafjlreidjen ©eftänbniffcn, 
bie tfmen abgerungen würben, fein 9?ame niemals genannt werben 
mürbe. @r mußte fid) tief oerftridt in baS Söerbrecfjen, für baS 
fie litten — baS eine unüergeifjlidje 23erbred)en in ben Singen 
SftomS. ÜberbieS, feinem $ruber barin fefjr unäljnlid), beffen 
Temperament bagu neigte, mit allen erlaubten Mitteln ®efaf)ren 
gu uermeiben, mar er öon iftatur tapfer bis gur Unbefonnenfjeit 
nnb füfjn bis gur 23ermegenf)eit. (Sr mar gemofjnt, fein §erg auf 
ben Sippen gu tragen, nnb obgleid) in Icfeter £}eit bie eifeme %loU 
menbigfeit ii)n gelehrt fjatte au c-erfdjmeigen, maS er bad)te, fo 
mar es bod) meber feine Neigung nod) feine ®emofmf)eit, gu t>ev* 
bergen, maS er füllte. 9Hd)t einmal fein 2Bunfc£), Barlos beigu* 
ftefjen, mürbe ifjn oerfjinbert tyaben, ftd) bnrd) übereilte SBBorte 
ober £anbfungen $u fompromittieren, menn nid)t £)onna SeatriceS 
fanfte §anb, ftar! in if)rer (Scfymadnjeit, ifjn oom Sßerberben gurüd* 
gehalten Ijätte. @r fonnte feinen 5lugenblid if)r fürd)terlid)eS ®e= 
lübbe üergeffen. £)a iljm bies immer r»or klugen fdjmebte, fo mar 
es fein SBunber, baß er bereit mar, alles §u tfjun, alles §u 
tragen — ja beinahe alles gu erljeudjeln — lieber, als bie, 
meld)e er liebte, in ein fo unfagbar fdjredlidjeS ©cfyiäfal gu öer* 
flehten. 

Unb ad) um ben tapferen, reblidjen, mafjrfjaften £>on $uan 
Sllöareg — es mar oft nötig, gu f)eud)eln. 2öenn er in (Sevilla 



— 218 — 



bleiben wollte unb bie ftnqutftttonSgefängniffe öermeiben, mugte er 
bem S3erbad)te ^uüorfommen ober ifjn aus bem Söege räumen, 
inbem er mit SBort unb £f)at Eingebung an bie fatfjolifdje $ird)e 
unb £>af3 gegen ®e£erei gur <Sd)au trug. 

konnte er ftd) ba^u erniebrigen? 5lllmäl)lid), unb wie bie 
23orfommniffe jeben £ages es mefjr unb mef)r nötig macfjten, er* 
uiebrigte er ftd) in ber £f)at bagu. @r jagte ftd) felbft, eS gefd)ef)e 
bieS alles um feinet Kruberg willen, unb obgleid) biefe ^anblungS* 
weife feinem (Sljarafter burdjaus guwiber war, fo ftanb fte bod) 
mit feinen ®runbfä§eu nid)t im Söiberfprud). @s ift ganj etwas 
anbreS, $lnftd)ten gu verbergen, als einen greunb §u üerleugnen, 
unb wäljrenb Barlos einen greunb gefunben, fjatte $uan fid) nur 
9lnftd)ten angeeignet. 

@r felbft mürbe behauptet fjaben, baft er bie SBaljrfjeit ge= 
funben, ftd) für bie ©adje ber greifjeit Angegeben fjabe. 2lber wo 
waren jegt ^öatjr^eit unb greitjeit mit all' ben ftrafjlenben (Sr* 
Wartungen ü)reS enblidjen Sieges, beuen er gewohnt war ftd) 
fjingugeben? ©o weit fein §eimatlanb beteiligt war — unb wir 
müffen gefielen, ba§ fein geiftiges 9luge faum über «Spanien 
f)inauSreid)te — , ^atte ein einziger £ag feine leudjtenben träume 
für immer ausgelöst, gaft in bemfelben 9lugenblid unb wie 
burd) ein Ijeimlid) t-erabrebeteS geilen waren bie leitenben 
sjkoteftanten in ©etrilla, in SßaHaboIib unb überall im IRetd^e oer* 
fjaftet unb in baS (Gefängnis geworfen. Sftafd), geräufd)loS, mit 
äufterfter Orbnung unb Sftegelmäfjigfeit war bie gan^e ©adje t>oll* 
3ogen worben. $eber 9?ame, ben $uan burd) (EarloS mit Siebe 
unb SSewunberung fjatte nennen t)ören, war je£t ber 9lame eines 
Ijtlflofen befangenen. £>ie lutf)erifd)e ®ird)e «Spaniens erjftierte 
nid)t mef)r ober erjftierte nur in terfcrmauern. 

£)on ^uan ijatte niemals erfahren, in welcher ®egenb ber 
©türm, ber fo plö^lid) über bie ©emeinbe ber (Gläubigen fjerein* 
gebrodjen war, ftd) perft erhoben §atte. 2Baf)rfd)einlid) Ijatte baS 
fjeilige Offtjium lange im ftiUen feine Opfer btoha^t unb ge= 
wartet, bis ber Slugenblid gum £anbeln gefommen fei. $n ©eoilla 
fagte man, einige ©lieber oon £ofabaS ©emeinbe feien oon (Spionen 
bewadjt unb tJjre Sßerfammlmtgen bem ignquifttor »erraten worben, 



— 219 — 



ttmfjrenb in Sßatfabolib ber fdjnöbe 23errat bcr (Gattin eines 
sßroteftanten bem ^eiligen Offizium bie Gelegenheit üerfchaffte, 
ihren Gemahl unb feine Jrennbe an ben Söranbpfahl 3U bringen. 

$)on Quem, beffen junges ^perg noch öor furgem fo f)offnung§* 
öott gefdfjlagen, beugte jefet fein £aupt in Verzweiflung. Unb an 
ber greifjeit öergweif elnb , r»erlor er auch fein Vertrauen $ur 
Wahrheit. Qu feinen 5Infid)ten war er noer) ein entfdn'ebener 
Sutfjeraner. (£r nahm jebe neue Sefjre in ihrem Gegenfafce jur 
fatfjolifchen Kirche an; aber bie traft, bie biefe £ef)ren als 
lebenbige Wahrheiten fd)on auf ihn ausgeübt Ratten, war erfdjlafft. 
@r 3tr»etfelte ntd)t r baft bie Rechtfertigung burd) ben Glauben eine 
®cf)riftlehre fei; er hielt es aber nicf)t für nötig, bafür §u fterben. 
$m Vergleich gu bem gewaltigen ^ntereffe an bem ©<f)icffal t>on 
Barlos unb ber Gefahr öon S5eatrice unb unter ben oergweifelten 
9lnftrengungen, bem einen gu Reifen unb bie anbre 31t fcpfcen, 
erfdjienen if)m bie bogmatifchen fragen bla§ unb matt. 

Grr hatte auch noc *) gelernt, ftdt) in üöttiger Schwachheit 
auf eine traft gu werfen, bie größer war als feine eigne, unb 
auf eine Siebe, bie feine Grenzen fennt. ($x fühlte feine ©ehwaef)* 
heit nicht; er fühlte fich ftarf in ber traft eines tapferen £>ergenS, 
bas gegen graufameS Unrecht fämpft, ftarf genug, gu wiberftehen 
unb, wenn es fein fönne, fein ©djtcffal gu beftegen. 

Anfangs nährte er bie Hoffnung, baft fein 23ruber nicht wirf* 
lieh ™ oen geheimen Werfern ber ftnquifition fei; benn bie Qafy 
ber Gefangenen war fo greift, baft bie öffentlichen Gefängniffe ber 
(Btabt unb bie ber tlöfter überfüllt unb einige fogar in ^ßrbat- 
häufern untergebracht waren. £)a (SarloS gu ben gulefct Ver* 
hafteten gehörte, war Grunb genug gu hoffen, bafj er fich vielleicht 
unter ben (enteren befänbe, in welchem gälte es leichter fein würbe, 
mit ihm gu t>erfehren unb fein Gefchicf gu milbern, als wenn er 
hinter ben büfteren dauern ber £riana fd)macr)tete. Vielleicht 
wäre es fogar möglich, e * nen 3" feiner Befreiung gu er* 
ftnnen. 

2lber ^uanS unermübliche ^achforfdmngen enbeten gulefct mit 
ber Übergeugung, baft fein Söruber in ber „santa casa" felbft fei. 
©r fchauberte beim Gebauten an feine gegenwärtigen Seiben, 



— 220 — 



toctfjrenb er für bie 3 u ^ un f* oa $ ©djlimmftc fürchtete in ber 
$orauSfe£ung , baft bte ^nquifttoren btejemgen in fljr fpezielleS 
®emaf)rfam nehmen mürben, bte fie für bte abfdjeulichften Über* 
treter gelten. 

@r mietete eine 2öofmung in ber ®egenb ber £riana, treibe 
ber ging, über ben eine (Schiffbrüche gefpannt mar, öon ber <&tabt 
trennte. (£r Ijatte t>erfd)tebene ©rüube für bie 2öaf)I biefeS 
Aufenthaltes, üon benen ber entfdjeibenbe ber toax, ba§ bie, meldje 
fid) außerhalb ber SBätte ber graufen, alten geftung aufhielten, 
aufteilen hinter ben vergitterten genfteru geifterfjafte @efid)ter 
gewahren fonnten, meläje bie fpärlidjen ©trafen beS £ageSliä)teS 
aufzufangen fügten. Sange, fdjleidjenbe Stunben Ijinburd) ^arrte 
^uan bort in ber Hoffnung, bas geliebte 5lntli§ zu erfennen. 
Aber immer vergebens. 

Sßenn er in bie <&tabt ging, fo gefcEjah es manchmal gu 
anbern Qtvzdtn, als £)omta SSeatrice gu befugen. (Sr fud)te oft 
ben Se^trf ber herrlichen ^atrjebrale auf unb ttmnbelte auf unb 
ab auf ber ^erraffe, bereu mafftoe (Säulen, bie bie Börner bei (£r* 
bauuug eines h e ^ on W en Tempels errietet, Qaf)rf)unberte moham* 
mebauifd)er §errfcf)aft überbauert fjatten. Qejjt mar $\oax biefe 
(Stätte bem d)riftlid)en Kultus gemeifjt, bod) ohne einem geheiligten 
.ßmecfe z u bienen. deiche ^aufleute in ben öerfcfjiebenften 
Reibungen betraten bie ftattlidje $olomtabe unb fauften unb Der* 
fauften bort; benn bamals — mie munberbar uns auch bie geringe 
Ehrerbietung ber fogenannten „gläubigen Ära" erfdjeinen mag — 
mar biefe ^erraffe bie foniglicf)e 23örfe oon Sevilla, bagumal eine 
Danbelsftabt üon großer Söebeutung. 

£)on Jguan begab fich fleißig borthin unb führte manche 
ernfte, eifrige Unterhaltung mit einem $uben mit ftechenben Augen 
unb einer £abichtSnafe, ben er bort traf. 

•Qfaaf Dforto ober, beffer gefagt, $faaf 23en=£5forio, toax ein 
befannter ®elbauSleif)er, ber ben (Söhnen £)on Manuels öfters 
gefällig gemefen toax, menn eS auch biÄtg mar, ba§ er hohe 3™f en 
nahm, um bie Unftcherfjeit beS ©arlehnS auszugleichen, ©er ftube mar 
bereit, £)on £uan auf gemiffe SBebingungen hin gleichfalls gefällig 
ZU fein. @r mar burchaus nicht in Unkenntnis über ben Qtotd, 



— 221 — 



gu bem fein ®elb gebraust derben follte. ^atürlicf) mar er felbft 
bem tarnen natf) ein (Sf)rift, benn fein anbrer f)ätte auf fpanifctyem 
Söoben bleiben bürfen. Hber burcf) melcfje Martern nnb Dualen, 
fcfjlimmer als ber £ob, er nnb feineSgleicfjen gegmungen morben 
maren, bie cf)riftlicf)e £aufe anguuefjmen, mirb niemals befannt 
werben, bis ßljriftus mieberfommt, um bie falfcfje tirdje gu richten, 
bie $fju üerleumbet fjat. Söirb e£ nicfjts fein in ©einen 2(ugen, 
baft Millionen «Seelen, für bie (£r geftorben ift, bagu gebracht 
morben finb, (Seinen tarnen gu Raffen — biefeu fo unauSfprecpcf) 
föftlidjen tarnen? 

Dforio fdjöpfte eine ^ämtfc^e 23efriebigung aus bem ®ebanfen, 
ba§ bie Stiften fid) je^t gegenfeitig einfperrten, marterten uub 
verbrannten. (££ erinnerte ifjn bieS an bie alten großen Qdttn 
aus ber ©efcfjtd^te feinet Joffes, ba ber §err ber |>eerfd)aren 
Seine mächtige §anb ausftredte unb bie §eere ber geinbe mit 
Slinbljeit fd)lug, fo ba§ jeber ftd) gegen feinen SBruber manbte. 
Sttodjten bie Reiben fic£) untereinanber zerreißen ober üerfd)lingen: 
ber Sofjn 5lbraf)amS formte mit ruhigem ®leid)tnut ifyrem Streite 
guf^auen. ^Cber menn er eine Vorliebe f)atte, fo galt fie bem 
fdjmädjeren £eile. ©r mar nid)t abgeneigt, einem djriftlidjen 
Jüngling, melier eS verfugte, feinen 23ruber aus benfelben mör= 
berifdjen flauen gu retten, unter benen ficf) fo viele Söfme ^SraelS 
gemunben Ratten, gu £ilfe gu fommen. £>on $uan fanb ifjn ba* 
fjer feljr gugänglid) unb felbft entgegenfommenb. $on $eit gu 3eit 
fdjofc er i§m bebeutenbe Summen vor, guerft auf bie ®leinobieen, 
bie er von üftuera mitgebracht f)atte, unb bann letber auf fein 
S3efi^tum felbft. 

(£s war ^uan ein bitterer Sdjmerg, baS Erbteil feiner Ü5äter 
fo gu verpfänben. 5lber er fing an, bie ernftc 2Baf)rf;eit gu be= 
greifen, baß eine glud)t aus Spanien unb eine neue Saufbafjn in 
einem fremben Sanbe mof)l baS einzige fei, maS ifjm bliebe, menn 
er mit beut £eben bavonfame. 

2lud) mürben bie fpanifdjen §eere ifjm efjer offen ftefjen als 
ber fpanifdje ®runb unb 23oben. 3um ®lüd; mar es nod) nid)t 
nötig gemorben, gu feinem Regiment gu ftofceu, benn ber furge 
S^bgug, g U bem er fiel) vcrpflidjtet fjatte, mar nun vorüber, uub 



— 222 — 



ba ihm bie r-erheißene gmujjtmannsftelle noch nicht übergeben fear, 
fo ftanb es ihm frei, $aufe bleiben. 

dr beftad) ben oberften Schließer beS ^nquifüionSgefängniffeS 
unb t-erforgte ihn reichlich mit allem, ttmS gut ©rquicfung unb 
(Erleichterung ber Sage feines SBruberS bienen fonnte. Gafparb 
Senembio ^atte ben fd)Ied)teften 9*uf foegen feinet Geizes unb 
feiner Graufamfeit, aber es blieb $uan nichts übrig, als ftcf) 
auf feine $fted)tfd)affenf)eit su oerlaffen in ber Hoffnung, baß 
toenigftenS eüuaS öon bem, hmS er if)m gab, ben Gefangenen er* 
reichen werbe. 

Slber nicht ber geringfte Schimmer einer Sßadjridfjt r>on ifjm 
fonnte fcon Söeneoibio erlangt werben, ber, tt>te alle Liener ber 
^nqutfition, burd) einen ^eiligen (£ib gebunben ttmr, nichts öon 
bem gu öerraten, tt»as hinter ihren Stauern vorging. 

(Sr beftad) auch einige Liener unb «Satelliten beS allmächtigen 
^nquifttor üDhtnebraga. (Er toünfdjte eine perfönliche Unterrebung 
mit bem großen ättamte felbft, um Gelegenheit gu finben, bie S3er= 
mittelung beS „Don Dinero" §u Derfudjen, für ben jener, roie be* 
fannt, nicht gau§ unzugänglich ttmr. 

Wlit ber Sföfidjt, eine Slubiena na<$pfn<$en, begab er ftd) eines 
Slbenbs in bie herrlichen ©arten ber Xriana, um ben ^nquifitor 
p erwarten, ber balb t>on einer Vergnügungsfahrt auf bem Gua* 
balquiöir prücffehren foHte. %m innerften bergen toiberten iJjn 
bie prachtvollen tropifdjen Gefoädjfe an, bie ihn umgaben, bie 
ättrjrtenblüten, 1 bie auf feinen 2Beg h^abregneten, alles, was öon 
bem haffenStoerten $omp unb £ups geugte, in welkem ber 33er* 
folger fchtoelgte, tt-ährenb feine Opfer erbarmungslos hinter flauer* 
motten ^erfermauern fd)mad)teten. Unb bod) burfte er Weber in 
Sotten noch * n ^liefen ober Gebärben bie 2But verraten, bie an 
feinem bergen nagte, ©üblich öerfünbete bas ^ubelgefdjrei beS 
SBolfeS, baS fich in SD^affe an baS Ufer brängte, bie tofunft feines 
Abgottes, benn baS war -äftunebraga §u jener Qtit. $n f oftbare 
Seibe unb Quwelen gefleibet unb t>on einem glänjenben Gefolge 
Don ^rieftern unb Saien umgeben, ftieg ber Vi^e^nquifitor aus 
feiner prächtigen, purpurbebecften Sarfe. Don $uan warf fich 
ihm in ben 2Beg unb bat befdjeiben um eine 5lubiena. Seine 



— 223 — 



Haltung war, wenn aucf) gan§ achtungsvoll, bocf) weniger unter* 
würfig, als SDhmebraga es gemofjnt war, unb fo ttmttbte ftdt> ber 
Sttinifter bes fjeiligen Offiziums fjocfymütig öon if)m ab. „Unb 
bocf)," backte ^uan mit SSitterfeit, „fein 93ater wäre ftolj gewefen, 
bem meiuigen ben Steigbügel galten ^u bürfen." 

„£>ieS ift feine ^affenbe 3eit, öon ©efcf)äften su fprecf)en," 
jagte 3ttunebraga. „2Bir finb fjeut abenb ermübet unb bebürfen 
ber töu$e." 

$n bemfelben 2lugenblid trat ein granaisfanermöncf) aus bem 
(befolge fjeröor unb näherte fiel) mit ttcfftcr Verbeugung unb ef)r* 
erbietiger Haltung bem $nquifüor. „Wlit ber gnäbigen Erlaubnis 
meines fjofjen ©ebteters werbe id) mit bem (Saballero reben unb 
(Suer $etftgfett fein Anliegen überbringen. 3$ fjafce bie @fjre, 
mit ber eblen gamilie «Seiner ©naben ein wenig befannt §u fein." 

„Sötc^r wollt, grat)!" fagte bie Stimme, n>eld^e gewofjnt war, 
bie fürcf)terlidjen Sorte gu fprecf)en, welche gu $faf)l unb Softer 
öerbammten, obgleich niemanb bies aus feinem forglofen, gemüt* 
liefen £on gefcf)loffen fjaben würbe. „2(ber fef)t (Sud) t)or, baf$ 
Qfjr es ntd)t gu lange matf)t unb (SureS ^benbeffenS nid)t tterluftig 
geljt! (SS ift freilief) faum nötig, (Sud) ober irgenb einen Sof)n 
bes fjeiligen granaiSfuS öor 3U groger $emacf)läfftgung beS SeibeS 
§u warnen." 

$)er Sof)n bes fjeiligen grangisfus antwortete nid)t barauf, 
weil er eS nicfjt ber Sttüfje toert fjielt, ober weil bie, welche bie 
Sörofamen öon bes 9^etd)en £ifdje nehmen, aucf) oft feine Stidje* 
leien mit in ben ®auf nehmen müffen. (Sr mad)te fiefj öon ber 
©nippe los [unb toanbte ^uan ein breites, gutmütiges, nicfjt un* 
intelligentes ©eficf)t ju, weldjeS fein t>ormaliger Scf)üler fofort er* 
fannte. 

„graty Sebaftian ©ome^!" rief er erftaunt aus. 

„Unb gana 3U £)ienften meines eblen Sennor $)on $uan. SBitt 
(Suer £>errlid)feit midf) eine Zeitlang (Surer ©efellfcfjaft würbigen? 
$lu jenem Sßege ftefjen einige feltene Sölumen bon reicfjfter färben* 
pracfyt, bie wofjl ber Skadfjtung wert mären." 

Sie bogen in ben bezeichneten 2öeg ein, wäfjrenb beS ^nquifitorS 
feibene Schleppe naefj ber £älfte ber £riana fjinfegte, wo gottlofe 



— 224 — 

Sßofluft ba£ gepter füljrte, nmfjreub bie anbre £älfte i^rem teuf* 
Iifd)en guriflingSbruber ©raufamfeit gett>et^t mar. 

„©efättt e3 (Suer ©naben, biefe inbianifd)en helfen gu be* 
trauten?" fragte ber 2)?önd;. „^fjr finbet btefe SBIumen fouft 
nirgenbs tu (Spanien, auger in ben föutgltdjen ©arten, ©eine 
^aiferlidje Sttajeftät §at fie guerft au§ £uni§ mitgebracht." 

3fuan fjätte beinahe ben mtfdjulbigen SÖIumen geflucht, befaun 
fid) aber nod) au rechter Qtit, bafc ©Ott fie gemalt §abe, obtuoljt 
fte ©ongaleS be 3ttunebraga gehörten. „$n be§ Rimmels bauten, 
ma£ fütyrt G£ud) f)ierf)er, grat) ©ebaftian?" unterbrach er ifm un= 
gebulbig. ,,Qd) backte, id) mürbe nur bie fd)margen Hutten ber 
£)ominifaner um ben — ben üflinifter be£ ^eiligen Offiziums 
fet)eu." 

„dtmaS leifer, memt id) (Sure £>errlid)feit befdjmören barf! 
$ebeS genfter ift offen. Hub bann, ©ennor, bin id) l;ier nur in 
ber @igenfct)aft eine3 ©afte£, nid)t3 meiter." 

„Qeber nad) feinem ©efdnnad," fagte ftuan troden, mäfyrenb 
er mit einem mtöorftd)tigeit gugtritt bie fd)ar!ad)rote Glitte eines 
feltenen ®aftu3 gerftörte. 

,,©cf)t (£ud) üor, ©emtor! 2ftein ©ebieter ift fetyr ftolg auf 
feine $aftu3blüten." 

,,©o fommt mit mir nad) irgenb einem gled auf ©otteS freier 
(Srbe, mo mir gufammen reben fönnen unb üon if)m unb feinen 
Seft&tümern «ic|ti gu feljen brausen!" 

„9? ein, beruhigt @ud), (Semtor, unb raftet ein menig in biefer 
fd)önen ßaube, mo mau ben fjlufj überfielt!" 

„£)en glug mentgftens fjat ©Ott gemadjt," fagte $uan unb 
marf fidt) mit einem ©eufger be<8 SftiftmutS unb ber Ungebulb auf 
ben meieren ©i£ be3 ©artenfjaufes. 

grat) ©ebaftian fefcte fid) gleichfalls. „Sftein ©ebieter", §ub 
er erläuternb an, „hat mid) mit aller gur-orfommenljeit empfangen 
unb ift gütig genug, meine fortbauernbe ©efetffdjaft gu münfdjen. 
$)ie ©ad)e ift bie, ©ennor, ©eine §od)mürben ift ein üDZann öon 
litterarifdjem ©efdjmad." 

Quan gemäf)rte fid) bie Erleichterung eines leifen £)of)ne3. 
„£) ift er ba£? ©in großer 9htl;m für i(;u, oljue gmeifel!" 



— 225 — 



„93efonber3 ift er ein großer 23eref)rer religiöser Sßoefie." 

®eine wirflidje Siebe gu ber fanften £unft, bereu große 
Sefjrmeifterin bie Siebe ift, tonnte ba3 fjarte §)erg be£ $nquifitor3 
fänftigen. 2lud) ^ätte er nidtjt, felbft wenn er fein Vermögen f)ätte 
oerbopöeln fönuen, einen einzigen magren £)idjter gefunben, ber 
feinen SKutjm in würbigen Sorten ber 9?ad)WeIt gefungen ^ätte. 
$n einer fo falten 2ltmoft>tjäre wäre audl) ber erljabenfte ®eift 
erftarrt. 5lber er befaß bie Drittel, gereimte <Sd)tneid)eleien gu 
erlaufen, unb er gefiel fid) barin. (£r liebte ba£ ©piet mit Neimen, 
bie in ber wofjltönenben faftiltanifdjen ättunbart fo gefältig nnb 
begaubernb Hangen. — @£ mar ein ®enuß für ba3 £)f)r, meldten 
er ebeufo gu fd)ä|en wußte mie ben für ba3 9(uge unb ben 
(Baumen. 

,,Qd) mibmete iljm", fufjr ©ebaftian mit geBüfjrenber S3e= 
fdjeibentjeit fort, „einen fleinen 35erfudt) meiner Sttufe — in 
ber £f)at eine watjrc $leintgfeit — über bie Unterbrüdung ber 
Hexerei, in meinem ict) ben ©roß=$nquifitor mit beut (Srgengel 
SDHdfiael oerglid), ber feinen guß auf ben £)rad)en fegt. SSerfte^t 
igljr, @etmor?" 

guan oerftanb iljn fo gut, ba§ er fid) nur mit 9Mf)e gurüd* 
Ijielt, ben elenben Hennef djmieb in ben gluß gu fdjleuberu. Slber 
er Ijattc in ber legten Qtit oiel in ber 23orftd)t gelernt. Unb bod) 
flangen feine Sorte faft wilb in tfjrer gornigen $erad)tung. „Qcfy 
oermute, er gab (Sud) bafür — ein gutes Sttittageffen." 

gfraty (Sebaftian aber wollte fidt) nid)t beleibigen laffen. Gsr 
antwortete milbe: gefiel iljm, meiner befdjeibenen Arbeit S5et^ 
fall gu gölten unb mid) in fein eble£ §au3 aufzunehmen, wo tdfj 
gar nid)t£ gu leiften Ijabe, wenn nidjt meine armen 23emüf)ungen, 
ttjn gu amüfieren unb burd) meine Unterhaltung gu gerftreuen, eine 
Sciftung genannt werben fonnen." 

„©0 fleibet $f)r (Sud) alfo in $urpur unb föftfidje Seinwanb 
unb lebt alte £age I;errIidE) unb in greuben," fagte ^uan mit einer 
@eringfcf)ä§ung, bie er ntc^t gu oerbergen fud)te. 

„2öa3 ^urpur unb föftlidje Seinwanb betrifft, ©ennor, fo bin 
id) ein unwürbiger <Sofm be£ f) e W3 en grangtefuS, unb e3 ift (Suer 
Knaben wof)l befannt, baß nad) unfrer DrbenSregel nid)t einmal 

2)ie faamfdjen 23rüber. 15 



— 226 — 



ein gaben Semmanb — aber ^Ijr lad)t mid) aus, mie Qf;r es in 
alten Reiten tljattt, ©ennor Don :guan!" 

, f ©ott meifc, mir ift menig nadf) Sadjen an 3ftut. Qn jenen 
alten Reiten, *>on bcncn $fjr fpredt)t, mar feine befonbre Siebe 
gmifcfjen G£ucfy nnb mir, nnb baS mar fein SÖßunber, benn id) mar 
ein milber nnb träger tnabe. $lber id) glaube, $f)t liebtet meinen 
fanften ©ruber Don (SarloS?" 

„Das tfjat td£), ©ennor, mie jebermann. $ft iljm irgenb 
etroas ©d)limmeS begegnet? Der fjeilige gran^isfus üerfyüte es!" 

„©d)IimmereS als icf) (£ud) nennen mag. @r liegt in jenem 
£urm." 

„Die ^eilige Jungfrau erbarme ftd) unfer!" rief grat) ©e= 
baftian, fid) befreugenb. 

„Qd) backte, Qf)r hättet öon feiner Verhaftung gehört," fufjr 
3uan traurig fort. 

,,$d), ©ennor? f eine ©übe. Die ^eiligen fdt)ü^en uns! 
2Bie fonnte id} ober irgenb jemanb nur vermuten, ba§ ein junger 
§err aus bem cbelften ®efdt)led)t, fo gelehrt unb öon mafjrljaft 
frommer ®eftnnung, baS Unglüd fjaben mürbe, einem fo fdjmugigen 
Verbacfjte 3U üerfatten! @S ift unbebingt baS SÖßerf irgenb eines 
perfönlidjen geinbes. 9(ber mef)' mir! „Der flappembe ^ßferbefujs 
brauet immer einen Sftagel." — ^d) fjabe f)ier r>on feieret unb 
„im $aufe bes ©efjenften öom ©algen gefprodjen"." 

„©cfjmeigt 00m Rängen", fagte Quan feft, „unb fjört mid) an, 
menn $f)r fönnt!" 

grat) ©ebaftian beutete burdj) eine efjrfurcfjtSüolle Verbeugung 
feine öotte ^lufmerffamfeit an. 

„Sttan f;at mir gugeflüftert, bag bie Pforte gmu ^er^en ©einer 
£>errlicf)feit buref) einen golbenen ©cfjlüffel 31t öffnen fei." 

grat) ©ebaftian öerfidljerte iljm, baS fei eine niebrige -23er= 
lenmbuug, unb fdjloft einen ^ßanegrjricuS über bie ^einljeit ber 
Vermaltung beS ^nquifitorS mit ben Korten: „3$r mürbet feine 
®unft für immer öerfdjer^en, menn Qf)r es magtet, ifjm eine 23e* 
ftedf)ung anzubieten." 

„yiatüxliä) ," antwortete $uan mit einem f)öljuifcf)en Sädjeln, 
einen fjarten SluSbrud in feinem ©efidjjt, mie er in ber legten 



— 227 — 



Qeit oft barin 31t Icfcn tat, „ttatürlidj tuürbe id) bafür büßen 
muffen, tueun icf) tljöridjt genug märe, mid) ifjm mit einer 33er* 
beugung 3U näfjern uub 31t fagen: ,.$ier ift eine $3örfe mit ®o!b 
für Sure #eiligfeit", uub bod) ift ein fixerer 23eft£ mefjr tuert, 
tute 3 tuet SBerfpredjen uub e<8 giebt für jeben eine paffenbe 9(rt, 
iljttt biefen Söeftfc jufommen 3U (äffen. Jgd; bitte @ud) um ber 
alten grcuttbfdjaft mitten, mir 3U 3eigen, tute id) if)tt ©einer 
§errlid)feit beibringen fotte." 

grat) ©ebafttatt überlegte. s Dtad) einer Sßaufe fagte er mit 
einigem Zögern: „^Darf id) mir bie grage erlauben, ©ennor, weldje 
Littel $f)r bejtgr, um ben Sftuf @ure$ eblen 23ruber3 mieber Ijer= 
3uftetten?" 

8uan antwortete nur burd) ein trauriges Äopffdf)ütteIit. 

£)a£ finnlidje aber gutmütige ©efid^t ba3 Sttönc^eS uerbüfterte 
ftdf) mefjr uub meljr. 

„(Sein au^ge3eid)tteter u*htf, fein glätt^enber (Srfolg auf ber 
Untoerfttät, fein tabellofeS ßeben füllten 3U feinen ©unften fpreerjett/' 
fagte $uan enblid). 

„£abt ^fjr nichts 9?adE)brüdtid)ere£? — Söettn ttidjjt, fürchte 
idf), ftefjt bie ©ad)e fdjtimm. 2lber fdjtueigen gilt für f)eilig, uub 
fo fdnueige icf). £)od) tueun er tuirflid) — tua3 bie ^eiligen uer= 
fjüten mögen — aus Unacf)tfamfeit in $rrtum gefallen ift, bann 
ift e3 tröftlid) 3U Ijoffen, baß e£ nid)t fcfjtuer fein tu erbe, ifjn tuieber 
auf richtigen 2ßeg 3U leiten." 

3fuan auttuortete nid)t. (Glaubte er, baß fein trüber tuiber* 
rufen tuerbe? 2öünfd)te er, baß er e3 tfjutt möchte? £)ie£ tuaren 
fragen, bie er ftd; felbft faum Dorgttlegeu tuagte. (£r bebte fdfjau* 
bernb uor jeber Slnttuort 3urüd. 

„(£r tuar immer fanft uub 3ugänglidj," fufjr gfrat) ©ebaftian 
fort, „uub oft nur 3U leietjt 3U über3eugen." 

$uan ^tan'o auf, na^m einen ©tein uub tuarf ifjtt tu ben 
gluß. 91(3 bie Greife, bie er in beut Gaffer 30g, uerfd)iuunbeu 
tuaren, tuanbte er fid) wieber an ben 9ftöud): „9lber tua3 fantt 
id) für ifjn tfjmt?" fragte er in einem Sott Ijöf lieber Sraurig* 
feit, ber uou ben Sippen eines fo fräftigett Statutes maljrfjaft 
rüfjrenb flang. 

15* 



— 228 — 



grctty (ScBafttan legte feine §aub an bie (Stirn nnb fatj aus, 
als ob er ein neues ®ebid)t üerfaffe. „Sagt mid) nadjbenfen, 
©ennor! Da ift Don Sllonfo, ber 9?effe nnb SiebliugSpage bes 
§errn, — id) meine, es würbe feine weiche, tueiße £mnb ntdjt 
eben ocrle^en, eine Vörfe mit golbenen Dufaten in ben g-ingern §u 
halten, nnb biefe felben Dufaten fönnten ber ©ad;e (SureS VruberS 
nidjt wenig helfen." 

„9?ef)mt bie ©adje für mid) in bie §anb, nnb id) Witt (Sud) 
fjerälid) banfbar fein, (Mb, fo öiel es ttjm bienen fann, foH ftd) 
ftnben, nnb feljt $u, mein guter greunb, baß $frc eS nicht füart!" 

,,5ld), ©ennor Don $uan, Ql)r wart immer großmütig!" 

„deines VruberS £ebeu ftefjt auf bem ©piel," fagte $uau 
ein wenig weidjer. 9lber ber Ijarte 2luSbrud fefjrte prüd, als er 
hinzufügtet „Die, Welche in ben Käufern ber ©roßen leben, grai), 
haben t»tele Ausgaben. Erinnert (Sud) ftets, baß $l)r mein greunb 
feib unb baß meine Dufaten aud) (Such p Dieufteu fteljen!" 

graty (Sebaftian banfte ihm mit feiner tiefften Verbeugung, Jgn 
3uanS 3 u 9 en ä^igte W eme fci)tTeIIe Veränberung. „Söenn es 
möglich wäre," fe|te er in leifem, Ijaftigem £one Ijtn^u — „wenu 
Q^r mir nur bie geringfte 9?ad)rid)t oon ihm t>erfd)affen föuntet, 
nur ein Sort, ob er lebt, ob er woljl ift, wie er beljanbelt wirb! 
(SS finb je£t brei SDionate feit feiner Verhaftung, unb id) habe nidjt 
mehr öon th m erfaljren, als wenn fie il)n begraben hätten." 

„(SS ift eine fdjwere Aufgabe, eine feljr fdjwere Aufgabe, 
bie mir ftellt. Säre tcf) ein jünger beS ^eiligen DominihtS, 
föunte id) fctjou eljer etwas ausrichten, beun bie fd)Waraen Hutten 
gelten je|t alles; aber id; will tf)un, was ich ton, ©ennor!" 

,,Qd) vertraue (Such, 33rnber! 2öenn ^h r imr befuchen 
föuntet, unter bem Vorwanb, iljn befeljreu gu wollen — " 

„Unmöglich, <Sennor! Völlig unmöglich." 

„SBarum? (SS werben boch zuweilen 9ftönd)e gefchidt, um mit 
ben (befangenen -$u reben." 

„Qmmer Dominicaner ober ^efuiten, SMnner, bie bem $nc\uU 
fitionSljof wol;l Mannt finb unb fein Vertrauen beftgen. 5lber 
(Sennor, was ein Sfteufd) überhaupt tljun fann, baran werbe ich es 
nicht feljlen laffen. $anu baS (Suer £errlid)feit nicht beliebigen?" 



— 229 — 



,,9flid) beliebigen? (So weit e3 (£ud) angebt, ja. Aber 
£ag unb 9?ad)t r-erfolgt mid) eine entfeglidje gurd)t. Senn fie 
— trenn fie iljn folterten! deinen fanften Söruber, fo gart an 
(Seele unb £eib, gärtlid) nnb gefühlvoll inte ein Seib! 2lngft 
unb <Sdmter3 mürben ifyn jum SBßatjnfinn treiben." Die legten 
Sorte maren nur ^aftig geflüftert. 5lber 'Don $uan unterbrüdte 
ftets fdjnett alle äußeren geilen öon ^Bewegung. 9^ad)bem er 
feine fdjeinbare 9fttf)e miebergemonnen, reichte er grat) (Sebaftian 
feine |mnb unb fagte mit mattem Sädjeln: „Qd) f)abe @ud) 
fcfyon 31t lange t>ou (SureS ©ebieterS 2lbenbtafel gurücfge^alten. 
23er-$eil)t mir!" 

„@uer §errlid)feit |>erablaffuug, fid) mit mir 3U unterhalten, 
uerbient meine tiefftc Danfbarfeit," ermiberte ber 2ttönd) nad) ecrjt 
faftillanifcher Seife, ©ein Aufenthalt im i^nquifttionSpalaft h^tte» 
unzweifelhaft feine Sanieren üerbeffert. 

Don 3uan gab if»n feine Slbreffe, unb fie famen überein, 
baß er ihn in einigen STagen befugen folle. (Sebaftian bot ihm 
barauf au, xfyn burd) beu £eil be3 ©artend unb ,£ofe3 ber £riana 
31t fuhren, ber bie fHefiben^ be3 ^nquifitorS bilbete; aber iguan 
lehnte biefe ©unft ab; er fonnte ntd)t für ftd; einftetjen, wenn er 
mit bem gottlofcn Vfiomp unb £uru<3 be£ Verfolgers ber ^eiligen 
in gu nahe 23erüljrung gebracht mürbe. @r fürchtete, burd) über* 
eilte Sorte ober Xljaten bie Sad)e, bie ihm auf bem £>ergen lag, 
311 gefährben. «So rief er benn einen (Schiffer, ber fein fleineS 
galjrgeug in bem finfeuben 5lbenblid)te auf bem ftiden (Strome 
treiben ließ. Das SBoot legte alsbalb an bem *ßlage an, wo ber 
Ququifttor feine SBarfe uerlaffcu fjatte, unb Quan f prang hinein, 
nadjbem er tl;at{äd)lid) unb bilblid) beu (Staub üon feinen güjsen 
gefdjüttelt. 

Das SBilb, welches baS SSolf fid) von einem fanatifcfjen 23er= 
folger 3U machen pflegt, ift oft weit batton entfernt, bie Sattheit 
31t treffen. Den meiften fteljt bei biefeu Sorten baS 33ilb eines 
hagern, bleichen OftöndjeS mit feurigem 23lid uor ber «Seele, beffen 
©eftalt burd) Jaften oergchrt unb beffen ©eißel oon feinem eignen 
S3lut gerötet ift. ©S ift ihnen ein erbarmuugSlofer, leibenfdjaft* 
lidjer, enghergiger, vielleicht F)aI6 irrfinniger ganattfer, aber bis 



— 230 — 

tu ba3 Qntterfte feinet SefenS oon brennenbem (£ifer für ba3 
Qntereffe ber $ird)e burdjbrungen unb bereit, in üjrem ©ienft 
alles aufzuerlegen, aber aud) felbft atfe^ gu tragen. 

©ie nteiften ber großen Verfolger, meldje bie <Sad)e be£ 
$lntid)rift3 31t führen Ratten, waren biefem $beal feljr unä^nlidf). 
(£3 maren meift fähige Männer, aber oormiegenb Scanner, „Hug 
in tfjrem ©efd)led)t", SDMnner tljrer Qtit, äftämter, bie „biefe 
S5?elt lieb" Ratten, <Sie mibmeten ber $ird)e ben ©ienft ftarfer 
£>änbe unb fluger topfe, berer fie beburfte, unb jene gab ifjnen 
bagegen „bie Sare be£ (Mbe£ unb (Silbers unb (£belgeftein£ 
unb bie perlen unb ©eiben unb ^ßurpur unb ©djarlad) unb 
allerlei £f)inenfjoIä unb allerlei ©efäft 0011 Elfenbein unb allerlei 
©efäft oon foftlidjem ^0X3 unb oon @r§ unb oon (£ifen unb oon 
Marmor unb (Sümamet unb £f)tymian unb ©alben unb SBeifj- 
raud) unb Sein unb Dl unb ©emmel unb Seiten unb 23ief) unb 
(Sdjafe unb ^ßferbe unb Sagen unb £eid)ttame unb «Seelen ber 
äfleirfdjen."*) 

gür biefe ©inge, ntdjt für abftrafte ^beeu ober für ben 
(Sfjrenfifc im Gimmel quälten unb marterten fie bie geiligen 
(Rottes. Säljreub ber ©d)rei ber Unterbrüdten $u ben £)f)ren 
beS OTerljödjften brang, lebten bie, meldje fie „auSfogeu"' in un= 
l) eiligem Suru3 unb erniebrigenber ©innlidjfeit. ©on^ale^ be 
Sftunebraga mar ber edjte 9?epräfentant ber flaffe, ber er an= 
gehörte, feine£tt)eg3 eine 5lu§nal;me u>on berfelben. ^fucrj grat) 
©ebafttan mar nur ein gang gemöfjnlidjer (Slmrafter. (Sr mar 
lieben^mürbig, gutmütig, frei oon groben Saftern — ma£ man ge= 
meiniglid) „gut geartet" nennt; aber er liebte „Sein unb Öl" 
unb mar bereit, um ba£ gu erreichen, ma<§ er liebte, <Sd)itteid)fer 
unb ©teuer fd)led)tercr 3ftenfdjen 3U merben, als er felbft mar, 
auf bie ®efafjr fnn, auf iljren (Stanbpunft Ijerabgufinfen. 

SDftt ber gangen traft feiner ftarfen 92atur oerabfd)ettte ©Ott 
Quatt Sttoarej SDhtuebraga unb oeradjtete er grat) «Sebaftian. 
Sltlmäljlid) fdjien eine muttberbare SBeränberung mit bem fleinen 
iöuer), ba3 er beftänbig Ia§ — bem fp.auifdjen £eftameut feinet 



*) Offcnb. Sofj. 18, 12. 13. 



— 231 — 



23ruber£ — vorgegangen £it fein, £>ie Sorte ber Sßerfjeiftung, 
ber Hoffnung unb be3 STrofte^ , bie tfjn früfjer beglückt Ratten, 
fd)tenen aus feinen ^Blättern au^gelöfd^t, toäfjrenb biefe Blätter 
fid) mefjr unb mefjr mit fd)redlid)en £)rof)ungen unb 23erbammung3* 
urteilen anfüllten gegen f)eud)lerifd)e (Sdjriftgeleljrte unb ^ßfjarifäer, 
falfdje Mjrer unb rud)(ofe £>ofje:priefter, gegen bie gro^e 23aM, 
bie Butter aller (Kreuel. $)er grieben£flaug: „$ater, uergieb 
tfjnen, benn fie ttriffen nid)t, toa£ fie tljun!" ttmrbe fd)toäd)er unb 
fdjmädjer, big er ^ule^t gan$ au<8 feinem ®ebäd)tni3 t>erfd)tt)anb, 
nnifjrenb £ag unb 9?ad)t tüte mit glammenfdjrift üor feiner (Seele 
ftanb: „Jyfjr ©drangen, ifjr Otterngezüchte, tüte tüotft if)r ber 
Ijöftifdjen 23erbammni3 entrinnen?" 



Der (Befangene. 



Jftm Slbenb fetner Sßerfjaftung , als £)on SarloS 5tlt>area in 
feinem Werfer allein gelaffen korben mar, ftanb er regungslos 
roie im £raum. Gntblidj erljob er baS §>aupt unb fal) fid) um. 
(Sine Sampe mar if)m gelaffen morben, unb üjr £id)t erleuchtete 
eine Seile, gefjn guft im Ouabrat, mit einer gewölbten £)ecfe. 
£)urd) eine fd)male Öffnung, bie gu f)od) für i§n lag, um fjeran* 
gureidjen, fdjienen ein ober $m\ Sterne, aber biefe fal) er ntd)t. 
@r fif) nur bie eifenbefdjlageue ^ür, bie (Strohmatte, auf ber er 
fd)lafen, ben ©tufjl, auf bem er fi£en follte, bie beiben trbenen 
SBafferfrüge, meldje feine bürftige Einrichtung üeröollftänbigten. 
$)iefe •Dinge fahen ihm üom erften 2(ugenblid an munberbar 
vertraut aus. 

Er roarf fid) auf bie Statte, um nad)§ubenfen unb 31t beten. 
Er öerftanb feine Sage öoHfommen. Es mar ihm, als ob er fein 
ganzes Seben lang biefe ©tmtbe erwartet Ijätte, als ob er bagu 
geboren unb burd; alle feine früheren Erfahrungen aUmäI;Itd) ba* 
hin geführt Horben fei. Er empfanb baS Entf etliche feines ®e= 
fd)ids nod) nid^t; er ^ielt es nur für unüermeiblid), für etmaS, 
baS über ifm fommen mufüte unb nun enblid) gerommen mar. 
Er ^atte ben Einbrud, ba£ er immer hier bleiben unb nie mieber 
etmaS fehen mürbe, maS außerhalb biefeS vergitterten genfterS 
unb biefer eifernen Zfyüx lag. 

Es mar etmaS Unmirflid)eS in feiner (Stimmung. $)ie legten 
vierzehn £age hinburch unb nod) länger mar feine (Seele auf baS 
Öufterfte gekannt gemefen; Ungemiftheit , bie aufreibenber als 



Kummer ift, fjatte ifjn gefoltert; ©djlaf war fetten in feine Stugen 
gekommen, nnb wenn er tarn, war er unterbrochen unb angftüotf 
gewefen. 

$e|t war ba£ <Sd)limmfte eingetroffen. £>ie Unfid)ertjeit war 
vorüber; bie (Senrifjfjeit war gefommen. £ie3 brachte bem an 
©eete nnb £eib Überreizten perft eine $trt öon Sftuf)e. (£r war 
wie einer, ber fein £obe3urtetl tjört, aber baburd) Don ber golter 
erlöft ift. ®eine gurcfyt öor ber 3 u f un ft üermodjte bieS nid)t anf 
fRefCeftton beruljenbe ($efül)l ber (Erleichterung gn oerbrängen. 

©o gefd)af) es, baß er eine <5tunbe tyäter ben traumlofen 
©djlummer ber (Srfdjöpfnng fdjlief. (Es wäre gut für if)n gewefen, 
wenn ftatt beS .SwiffingSbruberS beS 3Tobe^ ber £obeSengel felbft 
gejanbt Worben wäre, um bie Pforten beS ®efängniffeS ^u öffnen 
nnb ben (befangenen freigulaffen. Unb bod) — wäre es wirtlich 
gut für if)tt gewefen? 

©eine (Erfdjöpfung war fo ööftig, baß er, als am anbeut 
borgen Nahrungsmittel in feine QzUe gehoben würben, nur 
einen 5(ugenblicf erwachte, um bann wieber ebenfo feft wie guüor 
31t fdjlafen. (Srft ein paar ©tunben fpäter fdjüttette er ben 
©Plummer öotlftäubig ab. (Er lag eine gettlaitg ftM unD 
obadjtete mit einer wunberbaren Neugier bie flehte verriegelte 
Öffnung über feiner Zfyüx unb betrachtete einen eiufamen ©oiuten- 
ftraljt, ber fid) burd) baS (bitter, baS itjm als genfter biente, 
gebrängt hatte unb feinen ©d)eut auf bie gegenüberliegeube Söanb 
warf. 

£)ann fragte er fid), erfdjroden auffatjreub: „2£o bin id)?" 
£>ie Antwort brachte ein frampfhafteS ©efü^I ber gurd)t, beS (Eut= 
fegend, beS bitteren ©d)mer3eS. „Verloren, verloren! ©Ott er* 
barme fid) meiner! $d) bin öerloren." 2Bie in fürdjterlid)eu 
leiblichen Oualen waub er fid), phnte, ja fdjrte fogar taut. 

®ein Sunber. Hoffnung, Siebe, £eben mit ihren ebelften £3e- 
ftrebungen wie ben alltäglichen greuben tagen hinter il;m. 33or 
ihm tag ber büftere Werfer, tage= unb näd)te=, melteid)t monate* unb 
jahrelang, ein qualvoller unb fd)mad)üolter £ob unb baS ©djlimmfte 
von altem, bie unauSfpred)lid)en <Sd)rcden ber golterfammer, vor 
benen er gurüdbebte, wie jeber Don uns noch heute zurüdbeben würbe. 



— 234 — 



fiangfam fameu cttMtdf) bie großen, brennenben Xfjränen, aber 
fefjr wenige fielen bjerab, benn für oiete £fjränen war feine Slngft 
nod; au Ijeftig. £)en ganzen £ag über tobte ber (Sturm in ifjm 
weiter. 2ltS ber ©djtießer fein 5lbenbbrot braute, lag er ftitt, 
fein ©efid)t mit bem Kautel bebest. 5Iber als bie 9fadjt anbracf), 
ging er mit l;aftigen, unregelmäßigen ©dritten, gleid) benen eines 
gefangenen wilben Bieres, in feiner engen QtUe auf uub ab. 

3Bie fottte er bie fürdjterlidje (Sinfamfeit ber ©egenwart, bie 
rafenbe $lngft oor altem, was nod) fommen mußte, ertragen? Unb 
bies £eben fottte bauern — bauern, bis nod) fd)limmere ©reuet 
unb entfefjensooltere Dualen folgen würben. £>ie Sßorte beS ©e= 
bcteS erftarben auf feinen Sippen, ober wenn er fie auStyrad), 
fd)ien es ifjm, ats ob ©Ott fie nid)t fjöre, als ob biefe biden 
dauern unb oergitterten Pforten aud) $f)u auSfdjlöffen. 

(Eins aber war ifjm öon Anbeginn flar: tiefer als alle anbre 
gurdjt war in ifjm bie gurdjt, feinen £>errn gu oerleugnen. Qmmer 
wieber fagte er fid): „3Benn id) gur peintidjen grage berufen 
werbe, Witt id) gleid) alles befeunen." £)euu er wußte, baß nad) 
einem t»or fur^em oon beut Ijeiligen Offizium ertaffenen unb oom 
^ ^ßapft betätigten ©e}e| fein uadjfotgenber Siberruf einen Wien* 
fdjen retten fönue, ber einmal befannt fjatte — er mußte fterben. 
Unb er wollte es fid) einmal unb für immer unmöglid) maä&en, 
fein £eben gu retten, um es 31t oerlieren. 

2ln jebem früljen borgen, ber ifym aufbämmerte, bad)te er, 
er fönue, ef)e bie ©onne wieber untergetje, berufen werben, feines 
äfteifterS tarnen oor bem feierlichen Tribunale ^u befeunen. An- 
fangs erwartete er biefen Sftuf mit gitternbem ^er^en, aber nad) 
einiger Qtii würbe if)m bie Verzögerung fdjredlidjer als baS er* 
wartete Verljör. Quiekt fetjnte er fid) nad) irgeubweldjer Ver* 
änberung, bie bie ©införmigfeit feines $erferlebenS unterbräche. 

©er einzige Sftenfd), ber außer bem ©efangenwärter jemals 
feine 3elte hetvat f war ein Sftitglieb beS QnquifttionStwfeS, welkes 
nad) ben ©eje^en Oerpflidjtet war, alle oier^elju £age bie ©efäng* 
niffe §u meieren. $lber ber ©ominifaner, bem biefe $flid)t ob= 
lag, legte bem ©efangenen nur einige formelle fragen ttor, ob er 
mofjt fei, ob er feine oorgefdjriebenen SDMjläeiteu erhalte, ob fein 



— 235 — 



härter ifju Ijöflid) betjauble. SarloS antwortete ftets, birg er 
über nichts 3U Hagen tjabe. Anfangs pflegte er feinerfeitS gu 
fragen, wenn feine ©ad)e gur ^erfjanbluug fommen werbe. £)ier= 
auf würbe if)m geantwortet, es fjabe feine (Sile, bie Herren ^n= 
quifitoren tjätten Diel Arbeit unb oicle wichtigere gälte als ben 
feinigen gu erlebigen. @r muffe ifjre üDcuße nnb il)x belieben ab= 
warten. 

3ule^t fatn eine 2lrt Settjargie über il)n, wenn aud) ^äufig 
burd) frampffjafte 2luSbrüd)e beS ©djmergeS unterbrochen. (£r 
§örte anf, bie £age %n gälten, t)örte anf, frud)tlofe fragen an 
feinen härter gu richten, ber fte bod) nie beantwortete. (Simnal 
fcat er iljn um ein 23ret>ier, weil es ifjm zuweilen fogar fdjwer 
fiel, fid) bie SBibelworte, bie er bod) fo gut fannte, prüd^urufen; 
aber er befam bie oou ben $uquifitoren öorgefdjriebene Antwort: 
baS 2htd), weldjeS er je£t gu ftubieren Ijabe, fei baS 23ud) feines 
eignen ^er^enS, welches er eifrig prüfen müffe, um feine ©ünben 
31t befennen unb gu bereuen. 

Säfjrenb ber Sttorgeuftunben war bie äußere %%vlx feiner 
^elle gewöhnlich geöffnet, um etwas frifdje Suft ein^ulaffen; bann 
hörte er mitunter (Schritte auf ben ©äugen, baS Öffnen unb 
«Schließen r>on £f)üren. W\t einer franffjaften ©efjnfudjt, mit 
Hoffnung gemifdjt, wünfdjte er ben Eintritt irgenb eines 23efud)erS 
in feine QcUt. 9lber es gefdjatj niemals. Einige ber Qnquifitoren 
waren gute 23eobad)ter unb erfahrene 3ttenfd)enfenner. Sie Ratten 
(SarloS tior feiner Verhaftung fdjarf überwacht unb waren gu 
beut Schluß gelangt, baß oöltige, ununterbrodjene (Sinfamfeit bie 
befte Slr^nei für feine ^ranfljeit fei. 

Soldje ©iufamfeit Ijat fd)on fo manche belabene unb gequälte 
(Seele §um S53at;nfinn geführt. 5lber baS göttliche Erbarmen, baS 
feine ^erfermauern ober ©efänguiSriegel auSfdjließen fönnen, be* 
waljrte (SarloS öor folgern Sdu'dfal. 

(SineS Borgens bemerfte er au ber Bewegung brausen, baß 
einer feiner Mitgefangenen einen 33efud) erljielt. 2lber bie tiefe 
Stille, welche ben öerljallenbeu Sdjritten auf bem fjfur folgte, 
würbe burdt) einen tjödjft ungewohnten £on uuterbrodjen. dine 
laute, l;elle, fogar fröhliche Stimme fang: 



— 236 — 



„Vencjdos van los frailes; venculos van! 
Corridos van los lobos; corridos van!' 

(2)ic SDföndje gtefyn befiegt öon bann'; 

2>ie lift'cjen SBölf fmb abgetan.)*) 

Qeber 9tero unb jeber $ulg in bem §ergen beg einfamen ®e= 
fangenen gucfte bei biefem ©efange. Offenbar mar eg ein £riumpl)= 
lieb, aber üon treffen Sippen? 2Ber fonnte eg tragen, an ber 
«Stätte beg Jammers, bem ©ige ©atan^, gu triumphieren? 

(Sarlog Slloareg Ijatte biefe Stimme ftfjon früher gehört, ©ine 
auffallenbe (Stgentümlidjfett im Qialdt offenbarte ü)m bieg, £)ie 
Sorte maren meber bag reine, flangoolle taftitfanifd), bag er felbft 
fprad), nod) bag fanfte, glatte, gifdjenbe Slnbalufifd), bag man in 
SeoiHa f)örte, nod) bag ^ßatoig ber 23emol)ner feiner ©ebirgg* 
fjeimat. Qu foldjem 2fccent Ijatte einer unb nur einer je in feiner 
©egenmart gefprodjen. Unb bag mar ber Sflann, melcfjer einft 
gefagt Ijatte: „gür bie greube, ben hungrigen 23rot 31t bringen, 
ben Dürftigen Saffer, 2id)t benen, bie in ginfternig figen, nnb 
9Mje ben 2Mf)feIigen nnb SSelabenen, f)abe id) bie toften über* 
fdjlagen, unb id) toerbe mit öoller greubigfeit meinen $reig gatjlen." 

(£g mar offenbar, mag 9ftenfd)en audj feinem Seibe gugefügt 
fabelt mochten, Qultano §eruanbeg mar nod) ungebrochenen §>er* 
geng, ftarf in Hoffnung nnb Wlut. (Sin gefeffelter unb gefolterter 
(befangener mar er nifyt nur im ftanbe, feineu eignen ©lauben 
feftguf)alten, fonbern aud) bem anbrer aufhelfen. Sein berber 
$eim füllte feinen Mitgefangenen aubeuten, ba§ bie SBölfe $omg 
feine Qdh oerließen, befiegt burd) bag 2Bort beg ®eifteg, unb ba§ 
fo mie er aud) fie überminben fönnten. 

(Sarlog Ijörte, oerftaub unb füllte t>on biefer ©tunbe an, bafj 
er md)t allein fei. Übcrbieg fcrjieu bie ®nabe unb bie traft, bie 
feinem Seibenggenoffen fo reidjlid) oerlieljen mar, (Sljriftum itjm 
felbft nä£)er gu bringen. „®ott ift fidjerlid) aud) an biefer ©tätte 
— felbft bjier," fagte er, „unb id) mu^te eg uidjt." Unb bann, 
fein |)aupt beugenb, meinte er, meinte foldje £ljränen, bie §>ilfe 
unb Reifung mit fid) bringen. 



*) Sittel, tva§ oon ^uliano £evncmbe3 Berietet nnrb, ift Bud)ftä5Iid) ftafjr. 



— 237 — 



Söoljl fjattc er bie gait3e Seit über Sfjrtftt £mnb gehalten — 
fonft ttmre er Köllig erlegen. 2tber er Ijielt fie im ©unfein ; er 
Hämmerte fid) in SBergtuetflung an Qljit, nm £eben nnb Vernunft, 
gcfit aber begann ba3 £id)t itjm 3U bämmern. (£r fing an, ba£ 
2lntltt3 befielt 31t fdjauen, an ben er fid) geflammert Ijatte. ©eine 
teuren, barmljex^igctt 933ortc f foldje Sßortc tüte: „®uer $er§ er* 
fdjrede tttdjt!" „deinen ^rieben gebe Qd) eudj", Ratten mieber hrie 
oorbem tiefe SScbeutung für ifyn, maren mit £cben getränf't. Gr 
gebaute „ber alten Seit ber üortgen $aljre nnb ber redjteu §)anb 
be£ £)öd)ften". dx backte ber £age, bie itjtn je£t fo lauge Der* 
gangen fdjienen, als er mit gitternber greube bnrd) QuliauoS 2md) 
bie SBaljrljeit empfangen fjatte, nnb er nutzte, baß er felbft in 
biefem büfteren befangne ebettbiefelbe greube fein nennen fönne, 
metl berfelbe ©Ott über ifnn mar nnb berfelbe gerr „reidj über 
alle, bie Qtjtt anrufen". 

©a3 nädifte äftal, ba Quliano feinen tapfern <2iege£gefang 
anftimmte, Ijatte er ben dJlut gu antworten, inbem er in ber 
23olf3fprad)e fang: „©er £)err erhöre ©id) in ber 92ot! ©erbaute 
be3 botteS QafobS fd)ü£e ©id)! (Sr fenbe ©ir ©tärfe oom 
Heiligtum nnb ftärfe ©id) au£ Qionl" 

2lber bie3 braute ifjm eilten Sßefud) be£ ©djließerS, ber ifjm 
gebot, f( bett £ärtu 311 unterlaffen". 

„Qd) fang nur einen SBerS au£ einem ber^falmen," erklärte (£arlo£. 

„©a3 ift gleichgültig. @3 ift ben befangenen uid)t geftattet, bie 
Santa casa $u ftörett," fagte ©a£parb 23enembto, bie .Qelle üerlaffenb. 

Santa casa" ober „IjeiligcS $au£" mar ber offizielle s Dcame 
unb £itel be3 ©efänguiffeS ber Ijeiligeu ^nquifition. S(uf ben 
erften S3lid erfdjeint biefer Dcame mie ein fcrjeu^licrjer ^)oljn. (53 
ift uns, al£ Ijörten mir babei ein (£d)0 teuflifdjett ©elädjterS, 
ebenfo mie bei beut uermanbten Tanten „®efell)d)aft $efu". 2lber 
bamals mar bie £riaua mirflid) ein „ljeilige£" §au3. 'Die, meldje 
feilte büfteren terfer überfüllten, maren foftlid) in ben klugen be3 
£>errn. 9)caud)er einfame befangene meinte, betete unb bulbete 
bort, ber, menn aud) Ijieniebett oergeffen, einft in einer §errlid)feit 
leuchten mirb, meiere Könige unb äöelteroberer in ben (Sdjatten 
fteHt — ein (Stent immer unb eroiglidj. 



(EtmmbketßigfieB ÄajriteL 
Bienenbe (Engel. 



^ie übermältigenbe £)i|e eines anbaütfifd)en (Sommers bermefjrte 
bie pfjtyftfdjen Setben ber befangenen, ebenfo tüte bie fpärlidjen, 
mtgefunben Sflaftfaeiten , bte tfjnen bttrd) bte $anb beS geizigen 
33enet)tbto angingen. 

$Iber bieS Ie£te Ungemad) empfcmb GarloS mentg. 2Bie ffettt 
aud) bte Nationen maren, bte er erfjtelt, fo mar es bod) gcmöt)n= 
Itd) mefjr als genng für ifjn. £)ie grobe ®oft blieb fogar oft 
unberührt in feiner QtUe. 

(SineS Morgens jebod) mürbe gu feiner größten Überrafdjung 
etmaS burd) baS ©ttter im unteren £eil ber inneren £f)ür ge= 
fdjoben, ba bie SKußentpr mie gemöfjnlid) gn biefer ©tunbe offen 
mar. £)ie geljeintnisoofle ©abe beftanb aus S35etgbrot nnb gutem 
gleifd), unb er genoß es mit einem @emifd) t)on Sßermunberung 
nnb ^Dan!bar!eit. $(ber bie Unterbrechung in ber @intönig!eit 
feinet Sebent nnb bie 23efd)äftigung , bie biefer Umftanb feinen 
bebauten gemährte, mar ifjm üiel meljr als bie miftfommene 5lb* 
med)felung einer gefnnben äftafjlgeit. 

tiefer TO ber Söarmfjeraigfeit mieberfjolte fid) oft, ja faft 
täglid). Manchmal mar es 23rot unb gleifd), manchmal maren es 
$rüd)te — bie großen faftigen Trauben ober purpurnen geigen 
beS füblidjen §immelSftrid)S — , bie tf)tn fo übermittelt mürben. 
$)ie Mutmaßungen, bie biefe baben in ifjm Ijerüorriefen, maren 
enbloS. @r feljnte fid) banac^, feinen Sofyltfjäter au entbedeu, 
nid)t nur, um if)m feine ®anf barfeit auSsubrüden, fonbern aud), 
um au Utkn, baß biefelben SofjWjaten auf feine fieibensgefäfjrten, 



— 239 — 

befonberS auf ^ultimo, ausgebest werben möchten. Unb würbe 
ber, bev fo frcuubltd) für tfju gefinut toat, nid)t and) willig fein, 
iEjm baS 31t bringen, wouad) er fid) m'el me(;r feljntc als nad; 
(Sffen unb £rinfen, ein SBort ber Mitteilung oon ber Shijjenwclt 
ober Don feinen gefangenen SBrübern? Anfangs Teuften fid) feine 
Mutmaßungen auf ben gleiten ©cfjlie&er §erera. tiefer Mann 
war oiel freuublidjer unb mitleibiger als SSenembio. (SarloS bad)te 
oft, er mürbe iljnt gern eine ©efälttgfett ertueifen ober wenigfteuS 
mit ifjm fpredjen, wenn er nur bürfte. 2lber felbft bie fleiufte 
Übertretung ber ©cfängniSorbnung würbe bie fcfywerfte ©träfe 
nad) fid; gegogen tjabcn. (SarloS freute fid) natürlich, bie @ad;e 
3U berühren, benu wenn £>erera nichts hamit gu tf)uu Ijatte, fo 
mürbe bieg ben unbekannten 2BoI;ItI;äter »erraten fjabeu. 

£)erfelbe ©runb f)telt ifjn ab, eine grage ober einen Ausruf 
gu ber ^eit gu wagen, wo bie flehte ©abe fjiueingefdjoben würbe. 
Sie fonnte er wiffen, wer fid) in Hörweite befanb? 2ßenn es 
geraten gewefen wäre gu rebeu, fo würbe bie ^erfon brausen 
gewig ben 33erfud) gewagt fjaben. 

£)ie ©peifen würben iljm gewöljnlid) früf) am Morgen guge* 
ftettt, gu ber ©tuube, wo bie ^luftentpr geöffnet würbe; ober 
wenn es etwas fpäter war, fjatte er oft etwas ©d)üd)terneS ober 
SinftfdjeS in ber 2lrt, wie fte f)ereingefd)oben würben, bemerft, unb 
bie naljeuben unb üerI;aUeuben ©djritte, auf bie er fo aufmerffam 
fjord)te, waren leidjt unb rafd) wie bie eines ®inbeS. 

Gntblid; fam ein £ag, ber in ber büfteru (Sfjronif feines ©e= 
fängniSlebenS weiß angegeidjuet war. 23rot unb greifet) würben 
ifjm wie geroöijnltcr) bargebrad)t. £)ann folgte ein (eifeS Klopfen 
an ber Zfyüx. Barlos, ber nafje bei berfelben ftanb, antwortete 
mit einem begierigen „2öer ift ba?" 

„(Sin greunb. $niet nieber, ©enuor, unb legt (£uer £)f)r an 
baS ©itter!" 

£)er (befangene ge^ordjte, unb eine grauenftimme ffttfterte: 
„23ergagt ntdjt, |)err! (Ss giebt brausen greunbe, bie an (Sud; 
benfen." 

H @tn greunb ift felbft Ijier bei mir," antwortete (SarloS. 
„$lbcr", fügte er f)ingu, ff id; bitte @ud), fagt mir Suren tarnen, 



— 240 — 



bannt id) tueifj, mem id) für bie täglichen greuuMicftfeiten, bie 
meine ©efangeufdjaft erleichtern, gn banfen Ijabe!" 

„Qdj bin nur ein armes 2öeib im S)ienfte be£ (SdjIiefeerS, 
(©cunor, nub mag id) (Sud) gebracht fjabe, ift (Suer (Eigentum nnb 
fogar nur ein fleiner £eil baöon!" 

„äftein Kgextum? Siefo?" 

„(Sud; burd) meinen £>errn geftoljlen, meldjer felbft bie not* 
bürftigfte DMjrung ber armen (befangenen unterfd)lägt nnb t>er= 
untreut, unb meuu irgeub einer e£ magt, fid) bei ben §erreu $n= 
quifttoren p bef lagen, fo hurft er ifjn in bie 2fta3murra." 

„Qn bie — ma<s?" 

„Sine tiefe, fdjauerlidje gifterne, bie er in feinem £>aufe fjat." 
£)ic3 mürbe nod) Ieifer gefprodjen. 

Sarrod mar nod) uid)t genügenb an foldje (ödjrecfmffe gemöfjnt, 
um einen <Sd)auber 31t uuterbrüden. (Sr fagte: „1)ann, fürdjte 
id), ift e$ ein großes äBagnfö für (Sud) felbft, baf; $f)r mir fo 
m'el ®üte ermeift." 

„(S£ gefdjieljt um be£ teuren $errn mitten, ©ennor!" 

„$llfo S?ljr — and) ffix liebt feinen tarnen?" rief (SarloS 
mit greubentfjräuen in feinen klugen. 

„@titt, ©ennor, ftitt ! $lber fo roett, mie e3 ein armes Seib 
üermag, liebe id) ifjn," fegte fte mit ängftlidjem gläftern fjtngu. 
„QBa^ (Sud) je|3t fageu mitt, ift, baft ber eble ©ennor, (Suer 
Söruber — " 

,,$2ein trüber!" rief (SarloS. „2öa<8 t>on ifmt ? O um Gljriftt 
mitten, fagt es mir!" 

„@pred)t Ieifer, §err, man tonnte uns Ijöreu! $d) meift, ba§ 
er mehrere ÜDMe bei meinem £)ieuftfjerrn gemefen ift unb Ujm triet 
@elb gegeben Ijat, um (Sud) beffere 9?af)rung nnb anbre bequem* 
lidjfeiten gu oerfdjaffen, meldjeS biefer aber, ba er feine @otte£* 
furd)t feunt — " £>a£ ©übe biefeS <3a£e3 erreichte (SarloS' £)I)r 
uid)t, aber er fonnte leidjt feinen $nf)alt erraten. 

,/£)a3 fjat nid)t£ bebeuten," fagte (SarloS. „2lber, meine 
liebettotte greunbin, menn id) tf)tn nur ein 2Bort fenben fönnte!" 

$ietteid)t ermedte ber innige (Srnft feinet £on£ fd)Iummernbe 
93htttergefüf)le in bem ^erjen ber armen grau. @ie nmftte, bafc 



— 241 — 



(£arlo3 fefjr jung mar, bafj er lange, trübe Monate allein gelegen 
fjatte, fern üon ber fd)önen Seit, in bie er eben eintreten fotlte 
unb bie ifjm nun für immer öerfdjloffeu mar. 

„Qd) miß für (Sud) tfjun, ma3 id) fann," fagte fic mit einer 
(stimme, bie 9tüf)rung oerriet. 

„Dann fagt if)m, ba§ e3 gut mit mir ftef)e," antmortete 
(Sarlo3. „«Sagt il;m, er foHe ben gangen $falm: „Der £>err tft 
mein §irte" lefen, aber oor allen Dingen fagt ifjm, er folle biefe 
<2tabt oerlaffen unb nad) Deutfd)lanb ober (Snglanb fliegen. Denn 
id) fürchte, id) fürdjte — nein, fagt if)m nicfyt, ma£ id) fürd)te! 
23efd)tuört ujn nur, fortgugefjen! 23erfpred)t $f)r e3 mir?" 

„Qd) oerfpredje nur, junger £>err, gu tf)un, tvaä id) fann. 
©ott tröfte trjn unb (Sud)!" 

„Unb ©ott loljne t$ (Sud), meine mutige unb freunblidje 
Söofjlt^äterin! 5lber nod) ein 2Bort, menn es oljne ©efafjr für 
(Sud) gefdjeljen fann! <Sagt mir etma3 oon meinen lieben 9)2it* 
gefangenen, befonber£ öon Don ßfjriftobal Sofaba, Don $uan 
^ßonte be £eon, grat) (Sonftantino unb ^uliano £ernanbeg, genannt 
Quliano el d)ico!" 

(( Qd) meifj nid)t3 oon grat) (Sonftantino. $d) glaube nidjt, 
bafj er f)ier ift. Die anbern, bie $f)r nanntet, f)aben gelitten." 

„9Hd)t ben £ob, gemifj nidjt ben £ob?" fagte (SarloS öoll 
(Sdjreden. 

„(S3 giebt f flimmere Dinge als ben Xob," antmortete ba$ 
arme SBeib. „<SeIbft mein £err, beffen §erg oon (Sifen ift, ift 
erftaunt über bie ^tanbljaftigfeit oon $uliano. (Sr fürdjtet nid)t£; 
er fd)eint uid)t3 gu füllen, teine golter fjat if)tn aud) nur ein 
2öort erpregt, ba3 anbern fcfyaben fönnte." 

,,©ott f)alte ifjn aufregt! £) meine greunbin," furjr (£arlo3 
mit leibenfdmftlidjem (Srnft fort, „menn %l)x burd) irgenb eine 
^reunblidje |>anblung, mie $f)r fte mir ermiefen f)abt, bem teuren, 
leibenben Diener ©otteS nur ben £roft eines $Sed)er£ falten 2öaffer£ 
reiben fönntet, fo mürbe mafjrlid) (Suer £of)n im Gimmel grofj 
fein. Denn bie Qtit mirb fommen, mo biefer arme Sftann feinen 
ißlag in bem 9teid)e be3 Königs aller tönige einnehmen mirb gut 
rechten §anb Gljrifti in großer $errlid)feit unb SWojcftät." 

2)ie faanifdjen SBrüber. iq 



— 242 — 

„3$ meig e£, ©ennor! $d) f)abe üerfud)t — " 

$n biefem togenblid mürbe (SarloS burd) nafjenbe (Stritte 
erfd)redt. 2lber ba3 arme Seib fagte: ift nur ba3 £inb. 
©ott fegne e£! 5Cber id) muft gefjen, $err, benn fie fommt, um 
mir gu fagen, ba{3 ü)r $ater aufgeftanben ift unb ftd) anfdjtdt, 
feinen täglichen Sftunbgang gu machen." 

„SJjr SSater? $ilft (Sud) .SenetribtoS eignet ®inb feine ©e* 
fangenen gu tröften?" 

„Qa, £)anf fei bem gütigen ©ott! $d) om ^ re Wärterin. 
5tber id) barf feinen togenblid länger §ögern. W)io§, @ennor! 

„©efjt mit ©ott, gute üftutter! (£r Iof)ne (Sud) Sure greunb* 
Iid)!eit, mie (£r e£ gemift tfjun mirb." 

Unb @r fjat fie i§r fidjerlid) gelohnt, aber nid)t auf (Srben, 
wenn ntd)t bie (Sfjre, miirbig eradjtet gu merben, um ^einetmitten 
©d)mad) unb «Striemen unb graufame ©efangenfdjaft §u leiben, 
ein Soljn genannt roerben tarnt.*) 

*) 2)ie (Srsäfyhutg üon ber Wienerin be3 ©djttefterS unb feiner fteincn 
Softer ift fnTtorifd). 



3u)etunbbretßt9(leB Kapitel 
Das aijal ber JEoiusfdjatteit. 



lMaud)e lange ©tunbe Derlürgte fid) (SarloS baburd), baft er für 
fid) mit leifer (Stimme ^falmen unb geiftlid)e £ieber fang. $uerft 
fang er fo laut, ba£ bie Mitgefangenen e£ ljören fonnten. $(ber 
5er SBefeljl £3enembio3, ben er burd) £)rof)ungen oerfdjärfte, nötigte 
ifm balb, fid) beffen <$u enthalten. Sttandjer STroft burd) £fjat 
unb 2Bort mürbe tfjm burd) bie gfürforge ber armen Sftagb SWarta 
©orales unb ber fleinen £od)ter be3 @d)lief$er§ p teil, $m 
ganzen gemö^nte er fid) an ba3 ©efängnisleben. (£3 fam ifjm 
ttor, als muffe e3 eitrig meieren, als läge alles anbre £eben weit 
hinter ifjm in nebelhafter gerne. 3 a ^^°f e ©tunben fdjlidjen ifjm 
langfam unb ermübenb fyin. famen aud) bittre (Stunben leiben* 
fd)aftlid) feinfühliger Sftüdblide, buufler Vorgefühle, unauSfy>red)= 
lidjer 5lngft. £)od) gab es aud) ruhige ©tunben, in benen fein 
befonberer ©djmerj ober Kummer ihn brüdte, ja manchmal felbft 
glüdlidje ©tunben, in benen ®fjriftu£ ihm naf)e mar unb feine 
£röftungen reichlich über il;n ausgoß. 

(£3 mar eine biefer ruhigen ©tunben, als ©ebanfen an bie 
Vergangenheit, nid)t angftt>oft ober fefjnfürf)tig hrie fo oft, fonbern 
frieblid) unb felbft moljltfjuenb feine ©eele befd)äftigten. dx fjatte 
ba§ STebeum gefungen unb backte baran, ttrie lieblidj bie Sfjor* 
fnaben in 9?uera e<8 gefungen Ratten, nid)t §ur fttit Don *ßater 
^oma§, fonbern 3U ber feines Vorgängers, eines freunblidjen 
©reifes, ber ein befonbereS VerftänbuiS für Sttufif hatte, ben er 
unb fein trüber als fleine tnabeu liebten, toenn aud) üielfad) 
plagten. (£r empfanb fo lebhaft aufs neue ben tiefen <&ü)\ntx$, 

16* 



— 244 — 



ben es ifjm einft üerurf ad)t fjatte, als $uan ben greifen ^rieftet 
gefränft, bafe er für ben Slugenblicf feine gegenwärtigen Seiben 
ganz üergeffen fjatte, als er fjörte, wie ber |)auptfd)lüffet ber 
ftarfen Sluftentfyür feiner gelte raffelnb gebrefjt mürbe. 

$enet>ibio trat ein unb braute einige SUeibungSftücfe, bie er 
bem (befangenen fofort anzulegen befaßt. 

Barlos gehorchte fcfyweigenb, aber nidjt ofjne (Srftaunen, mU 
leicht fogar mit einem öorübergefjenben ®efüf)l ber (Sntrüftung. 
£)enn fdjon ber ©cfjnitt unb bie 5lrt ber Reibung, bie er an- 
zulegen gelungen mürbe — eine 2lrt Qacfe ofme Srmel unb 
lange, meite S5etnfletber — , bebeuteten für ben faftiCfanifd)en ©bei* 
mann 23efd)impfung unb (Srniebrigung. 

„$itf)t (Sure <5d)uf)e aus!" fagte 23eneöibio. gefangene 
fmben ftets t»or $f)ren $errlid)feiten unbebecften §aupteS unb bar* 
fug zu erflehten, golgt mir je|t!" 

So galt eS benn, t>or feine 9?id)ter gu treten. (£in fdmetben* 
beS (£ntfe£en bemächtigte ftdt) feiner «Seele. O^ne beS ScpefterS 
(Gegenwart zu beachten, warf er ftcf) einen furzen 5lugenblicf auf 
bie $niee. £)ann t>ermocf)te er, obwohl feine Sange bleicf) war, 
rutjig zu fpredtjen: ,,$cf) bin bereit." 

(Sr folgte feinem güfjrer burd) t>erfd)iebene lange, buftere 
©äuge. @nbltd) wagte er zu fragen: „Sofjin füfjrt mid)?" 

„Still!" fagte $euet)ibio, inbem er ben ginger auf 1)en $hmb 
legte, benn Sprechen war bort nid)t erlaubt. 

(Snbltdt) näherten fie fitf) einer offenen Xfyüx. £)er Schließer 
befd)leunigte feinen Schritt, trat guerft ein, machte eine fef)r tiefe 
Verbeugung, z°9 ftd) oa ^ n wieber zurücf unb bebeutete SartoS, 
allein norzutreten. 

@r gef)orä)te unb befanb ficf) c»or feinen 9tid)tern — oor ber 
„£afel ber ^nquifttion". @r öerneigte ftdj, aber mefjr aus ge* 
wo^nter §>öflid)feit als aus befonberer §od)ad)tung für ba£ 
Tribunal, unb ftanb fdjweigenb ba. 

@^e if)n trgenb jemanb anrebete, ^atte er öotCe Oftufje, ftd) 
umzufe^en. $)er Sftaum war groft, luftig, öon Säulen umgeben, 
ZWifäjen benen fcf)öne Vorgänge t»on öergolbetem £eber fingen. 
2lu bem entfernteften (Snbe ftanb ein truziftr. üon meljr als 



— 245 — 



JßebenSgröße. $uf her ©ftrabe faßen fed)<3 big fieben Männer um 
einen langen £ifd). $on biefen mar nur einer bebedten §aupte^ 
ber, meiner ber £f)ür, burd) bie (SarloS eingetreten mar, am 
näd)ften unb bem ta^ifir. gegenüber faß. C£r mußte, baß bieg 
©on^aleS De Sttunebraga mar, unb ber ©ebanfe, baß er einft 
ernftlid) für biefeS Cannes Seben gefleht f)atte, üerlief) ifjm tüf)n* 
I)eit in feiner ©egenmart. 

Qm ^Rec^ten üJJhtnebragaS faß ein ernfter, ftattlidjer Mann, 
ben (SarloS, obgleid) er üjn nie -$ut)or gefeiert fyatte, an feiner 
tleibung unb bem Sßtafc, ben er einnahm, aU ben $rior be3 
£ominiraner=tloftet% ba§ an bie £riana grenzte, ernannte, ©inigen 
ber untergeorbneten üDlitglieber be3 £ribunal£ mar er früher 
gelegentlid) begegnet unb fyatte fie, fomolu* ma3 (Sr^ie^uttg al£ 
aud) gefellfd)aftlid)e Stellung betraf, als meit unter fid) fterjettb 
hctxafytzt. 

©nbftd) gab ifjm SDhutebraga, inbem er fid) fjalb ummanbte, 
ein .Qeidjen, & em £tfdje 3U nähern. (5r tfjat e3, unb eine 
^ßerfönlidjf eit, meldje an bem anbern (£nbe be£ £ifd)e£ faß unb 
nad) i^rer Zxatyt 51t fließen ein 9?otar mar, ließ tfm bie £>anb 
auf ein Sfleßbud) legen unb fprad) ifjm einen (Sib üor. 

tiefer t)erpf(id)tete tfjn, bie 2öaf)rf)eit gu fagen unb affe3, 
ma3 er fefje^t ober f)ören mürbe, gefjeim gu galten, unb er leiftete 
ifm ofjne-Qögern. Dann mürbe it)tn eine SBanf rechts öom ^n= 
quifttor angemiefen unb er au f geforbert, fid) gu fe£en. 

(Sin 2ttitglieb be§ (55ertct)t§t)ofe§ r ber ben Settel „$romotorft3fal" 
führte, leitete bie $ernef)mung. 9?ad) (Svlebigung einiger gormali* 
täten fragte er ibn, ob ifjm ber <$runb feiner Sßerfyaftung bcfanut 
fei. (SarloS antmortete augenblidlid): „Qa!" 

£)ie3 mar gemö^nlid) nidjt ber 2Beg, ben bie befangenen be«8 
^eiligen Offiziums einfdjlugen. 3fteiftenteite leugneten fie jebeS 
SSemußtfein irgenb meldjer <Sd)ulb, bie ifjre Sßerfjaftung veranlaßt 
fjaben fönnte. Mit einem leisten Chnporgiefjen ber brauen, t»tel= 
leidjt ein 9Iu3brud ber Überrafdjung, fragte fein ^nquirent möglidjft 
fanft: „<Seib Jgfjr (Sud) bemußt, t>on bem Rauben abgemidjen §u 
fein unb burd) Sort unb STrjat Gsure eigne (Seele unb ba3 ®e* 
miffen guter (Sf)riften t>erle£t gu fjaben? IRebet ofjne <Sd)eu, mein 



— 246 — 

(Soljn, benn für bie, tt>eld)e ifyre 23ergef)en eingeben, ift ba3 
fjeilige Offizium ooll gärtltdjen Erbarmens." 

„Qd) bin mir md)t betDU^t, t>om ^eiligen (Glauben abgeirrt 
■$u fein, feit id) i§n fenne." 

$ter unterbrad) if)n ber $)omtmfaner**ßrtor: „ftfjr bürft um 
einen SCböofatcn bitten, unb ba $l)r unter 25 ^afjr feib, fo fönnt 
^r aud) ben SSeiftanb eines SBormunbeS forbern. gerner fönnt 
$f)r eine $lbfd)rift oon ber Auflage gegen (£ud) verlangen, um 
(Sure 33erteibigung oorgubereiten." 

„^mmer oorau3gefe|t," fagte ÜJttunebraga felbft, „bafj er in 
aller gorm ba3 23erbred)en, ba§ ifjm gut Saft gelegt mirb, leugnet. 
£fmt $£)r ba£?" fragte er, fidt) an ben (befangenen menbenb. 

„Sir bürfen root;! annehmen, baß $f)r ba£ tf)ut," fagte ber 
sßrtor, inbem er (SarloS erufttjaft anfalj. „$fyx erflärt (£ud) nicfyt 
für fdjulbig?" 

(£arlo3 erljob ftd) oon feinem ©i| unb trat bem £tfd), an 
meinem bie Männer fa^en, bte fein £eben in ber £>anb fjatten, 
um einige (Stritte näfjer. <Sid) §auptfäd)Itdj an ben $rior roen= 
beub, fagte er: ,,Qd) tvtify, baft id) burd) ben 2Beg, ben ($uer 
§errlid)!eit mir, tüte id) glaube, in freunblidjer $lbfid)t anrät, 
mein ®efd)id um eine fur^e grift f)iuau3fd)ieben fann. $dj fönnte 
in bie £uft ftreidjen unb mid) auf ^eugen berufen, bie Qfyr mir 
nad^umeifen bod) oermeigern unb nod) weniger mir gegenüber 
ftellen würbet, ober id) fönnte e3 barauf ankommen laffen, bafe 
$t>r mir bie 2Baf)rf)eit langfam, tropfen für Kröpfen, aufregtet. 
2lber ma^ mürbe mir ba<§ Reifen? Seber um eine Saljrljeit nod) 
um eine Süge, bie id) uiebrig genug märe, au^ufpreajen, würbet 
$l)X (Suer Opfer aus ber $anb laffen. Qd) gielje ben geraben 
2öeg oor, meld)er immer ber füi^ere ift. $d) ftelje f)eut öor (Suern 
§ errliajf eiten als ein erflärter ßutfjeraner, ber an bem Erbarmen 
ber SDtafdjen Oer zweifelt, aber öoK Vertrauen ift auf ba3 dr* 
barmen (botteS." 

©ine Bewegung ber Überrafd)uug ging bei biefen füljnen 
Sorten burd) bie SSerfammluug. £>er ^ßrior manbte fid) oon bem 
(befangenen ab mit einem betrübten unb befangenen 9lu3brud, 
aber nur, um einem f)alb triumpfjierenben, f)alb oormurf Sollen 



— 247 - 



23Iide feines 23orgefefcten SDhmebraga §u begegnen. Unb -äJhine* 
braga war ntd)t ungufrieben, weit baüon entfernt. ($S betrübte 
tfjn nid)t, baß fein (befangener, ein reiner Jüngling, ftdt) felbft in 
baS geuer ftür^te. Das war feine ©ad)e. (£r erwarte ftljren 
£errlid)feiten nie! 9ttüf)e. Dan! feiner 23erftodung, feiner Xipx* 
Ijeit ober feiner Sßergmetftung, war ein tüchtiges ©tücf Arbeit 
fd)itell nnb leidjt $u G£nbe gebraut, benn es war sunädjft bie 
$flid)t ber ^nquifitoren , 31t überführen. Der SBiberruf war ein 
fpätcrer ®efid)tspuuft. 

„Du bift ein fredjer ®e|er nnb reif für baS geuer. 3Bir 
wiffen, was wir mit folgen $u tfjun f)aben." Unb er legte feine 
$>aub an bie ®lodc 3 um ^eidjen, baft bie $ernef)mung 3U (Snbe fei. 

$lber ber $rior, ber ftd) üon feinem (Srftannen erholt Ijatte, 
legte fid) nod) einmal ins SDtfttel. „(£uer $errlid)fett möge mir 
nod) ein paar Ginnten gewähren, nm bem befangenen bie be* 
fannte ®üte nnb Sangmut beS ^eiligen Offiziums gegen ben 
Reuigen unb bie fd)limmen folgen ber $erftodung t>ox%uv) alten!" 

SUhmebraga ftimmte burd) ein ^o^fniden -$u unb lefjnte ftdj 
bann nadjlaffig in feinen ©effel. Dies war ein £eil ber $er* 
Ijanblung, ber ifm nidjt feljr intereffierte. 

Sftiemanb fonnte bie $lufrid)tigfeit bezweifeln, mit welcher ber 
$ßrior Barlos üor bem <Sd)idfal warnte, weldjeS ben unbufjfertigen 
$e|er erwartete. Die ©djreden beS geuertobeS, bie tieferen unb 
bunfleren <Sd)reden beS geuerS, baS nimmer fcerlöfdjt, bilbeten 
ben ©egenftanb feiner SRebe. SBenn fie aud) nid)t gerabe öon 
23erebfamfeit geugte, fo War bod) ber drnft unerfcptterlidjer Über- 
Beugung barin. „2lber für ben Reuigen", fügte er v)m$u, unb fein 
partes @efid)t würbe etwas milber, „ift ®ott immer barm^ergig, 
unb ©eine ®ird)e ift es aud)." 

Barlos Ijörte fdjweigenb §u, bie klugen auf ben 23oben ge* 
Ijeftet. 5llS aber ber Dominifaner geenbet, faf) er wieber auf, 
bliefte guerft auf baS große to^ifir. unb fjeftete bann fein $uge 
feft auf baS ©efidjt beS $riorS. 

,,Qd) fann meinen §errn nid)t Verleugnen," fagte er. „Qd) 
bin in (£urer gwnb, unb ftfjr fönnt mit mir machen, was $f)r 
wollt. 5lber ®ott ift mädjtiger als $jr." 



— 248 — 



„®enug!" fagte Ottunebraga unb fefcte bie ®locfe in 23e= 
Regung. 9?ach fur^er $aufe erfdjten ber Schließer unb führte 
Garlos gurücf in feine QzUe. 

(Sobalb er fort war, manbte fid) äftunebraga an ben Sßrior, 
„$err," fagte er, „(£uer befannter (Sdjarffinn läßt (Such bieSmal 
im ©tief). $ft bieS ber Jüngling, bon bem ffix üerfidjertet , ein 
paar Monate Ä'crfcrljaft mürben ifjn biegfam tute ein Sftofjr unb 
meid) tute 2Bad)S machen? <&tatt beffen finben mir in ifjm einen 
ebenfo füfmen ®e£er mic £ofaba, mie b'5(rettano ober mie jene 
Ausgeburt ber ginfternis, ber fleine $uliano." 

„^ftein, (Sennor, id) öer^meifte burd)auS nicht an tfjm. G£r ift 
ntd)t fo feft, tüte er fdjeint. ®ebt ihm Qtit unb bie richtige 
•äftifchung oon greuublidjfeit unb (Strenge, unb id) öertraue bem 
£>errn unb bem heiligen ©ominifttS, er mirb nod) ein hoffnungS* 
öotfer 33üßer merben." 

If $d) bin @urer Meinung, §od)rt)ürbiger *ßater!" fagte ber 
SßromotorftSfal. „2Bahrfd)einIich hat er nur befannt, um bie golter 
gu oermeiben. SStele fürchten fie mehr als ben £ob." 

„Qh* fjabt recht," antwortete Sttunebraga rafdj. 

£)er Sftotar bltcfte oon feinen papieren auf. „Senn es (Suern 
Herrlichkeiten beliebt," fagte er, „id) glaube, eS ift baS „sangre 
azul", maS if)n fo füfm mad)t. (£r ift ein Slloareg t) Sftenatja." 

„SBleib' bei ©einen 23üd)ern unb bei ©einer STtntenftafd)e, 
öorlauter (Schreiber!" unterbrach ihn ber ^nquifitor gornig. „©eine 
Aufgabe ift nur, uiebergufc^reiben, maS meifere SO^enfdjen als 
©u fagen, nicht felbft gu fd)ma§en." (£s mar mohl befannt, 
baß ättunebraga, meit baoon entfernt, ftd) „blauen SöluteS" rühmen 
gu fönnen, nid)t einmal baS in feinen 5lbern fyatte, maS bie 
(Spanier „gutes rotes SBlut" nennen, bafjer feine Erregung gegen 
ben Schreiber. 

@S ift oft fcheinbar eine große 5lfjnlid)feit in ben Sßirfungen 
gan§ entgegengefe|ter Urfadjen üorljanben. ©aS, maS aus einer 
5lrt üon d^arafterfdjmädje entfpringt, §at manchmal ben ^Cnfdtjetn 
t)on übernatürlichem Tlut. diu kühnerer ffllamx, als ©on ßarloS 
5lloare§ fyätte üielleidjt einen ®ampf um baS £eben gemagt; er 
hätte jeben einzelnen Sßunft, mie er if)m entgegengehalten mürbe, 



— 249 — 



t>erfed)ten, fid) jeber 33löße gum (Sntfdjlüpfen bebienen, bie Saft, 
fein Sßerbredjen 3U bereifen, auf feine Verfolger werfen föunen. 
5lber biefer Sßeg märe (SarloS unmöglid) getücfcn. ©leicrjmie 
ein ©^rung mit Anlauf triel Ieid)ter tft aU einer Don ber «Stelle 
au$, ebenfo ift e3 feufttioen Naturen, menn fie miffen, baß (Sdjmerj 
unb ©efaljr unausbleiblich fomnten muffen, ttiel leidster, fid) 
ifjnen entgegengumerfen, als fie ftefjenbeu gußeS abgumeljren. 
(Sr mürbe erftaunt gemefen fein, menn er gemußt fjätte, melden 
©inbrucf er auf feine SHidjter gemadjt fjatte. 3$m fd)ien es, als 
Ijätte er feinen $errn nur in großer ©djmadjljeit befannt; aber 
er t)atte iljn menigftenS befannt, unb ba er öou bem ©enuß aller 
f ,®nabenmittel" auSgefd)loffen mar, fo mürbe ifjm ber 2lft bes 
SBefennenS felbft gu einer 3Trt (Saframent. (£s mar iljm ein ^ßfanb 
unb ein SBemeiS für bie ©egenmart ßf)rifti unb für (Seine $raft, 
bie in ifjm mädjtig mar. ($r fonnte je§t fagen: „£)a id) £)id) an= 
rief, Ijörteft £)u mid) unb gabft meiner (Seele große ®raft." Unb 
öon ber (Stnnbe an fd)ien es ifjm, als fei SfjriftuS ifjm nätjer, 
unb er lebe in innigerer ®emeinfd)aft mit Qljm als je guoor. 

(SS mar gut, baß er fo fräftigen £roft fjatte, benn feine 9?ot 
mar groß. Qmei anbre $erf)öre folgten in furgen ,3mifd)eu= 
Raufen, unb an beiben naf)m Oflunebraga tätigeren Anteil als 
baS erfte $M. £)ie $nquifitoren maren bamals eifrig bemüht, 
SBemeife f) erb ei^ufd) äffen, um grarj Sonftantino -$u üerurteilen, 
ber bis 31t biefem Xage jeben 93erfud), üjm $ erbred) erifdjeS nad)= 
gumeifen, ju fdjanben gemadjt Ijatte. (Sie Ijielten es für maljr= 
fdjeinlid), baß (SarloS, menn er nur moHe, iljnen babet fjelfen 
fonne, befonberS, ba fid) unter feinen papieren ein feljr lobenber 
(SmpfeljlungSbrief beS früheren ®anonifuS gefunben Ijatte. ^nbe§ 
mar iljnen in anbern 5lngelegenljeiten feine |)ilfe nod) öiel nötiger. 
(£s braucht faum ermäljnt gu merben, baß 9Jhinebraga, ber 
nid)ts öergaß, aud) bie geheimnisvoll Derabrebete unb nie aus* 
geführte 3 u f am ™ en fttnft mit einem je£t unheilbar maljnfiunigen 
Detter beS befangenen nidjt ttergeffen §atte. 2öaS fjatte baS 31t 
bebeuten? Sar bie ®efd)id)te mafyr, ober Ijielt bie gamilie nod) 
Söemeife gurüd, meiere nod) eins ober mehrere irjrer ©lieber fom- 
promittieren fonnte ? 



— 250 — 



2lber (SarloS foflte eine nod) ernftere grage löfen ober menigftenS 
eine, bie ihn noch näher berührte. (£r mar auf ^mei Mtagen 
hin Derfjaftet morben. ©rftenS ^atte ein SIftitglieb öon SofabaS 
23erfammlungen ihn als einen regelmäßigen ^uprer bezeichnet; 
bann (jatte ein Sftönch öon ©an $fobro auf ber Holter ihn tu 
gefährlicher Seife preisgegeben. £)aS Zeugnis btä 9ttönd)eS mar 
Kar uub beutltd) unb mürbe fpäter burd) anbre beftätigt. $ber 
ber erfte 3euge ^ atte au^^ejagt, baß gmei Herren beS Samens 
9J2enatya ben SSerfammlungen bei^umo^nen gepflegt fjätten. 2Ber • 
mar ber gmeite? £)ieS Problem hatten bte Qnqutfitoren bis je§t 
nod) nid)t gu löfen t>ermod)t. £)on Manuel unb feine ©ohne 
maren als rechtgläubig befamtt, unb ber einzige anbre -äftenaga, 
ben fte fannten, mar ber Söruber beS (befangenen. 2lber alles 
fprad) 3U feineu (fünften, fomoljl feine Gsigeufdjaft als tapferer 
Offizier in bem Speere beS allerfat^olif elften Königs als aud) bie 
£fjatfadje feiner freiwilligen Sftüdfehr nad) ©emlla, mo er, ftatt fie 
3U öermeibeu, bie Slufmerffamfeit beS Offiziums auf fiel) gu giefjen 
fudjte, iubem er fid) ihm beftänbig in ben 2öeg marf, ja 2)?une= 
braga felbft um eine 5lubien§ anging. 

£>ennod) blieb feine ©djulb möglich- 5lber in Ermangelung 
öon trgenb etmaS SBerbädjttgem in feinem ^Benehmen maren flarere 
Söemetfe als bie eben ermähnten unbeftimmten 5luSfagen burdjauS 
nötig, um gegen iljn oorgetjen ^u fönnen. 9?ad) ben ©efe^en beS 
^nquifitionSljofeS mußte bie Qal)l ber SBemeiSftüde eines $er* 
bredjenS „halb Doli" fein, mie fie es nannten, elje fte bie 23er= 
Ijaftung eines mutmaßlichen $e£erS öerfügen fonnten. 

Unb ber ©djlüffel 3U all biefen .ßmeifeln fotlte je|t SarloS' 
miberftrebenben §änben entmuuben merben. fetter notmenbige 
fr l;albe S3emeiS" folfte unb mußte burd) il;n beigebradjt merben. 
„($r muß fpredjen!" fagten bie ftarren, unbarmherzigen Männer, 
in bereit §äuben er mar. 

Slber fftertft mar er ftärfer als fte. Seber £ift noch Über* 
rebnng, meber Drohungen noch $erfpredmugen fonnten biefe blaffen, 
ftummen Sippen öffnen. Sürbe bte golter es tfmn? @te fagten 
ihm mit Haren Sorten, baß, menn er nidjt jebe grage, bie ihm 



— 251 — 



üorgelegt würbe, frei unb offen beantworte, er ifjre fd)limmfteu 
<Sd)reden ertragen müffe. 

(Sein §er3 podjte wilb; bann würbe e£ franf unb matt. Die 
gatrd)t batwr, bie ftärfer al§ bie £obe£angft war, trieb ifjn ju 
einem furzen, fd)arfen ®ampf gegen ba£ Unüermeiblidje. (ix 
fagte: tft gegen (Sure eignen ($efe£e, t)on einem Sßerbredjer, 
ber fdjon befannt §at, burd) bie Holter AuSfunft über anbre %u 
erpreffen. Denn ba£ @efe£ getjt baüon au<3, baß ein Sttenfd) fid) 
f et b ft mefjr liebt als feinen 9Md)ften unb baß beSfyalb ber, ber 
gegen fid) felbft gezeugt fjat, uod) eljer gegen anbre $e£cr aus* 
fagen mürbe, wenn er fie fenute." 

(Sr ^atte Sfteajt. ©eine früheren (Stubien Ratten e§ tfjm mög= 
lid) gemad)t, gang genau eine ber SSeftimmungen geltenb gu madien, 
weldje öon ben Ijödjften Autoritäten gur Regelung be«§ $uquifttion^ 
oerfaljrenS gegeben waten. Aber was bebeuten Regeln unb Vor* 
fdjriften für bie (^lieber eines geheimen unb unoerantwortlidjen 
£ribunals? 

Sftunebraga öerbarg feine augenblidlidje Verlegenheit binter 
einem (Spott. „Diefe fRegel würbe für Delinquenten anbrer Art 
gegeben," fagte er. „(Sud) lut^erifdjen $et$ern ftedt ba£ ©ebot: 
„Du foffft beinen 9?öd)ften lieben als bid) felbft!" fo tief im ^er^en, 
baß (Sud) ba£ gleifd) öon ben tnodjen geriffen werben muß, ef)e 
3tö* gegen (Sure SBrüber zeuget.*) $d; erfläre (Suren (Sinwanb 
für nichtig." 

Unb nun erlangte ber AuSfprud), ben (SarloS meljr fürchtete 
als baS £obeSurteil, bie förmliche Veftätigung beS ®erid)tSf)ofeS. 

Als (SarloS wieber allein in feiner >$tUz war, warf er fid) auf 
bie ®niee, unb feine brennenbe (Stirn gegen bie falten, feuchten 
«Steine preffenb, fdjrie er laut in feiner Angft: „Saß biefen $eld), 
nur biefen, an mir vorüber gel; en!" 

deiner ^atur gerabe war ber @ebanfe an forperlidje CUtaleu 
ber eutfepd)fte. Ungewötjnlid) feufitio an (Seele unb Seib, bebte 
er in unföglidjem ©Breden gurüd üor bem, bem ftärfere K^araf* 
tere £roj3 bieten. «Seine lebhafte (SinbilbungSfraft üerfdjärfte jebe 



*) Sorte, bie ba§ Ungeheuer hnrftid) gefpvodjen l)at 



— 252 — 



^ßein, bie er füllte ober fürchtete. Seine Seele mar tüte ein rings 
mit «Spiegeln begangenes @5emad), in roeldjem jebeS SäjredniS, 
meil es fid) fjunbertfältig tDtberfptegelt, ftatt eines gu ljunbert 
Säjredniffen mirb. SaS ein anbrer einmal erlitten fjaben mürbe, 
litt er immer nnb immer mieber in qualoollem 33orgefüf)I. 

Reiten mürbe baS neroöfe (brauen gerabegu unerträglid). 
gurd)t nnb gittern erfaßten ifjn. (Sr mar naf)e baran, ©ott gu 
bitten, baß (Sr tr)n in ©einem großen Erbarmen aus bem Seben 
fjinmegneljmen möge, bamit ber SdjredenSbote if)n bem SBereid) 
ifjrer $oSf)eit entrüdt fänbe. 

(Sin ©ebanfe oor atfem oerfolgte if)n mie ein böfer ©eift, ber 
il)m Sorte ber SSerjtoetflung gupfterte. (Sr »erfolgte ifjn feit ber 
Stunbe, mo bte arme Ataxia ©ongaleS ifytn gefagt fjatte, baß fie 
feinen SBruber gefefjen rjabe. Sie, menu fie feinen Sippen ben 
teuren tarnen entringen füllten? Senn er in feiner <&§xoa&fyz\t 
an ^uan gum SSerrräter mürbe? (Sinft fjatte er es im §ergen 
gehabt, tr)n aus felbftfüdjtiger Siebe gu betrügen; oietleidjt mußte 
ifjn je§t als Strafe für biefe Sünbe fjeftiger förderlicher Sdmterg 
oerleiten, iljn gu »erraten. Selbft menn fein SiHe allem gum 
£ro£ feft bliebe — maS er !aum gu fjoffen magte — mürbe er nid)t 
ben Sßerftanb oerlieren nnb er fid) bann milbe Sorte entreißen 
laffen, bie alle ins SBerberben ftürgen mürben? 

(Sr üerfudjte fid; in feines geilanbs Seiben unb Xob f)inein= 
gubenfen, oerfudjte gu beten um $raft unb ©ebulb, um Seinen 
$eld) gu trinfen. Sftandjmal betete er bieS ©ebet unter Schreien 
unb Streuten, manchmal mit ftummen Sippen, gu erfajöpft, um 
nod) gu meinen. Unb menn fein ©ebet (Störung gefunben, fo 
mußte er es bamals nid)t. 

£age ber Spannung fd)lid)en f)in. Sie maren nur meniger 
büfter als bie ^ädjte, mo ber Sd)laf ifjn flol) unb entfepdje 
Silber, oon benen er jebod) mußte, baß fie meniger fdjredlid) als 
bie Sirflidjfeit maren, in rafdjer golge oor feiner Seele auf= 
ftiegen. 

Eines 5lbenbS, als er im ^albbunfel auf feiner Sauf faß, fiel 
er in unruhigen Sdjlummer. £>ie bunfle 5(ngft, bie ifyn nie Oer* 
ließ, mifdjte fid) mit bem golbenen Strahl alter Erinnerungen unb 



— 253 — 



mob einen lebhaften £raum üon Sftuera unb öon' bem (Sommer* 
morgen, tvo ber erftc grofte Äampf feinet Sebent mit bem (Snt= 
fd)luf$ enbete: „$uan, Araber, id) will £>ir niemals unredjt tfym, 
fo mafyr mir ®ott fjelfe." 

£)a3 Gaffeln be£ ©djlüffelä in ber Xfjür unb ber plöfcltdje 
(Strahl ber £ampe ermedten ü)u. (£r fyrang auf feine gü^e, ate 
ber ©djtiefcer eintrat. 'Diesmal mürbe fein 2öed)fel ber Älcibung 
öon ifjm verlangt. (Er mußte fein ©efdjid. ($r rief §u ©Ott, 
feinem menfcfylicfyen Dfjr oernefnnbar. ^Cu^ ber tiefften £iefe feinet 
2Befen3 ftieg ba£ ®ebet empor: „53ater, rette — betoafjre mid), 
id) bin ©ein!" 



3tm anbern Mfer. 



am anbern borgen ba<3 £id)t burcf) ba3 enge (bitter fetner 
QziU fiel, lag (£ar!o3 lieber anf fetner (Strohmatte. 2lber mar 
e3 mirflich ber anbre borgen, ober mar e£ ge^n, gman^tg $aljre 
fpä'ter? (Sr felbft fjätte e£ nid)t fagen fönnen ohne eine peinliche 
9lnftrengung feinet ©ebädjtniffe^. £)iefe le^te 9?acf)t mar mie ein 
tiefer 9lbgrunb, ber fid) gmifchen bie ®egenmart unb feine gan^e 
Vergangenheit gehoben hatte. £)er 9lugenblicf, an bem er in ben 
facfelerleuchteten, unterirbifcf)en Sftaum trat, erfcfjien ihm mie ein 
fcfjarfer, fchmarger ©trief), ber fein Seben in gmei Hälften teilte, 
nnb bie le£te §)älfte erfdjien tljm länger aU alles, ma3 ooran^ 
gegangen mar. 

9Iucf) fyätttn Qafjre be£ £eiben£ feine tieferen Spuren auf 
biefem jungen $(ntli($ §urücf (äffen fönnen, au£ meinem ber $lu3= 
brucf ber $ugenb, mie e£ fd)ien, für immer öerfchmunben mar. 
<Stirn unb Sippen maren bleich, aber ^mci bunfelrote glecfen, bie 
noch tion fieberhaftem Schmer^ zeugten, brannten auf ben §of)Ien 
Sangen, mährenb bie großen, leuchtenben klugen in faft unnatür* 
lichem (Klange ftrahlten. 

£)a£ arme Seib, melche§ in biefem büftern terfer Gntgel* 
bienfte oerrichtete, trat leife ein. Sie fte bort (Einlaß erlangt habe, 
mufjte SarloS nicht, mar auch m 'el 5 U fätoadf), banach su fragen 
ober auch nur ficf) barüber gu munbern; aber m ah rf eh einlief) fyatte 
23enet>ibto fte gefcfjicft, meil er raupte, ba(3 in feinem jejjigen ^uftanbe 
eine menfehliche §ilfe bem befangenen unentbehrlich toar. 



— 255 — 



Wlaxia ©ongaleS mar ^u fctjr an fetten beS ©djredenS ge* 
roöfmt, um fefjr überrafd)t unb entfegt über baS ^u fein, nmS fie 
faf). ©djmeigenb, aber mit einem |>er-$en üoll 9)?itleib oerridjtete 
fie bie wenigen flehten Dienfte, bie in ifjrer 9Wad)t ftanben. (Sic 
fudjte ber gebrochenen ©eftalt bie Sage fo bequem als möglid) 31t 
madjen unb reichte ben üerfdjmadjtetcu Sippen mieber unb nrieber 
ben „Sßedjer falten SafferS", nad) bem fie fo bringenb verlangten. 

(Sr richtete ftd) auf, um Sorte beS Banfes #u murmeln, unb 
bann, als fie ftd) anfdjidte, ilju 31t oerlaffen, folgten i£)r feine 
kugelt ängftlid). 

„®anu id) nod) irgenb etwas für (Sud) tfjun, ©ennor?" 
fragte fie. 

ff $a, Butter! <Sagt mir, I;abt Qljr meinen SBruber gefprodjeu ?" 

ff $(d) nein, ©ennor!" fagte bie arme grau, bereu Befähigung 
mit iljrent guten Sillen nid)t &d)xitt f)ielt. „®ott weift, id) fjabe 
es oerfudjt, aber id) fonnte oon meinem £errn ben Tanten ber 
(Strafe, tvo er wof)nt, nid)t fjerauSbefommen, oljne 33erbad)t 3U 
erregen, unb id) ^be niemals wieber baS ©lüd gehabt, fein Singe* 
fid)t 3U feljcn. IJ 

,,3d) toeife/ oa ft getljan l;abt, was 3h r konntet. $2ein 
Auftrag tft nidjt mef)r midjtig, wenigfteuS ntd)t mefjr fo feljr; aber 
es ift bod) gut, wenn er fortgebt, (Sagt tfjm baS, wenn Qljr ilju 
antrefft; aber erinnert Grud) woljl — fagt \i)m Ijieroon nidjtS! 
Q§r oerfpred)t es, Butter? @r barf bieS niemals erfahren — 
niemals!" 

(Sie fprad) einige Sorte ber £eilnaf)me unb beS BebaueruS. 

„(SS war — entfe^lid) !" ftammelte er in fd)Wad)en, ge- 
brochenen Pölten. „£)aS (Sd)limmfte Oou allem bie SRüdfeljr gum 
Seben. £)euu tdt) backte, es märe alles oorüber, unb id) mürbe 
nur ermaßen, um (Sljriftum oou 2lngeftd)t 31t Slngefidjt 31t fdjauen. 
2lber — id) fann nid)t baoon fpredjen." 

(SS folgte ein langes (Sdjweigen. £)anu leudjtete fein 5luge 
auf, unb ein 5(uSbrucf ber greube, ja felbft beS £riumpf)eS flog 
über baS oon Reiben oer§e^rte 5(ntli£. „2lber tdj Ijabe über* 
munben — nein, nid)t id), GHjriftuS in mir, beut fd)Wäd)ften feiner 
©lieber. $e£t bin id) barüber tjtnauS — am anberu Ufer." 



— 256 — 



£)em armen, gemarterten (befangenen mar ein munberbarer 
nnb füger Sßorfcfymacf öon bem gegeben, ma§ bie empftnben, bie 
an bem gläfernen Speere fielen, bte §arfen (Rottes in ben §änben. 
£>ie Ottensen fjatten t$t <Sd)limmfte£ get^an — iljr bitter* 
fdjlimmfteS. (Sr fannte ba3 fdjredlidje @ef)eimni3 be£ ©tfjmergeS, 
alles, ma§ baS gleifcf) oermag in feinem milbeften Kampfe mit 
bem $eift. 5lber es mar ifjm fein 2Bort entrungen morben, ma3 
irgeub einem oon benen, bie er liebte, fd)aben fonnte. 

gegt mar alles vorüber. £)arin lag ein Erbarmen, ein 
größeres Erbarmen, als fie anbern ermiefen. G£r Ijatte ben telrf) 
auf einen Qu$ leeren bürfen. $e|t konnte er ben är^ten banfbar 
fein, meiere mit mafjrfjaft freunblidjer ©raufamfeit — niä)t ofjne 
®efaf)r für fiel) felbft — in feinem gaCCe bie teuflifcfye ©enten^, 
„bie ©uSpenfton ber golter", abgemanbt Ratten, ©elbft in (£in* 
flang mit ben unerbittlichen ©efegen ber $nqutfttion hatte er baS 
fHecrjt gemonnen, in ^rieben gu fterben. 

Wflit ber ,3eit legte fttf) baS feiige ®efüf)l, bafj er je|t ben 
$änben ber Sttenfdjen entronnen fei unb allein in ber £>anb (Rottes 
ftefje, mie Söalfam auf feinen müben ®eift. £)ie gurdjt mar fort, 
baS Sei) oorüber, felbft bie Erinnerung §atte faft aufgehört, ilmt 
(Schmers ^u bereiten; benn mie fonnte er ftdj nocf) nad) ben ge* 
liebten 2lngeficf)tern aus früherer Qdt fernen, menn ihm ShnftuS 
felbft £ag unb yiafyt nahe mar? ©o munberbar nahe, fo füljl* 
bar gegenmärtig, baß er manchmal backte, bag, menn es $uan 
burcf) irgenb eine unermartete üMbe feiner Verfolger erlaubt 
mürbe, 3U ilmt §u fommen unb an feiner ©eite ^u fte^en, bann 
biefer geliebte S3ruber if)m ferner unb minber mirflicf) erfcheinen 
mürbe al§ ber unftdjtbare greunb, ber an feinem Säger 2Bad)e 
hielt. Unb felbft ber förderliche ©djmerg, ber ihn feiten oerlieg, 
mar nicht ferner ju ertragen, benn er mar nur bie Berührung 
(Seinem gingers. 

(£r mar emporgebrungen in bie reine £uft ber 23ergeShöfjen, 
mo bie ©onne immer fcheint unb fein ©türm hinreichen fann. 
Vichts fonnte if)m fdjaben; nichts beunruhigte ir)n je§t. @r befam 
23efucher. Denn baS, maS ihn bem Bereich feiner geinbe 
entrücft hatte, erfdjien biefen nicht gan§ unnatürlic^ermeife als ein 



- 257 — 



geeigneter ^uftaub, llm ^J re ©nualjuitugeu anzubringen. So fctmen 
ignquifttoren, Sflöndjc, Drbcnsbrübcr — Männer üou meiern Söiffeu 
unb gutem 9t nf — in gehöriger Reihenfolge in feine einfame ,3elle, 
mit ÜberrebuugSfuufteu unb Argumenten bewaffnet, weldje immer 
burdj £)roljUugen unb SBerftredjuugen ücrfdjä'rft mürben. 

3$re Stimmen Sangen ifjm matt wie aus weiter gerne. $n 
baS „OTerljciligfte beS $erw", wo er je|t woljute, fonnten fie 
uidjt eintreten. £)roljungeu unb SBerfprecfynngen tönten madjtloS 
an fein Ofjr. 2BaS fonnten fie ifjm uod) tljuu? £)er SirfTidjfeit 
gegenüber mar btefc Sidjerfjeit ttielleidjt übel augebradjt, ja fie 
war es gewift. $ber fie erfparte il;m Diel Seiben. 2BaS bie 33er* 
fpredmngeu betraf, fo Ijätte mau iljm bie terfertljüreu öffnen unb 
iljm erlauben fönneu fyinau^ugeljeu — aber uid)ts als baS tiefe 
Seljneu, feines 23ruberS $lngeftd)t p ferjeu, fjätte il;m bie traft 
gegeben, fid) bagu aufzuraffen. 

«Streitfragen beantwortete er gern, fo weit es ifjm erlaubt 
mürbe. (£s mar ifyn eine greube, für feinen fierm gu zeugen, 
ber fo grofte £)inge für ifju getfjan Ijattc unb uod) tfjat. So 
weit er es oermod)te, bebieute er fid) ber Sdjriftworte, mit 
benen fein ©ebädjtniS fo reid)lid) angefüllt mar. 2lber mefjr als 
einmal gefdjaf) es, baft er fid) genötigt falj, bie ^Baffen mieber 
aufzunehmen, bie er auf ben Sdjulen fo gefdjidt 31t füljreu gelernt 
Ijatte. (£r burd)fd)nitt SopljtSmen mit ber ©cmanbtljeit eines 
Sftenfcfyen, weldjer weift, wie fie gefdjürgt finb, unb überrafdjte bie 
(Schüler beS SlriftoteleS unb beS SHjomaS $lquütaS, inbem er fie 
auf ifjrem eignen gelbe befiegte. 

SSorwürfen unb SMeibigungen begegnete er mit einer furd)t= 
lofcn Sanftmut, bie fid) burd) nidjts erfdjüttern lieft. SBarnm 
follte er Qoxn empftnben? @r bebauerte üielmeljr bie, weld)e im 
£)uufeln ftanben unb baS $lutli£ uid)t fafjen, baS er falj, unb bie 
Stimme ntc^t Ijörten, bie er f)örte. ©ewöfjulid) aber erlagen bie, 
bie tf)it befud;ten, beut Räuber feiner liebenswürbigeu, uuerfdjüttcr- 
lid)en §öflid)feit unb waren freunblidjer, als fie beut auSgefprodjeu 
unbuftfertigen ®e£er gegenüber zu fein beabfidjtigt Ratten. 

Sein §>erz, welches nun über fid) felbft ruljig war, war üoft 
£eiluafjme für feine mitgefangeueu 33rüber unb Sdjmeftcru. Slber 

2>ie faaniftf)en Sßrübcr. 17 



— 258 — 



außer mit Üftarta ©ongaleS burfte er iüd)t oon ifjtten jpredjen, 
benn bie geringste 23emerfung ober grage formte neuen Sßerbactjt 
erregen ober ein nod) fetjlenbeS ©lieb gu ber $ette ber Söetüei^^ 
füljrung gegen fie tjingufügen. ©eine SSefudjer gaben ü)m inbeffen 
unaufgefordert 9?actjrid)t über fie. £)od) fonute er ntdjt auf bie 
SBatjrljeit beffeu bauen, toaS Ujm auf biefem SBege guging. 
mürbe ü)m ergäbt, £ofaba Ijabe miberrufen. (£r glaubte ntd)t 
baran, ebenfomeuig mie einem ätjnlictjeu Öertdjt über $uan ^onte 
be £eon, melctjer unglüdlictjeweife etmaS SSaljreS enthielt. Die 
«Stanbijaftigfeit biefeS fanften großgefinnten ©belmanns mar unter 
ber golter nnb graufamer (Skfangenfctjaft erf füttert korben, unb 
e£ ruaren ifjm gugeftänbniffe abgerungen korben, roeldje ben ©lang 
feiner 9}Mrtt)rerfroue öerbunfelten. 2lnberfeit£ mar ber rnanfel* 
mütige ©arcia<8 2lria<3, befannt als ber „meiße Doftor", mit matjr= 
fjaft ftaunenSmerter Unerfctjrodentjeit aufgetreten unb fyatte nidjt 
allein feinen eignen ©laubeu befannt, fonberu aud) bie ^nquifi^ 
toren geljötjut unb tariert getrost. 

S3on $xa\) (£onftautino mürben iljtn bie miberfprectjenbften 
^)inge ergäbt. Einmal oerfidjerte man ifmt, ber große Sftebner 
Ijabe nidjt nur feine eigne ©ctjulb eingeräumt, fonbern auf ber 
Holter aud) gegen feine Sörüber gegeugt. (Sin anbermal tjieß t§> — 
unb ba£ mar bie Satjrljeit — , bem früheren Kaplan unb £ieblinge 
be£ taiferS mären bie ©djreden ber Tortur erfpart morbert, aber 
bie fo eifrig gefudjteu 33eruetfe gegen üjn mären burd) Zufall Q* 
langt werben. Unter ben befangenen befaub fid) eine Dame öom 
@tanbe, eine feiner befonbereu greuubinnen, unb bie $nquifitoren 
faubten einen 5llguagit in tf»r §au£, um Don ifjreu $nmeleu 23efi£ 
gu ergreifen. Qtjr <Sotjn übergab ü)m, nod) eije er ben eigent= 
lidjeu Qtveä feines 23efud)e3 erfahren f;atte, in feiner 5tngft einige 
Söüdjer, meldje gralj Souftantiuo feiner Butter gegeben ^atte, um 
fte gu oerbergeu. Darunter befanb fidj ein $3ud) in feiner eignen 
|)aubfd)rift, in roeldjem er fidj auf baS Ungtoeibeutigfte gu ben 
£etjren ber Deformation befannte. bieS bem befangenen öor- 
gegeigt mürbe, toiberftaub er nidjt länger. „Da tjabt $tjv ein 
oottes, offenes Söefenntnis meinet ®lauben£," fagte er. 9hm mar 
er in ben buuta, fdjauerlidjeu uutcrirbifdjen QzUtn ber £riana. 



— 259 — 



Qu ben fjäufigften Söcfitdjcrn bei (SarloS gehörte ber $rior 
beS ©ominifanerfTofterS. T)iefer fdjtcu ein befonbereS ^ntcrcffc 
an bem ©djidfal beS jugcublidjcu ®e|er$ 31t ucfjmeu. (Sr gehörte 
einer ©attung üou £D?cnfd>cit an, u>ie man fic öfter in 23üd)ern 
als im gemöljnlidjen £ebeu antrifft: er mar ein etjrlidjer ganatifer. 
SBBernt er Barlos mit bem geiter, baS nimmer oeilöfdjt, broljte — 
unb er nmr mit biefer £)roljuug nic£)t fyarfam — , fo glaubte er 
toenigftenS üou ^er^en, baß er hurflid; in biefer ©efafjr fdjmebte. 
(SarloS erfannte bieS balb, nnb ba er ftd) oon ber @f)rltd)f eit 
feines 2Bunfd)eS, ifjm 31t Ijelfen, überzeugte, lernte er ifjn mit einer 
*äxt oon 2Bof)ltt)offen betrauten. Überbeut fyörte ber ^ßrtor ifjm 
aufmerffamer als bie aubern 51t, unb felbft im ^nquifitionSgefängniS 
f)at es jebermanu gern, menu man ifjm gnf)ört, gumal toenn bie 
(Gelegenheit gum Sftebeu fetten ift. 

SBiele 2Bod)en haaren vorübergegangen, unb uod) lag (SarloS 
auf feiner Watte in (Sd)ttmd)f)eit unb Seiben beS SeibeS, aber in 
ruhiger greubigfeit ber (Seele. £)ie nötige d)irurgifd)e unb mebi= 
ginifdje §>ilfe toar ü)m getoätjrt korben, unb es nmr tueber bie 
<Sd)uIb beS (S^irurgen uod) bie beS Birgtes, baß er nid)t genas. 
<Sie fonnten bie Snnben öerbmben unb auSgerenfte ©liebmaßen 
einrenfen, aber ttrie fonnten fie bie SebcnSquelteu erneuern, toenn 
fie öerftegt maren? Sie üermodjten fie ben fdjmadjen $uls gu 
befd)(eunigen unb bem gebrochenen unb erfdjöpften Körper £eben 
unb traft gurüdgugeben? ßarloS füllte gu biefer $tit mit ©e* 
tt>ißf)eit, gettnffer nod) als feine Srgte, baß fein guß niemals 
nneber bie ©djtoetTe biefer engen QeUe überfdjreiten werbe. 

Einmal nod) fam ein furgeS fdjmerglidjes , aber vorüber* 
gefjenbes Sebauern über itjn. (£3 mar gur grüljlingSgeit, bie, 
fonft überall fo fdjön unb ftrafjlenb, in biefen büftern gellen 
keinerlei Sßeränberung I;ert»orbracrjte. Wlaxia ©ongaleS Ijatte jefct 
öfter ftutxitt gu itjm, teils burdt) SöenevibioS guueljmenbe 23ernad)= 
läfftguug feiner £)ienftpflid)t, teils, toeil jeber 33erfucrj gur glud)t 
Don feiten beS ©efangenen üoUftänbig außer grage ftanb unb er 
beSfjalb weniger forgfam betoadtjt nmrbe; unb meljr als einmal 
ftafjl ftd) bie fleine £od)ter beS ^djtießerS fdt)üdt)tern mit ifjrer 
Wärterin fjerein unb bradjte eine fleine ©abe für ben franfen 

17* 



— 260 — 



(befangenen, gür (£arlo3 waren biefe Q3cfud)c wie ©onnenfdjetn, 
unb e3 gelang iljm in furger Qtit, eine mirflid) tiertraute greunb^ 
fdjaft mit bem tinbe fliegen. 

Eines 9ttorgen£ trat fie mit Ataxia in feine gelle mit 
einem ®orbe, aus meldjem fie mit finblidjer greube einige golbige 
Orangen rjerauSnafjm. , r <Sef)t, ©ennor," fagte fie, f( fie fd)med'en 
je£t gut, benn bie Blüten fiub f)erau<3!*) ^d) f)abe einige baüon 
gefammelt, um fie (Sud) gu aeigen." Unb beibe §anbe mit 
Orangenblüten fülleub, marf fie fie ad)tlo£ auf bie üflatte neben 
ifm. (Sie maren in ifjren klugen im Skrgleid) gu ben grüßten 
oljue SBert. 

(SarloS empfanb anberS. £)er füfte £>uft, ber feine QtUt er* 
füllte, füllte aud) fein £)erg mit fügen, meljmütigen Erinnerungen, 
toeldje nod) lange nad)f laugen, nad)bem üjn feine freunbltdje 23e* 
fudjerin ocrlaffen fjatte. Q?m vorigen grüfjjaljr, al£ er für immer 
Don ®otte3 Erbe unter (Seinem freien §immel au£gefd)loffen 
mürbe, fjatten bie Orangenbäume eben geblüljt. Ein %av)x mar 
e£ l;er. Unb mie t>iel lange, lange Qaljre erf dn'en e3 il;m! Unb 
nur ein Qaljr früher mar e§, als er mit 3)onna 33eatrtce in ben 
Oraugeugärten waubelte in bem fügen üiaufdje feinet erften unb 
einzigen jugenblidjen SiebeStraumeS. „Keffer r)ier als bort; beffer 
jegt als bann," flüfterte er mit £fjräneu in ben klugen. „2lber 
ad), nur eine (Stunbe beS alten, freien Sebent, nur einen 23lid auf 
blüljenbe Orangenbäume, auf blauen Gimmel ober auf bie grünen 
blatten unb ^orfbäume oou ^uera! Ober" — unb baS $er* 
langen mürbe briugenber — auf ein oertrautes Slntlig, baS ber 
Sßergaugcnljeit augeljört unb mir geigt, bafj nidjt alles ein £raum 
mar, mie idj oft oerfudjt bin gu glauben. £)aS teilte, iRut), menn 
es fein föunte! O SRut), $tut)! — Slber ©Ott fei S)anf, id) Ijabe 
Did) nidjt oerrateu." 

5lm $ftadmuttag biefeS £ages mnrben ifym SBefudjer gemelbet. 
EarloS mar nid)t überrafdjt, baS ftreuge, fdjmale ©eftdjt unb bie 
meinen §aare beS £)ominifanerpriorS gu ferjen; aber er mar 



*) $n ©eintta IjiUt man bie Orangen nicfjt für genießbar, efye im $rüfy* 
jat)r bie 33änme mieber Müfycn. 



— 261 — 



etwas erftaitnt, als er wafjrualjm, bafj her, ber ifjm folgte, bie 
graue tutte beS Ijeiltgeu gran^iSfuS trug. Der ^ßrtor begrüßte 
ifju uur in gewohnter Seife uub lieft bann, felbft gurücftretenb, 
feinen Begleiter fid) näfjevu. Sobalb (SarloS beffen ®eftd)t faf), 
ftaub er eilig auf uub ergriff mit beiben Rauben bie beS grau* 
3iSfauerS. „Sieber grat) Sebaftian, mein gütiger, freunblidjer 
Sefjrer!" 

„Der $ert $rior f)at mir gnäbig erlaubt, (Suer £>errlid)feit 
311 befudjen." 

„DaS ift waljrfjaft gütig von (Sud), ©ennor! $d) baute (Sud) 
Ijei^lid;!" fagte (SarloS, fid) rafd) uub freubig uad) bem Domini* 
faner umfefjenb, weldjer Um anblicfte, etwa mit bem 9luSbrud von 
einem, ber fid) vergebens bemüljt, eiuem ®inbe böfe gu feiu. 

„Qd) fjabe es gewagt, (Sud) biefe $crgünftigung §u gewähren," 
fagte er, „in ber Hoffnung, baft ber Sftat eines SDknneS, ben Qfjr 
fo in (Sfjren Ijaltet, (Sud) ^ur SSufte treiben werbe." 

(SarloS manbte fid) wieber 3U grarj Sebaftian, beffen $aub 
er nod) l)iclt. „(SS ift mir eine grofte greube, (Sud) ^u fe^en. 
(Sbeu f)eute feinte id) mid) uad) einem vertrauten ©eftd)t, unb $jfyx 
feib feine «Spur veränbert fett ber Qtit, wo $f)r meine ©tubieen 
leitetet. So fommt ^r Ijer? So feib 3§r all bie ^afjre ge= 
wefen?" 

grat; ©ebaftian verfugte vergebens eine Antwort auf biefe 
einfadjen gragen auftaube^ubringen. (Sr fam in bieS ©efängnis 
unmittelbar von SftunebragaS prachtvollem $atio, wo er bei 
bem ®lau3 ebler «Steine unb vielfarbigen Marmors, bei bem Dufte 
feltener, ejotifdjer ^flan^en unb bei bem melobifd)en ©eräufd) 
plätfdjernber Springbrunnen an einem verfd)Wenberifd)en ÜJttittagS* 
maljl teilgenommen fjatte. $n biefem buuflen, abftoftenben 
Werfer war nichts, was ben Sinnen gefallen fonnte, nid)t einmal 
©otteS freie £uft unb fein ^immelslidjt. 2WeS, worauf fein 2luge 
fiel, war rauf), büfter, wiberwärtig. 9?eben bem Traufen ftauben 
bie Überrefte eines 9ftaf)leS, baS ben fdjneibenbften ®egenfa| ju 
bem feinigen Ul^te f unb an ber £mnb, bie er in ber feinen fjielt 
unb von ber ber trmel etwas gurüdgeftreift war, waren tiefe 
Farben fidjtbar. (Sr wuftte, wofjer fie flammten. Unb bod) Ijütte 



— 262 — 



baS ©cftctjt, roeldjeS itjn mit freuublidjen Slugen unb einem Sädjeln 
auf ben fjalb geöffneten Sippen anblickte, baS ©eftd)t beS Knaben 
(SarloS, ben er für eine gelungene Arbeit lobte, fein formen, ofme 
ben SluSbrud beS (SdtjmcrgeS unb, metjr als baS, ben 5lusbrud 
eines ficfjern griebenS, oon bem baS Knabenalter faum ettoaS 
roiffen fonnte. 

(Sr ftammelte, inbem er ein auffteigenbeS ©djludj^en unter- 
brüdte: „(Sennor S)on Sarlos, es betrübt mid) im tiefften ^erjen 
Grud) tjier su fetten." 

„betrübt (Sud) nid)t über mid), lieber grat) ©ebaftian, benn 
id) uerfictjere (£ud) aufrichtig, id) tjabe nie fo glüdlidje ©tunben 
gefannt, als feit id) Ijiertjer fam. Anfangs tjabe id) freiließ ge= 
litten; es famen ftürmifdje unb bunfle ©tunben; aber bann — " 
$ier ftoefte feine Stimme einen Augenblid, unb feine ertjigte Söange 
unb gitternben Sippen »errieten bie $ein, bie eine gu rafetje $e* 
megung feiner gebrochenen ©eftalt oerurf ad)te; aber fid) fctjnett 
faffenb, fufjr er fort: f ,£>ann ftanb ($r auf unb bebrotjte ben 
2öinb unb baS Saffer, unb es fam eine groge ©tiCfe. £)ie <Stitfe 
bauert nod) fort, unb oft erfetjeint mir bieS enge ©emad) roie ein 
Xempel ©ottes, bie Pforte beS Rimmels. ÜberbieS," fügte er 
mit ftratjlenbem Sädjeln Fjtngu, „ift broben ber Gimmel felbft." • 

„2lber <Sennor, bebenft bie (Sntetjrung unb bie Betrübnis 
(£urer eblen fjamilie — baS fjeifjt — id) meine — " tjier unter* 
brad) fid) ber ©predjer in Sßernnrrung, ba er bem burd)bringenben 
SBIide beS ^riorS begegnete, toeldjer, toie itjm fd)ien, ettoas fpöttifd) 
auf itjm rutjte. @r mar gan# überäeugt, ba§ ber £)omtmfaner 
ifjn für bie Aufgabe, bie er fid) fo bringenb erbeten fjatte, als 
völlig unfähig unb ungureietjenb fjielr. (Sr Ijatte fid) eifrig ^u 
biefer tütcrjttgen ^ufammenfunft vorbereitet, f)atte fie in ber $or* 
ftellung metjrf ad) burdjlebt unb feinem ®ebäd)tniffe eine Angatjl 
über^eugenber unb burctjfctjlagenber SemeiSfütjrungen gu eigen ge* 
maetjt, toeld)e nid)t oerfetjlen fonnten, fegenSreid) auf feinen frü* 
fjeren Högling einsutoirfen. 2lber fie nü|ten itjm jet^t gar nict)tS; 
fie toaren alle feinem ($5ebäd)tniS eutfdjrcunben. (Sr fjatte eben 
angefangen, ettr-aS ganj Allgemeines unb UnpfammentjängenbeS 
über bie tjeilige $ird)e 3U fagen, als ber ^ßrior itju unterbract). 



„(beehrter 53rnber," fagte er, tfju als ©lieb eines fremben 
Orbens mit ftrupulöfer £)öflid)feit anrebenb, „melleid)t nimmt ber 
(befangene Sure frommen Ermahnungen beffer auf, uub $l)x 
fouut freier mit iljm rebeu, meuu Qijr eine fu^e Qtit mit ifjm 
allein gclaffeu werbet. £)eSl;alb mill id), obwohl es faum erlaubt 
ift, einen ©cfaugeneu tu beut fcenadjbarteu Limmer befugen unb 
3U gehöriger Qtit hierher prücffefjren." 

grat) ©ebafttau ba\üt^ ihm, unb er 30g ftd) gurütf, inbem er 
nod) im gortgeheu fagte: r ,Qd) brauche meinen mürbigen 93ruber 
mofjl faum baran 3U erinnern, baß ein ©efpräd) über weltliche 
2lngclegenl)etten tu beut heiligen £>aufe ftreug oerboten ift.' 4 

• Ob ber Sßrior ben anbern ©efaugeuen befugte ober nidjt, 
braudjen mir nifyt gu erforfd)en. 2Benn er es tljat, mar fein 
Sefud) jebenfalts fur§, benn baS ift fidjer, baß er eine ,3eitlang 
ben buftercu ©ang mit unruhigen (Schritten burdjmaß. Er bad)te 
an baS Sfntlifc einer grau, ein fd)önes, junges 2lntli§, mit bem 
baS oon Don (SarloS Slloareä eine überrafdjenbe Sfjnli^feit geigte. 
„Qu §art, unnötig fjart," murmelte er, „benn fdjließlid) mar fie 
feine Negerin, 2lber mer oon uns trifft immer baS 9ied)te? Ave 
Maria sanetissima, ora pro me! 5lber menn id) fann, möchte 
id) es an ihm mieber gut machen. 2Bemt es je einen mafjren unb 
aufrichtigen £3üßer gab, fo ift er es." 

9?ad) turpem .Sögern Xl tf er S ra 9 ©ebafttan burd) ein 
gebieterifdjeS Klopfen an bie innere Zijüx. Der gran^isfauer 
erfd)ien, fein breites, gutmütiges ©efid)t in Zfyxäntn Qtbabtt, bie 
er faum gu oerbergen fudjte. 

Der ^Srior fafj itjn einen 2lugenblid an unb minfte bann 
§erera, ber in ber (Batterie martete, bie Xfyüx §n fließen, ©te 
gingen ein Seildjeu fdjmeigenb miteiuanber, bis enblid) grraty 
©ebaftian mit gitternber ©ttmme fagte: ff £)err, %t)X f e i° f^h* 
mächtig. $öunt %l)x nichts für ihn tf)un?" 

f( ^d) (jabe öiel gethan. Durd) meine gürfpracfje mürben ihm 
neun Monate ber ©infamfeit gemährt, in benen er ftd) beftnnen 
unb feine Sage überbenfen fonnte, ehe er berufen mürbe, ftd) 3U 
oerantmorten. Deuft (Sud) meine 23ermunberuug, als er, ftatt 
feine SSertcibiguug 31t oerfudjen ober S eu 9 eu 8 U feineu (fünften 



— 264 — 



aufzurufen, gleicf) alles befannte. Qfjr fönnt (Sud) mein nod) 
größeres (£rftauncn über feine fortgefegte ^artnüdigfeit beuten. 
Senn ein Sttenfd) eine 9iiefeneid)e gebrochen fjat, fann er morjt 
einige 23errounberung empftnben, menn ein IRo^r feine Sfaftren* 
gungen üereitelt." 

ff @r mirb nidjt nachgeben," fagte %xa\) ©ebafttcm, fein 
6ct)lud)3en faum unterbrüdenb, „er mirb fterben." 

„Qd) felje eine 3ftöglid)feit, tf)it ^u retten," fagte ber *ßrtor, 
„aber e£ ift ein gesagtes (S^eriment. £)ie (Sinuritfigung be£ 
§öcr)ften ©ericfytSfjofeS ift bazu erforberlict), ebenfo mie bie be<3 
23ise<$nquifitor3 felbft, unb feine t»on betben tüirb leicht §u er- 
langen fein." 

„deinen £eib ober feine (Seele gu retten?" fragte grat) 
Sebaftian ängftlid). 

„Leibes, menn e3 gelingt. 2lber tdf) fann nid)t meljr fageu," 
fügte er in etmaS tjod)mütigem Xon Ijutp, „benn mein $orljaben 
fteljt mit einem (Mjeimnis in 23erbinbung, ba£ wenig lebenbe 
SDtofdjen außer mir befreit." 



QtS war fpät im 9luguft. Der Gimmel war ben gangen Xaq 
wie $euer unb bie (Srbe wie gefdjmolgeueS (Srg. OTeS fud)te bie 
fdjwülen aWittagöftunbcn in ben fünften Stnfeln ber Käufer gu 
verträumen; benn bort fud)t man fid) öor ber $it$e wie bei uns 
cor ber ßälte gu fcpfcen. Slber als eubtitf) bie (Sonne flammenb 
hinter bem $origont üerfdjwanb, froren bie äftenfcfyen langsam 
fjeroor, um fid) an bem abenblidjen Suftguge gu erfrifdjen. 

Die fd)önen ©arten ber Xxiam waren nod) unbefudjt, auger 
oon gwei ^ßerfonen. (Sine berfelben, ein junger £3urfd)e — ober 
üielmefjr ein junger ©beimann — öon 15 ober 16 Qa^ren faß 
ober lehnte am Ufer unb üergefjrte (Schnitte einer riefigen SMone, 
bie er mit einem flehten filbernen Dold) gerlegte. (Sine ®appe 
mit einer geber unb eine mit tXtlaS gefütterte ©amtjade fjatte 
er ber §)i($e wegen auSgegogen unb neben fid) auf ben 93oben ge= 
legt, fo baß feine fleibung nur nod) aus einer Sttaffe feinftcu 
weißen, forgfältig geftärften unb geplätteten Sinnens, famtnen 
^Beinfleibern, langen, feibenen ©trumpf cn unb mobifd) geformten 
©dmfjen beftanb. SodigeS, buftenbeS §aar war gurüdgeftrid)eu 
t>on einem ®eftd)t, fdjön wie baS eines 3J?äbcf)en§, aber mit einem 
feden, übermütigen 9(usbrud wie ber eines oergogeuen, mutwilligen 
Knaben. 

Die anbre ^erfon faß in ber fdjon einmal erwähnten Saube, 
ein 23ud) in ber §anb, in welchem fie aber im Verlauf einer 
©tunbe nid)t ein eingigeS S3Iatt umjd)lug. (Sin SluSbrud djronifdjer 
Ungufriebenf)eit unb 9?iebergefd)lagenf)eit fjatte fid) an bie ©teile beS 



— 266 — 



gutmütige« Sädjelns oon grat) ©ebaftiau Cornea feftgefegt. £>cm 
armen grangisfaner mar jegt alles öergältt; felbft bie Sederbiffen 
am £ifd)e feinet Patrons Ratten aufgehört ihm gefaden, nnb 
er feinerfeits f;atte ebenfo fd)nell aufgehört, feinem ^atron gu ge* 
falten. Sie fonnte es aud) anberS fein, ba er ntd)t bloß feine 
glüdlidje fünft ber inbireften, finnreidjen @d)meicheleien, fonbern 
aud) feine gähigfeit, in gemöhntid)em <Sinue angenehm unb amüfant 
3n fein, eingebüßt hatte? teilte ®ebidt)te mehr — nid)t einmal 
baS fleinfte (Sonett über bie Unterbrüdung ber fegerei — maren 
Don ifmt gu haben, unb er oerlor mehr unb mef)r bie ®abe, einen 
Si£ gu machen ober eine ©efdjidjte gu ergäben. 3ftan fagt, baß 
23löbftnuige oft beim flange ber Sttufif einen befonbereu ©d)merg 
ober Breden oerraten, weil fie in ihnen eine leife Regung beS 
höheren Sebent ermedt, öon bem (Rottes geheimnisvolle Fügung 
fie auSge}d)loffen hat, unb es ift mahr, baß uns allen bie erfteu 
Regungen eines ^örjeren Sebent gemöhnlid) burd) @d)merg unb 
©djredeu fommen. 5lud) nehmen fie oft, menn mir fie nicht er* 
ftiden, fonbern fie Regelt unb pflegen, bem bisherigen nieberen 
Sebeu allen ©lang unb allen Sfteig unb laffen es mertloS unb 
unfd)madf)aft erfd)einen. 

gür grat) <Sebaftian hatte ein neues, ^ö^ereS Seben begonnen. 
(SS mar nicht fein ©emiffen, meldjeS getroffen mar, fonbern nur 
fein £>erg. 23is je£t Jjatte er nur an ftd) felbft gebaut. @r tt>ar 
ein gutmütiger 9ftenfd) im gemö^nlidjen ©inne beS 2öortS, aber 
fein Mitgefühl für anbre hatte itjm je ben Appetit öerborben 
ober bie SBerbauung geftört. ©eit ben legten brei Monaten aber 
^atte er empfunben, maS er ntcrjt empfunben hatte, feit er ftd) an 
feine Butter flammerte, als fie ilm, einen achtjährigen Knaben, 
im ©predjgimmer beS grangiSfanerHofterS gurüdließ. £)aS ge= 
bulbige, letbenbe 5lntlig beS jungen (befangenen in ber £riana 
hatte einen Räuber um itjn gelegt, ben er nid)t abschütteln öer= 
mochte. (£s märe noch gu menig gefagt, baß er aUeS, maS in feiner 
90?ad)i ftanb, thuu mürbe, um ßartoS gu retten. (Sr mürbe gern 
einen 9ftonat öon (Schnmrgbrot unb ©algmaffer gelebt haben, menn 
er baburch baS ^5d;idfal besfelben nur ein menig hätte milbern fönnen. 
5lber gerabe bie £eibenfd)aftlid)teit feines 2Bun{d)eS, it;m 31t helfen, 



— 267 — 



machte ttjn unfähig, if)m ben geringften Dtenft 31t erweifen. 2ftune* 
bragas Schmeichler unb ®ünftling hätte möglid)erweife burd) bie 
äufjerfte Selbftbeherrfd)ung unb fefjr getieftes Berfahreu etwas 
weniges ®utes erreichen fonneu, aber graty Sebaftian nerwirfte 
jefct mit vollem Bewußtfein bas elenbe Bruchftüd von Einfluß, baS 
ihm nod) blieb. (Sr fom fidj oor wie baS Saig, baS feine traft 
verloren f)at uub Weber für baS £anb noch für ben ÜJitft tangt. 

$n feine trüben Betrachtungen vertieft, entging ihm bie 5ln* 
mefenheit einer fo wichtigen $erfönlid)feit wie £)on 5llonfo be 
2)?unebraga, beS QnquifüorS SieblingSpage. Schließlich würbe er 
burd) einen lauten, zornigen SluSruf aufgefd)redt. 

„gort mit (Sud), «ßöbel, 2lbfd)aum beS BolfeS! Sie bürft ^fjr 
mit (Surem verbammten gifcherfahn an bem (harten meines §errn 
unb nod) ba^u unter feinen klugen anlegen?" 

grat) Sebaftian blidte auf unb faf) fein gifd)erboot, fouberu 
eine anftänbig au^geftattete Barfe, aus welcher trog beS Verbots 
beS *ßagen gwei ^ßerfonen an baS £anb fliegen, eine ältere grau 
in tiefer Trauer unb ihr Begleiter, anfd)einenb ein £)anbluugS= 
leljrling ober ®ef)ilfe. 

grat) Sebaftian wußte wohl, wieviel verzweifelte Btttfteller 
täglich @inla§ bei Ottunebraga fud)ten, um — 0, wie vergeblich — 
für baS Seben ihrer Altern, ©atten, «Söhne ober Xöcfjter 31t flehen. 
$)iefe gehörte ohne Zweifel & a 3U. C£r hörte, wie fie bat: 
„Um beS Rimmels willen, galtet mich w^)* 3urüd, lieber junger 
£>err! |>abt $l)x eine Butter? Ottein einziger Sohn liegt — " 

„gort mit (Such, 2ßeib," unterbrach fie ber $age, „unb ber 
£eufel §ok Such famt (Surem (Sohn!" 

„Still, $)on Sttonfo!" rief grat) Sebaftian, inbem er fich ber 
Stelle näherte, unb vielleicht aum erftenmal in feinem Sebeu lag 
etwas wie äöürbe in feinem £on unb Benehmen. „$fyx müßt 
wiffen, Sennora," fagte er, fich an &ie grau wenbeub, „baß baS 
#ted)t, fyzx 3U lanben, auf bie |)auSgenoffen meines |>errn be* 
fchränft ift. 3h* werbet an ber Pforte ber £riana Einlaß finben, 
wenn 3§r @ud) ju ber vorgefd)riebenen Stunbe bort einftellt." 

„Sich, guter Bater, ich &a&e immer unb immer wieber Zutritt 
3u bem geftrengen §erw nachgefucht. 3$ bin bie unglüdliche 



— 268 — 

aWuttcr Don Surt b^lbrcgo, bcmfelben, ber bic $trdjenmefjbücf)er 
fo muuberfdjön malte. @3 ift über ein $af)r I;er r baß fic ihn 
üon mir rtffeu unb in jenen £nrt« bort brauten, unb td) ^abe 
feitbem, fo toafyx mir ©ott fjelfe, fein Sort üon iljm gehört. Ob 
er lebt ober tot ift, weiß id) bis biefen £ag ntcf)t." 

„O ein lutherifdjer £mub! Dem gefdjiefjt redjt!" rief ber 
^age. „Qdj f)offe, fie (;aben ihn auf bie golter gebracht." 

grat) ©ebaftian manbte fidj plö^Itdf) um unb tterfefjte bem 
23urfd)en einen empfiublidjen $adenftreid). 23i3 gur legten <Stunbc 
feinet Sebent ift biefer Ausbruch ber Seibenfdjaft ihm felbft inwer* 
ftänbltc^ geblieben. (£r fonnte ifjn nur ber unmittelbaren (Sinwirfung 
beS Büfett auftreiben. ,,Qd) würbe oom Xeufel t>erfud)t," pflegte 
er mit einem ©eufger gu fageu. „Vade retro me, Satana!" 

feuerrot bis unter bie Sur^elu feiner buftenben §aare, griff 
ber ®nabe nach feinem $)o!dj. „(Slenber ©dmrfe, lumpiger, bettel* 
fjafter graublauer, bieS follt %jfyx bereuen." 

?lber augenfdjeinlid) im nädjften 2lugenblide fid) eines aubern 
befinnenb, ließ er ben £)old) aus feiner £anb fallen, naljm feine 
Qade auf unb rannte fdjnell bem §aufe gu. 

grat) ©ebaftian befreite fich unb falj ihm tterwirrt nad). 
(Seine ungewohnte ^eftigfeit erftarb fo plöt$lid), wie fie gekommen 
mar, unb madjte ber gurd)t *ßlafc. 

Qnjmifdjen nahm $lbregoS Butter, ber es nid)t in ben Sinn 
fam, baß ber bem *ßagen erteilte Schlag ernfte folgen haben 
tonne, iljre bitten rcteber auf. „(Suer (^würben fdjeinen ein 
£>er§ jn Ijaben, baS mit ben Unglücf liefen empfiubet," fagte fie. 
„SBerfagt um beS Rimmels millen ber uuglüdlichfteu Butter in 
ber Seit iljre Sitte nidjt! Saßt mid) Seine Herrlichkeit nur fefjen, 
mid) iljm 3U güßen werfen unb il)m bie üolle SBafjrljeit fagen. 
Sftein armer ©ol;n Ijatte gar nichts mit ben Sutfjeranern 51t fdjaffeu. 
(£r mar ein guter, aufrichtiger S^rift unb ein „alter" wie feine 
gauje gamilie." 

,,^ein, nein, meine gute grau, id) fürdjte, id) tarnt nichts 
tfjuu, um (Such 3U halfen, unb ich M te ® uc *) bringenb, biefen Ort 
§u öerlaffen, fonft wirb einer öon beS #errn £)ienerfd)aft fommen 
unb (Sud) fortjagen, <Scl)t, ba finb fie fdjon!" 



— 269 — 



(£3 nmr nur 511 toaljr. £)ou 5üoufo Ijattc, als er burd) baS 
Zl)ox lief, bie galjlretdjett faulen, bort rjerumfdjlenbcrnbeu ÜDicnft* 
boten angerufen, unb einige oou ifjueu nmreu fofort in beu ©arten 
geftürgt. 

2öir muffen grat) (Sebaftian bie (55ered)tigfeit nnberfaljren laffen, 
baß er, elje er für feine perfönlidje @id)ert)eit forgte, bie arme 
grau gu it)rer SBarfe Eingeleitete unb fie abfahren fafj. £)auu 
aber bemerffteftigte er feinen eignen SRüd^ug unb begab ftd) in bie 
SÖ3oljnung oou £)on ^uan ^lloare^. 

@r fanb $uau auf einem ©effel eiugefdjlafeu. £)cr Sag 
mar rjeiß; er fjatte nichts 31t ttjun, unb überbie3 mürbe bie feurige 
Energie feines füblidjeu 23(ute3 burd) beu nidjt fetteueu füblidjeu 
2Iurjaucrj oou Gsrfdtfaffung gemilbert. pö§lid) auffdjredenb , fal; 
er grab <8ebaftian mit einem 2(u£brud be£ (£ntfe£eu£ oor fid) 
fteljeu unb fragte fefjr ängftlid): „bringt $fjr 9cad)rid)ten, grat)? 
$ebct, fagt mir fdmell!" — 

„9?ein, ©eunor £)on $uan. 9(ber id) muß biefen Ort fofort 
oerlaffen," unb er bcridjtete fur§ bie ©^eue, bie fid) foeben er* 
eignet Ijatte, unb fettfe traurig Ijin^u: „SM/ mir! $d) meiß uidjt, 
waä über utidj fam, über mid), ben milbefteu ÜDtann in gan-$ 
Spanien." 

„Unb maö fotf baS atfeS?" fragte $uau etmaS ocrädjtlid). 
„Qdj felje uidjts SöebaucrlidjeS, als baß Q(jr beut unge3ogcucn 
jungen uid)t ba£ gabt, maS er oerbiente, eine tüdjtige Xradjt 
^rügel." 

„2lber £)on $uau! Qtjr oerfterjt mid) uicf)t!" feudjtc ber arme 
9}cöud). „Qd) muß augeublid(id) ftietjeu. 5öenu id) bis fjeut 
abeub tjier bleibe, bin id), clje ber borgen graut — bort!" Unb 
er geigte mit einer bebeutuugSüofleu ^Bewegung nad) ber büftcru 
gefte, bie in ber 9M(je ftdjtbar mar. 

„Unfünt! ©ie tonnen bod) ntdjt fo obenl/n einen Wann ber 
$e§erei oerbädjtigen, meil er einem übermütigen £)ienftburfd)eu 
eine Ohrfeige gegeben f)at." 

„Ob fie es fömten, (£uer $errlid)feit? $Mßt g$t nidjt, baß 
ber Partner ber £riana fdjon m'ele lauge Monate in einer btefer 
büfteru Qttten liegt, nur megeu ber fdnoereu 23cleibiguug, einem 



— 270 — 



uon bc<§ §errn Safaien ein üiofjr fo fjeftig aus ber §anb ge= 
fdjlagcn 31t Reiben, baß biefe blutete?"*) 

„SBirflid)? (Die £)inge geljen einen feltfamen ©aug in unferm 
freien föniglidjeu Spanien. (Bin lumpiger ©mporfömmfing tote 
biefer Sftunebraga, ber (£ud) ntdrjt ben Hainen feinet eignen ©roß= 
öaterl nennen fönnte, aud) toenn er fid) baburd) öor ber golter 
benmfjrte, fdjleppt bor unfern klugen bie 6öf)ne unb trüber — 
ja, unb — ©ott fei'3 gefragt! — bie Leiber unb £öd)ter unfrer 
bitter unb ©bleu in ben Werfer unb an ben ^ßfaf)l, unb nod) nidjt 
genug, baß er felbft feinen $uß auf unfern Staden fe|t, aud) feine 
©üuftltuge — ja, bi<8 auf feine ©tafffnedjte unb $agen fynab — 
bürfen un£ treten, unb toefje bem, ber e3 toagt, fic für ifjre Un= 
berfdjämtljett 3U gültigen! 2luf @f)re! Sttir foäre e3 ein £roft, 
njeun id) biefem Suben jeben ®nod)en im Seibe mürbe fragen 
fönnte. $<| fjabe bie 2lbftd)t — aber e3 ift £f)orf)eit. glaube, 
3§r fjabt red)t, grat), 3$r müßt fort." 

„Um fo mefjr," fagte ber Sttönd) traurig, „als id) f)ier bod) 
nid)t£ ©ute£ ausrichte." 

„^iemanb fann je£t fjier ©ute£ ausrichten," ernriberte $uan 
im £one tieffter ^iebergefd)Iagentjeit. „£)eut ift ber le^te €>d)lag 
gefallen. (Die arme grau, bie iljm greunblidjfeit ertt>ie£ unb uns 
ginoetlen fagte, ttrie es ifjm geljt, ift nun felbft eine befangene." 

„Sie? Surbe fte entbedt?" 

,,©o i\t% Unb bei biefen Teufeln gilt Erbarmen als baS 
größte affer Safter. 'Das tinb begegnete mir fjeute, ob burd) 
3ufaff ober 2lbfid)t, toeiß id) nidjt — unb er^äfjlte es mir, bitter^ 
lid) meiuenb." 

,,©ott fjelfe Ujrl" 

„9ftand)er mürbe gern ibre ©träfe tragen, wenn er nur il;r 
33erbred)eu begeljen fönnte," fagte $uau. (SS entftanb eine $aufe. 
(Dann fuljr er fort: „Qdj tuoffte (£ud) gerabe bitten, (Sud) nod) 
einmal an ben ^ßrior gn ttenben." 

grat) ©ebaftian fdjüttelte ben ®opf. ,/DaS nmre uujjloS," 
fagte er, „beim es fteljt feft, baß gioif^eu meinem £>errn, bem 



*) £f>atfacf)e. 



— 271 — 



SBiae^nquifitor, unb beut ^rior über btefe ©ad)c ein ^wieftalt ettt* 
ftanbcu ift uttb ber *ßrior, weit batwu entfernt, bic (Erlaubnis 
erhalten %u haben, mit Don (£arloS fo ju Herfahren, wie er es 
wünfd)te, barf ihn jefct nid)t mefjr befugen." 

„Unb $$>r, wohin wollt 3h r gehen?" fragte $uan, fd)nel( 
auf etwas anbreS übergeljeub. 

„^n ber Xfyat, id) weiß es ntd)t, Sennor! 3$ Ijabe uod) 
uidjt Qcit gehabt 31t überlegen — aber fort muß ich-" 

,,3d) Witt (Sud) jagen, was 3för tyun fofft. ©eljt nad) Altera! 
Da feib $h r für ben Augenblicf ftd)er. Unb wenn (Sud) jemaub 
fragt, was 3h* bort wollt, fo habt Qftr eine gute, genügenbe Ant= 
wort: $d) fd)ide (Sud), um nad) meinen Angelegenheiten 3U fef)cn.' 
Spartet, id) Witt burd) (Sud) an Dolores fdjreiben! Arme, treue 
Dolores!" Don Quan fd)ien in Betrachtung oerfunfen; bann, bic 
£>anb über bie Augen legenb, faß er lange regungslos. 

(Sein trauriger AuSbrud, feine ungewohnte Unttjätigreit, feine 
eingefuufene ©eftalt - alles baS berührte grarj Sebaftian fdjmerj^ 
lid). 9?ad)bem er einen Augeublicf in Betrachtung bageftanben, 
rief er plö^lid): „Sennor Don 3uan!" 

Don $uau blidte auf. 

ff £mbt 3h r jemals wteber an bie ^öotfdjaft gebaut, bie er 
(Such burch mich fanbte?" 

Don $uan fah aus, als ob er biefe grage für mehr als 
uunü£ halte. %& ax nidjt jebeS Sßort biefer 23otfdjaft in fein £>ers 
eingebrannt? «Sie lautete: f( 9D2ein Sftut), Du Ijaft alles für mich 
getljan, was ber befte Bruber thun fonnte. Überlaß mich iefet 
©Ott, 31t bem ich f e *) r balb gelje unb in ^rieben! SSerlaß bieS 
£anb, fobalb Du fannft, unb ©ottes reichfter Segen geleite Dich 
auf Deinem 2öege unb behüte Dich humerbar!" 

(SarloS hatte grat) ©ebaftian bringenb gebeten, bie eine Zfyat* 
fadje feinem Bruber vorzuenthalten, ^uan burfte niemals wiffen, 
baß er bie Sdjreden ber Tortur erbulbet. Der 9J?bud) würbe 
alles oertyrodjeu haben, was biefem blaffen, gebulbigen ©eftdjt 
einen Strahl ber greube entlodt hätte. Unb er §atte fein 33er* 
fpredjen gehalten, wenn auch vät £>ilfe einiger fleiner Unwahr-- 
heiten, bie fein ©ewiffeu uidjt fehr befdjwerten. (Sr t)atte Quan 



— 272 — 



beu (Siubrucf gegeben, baft fein ©ruber uur infolge feiner laugen, 
graufanteu ®efangenfd)aft ber einigen 3uflud)t, bie ifyn nod) blieb, 
einem fttffen ®rabe, entgegeneile. 

9cad) einer Sßaufe futjr er, $uan ernftfjaft anblideub, fort: 
„@r müufd)te, baß gtjr gingt." 

„Söifjt $l)v nidjt, baß mau fagt, näcfyfteu SDconat gäbe e£ — 
ein Sfuto?" 

„Qa, aber c3 ift uid)t marjrfdjeinlid) — ." 

«Sie fafjen ftd) fdjtoeigeub au, unb feiner fagte, ma£ nid)t 
maljrfdjeinlid) fei. 

,,OTc£ <Sd)redlid)fte ift möglid)," fagte Quan enbttcrj. „^Cber 
nidjts meljr baoon! 93i3 nad) beut 2futo mit ber 3)?öglid)fett 
irgenb eines (Snbe£ biefer fd)recf(id)en ©panuung rüfjre id; midj 
utc^t oon (Seoilla. jgefct muffen mir an (Sud) benfen. $d) meift, 
mo ein ©oot 31t finben ift, beffen 3$eft|et G£ud) Ijeut abenb einige 
teilen meit (Surem Qkl entgegenfufjren mirb. 9cadujer fönnt 
^fjr ein *ßferb mieten." 

gratj (©ebaftiau ftbTjute. 2Beber bie Sfteife au fid) nod) üjre 
SSeranlaffung nod) bie $lrt if)rer 2lu3füf)ruug mareu nad) bc§ 
armen SftöndjS (SJefdmiacf ; aber eS blieb iljm fein 2lu<?meg. $uan 
gab iljm nähere 2fu3funft über beu 2öeg, beu er 3U rcäfjleu Ijatte, 
unb fetzte iljm bann SBeiu unb Reifen oor. 

„@6t unb trinn!" fagte er. „^uamifdjeu mitf id) ba£ S3oot 
beforgen; memt id) luieberfomme, fdjreibe id) an dolores." 

$UleS mürbe fo ausgeführt, mie es geplant mar, unb elje ber 
borgen anbrad), mar grai) ©ebaftian meit fort auf feinem SBegc 
nad) Altera, beu ©rief an ^Dolores in fein Äamtfol eingeuäljt. 



JTüttfmtirtm^lte* Kapitel 

Der Üorabeni Jus 3Uto. 



Jflm 21. ©eptember 1559 fjatte gang ©etiilla einen feftliäjen $n* 
ftvidj. £)ie £äben traten gefcf)Ioffen unb bie (Strafen mit 9ftüßig* 
gängern im Ijeiterften gefttagSftaat angefüllt, benn e£ toar ber 
$orabenb be3 großen Wuto, unb bie üorbereitenben geremonieen 
fauben ftatt unter bem bettmnbernben Söeifaff fcon £aufenben üon 
,Qufd)auem. «S^ei ftattlidfje ©djafotte ttaren in gorm eiltet 
SImpfjitfjeaterS auf bem großen $Ia|e, bamate «San grancteco- 
:pla£ genannt, errietet, unb nacfybem fie öoflenbet nmren, würben 
gähnen unb Brenge in feterlidjer ^ßrogeffion mit 3^uftf unb ®e* 
fang borten getragen. 

$n einer anbern ©teile mürben nocf) bebeutungSttollere ,3ere* 
monieen in ©^ene gefegt. Außerhalb ber ©tabtmauew, auf bem 
^ßrabo ©an ©ebaftian, ftanb ber gefpenftifdje Ouemabero — ber 
große TOar, auf tuelcfjem (Generationen fjinburcf) äftenfdjen bem 
(Gotte be3 grtebenS unb ber Siebe Süftenfdjenopfer barbrad)ten. 
£>ortf)tn gogen lange (Sparen barfüßiger 9ftönd£)e, ©traucfjfjola 
unb Sfteifigbünbel tragenb, welche fie an ber (Stätte be£ £obe£ 
3ured)tlegten, nmfjrenb fie in einfdjmeicfjelnben, aber feierlichen £önen 
ba£ miserere unb ba3 de profundis fangen. 

9ln biefen feftlidEjen £agen lagen IjelleS £iä)t unb tiefer 
©Ratten bicf)t bei einanber. 2lber unfer 2Beg fitfjrt un£ für ben 
5lugenblicf in ba3 £id)t. 2Bir toenben uns öon bem ©au grau* 
ciscopla! unb üom $rabo ©an ©ebaftian ab unb treten in ein 
fuf)le£ 3^^er in bem ftattlicfjen £aufe t>on £)on (Garcia ^amires. 
£)ort ftefjt inmitten t»on (Mb unb (Sbelfteinen, Don ©eibe unb 

2>te faanifdjen SBrüber. 18 



— 274 — 



Spifcen $)onna ^nea bamit befchäftigt, bie fd)önften (Scf)ä|e i^rcr 
®arberobe gur Verherrlichung beS morgenben £ageS auS^u* 
wählen. £)omta S3eatrtce be Saüetta unb baS junge Sftäbchen, 
welches bei bem vergeblichen, aber ebelmütigen Unternehmen, (Sarlos 
§u retten, behilflich gewefen war, Reifen ihr bei ber SBafyL 

„Senn (£uer ©naben erlauben," jagte baS SJMbchen, „ich 
würbe für bie 33aSquina rofa empfehlen. £)ann wirb meine ©e* 
bieterin mit biefen frönen perlen,, ber legten ®abe ihres (Gemahls, 
fo fein wie eine ^er^ogin fein. Unb wie es fjetfjt, werben bereu 
m'ele bort fein. 2lber was wirb S)onna Seatrice anziehen be* 
rieben?" 

„$ch beabficfjtige nicht fjinaugefjen, $uanita!" fagte SSeatrice 
etwas verlegen. 

ff ^id)t hinzugehen?" rief baS 3ttäbä)en, inbem fie fid) in itjrer 
Überrafc^ung befreite. „Glicht fnnpgehen, um baS gro^artigfte 
(Schaufpiel gu fe^en, baS feit Dielen fahren in <Seoilla ftatt* 
gefunben §at? £>unbert (Sttertampfe wert! £> wie fcfjabe!" 

„Quanita," warf ihre Jperrin ein, „ich glaube, id) ^öre bie 
«Stimme ber (Sennorita im ©arten. @S ift je|t t>tel §u ^ei§ für 
fie brausen. $H)ue mir ben ©ef allen, fie gleich heimzuholen!" 

(Sobalb baS Räbchen fort war, wanbte fich £>onna $nes an 
ihre ^ouftne. „ds ift wirflid) höd)ft unüerftänbig fcon £)on $uan," 
fagte fie, „£)td) f)ier eingefperrt gu galten, wä^renb gan§ <Set>illa 
fid) einen gefttag mad)t." 

,,Qd) bin froh barüber. igd) ^abe nid)t baS §erz auS^u* 
gehen," fagte £)onna SBeatrice mit bebenben Sippen. 

„£)aS ^abe id) aud) nid)t aff^ufehr, wenn es barauf anfommt- 
9ttein armer 23ruber ift §eute fo fran! unb fdjwach, bafj es mir 
im §er§en weh t^ut, unb ba-ju ift er noch fo forgloS um feine 
(Seele, baS ift baS <Sd)limmfte. $ch h ore me au fr bie heilige 
Jungfrau gu hitUn, ihn anbern Sinnes gu machen; wenn er nur 
einen ^riefter fehen wollte! Stber er war immer eigenfinnig, unb 
wenn ich 5 U f e h r barauf bringe, fo wirb er benfen, ich h a ^ e ty n 
für fterbenb." 

„$d) badete, feine ©efunbheit ptte ftd) gebeffert, feit 
ihn hi^h er bringen lieget?" 



— 275 — 



„^ebenfalls ift er glüdlid£)er J)ier als in feines Katers £>aufe. 
9(ber in legter Qeit feinen feine Gräfte 31t fin!en nnb gnjar fefjr 
rafcf). Unb je^t baS $luto — " 

„2BaS meinft Du bamit?" fragte Donna S3eatrice mit einem 
fdjneften, fjalb mifttrauifdjen, ^alb erfcfyrocfenen 23lid. 

Donna ^neg machte forgfältig bie £f)ür gu unb trat Ufyt 
an üjre ®oufine Ijeran. „%Ran fagt, fie würbe unter ben ftxtU 
gelaffenen*) fein," flüfterte fie. 

f $ä) fürdjte, er argwöhnt etwas, unb ity weijj md)t, was idj 
if)m fagen fott unb was ntd)t. — Die ^eilige Jungfrau möge mir 
beifte^en ! 9ld), es ift eine fürd)terlid)e ®efd)id)te oon Anfang bis 
gu @nbe ! Unb biefe lefcte <Sad)e — bie Sßerfjaftung ber <Scfywefter, 
Donna £$uana! Die £od;ter eines ^erjogS, bie Sßraut eines 
(SbelmamtS. 2lber — es ift baS befte, gu fcfyweigen: 

„Con el re e la Inquisition 
Chiton, chiton!" 
($on bem ®ömg unb ber ^nquifxtion 
©tttt, ftiU!) 

toagte Donna ^neg nur mit wenigen tjafti^n Korten, 
mit verhaltenem Altern gerebet, bie bunf elfte unb traurigfte ber 
£ragöbien biefer entfe&enSüotfen Qdt gu berühren. 2Bir werben 
aud) nid^t mef)r tf)un. 

„2lber weifet Du, amiga mia," fufjr fie fort, „man mug bocf) 
aud) tf)un, was bie anbern tfjun; es würbe fo läd)erlid) erfdjeinen, 
wenn man an einem gefttage trübfelig fein wollte. ^Cufjerbem 
würbe jeber barüber reben." 

„Deshalb bin icfy fo frof), bafc Don $uan mid) bat, nicfjt 
hinzugehen. Denn nid)t traurig auszufeilen, wenn Dein Sßater, 
Don Manuel unb meine £ante, Donna Äatfjarina, if)r möglichftes 
tfmn, mich wahnfinnig gu machen, ginge über meine Gräfte." 

„|wben fie Dich wieber gebrängt, bie Werbung öon Don 
Suis anzunehmen? 2fteine arme Seatrice, ich bin wahrhaft httxüU 
für Dich," fagte Donna ^ne§ mit aufrichtiger Teilnahme. 



*) 2)ie, toeldje bem meltltcfjen 2trm, b. I). bem £obc überliefert mürben. 

18* 



— 276 — 



„Sftid) lieber gebräugt?" ioieberljolte 93eatrtcc mit fun= 
feluben klugen. „©ie rjaben nie aufgehört mid) gu brängen, unb 
fte laffen t§> nid)t, fo böfe, gr auf ante Sorte $u rebeu. <Sie fagen 
mir, Don $uan fei entehrt burd) feinet £3ruber£ Sßerbredjen. 
(£nteljrt! £u benfen, baft üjn Unehre treffen fönnte! ^act) bem 
£age öon ©t. Onentin mar ber ^er^og t>on ©aöoijen ntct)t biefer 
2lnfid)t unb nnfer jeljr fatfjolifdjer ®önig felbft ebenfotoenig. 
Unb fie Reiben bie Unt>erfd)ämtf)eit, p fagen, id) fönnte leidet t>on 
meiner Verlobung mit if)tn entbnnben werben, ©ntbunben fcon 
einem feierlichen 23erfpred)en, im 2lngefid)te (Rottes unb Unfrer 
grau unb aller ^eiligen gegeben. Senn ba3 nidjt ^eijerei ift, 
fo fdjlimm als — " 

„<ötitt!" unterbrach fte Donna ^neg. „Dies ift ein gefährlicher 
®egenftanb. $d) Ijöre jemanb an bie £l;ür Hopfen." 

@& mar ein ^3age, meldjer eine SBotfdjaft hxafyti. 

„Senn e£ Donna iöeatrtce be Saöetta gefällig ift, Don ftuan 
^lloare^ be Sttenarja legt fid) ber ©ennora 3U Ruften unb Uttct 
bemütig um bie ®unft einer Unterrebung." 

„$d) gel)e," fagte Söeatrice. 

„bittet ©ennor Don $uan, bie ®üte gu Ijaben, ein menig 
3U tiergieljen, unb bringt ©einer §errlid)feit Sein unb grüßte!" 
fegte Donna $ne3 fjingu. „Steine ®oufine," fagte fie, fobalb ber 
^ßage ba£ Limmer üerlaffen l;atte, ftd) an SBeatrice menbenb, 
„meiftt Du, baft Deine Sangen glühen? Don £uan mtrb 
glauben, mir Ijätten uns gefault. 9?uf)e Did) §kx einen klugen- 
blid unb Ia§ mid) fie Dir mafc^en mit biefem Saffer öon 
Orangenblüten!" 

Söeatrice ließ e£, menn auef) mit Siberftreben, gefd)ef)en. 
Säfjrenb Donna $neg tt)r biefen Dienft leiftete, flüfterte fte: 
„Unb fei nid)t fo niebergefdjlagen , anriga mia! gur bie meiften 
tümmerniffe giebt es Littel, unb mas bie Deinigen betrifft, fe^e 
id) nid)t ein, marum Don ^uan felbft Did) nid)t ein* für allemal 
baoon erlöfen follte." ©ie fügte im grlüfterton einige Sorte f)tn* 
p, bie aUe^ mieber amtiert machten, mas S3eatrtce^ Sangen tton 
bem buftenbeu Saffer §u gute gekommen mar. 



— 277 — 



„Das fcmn nid)t<3 tjelfeu," war bie erregte Antwort, „^elbft 
wenn e<8 mögltcr) wäre, würben f t e e3 ntdjt erlauben." 

„Du fannft 31t nur 311m Befuc^ fommen; bann üBerlaffc mir 
bas übrige." 

„(£§> ift waljr," ful)r Donna Que^ fjaftig fort, wäljrenb fie 
baS buufle, lodige £>aar tt)rer $ouftne glättete, „e£ giebt burd) 
Äranffjett uub ©treit unb ©laubenSfadjen uub ®e£erei nnb ®e= 
fängniffe fo öiel Kummer in ber Seit, bem fein Sttenfd) abhelfen 
fann, baß e£ wirflid) fdjabe ift, ntdjt überall ba gn Ijelfen, wo 
man fann. @o magft Du benn -Don Quau fagen, baß wenn Donna 
Sne^ iljm einen (Gefallen tfjun fann, er fie nidjt läfftg ftnben fotf. 
So! Qd) ocrgwciflc an Deinen Baden, aber id) räume ein, baß 
iljr Purpur Dir gut fleibct. Dod) Du f)örft ba£ lieber Don 
Don $uan£ Sippen als oon ben meinen, ®el/ 3U iljm, meine 
$oufine!" Unb Beatrice mürbe mit einem ^bfcfjiebMuß euttaffen. 

5lber wenn fie au biefem £age irgenb ein fdjmeidjelnbe^ Sort 
üon QuanS Sippen erwartete, fo täufd)te fie fiel). (Sein ^er^ war 
m'el 3U traurig. @r war nur gefommeu, um feiner Verlobten 
ntit3uteileu, wa£ er am nädjften £age — biefem entfefrfidjen 
£üÖ e — h u t^un gebenfe. „Qd) Ijabe mir einen *ßla| gefidjert," 
fagte er, „r>on wo aus id) bie gan^e ^ßro^effion fefjen fann, oou 
ifjrem $lu<8gang aus ber £riana au. Senn er barunter ift, werbe 
id) alte£ wagen um einen legten Blid, um ein le§te£ Sort. Unb 
einem Ber^weifelubeu fdjlägt e3 feiten fefjl. <Selbft wenn aud; nur 
noef) feine $lfd)e ba ift, werbe id) banebien ftetjen, Bis aEe^ t>or= 
über ift. Senn nid)t — " §ier fcrad) er ab unb ließ ben <Sa£ 
untwllenbet, als oB e£ in bem gatle gleidjgiltig fei, wa£ er tljue. 

3n biefem 5(ugenblid trat Donna ^ne^ ein. 9^acr) ben ge* 
wörjnlidjen Begrüßungen fagte fie : „Ottern Better, id) fjabe (Sud) 
eine Bitte t>on meinem Bruber ©onfaloo 3U übermitteln. (£r 
wünfd)t (Sud) auf einige Minuten §u fernen." 

„©ennora, meine ^oufine, id) ftelje (Sud) unb ifjm gu Dienftcn." 

Unb fo würbe Quan in ba3 obere Limmer geführt, in weldjem 
©onfalüo lag, unb auf be£ Traufen befonberen Sunfd) würben fie 
allein gelaffen. 



— 278 — 



(£r ftredte feinem Detter eine abgefeierte £mnb entgegen, meldje 
biefer fctymeigenb unb mit einem ©efüfjl t>ott Sftitleiben ergriff; 
beim es beburfte nnr eines 23lideS in fein ©efidjt, um 31t fefjen, 
bag ber £ob barauf lag. 

„Qdj mürbe glüdlid) fein, menu id) müftte, bafc £)u mir t?er* 
geben fjaft," fagte er. 

„Qdj tiergebe £)ir!" antwortete ^uan. „£)u beabftdjtigteft 
nichts 23öfeS." 

(( $Mft £)u mir bann eine groge Siebe ermeifen? (SS ift bie 
le£te, bie id) erbitte, kernte mir bie tarnen einiger ber — ber 
Opfer, bie gn deiner Kenntnis gelangt ftnb!" 

„$?an §ört biefe £>inge nur gerücrjtroeife. Ijabe nod) nid)t 
einmal erfahren fönnen, ob ber Dtfame, ber mir ber liebfte, bar- 
unter ift." 

„®age mir — ob in deiner Gegenwart — £)onna Sparta 
be £ereS 23of)arque3 genannt morben ift." 

$uan mar nod) in Unft)iffenf)eit über baS @5ef)eimniS, meldjeS 
£)onna ^neg erft fürglidf) feiner S3raut ant-ertraut fjatte. (5r ant* 
mortete bafjer ofjne Sögern, obmof)! mit leifer, trauriger Stimme: 
„Qa, man fagt, baft fie morgen fterben fott." 

£)on ©onfaloo legte bie §>anb über bie 5(ugen, unb es ent* 
ftanb eine lange ©title, meiere ber erftaunte unb erfdfyrodene ^uan 
enblid) unterbrach, £)ie S55ar)rl)eit erratenb, fagte er: „$ielleid)t 
t§ at td) unr ed)t, es £)ir gu fagen?" 

„9cein, £)u fjaft red)t getrau. $d) touftte es, e§e £)u es mir 
fagteft. (SS ift gut — für fie." 

„(£in mutiges SBort — mutig gefprodjen." 

„gaft ad)taef)n Monate, lauge, lange Monate beS fummers 
unb beS ©djmergeS. TOeS jegt gu @nbe. borgen abenb mirb 
fie bie §errlid)fett ©otteS fefjen." 

@S folgte mieber eine lange ^ßaufe. £)ann fagte ^uan: fr S3iel* 
leid)t mürbeft £)u gern if)r <5d)idfal teilen, menn £)u fönnteft?" 

®onfafoo richtete ftd) fjalb auf, unb eine fööte überflog baS 
melfe 5lntli£, baS fcfyon ben afdjfarbigen ©djeiu beS naljenbett 
£obeS trug. M S)aS ©djidfal teilen?" rief er mit einem (Stfer, 
ber munberbar gegen feine früheren langfamen, gemeffenen Sufje* 



— 279 — 



rungcn abftadf). „Mit ihnen taufdjen? grage ben SSettler, ber 
beu gangen Xag auf feine Sörofamen warteub an ber Pforte beS 
$önigSfd)IoffeS fit$t, ob er mit ben ®önigSfinberu tauften möchte, 
trenn er bie golbenen Zfyoxt geöffnet fiefjt unb fte betrachtet, toie 
fie befleibet unb gefrönt üorübergieljeu in bie ®egentoart beS 
Königs felbft!" 

„Dein ©laube ift größer als ber meine," fagte Quan überrafd)t. 

„Qn einer 2Trt, ja," ermiberte ®cnfaIoo gurüdfinfenb unb 
mieber mit leifer, ruhiger ©timme f^redjenb, fl benn ber Bettler 
tuagt 3U hoffen, baß ber ®önig felbft it)n mit Erbarmen an* 
geblickt hat." 

„Du ttjuft \vol)l, auf baS Erbarmen (Rottes §u ^offen." 
„Detter, tocifjt Du, ttmS mein £eben getr-efen ift?" 
„Qd) glaube, id) toeig es." 

„Qd) bin jegt über baS Verbergen hinaus. 5In bem 9?anbe 
beS (Grabes trage id) bie Söafjrfjeit 3U fageu, trenn es aud) meine 
®d)anbe aufbeben mu§. (£s giebt nid)tS VöfeS, feine <Sünbe — 
^alt, id) traft afteS in ein 2Bort gufammenf äffen. (Sin reines, 
fledenlofeS Seben — nod) bagu eines Cannes Seben — habe id) 
t-on Xag gu STag beobachtet, tion ber ^inbfjeit bis §ur 3ftannf)eit. 
TOeS, mas Dein SBruber Barlos getoefen, mar id) n ict) t; afteS, 
toaS er ntd)t mar, mar id)." 

„Unb bod) erfdjien Dir einft bies Seben unooftfommen, un* 
männlich," fagte Quan, ftd) ber üielen öertefcenben SluSfäfte früherer 
Qzit, bie fo oft feinen Qoxn erregt hatten, erinnemb. 

„^d) mar ein Xfyox. @S ift eine gerechte Vergeltung, baf$ 
id), ich, oer tf) n e * nen S^igtiug nannte, fefjen muft, mie er trium- 
Phierenb bort eingie^, bie (Siegesfahne in ber $anb. 2(ber lag 
mich aufhören, benn ich glaube, es ift baS lefcte Wlal, ba§ ich gu 
menfchlichen Ohren c>on mir fpred)en roerbe. Qd) habe auf baS 
gleifd) gefäet unb habe t>om gleifd) — baS Verberben geerntet. 
@S ift ein entfe§lid)eS 2Bort, Don $uan, afteS Seben in mir gum 
£ob öerfehrt; afteS ®ute in mir — traS ®ott mir gum ®uten gab, 
$raft, geuer, £eibenfd)aft — gum Vöfen c-erfehrt. 2öaS nufct es 
mir, baß ich emen £>immelsfteru liebte, einen ftrafjlenben, ein- 
famen, fernen <Stern, mährenb id) irbifd), r>on ber drbe mar? 



— 280 — 



Seil td) ben (Stent nid)t öom Gimmel reißen unb in meiner £mnb 
galten fonnte — nnb ©ott fei £)anf, baß id) e£ ntdjt fonnte — 
mürbe aud) biefe Siebe mir gmu Verberben. Qd) erfüllte mein 
Verhängnis; ba£ Qrbifdje mürbe finnlid); ba3 ©innlidje mnrbe 
teuflifd). £)a fd^Iug mid) ©Ott, obmofyl ba nid)t gnm erftenmal. 
$)er <^cr)Iag Don ©einer §aub mar fdjmer; mein §er^ mürbe ger* 
malmt, mein £eib machtlos." 

(£r fjielt einen 5lugenblid inne nnb fnfjr bann langfam fort: 
„£)er ©d)lag ©einer §anb, £)eine3 VruberS Sorte, £)eine£ Vrn= 
ber£ Vud) — burd) bieg alles lefjrte (£r mid). ©0 giebt eine 
©rlöfnng, and) aus ben Vanben beS VerberbenS, burd) ben, 
meldjer gefommen ift, nid)t bie ©eredjten, fonbern bie ©ünber jur 
Vuße 31t rufen. (Sittel £age3 — nnb baS balb — werbe id), 
felbft id), gn ©einen grüßen fnieen unb $ljm banfeu, baf3 (Sr bie 
Verlorenen errettet. Unb bann merbe id) meinen ©teru feljen, 
meit über mir in ©einem erhabenen Gimmel, nnb aufrieben unb 
gtüdlid) fein." 

„®ott ift $)ir fefjr guäbig gemefen, mein Vetter," fagte $nan 
mit SRüljrung, „unb maS (£r gereinigt f)at, barf id) rttdjt gemein 
nennen. Säre mein Vruber Ijeute Ijier, id) glaube, er ftredte 
£)ir feine red)te §>anb entgegen, nid)t gnr Vergebung, fonbern gur 
©emeinfd)aft. ^d) fjabe £)ir gefagt, mie ü)n uad) deiner ©eele 
verlangte. " 

f( ©ott fann ifjm nod) mef)r Sünfcrje als biefen erfüllen, $)on 
$uan, unb id) gmeifle nid)t, baß er es tl)un mirb. SaS üerftefjen 
mir oon ©einen Segen, mir, bie mir all biefe langen Monate 
©eine befangenen bemitleibet unb um fie getrauert l)a6en, bie 
morgen ©eine gefrönten ^eiligen unb SMrttjrer fein merben? 
@S ift 3§m ein kleines, ben bunflen Werfer mit £td)t gu über* 
fluten unb gu geben, baß felbft Ijier, felbft jefct, itjrer aller ^ergen 
fid) benen gumenben, bie für $f)n leiben." 

$uan fdjmieg. §ier mar mafjrlid) ber G£rfte ber £e£te unb 
ber Segte ber (£rfte. ©onfalüo Ijatte fd)on Saljrfjeiten erfaßt, 
bie nod) meit über $nans Vereid) fjinaus lagen. (£r mußte 
nid)t, baß ber ©ame in fein ^erg burd) feinet VruberS £>anb ge* 
ftreut mar. (£nblid) antmortete er mit leifer, gitternber ©timme: 



— 281 — 



„@3 ift Ute! Sßafjrfjett in beut, wa3 ©u fagft. grat) ©ebaftian 
jagte mir — " 

„2ld)," rief ©oufalüo, „wa£ jagte SDtr grat) ©cbaftiatt 
t»on tfjm?" 

„©aß er ifjn in üoftem ^rieben, obwohl traut unb fd;wad; 
am Seibe gefnnben Ijabe. (3:8 ift meine Hoffnung, baß ifjn ©Ott 
jefct fdjon aus iljren graufamen Rauben befreit l)at, unb id; muß 
©ir fagen, baß er mit Siebe oon atf feinen SBerwanbten gefprodjeu 
unb befonber£ nad) ©einer ©efunbljeit gefragt fjat." 

©onfaloo fagte rutjig: „Saljrfdjeinlid) werbe id) i(ju früfjer 
fefjen als ©u." 

Quau feufate. „©er morgenbe Xag wirb manches offenbaren," 
fagte er. 

„33ieKeid)t DieleS," erwiberte ©onfaloo. „$lber — ©onna 
SSeatrice erwartet ©id) je|t. Qu biefem Sein ift fein ©ift, ob= 
ruotjl er an§ einem trbif djeu Seingarteu ftammt, unb ©Ott felbft 
giebt ifjn in ©eine $anb. ©o nimm ifjn unb fei getroft! ©od) 
fjalt! §aft ©u uod) ©ebulb für ein 2Bcrt?" 

„gür taufenb, wenn ©u willft, mein Detter!" 

„Qd) weiß, baß ©u im §er§eu feinen — unfern ©laubeu 
teilft." 

3uan fdjredte ein wenig t)or feinem 23lid gurüd. 

„Qd) war natürlid) gezwungen, meine 9lnfid)ten geljeim ^u 
galten," erwiberte er, „unb in ber £fjat ift mir in letzter Qtit 
alles trübe unb ungewiß geworben. Sttandjmal weiß id) im 
Qunerften meinet ^er^ens nid)t, was Söaljrfjeit ift." 

„(£r ift nid)t gekommen, bie ©ered)ten 31t rufen, fonbern bie 
©ünber," fagte ©onfaloo, „unb ber ©ünber, ber feinen Sftuf oer= 
nommen f)at, muß glauben, flögen anbre zweifeln, wenn fie 
fönnen! ©ott fei ©an!, ber ©ünber barf nid)t bloß glauben, 
fonbern auä) Heben. $a, barin fann ber Settier an ber %$üx 
unangefochten feine ©teile neben ben ®önigSfinbern einnehmen ; 
felbft xä) barf fagen: „£err, ©u weißt alle ©inge, ©u weißt, baß 
id; ©id) lieb fjabe." 9?ur tfjnen ift es gegeben, es gu bezeugen, 
wäfjrenb id) — ad), baS war ber bittere ©ebanfe; er fjat mtd) 
lange verfolgt. Qulzfy betete id), baß, wenn (£r mid; wirflid) 



— 282 



würbigte, mid) anzunehmen, fünbig, wie id) bin, burd) unb burd), 
fo möge @r mir als Setzen bafür etwas zu üjun, z u leiben 
ober 51t opfern geben, woburef) id) meine Siebe betätigen fönnte." 
„Unb f)at (Sr Did) erhört?" 

„Qa! Gsr geigte mir etwas, baS fernerer gn opfern ift als 
baS Seben, fernerer zu tljnn als ber golter unb bem @d)eiter* 
Ijaufen p trogen." 

„2BaS ift baS?" 

^od) einmal oerbarg ©oufaloo fein $lntli§. Dann murmelte 
er: „(Schwerer aufzugeben ift — Sftadje, gafj; fernerer 3U tf)un 
ift — für iljre Färber gu beten." 

„3$ fönnte es niemals tfmn!" rief Qfnan auffafjrenb. 

„Unb wenn id) es enblid), enblid) fann, id), beffen $orn leiben- 
fdjaftlid) unb beffen 9)cut graufam, felbft tobbringenb mar, — ift 
baS nicfjt (Sein Serf in mir?" 

$uan manbte fid> fjalb ab unb antwortete nicfyt fogleid). Qu 
feinem Gerzen fämpften Diele ©ebanfen. (Sr allerbingS mar weit 
baoon entfernt, für feines SBruberS Sflörber zu beten, faft ebenfo 
weit baoou, gu wünfdjen, baft er es fönnte. Sieber mürbe er 
Rottes 9^ad)e auf fte ijerabfleljeu. §>atte ©onfaloo in beu liefen 
feines (SlenbS, feiner Sfteue unb feiner Söuge mirflid) etwas ge* 
funben, was Don $uan 2llt>arez nod) feljlte? (Snblid) fagte er 
mit einer ifjm neuen unb fremben Demut: „DJtan Detter, Du bift 
bem Gimmel näfjer als id)." 

„Der Qeit nad) gewi|," fagte ©onfaloo mit mattem Säbeln. 
,,^un lebe wof)l, Detter, unb Ijabe Danf!" 

„®ann id) nichts mefjr für Did) tfmn?" 

„Qa, fage meiner ®d)Wefter, ba§ id) alles weift! ©Ott fegne 
Did) unb erlöfe Did) oon ben Übeln, bie Dir auf Deinem 2Bege 
begegnen, unb bringe Did) unb bie Deine in ein £anb, wo $f)r 
3fjm in grieben unb ©ic^er^ett bienen fönnt!" 

Unb fo fcf)teben bie Oettern, um fid) auf (Srben nie wieber 
ZU begegnen. 



„Bas entfeijlidje unb erfdjreckltdje Sdjaufinel "*) 



J^eim früfjefteu brauen be£ anbern Borgens Begab fid) Quau in 
ein Oberemmel' eines ber fjoljen Käufer, t)on benen aus man bie 
Pforten ber £riana ins Sütge fajfert founte. @r fjatte es 31t 
btefem ^ed öon oem ^Beft^cr gemietet mit ber 23ebingung auS= 
fcpefttidjen 23efi£eS unb oöttiger ©tnfamfett. 

23ei Sonnenaufgang läutete bie groj^e blöde ber $at[jebrale 
feierlich, unb alle blöden ber &tabt antworteten. £5urd) bte 
9)?enge, meldje fid) in ben ©trafen gebammelt tjatte, fugten reid) 
gefleibete Bürger 31t guft ifjren 2Beg. $uan muftte, ba§ fie ^u 
benen gehörten, meldje aus blaubenSeifer fid) freimiftig ^u $atri* 
noS ober ^aten ber befangenen erboten Ratten, um neben Ujnen 
in ber ^ro^efftou 3U getjen. @r erfannte unter i^nen feine Oettern 
£)on Manuel unb £)on 33altt)afar. ©ie mürben alle burd) eine 
9?ebenpforte in bie 33urg eingelaffen. 

$ur§ barauf mürbe bas §aupttf)or meit geöffnet. QuanS 
5(ugen mareu auf biefen f?IecO gebannt. (£S erflangen £öue eines 
befangeS, füg unb leife mie r»on ®inberftimmen; benn bie erften, 
bie aus biefem büftern portal fjerauSfdjritten, maren bie Knaben 
oon ber Sfted)tSfd)ule, mit meinen Übermürfen angetan unb bie 
Sitanet ber ^eiligen fingenb. S)aS ora pro nobis beS 9?efpon= 
foriumS erflang in :gntert>at(en flar unb üotf üon üjren Sippen, 
unb unmtflfurlid) füllten fid) $uans $ugen mit £l;ränen bei ben 
alten, vertrauten Korten. 



*) @o genannt burd) ben ^nquijttor be ^egna. 



— 284 — 



£)ie uiidjfte Abteilung ftanb in großem ®ontraft 31t ben tueiß* 
gefletbeten Ä'inbern. %uanä ^ tem 9™9 fd)ftcr, benn nun famen 
bie $üßcr, blaffe, melaud)olifd)e ©efidjter, „geiftettjaft unb troftloS 
über alle begriffe" *), fdjmarggefletbete ©eftalten, ofjne Srmel unb 
barfuß ausgelöste bergen tu ben Rauben tragenb. 

£)ie, weldje in ber ^rogeffion öoranf dritten, tü. reu nur dou 
geringen (Sünbeu überfüfjrt worben, blaSpljemie, .Säuberet ooer 
Vielweiberei. 5lber allmäljlid) famen anbre, meldje f)ößtid)e (Satt* 
benitoS trugen, gelb mit roten ®reugen, unb fegeiförmige Sßapier- 
SftttraS auf beut ®opfe. QuauS 3lugen belebten fid) mit erfjöfjtem 
Qntereffe, benn er wußte, baß bieg bie Sutljerauer waren, Dtfdjt 
ofjne ben wilben bräunt — meftetdjt bie Hoffnung, baß ber fjerau* 
naljenbe £ob feinet Kruberg (Stärfe ermeidjt fjaben möchte, prüfte 
er ein jebeS ber traurigen ®efiajter. $)a mar Suis b'2lbrego, ber 
bie ftrajeubüajer iltuftrierte ; bann m'el meiter nadj hinten, weil 
inet fcfjulbtger, Jeebel b'@Spinofa, ber £eppid)ttnrfer, welcher bie 
Xeftamcute, bie Quliano hxafytt, in Empfang genommen fjatte. 
£>amt folgten oiete anbre oon Diel f)öfjerem Stange, bie er feljr gut 
fanntQ. Qm gangen mefjr als adjtgig au ber Qaty, 30g ber lauge 
melaua)olifd)e Qu$ oorüber, jeber äftann ober jebe grau oon gwet 
3ftönd)eu unb einem Sßatrhto begleitet. 2lber SarloS mar nid^t 
barunter. 

Dann folgte baS große ®reug ber Qnquifition, ba£ @eftd)t ben 
bußfertigen, ben Etüden ben Unbußfertigen, bie beut geuertobe 
gemeint mareu, gugefefjrt. Hub nun fjob fid) ^uanS bruft in 
rafdjen 5ltemgügen; feine Sippen gitterten; feine gange ©eele mar 
in feinen gefpannten klugen. Qegt fatj er guerft bie fd)eußlid)e 
Samarra, ein fdjwargeS ©emaub, über unb über mit fafraufarbigen 
flammen bemalt, in meldje plump bargeftellte Teufel unb 
8d)tangen ben unbußfertigen Steuer werfen. Sine papierue ftrone 
ober (Sarroga, äfjnlid; auSgefd)müdt, bebedte ba£ §aupt be£ 
Opfers. 2lber bas ©efidjt beffen, ber fie trug, mar ^uan mh& 
fannt. (£s mar ein armer §aubmerfer — Quan be £eon genannt, 
metdjer fid; burd; bie gludjt gerettet fjatte, aber fpäter in ben 



*) 23ertdf)t oon bc Spegtta. 



— 285 — 

92ieberlanben ergriffen morben war. golter unb graufame (Sin* 
fcrferitng hatten ihn fdjon beütalje getötet, aber fein £crs war 
ftarf, für ben §errn, ben er liebte, 31t leiben, nnb obgleid) XobeS= 
bläffe feine Sangen bebetfte, mar bod) feine gurcfyt in feinen 
gügen an lefeu. 

9lber bie ©efidjtcr, tueldje nun folgten, f'anntc Qnan nur 31t 
U)oI;I. @r fonnte fpäter niemals fid) bie Reihenfolge, in ber fie 
gingen, wieber aurüdrufen; aber jebeS einzelne ©efidjt war feinem 
©ebäd)tmS unauslöschlich eingebrücft. @r mürbe tiefen Public! 
bis 3U feiner (Sterbeftunbc im ^ergen tragen. 

9?idj)t weniger als m'er ber Opfer trugen bie weifte SEunifa 
unb ben braunen ättantel bes ^eiligen |)ieront)muS. @iner üon 
tiefen mar ein alter 9)2aun, ber ftd) aus OTerSfdjwädje auf 
feinen Stab lehnte. 5lber greube unb Vertrauen leuchtete auf 
feinem 5lntli§. ©ie meinen Soden, üou melden ©arciaS 9lriaS 
ben tarnen ©oftor 33Ianfo erhalten I;atte, waren abgefroren, 
aber $uan erfaunte mit £eid)tigf'eit ben üormals Sanfelmütigen, 
ber aber je£t mit $raft auSgerüftet mar, mit ber herrlichen $raft 
beffen, bem er enblidt) 3U vertrauen gelernt hatte, ©er gelehrte 
(S^riftobal b'SKretfauo unb gernanbo be (San guan, £efjrer an ber 
SftechtSfdjule, folgten ruhig unb furchtlos. (Sin Jüngling, $uan 
(Shrifoftomo , folgte and) ftanbljaft, menn aud) nicht ohne einen 
leifen, natürlichen (Schauer ttor bem (Sdjidfal beS geuertobeS. 

©ann fam einer im ©oftortTeibe mit bem Schritte eines 
(Eroberers unb ber Haltung eines Königs. 5llS er aus ber Xriana 
herauSfdjritt, fang er mit flarer, f efter (Stimme bie Sorte beS 
109. sßfalmS: 

„(Sott, mein 9M;m, fdjmeige nidjt, benn fie haben ihr gott* 
lofes unb falfdjeS 2ftaul miber mid) aufgeholt unb rebeu miber 
mich mit falfdjer Qnn^ f unb fie reben giftig miber mich allenthalben 
unb ftreiten miber mich ohne Urfad) .... «Stehe mir bei, §>err 
mein ©Ott, hilf v mir nach ©einer ©nabe, baft fie inne werben, baft 
bies fei ©eine $anb, baft ©u, §err, fold)eS thuft! gludjen fie, 
fo fegne ©u!" 

(So ftarb bie (Stimme t>on ^uan ©orales bahin, eines ber 
©belften Don ber eblen (Schar ber beugen (Sfjrifti in «Spanien. 



— 286 — 



2llle biefe trugen iljre geiftlicfje £>rbenStrad)t, um nadujer auf 
bem ©d)afott beS (San Francisco =pa§eS in aller geterltdjfeit 
„begrabtert" gu merben. 2lber einer folgte fd)on in ber fcollen 
<2d)mad) — ober §errlid)feit — ber 3amarra uno (Sarro^a, 
mit gemalten flammen unb Teufeln. — Sttit fd)aubernber 23eme= 
guug erfannte ^uan feinen greunb unb £el)rer (Sljriftobal £ofaba, 
rufjig unb furdjtloS — ein §elb, ber gur legten @d)Iad)t fdjreitet, 
um gu fiegen. 

2lber felbft bieS Slngeftcfyt entfdjmanb $uanS ©ebanfen balb, 
benn nun fdjritten in biefer büftern Stobe^progeffion fed)S meiblidje 
©eftalten — öon fjofjem 9tang — faft alle jung unb fdjön, aber 
abgegefjrt burd) bie terferfjaft unb mefjr als eine burd) bie golter 
gegeidjnet. £)od) memt bie 2flenfd)en graufam maren, fo mar 
(SfjriftnS, für ben fie litten, barmfjergig. ^re ruhigen, felbft 
ftrafjlenben 2lngeftd)ter offenbarten bie verborgene traft, burd) bie 
fie getragen mürben. $f)re tarnen, meldje neben bie tarnen ber 
Seiber geftellt p merben fcerbienen, bie bie legten unter ©einem 
$reu# unb bie erften an ©einem @rabe maren — maren £)onna 
Qfabella be Söaena, in beren §aufe bie ©emeinbe gufammen §u 
fommen pflegte, bie beiben ©djmeftern beS $uan ©orales, £)onna 
Flavia be SßirüeS, $)onna Wlaxia be Hornel unb als bie le£te öon 
allen £)onna Flavia be 23ol)arque3, beren 9(ngeftd)t glänzte mie 
baS beS erften SMrtrjrerS, ber ben §immel offen faf). ©ie allein 
Don ber ©djar ber meiblidjen 9ftärttyrer erfdjien gefnebelt, eine 
(£f)re, meldje fie ifjren fjelbenfmften ^Benutzungen, üjre ©efäfyrten 
in ber £riana p tröften unb aufregt 3U galten, tierbanfte. 

QnanS tapferes §tx% hxaä) beinahe bor ohnmächtiger, etfe 
rüfteter SßefTemmung. ff 2Bef)! £D^etn ©panien!" rief er. „£)u fte^ft 
baS alles unb bulbeft eS! £)u Trägerin beS ßid)teS, bu $inb beS 
£ages, bu bift gefallen, gefallen öon beinern §o^en Sftange unter 
ben Nationen!" 

@s mar nur p maf)r. 23on ben 2)?enfd)en ober ber Nation, 
bie nid)tS ^at, mirb aud) baS genommen, maS fie fjat. SBenn 
ber ®eift ber SRitterlidtfeit, ber $ufjm unb ©tolg ©panienS, feinem 
eignen £id)te treu geblieben märe, fo §ätte er felbft bann nod) 
©panien erretten fönnen. 2lber fein £id)t mar ginfterniS; baS 



— 287 — 



ifjm anvertraute Sßfttttb mar in bie Jpänbe beS Aberglaubens ge* 
geben, barum folgte nad) bem gerechten ©eridjte (Rottes feine eigne 
^erabmürbtgung fd)ucll. £)ie fHttterlicfjf eit Spaniens verlor all-- 
mählich alles, maS edjt unb ebel an iljr mar, bis es nur nod) ein 
matter, geifterljafter £of)n mar, ein Reichen oer $erberbnis, ruie 
ein ^rrltdtjt, baS über bem ®rabe gittert. 

$n feine bittereu ©ebanfen vertieft, §ätte $uan beinahe bie 
Seiten ber Verurteilten überfein — bie Seiten, ruetl bie §)öd)[ten 
im meltlidjen Sftange. Sangfam unb traurig, mit niebergefd)lagenen 
Augen fdjritt £)on Quau *ßonte be Seon barjer. SMe glammen 
auf feiner 3 amarra toaren umgekehrt, ein armfeligeS ©rjmbol beS 
armfeligen Erbarmens, für baS er feine ftreube unb feinen Triumph 
verlauft unb ben ©lang feiner üDMrtürerfrone getrübt §atte. Aber 
er hatte geroiß meber ben freubigen Sßtttfommen verfdjergt, ber ihn 
am (Snbe biefcS fürdjterltdjen £ageS erwartete, nod) baS ^Red)t, mit 
bem verirrten unb mieber angenommenen Apoftel gu fagen: „§)err, 
£)u weißt alle £)inge, £)u weißt, baß id) $)id) lieb habe." 

Alle bie lebenbeu Opfer waren nun vorüber gegogen, unb £)on 
(SarloS Alvare^ mar nicht unter ihnen. $uan atmete erleichtert 
auf, aber nod) gaben feine überreizten Augen ihr ^inftarren nidjt 
auf; benn 9iomS $ftad)e reichte felbft über baS ®rab hinaus. (SS 
mürben jefct bie (Statuen berer vorbeigetragen, bie als $e§er ge* 
ftorben waren, in bie fcheußlidje 3 amarra gefleibet unb gefolgt 
von fdjroaräen haften, bie ihre (Gebeine enthielten, welche verbrannt 
werben follten. 

$id)t ba! — 9cein, nur ba nidjt! (£nblid) ließen ^uanS 
Sitternbe £)änbe baS genfterfreug los, an baS fie fid) geflammert 
Ratten. £)ie übermäßige Anfpanuung ließ nach, unb er f^n! er= 
fd)ityft nieber. 

£)aS prunfenbe Schaufpiel 30g unbeobachtet an ihm vorüber. 
(£r fah nicht, was gans (Sevilla mit Söewunberung betrachtete: bte 
große ^ro^effion ber dichter unb 9Mte ber <®tabt in ihren AmtS^ 
trachten, baS Kapitel ber ®atf)ebrale, ben laugfamen $üq ber 
^riefter unb Mönche, welcher folgte. $)ann, nad)bem aus §od) 5 
achtung ein 9taum freigelaffen worben, mürbe bie große grüne 
gähne ber ^nquifition unb barüber ein golbeneS tru^iftr, getragen. 



— 288 — 



Nun folgten bie ^nquifitoren fclbft in ihren prachtvollen ®ewän* 
bern nnb gule^t , gn ^ßferbe, in überreichem Aufäuge bie „23er* 
trauten" ber Jgnqutfition. 

(£3 war gut, baft ^uanS klugen ^on biefem Anblicf abgeit)anbt 
waren. 2Ba3 nützte es ben üon fieibenfdjaft blaffen Sippen, wilbe 
glücke auf bie Häupter berer p häufen, auf bie ®otte£ glucf) fcfjon 
im ©Ratten verborgen wartet, bis ber £ag ber Abrechnung an* 
bricht? glücke ftnb gefährliche Waffen, welche oft bie £mnb t»er* 
wunben, bie fie führt. 

©ein erfteS ©efüfjl war baS wahrer (Mö'fung, betnahe ber greube. 
(Sr war ber ftunoerwirrenben golter entgangen, fehen gn ntüffen, 
wie fein trüber r>or feinen Augen §u bem £obe ber Angft unb ber 
(Staube geführt würbe. £)anu aber folgte ber bittere ©ebanfe, ber 
i()tn balb pr ööfligen traurigen Überzeugung warb: „Qch werbe fein 
Angeficf)t auf (Srbeu nie mehr fehen. (Sr ift tot — ober fterbenb." 

Aber an biefem £age würbe ber tiefe, ftarfe (Strom feiner brü* 
berlicrjen Siebe r>on einem anbern (Strom ber (Gefühle burchfreu5t. 
knüpfte ihn fein 23anb ber (Sympathie an bie ^elben^aften SÄänner 
unb grauen, bie er fo ruhig vorbeiziehen fatj, ih^em ©efchid ent* 
gegen? 2Bar es fo lange §er, ba§ er SofabaS £>anb in banfbarer 
greunbfehaft gebrückt unb £)onna $fabella be 23aena gebanft ^atte 
für bie Belehrung, bie er unter ihrem ©aerje empfangen? W\i 
einer plöpchen fcharfen (Smpftnbung t>on «Scham ernannte fich ber 
tapfere Krieger als ein Feigling, ber in feiner Weiteren Uniform 
auf ber Sßarabe unb am <Schlachttage glänzt, aber wenn ber ®ampf 
beginnt, if;m aus bem 2öege geht unb es bem (Schwert unb ber 
$ugel überlägt, fich tapferere unb treuere $tx$tn aussuchen. 

@r fonnte nicf)t fo für feinen (Glauben fterben. $m ®egen= 
teil, es foftete ihm nur wenig, ihn p verbergen unb in jeber 
Söeife als orthobojer Äatfjolif au leben. 2BaS h atten f* e oenn 
aber, baS er nicht hatte? ©twas, was feinen jungen trüber, ben 
Knaben, ber um einen (Schlag weinte, befähigte, feft gu fteljen unb 
bem fürchterlichen £obe furchtlos ins Angefid)t ^u fehen. (£twaS, 
was felbft ben armen, wilben, leibenfehaftlichen ®onfatoo fähig 
machte, gu vergeben unb für bie 9ftörber beS SeibeS, baS er 
liebte, p beten. 2öaS war es? 



(Ein Anfang unb ein €niu. 



Jrtn bemfelben £age gegen abenb trat £)onna ^neg in baS 
Limmer tfjreS franfen 23ruber3. ©in ©djimmer üon rofenfarbener 
unb fdjttmrger <Setbe, öon foftbaren ©pi|en, t>on (Mb nnb üon 
©emmen fd)ien fie gu umftral)len, aber als fie bie Oftantifta, bie 
ifjr ®efid)t gum £eil bebedt fjatte, gurüdfd)Iug unb auf ben ©tu^l 
neben bem 33ette nieberfanf, fomtte man leicht fefjen, baft fie fefyr 
mübe unb angegriffen unb baft \%x fefjr webj um£ §erg war. 

„(Santa ffllaxia, id) bin gum «Sterben mübe," murmelte fie. 
„£)ie §i|e mar erbrüdenb unb bie gange ®efd)id)te enbloS lang." 

©onfabo faf) fie mit begierigen klugen an, wie ein öor £)urft 
23erfd)mad)tenber jemanb anfefjen würbe, ber einen 23ed)er SBaffer 
in ber ganb fjält. 2lber eine .Seitlang fdjwieg er. (Snblid) fagte 
er, auf ben 2Bein beutenb, ber neben feiner unberührten £DM;lgeit 
ftanb: rr @o trinfe bocfy!" 

„Sie, trüber," fagte £)onna $neg öorwurfSüoff, „£)u fjaft 
fjeute nod) nicfjts gegeffen? £)u — fo franf unb fdjwad)?" 

bin bod) nod) ein Oftenfd)," fagte ®onfalt>o in etwas 
bitterem £one. 

£)omta i^neg tranf unb fächerte fid) fdjweigenb eine Zeitlang 
mit verlegenem unb ängftlicfjem 5lu3brud. 

©nblid) fagte ®onfalt>o, ber feine gekannten £3lide feinen 
Slugenblid öon ifjr abgemanbt Ijatte, in leifem £on: „Sctywefter, 
.benfe an £)ein 23erfyrecf)en." 

„$<*) bin beforgt um £)id)." 

2>ie tyanifdjen SBrüber. 19 



— 290 — 



f ,£)a3 braucht £)u nid)t," feuchte er; „nur fage mir alles !" 

£)omta ^ne§ ftrid) fid) matt mit ber |mnb über bie (Stirn. 

„2We3 taugt mir oor ben klugen," fagte fie, „bie 9)?ufif unb 
bie -üfteffe, ber Seiljraud) unb bie Brenge, bie SBanner nub bie 
foftbaren ®emänber unb bann bie $lbfd)ft)örungen unb bie 
^rebigt — ." 

„5lber S)u §aft £)id) £)eine£ Auftrages erinnert?" 

„£)a3 rjabe id), trüber/' fie lieft bie «Stimme finfen, „fo 
ferner e<8 aud) mar, id) Jjabe fie angefefjen. Senn e3 £)td) tröften 
fann, ba^ ben ganzen langen £ag über if)r ©eftd^t fo frieblid) 
mar, als id) e§ je gefeljen rjabe, memt fie grarj (SonftantinoS 
*ßrebigten laufd)te, fo magft £)u btefen STroft f eft ins §erg fernliegen. 
5113 ii)r Urteil oorgelefen mar, mürbe fie aufgeforbert gu miber^ 
rufen, unb id) fjörte i£)re 2(ntmort flar unb beutlid) emporfteigeu: 
,,Qd) fann unb merbe md)t miberrufen." 9tüe Farial @£ ift 
alles fef)r gerjeimnisooll." 

(SS folgte eine $aufe. £)anu fuljr fie fort: „Sennor (Srjrtftobat 
£of aba — " aber ber ©ebanfe an ben freunblidjeu, gefdjidten ^rgt, 
ber an tfjrem eignen ^ranfenbett gemacht unb iljr SHub oou ber 
©djmeHe beS ©rabeS gurüdgebradjt fjatte, übermältigte fie. Sdjueft 
auf anbre Opfer übergefjenb, futjr fie fort: lf 1)a maren oier Sftöndje 
t>on <St. ^uerontimuS; benfe bir, ber meifte £)oftor, ben alle für 
einen fo guten 3ttann gelten, fo fromm unb rechtgläubig! (Sin 
anbrer, grarj ßfjriftobal b^rettano, mar in feinem UrteilSfprudj 
einiger fret>el£)after Sorte gegen bie Ijeilige Jungfrau angefragt, 
bie er, mie es fdjeint, nie gefagt Jjat. (Sr rief gang füljn t>or 
allen auS: „(£S ift falfd). $d) f)abe nie foldje 23laSpl)emien auS= 
geftoften unb id) bin bereit, baS ©egenteil mit ber SBibel in ber 
$anb gu bezeugen." 5Me fdjienen fo erftaunt, baft niemanb baran 
backte, ir)n fnebeln gu laffen; id) meineSteilS freute mid), bafj 
ber arme Sdjelm nod) -$um le|tenmal reben burfte. $d) fann 
and) nictjt anberS als münfd)en, baft fie es ebenfo oergeffen Ratten, 
£>on ^uan ©on^aleS ftumm gu madjen; benn es fd)eint, bafj er 
feine SölaSprjemie ausfprad), fonbern nur ein paar Sorte beS 
Strofte^ an ein armes, blaffet 2ftäbcrjen richtete, feine ©cbjmefter, 
mie man mir fagte. Qvoü üon ifmen fotten mit ifjm fterben — 



— 291 - 



©ott ftelje ttjncu bei! — 5lfle ^eiligen mögen mir Hergeben! Qd) 
üergaß, baß nur nid)t für fie beten fotfeu." — Unb fte be* 
freute ftd). 

„©laubt meine ©djroefter mirftidj, baß bag tetlnetjmenbe Sort 
in ©otteg klugen ©ünbe fei?" 

„2Bie faiin id) bag wiffen? Qd) gfoube natürltd; atfeg, mag 
bie $ird)e jagt, unb eg gefd)ief)t warjrfjaftig genug in unfern £agen, 
ma^ ung mit frommem @ntfe|en über bie ®e(3erei erfüllen muß. 
Dann", fufjr fte fort, „folgte bie (ange, fd)red(td)e Zeremonie ber 
5lugftoßung aug bem sßrtefterftanbe, unb bodj blieb biefer ©on^aleg 
bei bem allen fo ru(jig unb unbewegt, a(g legte er nur fein ©e= 
manb an, um bie Sfteffe 31t lefen. Sftau fagt, feine Butter unb 
feine betben trüber mären nod) im ©efängnig unb erwarteten 
tfjren Urteilgfprud). $on alten, bie miberrufen rjaben, foft nur 
Don $uan ^ßonte be £eon Qtifytn öon 23uße gegeben f)aben. Um 
feines eblen §aufeg mitten muß man fid) freuen, baß er menigfteng 
nid)t fo üerljä'rtet mar wie bie anbern. 9ftag eg redjt ober un= 
redjt fem, id) fann nicfjt anberg, alg bleiben mit tfjren unglüd* 
ltdjen (Seelen fjaben." 

„#abe ÜWttletb mit deiner eignen (Seele, nidjt mit ben ifreen! 
Denn id) fage Dir, ßfjriftug felbft in all feiner 2ttad)t unb £err= 
Itd)feit ^ur rechten Qanb beg Katers wirb <Sid) ergeben, um fte 
biefe 9?ad)t 3U empfangen, mie (Sr einft ben ^eiligen (Stepfjanug 
empfangen l;at." 

„O mein armer ©ruber, mag für fcrjcedlid)e SBorte rebeft Du! 
9htr Dicfj an^uljören, ift eine £obfünbe. $d) befdjmöre Did), be= 
benfe bod) Deine eigne Sage!" 

,,Qd) t; ab e fte bebad)t," unterbrach) er fte mit fd)mad)er (Stimme. 
„$lber id) fann nidjt metjr ertragen — jefct nid)t. ^d) bitte Did), 
laß mid) allein mit ©Ott! 

„2öenu Du üerfudjen möd)teft, ein 5tt)e 3U fagen! 9lber tdj 
fürcfyte, Du bift franf — leibenb; id) mag Did) fo ntcfjt allein 
laffen." 

„Stcrjte nid)t auf mid)! (£g wirb balb beffer fein. Unb id) 
fyabe ein ©elübbe getljan, bag id) f)eute galten muß." Unb er be^ 
bedte mieber fein ©eficrjt mit ber abgewehrten §anb. 

19* 



— 292 — 



Uufdpffig, ob fie gehen ober bleiben foHe, ftanb fie einige 
Minuten, ihn fd)Weigenb betradjtenb. Snblid) Ijörte fie ein leifeS 
Murmeln, nnb in ber goffnung, baft er bete, beugte fie fid) über 
if;n r um ^u horten. 9?ur brei 2$orte erreichten ihr Qfyx: „Vater, 
oergieb trjneu!" 

%laö) einer $aufe blicftc ©oufafoo lieber auf. „Qch backte, 
Du warft fort/ 1 fagte er. „®el/ jefct! ^d) befd)Wöre Did). 9lber 
fobalb Du ba3 (Snbe weifjt, fäume nidjt gu fommen, um e£ mir 
p fagen, benn barauf warte idt) !" 

9?ad) fo bringenber ^ufforberung blieb Donna $ne§ ntd^t^ 
übrig, al£ ihn allein gu laffen, wa£ fie benn aud) tf)at. 

Der 5lbenb war fd)on pr 9kd)t geworben, unb bie 9?ad)t 
ging beut £age entgegen, al£ enblid) Don @arcia ^amire^ unb 
feine Diener, bie ifjn nad) bem ^rabo ©an ©ebaftian begleitet 
Ratten, um bem (£nbe beizuwohnen, nad) £>aufe prüdfeljrten. 

Donna $ne3 erwartete itjren (hatten im ^ßatto. <Sie fal; blaf$ 
unb erfdjöpft au3; offenbar war if)r ber große gefttag oon ©eoiffa 
fein greubentag gewefen. 

Don ®arcia legte Hantel unb ©d)Wert ab unb entließ bie 
Dienerfdjaft. 2lber als feine grau t|n einlub, an ber Mah^eit, 
bie für ir)n bereitet war, teilzunehmen, geigte er eine ihr un* 
gewohnte Verftimmuug. 

fieljt Deinem fonftigen ©djarffinn nicht ähnlich, ©ennora 
mia, einen um Mitternacht gum grühftüd einplaben," fagte er. 
9Tber bennod) tljat er einen tiefen Qu$ oon bem SereS, ber neben 
gleifdjpaftete unb Sßeiprot auf ber £afel ftanb. 

©üblich nad) langer ®ebulb£probe entrang Donna igneg feinen 
Sippen, Wa3 fie §u hören wünfd)te: „£) ja, e3 ift alles oorbet. 
Die h^ige Jungfrau fd)ü£e \m$\ Qch fyabt nie foldje gartnäcftg* 
feit gefehen, würbe es auch nie für möglich gehalten haben, wenn 
ich e ^ tiid^t gefehen hätte. Die Verbrecher ermutigten fich gegenfeittg 
bis gule|t. Diefe Mäbdjen, bie ©djweftem be£ ©Durales, fagten ihr 
ßrebo am 23ranbpfaf)l, worauf bie begleitenben DrbenSbrüber fie 
anflehten, fooiel Erbarmen mit ihren eignen (Seelen gu höben, um 
gu befennen: „Qch glaube an bie römtfd)4atholif che Kirche." ^ene 
antworteten: „2Bir werben tljun, was unfer trüber tf)ut." ©o 



— 293 — 

mürbe ujm ber Knebel abgenommen, unb Doftor 3uau rief laut: 
„£fjut nidjtö Ijin^u 31t bem guten 23efenntui3, baS tfjr fdjou abgelegt 
habt!" 9(ber tro£ att bem rourbe S3efe(jl gegeben, fie 31t erbroffeln, 
unb einer ber 9J?öud)e fagte aus?, fte feien in bem wahren (glauben 
geftorbeu. Qd) beufe, e3 ift feine ^ünbe, 3U hoffen, ba|~3 fie e3 getf)an." 

yiad) einer $aufe fu$t er in fefterem Xone fort: „©ennot 
(Sfrriftobal fegte mich ebenfo feljr in (Srftauuen tote fie atte. 
©elbft nod) am 33fatjl unterfingen fidj einige Sörüber, mit it)m p 
bi^putiereu. 5(ber al§ fie faljen, baß mir alte laufdjten unb ctnm§ 
hören fonnteu, ma£ unfrer ®ee(e ©djaben brächte, fingen fie an, 
lateinifdj 31t reben. Unfer ^[rgt ttjat fofort ba^felbe. Qd) bin 
felbft fein (Mefjrter, aber e<8 waren gelehrte SDMnner zugegen, bie 
auf jebe3 Söort adjteten, unb einer oou tt)uen fagte mir nachher, 
ber Verurteilte f)ätte mit foldjer ©legau^ unb föorreWjeit gefprodjen, 
al3 ob er um einen afabemifdjen ^ßreis gerungen Ijätte, ftatt auf 
ba3 $(n3Üuben bes geuerS 31t raarteu, ba3 il)n öer^etjren fofttc. 
Diefe unerhörte Ülutje unb gaffung, rooljer ftammt fte? Jyft e3 
£eufel3 Ser! ober — " @r brach p(öglid) ab unb ljub in Oer* 
änbertem Xone mieber au: „<Senuora mia, weißt Du, roie fpät e£ 
ift? Um Limmers mitten, lag un3 3U 33ett gelten!" 

„Qd) fann nidjt 3itr Sfturje gehen, bi3 Du mir nod) eins ge* 
fagt ^aft. Donna Ovaria be 23ofjarque3?" 

„Vaya, vaya, haben mir nid)t fd)on genug oon bem aften?" 

„•Wein, id) (jabe ein $erfpred)en gegeben; id) muß Did) bitten, 
mir 3U fagen, mie Donna Sttaria be 23of)arque3 ihrem <2chidfal 
entgegen gegangen ift." 

,ffiit ungebrochener ^türfc. Don Quau ^ßonte oerfudjte fie 
gu brängeu, etroaS nachgeben; aber fie mies e£ 3urud unb fagte, 
es fei je£t feine Qeit 3itm «Streiten; man fotfe lieber be£ §errn 
2:ob unb Seibeu betrachten. — 'Daran glauben fie, mie e£ fdjeiut. — 
9113 fte an ben ^farjl gebunbeu mar, fd)arten ftd) bie Oftöudje 
unb DrbemSbrüber um fie unb brängten fie, nur if;r (Srebo 3U 
fagen. «Sie t^at e3, aber fügte einige (£rflärungen l)i\v ö u, bie, mie 
id) oermute, fefjr fc£erifcf) maren. Da mürbe fofort ber Sefefjl 
gegeben, fte 3U erbroffeln, unb fo in einem Stugenblid, mäfjrenb fie 
noch rebete, erreichte fte ber £ob." 



— 294 — 



„$(lfo fjat fte ntcf)t gelitten ? (Sie entging bem gener! ©Ott 
fei Danf!" — 

günf Ahmten fpäter ftanb Donna Qne^ an iljreS 23ruber§ 
33ett. (£r lag nod) in betreiben (Stellung, fein ©efidjt mit ber 
§anb befdjattet. 

„23ruber," jagte fie fanft, „SBruber, es ift alles üorüber. (Sie 
fjat nid)t gelitten. (£3 mar in einem Sfugenblid üorbei." 

©3 erfolgte feine Hntmort. 

„23ruber, bift Du nid)t fror), baß fte ba<§ geuer \\id)t gefüllt 
fjat ? fannft Du (Sott nictjt bafür banfeu? (Sprid) bod) gu mir!" 
9?od) feine Antwort. 

(£r fonnte bod) nidjt fd)lafen? Unmöglidj! 

„(Sprid) mit mir — ©onfafoo — trüber!" 

(Sie trat näljer an ifjn fjeran; fie faßte feine §aub, um fie 
t>on feinem ©efid)t 31t entfernen; im näd)ften Slugeubltcf tönte ein 
<2>cf)ret be3 (Sntfefcens burd) ba3 §au3. (2r brachte bie Diener 
unb Don ©arcta felbft in ba3 ©emad). 

f( @r ift tot. ©ott nub bie ^eilige Jungfrau mögen fid) feiner 
(Seele erbarmen!" jagte Don ©arcia nad) furger Prüfung. 

„Senn er nur ba3 Ijeilige (Sarrament empfangen fyätte, fönnte 
id) z§> nod) ertragen!" fagte Donna ^neg, nub an feinem Sager 
nieberfnieeub, meinte fte bitterlid). 

(So trat ber Bettler mit ben ^önigMutbern burd) baä golbcne 
Zljox in bie ©egenmart be£ $önig£. <Sein gertrnmmerteS £eben 
ttorüber, fein leibenfd)aftltd)e3 Sperg für immer §ur iHutje, fanb ber 
irrenbe, reuige ©onfalüo ©ingang in benfelben Gimmel mie 
b'^lrelfano nub ©ongaleS unb £ofaba mit ifyren ftraljlenben ffliüx* 
ttjrerfronen. $n ben Dielen 2Bot)nuugen mar eine (Stätte für ilm 
fo gut mie für biefe triumpljierenben gelben. @r trug baSfelbe 
tleib mie fte, ein 3Heib, gemafdjen unb Ijette gemadjt, «id;t in bem 
£3lute ber -tÖMrttjrer, fonbern im Sölute beS £amme3. 



IDteber in Ituera. 



Mber ftmnä feurigen ©eift legte fid) nad) bem 5Tuto eine 
frofttge, fdjauerlidje (Srftarrung. Die fefte Überzeugung, baß fein 
trüber geftorben fei, bemächtigte fid) feines ©emüts. ÜberbieS 
Ijatte feine (Seele ben feften ©runb beS ©lauten^ ben er einft fo 
marm erfaßt fjatte, verloren. ©r Ijatte mit Semußtfein aufgehört, 
feinen beften Überzeugungen treu gu fein, unb fo Ratten biefe 
Überzeugungen ifjrerfeits aufgehört, ifmt ein ©alt zu fein, ©ein 
©elbftüertrauen, ber ©laube an fein eignes ©erz maren bis in 
ben ©ruub erfcpttert, unb er mar meit bation entfernt, bafür baS 
fefte ©ottoertrauen gemonnen zu haben, meines ben Söerluft mefjr 
als aufgemogen Ijaben mürbe. 

<So fd)lid)en ^mei ober brei. ntelandjolifdje Monate langfam 
(jin. Da traten zum ©lud für ihn ©reigniffe ein, meldje if)n, ihm 
fclbft zum £ro§, zu ber traftanftrengung gtüangen, bie öor ber 
tätlichen (Stumpfheit ber Serzmeiftung rettet. (£3 mürbe üjm flar, 
baß menu er nid)t zufefjen moHte, mie baS Ie§te irbifd)e $leinob, 
baS er befaß, itjm für immer entriffen mürbe, er fid) foroeit aus 
feiner Setfyargie aufraffen müffe, um es zu faffen unb zu galten; 
benn je|t befahl Don Manuel feiner Oftünbel, feinem 9?eben* 
buf)ler, <Sennor £ui 9totelo, ihre ©anb zu reichen. 

$n ihrer 9Ingft unb Serzmeiflung pdjtete fid) Seatrice zu 
ihrer gutherzigen toufine Donna gnez« Diefe nahm fie bei fid) 
auf, tröftete unb beruhigte fie unb fanb balb Littel unb SBege, 
Don ^uan einen Srief zu fenben bes Qn^altS: „Donna Seatrice 



— 296 — 



ift Ijier. 23ebenft, mein Detter, ba£ „ein ©prung über ben ©raben 
bcffcr ift als eines anbern ^anbreichung."" 

Vorauf £)on guau augenblidtid) antwortete: „(Sennora, meine 
Äoufine, id) liege (Sud) güj3en; re ^^ ™ir eme ^elfenbe §anb, 
nnb id) wage ben «Sprung." 

£)onna ^ne^ münzte ftd) nichts 23effereS. $lls (Spanierin 
liebte fie bie $ntrigue nm ihrer fefbft mitten; als freunblid) gefinnte 
grau liebte fie bie $ntrigue nm ihres fegeuSreidjen Qwede$ mitten. 
£)urd) ihre tfjättge Sftitmirfung nnb §ilfe nnb iljreS (Ratten 23ei= 
ftanb mürbe es fdjnett eingeleitet, ba§ £)on ^nan Söeatrice ans 
ihrem §aufe in eine f leine £)orffap ette in ber ^adjbarfdjaft ent* 
führen fotte, wo ein ^ßriefter bereit fein mürbe, ben feierlichen 
SftituS gn Dott^ieljen, ber fie für immer vereinigte. 3Son bort 
fottten fie fiel) fofort weiter nad) D^uera begeben, £)on $uan als 
Liener ber £)ame oerflcibet. £)onna ^ne^ glanbte nidjt, bag ü)r 
Sßater nnb ihre trüber nod) irgenb feinblidje «Stritte tljun mürben, 
nad)bem bie (Sadje vollzogen mar, menn fie fie vielleicht aud) gern 
üerfjinbert Ijätten. 2lber fie h^ftten nnb fürchteten nidjts fo feljr 
als einen öffentlichen ©fanbal.- 

Wittes verhaltene gener nnb atte Energie ^nanS madjten 
mieber anf, nm ber (Gefahr §n trogen nnb ben $reis gn gewinnen. 
(£s gelang alles. £)er *ßlan mar gnt angelegt unb gnt nnb rafd) 
ausgeführt, nnb fo gefchalj es, baß er mitten burd) ben ^e^ember* 
fdjnee feine fd)öne grau im Triumph h e " n na $ 92uera brachte, 
menn bas Triumph genannt merben fonnte, verbüftert mie es mar 
bnreh ben immer gegenmärtigen ®ebanfat an ben, ber „md)t meljr 
mar", ein ©ebanfe, ber ftd) mie ein «Sdjatten auf atte greube 
legte unb fie bämpfte nnb läuterte; beun es giebt faum etmaS fo 
trauriges im Seben, als menn ein lang erftrebtes ®lüd fo fommt 
wie ein greuub aus einem fremben Sanbe, beffen SRüdfef)r feljn- 
lieh erwartet ftmrbe, unb ber nun nach $ctl)ren ber Slbwefenljett 
uns entgegentritt an ®eftalt unb £>er§ veränbert, nicht wieber* 
erfennenb unb nicht wiebererfannt. 

^Dolores fyefy ihren jungen £>erm unb beffen (3atün mit Siebe 
unb ^anfbarfeit willkommen. 5lber biefer bemerke, baß bas 
bunfle £mar, baS bei feinem legten iöefudcj mit (Silberfäben burd)* 



— 297 — 



sogen fear, jcfct meifj mar mie bcr (Sdjncc auf beut ©ebtrge. 
gritfjer Jjätte dolores ntdjt fagcn fönnen, meldjer oou ben ebfcn 
Jünglingen, üjrer §evriu tapfereu Söhnen, ifjr ber licbfte fei. 
Je£t tuußte fic cS gan$ genau. Jbr §ers mar begraben mit bem 
Knaben, ben fie als Ijtlfrofeu (Säugling aus ben Ernten feiner 
fterbenben Butter genommen. Slbet mar er mirflid) begraben? 
Dies mar bie grage, bie fie fid) Tag um Tag uub Diele Wide 
an jebem Tage öorlcgte. Jtjr mar bie 2(utmort nirfjt gan^ fo 
gemifj, mie fie es Seunor Don Juan §u fein fcfjten. (Seit bem 
Tage beS 9tuto Ijattc er alte äußeren Reichen ber Trauer für 
feinen ©ruber angelegt. 

$rat) (Sebaftiau mar auch in 92uera unb ermieS ftd) als eine 
ma(;re §ilfe uub <Stü£e feiner Sßemohner. Seine Slnmefenljeit 
allein biente bem $aufe als (Sdjug gegen jeben 33erbacbt in ©e^itg 
auf ihren ©tauben; bemt mer fonnte an ber Sftedjtgläubigfeit üon 
Don Juan SHtmres smeifelu, fo lange er uidjt bloß reichlich guv 
Unterhaltung ber $ird)e in feiner ©emeinbc beifteuerte, fonberu 
aud) einen frommen gfrauflisfaner in feiner fjamilie in ber ©igen* 
fdjaft eines ^ßrioatfaplanS unterhielt? 2öir muffen flcoax bef ernten, 
baft beS grarj Pflichten feinesmegs übermältigenb maren. (£r 
liebte mie früher bie Sftuhe unb oertjiett ftd) faft immer ftiff unb 
ließ jeben tfjun, maS er für red)t Ijielt. 

(£r ftanb je§t auf öiel vertrauterem guße mit Dolores als 
je juöov, jum Teil, meil er gelernt tjatte, baß fdjlimmere leibliche 
Übel als felbft Suppe uou gätjen gammeln ober ®äfe von Riegen* 
milch mit ©ebulb, ja felbft mit Danfbarfeit ertragen merben 
fönnen, gum Teil, meil Dolores je£t mirflid) fid) nad) feinem 
©efdjmad 3U richten unb für feine $equemlid)feit gu forgen fudjte. 
(Sie gab ftd) je£t Sttüfje, manches faftige ®erid)t, baS ber grat) 
früher geliebt hatte, 31t bereiten; fie holte gern manche ^la\dje 
Sein aus ihrem immer geringer merbenbeu Vorrat fyxDox ^um 
Danf für bie freunblid)en Sorte, bie er ^u ihm in fetner Traurig= 
feit unb 23erlaffenf) ett gefprodjen hatte. 

Tro§ ber nieberbrüdenben ©inflüffe, bie fie umgaben, fonnte 
Donna Söeatrtce nicht anberS als fet)r glüdlid) fein. Denn mar 
Don Juan nid)t ber Jhre, gau§ ihr eigen, tyx eigen auf emig? 



— 298 — 



Unb mit bem (Sifer, ben bie Siebe einflößt, unb bem ©efd^ttf, ba§ 
bic Siebe t>erleif)t, gab fie fid) her Aufgabe ^ut, fein öerbüfterteS 
Scben 31t erretten unb %xoax ntd)t gan§ oljne Erfolg, ©elbft üon 
biefer ftarreu, bemölfteu ©tirn fingen bie ©Ratten enblid) an 3U 
fdjunuben. 

Don Qnan fonnte nidjt über feinen ©dmtera fpredjeu. Soeben* 
lang feit feiner 91MFe$t uad) -jftucra fam feinet 33ruber£ 9? ante 
nidjt über feine Sippen. (£§ toäre für ihn unb Dolores anberS 
beffer gemefeu. ftfjr $er§, bas in ihrer einfanten $eiu unb i(jren 
unbeftünntten büftern Vorahnungen fdmteralid) litt, feljnte fid) oft 
banadj, ihres jungen §errn innerfte ©ebanfen über baS ©djidfal 
feinet SBruberS gu erfahren, aber fie tuagte nidjt itju 31t fragen. 

(ühiblid) jebod) mürbe bieg peinlidje ©chtoeigen teilmeife ge* 
brocken. (Siues Borgens trat bie alte Wienerin mit einem 2(uS= 
bruef oon Unaufriebenfjeit an ihren §errn heran. (SS gefdjal; in 
bem au bie £mlle ftoßeubeu inneren Qxmmzx. @in fleineS 23ud) 
in ber §mnb t;altenb fagte fie: „(Suer §errlid)feit motten mir bie 
gretfjeit Derlen, aber es ift nidjt tooljlgethan, bteS fo offen auf 
bem Xifdj Hegen gu laffen. Qd) bin eine einfache JJran, aber id) 
meiß feljr moljl, maS es ift, unb mofjer es ftammt. Senn Qh r 
es nid)t oernidjteu tuoKt unb nicht fidjer geheim halten Fönnt, fo 
befdjnjöre id) @uer £)errlid)feit, es mir 3U fd)en!en!" 

Quan ftredte bie §anb banaä) aus. „GsS ift mir teurer 
als trgenb ein irbifdjer 23eft£," fagte er furg. 

„(£s formte (Sud) Ieidjt fo teuer 31t fteljen fommen mie @uer 
Seben, (Semtor, menn Qh r es in biefer Seife herumliegen laßt." 

,,Qd) tjabe baS Sftedjt oerloren, baS 3U fagen," antwortete 
guan. „Unb bod), Dolores, fage mir, mürbe es 'Dein #er$ 
bredjen, menn id) Altera oerfaufte, — Du toeift, es ift fajon f)od) 
oerfd)it!bet — unb baS Sanb oerließe?" 

^nan erwartete ein Qufammenfahren, einen ©d)ret ber Über- 
rafchung unb beS (Sntfe^enS. Daß ein 5lloare3 be ©antiftanoS 
baS Erbteil feiner Väter oerfaufte, fd)ieit ein ungeheuerlicher 
©ebanfe. %n ben Wugen ber Seit mürbe es eine £oül)eit, menn 
nidjt ein Verbrechen fein. Sie mußte es ootfenbs ber erflehten, 
bie ben Tanten ©antittanoS t) Sftenatja mehr als ihr Seben liebte? 



— 299 — 



$lber dolores' ftilleS STntlifc üeräuberte fid; nic^t. „StfidjtS 
fönnte mir jefct baS $ers brechen," jagte fie ruf)ig. 
,,£)u mürbeft mit uns fommen?" 

(Sie fragte uidjt einmal: „Sobiu?" ©S mar ifjt gleichgültig. 
OT itjr £)enfeu gel; orte ber Vergangenheit an. 

„DaS ift natürlid), Senuor!" antwortete fie. „Senn id) mir 
erft über eins (5Jemifjf)eit Ijütte!" 

„^enne es mir, nnb roenn id) £)ir ©evutßfjeit geben fann, 
mill id) es tf)un. M 

©tatt e3 nennen, manbte fie fid) ftift ab. Sfber balb fid) 
lieber ummeubeub, fragte fie: „Söill (£uer §errlid)feit fo gut 
fein, mir gu fagen, ob es baS 23ud) ift, maS (ühtd) in bie 33er- 
bannnug treibt?" 

„Qa! :gd) füljfe mid) getrieben, bie SCßafjrfjeit for ben 9)?en* 
fdjen ^u benennen, nnb bal ift fn'er unmöglich" 

„9lber tütist 3§r benn fo gemift, baß es bie Sa^rljeit ift?" 

„@an§ geroifj. $d) Ijabe ©otteS $otfd)aft gelefeu in bei* 
Duufelljeit nnb im ßid)t. $d) tjabe fie gelefeu in @d)rif trügen 
öon SÖInt nnb geuer." 

„9Iber oer^eiljt bie grage, ©ennor, mad)t es Sud) glüdlid)?" 

„SQBarum fragft «Du? 11 

„@ennor £>on $uan, meil" — Sie fpract) mit Slnftreuguug, 
aber feft nnb heftete iljr 2luge auf fein ©efidjt — „weil ber, 
melier (£ud) bieS 23ud) gab, barin fanb, maS ilnt glüdlid) machte, 
^d) tüeiß eS; er mar f)ier, nnb id) f)abe t|n beobachtet. 9ÜS er 
3ucrft fam, mar er franf ober fef)r traurig; id) meift nid)t, vorüber. 
Sfber er lernte balb aus biefem 23ud)e, ba§ ®ott ber 2Wmäd)tige 
iljn liebte, unb ba£ ber $err unb |)eilanb fein ftreunb mar, nnb 
ba ging feine ^raurigfeit üorüber, unb fein §tx% mürbe fo üo'll 
greube, fo öoft, bajj er mir — ad), unb fogar bem armen Tölpel 
oon einem (Sura ba unten im -Dorf — bie frof)e ®unbe mitteilen 
mußte. Unb id) meine" — aber f)ier I;ielt fie inne, erfdjroden 
über if)re eigne ^üljnljeit. 

„2ßaS meinft £)u?" fragte $uan, mit SKü^e feine SBetuegung 
bemeifternb. 



— 300 — 

„üfttttt, Senuor Don Quan, id) meine, baß menu biefe fro^e 
33otfd)aft mafjr ift, es nid)t fo fd)mer fein muß, bafür p leiben, 
^eilige Jungfrau! tonnte es mir gum 33etfptet etmas aubres als 
greube fein, in einem bunflen Werfer 31t liegen ober felbft errängt 
unb oerbraunt 5U raerben, menu baS feine Befreiung ermirfen 
fönnte? (£s giebt f flimmere Dinge in ber Seit als <Sd)mers 
ober (Gefängnis. Denn mo Siebe ift, ©ennor — überbieS fommt 
mir manchmal ber ©ebanfe, baß bie Herren $nquifitoren feine 
@ad)e mißoerftaubeu fjafcen. (Sic mögen gelehrt nnb roeife fein, 
nnb gnt nnb heilig ftnb fie natürlid) — es märe eine Süube, 
barem 31t zweifeln — aber bod) fönnen fie fid) aud) einmal irren. 
(Srft neulid) mar es, mo id), ba meine alten fingen trübe merben, 
einen gefegneten ©onnenftraljl, ber auf jenen eidjenen £ifd) fiel, 
für einen g-led Ijielt unb mid) baran machte, itjn abzureiben. Der 
§err möge mir hergeben, baß id) mid) an bem fd)önften feiner 
Serfe oergreifen wollte, unb gerabe fo fanu es ifjneu aud) ergeben 
— mie fönneu mir baS miffen — baß fie (Rottes £td)t in ber 
©eele für beS Teufels Sdjanbfled ber $e£erei galten. 2lber baS 
Sonnenlictjt ift fdjließlid) mächtiger als fie." 

„Dolores, Du bift felbft fdjon f)alb eine £utl)eranerin!" rief 
Quan überrafdjt aus. 

,,Qd), ©ennor? ©Ott beljüte! $d) bin eine alte (Sljriftin unb 
eine gute tatljoliüu, unb als folcfye fjoffe id) gu fterben. 2(ber 
menu $f)r bie oolle SGöaI;rr)ett f) ihren müßt, ict) mürbe el)er in 
einem gelben ©anbeuito, eine ®er-$e in meiner £>anb, bal)erfd)reiten, 
efje td) pgäbe, baß er je ein Sort gefagt ober einen ©ebanfen 
gebadjt f)at, ber nid)t fatljolifd) unb djriftlid) gugleid) gemefen märe. 
'Sein ganzes $erbred)en mar, baß er erfannte, baß ber treue §err 
ifjn liebt, unb baß er beSljalb glüdlid) mar. Senn ba§ ' au<§ (Sure 
Religion ift, Sennor Don Quan, fo fyabe id) nidjts bagegen. Unb 
mie gefagt, menn mir ©ott in ©einer großen S3armf)er3tgfett erft 
biefe eine @emißf)eit fc^enft, bin id) bereit, (£ud) unb (Surer Gattin 
bis ans (Snbe ber Seit gu folgen." 

Sttit biefen Sorten oerließ fie baS 3""™^- ®™ e Solang 
faß $uan ftill in tiefen ©ebanfen. Dann öffnete er baS £efta* 
ment unb blätterte barin, bis er baS ®leid)mS uom <Säemaun 



— 301 — 



faub. f ,(£tlid)eS fiel in baS (Steinigte," las er, „ba es nidjt viel 
(Srbe Ijatte, nnb ging balb auf, barum, baß eS nidjt tiefe (Srbe 
f)atte. 2llS aber bie ©omtc aufging, verhelfte eS, unb biemeil eS 
nidjt Sur^el Ijatte, marb eS bürre." „$n biefen Korten", fagte 
er gu fid) felbft, „fteljt bie ®ef$id)te meines ganzen Sebent ge- 
fdjrieben von bem £age an, mo mein 23ruber in bem (harten 
von Sau Qfobro mir feinen (Glauben befannte. ®ott Ijelfe mir 
unb vergebe mir meinen Mdfall! 5lber eS ift menigftenS nod) 
nid)t 31t f^>ät, mieber bemütig auf ben Anfang gurüdäugeljen unb 
ben, ber es allein 3U tfjun vermag, §u bitten, baß (£r ben brachen 
^Bobeu umreiße." 

(£r madjte baS 23ud) gu, fd)ritt gum genfter unb blicfte IjiuauS. 
£)a fiel fein 5luge plöglid) auf bie teuren mt)fti)d)en Sorte auf 
ber genfterfdjeibe, bie beibe trüber von $inbljeit an geliebt unb 
bar üb er geträumt Ijatien: 

„El dorado 
yo he trovado." 

Unb in bem 5lugenblid f^ten bie <Sonne fo ftrafjlenb ljin= 
burd) raie in jenen alten, auf immer vergangenen £agen. 

®ein unbeftimmter £raum von irgeub einem befonberen 
©lüde, baS biefeS .Omen ü)tn unb feinem £>aufe vorder verrunbete, 
fam bem praftifc^en £)on $uan in ben ©inn. $ber eS mar ifjm, 
als Ijöre er nod) einmal bie ©timme feines jungen 23ruberS 
bidjt neben ifjm fagen: ,,@ief), ühtt), baS £id)t fdjeint auf unferS 
Katers Sorte!", unb fein @ebäd)tnis rief ifjm einen längft ver- 
gangenen borgen gurüd, mo ein unbebeutenber $nabeuftreit fo 
beenbet mürbe. 

Über fein ernfteS, fdjöneS ©efid)t ging ein ,3ug öon Seid)- 
Ijeit unb SDftlbe, unb feine klugen mürben trübe — trübe von 
greinen. — 

$n biefem togenblid trat £>onna SSeatrice ein, ftraljlenb von 
einem Sttorgenftagiergange, bie £mnbe voll von erften Frühlings- 
blumen, eine ftmnifdje SSallabe ftugenb. 

SSeatrice mar ein «Stabtfiub, unb if)r Seben mar bisljer un- 
geliebt unb ofjne Siebe gemefen. ^e|t entfaltete fid) tfjr Sefen 
unter ben fegenSreid)en Gnnflüffen von §eimatsleben unb Siebe 



— 302 — 



unb Don einfachen, gefunben greuben. ,,©ief), $uau, tva§> für 
fjübfdje SBIumeu in deinen gelbern tt)ad)jen! Qd) fjabe niemals 
äljnfidje gefeljen," fagte fie, t£)r ©ingen unterbredjenb, um üjre 
®tf)ä(3e gu geigen. 

£)on ^uan faf) adjtlo^ auf bie 23tumen, öotter Siebe auf fie. 
,,Qd) möchte gern ein äftorgenlieb öon biefen fügen, melobifdjen 
Sippen Ijöreu," bat er. 

„@ef)r gern, (beliebter — 

,,Ave sanctissima — 

„©tili, beliebte, ftiH! Qd) befc^tüöre £>tdj." Unb feine 
.panb auf i^re ©dmlter legenb, blidte er fie an mit einem fct)ruer 
3U befdjreibenben ©emifd) üon inniger, §ärtlid)er Skttmnberung 
unb t>on fanftem Vorwurf. „9iid)t ba3! Um atte£, raa£ §mifd)en 
un§ unb bem alten ©lauben liegt, nidjt ba3! Sag uu£ lieber 
jufammen fingen: 

„Vexilla regis prodeunt", 

beim £)u rceigt, bag gtDtfdtjen uns unb unferm $önig fein 
menfd)lid)er Vermittler fteljt ober gu ftefjen braucht. 9?id)t wafjr, 
©eliebte?" 

ff Qd) meig, bag£)u red)t fjaft," antwortete Veatrice, bie ibren 
©tauben aus QuauS klugen ablas. „2lber mir fönnen nad)f)er 
fingen, raas £)u rotllft unb fomel £)u roittft. ^e|t, bitte, lag uns 
3ufammen l)inauSgel)en in ben ©onnenfd)eiu! «Sief), mas für ein 
l;errtid)er borgen es ift!" 



iteuttUttbketJttjjlleB fiapüel 
3urüdigela f fett. 



2^er 333ed>fcl ber ^a^rcg^ett braute wenig 2lbwed)feluug in bte 
bunflen fetten ber Xriana, rootjüt toeber bie *ßrad)t be£ (Sommert 
nod) ber Obern be£ grüfjlingS bringen fonnte. 2£ül;reub bte SEöelt 
mit ifjren lebenbigen ^ntereff en , i^ren Hoffnungen nnb 23efürd)= 
tungen, ifyren greuben unb ©dmtergen fie umwogte, brang nid)t 
einmal ein (£d)o ifyrer oielfältigen Stimmen gu ben Verurteilten 
in tfjren dauern, bie fo nafje unb bod) fo fern oon allem lagen 
„in (£lenb unb Letten". 

©er Befreier war nod) nierjt gu (SarloS getreten, obglcid) er 
mefjr al£ einmal fefyr natje fdjten. Söäljrenb ber (Sommerte, 
fo entfe|lid) in biefen Werfern, l;atte ba3 gieber ben fdjon ge= 
fd)Wäd)ten Seib be£ befangenen abgegefjrt; aber bie3 würbe ba£ 
Littel, fein Seben gu verlängern, benn ber Vorabenb bes 5luto 
fanb if)n unfähig, feine gelte gu burd)fd)reiten. Dod) Ijörte er 
ofjne großen ©d)mer§ ba£ ©djidfal feiner geliebten greunbe, benn 
er f)offte, feljr balb ifjnen gu folgen. 

Unb bod) fdjleppte er fein Seben fort, Sftonat auf 3ftottat. 
S3ei feiner Verfaffung mar ein ©efunbwerben oööig unmöglich. 
^id)t baft er meljr als anbre litt ober nur ebenfo feljr wie mandje 
unter iljnen — er war Weber mit tetten befdjwert nod) in einer 
ber unterirbifdjen gellen vergraben, wo fein £age£lid)t je gittern* 
fiel' — unb bod), wenn man gu feinen oielen pljtjfifdjcn Seiben, 
bie feine Sage mit fid) bxafytt, bie Saft ber $ranf£)eit, @d)Wäd)e 
unb oöKiger ©infamfett fjinguredjnet , machten fie eine Saft au3, 



— 304 — 



bie ferner genug mar, um felbft ein ftarfes §ei*3 gur SBergmetflung 
3U treiben. 

£)er legte ©trat;! menfdjlidjcr Siebe unb greunblidjfeit mar 
längft für ifjn erlofdjen. Sftaria (bongalcS mar f elbft eine (be- 
fangene unb empfing ben £otju, beu bie 9)2enfd)en ifjr für üjre 
mutigen Saaten ber ^Sarmljer^igfeit galten. 5lber ©otte£ 23e= 
safjluug foHte erft fommen, unb fie mürbe aubrer 5lrt fein. 
§)erera, ber gtueite ©djliefter, mar menfd)Iid), aber fefjr fcpdjtern, 
and) führten ifjn feine $füd)teu nur feiten uad) bem £eil be3 @e- 
föngniffe<8, mo (Sarlo3 lag, fo bafj er allein üon bem ^ärtlidjen 
Erbarmen ®a3par ^Beueöibto^ abfjing — unb baS mar in ber 
£fjat ein graufameS. 

Unb bod) mar er trog attebem ntctjt gebrochen, ntcfjt t»er= 
gmeifelnb. £)ie £ampe gebulbigen (£rtragen£ brannte ruljig meiter, 
meil fie fortmäfjrenb öon einer unfidjtbareu §anb genährt mürbe. 

ift einmal fetjr fd)öu gefagt morben: „£)ie perfönlid^e Siebe 
(Hjrifti p £)ir, bie £)u füfylft, genießeft unb ermiberft, ift mirflid), 
maljrljaftig, oljne Übertreibung bie tieffte greube unb ba£ tieffte 
©efiüjl, meldjes ba3 §er^ eines Cannes ober eines 2öeibe£ fenneu 
fann. @£ mirb £)ein §er^ öoHfommen befriebigeu; e£ mürbe £)eiu 
$er§ aud) befriebigeu, f elbft menu e3 ©ein $ßtHe fein foltte, baß 
£)u ben Ofeft £)eine£ Sebent eiufam in einem Werfer anbrädjteft." 

£)ie£, nichts anbreS unb nid)t£ (Geringeres, Ijielt SarloS auf* 
red)t burd) bie langen, fdjleidjenben SeibenSmonate, meiere jegt an= 
fingen, fid) gu f)äufen unb gu 3 a ?) ren 8 U »erben. (£3 ernries fid) 
als auSreidjenb für tfjn; es §at fid) als auSreidjenb ermiefen für 
£aufenbc — (Gottes ungefanute ^eilige unb SDMrttirer, bereu 
tarnen mir erft im Gimmel miffen merben. 

£)ie, meld)e nod) gumeilen in ber Hoffnung, ben fjartnädigeu 
fteger in einen 23ü§er p üermaubeln, Einlaß bei ifjm fudjten, 
munberten fid) feljr über bie Weitere SHufje, mit meld)er er fie 
empfing unb ifjre Argumente beantmortete. 

$?and)mal trotte er fogar bem Qoxn 23enet)ibioS unb, feine 
(Stimme fo laut er fonnte erljebenb, lieg er bie büfteren ©emötbe 
miberfjaHen t»on Korten mie biefe: „£)er £err ift mein £id)t 
unb mein §eil; c-or mem foltte id) mid) fürdjten? £)er £>err ift 



— 305 — 

meines Mens traft; oor wem foEte mir grauen?" ober: „SBemt 
td) nur £>id) tjabe, fo frage id) nichts nad) Gimmel unb (Srbe. 
Sföemt mir gleich £eib unb «Seele oerfd)mad)tet, fo btft $)u bod), 
<3oü, allezeit meines ^ergens £roft unb mein £eil." 

$ber es fteljt nicht in (£l)rifti Verheißungen, war aud) nid)t 
erwarten, bafj ber (befangene niemals Stunben ber £raurigfeit, 
ber 2lbfpannung unb beS ^er^wehs fennen foUte. ©old)e Stunben 
famen öfters, unb gerabe an beut borgen, wo $)on $uan unb 
£>onna Seatrice ^ufammen burd) baS Sdjlofjthor öon 9?uera in 
beu grüljlingSfonnenfdjein hinausgingen, burdjlebte (SarloS in feinem 
Werfer eine ber bunfelften berfelben. (£r lag auf feiner ülttatte, 
baS ©eftd)t mit feinen abgewehrten Rauben bebedenb, burd) weld)e 
langfame Zl)xämn quollen. (£S war je§t fe§r feiten, ba£ er weinte. 
£i)räneu waren iljm fnapp geworben. 

£)en $lbenb §ut>or hatte er ben Vefud) oon wwei gefaxten ge* 
habt, mit bem Vorhaben, weld)eS ihnen allein bei ihm ©ingang 
öerfdjaffen fonnte. £)urd) feine fühnen unb fdjlagfertigeu (£rwibe* 
rungen auf ihre üblichen VeweiSgrünbe gereift, nahmen fie ihre 
Suflucht au feierlichen Vorhaltungen. (Siner non ihnen oerftel 
barauf, baS @d)kffal ber Lutheraner bei ben htibtn großen 5lutoS 
in Vallabolib su erwähnen. „Viele r»on ben Negern", fagte ber 
Qefuit, „blieben, fo lange fie im Werfer waren, ebenfo öerftocft 
wie £)u, unb boch würben if)nen fdjliepd) noch ^ugen über 
ben Irrtum üjrer Sege aufgetl)an, unb am Vranbpfaljle nahmen 
fie bie Verfolgung an. Vei bem legten großen ©laubenSaft in 
©egenwart beS Königs ^iliW h atte nur ® on ^^rloS be Sefo — " 
£ier fyklt er inne, überrafcht burch bie Erregung beS ®e* 
fangenen, ber bei ihren £)rol)ungen gegen ihn felbft fo ruhig ge* 
blieben war. 

ff be Sefo, be Sefo? §aben fie ihn auch gemorbet?" ftöhnte 
Barlos unb gab auf einige fur^e 5lugenblicte ber natürlichen fäüly 
rung 9?aum. 2lber fich fd)netf ermamtenb, fagte er: „Qd) werbe 
ihn nur um fo fdmelTer wieberfeljen." 

„2öart ffix mit ihm befamtt?" fragte ber ^cfuit. 

„Qd) liebte unb eljrte ihn. £)af3 ich oaj * eingeftelje, fann 
ihm je(3t nictjt mel)r fd)aben," antwortete (SarloS, ber fich an oetl 

2)te faamfdjen SBrüber. 20 



— 306 — 

bitteren ©ebcutfeu gewöljnt fjatte, baß jeber 9?ame entehrt 
unb fein Träger in ®efafjr gebraut werbe, ben er mit Siebe 
ausfprädje. 

„2lber wenn mir fo oiel greunblidjfeit erweifen föuut ober 
wollt," fügte er Ijingu, „fo fagt mir alles, was ^r über feine 
legten @runbeu wißt, irgenb ein Sort, baS er gefprod)en!" 

„(Sr fonnte ntd^ts reben," fagte ber jüngere feiner SSefudjer. 
fl 23et>or er baS (Gefängnis oerlieg, fjatte er fo oiele abfdjeulidje 
33laSpl;emien gegen bie fjeilige ^trcr)e unb Unfre grau auSgeftoßen, 
baß er wäfjrenb ber gangen Zeremonie oen Knebel tragen mußte, 
bamit er „feinen ber kleinen ärgere"."*) 

£>ieS lejjte graufame Unredjt, bem (Sterbenben gu oerweigern, 
ein Sort gur SBerteibigung ber SBafjrljeiten gu fagen, für bie er 
ftarb, reigte (SarloS auf baS äußerfte. (SS entrang ben bisfjer fo 
gebulbigen Sippen entrüftete Stockungen. „(55ott wirb (Sure @rau= 
famfeit richten," fagte er. „Srafjret fort! güllt baS Sflaß (Surer 
©dmlb, benn (Sure ,3eit ift fur^! (SineS £ageS, unb baS balb, 
wirb eS ein großes ©djaufpiel geben, größer als (Sure 5TutoS; 
bann werbet 3$r, bie Reiniger ber ^eiligen ©otteS, gu ben bergen 
unb gelfen rufen, baß fie über (Sud) fallen unb (Sud) oor bem 
3oru beS SammeS beden. 41 

5llS er wieber allein war, ftarb fein leibenfcf)aftlid)er fjorn 
bafjin, unb baS war gut. Umgeben, wie er oon allen (Seiten war, 
t>on ftarrer, falter, erbarmungSlofer ©raufamfeit, wäre fein ®eift, 
wenn er mit feinen glügeln gegen biefe ehernen Siegel gefdjlagen 
fjätte, balb ofjnmädjtig unb fjilfloS mit gebrochenen gütigen gu 
SBoben gefallen. 9Md)t in foldj uergeblidjem S3eftreben fonnte er 
ben tiefen, ruhigen ^rieben, ber fein §erg erfüllte, finben ober be* 
wahren, fonbern an bem füllen *ßlafc gu feines §eilanbs güßen, 
öon wo aus, wenn er überhaupt auf feine geinbe bliäte, es nur 
gefdjaf), um fie gu bemitletben unb ifjnen gu vergeben. 

5lber obwoljl ber Qoxn öorüber war, fo blieb bod) eine fdjwere 
Saft beS tummers gurüd. be <SefoS eble ©cftalt in bie fdjeuß* 
lid)e ftamaxxa gefleibet, fein §aupt mit ber (Sarroga gefrönt, fein 



*) (£iit edjter februcf ber ^nquifition. 



— 307 — 

Sfatlifc burd) ben tnebel entftellt — baS ftanb ifjm beftäubtg 
üor Shtgen. @r Ijatte faft üergeffen, bag bieS alles je|t öorbei 
mar, bag für ifjn ber tampf gu Gntbe mar unb ber (Sieg be* 
gönnen I;atte. 

$ätte er nur fo öiel Don bem (Snbe biefe^ §elbenlebens ge- 
mußt, als mir jefct Riffen, fo Ijätte tfjn bieg tröften fömtcn. £)on 
(SarloS be Sefo erfüllte fein ®efd)id bei bem feiten ber bcibcn 
großen 2lutoS, bie im Qaljre 1559 gu 23allabolib gefeiert mürben. 
35ei bem erften maren bie ftanbtjafteften <DuIbcr grangisfo be S3t= 
bero (Sagalla, aus einer gamilie üon Söefennern ftammenb, unb 
Antonio £>ereguelo, beffen f)errlid)e ©efdjtdjte, bie ergreif enbfte 
(Spifobe aus ber fpanif^en DJMrttjrergeit, einer gefeilteren geber 
als ber unfern bebürfte. 

be Sefo fjatte mäljrenb feiner anbertfjalb $af)re langen 
(Sinferferung niemals in feinem Haren geugnis f ur bie SÖ3ar)rr)eit 
gemanft, niemals einen feiner Sörüber fompromittiert. $ls üjm 
enblid) angefunbigt mürbe, bajä er am anberu Xage fterben müffe, 
»erlangte er Schreibmaterialien unb fe£te ein SBefenntniS feines 
(Glaubens auf, meldjes Slorente, ber ©efdjidjtsfc^reiber ber $nqui- 
fition, fo fcf)tlbert : „(£s mürbe ferner fein, einen begriff üon ber 
ungemöfjnlidjen traft ber ©mpfinbung gu geben, mit ber er gmei 
Sogen ausfüllte, obgleidj er bamals im 2lngeftd)t beS £obeS ftanb. 
@r reichte, maS er gefdjrieben, bem $llguagil mit ben Sorten: 
„£)ieS ift ber mafjre (Glaube beS (SüangeliumS im ©egenfa(3 gu 
bem ber römifdjen tirdje, melctjer burd) $af)rf)unberte uerberbt 
morben ift. ^n biefem ©lauben mitt id) fterben unb im @ebäcf)tnis 
unb lebenbigem Ergreifen ber ^affion ^efu (Sfjrifti ©Ott meinen 
je£t fo tief erniebrigten £eib opfern."" 

£)ie gange 9?ad)t unb ber anbre borgen mürbe t)on ben 
Sftöndjen in vergeblichen Sßerfucfjen gugebradjt, ifjn gum SBiberruf 
gu bemegen. 2öäf)renb beS $luto geigte fein Slntlitj, obgleid) er 
ntdjt fyredjen fonnte, bie ^eftigfeit feiner Seele, eine geftigfeit, 
meiere nidjt einmal burd; ben Public! feines geliebten 2öeibeS 
unter benen, bie gu emiger ©efangenfdjaft öerbammt waren, er* 
fäjüttert mürbe. 2llS er enblid) an ben ^faljl gebunben unb ber 

20* 



— 308 — 

Knebel ifjm abgenommen mar, fagte er benen, bie um tfjn 
ftanben, iljn immer nod) gum 9?ad)geben brängenb: (f Q;d) fönnte 
(Sud) bemeifeu, baft $f)r (Sud) ins SBerberben ftür^t, meil Qljr 
meinem Seifpiel nid)t folgt, aber es ift feine Qtit mefyr ba^u. 
3nnbet baS gener an, baS mid) oer^ren fotf!" 

©elbft im 5(ugenblid beS £obeS mürbe es üjm, obmofjl un~ 
bemüht, gefdjenft, ben ©lauben eines anbern §u ftärfen. Qn ber 
<Sd)ar ber üDMrtrjrer befanb fid) ein armer Sttann, Quan ©and^, 
ber ein Liener ber (Somalias gemefen mar unb mit $uan be £eon 
t»ert)aftet mnrbe. (£r §atte fid) bie gange Qtit über tapfer ge= 
galten, aber als baS gener angegnnbet nnb bie stricte, bie if)n an 
ben $faf)I banben, geriffen maren, trieb trjn ber ftnftinft ber 
©elbfterljaltung, aus ben flammen fortstürmen nnb, nid)t miffenb, 
maS er tfjat, auf baS Schafott gu fpringen, mo bie, meldje im 
legten 5lugenbtid miberrufen Ratten, bie Stbfolution gu empfangen 
pflegten. £)ie begleitenben 9ttönd)e umringten tfjn fofort unb 
fteKten iljm bie TOernatioe beS milbereu £obeS. ©eine ©elbft* 
befjerrfdjung mieber geminnenb, blidte er fid) um. S(uf ber einen 
(Seite fnieten bie „Reuigen", auf ber anbern ftanb regungslos 
mitten in ben flammen be <Sefo. 

©eine 2ßaf)l mar getroffen. „Qd) miß fterben mie be <Sefo," 
fagte er ruljig unb fdjritt bann entfdjloffen gurüd an ben Sßfafyl, 
mo er fid) feinem ©efd)id mit greubigfeit untermarf. 

(Sin anbrer mutiger £)u(ber bei biefem 5(uto, £)on Domingo 
be SRo^aS, magte es, an bie ®ered)tig?eit beS Königs $u appel* 
lieren, bod) nur, um bie benfmürbige ^fntmort gu erhalten: „Jgd) 
mürbe felbft $0(5 Einzutragen, um meinen eignen <Sofm §u Der* 
brennen, menn er fold) ein 23ö'femid)t märe mie £)u." 

Sitte biefe Umftänbe fjat (SarloS bieSfeit beS Grabes nie er* 
fahren; aber an bem ftitten &ahhat, ber bem Sßolfe (Rottes oor* 
behalten ift, mirb fidjer SDhtfje genug fein, um über Oergangeue 
Prüfungen unb «Siege gu reben. $n biefem Slugenblid fa§ er 
nur bie bunfle Seite, mufjte nur bie nadten, bitteren £t)atfad)en 
beS SeibenS unb beS £obeS. (£r §atte be <Sefo nid)t nur als 
feinen Seljrer geliebt; er fjatte if;n bemunbert mit ber eblen 



— 309 — 



SSegeifterung eines jungen Cannes für einen älteren, in bem er 
fein $beal fieljt unb atCe^ baS, n?aS er felbft gern werben möchte. 
Senn bie (Spanier nur ben £ag if)rer §eimfud)ung öerftanben 
Ratten, fo märe er ofjne 3*t>eifel oer $üf)rer auf bem Sege ber 
Reform getoefen. 2(ber fie öerftanben i^n nid)t, unb fo mar ftatt 
beffen für if)n ber feurige Sagen gefommen, für if)n unb faft 
für ade bie Sftänner unb grauen, beren £)anb (SarloS einft in 
liebenber ©emeinfcfjaft gebrückt Fjatte. Sofaba, b'2lrellano, *ßonte 
be £eon, £)onna ^fabella be SSaena, £)onna ülflaria be SBotjarquej, 
alle biefe öerefjrten Tanten unb t>iele anbere wieberfjolte er fid) 
unb nad) jebem fegte er lungu: „rufjenb in (Sfjrifto". ©ein SSater 
im (Glauben, ber fjelbenfjafte Juliane, fjarrte t>ie£(eid)t nod) irgenbrco 
in ben Siefen btefer büftern Werfer, ebenfo tüte gfrat) ßonftantino 
unb ber junge Tlönd) uon ©an 3? 00V0 / $ ra *) Sernanbo. 2lber 
bie ©efängniSmauem trennten if)n ebenfo hoffnungslos öon iljnen 
tr-ie ber «Strom beS £obeS. 

grünere Sanbe erfcfjtenen if)tn oft nur, als f)ätte er üon iljnen 
gelefeu ober geträumt; luäfjrenb feinet grieberS fjatten i£)n alte, oer* 
traute ©eftcfyter öfters umfdjmebt. dolores faf$ neben ifjm 
unb legte ifjre §anb auf feine brennenbe ©tirn. grat) ©ebaftian 
lehrte itjn un^ufammcnfiängenbe, finnlofe 23rud)ftüde aus gelehrten 
©d)riften; $uan felbft fprac^ fettere Sorte t»oU Hoffnung unb 
^uöerfidjt ober plauberte t>on längft üergeffenen $tetmgfeiten. 

2(ber alles bieS mar jefct oorüber. $e|t !am fein Sraum 
unb feine $orftellung, um feine ööHige fcfyredlicfye ©infamfeit gu 
unterbrechen, (£r ttmfjte, ba£ er roeber ^uan nod) dolores nod) 
grat) ©ebaftian je mieberfefjen merbe. Die Seit fear ifjm ge* 
ftorben unb er ber Seit, unb feine trüber im ©lauben waren 
buref) bie ^ebel gum £id)t unb buref) bie ©türme gur D^u^e ge* 
gangen, monad) er felbft aud) fo feljr ficf) fefjnte. Sarum mürbe 
er fo lange aurücfgelaffen, mie jemanb, ber in ber $älte brausen 
ftefjen mufc? Sarum öffneten fie ifmt bie golbenen £f)ore nicfjt 
fo ttrie jenen? SaS tljat er nod) an biefem Ort? SaS fonnte 
er nod) tf)un für feines SfteifterS ©ad)e ober gu feines SDteifterS 
@f)re? @r murrte nidjt; mit ber Qtit mar baS ®ebet feines 
^eilanbeS: „9?id)t mein, fonbern ©ein Sille gefdjefje!" mit feinem 



— 310 — 



imtcrften Siefen oertoeot, mit ben fdjarladjroten, purpurnen uub 
golbeuen gäben be£ ©d&mergeg, ber ©ebulb unb be£ ©laubeus. 
Slber e3 ift gut für ©eine $inber, bie in ber Prüfung ftefjen, baf$ 
(5r tüeiß, ba{3 ©efjufudjt niä)t Durren ift. £>ie Sorte, welche 
forttoäljrenb an biefem £age auf (SarloS' Sippen fdjtuebten, toaren 
Sorte uott ®eljnfu$t, Sorte be3 glel;en£ mef)r als be3 ®ebet3: 
„£>err, worauf ttmrte ict) nod)?" 



(Ein „jnfriektt|Menber" ßnfot. 



J^m folgenbeu $benb lag (£arIo£ ruljig fdf)Iummemb in fetner 
3eEe, als ba£ Öffnen ber £f)ür ü)n toecfte. @r jd)recfte auf mit 
angftootfem £3eben, ba ba<8 (brauen ber golterfammer ifjm augen= 
bltcfltd) lieber oor ber ©eele ftanb. 23eneoibio trat ein, t>on 
$ er er a gefolgt, unb befahl ü)m, fofort aufaufteljen uub fidf) anju* 
ffeiben. Sange SManutfcfyaft mit ber Santa casa fjatte ifjn ge* 
lefjrt, baft man ebeufo gut bie £f)üren unb £Bänbe befragen tonne 
als einen ttjrer ^Beamten, ©o gefjord&te er fcfymeigenb unb lang* 
fam unb müt)felig genug. $lber er mürbe balb üon feiner 
peinlid)ften gurdfyt erlöft, als er faf), mie £>erera bie menigen 
$leibung£ftüde, bie er §atte mitbringen bürfen, gufammenlegte, um 
fie mitzunehmen. ,,$d) foft alfo nur ba£ (Gefängnis medjfeln; 
unb mofjin fie mid) auä) bringen mögen, roirb ber Gimmel mir 
gleid) nafje fem." 

(Seine ©lieber, bie burtf) gtoei ^afjre crtgfter ©efangenfcf)aft 
gefd)ttmd)t unb burd) eine entfe£lid£)e 9?ad)t latjm gemorben maren, 
litten fdjtoer unter bem, maS ifjm als ein enblofer 2Beg burc§ 
©änge unb fd£)male SBenbeltre^pen erfd)ien. (Snblid^ aber mürbe 
er an ein Keines *ßf orteten geführt, bas gu feinem größten (£r= 
ftaunen Söeneoibio aufgufdjlie^en fief) anfdt)icfte. £)er freunbltdj 
gefinnte |)erera benufcte ben 5lugenbli<f, roo Söeneoibio befd)äftigt 
mar, um ifjm gu^upftern: 

„2Bir bringen (Sud) nadf) bem ®ominifaner*©efängni£, ^ennor! 
%fyx merbet ba beffer bef)anbelt merben." 



— 312 — 



EarloS banfte ifjm burcf) erfenntlid)en SSlid unb ^änbebrud. 
$ber fdf)ou im nädjften 9htgenblid fjatte er feine Sorte öergeffen. 
Er Ijatte afte£ öergeffen über bem Entlüden, einmal lieber in 
(Rottes freier Suft gu fteljen, nnb baß ®otte£ unenblidjer Gimmel 
mit £aufenben oon Sternen befäet über ifjm unb fein fcferbad) 
baamifdjen mar. Einen furzen, befeligenben ^Tugenbltcf flaute er 
aufmärt)8 unb banfte ©ott in feinem $>er3en; aber bie frifcfje 
£uft, bie er atmete, fdjien ifjn §u beraufdjen tote ftarfer Sein; er 
fd)manfte unb mußte fid) auf §>erera ftügen. 

„Wut, @ennor! E<§ ift nid)t mef)r meit, nur uod) ein paar 
<Sct)ritte," fagte ber ©d^tieger freunbtid). 

EarloS münfdfyte, fo fdjmad) er mar, bie Entfernung möd)te 
fjunbertmal fo meit fein. $(ber fie erttneS ficf) ttoftfommen roett 
genug für feine ®raft. $113 er ber Dbfjut einiger Saienbrüber 
übergeben unb tton i^nen in einer QttLe be£ DominifanerflofterS 
eingefd)Ioffen mar, füllte er faum mefjr etmas anbreS als äußerfte 
Erfdjöpfmtg. 

Der näd)fte borgen mar fd)on giemlid^ borgefcfjritten, efje 
irgenb jemanb ^u if)tn fam; aber enbltcf) beehrte il;n ber ^ßrtor 
felbft mit einem Söefud). 

freimütig unb üottfommen efjrlid) fagte iljm Earlo<§: ff $d) 
freue mid), £err, mict) in Euern Rauben gu beftnben." 

Es ift für jemanb, ber ftd) gemöfjnt fjat, fid) immer aU ein 
®egenftanb bes <Sd)reden3 p füllen, eine neue unb mofjltljuenbe 
Empftnbung, 3 utrauen 3 U finben. ©clbft ba3 milbe Stier fd)ont 
gumeilen ba£ fdjmadje, aber furcfjtlofe ©efcfyöpf, ba3 fid) erfüljnt, 
mit ifjm 31t finden. Unb Don graty Sfticarbo mar fein milbeS 
£ier. Er mar nur ein ftarrer, enger, gemiffenljafter 9ttann, ba£ 
miliige unb tf)ätige Serf§eug eine£ fürdjterlidjjen ©trftemS. Die 
(Spannung in feinen 3ü9 en ließ fidjtlicf) nadf), ate er fagte: „Qcf) 
fjabe immer Euer mafjres S8efte£ gefu d)t, mein <SoIm!" 

,,3d) bin baöon überzeugt, mein 23ater!" 

fr Unb ^r müßt augeben," fuljr ber *ßrior fort, „baß Eucf) 
tnel 9^ad)fid^t unb ülftilbe ermiefen morben ift. 5lber $f)r mart ber* 
artig betört, baß $f)r fjartnädig unb mit $orbebad)t Euer eignet 
33erberben fucf)tet. $f)r fjabt ber fdtjärfften 23emei3fül)rung unb ber 



— 313 — 



faufteften Überrebung wiberftanben unb ^war mit einem ©igen* 
finn, ben Qtit unb Qnfyt nur 31t fteigern festen. Unb je|t cnbltd) 
würbe (Sud), ba in näcrjfter ,geit fein Autobafe lieber ge= 
feiert werben wirb, ber Vi^e^nquifitor, ber mit #?ed)t über (Sure 
$erftodtf)eit entrüftet ift, in eine ber unterirbtfd)ert Verließe 
geworfen fyabzn, wo $fyx, glaubt e£ mir, feinen Sftonat gelebt 
haben würbet, Aber id) bin für (Sud) eingetreten." 

„Qd) baufe (Sud), £>err, für (Sure 3freunblid)feit. Aber e£ 
fdtjeint mir uid)t mehr t»tel barauf ankommen, wie Qh r je|t mit 
mir öerfafjrt. grüljer ober fpäter, in einer ober ber anb^xn @e= 
ftalt mufj ber £ob bod) fommen, unb ich banfc (Sott, ba§ e£ nidjtiS 
©djlimmereS fein fann." 

£)er ^ßrior blidte einige ©efunbeu fdjweigenb in ba<3 uner* 
fchütterlidje, traurige, junge Antli£. £)ann fagte er : „Sflein «Sohn, 
überlaffe £)id) nid)t ber Verzweiflung, benu id) fomme Ijeut mit 
einer f;offnung§t)oIlen 23otfd)aft gu £)ir. $d) fjabe aud) bei bem 
oberften (Gerichtshof be£ ^eiligen iDfftgtum^ ^ürfprache für £)id) 
eingelegt, unb e3 ift mir gelungen, t»on biefem erhabenen Tribunal 
eine groge unb ungewöhnliche Vergünftigung gu erreichen." 

(SarIo3 blidte auf. (Sine plötzliche Sftöte überflog fein ®eftd)t. 
(Sr hoffte, biefe ungewöhnliche Vergünftigung möchte bie (SrlaubniS 
fein, efje er ftürbe, ein t>ertraute3 ©efidjt gu fet)en. Aber bie 
nächften Sorte be£ ^5rior3 enttäufdjten ifjn. Ad), e<8 war nur 
ba£ Anerbieten, bem £obe 311 entrinnen unter SSebingungen, bie 
er nid)t annehmen fonute. Unb bod) oerbiente bie£ Anerbieten 
wirflid) ben tarnen, ben ber $rior ihm gab, ben einer großen, 
ungewöhnlichen Vergünftigung. £)enn wie fd)on früher erwähnt 
worben, war nad) ben ©efetjen ber ^nquifition, bie bamal£ in 
traft waren, jeber, ber ftd) einmal 3U fe|erifd)en Sehren befannt 
hatte, wie aufrichtig er auch *r>iberrufen haben mochte, 3U fterben 
r-erbammt. «Sein Siberruf ober feine 23uj3e fonute ihm bie ©unft 
ber Abfolution unb M bte ©nabe ber (Srbroffelung an ©teile bes 
SBranbpfahlS" öerfchaffen. Seiter nichts. 

£)er $rior fuhr fort, (SarloS gu erflären, ba§ feine dichter 
in anbetraft feiner ^ugenb unb unter ber 23orau£fe§ung, baf$ er 
burd) anbre §um Irrtum öerlettet worben, eingewilligt hätten, ihm 



— 314 — 



bcfonbre ©unft gu erweifen. „ÜberbieS", fuf)r er fort, „finb nod) 
anbre ©rünbe für bieS 23erfafjren Dorfjanben, auf welche uäfjer 
ciugugeljen für ben Slugenblid nutzlos unb itid)t ratfam ipäre. 
9lber fie faden ins ©ewid)t unb gang befouberS für mid). Qd) 
fjabe beSljalb für bie SSewafjrung deiner (Seele unb £)eineS £eibeS 
— mit benen id) mefjr Erbarmen l;abe als £)u felbft — in erfter 
Stute bie Erlaubnis erlaugt, £)id) in eine letztere unb gefünbere 
§aft gu bringen, wo £)u außer anbern 23ergünftiguugen ben 
großen $orgug genießen wirft, einen ©efaljrten gu fjaben, beffen 
beftänbige ©efellfdjaft nicf)t üerfeljlen fanu, £)ir fegeuSreid) gu fein." 

(SarloS erfdjien bieS letztere als ein feljr gweifelfjafter 23orgug. 
Wer es war freunblid) gemeint, unb bas mußte er auerf ernten. 
(Sr baufte bem *ßrtor, inbem er Ijingufügte: „Qft es mir erlaubt, 
nad) bem tarnen biefeS ©efäf)rten gu fragen?" 

„Qfjr werbet iljn waljrfdjeinlid) in furgem felbft entbeden, 
wenn Qljr (Sud) fo betragt, baß Qf)r es üerbient" — eine Antwort, 
bie (SarloS fo rätfelljaft fanb, baß er nad) einigen t>ergeblid)en 
33erfud)en, fie gu tterftefjeu, barau ttergweifelte, uid)t ofjne ©orge, 
baß bie lange ©efangenfdjaft feine geiftigen gäfjigfeiten abgeftumpft 
Ijabe. „Unter uns wirb er £>on $uan genannt/ 4 fuf)r ber $rior 
fort, „fo öiel will id) (Sud) fagen. (Sr ift eine fefjr ehrenwerte 
^3erfönlid)!eit, bie aber üor Dielen $af)ren baS große Unglüd l;atte, 
ben nämlidjen Irrtümern gu verfallen, an benen fo eigen= 
finnig f)ängt. (SS Jjat aber ©Ott gefallen, mid) armfeligeS SBerf- 
geug bagu gu brauchen, it)n tu ben ©dwß ber ^irc^e gurüd= 
gufüfjren. (Sr ift je|t ein wahrer unb aufridjtiger Reuiger, fleißig 
tu ©ebet unb Sußübungen unb üerabfdjeut r>on §ergen feine 
früheren böfen 2Bege. (SS ift meine le£te §offnung für (Sud), baß 
feine weifen unb treuen Sftatfdjläge (Sud) gu ber gleiten ©efinnung 
führen werben." 

(SarloS war nid)t feljr erfreut über biefe 2luSfid)t. (Sr fürchtete, 
biefer gepriefene 23üßer würbe fid) als ein J)raf)lerifd)er 5tyoftat 
erweifen, ber bie ©unft ber 9ttönd)e gu gewinnen fud)en würbe, 
inbem er feine früheren ©enoffen ^erabfefete. 5lud) f)ielt er es 
auberfeitS nid)t für ef)rlid), of)ne Siberfprud) bie greunblidjfeit 
angunefjmen, bie ifjm unter ber 93orauSfe§ung angeboten würbe, 



— 315 — 

baß er nod) jefct pm Siberruf bewogen werben fömte. Erjagte: 
„Qd) muß es auSfyredjen, ©emior, baß id), fo wafjr mir ©Ott 
fjelfe, meinen ©inn nie änbern werbe. $d) n;ürbe lieber gleid) in 
baS buuf elfte Verließ ber £riana geljen als (Sud) üerleiteu, (Sud) 
baS eiuäubtfben. SD^etn (glaube ift auf baS Sort ©otteS gcgrüubet, 
weldjeS nie überwältigt werben fann." 

„Der Süßer, oott bem id) fpredje, bcbiente ftd) aud) foldjer 
Sorte, bis ©ott uub Unfre grau iljm bie klugen öffneten. Qe£t 
fieljt er alles gan^ anberS an, unb ebcnfo werbet 3$r es tljuu, wenn 
eS ©Ott gefällt, (Sud) baS uufd)ä£bare ©ut ©einer Ijimmlifdjeu 
©uabe gu fdjenfeu. „Denn es liegt uicf)t an jemanbeS Sollen ober 
Saufen, fonbern an ©otteS Erbarmen,"" fagte ber Domiuifaner, 
ber es, wie oiele feines OrbeuS, oerftanb, auf gefd)idte Seife 
Sefjren ber ^räbeftinatton mit bem ©lauben SftomS 3U Derbinben. 

„Das ift fef)r waljr, <3ennor!" antwortete Barlos. 

„9lber um es fur$ gufammenauf äffen," fuljr ber $rior fort, 
— „benn id) Ijabe nod) meljr gu fagen — wenn (Sud) bie ©nabe 
ber D^eue gefdjenft wirb, bin idj ermädjtigt, (Sud) als wol)l 
begrünbete Hoffnung Ijiu^uftellen, baß in anbetraft (Surer ^ugenb 
(Suer £eben and) je(3t nod) gefront werben fann." 

„Hub bann fönnte id), wenn id) ftarf genug wäre, nod) gefju 
ober swan^ig Qal)re burdjleben wie bie beiben legten!" antwortete 
(SarloS nidjt ofjne einen Anflug üon 23itterfeit. 

„Dem ift nidjt fo, mein @of)u!" erwiberte ber $rior milbe. 
„Qd) fann allerbingS unter feinen Umftänben nerfyred)en, (Sud) 
ber Seit gurüd^ugeben, benn baS Ijieße t>ertyred)en, was nid)t 
ausführbar ift, unb bie ©efe£e beS ^eiligen Offiziums »erbieten 
uns ausbrüdlid), ©efangene mit falfd)en Hoffnungen gu täufdjen.*) 
©0 oiel aber fann id) fagen: (Sure |)aft wirb fo leid)t unb erträglid) 
gemacht werben, baß (Sure Sage ber fo maudjen S0?önd)eS, ber 
aus eignem freien Sillen fein ©elübbe abgelegt Ijat, ttorsuaieljeu 
fein wirb. Unb wenn (Sud) bie ©efeKfc^aft beS SöüßerS, öon bem 
id) fprad), lieb ift, fo foHt $l)x (Sud) fortbauernb berfelbeu 
erfreuen." 



*) 216er tiefe ©efe^e würben oft berieft ober umgangen. 



— 316 — 



ßarloS fing au, eine unbegrünbete Antipathie gegen btefen 
Söüger gu empfinben, bcffen Angefid)t er nie gefefjen Imtte. Aber 
nmS Ratten bie Antipathien eines (befangenen beS ^eiligen Offiziums 
ju bebeuteu? (Sr fagte nur: „Erlaubt mir, |>err, nod) einmal 
(£ud) für bie mir erttnefene ®üte banfen! Dbgleid) meine Sftit* 
menfdjen meinen tarnen als unmert üerroorfen fyabcn unb mir 
meinen Auteil an (botteS freier ßuft unb an ©einem Gimmel unb 
baS fRedjt, in ©einer Seit gu leben, uerroeigern, neljme id) bocfy 
jebeS 2Bort ober jebe £l;at beS SttitleibS unb ber greuublidjfeit, 
bie fie mir gelegentlich gufaHen laffen, ban!bar an, benn fie miffen 
nid)t, maS fie tf)un." 

£)er ^ßrtor tuanbte fid) ab, aber einen Augenblid fpäter ifjm 
mieber gu unb fragte — roaS er pr (Sljre feiner attenfdjlidjteit 
ein Qaljr früher Ijätte fragen f ollen: 

„$cbürft Qfjr irgenb eür-aS, ober habt $fjr irgenb einen 
SBuufd) aussprechen?" 

Sarloö 3Ögerte einen Augenblid. £)ann fagte er: ff $on beu 
fingen, §err, bie 3U gemähren in (Surer 2ftad)t fte^en, giebt es 
nur eins, um baS id) bitten möchte. Qtvti trüber ber @e{eftfd)aft 
^efu ^aben mid) fcorgeftern befudjt. $d) fprad) erregt unb uuge= 
bulbig mit einem berfelben, ber, glaube id), %xa\) Qfibor Ijiej^ 
2öenu mir ba^u (belegenheit mürbe, füllte es mid) freuen, ihm bie 
$anb reiben 3U bürfen." 

„9?un, üon allen geheimnisvollen fingen im Gimmel unb auf 
(Srben ift baS (bemiffen eines te^erS am fdjraerften 31t öerfteljeu. 
3hv feiljt mahrlid) ÖWücfen unb öerfdjludt Kamele. Aber über 
grat) 3fibor tonnt ^Ijr Such beruhigen. Aus guten unb triftigen 
©rünben fann er (Sud; hier nid)t befudjen. £)od) miß id) ihm 
ttneberljolen, roaS Qljr gefagt habt, unb ich Kwfi toofy, bafc auch 
feine 3mi$e e ™ e fdjarfe Saffe ift, menu fie gur S3erteibigung beS 
Glaubens gebraucht mirb." 

£)er $rior 30g fid) gurüd, unb fur^ barauf erfchien ein Sftönd) 
unb führte (SarloS fchmeigenb nach emer <8 e ^ e ooer einem Limmer 
in bem oberften ©todmerf beS (bebäubeS. 233ie bie gellen oer 
£riaua §atte es gmei £h uren / äußere burch ftarfe Stiegel unb 



— 317 — 

©djlöffer öerfidjert, bie innere mit einer Öffnung, buret) meldje 
Nahrungsmittel unb anbre £)iuge l;ineiugefd)oben merben fonnten. 

£ier aber hörte bie 2(£)nlicf)feit auf. SarloS befanb fid), als 
er eintrat, ruie es ihm fd)ieu, mehr in einer Salle als in einer 
3etfe, obgleich mau allerbingS nid)t oergeffeu barf, baß fein 
2(uge an ^etjn Duabratfuß gehöhnt mar. <3ie mar fo behaglich 
möbliert, mie eS für ein gmtmer in biefem mannen tlima irgenb 
erforberlich mar, unb giemlid) reinlich, an ftc£> ein geringer $or~ 
gug, ben er aber mit nicht geringer £)anfbarfeit bemerkte. 2lber, 
maS moljl baS befte von allem mar, fie I)atte ein gutes genfter, 
baS auf ben §of lnn unter ? a ^ jebod) natürlich ftar! oergittert 
mar. Qu ber Nähe beS $enfterS mar ein £ifd), auf melchem 
ein togifij; von ©Ifenbein ftanb unb ein £3ilb ber Mabonna mit 
beut linbe. 

$ber noch e ^ e f em ^ u 9 e a ^ e ^ e f e ©egenftänbe in ftd) auf* 
nahm, manbte eS ftd) nach beut 23üßer, beffen ©efellfdjaft ihm 
als eine fo große Vergünftigung gemährt morben mar. @r 
mar völlig auberS, als er ermartet hatte, ©tatt eines rutd)ttg= 
if)uenben-, lauten ©törenfriebS fah er einen ruhigen, ftattlichen 
<$reis mit langem meißem §aar unb SSart unb noch feftarf ge* 
meißelten fchönen Sügen. @r mar in eine 5lrt Hantel von un* 
beftimmter garbe gefleibet, ber mie eine MöndjSfutte ol;ne $apuge 
gefdmitten mar unb gmei große SlnbreaSfreuge trug, eins auf ber 
33ruft, baS anbre auf bem Nüden. %n ber Zfyat ein vollftünbiger 
^anbenito. 

$ls Barlos eintrat, erhob er ftd) — mobei er eine hohe, fäkale, 
leicht vorgebeugte ©eftalt geigte — unb begrüßte feinen neuen 
■fährten mit einer höflichen Verbeugung, bod) ohne gu fpredjen. 

$urg barauf mürben burch bie Xljüröffnung Nahrungsmittel 
gereicht, unb ber §alb verhungerte (befangene aus ber £riana fefete 
fid) mit feinem Mitgefangenen gu einem nach feiner Meinung mir!* 
lieh lururiöfen Ottahl. (£r hatte fich vorgenommen gu fdjmcigen, 
bis er gu fpredjen genötigt mürbe. 5lber ber Slnblid unb bie 
Haltung beS Büßers marfen alle feine $orfä£e über ben Raufen. 
Bährenb beS MaljleS verfugte er mehrmals burd) einige leiste, 
Ijöfliche SSemerfungen ein ©efpräd) gu eröffnen. 



— 318 — 

Stbcr alteö oergebenS. ©er Söüfjer machte bte Boniteurs ber 
SEafel tote ein ocrfleibeter Sßrhtä unb oerfehlte nie, ficf> §u öer* 
beugen unb auf alles, toaS (SarloS fagte, au antworten: „Qa, 
Semtor!" ober „Steht, @ennor!" 9lber er fdjien entmeber ntdjt 
fäfjig ober ntdjt nrillig mehr 31t tljun. 

3ftit ber Qzit mürbe biefeS (Sdjtoeia,en (SarloS bebrüdenb, unb 
er muubcrte fid) außerorbentlid) über ben Langel au bem aller* 
gemöl)ulid)ften Qntereffe ober an trgenb melier ^eugierbe, bte fein 
®efäf)rte geigte, bis enblid) bie matjrfdjeinlidje Söfung beS ®efjeim* 
uiffeS in feiner ©eele aufbämmerte. (Sbeufo toie er ben Söüfjer 
für einen Agenten ber 2ftbnd)e Ijielt, abgefanbt, um iljn 311 be* 
feljren, betrachtete berfelbe mahrfdjeinlid) i^n als einen ©pion, ber 
beauftragt mar, fein Verhalten 31t beobachten. 

9lber bieS mar jebenfalts nur ein fleiner Xetl ber 2öaf)rljeit. 
(SarloS oerfäumte, bie fürchterliche Sötrfmtg langer Qaljre ber @ht* 
famfett, bie alte gä^igfeit ber @cete unb beS ®emüts lähmt, in 
Rechnung 51t gießen. Sttan ergäbt oon einem Softer, mo bie 
Dieget fo ftreng tft, baß bie trüber nur eine <Stunbe in ber Söodje 
mtteütanber fpredjen bürfen, unb baß fie bann gemötjnlid) biefe 
©tuttbe in oölligem ^djtoeigen »erbringen; fie Ijaben fid) nidjts 
gu fageu. (So mar es mit bem SMfjer beS ©ominifauerflofterS. 
(£r §atte nichts gu fageu, nichts 3U fragen. Neugier unb $nter* 
effe waren in iljm erftorben — längft erftorben aus ooltfommenem 
Langel an Nahrung. 

Barlos jebod) fonute nid)t umhin, ifju mie unter einem 
munberbaren Qaubtx 3U beobachten. (Sein @efid)t mar gu leblos, 
3U ru^ig, falt, mie baS einer meißen £D?armorftatue — unb bodj 
mar es ein ebleS ©efidjt. (£s mar, obmotjl fein benfenbes 2tnt% 
boch baS 2tntlt£ eines benfenben Cannes, ber eingefchlafen ift. @S 
fehlte ihm nicht an ^uSbrudSfähigfeit, ob es ihm gleich an ^ u ^ s 
brud feljlte. ÜberbieS lag etmaS barin, maS bunfle, unbeftimmte 
(Srinnerungeu machrief, frauenhafte Silber, bie mie ®eifter ent= 
flohen, menn er fie §u faffen oerfudjte, unb bod) tj^ädig mieber 
aufftiegen unb fid) in alle feine ©ebanfen mifdjten. 

(Sr fagte fid) oft, er habe ben 2ftaun noch wie gefehen. 2Bar 
es beun eine zufällige Äjnlid)feit mit einem oertrauten ©eftcht, bie 



— 319 — 



ihn fo »erfolgte? Sidjerlich mar l)kx etwas, maS 3U ferner 23er* 
gaugenheit gehörte unb maS, tDätjrenb es ifjn befrentbete unb tu 
Verlegenheit fegte, tfjn bod) zugteid) munberbar beruhigte unb 
erfreute. 

Qu fetner ber Dorgef^rtebeneu Stunbeu — bie burcfj baS 
(Schlagen ber $lofteruhr augefünbtgt mürben — üerfäumte ber 
Süj^er, t>or beut •togifis niebergurmeen unb mit £)ilfe eiltet 
Sud)eS unb eines? Sftofenfrangeä mit halblauter Stimme lauge 
lateinifdje (lebete gu lefen ober fjergufagen. (£r legte fid) früh gur 
9?ulje unb lieg feineu Mitgefangenen überglüdlid) im ©enuft feiner 
Sampe unb feiner Stunbenbüd)er. Denn gmei ^al;re lang Raiten 
bie klugen beS einft fo begeifterten jungen SdjülerS nicht auf einem 
gebrudten Statte geruht noch hatte ber freunblidje Straljl einer 
Sampe ober eines geuerS feine (Sinfamfeit erweitert. Der Vorzug, 
fein ©ebädjtniS mit beu Schriftftelten, bie baS röntifd)e 2lnbachtS= 
bud) enthielt, aufzufrischen, erfdjten ifjm mie ein unauSfpred)Iid)er 
«Segen. Unb obgleich nach ber (Gewohnheit ber ununterbrochenen 
©intönigfett feinet Sebent bie t>erfd)iebenen (Sinbrüde beS £ageS 
ibm äu^erfte Gmnübung an Mb unb «Seele gugegogen hatten, mar 
es faft Mitternadjt, ehe er es über fid) gewinnen fonnte, baS 
Such gu fchtie^en unb fid) niebergulegen, um auf bem behaglichen 
Sager auszuruhen, baS für ihn bereitet mar. 

(Sr mar im Segriff eingufd)Iafen, als ber fernere Sdjtag ber 
Uhr Mitternacht aufünbigte. (£r fal) feinen (Geführten auffteljen, 
feinen Mantel über bie Schulter werfen unb fid) an feine Slnbadjts* 
Übungen begeben. Sie lange biefe mährten, fonnte er nicht fagen, 
beim bie ftattlidje, fnieenbe ©eftalt mifd)te ftch halb in feine 
träume — munberliche träume öon $uan als Sü^er, mit einem 
Sanbenito befleibet unb mit weitem gaar unb bem ©eftdjt eines 
©reifes, anbäd)tig fnieenb t-or bem Stttar in ber $ird)c t»on 
%lMva; aber ftatt beS de profundis einen ©efang aus bem (Sib 
auffagenb. 



Jlod) meljr von ium Öüfier. 



in urrbebeuteubes Ereignis, bas am folgenben £age eintrat, riß 
3itm £eil bte <5d)ranfe ber gurütftjaltung gttnfdjerr beu beiben 
(befangenen nteber. 9?ad) feiner 2ftorgenanbad)t legte ber SBußer 
feinen Hantel ab, naljm einen 33efen, aus langen Sftoijrbünbeln 
gemad)t, unb fing an, mit (Srnft nnb Überlegung baS 3^ mmer 
auszufegen. 

£)er $orrtraft feiner ftattlid)en ©eftalt, feiner eblen Haltung 
unb ber SBürbe in allen feinen Bewegungen mit ber untergeorb= 
treten Söefdjäftigung mar m'el gu ergreifenb, um crfjeiterub gu fein. 
(SarloS formte fid) beS ©ebarrferrS nid)t errneljren, ba§ er bieg 
niebere ©erat fo rjanbtjabe, als fei es ber ©totf eines Cammer* 
ijerrn ober ber (Stab eines £)bermarfd)alls. 

@r felbft mar mit foldjer STrbeit rootjl vertraut, berrrr jeber 
(befangene ber Santa casa, melden langes er aud) fei, mar fein 
eigner Liener, unb es mar ein berebteS Zeugnis für bie mit 
feinen ©ebanfen unb (befühlen vorgegangene Ummälgung, bat} er, 
obmotjl er gelehrt morben mar, alle bienenben Befestigungen 
als unauSfpred)lid) eruiebrigenb angufetjen, niemals beu ©ebanfen 
einer ©rniebrigung mit irgenb etmaS in Berbinbung gebracht fjatte, 
maS tf)m als um ßtjrifti millen (befangenen gu tfum unb gu leiben 
auferlegt mürbe. 

Unb bod) formte er es tudjt ertragen, feinen bejahrten, ttmr* 
bigeu Mitgefangenen fo befdjäftigt gu fetjerr. (Sr ftanb augenblidlid) 
auf unb bat bringenb, itjm gu erlauben, rl;m feine Aufgabe ab= 
pnetjmen, ba iljm als bem gütigeren aUe foldje sßftid&ten gufatCett 



— 321 — 



müßten. Anfangs lehnte es jener ab, inbem er fagte, eS fei ein 
Seil feiner Süße. 5lber als (SarloS fortfuhr, baranf gu bringen, 
gab er nad), öietleidjt um fo et;er, als fein Sitte nrie feine fonftigen 
gä()igfeiten aus Langel an Übung gefd)tüäd)t maren. £)ann 
beobactjtete er fdjeinbar mit mehr Qntereffe, als er bisher gegeigt 
hatte, bie etrcaS langfamen unb gehemmten 23emegungen feines 
jungen ®efäf)rten. 

„3h r feib lahm, Sennor!" fagte er plöglid), als (SarloS, ba 
er feine Arbeit üotlenbet f)atte, ftd) nieberfegte, um auSguruf)en. 

„$on ber Holter," antwortete (SarloS ruhig, unb bann über* 
flog fein @eftd)t ein ftrahlenbeS Säbeln, benn baS Geheimnis beS 
f)errn mar über if)m, unb er foftete bie füfje, ttmnberbare greube, 
bie aus für $h n erbulbetem £eibe entfpringt. 

tiefer Sölicf mar ber eleftrifcfye SDrafjt, ber ben Wolfen, bie 
beS alten Cannes «Seele t>erfd)leierten, ben gunfen ber (Erinnerung 
entlodte. $n bem £id)te biefeS plö£lid)en $unfens enthüllte ftd) 
ihm baS Sljor eines Sd)loffeS, an toelchem eine ftattlidje, aber 
garte, in Seibe gefleibete ©eftalt ftanb. $n bem fd)önen, jungen 
Sintiig ftritten S^ränen mit £äd)eln, aber baS Sädjeln gemann 
ben Sieg, als ein fleineS $inb emporgehoben mürbe unb ein 
^inberl)änb(ä)en bem Sßater 2lbfd)iebStuffe gmoarf. 

$m nöchften Slugenblid mar alles fort, unb nur eine unbe- 
ftimmte Unruhe blieb gurüd, oon ber eigentümlichen (Empfinbung, 
bie mir alle fennen, begleitet, gang baSfelbe fdjon früher gefe^en 
ober gefüllt gu haben. 2(n (Sinfamfeit gemöfmt, fprad) ber Söüfter, 
t)ielleid)t unbemufjt, laut. 

ff $Bamm fyaben Sie (Sud) Jjergebrad)t ?" fragte er in §alb 
flageubem Xon. „(SS thut mir mef)! 3$ bin alle bie $af)re fefjr 
gut allein fertig gemorben." 

„(Es tf)ut mir leib, (End) gu ftören," ermiberte Barlos. „2lber 
ich bin nidjt aus eignem ^Bitten h er 9 e ^°^en unb fann auch 
unglüdlichermeife nicht fort. Qd) bin ein befangener mie $l)x. 
2lber anberS als %l)T bin ich e * n 3um £obe verurteilter be- 
fangener." 

(Einige Minuten lang gab ber SMfjer feine Slntmort. £)ann 
ftanb er auf unb einige (Schritte auf ben $la§ gufchreitenb, mo 

2>:e ft)cmtfd)en S3rüber. 21 



— 322 — 



(SarloS faß, ftredte er tfjm ernft bie §>aub entgegen. „Qdj fürdjte, 
id) bin unljöflid) geroefen," fagte er. finb fo Diele ^afjre 

vergangen, fett id) nid)t mit einem üDfttmenfdjen gefprodjen Ijabe, 
baß id) roof)l oergeffen fjaben mag, rote id) mit if)tn reben foltte. 
$<f) hitte (Sud), ©ennor, mein Söruber, mir (Sure Sßergei^ung 51t 
geroäljreu." 

GuxrloS oerfidjerte iljm mit Sßä'rme, baß er ttjn ntdfjt beXeibtgt 
fjabe, unb bie bargebotene §anb ergreifenb, brücfte er fte eljr= 
furdjtsooll an feine Sippen. $on biefem Slugenblid an liebte er 
feinen Mitgefangenen in feinem §crgcn. 

trat eine $aufe be3 <Sd)roeigen3 ein. £)ann naljm ber 
33üßer au£ eignem Antrieb ba3 ©efpräd) roteber anf. „(Sagtet 
$f)r, $f)r roäret gnm £obe verurteilt?" fragte er. 

„$d) bin e£ tf)atfäd)lid) , obrooljl nid)t förmlid)," erroiberte 
(Sarlo3. „Qu ber (Sprache be£ fjeiligen Offiziums bin id) ein 
anerkannt unbußfertiger ®e|er." 

„Unb ffix, fo jung?" 

„Um ein feger §u fein?" 

„9km, id) meinte, fo jung, um §u fterben." 

„<Sel)e iä) fo jung aus? $egt nod)? $d) f)ätte e3 ntc^t 
gebaut. Sttir erfd)einen bie beiben legten $af)re roie eine lange 
Seben^eit." 

„<Setb gljr benn groei $af)re im ®efängni3 geroefen? 5lrmer 
fnabe! £)od) id) bin gef)n, fünfeefm, groan^ig $afjre f)ier — idj 
fann ntd)t fagen, roie öiele. Jgdj fjabe bie ,3eitred)nung verlernt." 

(£arlo£ feufäte. IXnb fold) ein Seben lag t)or if)tn, roenn er 
fdjroacfy genug roäre, feine Hoffnung aufzugeben. @r fagte: „©laubt 
$f)r roirflid), ©ennor, baß btefe Tangen $ a *) re einfamen Seibens 
roeniger fdjroer gu tragen ftnb als ein rafdjer, roenn aud) geroalt« 
famer £ob?" 

„$d) glaube, ba3 ift gleichgültig," roar be3 SöüjgerS nid)t fe§r 
ptreffenbe 5lntroort. <Sein ©eift roar in ber £f)at gur fidt nidjt 
im ftanbe, fold)e fjrage gu löfen, unb fo roanbte er ftd) inftinft= 
mäßig baöon ab. ^ugletcl) aber erinnerte er fid) jeben 5lugenblid 
beutlid)er, baß iljm fcon ber Autorität, ber feine ©eele fid^ t)oll= 



— 323 — 

ftänbig unterworfen füfjlte, eine $flid)t anf erlegt war, nnb biefe 
5J3f(td)t begog fid) auf feinen Mitgefangenen. 

„Mir ift befolgen," fagte er enbltd), „(Sud) p raten, (Surer 
(Seelen »Seligfeit gu fud)en, inbem %fyx in ben <Sdjof3 ber einen 
wahren fatljolifdjen unb apoftolifdjen tirdje, außerhalb welcher es 
feinen ^rieben unb feine Seligfeit giebt, gurüdfefyret." 

(SarloS faf), ba| er auswenbig (MernteS fpraef), bafc feine 
Sorte ben ©ebanfen eines anbern, nid)t feinen eignen wiebergaben. 
(SS festen unter biefen Umftänben faum großmütig, gu Montieren. 
@r ftanb baoon ab, feine geiftigen Gräfte gegen ben bejahrten 
unb gebrochenen Mann in bas gelb gu führen, wie ^uan es in 
äf)nlid)em gaHe unterlaffen fjaben würbe, feine ftarfe IRedjte gu 
brauchen. 

9?ad) fttrgem 9Zacf)benfen erwiberte er: „tarnt idj es oon 
(Surer 1RitterItcf)f ett erbitten, Sennor, mein Vater, eine fleine Seile 
mit mir ©ebulb gu fjaben, bamit id) (Sud) freimütig meinen wahren 
(Glauben offenbaren fönne?" 

(Sin 9l)tyell an beS Söüger^ Sftitterlicfjfeit würbe niemals üer* 
gebend gewefen fein, teine ifjm bewiefene te^crei fjätte ifjm fjalb 
fo m'el 5fnfto§ geben fönnen als bie VorauSfej3ung , ba| ein 
faftiflanifdjer ©beimann einem anbern gegenüber unritterlid) fein 
fönne. „£f)Ut mir ben ©efallen, (Sure 2tnftd)ten üorgutragen, 
(Sennor," antwortete er mit einer Verbeugung, „unb id) werbe mir 
bie (Sfjre geben, (Sud) meine größte tofmerffamfeit gu wibmen." 

(SarloS war wenig an foldje (Sprache gewöhnt. (Sie bewog 
ifm, feine Meinung offener auSgufpred)en, als er es feit gwet 
^aljren gefonnt f)atte, aber feiner (Srfaljrung mit bem alten Vater 
Vernarb in (San Qfobro gebenfenb, fprad) er nid)t über ©laubenS- 
fä|e, fonbern über bie ^erfon beS $eilanbeS. $n fo einfachen 
Sorten, baft ein tinb fie t>erftef)en fonnte, aber mit einem §ergen, 
baS in ©laube unb Siebe glühte, rebete er uon bem, was (Sr 
war, als (Sr auf (Srben wanbelte, was (Sr ift, gur rechten £>anb 
beS Vaters, was (Sr getrau Ijat unb nod) t^ut für jebe «Seele, 
bie ffim oertraut. 

3war leuchtete baS erlofdjene $luge auf, unb ein Vlid wie 
üon £eilnaf)tne fing an in bem traurig ftitten, unbelebten Sfatltfc 

21* 



— 324 — 



aufdämmern. (Sine 3 e ^ a "9 füllte (SarloS, bag fein 3uf)örer 
jebem Sorte folgte, unb er fprad) abficfyttid) langfam, um e3 if)tn 
möglid) §u madjen; aber bann trat ptö|lid) ein 2Bed)fel ein. £)er 
laufdjenbe Sßlid öerfdjmanb au3 ben 5(ugen, unb bod) oerliegen fie 
feinen $ugenblid ba3 9(ngefid)t be£ ©precfjerS. ©er 5(u£brud 
be£ gangen ®efid)t3 oeränberte fid) attmäfylid) t»on bem etmaS 
müf)famer Slufmerffamfeit §u bem träumerifdjen 5lu3fefjen eines 
Manneä, ber füge äßufif oernimmt unb ben Gnnpfinbungen, bie fte 
ermedt, freien Sauf läfjt. GarloS' ©timme mar in ber £f)at füge 
SDiufif für ba£ Dljr feinet Mitgefangenen, unb er mürbe gern 
für immer fo bagefeffeu f)aben, üm anfdjauenb unb ficfy baran 
erfreuenb. 

(£arlo£ backte, baft menn bie3 Qljrer §errlid)feiten SßorfteHung 
oon einem befriebigenben Söüjger märe, fie nicfyt fdjmer gu be* 
friebigen feien, unb er munberte fid) mefjr unb mefjr, bafj ein fo 
fluger 9ttann mie ber £)ominifaner=$rior feine SSefefjrung in fold)e 
§änbe legen fonnte; benn bie fo gerühmte grömmigfeit be3 SBüfcerS 
fdjien ü;m reine ^affiüität gu fein, bie Unterm erfung einer ©eele, 
in ber alle 2Biberftanb3fraft oernid)tet mar. „9?ur ba£ Seben 
leiftet Siberftanb," bad)tt er; „Srftorbene fann man bemegen, 
moljin man rnill." 

£)ie Unbulbfamfeit fe|t immer eine Prämie auf geiftige @r- 
ftarrung. 9?ein, fie bringt fie tfjatfädjlidj Ijeroor. «Sie fdjafft 
eine Sßüfte unb nennt e£ ^rieben, unb ma£ bie ^nquifttion für 
ben S3üger tljar, ba£ §at fie aud) für be£ iöü^er^ fd)öne3 33ater- 
Taub getfmn. 2Bar bie SBieberermedung erftorbener unb begrabener 
gäfjigfeiten für tf)n möglid)? $ft folcfje 5luferfteljung möglich für 
fein Sßaterlanb? 

Unb bod), trofc be3 ©rftorbenfeinS oon §erg unb $opf, ma£, 
tok er nid)t gmeifelte, bie golge graufamer Seiben mar, liebte 
(£arlo£ feinen ©efäfyrten jebe ©tunbe mefjr. @r fonnte nidjt 
fagen, marum; er muftte nur, baft feine (Seele mit ber feinigen 
t)erfnüpft mar. 

$13 (SarloS, aus gurd)t, if)n §u ermüben, feine SluSeinanber* 
fe|ung beenbete, oerfanfen beibe in <Sd)meigen, unb ber Sfteft be3 
£age£ öerftrid) ofjne oiel Unterhaltung, aber unter beftänbigem 



— 325 — 



SluStaufd) fleiner greunbltdjfeiten unb fefmerffamfeiten. £)er 
erfte 2(nblid für (SarloS, als er am cmbem borgen ermatte, 
mar ber beS öor bem Söilbe ber 9ttaria fnieenben SBügerS, bie 
Sippen regungslos, bie §änbe über ber SBruft gefaltet, auf feinem 
®eftd)t mel ernftere ©mpfinbung, man fönnte fagen 2lnbad)t, als 
er bisher barauf gefefjen §atte. 

(SarloS mar bemegt, aber traurig. (£S betrübte ifjn tief, baft 
fein bejahrter ©enoffe baS legte foftbare Opfer öon Siebe unb 
©lauben, baS in feinem oeröbeten $er§en nod) übrig mar, bem 
barbringen foHte, maS bofy nidjt göttlich tvax, unb es ermad)te 
in ifmt ein grofjeS Verlangen, biefen 9ttüf)feligen unb SMabenen 
gurü^ufü^ren §u bem einigen Sßefen, baS ifjm tvafjre D^ufye 
geben fonnte. 

„2öenn er hnrflid) einer öon ben (£rmä£)lten (Rottes, einer 
öon deinen (beliebten unb ©rlöfeten ift, tütrb er £urüdgefüf)rt 
merben," backte Barlos, ber bie beiben legten Qafjre bamit §u= 
gebracht f)atte, üieleS für fid) gu burdjbenfen. ©emiffe tofdjauungen 
öon ber 2Baf)rljett, meiere entmeber ftarfe §eilfräfte ober gefäfyr* 
Iid)e ©ifte fein fönnen, je nacfjbem fie angemanbt werben, maren 
ifmx allmäljlid) Har gemorben. ©o entgegengefegter Meinung er 
über bie meiften ©egenftänbe mit bem $)ominifauer^rior mar, 
tvax er mit if)m einig über bie ^räbeftination, benn er beburfte 
ber ©ennfjfjeit, bafs, menn bie großen SBafferfluten famen, bie 
^ette, bie üjn fjielt, auf bafj er nid)t mit fortgefdjmemmt merbe, 
eine ftarfe fei. Unb beSfjalb Ijatte er fie aufwärts üerfolgt, ©lieb 
für ©lieb, bis er gulegt bei bem emigen 9^atfcr;tu§ ©otteS an* 
langte, in meldjem fie feft öeranfert mar. ©eit bem £age, mo 
er fie §uerft erfahren, f)atte er in bem £id)te biefer großen 
.gentralnmljrf) eit gelebt: „Qd) f)abe bid) geliebt — bid) perfön* 
Iid).' J Slber als er in bem büftern Werfer gum Stöbe verurteilt 
lag, ba mürbe ifmt nod) mefjr geoffenbart: „$d) f)abe bid) je 
unb je geliebt, barum fyabe id) bid) ju mir gebogen aus lauter 
©üte." $)er 2öert biefer 2öaf)rljeit lag für tfjn mie für anbre 
in bem boppelten (Sinne beS SöorteS ff je unb je", ben 53lid öor* 
märts in bie unbegrenzte 3^"^ fotoo^I als rüdmärtS in bie 
gefjehnnisoolle Vergangenheit. $)te eine mar bas Unterpfanb unb 



— 326 — 



tue 23eftätigung beS anbern, unb jejjt nafjm er ben £roft, ben fie 
gafc, gu ^er^en, fowohl für ben Lüfter als für fid) felbft; aber 
es erwedte iljm nicht weniger, fonbern mef)r ©ehufudjt, (Rottes 
Serf^eug fein, um jenen ^ur 2Bahr£)eit gurü^ufüfjren. 

(£r irrte fid) jebod) völlig über bie ©efüljle, mit benen ber 
alte 2ttami öor bem SBilbe ber Jungfrau mit bem ®inbe fniete. 
<Sein §era mar nicht Don geheimnist-oller Anbetung t>or ber 
Königin beS Rimmels belegt, fonbern t>on fef)r menfd)Iid)en ®e* 
füllen, bie lange gefdjlummert Ratten, bie aber nun allmählich er* 
wachten. @r backte nicht an ben §immel, fonbern an „ber (Srbe 
warme greuben unb (Schmerlen", unb was ihn an ber ©teile an* 
30g, mar nur bie Darftetfung ber 2Beiblid)feit unb tinbljeit, bie 
iljm, obwohl fem unb fctyr-ad), baS fd)öne junge 2Beib unb ben 
Knaben gurüdrief, t>on benen er üor Dielen ^aljren fo graufam 
geriffelt warb. 

(StwaS fpäter, als bie beiben befangenen bei bem 33rot unb 
ben grüßten fagen, bie il;r 932orgenmaljl ausmachten, fagte ber 
SSüßer in freierem £one als bisher: „Qd) fürchtete mid) förmlich 
üor (£ud), «Sennor, als Q^r famt." 

„Unb t)ielleicl)t Ijabe id) mid) beSfelben @efüf)ls gegen (Sud) 
fdjulbig gemacht," fagte (SarloS. „(SS ift fein Sunber. ©efährten 
im Seiben, wie mir es finb, ^aben bie Wlafyt, fid) wohlsutfmn 
ober fid) p r>erlej$en." 

„Das fann man in 2Baljrf)eit fagen," erwiberte ber SBüfcer. 
„Qd) ^abe etnft fo fdjmeralid) unter bem Verrat eines WliU 
gefangenen gelitten, bafc es nidjt unnatürlich ift, wenn id) mifc 
trauifc^ geworben bin." 

„2Bie ging baS gu, ©ennor?" 

„(£s ift fefjr lange ^er, balb nad) meiner Verhaftung — unb 
bod) nid)t balb; benn lange Monate ber Dunfelljeit unb (Sinfam* 
feit — ic§ f altn fagen, wie m'ele — fjabe id) auSgel;alten. 
$d) meine, ich unbu§fertig." 

„Sirflid)?" fragte (SarloS mit ^ntereffe. „Qd) bachte es mir." 

„Denft nicht fehlest üon mir, ich befd)Wöre Such, ©ennor!" 
fagte ber Söüfcer ängftlid). „^ch bin öerf ör)nt. %d) bin in ben 
©chofj ber wahren Kirche gurüdgefefjrt unb gehöre ihr an. 



— 327 — 

fjabe befmmt unb Slbfolution erhalten. Qd) fjabe fogar bas Ijeilige 
©aframent empfangen, nnb foHte id) franf nnb in ©efafjr fein 
5U fterben, fo ift mir üerfyrodjen, baft id) „Su Majesdat"*) jeber- 
geit empfangen folte, nnb id) fjabe alte bie $e£ereien, bie icrj oou 
be Valero gelernt fjabe, abgefd)tooren nnb oerabfd)eut." 

„$on be Valero? $on ü)m Ijabt 3$r gelernt?" (£arIoS' 
bleibe Sange mürbe einen 5tugenblid bunfelrot, bann lieber bleidjer 
als ^nüor. „@agt mir, ©ennor, wenn id) fragen barf, mie lange 
feib $l)x fn'er?" * 

„!3Dag ift es gerabe, ttmS id) nid)t fagen fann. £)aS erfte 
$aljr ftetjt bentli^ bor mir, aber alte fpäteren finb mir tr-ie ein 
SEraum. @S toar in bem erften %ai)xe, bafj ber «Sdjurfe, t>on 
beut id) öorljin fprad), melier mit mir gefangen tvax — beamtet 
tooljl, ©ennor, id) fyaitz fd)on um SBerfötjnung gebeten. «Sie ttmr 
mir oerfprodjen. $d) foUte Söupbungen oorneljmen, um 33er= 
gebung 3u erhalten, um meine greüjeit gu erlangen. £)a, ©ennor, 
fprad) id) mit jenem Manne, tr-ie id) es mit (£ud) tfjun würbe, 
offen unb aus bem §eraen, benn id) Ijielt if)n für einen @f)ren= 
mann. $d) toagte $u fagen, $f)re ^errlidjreiten feien etttmS fjart 
mit mir oerfafjren unb me^r bergleid)en — tf)örid)te Sorte of)ne 
3u3eife(, tf)örid)t unb böfe. ©Ott toeifj, id) f)abe feitbem Qzit genug 
gehabt, fie §u bereuen, benn jener Mann, mein Mitgefangener, 
ber felbft ttmftte, tt-aS ©efangenfein f)ei§t, ging mit biefen tf)örid)ten 
Sorten gerabeStoegS §u ben §erren ftnquifttoren — ©Ott im 
Gimmel möge es if)tn vergeben! — unb fo mürbe bie £f)ür rjirtter 
mir gefd)loffen — gefdjloffen — gefd)loffen für immer! Set)' mir! 
Set/ mir!" 

(SarloS t)örte nur toenig oon biefer Sftebe. (Sr faf) if)n an 
mit gekannten, Ieud)tenben Singen. „£)abt Qfjr in ber Seit 
foldje gurüdgelaffen, öon betten §u fdjeiben (£ud) baS §er§ brad)?" 
fragte er mit gitternber (Stimme. 

„Qa, es gab foldje, unb feit $f)r gefommen feib, §at tl)re 
(£rfd)etmtng nid)t aufgehört micfy su verfolgen. Sarum? 
toei§ es nid)t. SD^ein Seib, mein tinb!" Unb ber alte Tlann 



*) „©eine SDcajeftät", bie getuö^nüc^e ^öejeid^nung ber ©panier für bie §oftie. 



— 328 — 



bebecfte fein 2(ntlt§ mit ber £wnb, mäfjreub fid) in feinen klugen, 
bie fid) längft ber £f)ränen entmöfjnt fjatten, tropfen fammelten, 
wie bie Solfe in ©eftalt eines 9ftanne<S §anb, bie ba£ -ifta^en 
be3 fegenSreicfyen SftegenS anfünbigte, tüeldjer ba£ bnrftige £anb er* 
frifdjen unb ermeid^en unb alles lieber nen machen follte. 

„@emtor," fagte SarloS, meldjer üerfucfyte, ruf)ig fpredjen 
unb baS ttrilbe, ftürmtfdje Klopfen feinet ^er^enS nieber^u^alten 
— „<Sennor, eine $unft, id) befdjmöre (Sud)! ©agt mir ben 
tarnen, ben Jgfjr unter ben Sftenfdjen trugt! (SS mar ein ebler, 
baS meift id)." 

„(SS ift maf)r. ©ie üerfprad)en, if)n oor ©d)anbe gu be* 
wahren, aber es mar ein STeil meiner Söufce, if)n nid)t aus* 
äufpredjen, ifjn momöglid) §u üergeffen." 

„Unb bod), bieS eine Sflal nur! Qd) frage nidjt muftig — 
bieS eine ÜDM! £>abt Erbarmen mit mir unb nennt ujn!" flehte 
(SarloS mit burdjbringenbem, bebenbem ©ruft. 

„(Suer ©efid)t unb (Sure ©timme rühren mid) munberbar. 
2ttir ift'S, als fönnte id) (Sud) nidjts abfragen, $d) bin — id) 
follte fagen, id) mar — £)on $uan ^llüareg be ©antilfanoS tj 
2Wenatya. 4J 

(Slje ber ©a§ ooKenbet mar, lag (SarloS bemujätloS $u feineu 
p^en. 



^er S3üger legte (Sarlog fanft auf fein SMjebett. — (£r befafj 
nod) ein gemiffeg SDtaft t>on phtyfifd)er ®raft, unb ber abgefeierte 
Körper mar leidet gu heben. — £)ann flopfte er laut an bie £ljür 
um §ilfe, mie if)tn in einem galt ber 9?ot gu tfjun befohlen mar. 
5lber niemanb Ijörte ober menigfteng, niemanb beachtete it>n, mag 
nicfjt auffaHenb mar, ba er mätjrenb ber mehr alg gmangig Qafjre 
niemals fo feinen ©cfyliefjer herbeigerufen §atte. £)ann beugte 
er fid) in oößiger Sftatlofigfeit unb febjr großer 2lngft über feinen 
jungen (Gefährten unb rang hilflos bie §änbe. 

(Snbltd) bemegte fid) (Sarlog unb murmelte: „2Bo bin id)? 
Sa^ ift mir gefdjehen?" 5lber faft nod) e^e bag üoHe SBemufttfein 
gurüdf ehrte, mürbe ihm flar, mag ihn bie bittren Erfahrungen 
ber beiben legten ^afjre gelehrt Ratten, baß er in feinem Innern 
$ilfe fud)en muffe; t»on feinen 9ftitmenfd)en fonnte er feine er= 
marten. @r t>erfud)te fid) gu beftnnen. (Sine oermirrenbe, grengen= 
lofe greube mar über ifjn gefommen unb hatte if)n gu 53oben ge* 
morfen. 2öar er frei? 2öar ihm erlaubt, $uan gu fehen? 

Saugfam, fehr langfam mürbe ihm atteg flar. @r richtete 
fidf) halb auf, ergriff bie ^anb beg SBügerg unb rief laut: „9ftein 
$ater!" 

ff ®eht'g (Sud) beffer, Sennor?" fragte ber alte üJftann beforgt. 
„£fmt mir ben Gefallen, biefen 5Bein gu trinfen!" 

„$ater, mein Sßater, id) bin Euer Sohn! bin ßarlog 
Slloareg t) 2Henat)a. ©erftefjt 3h* mi<$ ni^t, $ater?" 



— 330 — 



t>erftef;e (Sud) uid)t, ©ennor!" fagte ber SBüfter, fid) 
ein meuig üou ifjm entferuenb mit einem ©emifd) t>on mürbeooller 
$öflicfyfett uub Ijödjftem (Srftaunen, ba£ eigentümlid; an^ufel^en mar. 
„3Ber ift e3, mit bem id) bie (Sfjre l;abe §u fpredjeu?" 

„£) mein 23ater, id) bin (Suer ©ol;n, bin nrirflid) (hier ©oljn 
(SarloS!" 

ff Qd) fjabe (Sud) nie gefeljen — big geftern." 

„Dag ift üollfommen rcafjr, nnb bod) — " 

„9?ein, nein," unterbrad) ifm ber alte Sftann, „Qfjr rebet 
iutlbe SBorte mit mir. ^d) fjatte nur einen Knaben — Quan — 
$uan 9?obrigo; ber (Srbe be3 £)aufe£ Slloares be ©autillano3 
hntrbe immer $uan genannt." 

„<$r lebt. Gr ift jefet ber Kapitän £)on Quan, ber tapferste 
©olbat nnb ber befte, treugefinntefte ättenfd) anf (Srben. 2ßie 
hntrbeft £)u ifyx lieben, menu £)u ü)n nur üon 2lngefidjt §u $n= 
geftdjt fefjen fömtteft! £>od) nein, ©Ott fei ©auf, £)u fannft 
es nid)t." 

„9)?ein tuabe Kapitän in bem £eere ©einer $aiferlid)en 
SJJajeftät?" fagte £)on $uan, in beffen 33orftellung ber gro§e 
®aifer nod) regierte. 

„Uub id)," fuljr (SarloS mit erregter Stimme fort, ,,id), ber 
id) geboren mürbe, aU fie (Sud) tot glaubten, id), ber id) meine 
^inberaugeu in biefer traurigen 2öelt auftrat an bem £age, ba 
©Ott meine Butter l)eiml)olte nnb fortnafjm üon aller ©ünbe 
uub allem Kummer, mid) Ijat ©eine gel)eimni3üolle güf)rung f)ier* 
fjer gebrad)t, um (Sud) §u tröften nad) langen, trüben $af)ren 
be£ SeibeS." 

„(Sure Butter? ©agtet Sure Butter? 9ttein SBeib? 
(Sonftan^a mia? £) laft mid) ©ein ©eftdjt fefjen!" 

(SarloS erljob fid) in fnieenber (Stellung, unb ber alte Biaxin 
legte bie §anb auf feine ©djulter unb flaute if)n lange unb 
ernftljaft an. (Snblid) nafjm (SarloS feine |wnb fort unb fie leife 
Ijebenb, legte er fie auf fein §aupt. „93ater," fagte er, „$)u 
mirft ©einen ©of)n lieben? $)u ttrirft ifjn fegnen, nidjt tvafyx? 
(Sr l;at lauge unter foldjen gelebt, bie ii)u fjafcten unb nie anberS 



— 331 — 

mit tfjtn fpradjen aU in Qoxn unb $af$, unb fein §er^ fefjnt fid) 
nad) menfd)lid)er Siebe nnb gärtlidjfeit." 

©on ^uan antwortete eine Zeitlang nid)t. 5lber er liefe feine 
ginger burd) ba£ meidje, feine §aar gleiten. „©em itjren fo 
ähnlich!" murmelte er träumerifd). „©eine Lütgen finb aud) bie 
ihrigen — zarca.*) %a, ja, id) fegne ©id). ^Cber mer bin id), 
baft id) fegneu bürfte? ©Ott fegne ©id), mein ©ofni!" 

Säljrenb be£ langen, langen <Sd)roeigen§, ba3 nnn folgte, 
fd)lug bie große &lofterul)r. (S<3 mar SDtfrtag. ßum erftenmal 
feit sman-$ig fahren hörte ber Lüfter ben tlang nid)t. 

$lber (SarloS fjörte üjn. £ro£ feiner Erregung fürchtete er 
bod) bie folgen, meun ber 23üfjer einen £etl ber Übungen öcr* 
geffeu foHte, bie er burd) feineu Gstb oerbunben mar gu üerrtdjten. 
©o erinnerte er ü)it fanft baran: „$ater," — mie mnnberbar füg 
ber Sftame Hang! — „SSater, um biefe ©tunbe fpredjt ^Ijx immer 
bie 23uf3pfalmen. Senn %j\)x fertig feib, motten mir miteinanber 
rebeu. $d) habe (Sud) taufenb ©inge §u ergäben." 

9ttit ber fdjmeigenben, miberftanbslofen Untermürfigfeit, bie ein 
£eil feiner Sftatur gemorben mar, gehorchte ber Lüfter, unb inbem 
er fid) an feinen gemohnten *ßla§ oor bem ^ru^tfif begab, begann 
er feine eintönige Aufgabe. ©a3 neue Seben, ba3 in feinem $opf 
unb $ergen ermaßt mar, mar noch lange nid)t ftarf genug, um 
bie Söanbe ber ©emofjn^eit gu fprengen, unb ba£ mar gut. ©iefe 
Söanbc maren fein ©d)u|, benn ohne ifjven heilfamen Stoang würben 
£eib ober (Seele ober beibe burd) ben gemaltigen (Strom neuer 
©ebanfen unb ©efühle ^erbrochen morben fein. ^Cber bie mof)l= 
befaunten lateinifchen SBorte, ohne ©ebanfen, faft ohne SSenmfetfein 
hergefagt, beruhigten ba3 mübe §irn mie ein ©Plummer. 

^ngmifdjen banlte (£arlo£ @ott aus oollem ^er^en. $m 
alfo — §ier in bem büfteren Werfer, ber S33ol)nftätte be3 ^ammer^, 
hatte ©ott ihm ben Söunfd) feinet ^erseuS gemährt, bie <Sehnfud)t 
feiner ^inbljeit erfüllt. 9?un mar bie SilbniS unb bie Gsinöbe 
luftig; bie SBüfte freute fid) unb blühte mie eine 9tofe; nun fcrjien 
fein £eben ooUenbet, ba£ (£nbe bie 9lntmort auf ben Anfang, 



*) SBlau; ein SOSort, ba<3 bie ©panier nur für blone Slugen gebrauten. 



— 332 — 



feine ootle 33ebeutung flar unb einfad) oor ifjm. (Ex war $vl* 
frieben. 

„SRut), tfhtrj, id) t;abe unfern Vater gefnnben! £), bag id) 
es Dir nur fagen tonnte, mein Sfturj!" war ber ©d)rei feines 
^ergenS , wätjrcub er bie Sippen gu fdjweigen groang. 2lud) 
burften ibie ^reubenttjräuen, bie ungerufen iljm in bie klugen 
traten, nidjt überfliegen, benn fie tonnten feinen Mitgefangenen 
— feinen Vater — beunruhigen unb betrüben. 

@r ljatte nod) eine Aufgabe gu erfüllen, unb auf biefe 2luf= 
gäbe richtete fid) fein ©eift halb, fid) oietleid)t inftinftmäßig §u 
praftifdjen (ging elf) eiten ftüdjtenb üor ben Erregungen, bie fonft 
für feinen gefd)wäd)ten Körper §u mädjtig geworben wären, dr 
fing an gu überlegen, tote er am beften bie Vergangenheit auf* 
leben laffen unb bie (Gegenwart bem alten, gebrodjenen Spanne 
oerftänblid) machen tonne objne ü)n gu überwältigen ober 31t 
oerwirren. 

(£r naljm fid) oor, iljm guerft alles, was er mußte, oon 9?uera 
gu ergäben, unb bieS führte er altmäf)lid) aus in bem Maße, wie 
jener bie 2lnftrengung beS ©efprädjS ertragen fonnte. @r fprad) 
oon Dolores unb Diego, befdjrieb baS Süßere unb baS $nnere 
beS ©djloffeS, ließ ü)n mit einem 2Bort bie ©genen wieberfefjen, 
an bie fein 2luge in vergangenen £agen gewöhnt gewefen mar. 
Mit befonberer £reue befdjrieb er baS fleine Limmer neben ber 
$aEe, einmal, meil es weniger oeränbert mar als bie anbern feit 
feines Vaters Qtit, oann aüer au ^)/ tt)e ^ e ^ f e w SieblingSgimmer 
gemefen mar. „Unb anf ber f^enfterfdietbe" , fagte er, „waren 
einige 2Borte mit einem Diamant eingegraben, waljrfd) einlief) oon 
deiner $anb, mein SSater ! Ottein Vruber unb id) pflegten fie in 
unfrer ®inbf)eit 3U lefen. Sir liebten fie unb träumten über fie 
manchen wuuberbaren £raum. (Srinnerft Du Did) i^rer nid)t?" 

5lber ber alte Mann fdjüttelte ben $opf. Da fing ßarloS an: 

„El dorado — yo he trovado." 

„3?a, id) erinnere mid) je£t," fagte 'Don iguan rafd). 

„Unb baS golbene £anb, baS Du entbedt J)atteft, war es nidjt 
bie in ber ©d)rift geoffenbarte 2Baf)rl)eit?" fragte (SarloS, öielleid)t 
etwas 3U ^aftig. 



— 333 — 



$)er Lüfter backte einen $ugenblid nad), würbe öerwirrt nnb 
fagte enbltd) traurig: „Qd) weift ntdjt. ^d) fann tnid) nicht er* 
inuern, was mich bewog, biefe fetten 31t fdjreiben, nnb felbft wann 
td} fie fdjrieb." 

3nnäd)ft wagte nun SarloS alles gu er^ä^en, was er öon 
£)oloreS über feine Butter gehört f)atte. £)er £ob feiner grau 
war beut befangenen mitgeteilt worben, aber bieS war baS einzige 
23rud)ftüd Don s Dcad)rid)ten über feine gamilie, baS ihn wäljrenb 
all ber $aljre erreicht Fjatte. (So oft fie erwähnt würbe, geigte er 
Bewegung, anfangs nur geringe, aber mit jeber neuen Nennung 
itjreS Samens gunerjmenb, bis (SarloS, ber guerft frot) gewefen 
war, baft bie fdjlummernben Raiten ber (Smpfinbung unter feiner 
Berührung auffangen, gule£t barjin fam, fid) gu fdjeuen, fie gu be= 
rühren, weil fie fo fcrjmer^Itd) flagten. Unb wieber unb wieber 
fagte fein 23ater, inbem er ifjtt mit immer wachfenber 3ä r tlid)feit 
betrachtete: „£)ein @efid)t ift baS itjre, baS neu öor mir erfreut." 

(SarloS bemühte fidf) immer öon neuem, £)on $uanS ^nter* 
effe an feinem ©rftgeborenen gu erweden. (£r geigte gwar eine 
faft leibenfdjaftlidje Siebe für ben flehten Knaben Quanito; aber 
eS war eine Siebe, wie wir fie für H'inber fühlen, bie ©ott früh 
gu ftd) genommen hat. $uan, ber Jüngling, $uan, ber 2#ann, 
erfdjien ihm wie ein grember, ben er fd)Wer begreifen unb für 
ben er fid) fdjwer intereffteren fonnte. 2lber mit ber $eit gelang 
es SarloS, gwifdjen beut lange eingeferferten Gater unb beut 
tapfern, eblen, f)od)l; ergigen <Sof)n, ber bem Gater in feiner erften 
2)cannljeit fo ähnlich war, ein Ganb gu fnüpfen. @r würbe nie 
mübe, öon $uanS äftut, öon $uans Sßa^rljaftigfeit unb (Sbelfinn 
gu ergäben, wobei er oft mit ben Korten fchloft: „@r würbe 
£)ein SieblingSfohn gewefen fein, mein Gater, wenn £m ihn ge* 
fannt hätteft." 

äftit ber Qeit entlodte er aud) ben Sippen feines Katers bie 
Gegebenheiten feiner eignen ®efd)id)te. (Seine Vergangenheit glich 
einem Gilbe, öon bem bie einft hellen unb wedjfelnben färben öer* 
wifcht unb nur bie Umriffe ber 5E^atfadt)en unb fyzx unb ba bie 
Schatten beS SdmtergeS noch nnbeutlich fichtbar waren. 2öaS er 
noch toufjte, ergählte er feinem (Sohne, aber nur nach unb nad), 



— 334 — 



unb oft in feljr un$ufatnmenfjängenben Söruc^ftücEen, bie (Sarlog tu 
feinen ©ebanfen forgfältig gufammenftütfte, big fte ^ule^t ein giem- 
lid) oollftöubigeg ©angeg ergaben. 

©erabe öor bretunbgtüan^tg Qafjren mar ber (£oube be 9?uera, 
alg er, rate er glaubte, einem Rufe beg ®aiferg gehorchenb, in 
(Setriffa anlangte, oerhaftet unb in bie gemeinten Werfer ber ^nqui- 
füion gemorfen morben. (Sr fannte fein Vergehen mohl. @r war 
ber greunb unb ©enoffe be Sßalerog gemefen. (Sr hatte bie ^eilige 
Schrift gelefen unb ftubiert; er hatte fogar in ©egenmart mehrerer 
Mengen bie £el)re tton ber Rechtfertigung allein burcf) ben (Glauben 
üerteibigt; auch mar er nicht unvorbereitet, bie furchtbare <Süf)ne 
3U galjlen. Säre er ^ur Seit feiner Verhaftung fofort auf bag 
Rab ober an ben SßfaJjt geführt morben, fo mürbe er mahrfcf) einlief) 
mit einer (Statthaftigkeit gelitten haben, bie feinen tarnen neben 
ben ber tjelbenmüttgften s Jttärtfc)rer gefteHt hätte. 

Aber man liefj ihn lange Monate in (Spannung unb (Sinfam* 
feit unb, mag für feinen feurigen ® etft nod) fernerer mar, in tmlt* 
ftänbiger Untfjätigfeit. Aufregung, SSeraegung, erfrtfcfjenbe $e* 
fdjäftigung maren fein lebenlang eine Rotraenbigfeit für ihn 
gemefen. $n itjrer Entbehrung fchmachtete er, mürbe melaud) olifcf), 
öerbr offen unb fr an!, ©ein (Glaube mar aufrichtig unb märe 
ftarf genug gemefen, ihn §u allem gu befähigen, mag in ber 
Richtung feinet &harafterg lag, aber er unterlag Prüfungen, bie 
abficfjtlicf) unb anhaltenb auggefucfjt mürben, um benfelben bei 
feinen fdjtoacfjen (Seiten $u faffen. 

(Schon erfchöpft burcf) bie trübe ®erferf)aft, mürbe er mit 
gefcfjicft erfunbenen, fo^^tfttfdjett Argumenten t>on Männern be* 
lagert, benen bieg Sebengberuf mar. <So angegriffen, glich er einem 
tapfern aber ungeübten tämpfer, ber mit 3tteiftew in ber eblen 
$unft fid)t. @r mußte, baß er recht hotte, unb meinte eg mit ber 
SMgata in ber £mnb bemeifen gu fönnen. (Sie aber bemiefen ihm 
bag ©egenteil. Auch vermochte er, menn er [ich bemühte, fie §u 
prüfen, feine Sücfe in ihren (Schlußfolgerungen &u entbeefen. (Sie 
befchtooren ihn, ftd) nicf)t burcf) (Sitelfeit unb £ocl)mut gu bem 
eigenfinnigen gehalten an felbftgemacf)ten Anflehten oerleiten su 
laffen, fonbern fein perfönlicheg Urteil bem ber heiligen fatlmlifchen 



— 335 — 



tirdje 3U unterwerfen. Unb fie oerfprad)eu ihm, er folle frei aus* 
gehen, nur geftraft burd) eine augemeffene unb uic^t entefjrenbc 
S3uße unb eine ©elbabgabe. 

3>ie Hoffnung auf Freiheit brannte wie geuer tu feinem 
Gerzen, unb bis z u biefer $eit war f° Verwirrung in feinem 
topfe, baß fein SBuufd) ihm Argumente gegen bie (Stimme feinet 
©ewiffeuS eingab, ©o gab er nad), wenn aud) md)t oljue heftigen 
unb bittern tampf. ©ein Stberruf mürbe oon ben ^nquifitoren 
in möglichft milber gorm aufgezeichnet unb oou i£)tn pf(id)tfd)ulbigft 
untertrieben. ($3 mürbe fein öffentlicher Vußaft oerlangt, ba bie 
ganze ©ad)e möglichft geheim befjanbelt werben follte. 

Aber ber ©eneral^nquifitor Valbez füllte gegrünbeteS 93?iß= 
trauen gegen bie Aufrichtigfeit beS VüßerS, welches oielleicht noch 
öerftärft mürbe burd) ben Sunfd), fid) z u (fünften beS heiligen 
Offiziums einen größeren £eil feiner Vefi^tümer zuzueignen als 
bie öorermähnte mäßige Abgabe. 2öaf)rfch einlief) fürchtete er auch 
bie (Enthüllungen, welche folgen würben, wenn ber ©raf in bie 
2Belt zurüeffehrte. (Sr nahm baher feine Sufludjt z u einem tunft* 
griff, ber oft öon ben ^nquifitoren angewanbt unb oon iljren 
maßgebenben Autoritäten bringenb empfohlen würbe. (Sin ©pion 
— bie „fliege", wie foldje Verräter mit einem tecfjntfdjen AuS= 
bruef genannt würben — berichtete, ber (Sonbe be Datera fchmähe 
baS fye\liq,t Offizium, ftoße Blasphemien gegen ben h^Sen 
©lauben aus unb §alte im Gerzen feft an feinen abfeheulichen 
te^ereien. £)ie golge baoon war bie Verurteilung $u ewiger 
©efangenfehaft. 

£)on $uanS Verfaffung war wahrhaft bemitleibenswürbig. 
Man hatte ihm wie ©imfon bie Soden gefchoren, in benen feine 
traft lag, hatte ihn au §änben unb güßen gebunben unb feinen 
geinben überliefert. Seil er fortbauernbe ©efangenfd)aft nicht 
ertragen fonnte, §atte er feinen Glauben abgefdjWoren unb feinen 
§errn oerleugnet, unb je£t mußte er fie ertragen ol;nc ben 
Glauben, ben er abgefcf)Woren unb ohne ben £>errn, ben er t»er= 
leugnet. @S wirfte auf ihn, wie es auf neun ^eufchen unter zehn 
gewirf't fyabtn würbe ober oielleid)t auf neuuuubneunzig unter 
Ijunbert. ©ein ©etft oerlor feine £l)ätigfeit, feine traft, feine 



— 336 — 



Stimmung; er mürbe mit ber Qtit faft $um luiffenlofen Serf^eug 
in ben |)änben anbrer. 

Hub nun trat ber Dominifanermönd) grat) üttcarbo l)h\%u, 
um mit feinem mächtigen <33etft unb ftarfen Sitten auf üjn §u 
roirfen. @r mar üon feinem Vorgelebten — erft m'el fpäter mürbe 
er ^ßrior — mit geheimen Qnftruftioneu ^u ber §erriu üon 9'toera 
gefanbt morbeu um 31t erforfcfyen, ob and) if)r (Glaube gemanft 
Ijabe. Qn feinem fanatifdjen (Sifer führte er einen graufamen 9luf* 
trag graufam au3. Slber er ^atte ein ©eroiffen, unb ®efüf)lloftg* 
feit mar nidjt fein gefjler. 2ll£ er öon bem einige £age nad) 
feinem SBefud) erfolgten Xob ber ©räftn Ijörte, mar er tief er* 
griffen. $lber in einer Religion be£ $lbmägen£ unb 5lu3gleid)eu!§ 
erlogen, mar e3 ifjm gan# natürlid), eine Zfyat gegen bie anbre 
3U fjalten unb bie Sagfdmle au^ugleidjen. Senn er ba3 Serf* 
3eug fein f'onnte, bie Seele be3 (hatten gu retten, fo mürbe er ftd), 
geliube auSgebrücft, menigftenö über fein betragen gegen bie 
(Gattin beruhigter füllen. 

@r fparte bei ber Aufgabe, bie er fid) geftelft fjatte, feine 
SQWüje, unb ein gemiffeS 3ftaf$ üon Erfolg frönte feine öftren* 
gungeu. Dkdjbem er erft bie (Seele be3 SBüßerö 3U falter, nadter 
OMje Ijeruntergeftimmt fjatte, mo fie burd) feine Seile unruhigen 
Denfens ober güfylenS mef)r bemegt mürbe, fjatte er enblid) bie 
fjofje greube, fein eignes 53ilb mie in einem Spiegel barin §urüd* 
geworfen gu fet)en. @r nafjm fälfdjlid) biefe3 Spiegelbilb für 
Sirflidjfeit, unb fein £riumpf) mar groß, al£ er e£ üon £ag §n 
£ag mefjr auf jebe feiner ^Beilegungen Slntmort geben fafj. 

2lber bie Verhaftung be3 SofjneS feinet SöüßerS bracfy 3er* 
ftörenb auf feine Selbft^ufriebenfjeit ein; e£ fd)ien ein bunfle^ SB er* 
fjängm'S über bie gamilie 3U fdjmeben, ba3 felbft be£ Vaters Sßuge 
nid)t ab^umenben bie 9ftad)t ^atte. @r münfd)te ben Qüngltng 3U 
retten unb hatte e3 auf feine Seife üerfucfyt, aber feine Bemühungen 
enbeten nur bamxi, if)m ba£ bleibe, üerflagenbe ^ntlifc ber ©räftn 
üon üftuera üor3ufüf)ren unb iljm mehr Qntereffe au bem unbufj* 
fertigen $ efcer, melier ihm eine munberbare 9)2ifd)ung üon Sanft* 
mut unb ©igenftnn 31t fein fdjien, einzuflößen, als er e3 ftd) felbft 
gefteljen modjte. ©emig mürbe bod) be£ Vaters Einfluß bie Ober* 



— 337 — 



Ijanb über ben Solju gewinnen, meldjer Don ^ntur ein Diel 
weniger mutiger inib entfdjtebener (Sfjarafter unb je£t fdjon burd) 
eine lange ^eriobe ber (Sinfamfett unb beS £eibens erfd)öpft mar. 

2Melleid)t aud) — 9J2öud), ganatifer unb ^nqnifitor, ber er 
toax — fiel bei t£)m bie greube, baS (Srj)eriment 3U Derfud)en unb 
baburd) bie legten Sage beS frommen unb lenfbareu Lüfters, feinet 
fpe^iellen Söefeljrten, 31t erweitern, etmaS tn£ @emid)t, benn er mar 
uod) ein Qttenfdj. ÜberbieS mar er, mie Diele Ijarte Sftenfdjen, 
großer greunblid)feit gegen bie, bie er liebte, fäljig. Unb mit ber 
Dollen fjnftimmung feines ©ewiffeus liebte er feinen Söüger, 
mäfjrenb er, etmaS gegen fein ©emiffen, aud) ben ©ofjn beS 
Lüfters liebte. 

SarloS beunruhigte fid) nifyt all^ufeljr über beS $riorS 
SDfcottoe. @r mar 3U glücfttct) über bie if)tn gefdjenfte neue greube, 
31t Eingenommen Don feiner alles oerfdjliugenben Aufgabe, bie 
Sorge unb 23e}d)äftigung jeher Stuube, beinalje jeben 2lugenblidS. 
Gr mar mie einer, ber gebulbig arbeitet, baS 9)?ooS unb ben 
edjtuamm fort^umifdjen, bie einen alten Denfftein bebeden, bamit 
er nod) einmal bie barin eingegrabenen föftlidjen Sorte in aller 
grifdje an baS £td)t bringe. Die Jjjnfdjrift mar ba unb mar 
immer bagemefen — fo fagte er -$u fid) felbft — ; alles, maS er 
3U ttyun fjatte, mar, fortzuräumen, maS fie bebedte unb oerbarg. 

(£r erhielt feinen £of)n. Das £eben fefyrte gurüd, erft §um 
^erjen burd) bie Siebe 3U iljm, bann burd) baS ^erg gum $opf. 
9?id)t rafd) unb mit pridelnbem Sd)mer-$, mie in ein erfrorenes 
©lieb, fonbern allmäljlid) unb umnerflid) mie ben entlaubten 
Baumen im grüfjling. 

2lber bei ben bürren Räumen geigt fid) baS Seben guerft an 
ben Spigen ber -Steige. ®3 fommt am fpätefteu gur @rfd)einung 
in ben teilen, bie ber Cuelle beS £ebenS am näd)ften liegen. 
So belebte fid) baS Qntereffe beS SöüfterS an anbern Dingen, aber 
in bem einen, bem gröfteften oon allen, fd)ien es uod) gu feljlen. 
Das geiftige £id)t unb £eben, Don bem (SarloS mö)t zweifelte, ba§ 
er fid) beSfelben in früheren Sagen erfreut Ijatte, fefjrte nid)t 
jurüd. @S ift maf)r, mandjmal überrafd)te er feinen Sof)n burd) 
uuermartete 5ln!länge un3ufammenf)ängenber 23rud)ftüde ber 2öaf;r* 

2)ie faanifdjen SSrüber. 22 



— 338 — 



fjeit, für bie er fo t»tel gelitten fjettte. (£r tonnte gelegentlich 
(SarloS unterbrechen, roenu btefer ifjm ©teilen aus beut £eftamente 
roieberfjolte, um ifjm etroaS mitzuteilen, roaS £)on Üfobrigo barüber 
gejagt Ijatte, als er üjm bie (Spiftel an bte Börner auslegte; aber 
biefe 9lnHänge glichen nur reichen Blüten, bte ben gorfcfyer gtuifcfjen 
bem roirren Unfraut eines öerroafjrlofteu gelbes überrafdjen unb 
nur anzeigen, baß Ijier einft uor fefjr langer Qtit ein forgfälttg 
gepflegter ©arten geblüht Ijabe. 

„%fy tüürtfctje nidjt, baß er biefe ober jene Sefjre ergreifen 
möchte," backte Barlos. ,,^d) roünfcfye, er mödjte (Sfjriftum nneber- 
ftnbeu unb fidt) in ©einer Siebe freuen, roie er es ofjne ,3roeifel 
früher getljan Ijat. Unb er roirb es geroig, ba ßljriftuS if;n ge* 
funben f)at — üjn alfo gu ©einem Eigentum erroäfjlt fjat, efje ber 
Seit ®runb gelegt mar." 

9lber um bieS guftanbe §u bringen, mar es t)ielleid)t nötig, 
baß bie verblaßten garben feiner ©eele in bie ftarfen unb bittern 
Söaffer eines geroaltigen ©djmer^eS getankt mürben, um baburd) 
ifjre üolle griffe mieber -ju geminnen. 



(Elborabo (jefnttbeu. 



„UDaS tfjuft £)u, meüt SBater ?" fragte Barlos eines Borgens. 

£)on $uan fjatte aus einem verborgenen fjuttcral ein Heines 
£intenfafj Ijerüorgegogen nnb feuchtete ben längft eingetrockneten 
Snfjalt mit Söaffer an. 

„9ttir fam ber ®ebanfe, baft id) gern etwas nieberfcfjreiben 
möchte," ertütberte er. 

„ s Iber was nüfct uns STinte oljne geber nnb ^ßa^ter ?" 

£)er S3üger lächelte nnb §og bann ans feinem Saarns ein 
Heines, t>erfd)offeneS £afcl)enbud) fjerüor nnb eine geber, melier 
man anfaf), baft fie über gwangig Jgafyre alt war. 

„@S ift lange fjer," fagte er, „ba würbe id) mübe, mübe, ben 
gangen £ag fo unbefd)äftigt gn figen. <So beftad) id) benn einen 
ber Saienbrüber mit meinem legten £)ufaten, mir bieS ju beforgen, 
bamit id) alles, was mir begegnete, gnm geitoertreib nteber= 
fcf)reiben fönne." 

„£)arf id) es lefen, $ater?" 

„®ern, wenn Du willft." Unb er gab baS 23ud) feinem <3ofjn 
in bie |)anb. „Querft, wie £)u fieljft, Ijabe id) triele Dinge hinein- 
getrieben; id) weift nidjt mefjr waS; id) Ijabe es alles Dergeffen; 
aber id) üermute, bajj id) fie einmal gebaut unb gefüfjlt Ijabe. 
Ober manchmal befud)ten mid) bie trüber nnb fpradjen mit mir, 
unb id) fcfyrieb nadujer nieber, was fie gefagt Ratten, aber all* 
mä'Ijlid) trug id) weniger unb weniger barin ein; es vergingen 
oiele £age, an benen id) nichts fdjrieb, weil es nichts gu fdjreibeti 
gab. (£S ereignete fid) niemals etwas." 

22* 



— 340 — 



Sarloö mar halb in bag Sefen beg flehten 23nd)cg oertieft. 
G£r bnrd;Ia^ bie SBeridjte oon bem früheren ©efängnigleben feines 
SßaterS mit großem Qntereffe nnb tiefer 25emeguug; aber alg er 
an bie letzte ©ehe fam, fonnte er ein £äd)cln nid)t nnterbrüden. 
(£r lag laut: „@tn fjefttag. Qd) Ijatte einen Kapaun nnb ein 
ma§ fHottvein an Wittag/' 

„|)atte id) nidjt rcdjt," fragte her Vater, „baß eg ^cit toor / 
bag ©djreiben aufzugeben, ba id) ntid) fo mit eruiebrigen fonnte, 
foIct)e Uleinigfehen aufeugetdjnen? Jga, id) glaube, id) fann ntid) 
ber 93itterfett beg ^er^eng erinnern, mit ber id) bag 53ucf) bei* 
feite legte. $d) oeradjte mid) für bag, mag id) gefdjriebeu f)atte, 
nnb bod) fjatte id) nid)t§ anbreg $u fdjreiben uub backte, id) mürbe 
nie etmag anbreg fjabeu. ?lber nun l)at ©Ott mir meinen ©olju 
gegeben; bag mill id) nieberfcfjreibeu." 

s 3cad) einer Seile oon feiner fid) felbft auferlegten Aufgabe 
auffefjcnb, fragte er mit einem Wusbrud oon Verwirrung: „9lbcr 
manu mar eg? Sie lange ift eg fjer, baß £)u §ierfjer famft, 
(Sarlog?" 

(Sarlog mar fehterfeitg in Verlegenheit, £)te ruhigen £age 
waren fo fdmell nnb geräufdjlog, feine ©pur aurüdlaffenb , bafjiu 
geglitten. 

„SJtir ift eg, alg märe eg alleg ein langer ^abhat gemefeu," 
fagte er. „2(ber lag mid) nactjbenfen! Sir Ijatten nod) feine 
Ijcißen ©ommertage geljabt; id) oermute, eg muß $Räx$ ober 5lpril 
gemefen fein — oielleid)t 5lpril. Qcr) erinnere und), baß id) bei 
mir backte, id) fei gerabe gmei $al)re ™ ©efängnig gemefen." 

„Hub jetjt mirb eg mieber f alt. $d) meine, eg muß oier 
«Monate — fedjg Monate fjer fein. Sag benfft £)u?" 

Sarlog meinte eljer bag ledere. 

,,Qd) glaube, mir finb fedjgmal oon ben trübem befud)t 
morben — nein, nur fünfmal." 

£)iefe ^nfpiaierunggbefudje maren auf Vefeljl beg «ßriorg gc* 
maebt morben, meldjer felbft bie meifte 3eh in midjtigen ©efd)äften 
oon ©coiHa abmefenb mar; nnb ber Erfolg mar iljm pflid)tfd)ul= 
bigft berichtet morben. £)ie 2ftöud)e, beneu biefe $flid)t übertragen 
mar, maren bejahrte uub efjrenmerte ©lieber ber ©enoffenfdmft 



— 341 - 



unb atuar bie einzigen *ßerfonen im Softer, roeldje Don QuauS 
tarnen intb @efd)id)tc famtten. ©ie nmrcn ber $nfid)t, baß bte 
<2ad)e ber (befangenen einen günftigcn Verlauf näljme. (Sie 
faubcn bcn Süßer wie gemö'ljnlid) leuffam, gcljorfam nnb unter* 
mürftg, nur meljr als früher gur Unterhaltung geneigt, unb ben 
jungen äftann fet)r fauft unb Ijöflidj, baufbar für bie geringste 
grcunbltdjfett unb geneigt, allem, maS man jagte, aufmerffam unb 
anfcf)etneub mit Qutercffe gupfjören. 

©er *ßrior mar gern bereit, auf eutfdjiebeuere Erfolge 31t 
matten. @r fcfcte auf baS Sßarteu großes Vertrauen. 2) od) er* 
Lienen felbft iljnt fedjS Monate lang genug für baS (Sjperiment, 
baS er öerfud)te. 9t ad) Ablauf biefer -Seit — ^aS gufäECtg am 
£age beS oben erwähnten (befprädjS mar — tnadjte er felbft beu 
(befangenen einen Sefud). 

Scibe brüdten ibm auf baS märmfte iljren Dan? aus für bie 
befoubere (bunft, bie er ifjnen ermiefen. Barlos, beffeu (befunbljeit 
ftd) toefentlid) gebeffert ijaüe, fagte, er Ijabe ftd) nie träumen 
Iaffcu, baß es und) fo oiel irbtfdjcS ©lud für tf>n geben tonne. 

„Dann, mein ©otyn," fagte ber sßrior, „bezeuge Deine SDanl* 
barfeit in ber einzigen 2t rt, bie Dir mögltd) unb mir an* 
ucljmbar ift! 2Beife baS Erbarmen ntdjt prüd, baS Dir nod) 
je|t 001t ber Ijetltgen ^irdjc angeboten wirb! Sitte um 23er* 
följuung!" 

fl §err," ermiberte ßartoS feft, „icrj !anu nur ftüebertjoleu, maS 
id) fdjon Oor fedjS Monaten erflärt Ijabe: Das ift unmöglich." 

Der sßrtor fudjte 31t erftären, ftritt, broljte — altes oergebenS. 
Qultyt erinnerte er (SarloS bannt, baß er fdjon gunt £obc — gum 
geuertobe — ocrurteilt fei unb baß er je£t bie Ie($te SDlöglidjrat 
ber Seguabigung -utrüdroeife. $lber als biefer auet) ba nod) feft 
blieb, maubte er fid) mit einem ^luSbrud tiefer (£nttäufd)ung Don 
üjm ab, menn aud) meljr in Traurigkeit als in Qoxxi, mie jemanb, 
ber über großen unerwarteten Uubant betrübt ift. 

„Qd) fpred)c nidjt meljr mit Dir," fagte er. „Qd) glaube, in 
Deines Katers ^cr^eu ift nod) ein Heiner Junten nidjt nur 001t 
natürlichem ©efüljl, fonberu aud) oou göttlidjer (buabe. Qd) meube 
mid) an Ujn." 



— 342 — 

£)b £)on Jauern (SarloS' Mitteilung, baß fein XobeSurteil 
gefprodjen fei, nie red)t oerftanben Ijatte, ober ob bie glut ber 
burd) bie (Sntbecfung, baß er fein <Sofjn fei, erzeugten ©etnüts* 
beweguug biefe furchtbare Stfjatfadje aw§ feinem ©ebädjtnte fort* 
gefdjwemmt fjatte, läßt ftd) uidjt mit SSeftimmtf)cit fagen; aber fie 
tarn iljm jcbeufaUö oon beu Sippen beS ^ßrtorS wie ein entfe|* 
lidjer, unerwarteter Sdjlag. (Seine SJngft war fo erfdjütternb, 
baf3 grat) SRicarbo felbft bewegt würbe unb baS um fo mefjr, weit 
es beut bejahrten unb gebrodjenen Manne unmöglich war, bie 
Selbftbefjerrfdjung 31t bewahren, wie es ein ©tärferer unb Qün= 
gerer uiefteidjt oermodjt Ijatte. 

Qu biefem Shtgenblicf, mefjr burd) feines 23aterS .ßuftanb er " 
griffen als burd) alte bie Sdjredeu, bie Uph felbft brofjteu, trat 
(SarloS au feine «Seite unb oerfudjte leife, ü)n gu beruhigen. 

„§öY auf!" fagte ber *ßrior ftreng. ift nur ein §otju, 
£eilnal)me gu fjeudjeln au beut £eib, baS ©ein eigner Starrfinu 
ifjm aerurfadjt. Senn X)u i(ju wirflid) liebft, fo erfpare tfjrc 
biefen graufamen Sdjmerg; benu brei £age uod)", fügte er l)hv ö u, 
„foll £>ir bie ©nabentljür offen ftetjen. Senn biefe grift üor= 
über ift, barf id) uidjt meljr oerfprcdjen, ©ein Sebeu 311 erhalten." 
£)anu fict) an beu uod) immer äußerft erregten 33ater wenbenb: 
„Senn Qljr biefen unglücKicfyeu Qüngling bewegen föunt, bie 
Stimme göttlidjen unb menfdjlidjeu Erbarmens gu f)ören, fo werbet 
$£)r feinen £eib unb feine Seele retten. Qljr wißt, wie Qljr mir 
eine SSotfdjaft fenben fönut. ©ott tröfte (£ud) unb neige fein £>erg 
gur $3uße!" Unb mit biefen Sorten entfernte er fid), unb (SarloS 
burdjlebte jefct bie fdjärffte Prüfung, bie tfjtti feit feiner (Siuferferuug 
auferlegt war. 

£)en ganzen Xag unb beu größten S^etl ber fotgenbeu 9kd)t 
rangen beiber Sitten mit einauber. (lebete, £fjränen, bitten 
fdjienen bem geängfteten Sßater auf baS ftarfe gerg feines SoljueS 
gu fallen wie Regentropfen auf einen Reifen, (£r wußte nidjt, baß 
fie biefe gange Qtit auf bieS §erg fielen wie gunfen lebenbigeu 
geuerS; beim ber einft fo fdjwadje ßarloS Ijatte jegt gelernt, 
Sdjmergen SeibeS unb ber Seele gu ertragen, olnte baß Stirn 
unb Sippen ein 3dd)cn baoon gaben. Überfdjwänglid) gärtlid) war 



— 343 — 



bie Siebe, bie gnnfdjen biefen beibeu fo munberbar 3ufammen= 
gebrachten entfpritngeu tear, unb jefct mu^te (SarloS burd) feine 
eigne £fjat bies füfje 23anb löfeu, nutzte feinen nriebergefunbenen 
SBater in einer boppelt fdjredlidjen (Sinfamfeit gurüdlaffen, mo baS 
fd)mad)e Stdjt feinet Sebent balb in völliger SDuufel^eit auslösen 
mürbe. Sar bieS mdjt fdjou bitter genug, of)ne bte ©eelenangft, 
51t ferjeu, mie biefer SSater fein meiße^ £aupt vor tfjm beugte unb 
feine alten Sippen gebrochene Sorte leibenfd)aftlid)en glefjenS au3= 
ftoßcn Kefj, baft fein ©oljn, fein einziger irbifdjer ©d)a£, ifjn nidjt 
verlaffeu mödjte? 

„äftetn $ater," fagte (SarloS enblid), als fie gufammen im 
üftonbfdjeut faßen, benn il;r £id)t mar unbemerft ausgegangen — 
„mein $ater, £)u Ijaft mir oft gefagt, baft mein ®eftd)t bem 
meiner Butter äfjnlid) fei — " 

„STdj, 11 fcufgtc ber Süßer, „baS ift eS mirflid)! aftuft es 
mid) barum verlaffen, tr»ie mid) baS tfjre »erlieg? £) meine 
ßonftan^a! O mein ©ofjn!" 

„$ater, idj bitte £)id), fage mir, um toeIcr)er 5lngft beS SeibeS 
unb ber Seele millen tüürbeft £)u eine £üge befiegelu, bie gu 
ifjrer Unehre gefagt wäre?" 

„Sie fcmnft £>u fragen, tnabe? Niemals! SNtdjtS fönnte 
mid) ba^u fingen." Unb aus bem erlofdjenen 2luge fdjofe ein 
Straljl, faft tüte baS geuer »ergangener £age. 

„SBater, eS giebt einen, ben idt) meljr liebe, als £)u fie ge* 
liebt fjaft. 9?id)t um mid) 31t retten, felbft nid)t, um £)td) gu 
retten von biefem bitteren ©cfymerj, fann id) Qfyn verleugnen ober 
©einen tarnen entehren. $ater, td) fann nidjt — obgleid) bieS 
fd)limmer ift als bie golter," fügte er fyn%u. 

$)ie ©eelenangft bei biefen legten Sorten burd)bof)rte baS 
imterfte §er§ beS alten Cannes. (£r fagte nichts meljr, aber er 
hcbtdte fein ®efid)t unb meinte lange unb letbenfdiaftlid), wie ein 
ilftenfd) meint, beffen ^er^ gebrochen ift unb ber feine traft mefjr 
fjat, gegen fein ©dn'dfal anstampfen. 

^tjre legte aWa^ljett ftanb unberührt. dttvaS Sein bilbete 
einen £eil berfelben, unb biefen brachte Barlos jegt unb bot üjn 
mit einigen fanften, liebevollen Sorten feinem Sßater an. £)on 



— 344 — 



$uan fdjob fort, aber 30g feinen ©oljn näfjer an fidt> unb 
blicfte ifjn im SO^onblidjt lange unb ernft an. 

f ,SBte fann id) bidö aufgeben?" murmelte er. 

5llS (SarloS ben 33ltd ertuiberte, mürbe es if)tn gum erften= 
mal plö^lid) flar, ba§ fein SBater oeränbert mar. @r falj älter, 
fd)ttmd)er unb abgewehrter aus, als ba er gu ifjm gekommen mar. 
dtkb ber neu ermadjte ©eift ben Körper auf? 

„(£S fauu fein, mein $ater, baft ®ott £>ir btefe Prüfung mdjt 
auferlegt, $ielleid)t öergeljen Sttouae, elje fie ein neues 2lutobafe 
anfe^en." 

SBie ruljig founte er barüber fpredjen — beuu er Ijatte fid) 
felbft oergeffen. Der Sttut entfpraug bei üjm ftets aus felbft* 
lofer Siebe. 

Don 3uau ergriff ben §)offnuugSftraljl, obgleid) nidjt gerabe 
fo mie ßarloS es beabfidjtigte. „Qa gemift," fagte er, „eS fann 
meleS bis bafyn gefdjeljen." 

„(SS fann nid)t^ gefdjeljen oljue ben Sitten beffen, ber uns 
liebt unb für uns forgt. Saft uns $(jm vertrauen, mein geliebter 
S5ater! (Sr mirb uns ntdjt üerfudjen laffen über unfer Vermögen, 
benn @r ift barmljergig — o mie barmherzig — ber ©eele, bie 
$f)n fud)t. Das Imbe id) längft geglaubt, aber feit G£r mid) ge= 
mürbigt l)at, für Qljn gu leiben, l;abe id) es mieber unb mieber 
mafjr erfunben, maljr raie Sebeu ober Xob. $ater, id) l;abe einft 
gebadjt, baS ©tärffte im Seben, baS, maS uufre 9?atur am tiefften 
ergreift, märe ber ©djmerg. 5lber id) Ijabe gelebt, um $u lernen, 
baft ©eine Siebe ftärfer, ©ein griebe tiefer ift als aller ©djinerg." 

Sfttt m'el folgen Korten - Korten beS ©laubenS, ber § off = 
nung unb ber gärtlidjfeit — beruljigte er feinen erfd)öpfteu, ge- 
brodjeueu 23ater, unb enblidj, aber erft gegen morgen, founte er 
ü)u bemegen, fid) uiebergulegen unb bie 9?uf)e gu fudjen, bie er fo 
briugenb brauste. 

Dann fam feine eigne ©tunbe, bie ©tunbe bitteren, eiufameu 
Kampfes. @r l)atte fid) au ben ©ebaufen gewöhnt, an bie ©r mar = 
tung eines ftillen, frieblid)en £obeS innerhalb ber tofermauern. 
@r l;atte gehofft, nein, feft geglaubt, baß in ben langen ©tuubeu 
eines ftillen £ageS ober einer 9?ad)t, menig unterfd)ieben üon 



— 345 — 



aitbern Tagen unb DMdjtcu, ©otteS 23ote fid) geröufdjloS in feine 
büftre gelle ftetjlcn unb ^erg unb topf in Sonne erbittern mürbe 
bei ber Söotfdjaft: ri $>et SReiftet ruft £)id). u 

Qe|3t rief ifjn ber Sfteiftev in ber Zfyat. $lber (£r rief i(ju, 
ju Qfym gu geljen burd; bie fpotteubeu 2Uide oou geljutaufcub 
5(ugen, burdj Sdjmüljungeu , |)olju unb Sdjanbe fjiuburd), bie 
fdjeußlidje ^amarra unb (Sarroga, bie lauge Qual beS 5luto, bie 
fid) oou TageSaubrud) bis -Httittewadjt f)iugog unb gulegt burd) 
bie Qual beS geuertobeS. Sie folltc er eS ertragen? ©cfyarf 
waren bie Unfälle ber gurdjt, bie fein |)erg gerrtffen, unb fürdjterlid) 
ber Äampf, ber folgte. 

(Snblid) mar es Darüber. @in fefteS, wenn and) trauriges 
2(ntli(5 gu beut falten DJcoublidjt erljebeub, flüfterte (SarloS Ijörbar: 
„Senn id) ntidj fürdjte, will id) mein Vertrauen auf £)id) fe§en. 
$err, id) bin bereit, mit £)ir gu getjen, moljiu £)u immer will fr, 
nur — mit 3)ir!" 

G£r erwadjte fpät am folgeuben borgen oou bem ©djlaf ber 
(srfdjöpfung gu bem fdjmerglidjeu Söewufjtfein oou etwas ©djrccf* 
liebem, baS über ifyu fommen follte. 2lber er würbe balb oou bem 
©ebauren au fid) felbft aufgerüttelt, als er feinen SBater oor bem 
tagifir, fnieen fafj, uid)t ruljig feine oorgefdjriebeuen Söußgebete 
Ijerfagenb, fonberu abgeriffene Sorte beS ©ebetS unb ber &lage 
auSftoßeub, oou bittrem Seinen begleitet. (So weit er es oerfteljeu 
tonnte, mar ber ©djwerpuuft feines gleljenS bieS: „©Ott Ijclfe mir! 
©ott oergebe mir! Qd) Ijabe es ocrloreu." Sieber unb wieber 
ftöfjute er bie jammeroolleu Sorte: „Qd) fyabe es oerloreu!" als 
wären fic baS £ljema eines traurigen Siebet, ©ie fdjieucn bie 
«Summa all feines Kummers gufammeugufaffen. 

SarloS, ber fid) fefjnte, tfin gu tröfteu, fjatte bod) ntdjt ben 
üUiut, ilju 311 unterbrechen. (Sr wartete rufjig, bis fie beibe gu 
iljrcm gewoljnten £efen ober $luffageu ber ^eiligen «Sdjrift bereit 
waren; beuu (SarloS las entweber jeben borgen feinem 33ater 
aus bem (Stuubeubud) oor ober wieberfjolte aus beut ©cbädjtuis 
Stellen, wie fie iljm für ben $lugeublid paffenb fdjienen. 

@r wußte baS gange (Soaugelium ^otjauuis auSweubig, unb 
au biefem Tage begann er mit ben gefegueten Sorten, bie 31t 



— 346 - 



alten Qtittu bat £)cimgefudjten unb betrübten fo teuer maren: 
„(Stier ^er^ evfcfjrccfe mctjt! ©täubet ü)r an $ott, fo glaubet ifjr 
aucf) an ffliä). Qu deines S3ater§ §aufe ftnb oiete Söoljnungen. 
2öenn e£ nid)t fo tv&xe, fo mottte Qd) gu eud) fagen: $d) gefje f)in 
eud) bie (Stätte gu bereiten." Unb er fügte otjne Unterbredjung 
ba<8 ©übe be3 16. ®arntet<3 tjiugu: rf @otd>e§ f)abe Qd) mit eud) ge^ 
rcbet, ba[3 if)r tu 3ftir grteben fjabt. Qu ber SBett tjabt ifjr Stngft, 
aber feib getroft, Qd) Ijafce bie Seit übermnnben!" 

©nun ftteft Don Quan nod) einmal beu ©djrei bitteren 
©cfyncrgeg au3: „SBetj mir, td) tjabe e£ oertoren!" 

(£arto§ meinte, itjn jetjt gu tterftefjen. „liefen ^rieben Der* 
loren, Sßater?" fragte er fanft. Der alte Sftann beugte traurig 
fein $auj)t. 

„2tber er ift in Qfjtn: „Qu 2)?ir tonntet ifjr ^rieben l)abex\, u 
unb in Qfjin tjaft Du iljtt," fagte ßarloS. 

Don $nan fufjr mit ber §aub über feine (Stirn, mar ein 
paar Minuten ftitt unb fagte bann tangfam: ,,Qd) träft öerfudjen, 
Dir 31t fagen, tute c§ mit mir ftetjt. (£3 giebt ettuaS, maS idj 
fetbft jettf nodj tljitn tonnte, ein 2Beg, ber mir offen ftetjt, auf 
metdjem nn| nicmanb trennen tonnte. 2Ba3 tjinbert mtd), meine 
23upbmtgen 31t ocrroeigern unb fütjtt meine ©teile neben Dir ein= 
3uuetjmen, (SarloS?" 

SartoS erfdjraf, mürbe rot, bann mieber btaft oor SSemegung; 
bie3 l)aüt er nidjt erwartet, unb fein £)erg bebte in (Sutfegen baoor 
gurüd. „$D2ein geliebter f&aUxf rief er mit gttternber ©timme, 
,,bod) nein — ©Ott t;at Didj nicf)t gerufen. Jgeber *> on m $ ™ U B 
tt> arten, bi£ er ©eine leitenbe #anb fie^t." 

„(Sinftmate tjätte id) e3 mutig, nein freubig tf)un fonuen," 
fagte ber Lüfter. „Qe£t ni ct)t." Unb e£ folgte ein ©dmmgen. 

(Snbficf) fufrc Don Quan fort: „9JZein ®nabe, Dein WM he* 
fdjämt meine ©djmadjtjeit. 2Ba3 tjaft Du gefetjen, tvaä ftefjft Du, 
ba3 Dir biefeS mögtid) mad)t?" 

„9ttein SSater weife es. Qdj fetje beu, ber für mid) ftarb, 
ber für mid) auferftanb, ber gur Üiedjten ©otte» lebt, um mid) gu 
uertreten." 

„pr mid)?" 



347 — 



„Qa, es ift biefer ®ebaufe, bei* Sraft unb ^rieben giebt." 

„grieben — beu id) für immer ticrlorcu fjabc." 

,ßlid)t für immer, mein Derefjrtcr Söater, nein! -Du bift @etn, 
unb Don folgen ftef)t gefchrieben: „9(iemaub foll fie aus deiner 
$anb reißen." Obgleich £)eiue matte £mnb nadjgclaffeu fjat, bie 
teilte 31t ergreifen, f)at biefe nie aufgehört unb form nie aufhören, 
£)id) 31t halten." 

,,$d) (jatte ^rieben unb mar glüdlid) oor langer Qtit, als id) 
glaubte, raie -Don Dtobrigo fagte, baß id) gerechtfertigt fei burd) 
beu ©Iauben au Qfju." 

„(Sinmal gerechtfertigt, für immer gerechtfertigt/' fagte (SarloS. 

„£)aS pflegte -Don Ütobrigo auch S u f a 9 en > a ^ er tä) ^ alin e ^ 
jefct uidjt öerftef*ett." Unb ein SluSbrud ber Unruhe ging über 
fein ©eftdjt. 

(SarloS forad) noch einfacher: „9t ein! <2o fotrnn beim jetjt 
3U $hm, mem S3ciier, gang als ob £)u noch me glommen märft! 
£)u magft uidjt nriffen, baß £)u gerechtfertigt bift, £>u roeißt aber, 
baß £)u müljfelig unb belaben bift, unb 3U foldjen fpridjt @r: 
„fommt!" @r fürid)t es mit ausgebreiteten Ernten, mit einem 
^cr^ett ooll Siebe unb gärtlidjfeit. @r ift ebenfo toillig, £>id) 
öou ©ünbe unb Kummer 3U erretten, als §>u in biefer ©tunbe 
miliig bift, mid) oon Stob unb ©djmerä 3U retten. Nun, £)u 
famtft es uidjt, unb (Sr fann es." 

„Äomm! — baS heißt: ©laube?" 

„(SS heißt: (Glaube! unb mehr: $omm, mie £)ciu £)et*3 31t 
mir unb meinS 3U -Dir fam, als mir baS innige 23anb grotferjen 
uns fannteu, aber mit oiel ftärl'erem Vertrauen unb oiel tieferer 
Siebe! £)emt er ift mehr als (Solm unb 33ater; @r erfüllt alle 
Ziehungen, befriebigt alle 33ebürfniffe." 

„2lber roaS bann mit beu langen fahren, in melden ich $fj n 
oergaß ?" 

„<Sie ftnb nur ^tn^uge^äfjlt 3U ber Zumute ber ©ünbc, 
©ünbe, bie @r oergebeu unb für immer mit ©einem 23lute rein* 
gemafcheu J)at." 

23et btefem ^unft brad) baS ©eforäd) ab, uub es oergingen 
£age, bis es roieber aufgenommen tourbe. £)ou $uan mar 



— 348 — 



lntöcnjöfjiilid) ftilt, feljr järtltd) 3U feinem ©oI;n, fragte mcfjt, aber 
meinte oft leife. Sarlog f)ielt e§ für ba£ befte, eä (Sott gu über* 
laffen, unmittelbar auf tfju ^u mirfeu, uub fo betete er nur für 
ihn nnb mit ifjm, ruieberljolte tfjm föftlidje (Sdjriftraorte uub fang 
irjm maudjmal ^falmen uub Rinnen cor. 

(SutcS $(beub£ aber fügte £)ou Quan beut Ijei^Iidjcu „(Sitte 
y 3tad)t!" ba3 immer gttnfäjen Sßater uub <2olju gemedjfelt mürbe 
mit bem ©cfüfjl, baß iljuen iitdjt oiele meljr aufbeljalten fein 
bürften, bie 2Borte fyingu: „greue £)id) mit mir, mein @ot)tt! 
£)emt id) glaube, idj tjabe nnebergefuubeu, ruaS id) ocrloreu Ijattc: 

El dorado 

yo he trovado!" 



IHermtömerjiglles fiapifcL 
(Ein befangener befreit. 



15cr Sömterrcgen fiel in gleichmäßigen, unaufhaltfamen Strömen 
herab. @3 mar lange Ijer, feit ein Sonnenftraljl burd) bie genfter 
be3 ©efängui^immer^ gebrnngen mar, aber £)on Quan 5llt>are3 
nermißte ben (Sonnendem ntcf)t r beim er lag fchmad) unb franf 
auf feinem Ruhebett, unb ber einzige $lnblid, nach beut er »erlangte, 
mar ba3 liebenbe Hugeficrjt, ba§ immer nm ihn mar. 

£)urd) bie $unft be£ GnnbalfamierenS ift e§ möglich, baß be* 
grabene ©eftalten eine geifterljafte äußerliche äljnlicfjfeit mit bem 
£ebeu behalten. 2)?an fyat ©räber geöffnet unb Könige barin ge= 
funben in ihren föniglidjen Kleibern, ernft unb feierlich, ben Qfyttx 
tu i^ren erfalteten §änben unb feine ©pur be3 ©rabeS unb ber 
93ermefuug an ihnen ficfjtbar. 5lber fobalb ein §auch ber freien 
Suft unb ein Schimmer be£ Sid)t§ fie berührte, tierfielen fie raferj 
unb geräufd)lo3, unb ber Staub mürbe mieber ^um Staub. So 
hätte '£>on Quau in bem falten, bunflen ©rabe feiner ©infamfeit 
itocf) jahrelang leben fönnen — menn e3 überhaupt Seben ge= 
naunt merben fonnte — ober menigften§ h atte er * n bex äußeren 
Seben^ähnlichfeit verharren fönnen. 9lber (£arlo3 h atte tf) m Suft 
unb Sicht gebraut; fein ©eift unb §er§ belebten fich, unb in bem* 
felben Sftaße ließ feine ph*)W) e 9?atur nach- Sie ermie3 fid) als 
■$u fdjmach, um biefeu mächtigen Einfluß 3U ertragen: er mar 
jterbenb. 

(£arlo£, ber felbft bie 23ttterfeit einfamer 9?ot unb £ranff)eit 
fannte, pflegte feinen 33ater mit ber .gärtlichfeit unb ber Überlegung 
einer grau. 5lber er bat feineu Schließer nicht, ifjm ärztlichen 



— 350 — 



Söeiftaub 31t ocrfdjaffcu, obgfeid) er it)m miliig gewährt morbcn 
märe, wenn er es gettyan f)ütte. 

(Sr I;atte genügcubeu ©runb, feine §ilfe bei 3ftenfct)en gu 
fudjen. Die tüglidje IBußübung mürbe jefct t>eruad)läffigt. Der 
SRofcnfran^ blieb angebetet, unb niemals wieber mürbe ein „Ave 
Maria sanctissima" über Don QuauS Sippen getjen. Deshalb 
fagte ßarloS nad) meiern Dtactjbeufeu nnb ©ebet eines £ageS 51t 
ifjm: „jjfteht ^ater, fürdjteft Du Did), Ijier in ©otteS §anb 31t 
liegen unb in (Seiner §anb allein, nnb 3U nehmen, toa§ es Qffjm 
auct) gefallen möge uns 31t fdjicfen?" 

,,Qd) fürdjte mid) uid)t." 

„Sünfdjeft Du irgenb weldje |>tlfe, bie fie uns gewähren 
tonnen, für Deine (Seele ober für Deinen £eib?" 

„9c ein," fagte ber ©raf oon 9cuera mit etwas üou bem ©eifte 
früherer Sage, ,,id) mürbe iljueu nid)! beidjten, beim (St)riftuS allein 
ift jefct mein *ßriefter. Unb fo lange wie id) mein SScwufjtfeut 
fcftl)alte, folleu fie mir nid)t bie le£te Öung erteilen." 

©in eigentümlicher $luSbrud oon Gnttfd)loffenl)eit ging über 
GarloS' fanfteS ©eftd)t. „Das ift wotjl gerebet, mein Sßater," 
antmortete er, „nnb fo maljr mir ©Ott fjelfe, ict) mill feinem 
äftenfdjen geftatten, Did) gn beunruhigen." 

„9)?ein ©ofjn," fagte Don $uan eines $benbs, als Barlos im 
3nrielid)t neben it)m faft, „id) bitte Did), ergäfjle mir ein menig 
mefjr öon benen, bie bie 2Bal)rl)eit lieben lernten, feit id) nid)t 
mefjr unter ben 9)cenfd)en manbelte, benn id) möchte gern im ftanbe 
fein, fie gu erfennen, wenn mir uns im gimmel begegnen." 

Unb fo er^äljtte iljm (SarloS, freilief) nicbt gum erftenmal, 
aber böcr) ausführlicher als je guoor, bie ©efd)id)te ber lutljerifctjen 
®ird)e in «Spanien, gaft jeber 9came, ben er nannte, ift gu uns 
gebruugen, umgeben oon bem §eiligenfct)ein ber $Mrtt)rert)errlid)- 
feit, SJcit befouberS eljrfurdjtSöoUer Siebe ergöljlte er oon Don 
(SarloS be <Sefo, t»on Sofaba, oon b^rellano unb bem tjelben= 
mütigen $uliano ^eruanbeg, melier, tute er glaubte, nod) auf 
feine tone wartete, „gür iljn", fagte er, „bete id) noct); für bie 
anberu fanu id) nur ©ott banfen." „@ict)erlid)", fügte er nad) 
einer *ßaufe fjingu, „wirb ©Ott <Sict) beS SanbeS erinnern, für 



— 351 — 



roeldjeS biefe feine treuen IDuüIrjver gebetet, gearbeitet uub gelitten 
fjaben. ©eroife mirb (£r ifjrc Stimmen fjören, tok fie oor beut 
2lltar \\id)t um SRadje, fonbern um Vergebung uub ©uabc fdjreieu. 
Uub eines £age£ wirb (Sr umfefjreu uub e£ fid) gereuen (äffen 
unb einen Segen gurücflaffeu." 

,,Qd) meift nid)t," Jagte jögernb ber fterbeube ©reis, „bie 
Spanier fjaben ifjren Seil an göttlidjer Safjrfjeit empfangen uub 
fjaben fie oermorfen. Sie fjeißt e£ bodj irgeubroo in ber Sdjrift 
über s 3?oafj, ^Daniel uub §iob?" 

SarloS ettierte bie feierlichen Sorte: „Unb raeungleid) Dcoalj, 
Daniel unb |)iob baxhumi wären, fo roafjr id) lebe, fpridjt ber 
§crr, $err, fie mürben meber Söfjue nod) £öd)ter erretten, fon= 
beru allein xl;re eigne Seele burd) üjre ©eredjtigfeit." „fjürdjteffc 
£)u, mein Sätet, baß folef) ein fdjrecflicfjeg Urteil über uufer 
SSaterlanb gefprodjeu fei? $d) mage anbreS 51t rjoffen, beim 
nid)t bie (Spanier fjaben bie Saf)rljeit öerroorfen — bie ftuquifüion 
üeruicfjtet fie." 

„$lber bie Spanier finb für ifjre Saaten oerantwortfid), fo 
lange fie barein miliigen. Sie finb gu forgfoS. @§ giebt tapfere 
Sftämter genug, meiere Saffen führen fönnen" — fagte ber früljere 
Krieger in einer momentanen Üiüdfefjr §u alter ©emofjnfjeit be3 
'DenfenS unb ©mpfinbenS. 

„2Iber ©ott fann uufer Sanb nod) anberS fjeimfu djeu," fuljr 
Barlos fort. „Seine Safjrfjeit mirb oft ben ^nbioibuen gtueimal 
angeboten, marum uicfjt aud) ben Nationen?" 

„£)a3 tft mafjr. 9)hr mürbe fie graeimal angeboten. (Sein 
9?ame fei gelobt!" 9?ad) einer $aufe Ijub er mieber an: „üftein 
Soljn fpricfjt immer t»on anbern, niemals üon fid). $d) fjabe nod) 
nicfjt erfahren, tok e£ guging, baß £>u baS Sort ©otteS üon 
iguliano fo miliig annarjmft." 

£a er^ärjlte (£arlo£ im ©unfein, bie §anb feines 23aterS in 
ber feinigen Ijaltenb, gum erften* unb letztenmal bie mafjre ©efdjidjte 
feines Sebent. 

@Ije er meit barüt gefommen mar, ftufcte ©on $uan, richtete 
fid) Ijalb auf unb rief überrafdjt auS: „Sie, unb Du — £)u aud) 
— ^aft einmal geliebt?" 



— 352 — 



„Qa, imb bitter mie ber Sd)merg mar, freue idj ttttcr) jegt 
über alles, bie Sünbe ausgenommen. Qd) bin froh, baß id) baS 
Merbefte unb Süßefte auf (Srbeu gefoftet habe; baß id) meiß, baß 
ber Sein rot ift unb beut ®eld) beS Sebent, ben Gr mid) würbigt 
für QI;n fortzugeben, bie garbe oerleifjt." (Seine Stimme Hang 
leife unb ooll tiefer (Smpftubung, als er bieS fagte. £>ann fuljr 
er fort: „5lber bie ©mibe, mein SSater! 53cfonberS ber Verrat 
meines §ergenS gegen Quan Tjat mid) lauge gequält unb tief Oer* 
muubet. Quau, mein tapfrer, großmütiger Söruber, ber jeben 31t 
33oben gefdjlagen haben mürbe, ber ausbeuten gemagt hätte, baß 
id) etmaS Unehrenhaftes tljun ober beuten fönne! (Sr Ijat es nie 
erfahren, unb meun er es erfahren hätte, mürbe er es mir ber* 
geben fjabeu; aber id) fonnte es mir felbft nid)t oergeben. Qd) 
glaube nid)t, baß id) bie Selbftoeradjtung übermunben ^ätte / bis 
id) baS erlebte, maS mir gefdjalj, nadjbem id) ein $af)r im ®e* 
fänguis gemefen mar. £) mein Sßater, menu <35ott nid)t in baS 
SJiittel getreten märe, um mid) gu retten, inbem er mid) üor bem 
Verbrechen bemaljrte, fdjaubre id) gu benfen, maS mein Seben ge= 
morbeu märe, $d) bin überzeugt, id) märe tiefer unb immer tiefer 
gefunfen. SBietCetcCjt mürbe id) fogar in bem ^urpur unb föftlid)en 
Seinen unb bem entfet5lid)en ^ßomp unb SupS ber Unterbrüder 
unb Verfolger ber ^eiligen geenbet haben!" 

„Wein," fagte £)on Quan, „baS mürbe £)ir nie möglich ge= 
mefen fein, (SarloS! 5113er id) §abe eine grage auf bem £ergen, 
bie id) mich W on oft gefehnt f)abe ®fr öorgulegeu: , $ennt unb 
liebt $uan, mein $uau Ütobrigo, baS 2£ort ©otteS?" 

G£r h attc ®orlo§ biefe grage fd)on früher oorgelegt, aber 
biefer fjatte mit STaft unb Sanftmut bie 5tntmort ftets oermieben. 
23iS gu biefem 2Iugenblid fyattt er es nid)t gemagt, feinem Vater 
bie Wahrheit über biefen mid)tigen ©egenftanb gu fagen. 2(ußer 
ber fürchterlichen ®efaljr, baß ber $rior ober feine Agenten ben 
Sippen beS alten Cannes in einem 9lugenblide ber gurcht ober ber 
Vergeßlichkeit ein uubefonneueS 2Bort entloden fönnten, oerfolgte 
ihn bie beftänbige 5lugft oor Saufdjern an ben Sd)lüffellöd)ern 
ober verborgenen Öffnungen, bie einem, ber bie ©etooljnheiten 
beS heiligen Offiziums fannte, gang natürlich mar. Qe§t aber beugte 



— 353 — 



er ftcf) gang über ben fterbenben 9ftann unb fpracf) gu ifjm' in 
langem, ernftem glüftern. 

„©ott fei Danf!" murmelte Don ^uan. „^d) f)ätte jcfet 
feinen unbefriebigten Sunfd) mefjr — wenn Du nur in <Sid£)er* 
Ijeit tüärft! 5lber bod)", fügte er Ijutsu, „miß es mir §art er* 
fdjeinen, bafj $uan alles §aben foH unb Du nidjts." 

,,$d) ind)ts?" rief (SarloS aus, unb märe es nicfjt bunfel im 
Simmer gemefen, fo mürbe fein SBater gefeiert fjaben, bafc fein 
5luge leudjtete unb fein gangem 5lntli§ glühte, „mein SBater, mein 
ift baS befte Zeil gemefen, felbft für bie @rbe. SD^ü^te idE) es 
uod) einmal burdnnadjen, fo mürbe id) bie beiben legten $af)re 
meines SebenS nid)t öertaufdjen um bie tieffte Siebe, bie ftrafjlenb* 
ften Hoffnungen unb bie Iieblid)ften greuben, bie baS Seben gu 
bieten fjat, benn ber #err f el£>ft ift mein ©ut unb mein £eil, 
mein Erbteil im Sanbe ber Sebenbigen." 

9?ad) f urgent ©d)meigen futjr er fort: „$or altem aber ^abe 
id) £)id), mein $ater! Deshalb ift es mir eine $reube gu benfen, 
fcaft mein geliebter trüber aud) etmaS ®öftlid)eS befittf. Sie 
liebte er fie! 5lber baS munberbarfte t)on allem, menn id^ je|t 
darüber nadjbenfe , ift bie Erfüllung unfern ®inbf)eitStraumeS 
unb burd) mid), ben (Sdjmadjen, bem nid)tS gebührte, ntdt)t burd) 
$uan, ben Reiben, bem alles gebührte. (SS ift ber £af)tne, ber 
ben $aub gewonnen ; eS ift ber fdfjmadje unb gag^afte SarloS, ber 
unfern SSater gefunben fjat." 

,/Sd)mad) — gagf)aft?" fragte Don $uan mit ungläubigem 
Säbeln. ,,2ttict) munbert, mer jemals foWje Sorte mit bem tarnen 
meines Ijelbenmütigen ©of)neS r-erbinben burfte. (SarloS, fmben 
mir nod) etmaS Sein?" 

„^eicfjlid) , mein SBater!" antwortete (SarloS, weldjer atfeS 
jorgfälttg für feinen SBater aufbewahrte, maS für fie beibe ge* 
geben mürbe, 9?ad)bem er ifmt etmaS gereicht Ijatte, fragte er: 
„£)aft Du §eute abenb ©dfymergen?" 

,,^ein, feinen ©djrnerg, nur mübe, immer mübe." 

,,^d) fjoffe, mein geliebter SSatcr mirb balb bort fein, roo bie 
SMben Sftulje finben — unb mo bie Sööfeu uns nid)t mef)r be* 
unruhigen fönnen," fe|te er leife für ftcf) Ijingu. 

2)ie tycmifcf|en S3rüber. 93 



— 354 



(Sr tjätte gern baS ©efprädj faften laffen aus gurdtf, feinet 
SßaterS Gräfte gu erfdjöpfeu. Slber fein (Sprechen befd)mid)tigte 
bie Unrulje beS Traufen, to^ bar auf fragte btefer: „Qft utdjt 
jefct balb SQBetfjnadjt?" 

(SarloS mußte tt>orjt, baß bem fo fei, unb fürchtete fefjr bie 
3eit, meldje „^rieben auf (Srbeu" bringen fotfte; benn fie mürbe 
bem (befangenen of)tie Zweifel 33efudt) bringen, unb gang gern iß 
mürben bem 83üßer befonbere Soljlttjaten angeboten merben, triel* 
Ietct)t ber £roft beS ©aframenteS , mefteidjt bie Erlaubnis, bie 
Stteffe gu f)öreu. Jgfjm fdjauberte bei bem ©ebanfen, maS bie 
Seigerung, foldje 23egünftigung angnneljmcn, nad) fid) gießen tonne, 
unb immer mieber ljaud)te er baS brünftige ©ebet, baß, maS aud) 
über tf)n fommen möge, meber ©etvalt uod) Sränluttg nodj 23or* 
murf feinen 23ater treffen mödjte. 

2(ud) mar es metjr als ma^rfdjeinlid), baß mäljrenb ber 
großen gefte ^ e f er au $ e ™ feierliches ^utobafe ftattftubeu 
mürbe, 2Iber bieS mar ein geheimer, tief innerlicher ©ebanfe, ben 
er fogar für fid) felbft nid)t oft in Sorte faßte: Senn es nur 
(Rottes Sitte märe, feinen SBater früljer abjurufen! 

„(£s ift Dezember," fagte er als ^ntmort auf Don $uauS 
grage. „$lber id) fjabe bie 23ered)nung ber einzelnen £age öer* 
loren; es mirb ber 12. ober 14. fein. <&o1l id) bie Slbenbpfalmeu 
für ben 14. Ijerfagen? „Te clicet hymnus?"" 

Säf)renb er bieS tljat, fdjlief ber alte Wlamx ein, unb baS 
mar es, maS Barlos münfdjte. Der näcr)fte £ag unb bie barauf 
folgenbe 9?ad)t tiergingen f)alb unter bem <Sd)laf ber (£rfd)öpfuug, 
i)alb unter unruhiger SDtattigfett. ©mrnal nur fprad) Don $uau 
■jufammenrjängenb. 

,,Qd) glaube, Du mirft meine Butter balb feljeu," fagte 
SarloS, inbem er Up Sein unb Saffer reichte. 

«3*/' ftüfterte ber ©terbenbe, „aber baxan benfe id) je^t 
nid)t. SaS c-iel beffer ift — idf) merbe (£l)riftum fefjen." 

„Tiein Sßater, mtjft Du in irjm nod) in grieben?" 

„Qn softem griebeu." 

Unb Barlos fagte nichts mefjr. (Sr mar aufrieben, nein, uu= 
auSfprecrjlid) glüdlid). (Sr, ber in alten Dingen ben fortritt Ijabeu 



— 355 — 



ttritf, fjatte mirflid) feinen rechten $la£ in bem bergen be£ ©ter* 
benben eingenommen, trenn felbft bie ftarfe irbifdje Siebe? bie mit 
feinem innerften Sebeu oermadjfen mar, üor ©einer Siebe erblaßte. 

Unb in ber legten 9^ad)ttt)ad)e, als ber £ag anbrad), fdjidte 
(2r ©einen @ngel, nm bie Ueffeln oe^ (befangenen löfen. £)ie 
SBerüfjrung, bie ttjn frei mad)te, mar fo fanft, baß ber, meldjer 
neben U)m faß, feine $anb fjaltenb nnb fein 5lntli£ beobacfjtenb, 
mte mir ben legten bemußten $lid nnfrer Sieben beobadjten, ntd)t 
einmal genau ben 5lugenblid mußte, mo ber Befreier gefommen 
mar. (SarloS fonnte ntcrjt fagen: „(5r gef)t," er fagte nur: „(£r ift 
gegangen." £)ann fußte er bie bleidjen Sippen unb brüdte bie 
glanglofen klugen gu — in ^rieben. 

Niemals §at jemanb ©Ott inbrüuftiger bafür gebanft, baß 
@r bie beliebten oon ben Pforten be3 £obe£ gurüdgebrac^t, als 
Barlos %f)m in ber ©tunbe bafür banfte, baß (Sr bie Pforten, 
„bie fein Sttenfd) pfd)ließen fann," fo fanft geöffnet fjatte. 
„Oftein $ater, £)eine 9hu)e ift gemonnen," fagte er, in baS ftitfe, 
eble 2lngefid)t blidenb. ,,©ie fönnen £)id) jegt ntcrjt berühren, 
teilte 33o^t)ett ber Oflenfdjen unb be£ Teufels fann £)ir meljr 
einen ©djmerg bereiten. SSor einem 2lugeublid nod) fo graufam 
in ifjrer (bemalt unb jegt fo ttollftänbig barüber fjütauS! ©Ott 
fei £>anf! ©Ott fei £)anf! 

£)er Pflegen mar öorüber, unb balb ging bie ©onne in üjrem 
toniglidjen ©emanbe oon Purpur unb (Mb auf — immer nod) 
ein neues Söunber unb eine neue greube für ben befangenen ber 
Zxiana. $ber ntd)t einmal biefer 5lnblid fonnte fjeute feine 
klugen ablenfen oon ber tieferen ©djönfjeit be£ ftummen, feter* 
liefen 2lntlige3 oor ifmt. 2llS baS fanfte rofige Std)t auf bie 
bleiche Sange unb ©tirn fiel, fprad) ber 23efd)auer mit frieblidjer 
^anfbarfeit: 

„Qfjm ift bie ©onne unb baS 2id)t beS £ageS ntcrjt^ meljr, 
benn er fteljt bie §errlid)feit ©otteS." 



23* 



^Füttfuttbxiter jig fies lapttel 



8 r i u m p I). 



(Harlo-S fafj nod) immer neben bem Totenbett unb §atte ebenfo 
wenig ®efüf)l für bie ,3ett, als ob er fd)on bort märe, too e3 
feine 3eit me 5 r Ö^bt, °^ °i e f e ™ er <3 e ^ e M öffnete, um 
3lt)ei üornefjme 23efud)er ein^ulaffen. Qutxft tarn ber tyxiox, bann 
nod) ein anbre£ Sttitglieb be£ $nquifition£gerid)t3. 

(£arlo3 erfjob fid) üon ber ©ette be£ £oten unb fagte rul)ig, 
fid) an ben ^ßrior tuenbenb: „Sftein 3Sater ift frei.'' 

rr 2Ö3te? Sa3 ift ba3?" rief gra^ fticarbo, beffen (Stirn fid) 
t)or ©rftaunen gufammenaog. 

(SarloS trat §ur ©ette unb lieg if)n nä^er treten unb felbft 
feljen. Sttit ttmfjrer 23efümmerni3 in feinem ftrengen ®efid)t 
neigte er fid) einige 2lugenblide über bie regungslofe ©eftalt. 
£)ann fragte er: „2lber nmrum nmrbe id) ntdjt gerufen? 2öer 
toar bei iljm, al§ er ftarb?" 

„Qd) — fein <Sof)n," fagte (£arlo3. 

„2lber tter fonft nod)?" £)ann mit erhobener Stimme unb 
fdjnefterer Betonung: „2Ber erteilte if)m bie legten Segnungen ber 
tirdje?" 

,ßx fjat fie nid)t empfangen, ©ennor, benn er »erlangte fie 
tttdjt (£r fagte, (Sf)riftu£ fei fein ^riefter; er ttMe nid)t beizten, 
unb man foEe iljm nid)t bie le|te Ölung erteilen, fo lange er bei 
SBettmgtfein bleibe." 

£)e£ £)ominifaner£ ®efid)t erbleichte üor Qoxn bi£ auf bie 
Si^en. „Sügner!" fd^rte er mit £>onnerftimme. „Sie barfft 
£>u e£ roagen, mir gu fagen, bag ber, für ben id) gemadjt, gebetet 



— 357 — 



unb gearbeitet habe, nach langen fahren trener S3u§e bodt) fd)lteßltdt) 
ungefalbt nnb ohne 23eiftanb mit £utf)er nnb (Salvin sur £ötfe 
gefahren fei?" 

If ^d) fage (Dir, er ift in ^rieben heimgegangen in feinet 23aterS 
£aus." 

„®otteSläfterer, Sügner, wie ©ein Sßater, ber £eufel! 5Tber 
jegt verftefje ich alles, ©u fjaft in ©einem §ag gegen ben 
Glauben verweigert, $tlfe herbeizurufen, §aft feinen ©eift hingegen 
faffen ohne Söeiftanb unb STroft ber $irä)e. Sflörber feiner (Seele 
— ©eines 23aterS «Seele! Unb bamit nicht aufrieben, fannft ©u 
hier ftefjen unb fein 5lnbenfen befd)impfen, ütbem ©u uns glauben 
machen willft, er fei als ®e§er geftorben? $ber baS wenigfteuS 
ift falfä), falfcf) tüte ©ein eigner, verfluchter ©laube." 

„(£s ift wahr, unb ffix glaubt es!" fagte (SarloS in flarem, 
ruhigem £on, welcher einen wunberbaren ®ontraft §u bem unge= 
wohnten SßutauSbrud) beS ©ominifanerS Mbete. 

Unb ber $rior glaubte es in ber Zfyat — oa ^ ^ar oer f^ärffte 
Stachel. (Sr trübte feljr gut, bajj ber verurteilte ®e|er feiner 
£üge fähig war. 2BaS £h a *f a( % en betraf, fo würbe er auf fein 
Zeugnis mehr 2öert gelegt höben als auf baS beS ftattlidjen 
QnquifitorS, ber ihm gur «Seite ftanb. $n ber ^ßaufe, welche folgte, 
trat biefe ^erfönlichfeit vor unb betrachtete baS $ntti§ beS £oten. 

„2Benn es wullicf) bewiefen ift, bafc er als ®e£er geftorben 
ift, fo müfjte nach oe ^ für folche gäfle gegebenen ®efe|e be§ 
heiligen Offiziums gegen ihn verfahren werben." 

(SarloS lächelte — lächelte in fdjweigenbem £riumph- „3h r 
föunt il;m je§t nichts anhaben," fagte er. „«Sehet ba, <Senuor, 
ber unfterbliche, unfichtbare Äönig l)at fein eignes (Siegel auf biefe 
Stirn gebrücft, fo baß nichts baS Urteil über ihn umftogen unb 
Sein Vorhaben mit iljm änbern fann." 

Unb ber griebe festen von bem toten 2lntli£ auf baS 5(ntli& 
beS £ebenben übergegangen, ber ihn fo lange betrachtet fyatte. 
(SarloS war ebenfo vollftänbig ber £D^ad)t feiner geinbe entrüeft, 
wie es fein SBater in biefer (Stunbe war. ©aS fühlten fie — 
wenigftens einer von ihnen. 2öaS ben anbern betraf, fo war fein 
ftarfeS §er§ gerriffen von 3orn unb Betrübnis. Betrübnis über 



— 358 — 



ben Süßer, ben er aufrichtig geliebt Ijatte, unb ben er jetjt nad) 
all feinen (Gebeten unb Slnftrenguugen für eine verlorene (Seele 
f)idt; Qoxn gegen ben Ijartnädtgen ®e|er, bem er freunblid) gn 
begegnen gefudjt Ijatte, unb ber feine greimbh'djfeit bamit loljnte, 
baß er ifjm feinen Söefefjrten gerabe an ber Pforte be3 Rimmels 
au3 ber §anb riß unb Ö)tt in bie $ötte fließ. 

„Qdj mü e3 nid)t glauben/' nneberljolte er mit blaffen Sippen 
unb Singen, bie unter feiner Stapuge Ijeroor wie geuer glühten, 
©ann, inbem er fid) gu bem £otcn ttmubte, ettoa§ meiner merbeub: 
„könnten bod) biefe fdnoeigeubeu Sippen nur ein Sföort Ijerüor* 
bringen, um p fagen, baß ber £ob ©id) treu bem fatljolifdjen 
(Glauben fanb! — ®ein SBBort. ©a£ ift ba£ ©übe jahrelanger 
Hoffnungen. Sfber tr-emgftens foll ©ein Verräter morgen mit ©ir 
unter ben £oten fein, ^eßer," fagte er, fid) Ijodjmütig an (SarloS 
wenbenb, „wir finb ^ier, um ©ir ©ein <&fyid\al an^ufünbigen. 

fam mit einem Herfen »off Oftitleib unb 9?ad)ftd)t, um SRat 
unb Xroft anzubieten unb fold)e<3 Erbarmen, wie t§> bie fjetlige 
®ird)e beuen aufbewahrt, bie nod) in ber elften ©tunbe in irjreit 
©d)oß gurüdfe^ren. Slber jegt üergttjetffe id) an ©ir. ©eftäubig 
unbußfertiger, bogmatifierenber ®e£er, gelje ©einen felbftgewäfjlten 
2Beg in ba£ einige geuer!" 

„borgen? ©agtet ffix morgen?" fragte (SarloS, ber regung£= 
Io£ ftanb, wie in ©ebanfen oerloren. 

©er anbre ^nquifüor nafym ba£ SBort. ift waljr," fagte 
er. „borgen bringt bie ®ird)e ©Ott ba3 angenehme Opfer eiueö 
feierlichen ©laubenSafteS, unb wir fommen, ©ir ©ein woljlüer* 
bienteS unb lange aufgehobenes Urteil an^ufünbigcn — bem State 
be3 ©efe|e3 als ein ^artnäcttger $e|er überliefert gu werben. 
5fber felbft je|t nod), toenn ©u bereuen willft unb bef ernten unb, 
inbem ©u ©eine (Sünben beflagft, um äöieberaufnafjme in ben 
©d)oß ber tirdje flehen, fo wirb biefe mit Erfolg bei bem Stäb 
Sttagiftrat Oermitteln, baß bie Verurteilung gum geuertobe in bie 
milbere Strafe beS (SrbroffelnS umgewanbelt werbe." 

Um (SarloS' Sippen fptelte e3 wie ein fd)mad)e3 Säd)eln. Sfber 
er wieberf)olte nur: „borgen!" 



— 359 — 



„%ja, mein ©oljn," fagte ber ^nqutfttor rafd), bemt er oerftanb 
feüte ©ad)e. (£r war rjcrgefommen, um bie <Sad)Iage 3U üerbeffern, 
unb er war entfdjloffen, es erretten. „(SS erfdjeint Dir ofjne 
Zweifel wie ein unerwarteter ©d)Iag, unb als wäre Dir nur furge 
3eit gur Vorbereitung gelaff en ; aber im beften $aft ift unfer 
Seben nur eine fur^e (Spanne, „ber Genfer), t>om 2Beibe geboren, 
fjat nur eine fur^e Qcit ^u (eben unb ift t>oft Sleub"." 

(SarloS faf) md)t aus, als ob er Ijöre. (Sr ftanb wie in ®e* 
banfen üerloren, ben $opf auf bie Söruft gefenft. ?Iber im uäd)ften 
^fugenblic! er!) ob er tt)n Jplöfclidj. 

„borgen werbe id) mit (£f)rifto in ber §errlid)feit fein!" rief 
er aus mit einem fo ftrafjlenben $ngefid)t, als ob bie §errlid)feit 
fid) fdjon baxin wiberfpiegele. 

(Sin leifeS ©efüf)l t)on (Sfjrfurdjt unb Sßerwunberung berührte 
baS |)er§ beS QnquifttorS unb ließ üjn einen 9Iugenblid fdjweigen. 
Dann fid) wieber faffenb unb feine ,8uflud)t gu ifmt geläufigen 
Lebensarten .nefjmenb, fagte er: „3$ befeftwöre (Sud), an Ghrre 
<SceIe benfen!" 

„3$ (>abe längft baran gebadjt. 3$ f)abe fie in bie fixere 
|ntt meines §erru (Sfjrifti gegeben. Darum benf'e id) nid)t medi- 
an fie; id) benfe nur an $f)n." 

ff ^Cber tjabt 3f)t feine gritrd&t ttor ber Dual, üor bem ^euertobe?" 

„3$ ^abe feine $urd)t!" antwortete (SarloS. Unb bieS War 
üjm felbft ein großes ®ef)eimmS. „Die £>anb (Sfjrifti wirb mir 
entWeber barüber fjinauSfjelfen ober mid) fjinburdjtragen; id) weiß 
uod) uidjt, weldjeS öon beiben. Unb id) habe feine ©orge: (£r 
wirb forgen." 

„Männer oon ebler §erfunft, wie 3$r feib — oon h*>h er 
@§rc unb unbefledtem tarnen, wie 3h r wart," fagte ber 3nqm* 
fitor, „fürchten oft bie <Sd)anbe mehr als bie £obeSpein. 3*) r > 
bie Q^r Slbarej be 9ftenat)a genannt würbet, was fagt 3*) r 8 U 
ber ©dunad), bem glud) aller 3^enfd)en, bem £>of)n unb (Spott 
beS niebrigften Röbels — ber .ßamarra, oer ßarro^a?" 

,,„^d) werbe freubig -$u 3h m hinausgehen außer bem Sager 
unb (Seine <Sd)mach tragen."" 



— 360 — 



„Unb an bem 23ranbpfaf)l neben einem gemeinen ©djurfen, 
einem elenben Maultiertreiber ftefjen, ber beSfelben Verbrechens 
überführt tft ?" 

„(Sin Maultiertreiber? ^uliano ^ernanbe^?" fragte (SarloS 
lebhaft. 

„Derfelbe." 

(Sin fanftere§ £id)t glitt über (SarloS' 3üge. @o foCCte er baä 
3lntli| nod) einmal feiert , mefleicfjt fogar bic £>anb ergreifen? 
Safjrlid), ©ort gab it)m alles, ma£ er t>on 3t)m erbat. 

r/3<$ freue mid), t)ier im legten Slugenblid an ber ©ette btefeS 
treuen Kämpfers unb Lieners (Stjrifti gu 'ftefjen ; benn tuenn mir 
bort gufammen eingeben, roage id) ntdtjt 3U hoffen, fo rjod) geeljrt 
gu merben, um einen *ßlafc neben it)m einzunehmen." 

§ier fiel ber $rior ein. ,/Sennor, mein trüber, $fjr ber- 
fcr)rr>enbet (Sure Sorte. (Sr ift in bie ©emalt be$ 33öfen gegeben. 
Sagt uns it)n tterlaffen!" Unb feinen Mantel um fid) fdjlagenb, 
manbte er ftd) pm ®er)en, otjue mieber nad) (SarloS Ijin^ublideu. 

5lber (SarloS trat üor. „SBergetfjt mir, £>err, id) ijabe nod) 
ein paar Sorte an (Sud) gu ridjten!" unb feine §mnb auSftredenb, 
um il)n gurüd^u^alten, berührte er unmiftfürlid) feineu $Trm. 

£)er *ßrtor marf fie mit einer ©ebärbe zornigen gotjuS 
^urüd. (SS mar Verunreinigung in ber Söerütjrung. „Qct) Ijabe 
fd)on $u öiel Sorte Don (Suren Sippen geljört," fagte er. 

„Morgen abenb merben meine Sippen 2lfd)e fein, meine 
Stimme für immer gum ©djmeigen gebracht; fo fönnt Qt)r tjeute 
rootjl nod) einen $ugenblid mit mir $ebulb fjaben." 

„®o rebet benn, aber mad)t e£ fur$!" 

„(S<8 ift ber legte ©duner^, ben tcf> auf (Srben gu empfinben 
glaube, fo r>on (Sud) gu fdjeiben, benn 3$r l)abt mir mat)re 
greunblid)fat ermiefen. $<fy fdjulbe (Sud) nidtjt Vergebung, ttrie 
einem geinbe, fonberu ©auf barfeit, rote einem aufrichtigen, aber 
irrenben greunbe. ^d) merbe für (Sud) beten." — 

„(SineS unbuftfertigen ®e£er£ ©ebete — " 

„Serben meinem §errn, bem $rior, feinen <&fyabzn gufügen, 
unb es fommt t>ielletd)t ein Xag, ruo er es niä)t bef lagen mirb, 
bafj fie für itjn gebetet morben." 



— 361 — 



(SS cntftanb eine furge $aufe. „£)abt Qljr weiter nichts §u 
fagen?" fragte ber *ßrior etwas fanftcr. 

„SHur nod) ein Sßort, Sennor!" (Sr roanbte fid) nm nnb 
blickte anf ben £oten. „%ü) weift, fflx habt ihn lieb gehabt; %f)x 
werbet milbe mit feinem «Staube »erfahren, nidjt waljr? (Sin 
®rab ift nid)t guöiel für ifjn erbeten, %fyx werbet es gewähren; 
id) oertraue (Sud)." 

Die Starrheit in bem @efid)t beS Priors liefe etwas uad) 
öor biefem flehenben SÖIicf. „$fyx feib es, ber t>erfud)t fjat, if)n 
eines ®rabeS $u berauben/' fagte er. „3h r habt if)n ber $e|erei 
begic^tigt, aber (Suer Zeugnis $ hinfällig, nnb, wie id) fdjon ge* 
fagt habe, id) glaube (Sud) nid)t." 

SDftt biefer (SrHärung offiziellen Unglaubens verliefe er baS 
Limmer. 

Sein (Gefährte gögertc nod). „3$* bittet für ben bewufetlofen 
Staub, öer Weber füllen nod) leiben fann," fagte er. „Den 
fönnt 3$x bebauern. Sie fommt es, bafe %f)x (Sud) felbft md)t 
bebauern fönnt?" 

„Das, was ^r morgen gerftört, bin nid)t id); es ift nur 
mein ®leib, meine £mlle. 2lber felbft barüber toafyt (ShriftuS. 
(ix fann es ebenfo ^errlid) auferweden aus ber 9lfd)e bes Oue- 
mabero als aus ber ®ird)e, wo bie ©ebeine meiner Leiter ruhen, 
benn id) bin Sein — (Seele unb ßeib — erfauft burd) Sein Sölut. 
Unb warum ift es ein Sunber oor (Suren klugen, bag id) mid) 
freue, für $h n mein Seben §u geben, ber baS Seinige für mid) gab?" 

„®ott fann (Sud) felbft jefct nod) gewähren, in Seiner ©nabe 
3U fterben," antwortete ber $nquifitor mit einem Anflug t»on 
Führung. ,,^d) oergweiflc nod) ntdf)t an Dir. ^d) will für Did) 
beten unb Did) Ijeut abenb wieber befugen." Wik biefen Sorten 
eilte er bem ^ßrior nad). 

(SarloS faß eine ,8 e ^ an 9 regungslos, feine Seele gum Über* 
fliegen oott oon einem ruhigen, tiefen Strom ehrfürchtiger, ftaunen= 
ber greube. (Sr Ijatte nidjt Sftaum für irgenb einen ©ebanfeu 
aufeer bem: „^d) werbe Sein 2lngeftd)t feljen; ich toerbe auf ewig 
bei fein." Über baS, was bagwifchen lag, founte er fo 



— 362 — 



fröljlid) Ijinnjegfpringen, nrie ein $inb über einen 23 ad) bringt, 
um bie auSgeftedte §anb feines Katers -$n faffen. 

(Sttbltdj fiel fein 2luge, üielleid)t anfällig, auf bie Heine, if)in 
lt af) e liegenbe Sricftafd)e. (£r ergriff fie, uub nadjbem er bie 
Stelle gefuuben, mo baS letzte Der^etcrjnet mar, fdjrieb er rafd) 
barunter: 

„9lbaufd)eibeu uub bei (Sfjrifto 5U fein, ift üiel beffer. 9)?ein 
geliebter Sater ift Ijeute in ^rieben gu ü)m gegangen. $d) ge^e 
morgen aud) in ^rieben 31t Qljm, obmofjl auf einem rauljeren 
2£ege. ®ute3 uub Sarmfjeraigt'eit ftnb mir maljrlid) gefolgt mein 
Icbenlang, uub id) merbe bleiben im §aufe beS §errn immerbar. 

Barlos 5lloarea be SantillanoS t) 9ftenatja." 

^Dctt bem eigentümlichen Semußtfein, baß er je£t feinen tarnen 
•$um legtenmal unterfdjvieben fjabe, fügte er forgfältig feine be- 
foubre „rubrica" — ben gemofjnten Sdjriftaug - lun^u. 

Dann fnm nod) ein ©ebanfe an bie (£rbe — nur einer — 
ber letzte. ,,©ott gebe in deiner großen 33armr)er3tgfeit, baß 
mein Sruber in tociter gerne fei! $d) möchte ntcfjt, baß er mein 
©efidjt morgen fälje. 'Denn ber ©djmera uub bie Sdjanbe fönnen 
Don allen gefehlt werben, mäljreub niemanb um baS weiß, was 
fie in §errlid)!eit tterwanbelt, außer bem, ber es empfängt. $lber 
too Du aud) fein mögeft, ®ott fegue Did), mein Sftut)!" Unb baS 
Sud) mieber ergreifenb, fügte er bem, was er fd)on getrieben 
Ijatte, wie oon einem plötzlichen Qmpulfe getrieben bie Sorte 
Ijin^u: ,,©ott fegue Did), mein Sftut)!" 

Salb barauf erfdjienen bie Sllgua^ilS, um ü)tt nad) ber Xriana 
gurüdäufüljren. Dann, fief) nod) einmal nad) bem £oten um* 
meubenb, fügte er bie bleiche (Stirn, tnbem er fagte: ,,£eb' wof)l 
auf eine fleine Seile! Du fjaft ben Xob niemals gefd)medt, nod) 
werbe id) ü)n fd)tneden. gür Did) unb für mid) f)at (£t)riftu3 
ben ®eld) getruufen." 

Unb nun öffneten fid) §um gweitenmal bie Pforten ber 
£riaua, um Don (SarloS ^loare^ aufzunehmen. Seim Sonnen* 
aufgaug am nädjften borgen mürben tfjre büfteren £f) ore auf* 
gefdjloffcn, unb er mit m'elen anbern trat aus ü)rem Statten 
l;eroor, um nidjt wieber in ben bunflen ferfer gurüdsufe^ren 



— 663 — 



intb bort lange, etnfame ©tunben be<§ Kummers unb be$ 
©djmergeS gu herbringen, ©ein Stauf roar üoftenbet; fein ©ieg 
mar gewonnen. Sange et)e bie (Sonne ttrieber über bie mübe, 
Mufgeträufte (Srbe aufgegangen, mar itjm, ber mit ber (Srbe fertig 
mar, eine ftraljlenbere ©onue aufgegangen. OT fein Sünfdjen 
war erfüllt, aU fein (Seinen geftiftt. @r fdj S^rtfti $ngefid)t 
unb mar auf ewig bei $ljm. 



3(1 ts ?u fp ft t ? 



er ©ebirgSftfjttee lag meig um ba<3 alte ©djlofj üon Sftuercu 
$ber brinnen mar £id)t unb Särme, aud) „greube unb Sonne 
mar bort unb IDanf unb Sobgefang". (Denn (Donna SSeatrice,. 
crnfter unb bleidjer als früher unb ber ftraljlenbe ©lan^ i£)rer 
bunflen klugen burd) einen tauigen, fanften Sdjimmer gemilbert, 
fang ein Siegenlieb neben bem iöettdjert iljreS fdjlafenben (Srft* 
geborenen. 

(Da3 ®inb mar foeben burd) grai) ©ebaftian getauft morben. 

Mit flefjenbem, natfjbenflicfjem 23Iid fjatte (Dolores £ag§ guüor 
i^ren §errn gefragt, meldjen tarnen er münfdje, baft fein ©ofyn 
tragen folle. 2lber er fjatte nur geantwortet: „(Der (Srbe unfern 
$aufe§ trägt ftets ben tarnen $nan." (Sin anbrer kernte mar 
feinem ©ebadjtnis t>tel teurer, aber er fonnte feine Sippen nod) 
nidjt gewönnen, ifjn au^ufpredjen, ober fein £)f)r, ben $lang gu 
fjören." 

Qe£t fam er langfam in ba3 Qimmtx, einen erbrochenen $rief 
in ber §aub Ijaltenb. (Donna SBeatrice blicfte auf. „(£r fdjläft," 
fagte fte. 

„<So lag üju meiterfd)lafen, ©erntora!" 

„5lber (Du miftft nidi)t fjiufefjen? ©ief), mie pbfd) er ift, mie 
er im ©cfjlummer ladjt, unb bie lieben fleinen §änbe — " 

„£mben i^ren Anteil baran, midj weiter fortgugie^en, als (Du 
möd)teft, meine 33eatrtce!" 

„Sftein, ma3 meinft (Du? Sei fjeute nict)t ernft unb traurig, 
fjeute nid)t, (Don Quan!" 



— 365 — 



„9tteine ©eliebte! ©Ott meiß, id) möchte feinen (Statten einer 
©orge auf Deine ©tim legen, trenn id) es änbern fönnte. $lud) 
bin id) nifyt traurig. Sir muffen nur überlegen. §ier tft ein 
SBrief uom $er§og uon (Saroten — unb nod) bagu ein fet)r gnäbiger 
unb fjerablaffenber — , meldjer mid) aufforbert, nod) einmal meine 
©teile in bem |)eere ©einer fatt)olifct)en äftajeftät einzunehmen." 

„5lber Du mirft nidjt geljen. Sir finb fo glüdlid) tjier 
jttfammen. 1 ' 

„Steine SBeatrice, td) barf nidjt get)en. Qd) mürbe fampfen 
muffen — t)ier brad) er ab unb roarf einen Saftigen 23lid im 
Limmer umljer, aus ber ©emot)nr)eit, £aufd)er gu befürchten — 
td) würbe rampfett müffen gegen bie, bereu ©ad)e mir gerabe bie 
liebfte auf (Srben tft. $d) mürbe jeben £ag burd) meine £t) aten 
meinen ©lauben uerleuguen müffen. 2lber bod) meiß id) nidjt, 
mie td) ablehnen fann ot)ne in ben $ugen ber Seit entehrt ba^ 
pftetjen als Verräter unb geigling." 

„®eine Uneljre fann Did) jemals treffen, mein tapfrer unb 
ebler ^uan!" 

Der ©ruft auf $uanS ©tirn ließ ein menig nad). „2lber id) 
fönnte es fd)on nidjt ertragen, baß bie Sttenfdjen eS nur benfen 
fönnten," fagte er. „2lud) fd)eint mir, meine SSeatrice — " unb 
er rüdte nät)er an bie Siege unb blidte gärtlid) auf ben fleinen 
©djläfer, „id) barf bieS ®iub, baS ©Ott mir gegeben t)at, nidjt 31t 
t)em bittern Erbteil eines ©flauen er^ieljen." 

„dineS ©flauen?" miebertjolte Donna Seatrice faft mit einem 
©d)rei. „Der §immel tjelfe uns, Don $uan, bift Du toH? Du, 
t)on ebelfter 5lbfunft, Du, Slluares be Sftenatja, Deinen^ (Srft* 
geborenen einen ©flauen gu nennen!" 

„Qd) nenne jeben einen ©flauen, ber nidjt reben barf, toaS 
er benft, unb nidjt in £l)aten umfe|en barf, maS er glaubt," er* 
miberte Don Quan traurig. 

f( Unb maS tft es benn, maS Du tt)un möctjteft?" 

„Sollte ©ott, td) müßte es. $lber bie ^ufunft tft mir gan§ 
bunfel; id) fetje feinen ©d)ritt uor mir." 

„Dann, ©eliebter, fiel; niö^t uor Dtd)! Saß bie .gufunft rut)en, 
unb genieße bie ©egenmart toie id)!" 



— 366 — 



„Söaljrltd), bieg ®inbcrgefid)t tonnte manche ©orge fort^aubern," 
fagte ^uau mit einem neuen gärtlirfjen 23lid auf bag fd)Iafeubc 
$inb, „aber ein Mann muß tior fid) fetjen, unb ein djriftlidjer 
3)?ann muß fragen, mag ©Ott will, bag er tljun foll. Überbieg 
forbert btefer 33rief beg £)er§ogg eine 3lntmort: ^a ober nein!" 

„©ennor £)on $uau, id) münfdje mit (Suer $errlid)feit 3U 
fpredjen," fagte £3oloreg in ber Zfyüx. 

„Üornin' herein, £)oloreg!" 

„Wein, ©eunor, id) münfdje (£ud) f)ter gu fpredjen." tiefer 
gebieterifd) fd)arfe £on mar ©oloreg fonft fef)r unäfynlid). 

£)on $uan fam augeublidlid) fjeraug. ©oloreg madjte ifjm 
ein geilen, bie Xlfix ^u f fließen. £)ann erft fjob fie an: 
„©ennor £)on Quan, §ir>ei trüber Don ber (55efeUfd;aft $efu fiub 
oon ©eoifta gekommen unb jegt im £)orf." 

„Sag weiter? £)u fürdt)teft bod) ntcrjt, baß fie irgenb einen 
$erbacf)t gegen uug Ijegen?" fragte $uan in einiger SBcftürgung. 

„9?ein, aber fie fjaben 9?ad)rid)ten mitgebracht." 

„£)u ättterft, £)oloreg, £)u bift franf! Sftebe — mag ift eg?" 

,,©ie Ijaben Shmbe oon einem großen 5(utobafe gebraut, 
bag in ©emffa gehalten werben foft, an einem Sage, ber nod) ntdjt 
beftimmt mar, alg fie bie ©tabt »erließen, aber gegen (Snbe biefeg 
9ttonatg." 

(£inen ^ugenblid ftanben bie beiben, fdjmeigenb einanber an- 
ftarrenb; bann fagte £)oloreg in rafdjem, atemlofem glüftern: f ,3$t 
merbet £)iugef)en, ©ennor?" 

3uan fdjüttelte ben Äopf. „2öag £>u benfft, (Dolores, ift ein 
£raum, ein oergeblidjer, milber £raum. Sange fctjou, baran 
^meifle id) nid)t, ruljt er in ©ott." 

„9lber menn mir ben Verneig bafür Ratten, fönnten mir gut 
Sftutje fommen," fagte £)oloreg, mäljrenb fid) große Xf)ränen lang^ 
fam in ifyreu $ugen fammelten. 

„@g ift maf)r," überlegte $uan. ,,©ie mödjten it)re S^adje 
nod) an bem ©taube auglaffen." 

„Unb für bie ©emißljeit, baß tfjnen meiter nid)tg geblieben 
fei, mürbe id) armeg 2Beib freubig barfuß oon f)ier nad) ©eoitfa 
unb mieber -jurüdgeljen." 



— 367 — 

Quan zögerte nityt länger. „3$ gehe," fagte er. „Dolores, 
fudje gratj (Sebaftian unb fd)ide ü)n fogleid) $u mir ! ©age 
Qorge, bag er bie ^ßfcrbc bereit hält, um morgen bei £age3graueu 
aufzubrechen ! ^n^mifdjen mit id) Donna 23eatrice auf meine plö§= 
lidje ^Xbretfe vorbereiten." — 

33on biefer eiligen Sinterreife Ijat Don Quau fpäter nie ge* 
fprodjeu. Heins ihrer (Sreigniffe fdn'eu iljm beu mtnbefteu (Stubrud 
gemadjt gu (jabeu ober i(jm nur in ber Erinnerung geblieben 
3U fein. 

$lber enblid) mar er nalje bei (Sevilla. (Ss mar aber fdjou 
fpät am 9lbenb, unb er §atte feinem Begleiter gefagt, fie mollten 
bie yiadjt in einem Dorf, einige (Stunbeu t>on bem Ort ihrer 23e- 
ftimmung entfernt, gubringen. 

Pö|lid) fdjrie ^orge: „(Seht, (Senuor, bie <Stabt fteljt in 
flammen!" 

Don 3?uau blidte f)in. Ein greller *ßu£purfcf)etu ließ bie 
(Sterne am füblicrjen Gimmel erblaffeu. <Sd)aubemb neigte er fein 
$anpt unb verhüllte fein $lntli§ vor bem entfet$lid)en Enblid. 
„Das geuer ift außerhalb beS £f)° re V f a 3 te ei ' enblid). „23ete 
für bie (Seelen, bie je&t in ber Oual fütb!" 

Eble, Ijelbcnmütige (Seelen! Sahrfcheinlid) mar Jyuliano §er* 
nanbeg, vielleicht g-rat) Eonftantiuo barunter. Dies waren bie 
einzigen tarnen, bie vor Don QuauS @eift aufwiegen, ober bie er 
in feinem errregten brunftigen (lebete Ijauc^te. 

„£)ier ift bie ^ofaba, §err," fagte jefct ber Begleiter. 

„9cein, ^orge, mir moHen raeiter reiten. %n (Sevilla mirb es 
^eut nac^t feine (Schläfer geben." 

„$(ber <Seunor", marf ber Diener ein, „bie ^ßferbe finb mübc; 
mir finb heut fchon fo meit gereift — " 

„Saß fie fpäter ruhen!" fagte $uan furg. Bewegung mar 
ihm in biefem $lugenbltd unbebiugte 9cottvenbigfeit. Er h atte 
uirgenbs ruhen fönnen im 33lid auf biefen entfeglidjen <Sd)ein. 

^tuei (Stunbeu fpäter 50g er beu Qü$d feines mübeu ^ßferbeS 
vor bem §aufe feiner ^oufiue Donna Qneg an. Er machte ftd) 
feine (Strubel, l)kx mitten in ber 9?ad)t um Einlaß 51t bitten, ba 
er mußte, baß unter biefen Umftänbeu baS §auS in ^Bewegung 



— 368 — 

fein mürbe. (Sein SRuf mürbe fd)net( beantwortet, unb er rourbe 
in bie an ben Jg>of ftogenbe $alU geführt. £)ort erfdjien halb 
^nanita mit einer £ampe, bie fie auf ben £ifd) fe|te. „Steine 
Herrin mirb (Suer §errlid)!eit batb begrüben," fagte baS Sftäbdjen 
mit einem fd)üd)ternen, ängftlict)ett SüuSbrud, ber ü)r gar nid)t äfjn* 
lief) fal), ben aber $uan in feiner Benommenheit nid)t bemer!te. 
„2(ber fie ift fefjr unmofjl. £)er £>err mar genötigt, fie oon bem 
Slutobafe nad) $aufe p führen, elje es §alb oorüber mar." 

$uan brüdte feine £eilnaf)me aus unb bat, fie möd)te fid) 
feinetmegen feinen .ßwang auferlegen; üieEei^t mürbe £)on ©arcia, 
menn er fid) nod) nid)t gur fttufje begeben fjätte, üjm einige 9tti= 
nuten ber Unterrebung gemäljren. 

„9J2eine ©errin fagte, fie muffe (£ud) felbft fprecfien," ant^ 
mortete ^uanita, inbem fie baS Limmer öerlieg. 

9?ad) einiger Qdt erf^ien £)onua ^ne^. $n bem füblidjen 
®lima melfen $ugenb unb (Sd)ötd)eit rafd), aber bod) mar ^uan 
in feiner Seife auf baS oeränberte, gealterte, abgefeierte ®efid)t 
vorbereitet, in baS er jej$t blidte. $eine pomphafte Reibung ljalf 
biefen ©inbrud oerbeden. £>onna $ne^ mar in ein bunfleS, lofeS 
Sttorgengemanb geljüftt unb mit fjaftiger, unforgfamer §anb fdjien 
ber gemofjnte <Sd)mud aus ifjrem §aar gemunben gu fein. $f)re 
5(ugen fatjen aus, als fjätten fie ftunbenlang gemeint unb nur gu* 
Ie§t aus @rfd)öpfung gumetlen aufgehört. 

(Sie ftredte $uan beibe §änbe entgegen. „D £)on $uan, 
id) mu§te es nid)t — id) muffte es nid)t! — " 

„(Sennora, meine ®oufine, id) bin erft eben fyzx angelangt. 
£d) oerftefje @ud) ntd^t/' fagte £)on $uan, auffteljenb, um fie gu 
begrüben. 

„(Santa Farial £)ann miftt ^r nidjt! — (£ntfe|lid)!" 

Sie fauf in einen Seffel. $uan ftarrte fie an mit erregtem, 
faft milbem 2IuSbrud. „Qa, id) oerftefje je|t alles," fagte er 
enblid). ,,Qd) oermutete es." 

@r faf) im ©eift einen fdjmarfen taften, leblofen Staub 
entfjaltenb, eine plumpe, ungeftaltete gigur, in bie fdjeupdje 3^ 
marra gefleibet unb in großen £3ud)ftaben ben oerefjrten tarnen 
SUoareg be (SantitfanoS t) 9)tenat)a tragenb — mätjrenb fie ein 



— 369 — 



lebenbe^ 9lntlij$ flaute, baS nie aufhören würbe, fie gu Der* 
folgen, bis ber £ob alles überfdjattet. 

„Sagt mid) reben," äd^te fie, „unb id) will Derfud)en, ruhig 
3U fein. $d) wollte nicht hingehen. $E)r erinnert (£ud), es war 
am Xage beS legten 9lutoS, bag mein SSruber ftarb, unb über* 
fjaupt — aber Don @arcia beftanb barauf. @r fagte, jebermann 
würbe barüber reben unb befonberS, weil ber gleden auf unfer 
§aus gefallen fei. ÜberbieS follte Donna ^uana be Söoharquej, 
bie im (Gefängnis ftarb, öffentlich für unfdjulbig erflärt unb tr)re 
Vefigtümer ihren (Srben zurückgegeben werben. Sttan fanb, wir 
müßten aus $Mdftd)ten für bie gamilie 3 u 9CQen fein. D 'Don 
^uan, wenn id) es nur gewußt hätte! $d) würbe lieber felbft 
einen ©anbenito angelegt Ijaben als baf)in gegangen fein, ©ott 
gebe, baß es itjn ntd)t Derlegt ^at!" 

„SSMe Ijätte es if)n »erleben tonnen, meine gartfü^lenbe ^oufine?" 

„©tili! Sagt mid) fortfahren, wärjrenb id) nod) baöon reben 
fann, fonft werbe id) es (£ud) niemals, niemals ergä^Ien! Unb ich 
tnufj es. (£r würbe gewünfdjt haben — . Nun, wir hatten, was 
man gute Sßläfce nennen würbe, fehr nahe bei ben Verurteilten. 
Das gegenüberliegenbe Schafott war in ber Zfyat fo beutlicb Dor 
uns wie Qh r i e 6t Dor mir. 9lber jenes legte 3ftal hatte mich 
Donna Darias unb Doftor (ShriftobalS Slnblid fo Derfolgt, ba§ 
ich nid)t wagte, meine Singen bar)tn gu erheben, wo fie faften; — 
erft nachbem bie £0^effe lange angefangen hatte. Unb ich toufjte 
augerbem, ba£ fo Diele grauen ba waren — acht auf ber ent= 
feglichen oberen 33an! — , bie gum Xobe Derbammt waren. $lber 
enbltd) fagte mir eine Dame, bie neben mir fag, ich möchte nach 
einem ber Verurteilten fehen, einem .flehten äftann, ber nach °& en 
wies unb feinen (Gefährten Reichen machte, um fie gu ermutigen. 
„Sieh nicht Inn!" fagte Don ®arcta fdmell, aber gu fpät. O 
Don $uan, id) fah fein ©eftdjt!" 

„©ein lebenbeS ©efid)t? Doch nicht feinlebenbeS ®efid)t?" rief 
$uan, währenb ein Stauer feinen ftarfen Körper Don ®opf bis gu 
guft burchfehütterte. Unb ber 9?ame, ber eine (Srjrfurctjt erwedenbe 
9?ame, ber fid) in 5lugenblidcn höchfter Bewegung immer auf menfd)* 
liehe Sippen brängt, erflang Don ben feinigen in angftDollem tlagelaut. 

S)ie tyanifdjen 23rüber. 24 



— 370 — 

£)ouna 3ne3 oerfudjte au fprecfjeu, aber Oergebens. Köllig 
gebrochen meinte unb fcf)Iud)3te fte laut. Iber ber 2lublid be£ 
ftarren, tfjränenlofen $ntli§e3 oor tfjr hemmte enblicf) iljre ST^röncn. 
(Sie fanb Äraft fortgufa^ren: „3$ fa§ ihn, natürlich abgcgeljrt 
unb bleich, aber bocr) fcrjltegltd) nidjt fo fefjr oeränbert; baSfelbe 
liebe, freunbltdje, vertraute ©eftd)t, baS id) autelt in biefem Limmer 
gefe^en tyatte, tote er mein ®inb liebfofete unb mit i(;m fpieltc. 
9?id)t traurig, nid)t als ob er litte, eher als hätte er oor langer 
Seit gelitten, aber tt)äre fdjon jefct barüber f)inau§. ©in ftiller, 
gebulbiger, furdjtlofer 5(uSbrnd, klugen, bie alles fafjcn unb bie 
bod) nichts gu beunruhigen festen. Qd) ertrug es, bis bie Urteile 
uorgelefen mürben unb es an baS feine fam; aber als ich ben 
^llgua^il i(jn anrühren faf) — mit bem @d)Iag, ber ihn bem 
meltlidjen $lrm übergab — founte ich eS nid)t länger ertragen; 
id) glaube, id) fchrie laut, aber id) meig nicht, maS ich t^at. 3dt) 
meifj nichts mehr, bis £)on ®arcia unb mein Söruber Don Manuel 
mid) burd) bie Menge trugen." 

„tein SBort? SBurbe fein ©ort gebrochen?" fragte Quau milb. 

„92ein; aber id) hbrte jentanb in meiner 9M£)e fagen, er Ijabe 
auf bem §ofe ber 2!rtana mit jenem Maultiertreiber gerebet unb 
Sorte beS £rofteS an ein armes 2Beib unter ben Söüfjeru gerietet, 
bie fie Maria ©on^aleS nannten." 

9WeS mar nun berichtet. 2öaf;nfümtg oor Qoxn unb 2lngft ftür^te 
$uan aus bem Limmer, aus bem §aufe, unb ohne fid) eines beftimmteu 
Vorhabens bemüht ju fein, befanb er fich nad) fünf Minuten fd)on meit 
auf bem^Bege nach bem&ominifanerflofter, baS an bie£riana grenzte. 

©ein Liener, ber an ber Pforte gemartet hatte, folgte ihm, 
um nach feinen ^Befehlen gu fragen, unb ^olte üjn mit Müf)e ein 
unb ^ielt feine ©dritte auf. 

$uan gebot ihm mit (Strenge ©chmeigen auf feine erregte, 
gitternbe grage, maS feinem £errn fehle. „£ege £)ich gur Sftuhe," 
fagte er, „unb triff mich am Morgen an ber großen Pforte öou 
©an^fobro!" Vichts mar ihm flar, als baß er fobalb mie mö> 
lieh ben ©taub ber rudjlofeu, graufamen &tabt oon feinen güfjen 
fdt)ütteln müffe, unb ©an Qfobro mar ber einzige ^ufludjtSort auf$er= 
halb ihren Mauern, ber gufällig feinem oermirrten ®el;irn einfiel. 



SiebenunbmerjtgfieB Kapitel 
Der Bonuntkaner-Jflrior. 



^^agt bem *ßrtor, ©on ^itau Sdüarcg bc ©antitfanoS t) Sttenatja 
münfdje t£)tt gu fpredfjen unb ba£ augenblidlid)!" fagte Quan p 
bem fd)läfrigen Saienbruber, ber enblid), bie Saterne in ber £anb, 
auf feinen ungebulbigen Sftuf fjerbeifam. 

„Ottein $err fjat fid) eben erft §ur ^ulje begeben unb barf 
je|t nid)t geftört merben, " antwortete ber ©teuer, ber mit einiger 
Neugier, um uid)t gu fagen Überrafd)ung, ben 33efud)er anfafj, 
meldjer §u glauben fd^ien, baß 3 Ufyr an einem SBintermorgen 
eine geeignete Qüt fei, um eine STubieng üon einem großen #errn 
gu erbitten. 

„Qd) tverbe märten," fagte $uan, in ben §of fdjreitenb. 

©er ©iener führte i^n in ein <Spred)3immer unb fagte bann, 
inbem er bie Zfyüx rjalb offen ließ: „(£uer ^errlidjfeit mögen mir 
»ergeben, id) fjabe (Suren geehrten tarnen nicf)t beutlid) gehört." 

,,©on Quan 5tbareg be ©antillanos t) 9)?enat)a. ©er *ßrtor 
fennt ifjn nur §u gut." 

(£3 mar beutlid) auf bem ©eftdjt be£ armen £aienbruber£ gu 
fetjen, baß er tfjn aud) fannte, unb ebenfo fannte üjn in jener 
9?ad)t jeber Wlanu, jebe grau unb jebes $mb in <Seüitta. @£ 
ttrnr ein $ame ber «Staube geworben. 

%Rit einem Saftigen: „$a, ja, ©ennor!" mürbe bie ££}ür ge= 
fd)loffen, unb $uan blieb allem. 

2öa£ Ijatte üJ n ^ a ^ n geführt? Sollte er ben ©ominifaner 
über feines SBruberS (Srmorbung auflagen, ober beabftdjttgte er 
ifjm SSormürfe gu madfyen — il;m, ber einft bem (befangenen (£r= 
barmen gezeigt fjatte — , baß er t§n nicEjt t>or biefem fürd)terlid)en 

24* 



— 372 — 



©djidfal gerettet rjabe? (Sr wufjte es felbft faum. (£r war ba* 
fjin getrieben worben burd) einen Silben, unüberlegten QmpulS, 
einen ^nftinft leibenfdjaftltc^er Sut, bie i(;u autrieb, nad) beut 
einzigen ©chatten ber Sftadje 3U greifen, bie in feinem 23ereid) lag. 
Senn er (Rottes furchtbare @erid)te über bie Verfolger ntdjt x>o\U 
gießen fonnte, fo tonnte er biefe wenigftenS anHagen. (Sin arm* 
feiiger (Srfa§, aber bodj alles, was if)m geblieben war. £)f)ne 
baS muftte fein §er3 brechen. 

5lber biefer unüberlegte QmpulS §atte bod) etwas oon be= 
wüßter Vernunft an ftd) , ba er ifjn trieb, bie (Gegenwart beS 
Domtnifaner^ßriorS gu fudjen unb nid)t bie beS triel fdjulbigeren 
s J)htnebraga. Denn wer tonnte einen £iger auflagen, wer einem 
Solf Vorwürfe machen? $fn fold)e würben Sorte oerfdjwenbet 
fein; gegen fie giebt es feine Beweismittel als bie Sauge ober bie 
$ugel. diu 9ftenfd) fann nur gu ^Renfcf)en reben. 

Um grat) 9ttcarbo @ered)tigfeit wiberfaljren gu laffen, er 
war fo weit Sftenfcf), baft biefe 9?ad)t fein <Sd)laf in feine klugen 
fam. $lls feine Diener eS enblid) paffenb fanben, il;n gu benad)* 
richtigen, bafj Don $uan if;n §u fpred)en wünfcrje, fniete er uod), 
wie er fcfjou ftnnbenlang gefniet fjatte, öor bem trugifif in feinem 
^riüatfprect)3immer. „§eilanb ber Seit, Du fjaft fo oiel gelitten," 
bieg war ber ©runbton feiner ©ebanfen, „unb fott idj fdjwac^- 
herzig Deine geinbe bebauern ober baüor gurüdfc^reden, fie baS 
leiben gu feljen, was fie tton Deinen Rauben unb oon benen ber 
Ijeiligen ®ird)e oerbient fjaben?" 

„^lltjareg be ©antillanoS t) Sttenatya wartet unten." ©erabe 
in biefem 2lugenblid würbe grarj Sftcarbo lieber feine rechte £mnb 
in baS geuer gehalten Ijaben als einem, ber biefen tarnen trug, 
3U begegnen. 2lber gerabe aus biefem ®runbe Ijatte er faum ge= 
f)övt, baft Don Quan if)n erwarte, als er fid^ aud) mit tote unb 
Hantel befleibete, eine Sampe in bie $anb nafjm — benn es war 
nod) bunfel - unb hinunterging, feinen Söefucrjer 3U empfangen, 
benn er war an biefem borgen in einer Stimmung, jebe gorm 
ber ©elbftf afteiung , bie itjtn in ben Seg fam, willfommen gu 
fjet^en unb eine wuuberbare aber wirflidje Erleichterung barin 
gu finben. 



— 373 — 



„griebe fei mit £)ir, mein ©ofm!" mar feine ernfte, aber f)öf = 
lidje Sßegrügung, als er in ba§ ©predjätmmer trat. (Sr blidte 
mit trauriger £eilnaf)tne auf ^uan als auf ben legten eines ®e* 
fd)led)t3, über meinem ein fürchterlicher gluä) lag. 

„Sagt öuren ^rieben bei Färbern lote felbft bleiben 
ober bei ©flauen tüte bie, bie (Suren Hillen oollbringen! Qd) 
werfe ifjn (Sud) in 93erad)tung surücf!" mar feine toilbe 2(ntioort. 

Der $)omtntfaner prallte einen ©djrttt surüd — nur einen 
©Tritt, benn er mar ein mutiger Sttann, unb fein ®eftd)t, bletd) 
oon innerem ®ampf unb 2öad)en, mürbe uod) um einen (Schatten 
bleicher. 

„®laubt ^Ijr, id) moilte (Sud) oerle^en?" rief Qttan in nod) 
Ijodmtüttgerer $erad)tung. „®ein §aar (SureS gefrorenen £>aupte3. 
©efjt Ijier!" (Sr fdmatfte fein ©d)mert a ^ ltno ^arf e ^ öon f^/ 
mtb es fiel fltrrenb |ur (Srbe. 

„Qunger Oftann, $fjr mürbet (Sure eigne ©id)erf)eit mie (Sure 
eigne (Sljre mafjren, toenn $f)r einen anbern £on annähmet/' 
fagte ber ^3rior nidtjt otjne SBürbe. 

„äfteine ©idjerfjeit ift ntdjt ber ättüfje mert, getoaljrt gu 
merbett. $d) bin ein rauljer Krieger, an ©efaljr unb ®emalttfjat 
gctuöf)ttt; mödjte e£ bie£ unb nur bie£ fein, momtt Qf)r broljt! 
9(ber, Teufel, bie $ljr feib, fouttte (Sud) fein anbreS Opfer ge= 
nügen als mein junger, fanfter, unfdjulbiger 23ruber, er, ber 
toeber (Sud) nod) irgenb jemanb je etmaS ^uleibe tf)at? konnte 
©itrer SBoSljeit ttidjts genügen, als ifjn gmeiuubbreigig Tauge 
Monate in Sure fdjeuftlidjen Werfer einzumauern in Qualen beS 
£cibeS unb ber (Seele, bie ®ott altein fennt, unb üjn bann enb(id) 
31t biefem fürchterlichen £obe hinauszuführen? $d) ffudje (Sud), 
id) fluche (Sud)! ^ein, baS ift ntdjt^. 28er bin id), baft id) flttdjen 
foffte? ^d) fte^e ®otteS g(ud) auf (Sud) herab, ^d) überliefere 
(Sud) in btefer ©tunbe in bie §)öube ®otteS. SBeitn (Sr ©eine 
Qnquifition nad) Sölut aufteilen mirb — eine anbre Jynqntfttton 
als bie (Sure — fo bitte id) Qljn, oon (Sud), $>l)x Färber ber 
Unfd)ulb, $h r golterer ber ©erechten, jeben Kröpfen Sölut, jebe 
Xfyxänt, jebe Qual, bereu (Sr 3 elt 9 e getoefen ift, ^u forberu — fo 
tuafjr (Sr ein Dtädjcr fein mirb." 



— 374 — 

(Snblid) faub ber ^rtor Sorte. 23i£ jefet §atte er tüte ge- 
bannt gugetyört, tute jemanb, ber unter einem $llp machtlos ift, 
fid) öon ber fdjredlidjen Saft befreien. „Sftenfd)," fdjrie er, 
„Qf)r rafft! £)a3 Ijeilige Offizium — " 

„ftft beS (Sr^feinbeS eigenste (Srftnbung nnb bie SD^inifter beS* 
felben feine £iebliug§biener!" unterbrach ifjn ^uan, rüdfid)t3lo£ in 
feiner 2Öut nnb allen folgen tro^enb. 

„Q3ta§ptjemie! £)ie3 fann nid)t gelitten werben!" Unb grat) 
s Jiicarbo ftredte feine £>anb uad) einer ®lode aus, bie auf bem 
£i{d) ftattb, aber %uan$ kräftiger ©rtff öerljtnberte ifjn, fie an* 
3urü()ren. (Sr fonnte ilju iitd)t fo leid)t abfcptteln, als er gmei 
£age oorf)er eine blaffe, magere $anb abgefcpttelt f)atte. 
mitl bieg eine Wal meine Meinung auSjpredjen," fagte $uan, 
„fjemad) — maS (Sud; beliebt, galjret fort! güllt Suren 23ed)er 
bis 5um Überfliegen! Vermauert, plünbert, brennt, gerftört, türmt 
auf fo l)od) mie ber Gimmel Sure $e!atomben r>on Opfern, bie 
Qf)r bem ©otte ber Siebe bringt! (SiuS menigftenS mug man gu 
(Suren ©unften fageu: $1)v beroeifet bei (Suren ©raufamfeiten eine 
fürchterliche Unparteilidjfett. (SS fann niemals oon (Sud) gefagt 
werben, ba§ $f)r ausgegangen feib an bie getane unb £ecfen unb bie 
Sölinben unb Sahnten genommen Ijabt, um fie gu (Surem SBranb* 
Opfer gn mahlen. D^ein, geljt in bie fidjerften, moljloermafjr- 
teften Käufer; ^Ijr nefjmt bort bie fanfteften, bie gärtlichften, 
bie fd)önfteu, bie beften, unb aus ihnen bereitet ^r (Sure £3ranb= 
opfer. Unb $)x — finb (Sure ^ergen menfd)lich ober fütb fie es 
nicht? Senn fie es finb, erftieft fie, erbrüeft fie, ba£ fie fdjweigen, 
fo lange i^fjr föuut, benu es wirb ein £ag fommen, wo %l)x fie 
md)t länger erftiden fönnt. £)ann wirb Sure ©träfe anheben; iljr 
Werbet SReue fühlen." 

,,9J?enfd), lagt mid) gehen!" unterbrach tt)n ber empörte unb 
bod) fyalb erfchrodene ^ßrior, ber fid) oergeblid) abmühte, fid) üon 
$uanS ®riff 51t befreien. „§ört auf mit (Suren 23laSphemieen! 
9fteufcf)en füllen nur s Jteue, wenn fie gefünbigt ^aben; ich aber 
biene ®ott unb ber tirche." 

„Unb bod), Liener ber tird)e — benn id) bin ntc^t profan 
ßeuug, um (Such Rottes Liener gu nennen — rebet bieS eine Wal 



— 375 — 



mir roie Wlann gu SWann unb fagt mir, fjat (Sud) nie baS 
bleibe ©eficfyt eines Opfert öerfolgt, Ijat (Sud) niemals ber angft* 
trolle ©djrei eines £)pferS im Dl)r nadjgeflungen?" 

©inen 5lugeublid pdte ber ^vior roie jemanb, ber einen 
plö|Iid)en, fteerjenben ©(ämters empftnbet, aber entfdjloffen ift iljn 
p verbergen. 

„®enug!" rief Quan unb ließ enblid) ben $(rm loS unb fd)leu= 
berte ifjn tron fid). ,,$d) f)abe bie 2lntroort in (Surem $licf ge= 
lefen. ^fjr feib roenigftenS ber Sfteue fäljig." 

„Da irrt $f)r (Sud)," jagte ber $rior. „SReue giebt eS nid)t 
für mid)." 

„9Md)t? Dann um fo fdjlimmer für (Sud), unenblid) fdjlimmer. 
$ber es mag fein. $f)r mögt fd)lafen unb auffte^eat unb roieber 
0ttt DWje geljen, ungeftört buref) ein oertTagenbeS @eroiffen. $f)r 
mögt (Sud) uieberfegen, um gu effen unb gu trinfen, roäfjrenb ber 
®lageton tron bem Jammer (SureS SöruberS (Sud) in ben Dfjren 
Hingt, roie SJhtncbraga, ber bort in feiner 9ttarmorf)aC[e beim 
geftmafjl fi|t, roäfyrenb bie §lfd)enf)aufen auf bem Ouemabero nod) 
f»ei§ finb — bis jäf) gur §öffe fafjrt unb ber 5lbgrunb 
feinen Sftadjen über (Sud) fdjlieftt. Dann, bann roerbet ^r ben 
Söein beS «gorneS (Rottes trinfen, ber ungemifd)t in bie ©cfyale 
©eines (Trimmes auSgegoffen roirb, unb $l)x roerbet gequält 
roerben mit geuer unb ©djroefel in ber ®egenroart ber ^eiligen 
(Sngel, in ber ©egenroart beS SammeS." 

„Du bift öon ©innen," fd)rie ber $rior, (f uub id) faum 
roeuiger toll als Du, Dein Sftafen anhören. Dod) f)ört midf) 
einen $lugenblid, Don ^uan ^lloareg! ^d) l)abe biefe unroürbigen 
23orroürfe nid)t tierbient. gür (Sud) unb bie (Surigen bin id) ein 
befferer greunb geroefen, als $f)r es afjnt." 

„(Sble 5reunbfd)aft! banfe (Sud) bafür, roie fie es oerbient!" 

„Qf)r f)abt mir in biefer ©tunbe met)r als ®runb gegeben, 
(Stiel) augenblidlid) t-erf)aften gu laffen." 

„(SS fott mir roiHfommen fein. (SS roäre roafjrlid) eine 
©djanbe, roenn id) üon Suren §änben ntcfjt ertragen fönnte, roaS 
mein sarter SSruber ertrug." 



— 376 — 



£)er legte feines ©tammeS — ber 33ater im Werfer geftorben, 
bie Butter längft tot — grat) Sitearb o mußte felbft am tieften, 
marum — ber SSruber gu 5lfd)e öerbrannt. ff Qd) glaube, $t)r 
^abt ein 2öeib, üietleidjt ein tinb?" fragte ber $rior f)aftig. 

„(Sin junget Seib unb einen Säugling," fagte $uan, bei 
biefem ©ebanfett etwas meiner roerbenb. 

„Silb, mie (Sure Sorte maren, bin id) bod) um ifjrer rotten 
nod) bereit, (Sud) s Jiad)fid)t gu feigen. Sftad) ber Sangmut, bie bie 
©lieber beS ^eiligen Offiziums — " 

„$on itjrem SSater, bem Teufel, gelernt Ijaben," unterbrach 
irjtt $uatt mit mieber auflobember QoxwSflammt. ,,9?ad) bem, 
roaS bie Sterne geftern abenb gefefjen fjaben, f)öf)ttt mid) nid)t mit 
Dieben mm Sangmut!" 

„Qljr fetjeint mit Vorliebe (Suren Untergang gu fudjen," fagte 
ber *ßrior, „aber id) fjabe (Sud) lange genug angehört. Qe£t tjört 
mid)! Qtfjr §abt fd)on lange unter fernerem 33erbad)t geftauben; 
Qfjr roürbet fieser t>erf)aftet morben fein, rjätte nid)t (Suer 23ruber 
bie golter ertragen, of)ne irgenb etmaS gu (Surem Wafyttil -$u oer^ 
raten. £)aS rettete (Sud)." 

5lber tjier rjielt er inne, t>on (Srftauneu überwältigt über bie 
t>lö£lid)e SBeränberung, bie feine Sorte fjeroorgebrad)t fjatteu. 

(Sin Sftenfd), Der ins §er§ getroffen ift, fd)reit nietjt auf: er 
feufgt nid)t, roinbet fid) nietjt einmal. 5(ud) ^uan tfjat bieS nid)t. 
(Sr fanf fpracbjloS auf ben nädjften Seffel; all fein SJhtt, all fein 
Xrog vorüber. (Sitten ^lugenblid üorrjer ftanb er über bem §urüd= 
bebenben Jgnqutfitor mie ein UnljeilSpro^et ober ein ^adjeengel. 
3e§t lehnte er bort, germalmt unb ftumm, in ümerfter «Seele 
3erfd)lageu. (SS folgte ein langes Sdjweigett; bann fjeftete er einen 
öeränberten, traurigen Söltd auf baS @efid)t beS ^ßriorS. ,/DaS 
trug er für mid)," fagte er, „unb id) mußte es tticfjt?" 

$n bem falten, grauen Sftorgenlidjt, baS je&t baS ^wtmer ein- 
füllte, fal; er öödig oerloren unb gebrochen aus. £>er *ßrtor fogar 
fonttte fid) baju aufzwingen, il;n ^u bemitleiben. „Sie fommt 
cS, baß $fjr es ttid)t mußtet? gfrarj Sebaftiatt ©ome^, ber ifjn 
im Werfer befugte, mar biefe £fjatfad)e woljl befannt." 



— 377 — 



23ei $uau nmr in fetner gegenwärtigen «Stimmung jebe feiner 
geiftigen gäljigfeiten 3U unnatürlicher Sljätigfett gefteigert. 3Me£ 
mar e£ mof)l, tva§ e£ ihm möglich machte, bie SBahrljeit $u er= 
raten, bie ihm in ruhigeren Momenten entgangen märe. „SKein 
23ruber," fagte er leife in tiefer Führung, „mein helbeumütiger, 
äartfüfjlenber trüber muß ihn gebeten haben, e3 üor mir geheim 
3U galten." 

mar merfmürbig/' fagte ber *ßrtor, uub feine ©ebanfeu 
festen $u anbern fingen prüd, bie it;m ntdjt meniger merfmürbig 
maren — ßarlos' gleidjmüßige ©ebulb unb Sanftmut, bie Stanb* 
fjaftigfeit, mit ber er, mäljrenb er feinen eignen (Glauben befamtte, 
e3 ^artnftcftg oermeigerte, irgenb einen anbern £tt fompromittiercn, 
bie Selbftoerleugnung, mit melier er feinen SBater in bcffen legten 
5(ugenbltcfen baoor bewahrte, geftört ^u merben. ©elbft zugegeben, 
baß ber Äefcer eine milbe Söeftie fei, gefdjaffen, um verfolgt uub 
oernid)tct -$u merben, fo barf bod) ber $äger ofjne 23ormurf bie 
©ra^ie unb Sdjönfjeit be3 ®efd)öpfe<3 bemuubern, meldjes eben 
unter feiner erbarmung^Iofen SBaffe gefallen ift. (Stmag mie ein 
£h*änenflor legte fidj gu feiner eignen Überrafdjung auf grat) 
9?icarbo3 klugen. 

2lber bod) behielt bie Sache beS (Glaubens bei iljm bie Ober* 
hanb. OTe3, ma£ gefdjeljen, mar gut gemefen; hätte er e3 auch 
geformt, mürbe er bod) feinen £eil baoon ungefdjeljeu machen. 
5lber verlangte feine Pflicht gegen ben (Glauben unb bie ^eilige 
Kirche, baß er aud) ben Überlebenben 23ruber gu £obe h^en unb 
fo bie einzige nod) glimmenbe Äol;Ie erftiden müffe? (£r hoffte 
— nein! er glaubte — nein! uub obwohl er e3 ftd; felbft nicht 
gugeftanbeu haben mürbe, maren bie nun folgenben SBorte mirflid) 
ein SBerföfmungsopfer an (£arlo£' Sdjatteu. 

„Qungcr 3ttann ! Qch an meinem £eil bin willens, bie milben 
SBorte, bie %l)x auSgeftoßen habt, §u überhören, inbem ich ft e als 
Ausgeburt be£ SBafjufinnS anfehe unb außerbem fchulbige Sftücf ficht 
auf (Suren fo natürlichen brüberlid)en Schmer^ nehme. 2lber boch 
müßt %l)x bemußt fein, baß %fyx ® uc *) i e 6* uno n ^) t 3 um 
erftenmal bem ernften Sßerbadjt ber $e£erei aufgefegt habt. Qd) 
mürbe nicht bloß gegen mein eignes ©emiffen fünbigeu, fonberu 



— 378 — 

mid) aud) ber (Strafe für unerhörte ^3f(id)tnnbrigfeit ausfegen, 
meun id) feine Schritte gur ^Rechtfertigung be£ ©laubeuS unb gu 
(Surer eignen rüotjlüerbienten £3eftrafung tljäte. T)e^l;alb gebt 
moljl ad)t auf ba3, mag id) (Sud) fage. §eut über ad)t £age 
bringe id) biefe Angelegenheit oor ben ©erid)t3f)of be3 ^eiligen 
£)ffi3ium3, oon bem id) bie (Sfjre habe, ein unmürbigc3 SDfttglieb 
31t fein, unb ©ort gebe (Sud) 3um bereuen ©nabe unb Vergebung." 

20Ht biefen Sorten oerliefj Srat) ^icarbo ba3 Limmer. ® r 
oerfdjnunbet aud) au3 biefen blättern, in beneu er eine ©teile ein= 
uabm al<§ £t)pu£ ber weniger ^afjlreidjen unb weniger fdjulbigen 
klaffe ber Verfolger — bcrer, meldjc nidjt nur badjten, bafj fie 
©ott bienten — 9ftuuebraga mag ba3 aud) gebadjt fyabtw, aber 
er mar nur getuitft, ©ott fo ruett gu bienen, als e3 ihn nicrjt^ 
foftete — , fonberu toelc^e aud) eljrlid) beforgt maren, Qh m uad) 
beften Gräften mit allen ihren gäljigfeiten 31t bieuen. ©eine ^u!unft 
ift unfern SBIiden oerborgen. Sir fönneu ntd)t einmal 3U behaupten 
magen, ob, aU ü)m ber £ob nahte, — menn ber D^ame 2ttoare3 
be 9)cenatya t|tn überhaupt einfiel — er fid) 23orir>ürfe gemacht 
habe über bie Strenge gegen ben 53ruber, meldjen er ben flammen 
überliefert Ijatte, ober über bie <Sdjnnid)e gegen ben SBruber, bem 
er fo großmütig bie Gelegenheit gegeben hatte, Seben unb grcirjeit 
3n retten. 

(SS finb getDÖtjulid) ntcrjt bie ©djulbigften, meldje bie marnenbe 
Stimme uernerjmen, bie ifyre $erbred)en oerfünbet unb ifjre 23e= 
ftrafung anbrof)t; foldje Sorte, mie fie £)on $uan 3 U & ra 5 
üticarbo fprad), (jätten ganj unmöglich im 33eifein oon ©ongaleS 
9)htnebraga ausgeflogen werben fönnen. — 

®urä barauf trat ein Saienbruber, berfelbe, ber £)on $uan 
eingelaffen hatte, in ba3 3i mmer utl ° faßte ^ e ^ n öor ^ m au f 
ben £ifd). „Sttein £err, ber ^Srior, gebot mir 3n fagen, (Suer 
§)errlid)feit feien erfdjöpft unb möchten <5id) ftärfen, elje ©ie fort* 
gingen/' fagte er. 

$uan machte eine abrceifenbe 23emegung. (£r traute fid) nidjt 
31t 3U fpred)en. $lber bilbete fid) grat) iRtcarbo ein, er roerbe aud) 
nur Saffer unb 33rot annehmen unter bem £)ad)e, ba£ t r; n 
beherbergte ? Aber ber Sftamt zögerte nod) unb ftanb ttor U)m mit 



— 379 — 



bem 2luSbrucf, als tjätte er etwas 31t fagen, Don bem er aber 
nicht genau tüußte, tüte er es herausbringen folte. 

„Qf^ föunt ©urem §errn fagen, baß tct) gelje," jagte Quan ; 
ficf) matt erljebenb, mit einem SluSbrucf, ber allerbingS tion G£r= 
fdjöpfung sengte. 

„2Beun es ©uer eblen §errlid)feit gefällt — " uub ber £aien= 
bruber fytlt inne uub gögerte. 

„9?un?" 

„(£uer §errlid)feit motten verleihen — formtet $h r öietteicljt 
baS Uuglücf Ijaben, oernmnbt 31t fein, oljne ^meifel f e ?) r entfernt, 
mit einem ber ^e|er, meld)e — M 

„£)on (SarloS Slloareg mar mein SBruber," fagte Quan ftolg. 

©er arme £aienbruber trat näher uub bämpfte feine ©timme 
•m einem geheimnisvollen glüftern: „©ennor, er mar lange Ijier 
im ©efängnis. Wlan glaubte, baß mein §err, ber $rior, ihm 
freunblicf) geftunt fei unb iljm beffere 23ef)anblung münfche, als bie 
Verbrecher in ber Santa casa fte erfahren. (£s gefctjah, baß ber 
(befangene, beffen QeUt er teilte, am £age t>or feiner — Entfernung 
ftarb, fo baß bie Qdh leer mürbe, unb eS fiel mir gn, fie 51t 
reinigen. Säljrenb ich e ^ *5 at / f an ^ ^ ~ 3$ glaube, 

es gehörte ihm." 

G£r 30g aus feinem Sftocf ein fleineS S3ud) uub übergab es 
Quan, ber banach griff wie ein r>or junger ©terbcnber nach einem 
©tücf Sörot greifen mürbe. $>aftig feine 23örfe gieljenb, marf er 
fie bem Saienbruber gu, unb bann, gerabe als bie grüljglocfen an* 
fingen gu läuten, gürtete er fein ©chmert um unb ging oon bannen. 



ttod) einmal San 3|*oi>ro. 



eu molfcnlofen Gimmel über fid), bte frifdje Morgenluft auf 
feinen Sangen, bie Tautropfen an feinen $ u ßen, fcrjritt (Don Quan 
bafym. (Der ging — fein geliebter, ftraljlenber ©uabalquit>ir — 
glänzte in beut frühen ©onnenfcfjein, unb balb führte ü)n fein 2£eg 
Smifdjeu bie grauen Ruinen ber alten ^taltfa, maTjrenb gmi}d)eu 
ben ©tröudjern, bie fie Ijalb verbargen, gli^ernbe (Sibedjfen, t)on 
feinem <&d)xitt aufgefdjredt, fjin unb Ijer fjufdjten. 2lber Quau 
fafj mö)t$, füllte nid)ts als ben leibeufdjaftlidjen (ödjmers, ber in 
feinem .Sperren brannte. 2Ö3äf)renb feiner Unterrebunfj mit grarj 
O^tcarbo mar er tljatfödjlid) unb für ben 2lugenblid ba3 gemefeu, 
tvü§ ber ^ßrior ü)n nannte: malmfinnig, tot! üor Sönt unb §aß. 
5lber jefct erftarb bie Söut in ifjm unb machte einer tiefen (Seelen* 
qua! Pat$. 

Qft c§> ber größte @d£)merj auf ßrben, unfre ©cltebten leiben 
§u fefjen? Ober giebt e<3 utd)t einen nod) fdjärferen, burd)= 
bringenberen ? (Den, baß fie allein leiben muffen, baß feine £anb 
nafje ift, gu fjelfen, feine (Stimme, um £roft gu-rnfpreerjen , fein 
2luge, um mit vertrauter Siebe auf u)ren ©djmerg gn bliden ? (Daß 
fie fterben muffen — fterben in Dual unb *ßein unb einfam? 

(Don Quan leerte jefct tiefen bittera Md) bi3 auf bie ^eige. 
2öa§ ber jugenblidje SBruber, fein einziges irbifdje^ Söanb, ifjm ge= 
toefen mar, braucht |fer nid)t gefagt 3U merben, unb er rjätte es 
fidjerlid) nid)t fagen föunen. (£r mar fein lebcnlang ber ®egen= 
ftanb feiner gürforge unb feinet <Sd)u£e3 gemefen, mie ber ©tarfe 



— 381 — 

ben ©d;tt)ad)en fd)üt$t, ^ie ^ er ^ttann ba3 2£eib unb ba<3 ®inb 
behütet, -gmtte ©otteS |)anb tf;n 31: fid) genommen, fo märe e3 
Quan nidjt fo fdjmer gemorbeu; er f)ätte e£ für einen feidjt 3n er^ 
tragenben ©dmier^ gehalten. 2(ber ftatt beffen ftanb er ruett ab 
of;ne fjelfen, mäfjrenb 3J?enfd)en, graufam mie bie teufet, au3 
bem bobenlofen 5(bgrunb ifjr ©d)limmfte3, t^r OTerfd)limmfte£ an 
ifjm oottbrad)ten. Unb mit raffinierter ©elbftquälerei ging er atfe 
bie entfe|Iid)en ©in^el^eiten, fo meit er fie mußte ober erraten 
fonnte, burd). dx unterließ aud) nid)t fein eignet §er§ mit ber « 
fdjärfften SBkffe tmn allen $n burd)bof)ren — fr e3 mar für mid); 
für mid) ertrug er bie göltet." Der $ngftfd)ret feinet 33ruber£ 
— einer 5Tngft, bie für it)n ertragen mürbe — fdjien ifjm in ben 
Dfjren §u Hingen nnb ifjn gu tierfolgen. (£r J)atte ba3 ©efüf»I, 
als mürbe er it)u emig verfolgen. 

OTerbingS mar ein OneU be3 Xrofte3 nalje, ben ein $inb 
ifjm gezeigt f)aben fönnte: „OTeS ift je|t vorüber. (£r leibet uidt)t 
mefjr. @r f)at 9?uf)e gefunben." 5lber mer neigt fid) je au£ 
biefem Ouett 3U trinfen in bem brennenben Dürft ber erften 
©tunbe folgen ©djmer^e^, mie ber feinige mar? 5BirfItct) mar 
für (SarloS alles überftanben; aber für Quan mar nid)t alles 
überftanben. (Sr mußte ebenfo tljatfäd)lid) burd) feine bunfle ©tunbe 
gefjen, als (£arloS burd) bie feinige gegangen mar. 

^Bieber machte it)n bie 5lugft faft malmfinnig. Sieber ftiegen 
milber Qoxn unb gmß gegen bie golterer feinet SBruberS in ü)m 
auf unb mogten mie gluten über if)n t)in. Unb barein mifd)ten 
fid) faft rebellifd^e ©ebanfen über $f)n, bem biefer trüber fo feft 
oertraut unb fo treu gebient fjatte, als märe @r fjart gegen 
(Seinen $ned)t gemefen unb l)ätte ü)n in ber «Stunbe äußerfter 
9cot uerlaffen. 

@r fdjredte mit dntfejjen oor jebem SBanberer gurüd, bem er 
gufäUig begegnete, in ber $orftellung, feine klugen möchten auf 
feinet 23ruberS $ein geblidt fjaben. 9lber enblid) Ijatte er unoer= 
fefjenS baS £f)or oon «San ^fobro erreicht. (SS mar burd) einen 
3nfaH unoerriegelt geblieben, gab bei feiner Söcrüljrung nad), unb 
fo trat er in ben $lofterl)of. 2ln berfelben ©teile maren üor brei 
Qafjren bie trüber gefdjieben, an bem £age, als (SarloS ü)m 



— 382 — 

feinen neuen (Glauben befannt fjatte. $lber ntdjt einmal biefe (Sr* 
innernng fonnte eine £f)räne in QuanS rjei^e, goruige klugen 
bringen. §ier aber erinnerte er fid) be3 23ud)e<§, ba3 er oon 
bem Saienbruber ertjalteu fjatte. (£r 30g es bjeroor nnb fing bamtt 
an, e3 eifrig gu betrachten. mar faft gang oollgefd)riebeu, 
aber ad), nid)t üon ber geliebten £>anb. Unb fo fdjlug er e3 gu 
in bitterer (Snttäufdmng. £)ann ftd) plöglid) feiner förperlidjen 
(Srfdjöpfung beruu^t merbenb, warf er ftd) auf ben SSoben. Ztm 
fräftiger Körper unb feine ftarfen Heroen fcpgten tbjn üor öölliger 
£)rjnmad)t. @r lag nur ba, franf unb matt; ber blaue Gimmel 
über ifjut erfdjieu iJjttt fdnuarg, unb in feinen £)f)ren fummte e§ 
unbeutlid) unb nmnberbar ttrie öon öielen (Stimmen. 

OTmäljlid) mürbe er ftd) bemüht, bafj jemanb ^Baffer an feine 
Sippen Ijielt unb, obmoljl mit gitternber, uuge}d)idter §anb, fein 
2öam3 am £alfe gu löfen öerfudjte. (h* trau!, fdjüttelte feine 
3d)mäd)e ab unb hlidte um ftd). @in ferjr alter Oftann in meiner 
Xunifa unb braunem Überirmrf beugte ftd) mitleibig über il)n. 
Qm nödjften 2lugenblid ftanb er auf feinen gügen, unb nadjbem 
er bem alten 9ttönd) furg für feine greunblicfjfeit gebanft rjatte, 
nmnbte er ftd) nad) ber Pforte. 

„Aftern, mein Sorjn," fagte ber alte 9ttann, „(San Qfobro ift 
üeränbert — oeränbert! 2lber bie Traufen unb (Slenbeu fjabcn 
feine £fjore nie of)ne |)ilfe öerlaffen, unb fie foUen ba3 jefct nid)t 
anfangen, ntcrjt jefct. $d) bitte Gntd), fommt mit mir tn§ $au§ 
unb erquidt unb rufjet (£ud)!" 

Quan mar ntcfjt fo ad)tlo3, ba3 gurüdgumeifen, toa§ er in ber 
£fjat fo nötig brauchte. (£r trat in ba£ flofter ein unter ber 
Leitung be£ armen alten grat) Sßernarbo, an bem bie Verfolger 
meEeidjt aus Sßeradnung üorüber gegangen maren, unb fo mürbe 
ifjm fcfjliepd), ma<3 er gemünfdjt — er fottte in ^rieben fterben 
unb begraben fein ba, mo er fein Seben t>on ber £inbf)eit bis in 
baS ®reifenalter »erbracht §atte. 2lber e£ lag etmaS SMjmütigeS 
in beut (gebauten, baft ber ©türm, ber vorüber gebrauft mar, ben 
armen nu^lofen, l;alböerm elften Saum unberührt gelaffen fjattc, 
mäfjrenb er bie jungen, ftarfen unb eblen (Sidjeu, ben Stolg be£ 
je|t neröbeten 2Balbe3, niebermarf. 



— 333 — 

£)te wenigen eingefd)üd)tcrten unb geäugfteten 9ttönd)e, bencn 
man geftattet Ijatte, im Softer 31t bleiben, empfingen i^nan mit 
großer greuublidjt'eit. «Sie festen iljm Sein unb Speife oor. 
£e£tere mochte er nicf)t anrüfjreu, aber ben Sein naljm er banfbar 
an, unb fie gmangeu if)n beinahe, fid) etmaS ber 9^ut)e fjinaugeben, 
mit ber $erfid)eruug, bag fie, fobatb fein Liener unb feine ^ßferbe 
einträfen, für biefe gebüljrenb forgen mürben, bi£ er fctfjig märe, 
feine Üteife fort^ufe^en. 

©eine SReife founte feinen 5Xuffd;ub erleiben; ba<8 mußte er 
mof)l. £)a{3 fein junget Seib nidjt §ur Sittme merbe unb fein 
®nabe eine Saife, trieb er feine Seele an, feinen £eib aufredet 
ju erhalten für bie Arbeit, meldje beibe au^mic^ten Ratten. 
3urücf nad) ^uera, um biefer (beliebten mitten, in fo fliegenber 
(Site, aU bie fdjuetlften ^ßferbe ifyn tragen fonnten, bann mieber 
nad) Seoilla unb au 23orb be3 erften nad) einem fremben §afen 
beftimmten Sd)iffe£, ba3 er antreffen mürbe. Sollte bie oon bem 
Qnquifitor if)m getoäljrte ©nabenfrift für bie£ alles amSreidjen? 
Sidjerlid) burfte fein 9lugenblid oerloren merben. 

,,Qd) tviU eine Stunbe rufjen," fagte er, „aber id) hitU (Sud), 
meine SSäter, ermeifet mir -$ut)or eine Siebe, Jgft f)ier jemanb, ber 
3euge mar öon bem, ma3 geftern gefdiat) ?" 

(Sin junger 3Jtoncf) trat oor. (£r führte ifjn in bie ^um Dfhtfjen 
angemiefene QtUe, unb fid) mit abgemanbtem ©efid)t an ba£ Heine 
genfter leljnenb, ftteß $ uau erregt eine grage fjeroor. £)rei 
Sorte umfaßten bie 5Tntmort: 

„grieblid), fdjmeigenb, rafd)!" 

^uamS Söruft Ijob fid) unb fein ftarfer Körper erbebte. 9cad) 
langer Unterbrechung fagte er, nod) ofjne f)in3ufef)en: „9cun ergäbt 
mir oon ben anbern, aber üjn nennt nidjt meljr!" 

„9?id)t meniger als ad)t oornefyme grauen ftarbeu ben Märtyrer = 
tob," fagte ber 2ftönd), bem e3 biefem Suprer gegenüber nid)t 
barauf anfam, feine ©efüf)le gu oerbergen. „(Sine üon if;ueu 
mar Semtora Flavia ©ome^. (£uer §errlid)feit fennt roaljrfd)ein= 
lid) ifjre ©efd)id)te. $£)re brei £öd)ter unb iljre Sdjmefter ftarbeu 
mit il;r. 9113 ifjr Urteil gelefen mar, umarmten fie fid) auf bem 
Schafott unb fagten fid) mit £f)ränen Sebemoljl. £)ann tröfteteu 



— 384 — 



fic einanber mit fjeiligen Sorten über unfern £>erru unb (Seine 
^ßaffton unb bie £>eimat, bie er itjnen im Gimmel bereitet ^at." 

§ier f)ielt ber junge SWöncf) einige $tugenblide tnne; bann 
fnfjr er mit gitternber Stimme fort: ,,2lud) gmei Snglänber unb 
ein graugofe waren baruuter, bie alle mutig ftarben. 3ule£t 
Qnliano §ernanbeg." 

„D, ergäfjlt mir oou tf;m!" 

„(£r ftarb, mie er gelebt fjatte. 2tlS er am borgen in ben 
$of ber £riana geführt mürbe, rief er feinen SeibenSgenoffen gu: 
„9ftut, tamerabeu! Qe£t müffen mir uns bemäljren als tapfere 
Solbaten Qefu Sfjriftt. Sagt uns oor ben Sttenfdjen treues 
Zeugnis für (Seine 3Öaljrr)eit ablegen! Unb in roenig «Stunben 
werben mir baS 3 eu 9 n ^ ©einer 3 u 1^ mmun 9 tior oen Ingeln 
empfangen unb mit Qf)m im Gimmel triumphieren." £)bgleid) 
tfjm ©djmeigen geboten mürbe, fuf)r er bod) ben ganzen £ag 
fort, feine ©efäfjrten burd) ©ebärben gu ermutigen. 2luf bem 
Ouemabero f niete er nieber unb fügte ben (Stein, auf bem ber 
23ranbpfaf)l errietet mar, unb fufjr mit ber §anb gmifdjen bie 
|)otgftöj3e, um feine Silligfeit gum Seiben gu bezeugen. ,gule£t 
aber, als er feine §änbe im ©ebet erhoben tjatte, nafjm einer ber 
anmefenben ^riefter, Doftor Sftobrigueg, irrtümlid) biefe (Stellung 
für ein Qtifytn, ba£ er miberrufen motfe, unb vermittelte il)m bei 
ben 2llguagilS eine Ie|te (Gelegenheit gum Sfteben. Gsr befannte 
feineu ©tauben in einigen furzen Sorten, unb ^obrigueg' (Sf)a= 
rafter fennenb, fagte er ifntt, er benfe ebenfo, oerberge aber aus 
gurdjt feinen magren ©lauben. £)er gomige ^riefter befahl, 
fofort ben £>oI§ftof$ angugünben. (£s gefd)af), aber bie Sadjen 
burd)bof)rten mit freunbtidjer ©raufamfeit ben SDMrttyrer mit üjren 
Sangen, fo baft er o^ne ttiel Sd)merg hinüberging in bie @egen= 
mart beS ^errn, bem er fo gebient §atte, mie menige es gu tf)un 
gemürbigt morben ftnb." 

„Unb — 3rat) Sonftantino?" fragte $uan. 

„(£r mar nidjt mef)r ba. ©ott fmtte irjn Ijürmeggenommen. 
(Sie fjatten nur nod) feinen Seidmam gu oerbrennen. Sie öer* 
fudjten fein tobenfen gu befdn'mpfen, inbem fie fagten, er Ijabe 
fid) felbft baS Seben genommen. $lber mir mußten baS (Gegen* 



— 385 — 

teil. ®ä ift uns gu Dfjren gekommen — id) barf (Sud) nidjt 
fagen tüte, baft er in ben Ernten eines untrer geliebten Grübet 
au<8 biefem £aufe geftorben ift — be<8 armen jungen gernanbo, 
ber if)m in ^rieben bie $ugen gugebrüdt f)at. 2lu3 einem ber 
bunMn, unterirbifcfyen Werfer ber Xriana ift er unmittelbar in bie 
£errlid)feit ®otte3 eingetreten."*) 

„Qd) ban!e Sud) für (Sure Mitteilungen," fagte Quan langfam 
unb mit mattem 2lu3brud. „Unb jejt bitte id) (Sud), mid) allein 
3U laffen." 

9lad) geraumer ,3^ öffnete ein Oftönd) leife bie £f)ür be£ 
Limmers iljreS (55afte^. (£r faß auf bem für ü)n bereiteten Säger, 
ben ®opf in bie £mube üergraben. 

„©ennor," fagte ber Sttönd), „(Suer Liener ift angekommen 
unb Utttt (Sud), feine Verzögerung gu entfdmlbigen. • ^f)r 
üjm melleid)t 23efel)le gu erteilen." 

Quan erfjob fid) mit Slnftrengung. „Qa," fagte er, ,,id) banfc 
(Sud). SßoHt ^Ijr nod) fo freunblid) fein, if)m gu fagen, er folle 
augenblidlid) frifdje ^ßferbe beforgen unb bie beften unb fc^nellften, 
bie 3U Ijaben finb?" (Sr fudjte feine SBörfe, aber ftd) in bemfelben 
5lugenblid erinnernb, tva% er bamit gemadjt f)atte, 30g er \tatt 
iljrer einen Sfting üom ginger. (S£ tuar ber ^Diamant be3 @ieur 
be Sftamene. ©ein $er§ gudte fc^merglid). ff ^ein, ben nidjt; 
baüon !ann id) mid) ntd)t trennen." (Sr nafmt ftatt beffen gftei 
anbre — alte gamilieufleinobien. „23efef)lt if)m," fagte er, „bie£ 
3faaf £)forio 31t bringen, ber im Qubenüiertel tuofmt, jebermann 
fann ifpn ba£ §au3 geigen! (Sr folt nehmen, ma£ er ifjrn bafür 

*) SBet bem 2luto fyatte man fein 23üb in Cebcn^größe gegeigt in feiner 
2lmt£trad)t als ®anoniht<3 unb bie £änbe fo auSgeftrecft , toie er bie§ beim 
^rebigen getuofynt gettjefen mar. ($3 rief bie§ jcbod) einen fo lebhaften 2lu3brud) 
ber Erregung unter ber SDcenge Ijerüor, bafcman fidf) genötigt faf), e3 gurücfsuäieficn. 

(£§ mar bei biefem Sluto, xoo Flavia ©ongaleä oerurteitt mürbe, 200 
©trcidjc §u tciben unb gefin $af)re eingcfcrfert gu lnerben für bie 3-reunMid)feit, 
bie jte ben befangenen erliefen t)atte. Sine ebenfo ftrenge (Strafe traf ben Unter* 
fdjttefter £>erera, tocit er einer ÜDcutter mit brei£ödjtern, bie in üerfdjiebcnen gelten 
gefangen fa£en, eine lluterrcbung öon einer falben ©tunbe getnäfyrt t)attc , mäfyrenb 
bie bieten ©raufamfeiten unb Unterfcfjtagungcn be3 nidjtsmürbigen SBencüibio nur 
ben Vertuft feiner ©teile unb Verbannung üon ©etnfla jur ^otge Ratten. 

£)te fpamfdjen 33rüber." 25 



— 386 - 



geben mill unb frifdje $ferbe mieten — bie tieften, bie er finbct 
au§ ber ^3of aba, mo er geraftet fjat, nnb unfre eignen aU Sßfanb 
ba laffen. Gsr foll aud) jäftunböorrat besorgen, benn meine $lngc= 
legen^eit forbert (Site. Qd) tuitt (£ud) fjernad) alles erklären." 

Sföäfjrenb ber äftönd) ben Auftrag ausrichtete, faß Qnan ftxIT, 
ben £)iamantenring tietracfytenb. £)a bammelten if)m langfam mieber 
bie Sorte auf, bie (SarloS an bem £age gefprodjen fyatte, mo bie 
fdjarfeu Tanten feine §anb Derle^t Ratten. „Senn ($r mid) gum 
Seiben beruft, fann er mir foldje feiige (5Jemif$f)eit ©einer Siebe 
geben, bafj id) in ber greube barüber Sd)mer3 nnb gurdjt nid)t füfjle." 

„könnte e3 möglid) fein, ba{3 (£r e3 tüirtttcJ) gettjan § att c? 
£) ma£ gäbe er mcfyt um ein *ßfanb, fein tired)enbe£ $erg burd) 
bie ©ettnftfjeit gu tröfteu, baß e£ fo gemefen fei! llnb bod), marum 
erft nod) nad) einem Seidjen fudjen? 2Bar nid)t bie Ijelbenmütige 
£apferfeit, bie fttlle ©ebulb, bie biefem jugenblidjen, einft fo garten 
itnb fd)üd)ternen trüber gegeben mareu, ein ebenfo flarer 23emei3 
für ben <Sonnenfd)ein be£ ©otte£frieben£ nnb ber ©otte£gegenmart 
als ber SSogen in ben Wolfen e3 Don ber (Sonne ift, bie am 
Rummel fdjeint? ©emift, aber bod; mar feine (Seele erfüllt Don 
Ieibenfd)aftlid)em Seinen nad) einem Sort — nur einem 2Bort 
— Don ben Sippen, bie \t%t Staub unb Slfdje maren. „2Benu 
©ott mir ba3 gäbe," feuf^te er, „fo fönnte id), glaube id), um 
il;n meinen." 

£)a fiel e3 iljm ein, bafj er bie SBrieftafdje forgfältiger unter = 
fudjen fonue, als er e£ tiisljer getrau Jjatte. £)on $uan mar in 
legtet* Qzit fein großer Sefer gemefen, mit 5lu£nal)me be£ 9?euen 
£eftamentS. (Statt baS 23ud) geübten 9(uge£ rafd) 3U burd)fliegen, 
fing er forgfältig bei beffen Anfang an unb las einige Seiten 
fleißig unb mit müfjfam gefeffelter 5lufmerlfam!eit burd). 

£)er Schreiber ber täglichen 2luf3eid)nuugen, momit ba£ £3ud) 
angefüllt fdjien, f)atte feinen tarnen nid)t Dorangefe^t, unb fo fal; 
§uau of)ne Sd)lüffel £U ber 5lutorfd)aft nur bie (£rgüffe eines 
SBüfjerS, mit beffen ©efüljlen er menig Srjmpatljie empfanb. Unb 
bod) überlegte er fid), bafj, tDenn ber Schreiber ber Mitgefangene 
feinet SSruberS gemefen mar, irgenb meiere ©rmäfmung beSfelben 
bod) fdjlieftlid) feine ausbauenden Slnftrengungen frönen mürbe. 



— 387 — 



So las er weiter, aber ofjne großem ^ntereffe, bis er cnblid) an 
folgenbe (Stelle tarn — 

„(SrjriftuS unb Unfre grau mögen mir vergeben, meun es eine 
Sünbe ift — oft fann id) felbft burd) ®ebet unb gaften nidjt Der* 
ijtnbern, baft meine ©ebanfen in bie Vergangenheit manbern, nid)t 
gu bem £eben, baS id) lebte, ober gu ber 9?olle, bie id) in ber 
großen Seit gezielt f)abe, benn baS alles ift mir geftorben, unb 
id) bin bem allen geftorben. 5lber gu ben teuren @efid)tem, bie 
meine klugen nie mieberfeljen werben, meine (Sonftanga," — (Sonftanga, 
backte $uan auffaljrenb, baS mar ber 9?ame meiner Butter — 
„mein Seib, mein tinb. O @ott, trog all £)eineS Erbarmens 
uod) immer biefer junger unb £)urft beS |)ergenS!" 

Unmittelbar unter biefem Sa£ ftanb ein anbrer. „21. 9)?ai. 
Metrie (Sonftanga, mein geliebtes Seib, ift im Gimmel. (£S ift 
fdjon über ein %at)X f)er, aber fie f)aben es mir erft jefct gefagr. 
$ommt ber £ob mirflid) nur gu ben greien?" 

5lber uod) ein anbrer <Sa£ fiel $uan in bie klugen: „SSrenneube 
4)ifce Ijeute. @S mürbe füfjl genug in ber ^alle gu SRuera fein, 
an ben luftigen Slbljängen ber (Sierra Serena. Sie mag es 
meinem oermaiften ^uan SRobrigo bort gefjen?" 

„9htera! (Sierra Sttorena! $uan SRobrigo!" roteberrjolte ber 
erftaunte £efer. SaS fjatte baS alles gu bebeuten? (£r mar 
erftarrt, erfepttert, fo bafc ifjm faum traft blieb, einen Sd)luf$ gu 
gieljen. (Snbltd) fiel if)tn ein, baS (£nbe beS 23ud)eS aufgufcrjlagen, 
um gu fef)en, ob ba oielleid)t ein Sftame gefcfjriebeu ftäube, ber 
einen (Sd)lüffel gur £öfung beS @el)eimniffeS geben fönnte. 

Unb ba las er üon einer anbern moljlbefannten §anb bie 
meuigen einfädln Sorte, bie triebe unb greube, 9^ur)e unb 
^emi^eit in (Smigfeit atmeten. 

@r brüdte bie geliebte |)anbfd)rift au feine Sippen, an fein 
£>erg. (£r fd)lud)gte barüber unb meinte fo brennenbe £l)ränen, 
mie fie mol)l faum meljr als einmal einem ftarfen Spanne mäfjrenb 
feines gangen SebenS in bie klugen treten. £)ann, fid) auf bie 
Äniec merfenb, banfte er ©ott, ©Ott, an bem er gegmeifelt rjatte, 
gegen ben er gemurrt, ben er beinahe geläftert Ijatte, unb ber bod) 

25* 



— 388 — 



Seiner SScrljeißung treu geblieben mar, treu (Seinem geprüften unb 
Ieibenben Unedjte in ber Stunbe her 9?ot. 

er aufftanb, fd)lug er baS 23ud; uon neuem auf unb las 
biefe föftlicf)en Sorte lieber unb lieber. 23iS auf bie erften 
meinte er alles uerftefjen gu fönnen: „Wein geliebter $ater ift in 
^rieben 31t Qljm gegangen." Würben bie oorljergehenben STuf* 
jeic^nungeu irgenb ein Sidjt auf biefeu 2luSfprud) merfen? 

yioti) einmal fefjrte er mit oeränbertem ©ef üt)l unb Der« 
fcfjörftem SBerftänbniS gu ben Sendeten über bie lauge (befangen* 
fdjaft beS SöüßerS gurüd. Sangfam unb allmählich enttjiittte fid> 
üjm baS (Geheimnis. 'Die ®efd)id)te ber legten neun üflonate üon 
feines SBruberS Seben lag flar oor ihm, unb baS £id)t, baS fie 
verbreitete, beleuchtete aud) ein anbreS längeres, trüberes, weniger 
fjerrlictje^ Seben. 

©inen $(bfa|$, beinahe ben legten unb mit gitternber §anb 
gefdjrieben, las er immer aufs neue, bis feine $ugen gu trübe 
mürben, um bie SBorte gu erfennen. 

„(£r bittet mid), für feinen abmefenben $uan gu beten unb 
ifjn gu feguen. Wiehl Solm, mein ©rftgeborner, beffen 5lngefid)t 
id) nid)t fenne, aber ben (Sr mid) lieben gelehrt ^dt, id) fegne 
©td)! Sflögen alle Segnungen auf ©ir ruhen — bie Segnungen 
beS Rimmels bort oben, bie Segnungen ber (Srbe ^ier unten! 
2Iber für ©id), SarloS, maS fott id) fagen? $d) ^abe feinen 
Segen, ber für © i d) ausreiste, fein 2öort ber Siebe, baS tief unb 
ftarf genug märe, es mit ©einem tarnen gu oerbinben. $ber 
fprtdjt nicht ber, oon beffen .ßärtlichf eit £> u fagteft, baß bie 
unfrige nur ein Statten oon ihr fei: „(Sr mirb fchmeigen in 
Seiner Siebe"? 2lber möge (£r mein §>erg in Seinem Sd)meigen 
lefen unb ©id) fegnen unb ©ir vergelten, menn ©u gu ber §eimat 
eingebt, mo ©ein §erg fdjou ift!" 

(£s mag gmei Stunben fpäter geroefen fein, als berfelbe 
freunblic^e 9)cönd), ber ©on ^uau bie Gegebenheiten beS Slutobafe 
ergäbt hatte, eintrat, um tfjm mitzuteilen, bafj fein ©iener feine 
Sefe^le ausgeführt f)ßfo unb mit ben Sßferben marte. 

©on ^nan ftanb auf unb ging ihm entgegen. Sein $ntli§ 
mar traurig unb mürbe mohl immer traurig bleiben, aber es mar 



— 389 — 



ein 5(tt3brucf barttt, tute oott jemanb, ber ba3 (Sttbe fteljt unb 
roeifj, baft, mie buttfei and; ber 2Beg fei, ba3 Gntbe ett>ige^ 
2id)t ift. 

„(Schaut Ijer, mein gftemtb!" jagte er, beim Ijier mar fein 
(MjeimttiS nötig; bie Safyrfjeit fonnte niemanb fdjaben. „^efyet, 
mie muuberbar e£ ©Ott mit mir unb bett Sttetmgett gemacht fjat! 
£)ier ift ber 23erid)t uon bem ßeben unb (Sterben meines teuren 
23ater3. ©reiuttbgmangig Qa^re lang T;at er in bem ©omtntfaner* 
flofter, ein befangener um (Sfjrifti mitten, gelegen, unb meinem 
fjelbett mutigen Söruber, bem 302ärttjrer, Ijat ©Ott ben Sftufjm unb 
bie greube gegeben, ba£ ©efyeimuis feinet ©dn'dfalS ^u enträtfeltt 
unb fo unfern jugenblidjen £rattm §u erfüllen. (SarloS §at unfern 
Sßater gefunben." 

@r trat fjinauS in bie §atfe unb fagte ben attbern 9ftöud)eit 
ein banfbareS £ebemol)I. ©er alte grat) SBeruarbo umarmte unb 
fegnete tfjtt mit grauen, tiefgerüljrt buref) bie Sfjttli djfeit, bie 
er je|t gum erftenmal etttbeefte 3raifd)en bem ftattlidjett Krieger 
unb bem ebten, fanftett Jüngling, beffen greunblic^fett gu ifjm 
bei feinem $ufentf)alt im SHofter oor brei Qaljren er ftd) mof)l 
erinnerte. 

£)ann manbte £)on $uan fein 5Ingefid)t gen Dhtera, auf 
feiner ®tirn einen 2lu3brucf mef)r tton gebulbiger als tton trauriger 
unb ftarrer Ergebung unb in feinem §er§en „einen ©dmterg, fo 
tief mie ba£ £eben ober bie ©ebanfen", aber feine $luflef)nuitg 
unb feine SBergmeifhtng. (£3 mar etmaS mie Sfteftgttatton über 
ifjn gefommen; er fonnte fdjott fagen ober menigftenS gu fagen 
üerfudjen: „Dein SBifte gefcfyefje!" Unb er faf) fdjon mie in 
meiter, matter gerne eine 3^tt ooraus, mo er fogar fäfjtg fein 
mürbe, ben ©eift ber greube jener fieggefrönten Überminber gu 
teilen, benen ©Ott in bem bunflen Werfer angeftdjts be£ £obe3 fo 
muuberbar ben SBunfd) ü)re3 ^ergenS gegeben unb ba£ ©ebet 
tfjres SttuttbeS ntdjt fcerfagt fjatte. 



JleumtnbxiterjtgfleB Äapttel. 

3lb fdj ieb. 



Qttroa meraefjn Xage fpäter lehnte eine btcfjt öerfdjleterte £)ame 
in tiefer Xrauer über ben $orb eines $auffahrteifd)iffeS ltitb 
blitfte in bie fmaragbgrüneu Siefen beS 9tteerbufeuS öon (Sabty. 
(Sine anftänbig auSfefjenbe ältere grau mit einem f)ü6fd)en buitfel* 
äugigen $inbe auf bem 2(rm ftanb neben fljr. «Sie fdjienen unter 
bem Sdmj3e eines granäiSfanermöndjeS unb eines fjübfdjeu, ftatt- 
liehen Lieners 51t fteljeu, beffen Gattung unb drfcfjeinung fid) in 
einigem Sßiberfprud) mit feiner (Stellung 31t befinben fdjien. Unter 
ber Schiff Smannfchaft f)ie{3 es, bie £)ame fei bie Sitme eines 
reiben Kaufmanns aus Semlla, ber t>or einigen Qaljren mäTjrenb 
eines Aufenthaltes in Sonbon eine (Snglänberm geheiratet hatte. 
Sie fei je|t im begriff, gu ihren $ermanbten in bem fe§ertfd)en 
Sanbe auritcläuf ehren, unb es mürbe ihr fehr mel Teilnahme ge* 
3Ctgt, ba es l)k$, fie fei fehr fatfjoltfcf) unb fehr fromm. @in 
beutlidtjer 23eir>eiS für biefe Dichtung mar es, baß fie es wagte, 
als *ßrtoatfaplan ben gran^isfanermöncf) mit fich 31t nehmen, 
melier, wie bie Seeleute meinten, wohl balb ein üftärttjrer ber 
Anhänglichkeit an feinen (Glauben werben mürbe. 

Sföftre jeboch bie Unterhaltung biefer ®ruppe, als fie auf 
fur3e Qzit auf bem £)ecf allein mar, belaufet werben, fo mürben 
biefe $llufionen balb -jerftört morben fein. 

„Xrauerft £)u, ba£ bie Ufer uuferS Spaniens oor unfern 
Augen r>erfd)minben?" fragte bie £)ame ben angeblichen Liener. 



— 391 — 



„9Hd)t fo, tüte id) es einft getrau Ijaben mürbe, meine 23ea~ 
trice, obgleid) es nod) immer mein SBaterlanb, baS liebfte unb 
fc^önfte aller Sänber für mid) ift. Unb Du, meine ©eliebte?" 

„2öo Du bift, Quan, ba ift mein $aterlanb. 9lußerbem", 
fügte fie fanft ln' n 3 u r „ift ©ott ja überall, unb bebenfe, maS es 
fein mirb, Qljn in ^rieben, ofjne gurdjt anbeten 511 bürfen!" 

„Unb Du, meine madere, treue Dolores?" fragte Quam 

„Sennor Don $uan, mein SSaterlanb ift bort bei benen, bie 
id) am meiften Hebe/' fagte Dolore^, ifjre großen, gebanfenoollen 
klugen, in bereu trauerooHen Siefen bennod) ein in früheren Sagen 
unbefannter SluSbrud t)on ^rieben mol)nte, gen Gimmel erfjebenb. 
„28aS ift mir Spanien — Spanien, baS bem ©belften tton allen 
md)t ein paar gußbreit Erbe §u einem ©rabe gönnte!" 

„Saß uns unfern legten 23lid auf biefe lüften nid)t burd) 
einen bittern ©ebanfen trüben!" fagte Don Quan mit ber @cmft* 
mut, bie in legter Qtit über ifjn gefommen mar. „23ebenfe, baß 
bie, bie unferm beliebten ein ©rab oermeigerten, maduloS fiub, 
uns eine einzige föftlidje Erinnerung an i£)n 3U rauben! (Sein 
©rab ift in unfern ^er^en; fein Denffteiu ift ber ©laube, ben 
jeber r>on uns, bie mir rjier ftefjen, oon ifjm gelernt §at." 

„Das ift maljr," fagte Donna Söeatrice, „tro£ all Deiner 
Seljren rjabe id) nidjt öerftanben, mie föftltd) ber ©laube ift, bis 
id) es burd) feinen Sob gelernt ^abe." 

„Er t)at alles miliig unb freubig für Eljriftum Eingegeben/ 1 
futjr ftuan fort, „mäfjrenb idj nidjts Eingegeben Ijabe, bis es 
meinen Rauben unfreimillig entriffen mürbe. Darum für iljn ber 
„freubige Zugang", bie „tone ber ^errlidtfeit"; für mid) Ijeißt 
es im beften gaCfe: „23egef)reft Du Dir große Dinge, begehre es 
nidjtl 2lber Deine (Seele miü id) Dir pr SBeute geben, an melden 
Ort Du aieljeft."" 

grat) Sebaftian trat in biefem Slugenblid näljer, unb aufällig 
bie legten 2Borte Ijörenb, fragte er: „$abt fdjon einen be= 
ftimmten pan, ©ennor, moljin %fyx gelten mollt?" 

,,Qd) fyabe deinen pan," antmortete $uan, „aber id) beule, 
©ott mirb uns füljren. $d) tjabe aHerbingS einen Xraum," fügte 
er nad) einer ^aufe tjtngu , „melier t>ielleid)t gelegentlich gur 



— 392 



SBafjrfjett mirb — oieffeidjt and) nid)t. teilte ©ebanfen roenben 
fid) oft ber großen bleuen Sßelt gu, mo bod) menigftens 9?aum für 
SBafjrljett unb greif) eit fein foftte. @£ mar ber Sraum uufrer 
tinbljett, nad) ber 9?eueu Seit gu gefjen, um bort unfern SBater 
gu fittben, unb ber geringere Seil baüon fällt mir oielleic^t uod; 
31t, nadjbem ein anbrer, Söürbigerer bas ©rötere oollbradjt fjat." 
(Seine ©ttmme ronrbe fanfter unb fein ganger 9(u3brud gemtlbert, 
als er fortfuhr: ,,Qd) freue mid), ba| ber $rei3 fein mar unb 
mdjt mein. @3 ift nur ein Unterpfanb Don bem ebleren ©ieg, 
bcm größeren Sriumpf), beffeu er ftd) jefct erfreut unter beneu, 
bie auf emig oor bem tönig ber Könige ftefjen, berufen, ermäfjtt 
unb treu erfunben." 



jpjlorifdje Bemerkung. 



J^ielleidjt fragt mancher benfenbe £efer, meldjer ber ßr3äfjlung tu. 
ben oorliegenben blättern gefolgt ift, mieoiel baxan 2Bahrljcit unb 
mieoiel ©rftnbung fei. £>a es beS SßerfafferS einziger Qmd ift, 
bie 2öaf)rf)ett offenbaren, -$u befräftigen unb §ur $lnfd)auuug 
3U bringen, fo giebt er freubig Antwort auf biefe 3 ra 9 e - ®3 ift 
alles 2Bat)rf)eit. Alles, maS ben Aufgang, ben gortgang unb 
ben Untergang ber proteftantifd)en ^irdje in (Spanien betrifft, 
ift ftreng fjiftorifd). SöefonberS gilt bieS öon ber ©efcf)id)te 
ber heibtn großen AutoS in Seoitta. Aber triel ^ntereffanteS über 
ben ®egenftanb blieb unerwähnt, weil nid)ts aufgenommen mürbe, 
was nicht naturgemäß mit ber Stählung öerfdjmil^t; beim fie ift 
ntdjt ba§u beftimmt, an bie ©teile ber @efd)id)te §u treten, fonbern 
nur gu ihrem ©tubium anzuregen. Aufgenommen bei Gelegenheit 
einer Unterhaltung mit $uliano |)ernanbe3, einer anbern mit $)on 
(Sarlof be (Sefo unb einiger SBorte bei SBeröottftänbigung ber 
®efd)ichte t>on £ofaba finb bie fjerrlicfyen Sttärtrjrernamen unberührt 
geblieben burd) bie §anb ber (Srftnbung. GsS mar baS Gefühl 
für i^re $eiligfeit, welche ben Sßerfaffer einen nid)t ^tftorifdjen, 
fonbern trjpifdjen unb erläuternben Sl;ara!ter §u feinem gelben 
mä^len lieg. Aber es ift nichts öon ihm erzählt morben, was 
nidjt mieber unb wieber gefeiten märe, menn mir ben Aft ber 
SSarmhersigfeit ausnehmen, welcher einen ©lan^ über feine legten 
£age breitete. (£r ift nur ein einzelnes 23eifpiel, eine $robe öon 
bem gewöhnlichen <Sd)idfal fold^er $nquifttionSgefangenen, benen es 
gegeben mürbe, bis jum (£nbe treu gu bleiben, unb ®ott fei 3)anf, 



— 394 — 



umren btefe garjlreid). (£r tft fogar ein giinftigeS iöetfptel , bemt 
bie ®efe£e ber $unft verlangen, ba§ in einem nicfjt au$fd)lief$Iid) 
gefcf)id)tlid)en Söerfe über bie fcrjlimmften ©ajrecfen ber Verfolgung 
ein ©dreier gebreitet merbe. £)ie, roeldje proteftantifdcje (Schrift* 
fteller ber Übertreibung in biefen fingen befdjulbigen, miffen niajt, 
* . roa3 fie fagen. 2öir tonnten Ieid)t größere 2lbfajeulicrjfeiten t>or= 
füfjren als btefe, aber mir enthalten un3 beffen. 

Sag bie $reube unb beu £riumpf) betrifft, bie mir beut 
ftaubljaften 2}Mrtt)rer am @nbe feiner £aufbaf)n gugefajrieben Ijaben, 
fo beft^en mir taufenb autrjentifcrje Söemeife, baft fie öielen mirflicf) 
gegeben maren; biefe umf äffen alle klaffen, alle SebenSalter unb 
alle 23erfajiebenf)eiten ber (Stjaraftere unb gerben burcf; alle QtiUn, 
oon bem £age an, mo StepfjauuS (Srjriftum gur ^Hedjten ®otte3 
ftefjcn falj, bis gu ben SJMrtrjrem oon 3Mmga3far, meläje im 
geuer Junten fangen unb, fo lange fie nod) lebten, beteten, um 
bann fanft unb friebltd^ gu fterben. 

@3 tft nid)t (Srfinbung, aber mabjrfte SBabjrrjeit, bafc (£r 
©einen treuen Wienern felbft in biefem £eben alles fjunbertfad) 
oergilt, ma3 fie um ©eines Samens mitten trjun ober leiben. 



Seite 

SBorfcort V 

Sapitel 1. Sie ^naben^eit 1 

2. Ser «rief be3 SftöndjeS 9 

3. ©dauert unb ^riefterrocf 13 

„ 4. SHcata be ^enare^ 19 

„ 5. Sern (SarloS Hergibt ftd^ 25 

„ 6. Son (SartoS öergiftt fid) noef) weiter 35 

„ 7. Sa<§ „desenganno" 40 

8. Ser Maultiertreiber 48 

„ 9. (SIborabo gefunben 60 

10. 2)olore3 67 

„ 11. Sie greube im Cicfjt 77 

„ 12. Sa3 Sic^t treibet ftd) üon ber ginfterniS 80 

13. ©ebißa 94 

„ 14. Sie SDcöndje öon ©an $\obvo 105 

„ 15. Ser große ©anbenito 112 

„ 16. Siüfommen bafjeün 119 

„ 17. Enthüllungen 126 

„ 18. Ser alte 2ftönd) 136 

19. Sa^r^eit unb greüjeit 140 

„ 20. 2) er erfte tropfen eines ©enutterS 147 

„ 21. 2lm ©uabalquiöir 152 

„ 22. Sie %iut bricht herein 158 

23. Sie ©d)re<fen3t)errfd)aft 166 

„ 24. @in Cic^tftrafjt 176 

„ 25. SBartejeit J83 

„ 26. ©onfatüoä 3tad)e 190 

27. deines «rubere £üter 202 

„ 28. ©türm geerntet 211 



— 396 — 



(Seite 

Sapxttl 29. (Sin ftrcunb bei §ofe 217 

„ 30. 2>er (gefangene • 232 

„ 31. 2)icnenbe (Sngel 238 

„ 32. 2)a<3 Xfyal bev £obeSfd)attcn 243 

„ 33. 21m anbern Ufer 254 

„ 34. ftrat) @ebaftian§ ©ebrängniS 265 

^ 35. ©er ©orafienb be<S STnto 273 

„ 36. „2)a3 entfette nnb erfd)redHcf)e ©djaufptel" 283 

„ 37. (Sin Anfang nnb ein (Snbe 289 

„ 38. SBtcbcr in jfesera 295 

„ 39. 3urü(fgelQffen 303 

„ 40. (Sin „jufriebenfieflenber" Süßer 311 

„ 41. 9cod) meljr öon bem Süßer 320 

„ 42. 9tuf)ige Sage 329 

„ 43. (Slborabo gefunben 339 

„ 44. (Sin ©cfangener Befreit 349 

„ 45. Enuin^|l 356 

„ 46. 8ft e§ gu foat? 364 

„ 47. 2)er 3)ominif aner = Sßrtor 371 

48. Wod) einmal ©an Sfobro 380 

„ 49. 2I6fd)ieb 390 

£iftorifcf)e Sßemerfung 393 



Sudjbrucfcrei ber <2cf}reiberI)au = !X!ie§borfer 9?ettung§anftalten, 
JDieSborf bei ©äberSborf, Är. Stricgau. 



iBEi